Neuer Rekord: 51,23 Prozent aller Steam-Nutzer verwenden Windows 10

In den vergangenen Monaten ist der Anteil der Nutzer, die Windows 10 auf ihrem Computer verwenden, bei Steam fortlaufend gesunken. Doch nun scheinen viele Spieler erneut von dem Microsoft-Betriebssystem überzeugt worden zu sein, sodass der Anteil ... mehr... Steam, Valve, Spieleplattform Bildquelle: Valve Steam, Valve, Spieleplattform Steam, Valve, Spieleplattform Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Statistik wird so nicht stimmen lieber Herr Gabe Newell, da bestimmt viele andere User wie ich einen Bootmanager haben.
Ich geh mal mit Ubuntu mal mit Win7 und mal mit Win10 in Steam online.
 
@BlackByte:
Die Leute die einen Bootmanager haben sind garantiert in der Minderheit, also wird die Zahl schon so einigermaßen stimmen.
Ich weiß gar nicht warum die Win10 Verteilung mit Macht immer so schlecht geredet werden muss.
 
@BlackByte: da steam eine reine spieleplattform ist, kann das schon hinkommen...
 
@BlackByte: Mal abgesehen davon was GeeXtaH schreibt verfälscht es die Statistik ja nicht. Du benutzt ja Windows 10. Sprich außer das du in der Statistik Windows 10 nutzt kommst du halt in den anderen Statistiken auch noch vor. Sprich wenn es die Statistik verfäschen sollte dann nur das du die anderen Systeme auch noch anhebst.
 
@BlackByte: Den letzten Absatz hast du aber gelesen?
Die Umfrage ist freiwillig & wenn du sie mit W10 machst, dann ignoriert er W7 & Ubuntu. Du stehst dann also unter W10 in der Statistik.
 
@BlackByte: Bootmanager hin oder her Nutzer sind die Leute dennoch und bei Windows ist eine Legale Nutzung nur mit Originalem Key möglich daher passt es doch.
 
Lustig ist auch, dass anscheinend so wenige Leute SteamOS nutzen, dass es nicht mal in deren Statistik auftaucht. :D
 
@BloodEX: Stimmt. Eigentlich könnte Microsoft Steam ja aufkaufen und dafür Sorgen, dass man die Spielstände zwischen Steam, XBox und den Windows Store Spiele synchronisieren kann (bei Konsolenports wie Halo Wars 1/2 und den Lego spielen sollte es eigentlich keine Probleme geben). Das wäre dann auch
 
@eragon1992: ein Vorteil gegenüber Sonys Playstation.
 
@eragon1992: MS soll Valve aufkaufen? Das wäre erstens eine brutale Horrorvorstellung und zweitens glaube ich kaum dass Microsoft so viel Geld hat.
 
@gutenmorgen1: Ich glaube schon, dass MS das nötige Kleingeld hätte. Valve ist zwar gemessen an der Zahl der Mitarbeiter außerst lukrativ, der Jahresumsatz beträgt aber nur 4 Mrd. wovon 30% in die Tasche von Valve wandern und erstmal Kosten abgehen. Soll heißen Valve dürfte nicht sooo wertvoll sein. 5-6 Mrd aktuell,vielleicht 10?
 
@dognose: Die 4Mrd. ist der anteil von Valve an den Spielen. Und die 30% gelten auch nur für kleine Publisher. Für die großen und "Stammkunden" wirds da sicherlich bessere Deals geben.
 
@dognose: Valve ist vor allem in Privatbesitz und die Herren sind nicht dafür bekannt, mit MS sonderlich gut auszukommen...
Ausserdem-was hat MS für Skype hingeblättert? 8 Mrd? Was hatten die an aktiven Nutzern und Gewinn? Nicht einmal einen Bruchteil von dem, was Steam vorweisen kann!
MS hat schlicht nicht genug finanzielle Reserven, um ein halbwegs akzeptables Angebot machen zu können.
 
@eragon1992: *schüttel* gut das Valve nicht an der Börse ist und das dies wohl nicht passieren kann. MS hat am PC noch nie eine gescheite Spieleplattform etablieren können, noch denke ich, könnte die vernünftig eine leiten.
 
Diese elendige Diskussion wer was wie benutzt weil irgendwas irgendwo besser ist...spätestens wenn es für WIndows 7 keinen Support mehr gibt, müssen viele wechseln. Und so lange werden die Hardliner weiterhin gegen Windows 10 treten und rumheulen warum das so schlecht ist, und sobald sie 10 nutzen müssen, wird sich wie immer die Stimmung plötzlich wandeln. Spätestens seit Windows 98 ist das der Lauf der Dinge.
 
@Dr_Doolittle: wer neuste hw kauft, dem wird auch nix anderes übrig bleiben, weil sowohl ms als auch intel, amd und weitere hw-hersteller w7 einfach nicht mehr unterstützen wollen...
hardcore-spieler haben ja jetzt schon kkeine wahl wenn sie dx12-funktionen nutzen wollen...ebenso videoenthusiasten weg entsprechenden drm-funktionen...
 
@Dr_Doolittle: Ich wette dass 50% der windows 7 "hardliner" nach support ende auf linux weckseln und diese 50% weiterhin kein gutes haar an windows 10 lassen.

Bei mir läuft der Lappy unter Kubuntu und der "Normale PC" auch schon. Nur zum daddeln ist win 7 noch drauf.

In diesem Sinne - Gebt W10 keine chance.
 
@Dark Destiny: bei der Wette würde ich einsteigen und dagegen halten. Es werden sicherlich einige auf Linux wechseln aber es werden bei weitem keine 50% sein. Wenn es 25% sind wäre das schon viel.
 
@Eagle02: was soll ich mit linux anfangen? Alles was ich brauche läuft auf windows
 
@cs1005: Genau so schauts aus, wenn man sich in der Situation Linux auf den Rechner schraubt, kann man sich auch gleich ein Loch ins Knie bohren.
So lange die meisten Spiele-Neuerscheinungen kein Linux unterstützen, wird sich an der Tatsache auch nichts ändern.

Nur für ein bisschen surfen und beim Fratzenhans herumposen reicht Linux aber allemal aus.
 
@gandalf1107: Es kommt halt ganz auf den Anwender an. Im Bereich, wo ich arbeite (High-Performance Computing) dominiert ganz klar Linux.
 
@SegFault: Wir sind hier allerdings beim Thema "Steam-Games", und da siehst du mit deinem Linux dann doch recht alt aus.
 
@DON666: Privat nutze ich selbstverständlich eine Dual-Boot-Umgebung und nutze einfach das Beste aus beiden Welten. Warum sich unnötig einschränken?
 
@Dark Destiny: Das ist natürlich Blödsinn. Nach Supportende für Win7 werden die Hardliner dabei bleiben, genauso wie es bei XP der Fall war. Auch wenn es einzelne Leute wie mich geben mag, die ihre neue Workstation mit Kubuntu und nicht mehr mit Windows betreiben werden.
 
@gutenmorgen1: Naja sicher gibt es welche aber so viele sind inzwischen nun nicht mehr bei XP.
 
@Dark Destiny: Bin auch von Windows 8.1 (, dass ich mit alternativem Startmenü für das beste Windows bisher halte) auf Xubuntu gewechselt. Der nächste Schritt wird dann wohl ein Arch + Xfce. Es kostet anfangs Zeit und Mühe, aber so sauber und schnell konnte ich mit keinem PC arbeiten wie jetzt mit Linux. Allgemein hat mich der Wechsel aber auch zu einem Umdenken bei der Nutzung meines Rechners geführt (Programauswahl etc).
Win 10 ist kein schlechtes Betriebssystem, und gerade als Gamer hat man über kurz oder lang einfach keine Alternative.
 
@Alleskommentieren: Zum daddeln von mir aus. Dann aber nur wenn alle anderen Daten, wie bei mir, auf externen USB Festplatten liegen und die Windows Festplatte dann die einzigste im System ist solange Windows läuft (Stichwort: Wechselrahmen).

Somit hast dann nur Win + Steam (Oder Origin o.w.d.G.) auf der Platte / PC und gut ist.

Zum "arbeiten" dann lieber Linux.

Wobei ich gaming technisch eingestehen muß dass ich seit dem kauf meiner gtx1070 nicht ein game gespielt habe. Irgendwie schein ich da echt raus zu sein.

Also wozu brauch ich den Rechner noch? Musikhören (auch er weniger), Nachrichten (DVB-S2) & Videos schauen, Bissel Textverarbeitung und hin und wieder mal was kaufen und eM@ils checken. Defakto kann ich verdammt gut mit Linux leben.
 
@Dr_Doolittle: Was hat das mit Hardliner zu tun?
Ich hab mich seit Windows 95 auf jede neue Version gefreut und hab sie am Erscheinungstag sofort gekauft und genutzt. Ich hab richtig drauf hin gefiebert und konnte es immer kaum erwarten. Alle haben gegen 8 gewettert und ich fand es sofort gut da ich das Startmenü eh nie genutzt habe und man Metro nicht wirklich zu Gesicht bekommt wenn man nicht will.

10 ist das erste mal das ich zum Vorgänger zurück bin.
8 ist ja nicht benutzbar und das schlimme Metro. Bei 8 brauchen die ganzen Experten ja viel länger für alles bzw beim Arbeiten weil man nichts mehr findet.
Klar, die grundlegende Bedienung bzw der Desktop hat sich ja auch so was von verändert...

10 ist jetzt toll, da findet man wieder alles. Da hat sich die Bedienung der Software mit der man Arbeitet wohl wieder um 180° gedreht. Wohl wieder mehr in Richtung Windows 7...
Hat ja alles nichts damit zu tun das man 10 umsonst bekommen hat.

Aber das hatten wir ja bei Vista schon. Menschen die nie Vista hatten erzählen heute noch wie schlecht das war weil sie es irgendwo gehört haben bzw die Presse dafür gesorgt hat.
 
@Paradise: Da hast du schon Recht. Was Microsoft und Windows (Mobile) angeht sollte man der Presse (vor allem heise online, CHIP online und Computerblöd) lieber absolut gar nichts glauben. Da sie oft unbelegtbaren Müll schreiben, weil sie nur Android, Linux und iOS kennen.
 
@Paradise: Naja ein Meisterstück war Vista nicht. Ich hab es 4 Jahre lang genutzt und es war bei weitem nicht so schlimm wie es landläufig hinausgeschrien wurde aber so Dolle war es auch nicht. Ich hatte durchaus einige Probleme damit die dann mit Windows 7 teilweise behoben wurden. Allerdings hatte ich mit Games unter Vista weniger Probleme wie unter 7.

Windows 8 fand ich nu auch nicht so prall wobei 8.1 durchaus ok war aber doch zu sehr auf Touch optimiert. War aber wirklich nicht so schlimm wie viele erzählt haben wobei ich es auch nur auf dem Laptop benutzt hab auf dem Desktop kahm nach Vista, 7 dann 10.
Finde es aber auf jeden fall schade das MS bei Win 10 die Möglichkeit sich kacheln auf den Desktop zu legen gestrichen hat. Das fehlt mir auf jeden fall für ne 2ten Monitor.
 
@Eagle02: Ja Vista war nicht super toll - mir gings mehr darum was die Presse vorab schon für einen Einfluss hat.

Und mit 8 meine ich 8.1.
Also ich merke von der Touch Optimierung bei 8.1 nichts beim täglichen arbeiten.
 
@Paradise: Ja, mit Classic Shell war 8.1 praktisch ein leicht verbessertes Windows 7. Verstehe daher auch nur bedingt, wenn jemand Windows 7 mag aber 8.1 nicht.
 
@Paradise: Vista war halt verdammt hardware-hungrig. Mit moderner Hardware (und vor allem ner schnellen Festplatte) und viel RAM liefs eigentlich problemlos.
 
@Bautz: Ja Firmen wie Acer nutzten das erscheinen von Vista es aus um ihren alten Kram los zu werden. Hatte so einige Rechner mit 1GB RAM und Vista vor der Nase.
 
@Dr_Doolittle: Immer bedenken das Win10 nicht mal kostenlos gut wegkommt bei den Userzahlen. Das sagt mir doch eindeutig das mit dem OS ordentlich was nicht stimmt. Ich tippe auf zu wenige Mehrwert mit daher gehenden Nachteilen in der Usability.
Das Win7 unter 40% hat ist aber nur bei den Steamusern so. Der gesamte Marktanteil ist deutlich höher. Dazu kommt das man nach dem Versuch mit Win8 und 8.1 keinen Bock mehr auf 10 hat, weils für mich gefühlt das selbe ist.
 
@mulatte: Kostenlos aber nicht für alle und inzwischen "vorbei", bei Win7/8 gab es aber auch Aktionen und Win10 hat "härtere" Bedingungen. Insgesamt sind die zahlen daher schon als recht ordentlich anzusehen, Spieler sind schon immer flotter umgestiegen.
 
@PakebuschR: Erstes Win das kostenlos war und man kriegt es immer noch kostenlos. Irgendein Win7 das man eh irgendwo drauf hatte konnte kostenlos Win10 werden. Und was ist passiert, mehr Win7 blieben Win7 oder wurden nach kurzem Win10-Test wieder Win7. Wieviel Zaunpfähle sollen denn da noch winken bis MS merkt das da richtig was schief gelaufen ist. Achne, die haben es ja gemerkt. Deswegen gibt es mehr und mehr Gängeleien damit man gezwungen wird umzusteigen.
 
@mulatte: Ein neues Windows hielt schon immer überwiegend durch neue Rechner einzug, neue Rechner halten aber heute deutlich seltener Einzug. Da es kostenlos ist ändert ja an den "ängsten" der Anwender/inkompatiblitäten/"gefahren" nichts. Das neue HW und SW auf alten OS nicht mehr unterstützt werden ist der lauf der Dinge und hat mit Gängelungen nicht unbedingt zutun.
 
@mulatte: Linux gibts auch kostenlos. Nach deiner Logik heißt das:"... eindeutig das mit dem OS ordentlich was nicht stimmt. Ich tippe auf zu wenige Mehrwert mit daher gehenden Nachteilen in der Usability."
;-P
 
@wori: JA das passt bei Linux noch besser.
 
@Dr_Doolittle: Sorry die werden schon ihre Gründe haben. Wenn sich sogar Unternehmen (zu recht) dagegen stellen, sagt das schon einiges aus.

Wenn man nicht einmal bei Windows 10 Enterprise die Schnüffeleien zu 100 Prozent deaktivieren kann, nervt das eben einfach nur noch.
 
@andi1983: Bei Unternehmen lauert der Umstieg immer etwas länger wegen Testphase, oft notwendigen Softwareanpassungen(-freigaben von Drittherstellern usw., "Schnüffelei" (je nachdem was man als solches ansieht) gibt es schon immer, "Gegenmittel" ebenso.
 
@PakebuschR: Bevor hier alle Minus geben, hätte man auch eine Sekunde googeln können. Ja es ist richtig, dass Unternehmen testen und abwarten.

Es gibt aber zig Interviews mit großen Unternehmen, welche eben die Spionage von Windows 10 kritisieren und die Finger davon lassen.

Aber lieber gibt man Minus. Hat doch keiner was zu verbergen. Ist doch toll ein Betriebssystem zu haben, welches laufend im Hintergrund Auswertungen erstellt und in die Heimat schickt...
 
@andi1983: "zig"?
Sicherlich gibt es die, so wie es die bei jeder Windows Version wegen der angeblichen Spionage gibt/gab.
 
@andi1983: Da gerade größere Unternehmen teils Unsummen ausgeben für Software, die speziell für sie geschrieben worden ist, und diese dann oft auch noch auf das jeweilige zu der Zeit aktuelle System angepasst wurde, arbeiten auch heute noch sehr viele Unternehmen mit Windows XP. Ganz grob kannst du rund fünf Jahre nachdem ein neues Windows erschienen ist damit rechnen, dass große Unternehmen beginnen (!) sich mit der Thematik zu befassen, und dann meist am Supportende des eingesetzten Systems mal schauen, ob und wie modernisiert wird. Das betrifft aber nicht nur Windows, sondern durch die Bank weg alle Systeme. Da entstehen auf einen Schlag Kosten von mehreren Millionen Euro mit der Gefahr verbunden, danach durch unvorhergesehene Probleme Arbeitsausfälle zu haben.
Das Autohaus Müller & Partner oder der drei Mann Betrieb in Buxtehude damit kein Problem haben, liegt auf der Hand. Trotzdem sind es meist die, die noch langsamer als die großen Firmen umsteigen, weil gerade die kleinen nach dem Motto "Wieso? Hat schon immer so funktioniert, ich brauche nichts neues" handeln. Deshalb ist es für mich als EDV Berater einfacher einer großen Firma etwas zu verkaufen, als einer kleinen.
 
Der Artikel ist schon grenzwertig.... Es liest sich so als wären viele von Windows 10 auf ein anderes System umgestiegen und nun wieder zurück auf Windows 10.
Hätte man sich mal die mühe gemacht sich ALLE Statistiken an zu schauen dann wäre vielleicht aufgefallen das in den letzten Monaten in denen der Anteil von Windows 10 gesunken ist es ein ständigen anstieg von Chinesisch gab. Da ist dann wohl eher ein Zusammenhang zu sehen das dort viele neue User dazu gekommen sind die noch nie Windows 10 hatten. Da jetzt mittlerweile die Windows 10 Version für China überarbeitet wurde finde ich es nicht so verwunderlich das eventuell dort drüben mehr umsteigen.
Ist natürlich nur Spekulation aber genauso wie das im Artikel grobe Spekulation ist.
Die Statistik bei Steam sagt ja absolut nichts über die Anzahl der Windows 10 (oder anderen OS) aus sondern nur über das Verhältnis zu einander. Wenn da heute 100k neue Leute auftauchen die alle Windows 7 nutzen und noch nie Win 10 genutzt haben sinkt natürlich der Anteil von Windows 10 selbst wenn gleichzeitig 40k Leute neu mit Win 10 dazu gekommen sind oder von win 7 auf 10 umgestiegen sind und so die Gesamtzahl der Windows 10 Nutzer gestiegen ist. Nur im Verhältnis halt nicht.
 
@Eagle02: Danke. In einer Winfuture News dazu wurde der China-Anstieg (dadurch stieg der Win7-Anteil) kurz erwähnt, in allen weiteren Steam-News dazu wieder (bewusst?) weggelassen
 
Wow welch ein Wunder, dass man um neue Spiele zu spielen, wegen Direct X zu Windows 10 gezwungen wird.
 
@andi1983: oder wer neue Hardware wie Ryzen CPU verweden willl, muss wechseln.
 
Nur eine Nebelkerze, damit Portale wie WF etwas zu "berichten" haben. Es soll auch Leute geben, die weder Steam noch andere Gängelsoftware nutzen, wie werden die denn von dieser "Statistik" erfaßt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:55 Uhr MP3 PlayerMP3 Player
Original Amazon-Preis
31,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles