Musikindustrie fordert von Trump hartes Vorgehen gegen Filesharing

Der künftige US-Präsident Donald Trump wird zweifellos vieles anders machen als sein Vorgänger Barack Obama, dazu werden sicherlich auch zahlreiche Internet-Themen gehören. Die Content-Industrie will die Gelegenheit nutzen und hat an Trump einen ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Bildquelle: Anti Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin ich auch dafür, man sollte Guantanamo wieder eröffnen und dort jeden hinbringen der im Leben 3 oder mehr Lieder illegal geshart hat. Damit würde man die USA zu einem besseren Ort machen.
 
@BartHD: Guantanamo ist geschlossen?
 
@0711: Biste da ganz sicher ?
Guantanamo ist meines Wissens nicht zu hätte die Navy aber auch nicht mitgemacht was du meinst ist Guantanamo Bay.
Und Guantanamo Bay dürfte auch noch offen sein da es ein Gefängnis der US Navy ist was zu ist wird Camp X-Ray sein zumindest Offiziell.
 
@Freddy2712: Du siehst dass ich eine frage gestellt habe weil barthd von einer wieder Eröffnung gesprochen hat?
 
@0711: jo sehe es gerade Sorry Verklickt wollte eigentlich seinen Beitrag Kommentieren.
 
@0711: Nö, hat sogar sein eigenes aktives Mc Donalds, nur für dessen Mitarbeiter(laut Aussagen aus der Sendung Galileo vor ein paar Wochen).
 
@BartHD: Dann müsste man aber ausbauen.
 
Die "Musikindustrie" sollte aufpassen, was sie da verlangt.
Bei Trump kann es durchaus passieren, dass er eine Atombombe auf das Filesharing werfen will...
 
@gutenmorgen1: Ist doch kein Problem unter Freunden, selbst wenn die Bomber von Ramstein aus starten.
 
Tja, ich schätze da werden sie offene Türen einrennen. Ich glaube nicht, dass der Mann denen mal sagt, dass sie sich gefälligst selbst am Markt behaupten sollen, wie jeder andere Industriezweig und man ihnen genug Geschenke gemacht hat.

Arme USA, das wird sicherlich noch ganz eklig dort. (Ich hoffe immernoch, dass sich genug Wahlmänner auf ihr Gewissen berufen und ihn nicht wählen.)
 
@Memfis: Du hättest also lieber eine Kriegstreiberin als US-Präsidenten, der weiterhin den nahen und mittleren Osten destabilisiert, mit Krieg überzieht und auch auf militärische Konfrontation mit Russland setzt?
 
@XP SP4: Trump destabilisiert dafür Europa und setzt auf Konfrontation mit China. Ich glaube, die tun sich beide nichts.
 
@Runaway-Fan: Trump destabilisiert Europa? Wie genau stellt er das an und vor allem warum sollte er das tun? Europa destabilisiert sich eigentlich recht gut selbst.
Und wenn es sich Trump mit den Chinesen verscherzt, bedeutet das nur, dass die Beziehung EU/China um so besser laufen werden.
 
@Runaway-Fan: Auf welchem weg destabilisiert Trump Europa wenn Europa doch enorm von einem besseren Verhältnis mit Russland profitieren würde? Weil der Gabriel den Trump nicht mag?
 
@XP SP4: Diese ewige Mär von der "Kriegstreiberin" wird aber langsam echt langweilig. Welches Trump-Organ hat den Mist überhaupt in die Welt gesetzt, und wieso verbreitet jeder Horst das auch noch? Ich würde mich ja gern drüber totlachen, wenn's nicht so ernst wäre, aber da ist auf jeden Fall eine Rufmordkampagne bei so manchem so richtig, richtig auf fruchtbaren Boden gefallen, Respekt!
 
@DON666: Hillary hat klar angesagt das cyber angriffe wie konventionelle angriffe gewertet werden mit der folge entsprechender militärischer antwort(en), kurze zeit später hat sie Russland (das Land/Regierung) bezichtigt für den hack bei ihr verantwortlich zu sein. Dass sie auch wenig Skrupel hat in der welt rumzubomben hat sie zu genüge bewiesen...
Wem das keine Sorgenfalten bereitet muss schon ziemlich abgebrüht sein. Da musste Trumps Kampagne gar nichts beisteuern, Hillary hat selbst für dieses Image gesorgt.
 
@0711: Ja, und natürlich wäre sie als Präsidentin direkt gegen die Russen in den Krieg gezogen... So ein ausgemachter Unfug.

Und im Gegenzug ist dieser komische "President Elect" so ne Art liebes Kuscheltier... Sicher.
 
@DON666: Es ist aufgrund der getroffenen aussagen eine reale Gefahr, ob sie dann tatsächlich einen Krieg begonnen hätte oder welchen umfang die antwort gehabt hätte kann man nicht sagen. Fakt ist diese Aussagen wurden so getroffen und so oder so läuft es auf ein hohes Konflikt und Gefahrenpotential hinaus.
Es kann dann natürlich auch zu einem Handelskrieg mit kompletter Abschottung von Russland kommen (die NATO Mitglieder folgen den USA ja gerne), das hätte die USA weniger getroffen als Europa und wäre für Russland sehr schmerzhaft, für uns aber eben auch. Letztlich ist es aber die Antwort darauf gewesen warum Hillary als Kriegstreiberin gesehen wird, das hat sie keiner "trump Propaganda" zu verdanken wie du es gerne hättest sondern hat sie sich ganz von allein erarbeitet. Manchmal möchte man aber die Antworten auf Fragen auch nicht hören?

Zu deinem Trump Kommentar, nö...auch wenn ich nicht so recht dran glaube dass durch ihn tatsächlich das bisherige "Establishment" durchbrochen wird so ist dieses Ziel jedenfalls nicht als Kuscheltier zu erreichen - eine positiv Auslegung deiner Aussage die du so sicher nicht im Sinn hattest ;)
Sei es drum, bezüglich Kriegstreiberei hat Trump als Aussage u.a. das weltweite Engagement des US Militärs zurückzufahren und ein besseres Verhältnis zu Russland herzustellen. Beides Punkte die zumindest für mehr frieden zwischen den großen Militärmächten nahe Europas stehen, das begrüße ich natürlich eher als das Säbelrasseln.
 
@0711: Ja, ein Typ wie Trump und einer wie Putin passen ja auch irgendwie gut zusammen, da kann ich mir wohl vorstellen, dass dir das eher liegt. Ich bin eher der Ansicht, dass man diesem Despoten ruhig was entgegensetzen darf und sollte, da der von seiner Machtfülle und Wesensart durchaus einem Erdogan nicht wirklich fern liegt.
 
@DON666: Ein Typ wie Putin... was für ein Typ ist er denn?
Du scheinst dich ja bestens mit ihm auszukennen... Kindergartenkumpel?

Oder hast du nur das Weltbild eines Putins aus RTL-Manier?
 
@bLu3t0oth: Da ich ihn auch als "Despoten" bezeichnet habe, kannst du dir wohl denken, was für ein Typ der in meinen Augen ist. Jedenfalls kein sympathischer, denn in die Kategorie fallen Menschen, die Systemkritiker (mehr oder weniger) klammheimlich um die Ecke bringen und die Presse mundtot machen lassen, ganz einfach nicht. Und was hat das mit RTL zu tun? Und findest du so einen Regierungsstil gut?
 
@DON666: In die genannte Kategorie fallen dann ja schonmal alle US-Präsident nach J. F. Kennedy... bei uns braucht man die Presse nicht mundtot machen, da sie gelenkt ist und Leute verschwinden bei uns ja auch einfach mal so... Siehe NSU-Prozesse oder den Typen von -ich glaube- Deutsche Bank wars, der plötzlich einen "Autounfall" hatte(und da gibts noch weit mehr "tragische Unfälle")... meist reicht es hier aber auch irgendwelchen Dreck hinterher zu werfen(Wulff).
Mich stört an deiner Sicht ziemlich, dass du einseitig verurteilst.

Ich persönlich weiß nicht, was für Dreck Herr Putin am Stecken hat, als Staatsoberhaupt scheint er für das russische Volk jedenfalls keinen schlechten Job zu machen und das ist der Grat an dem ein Staatsoberhaupt gemessen wird.
 
@bLu3t0oth: In den Augen des eigenen Volks machte - zumindest wenn man da jemanden fragte, der das Maul nicht aufmachte und auch nicht bestimmten Gruppen zugehörig war - ein gewisser Herr aus Österreich auch einen guten Job, und du weißt, was da wirklich abging. Also ob das jetzt wirklich als Kriterium durchgeht, will ich bezweifeln.

EDIT: Das Beispiel habe ich bewusst drastisch gewählt, es soll nicht heißen, dass ich die beiden auf eine Stufe stellen will!
 
@DON666: Du bist offensichtlich dressiert wie ein Hund, wenn du in der Politik wieder und wieder und wieder immer nur einen Vergleich ziehen kannst... den zum Männchen mit typischen Bärtchen.

Ich mache mir keine Mühe mehr mit dir über irgendwas zu diskutieren, den du kannst nichts weiter als N***-Vergleiche zu bringen. Ab jetzt würden Beleidigungen folgen, daher breche ich jetzt auch ab.
 
@bLu3t0oth: Besser ist das. Über den Bärtchenträger hätte ich auch ganz sicher mit dir keine Diskussion angefangen, da kannste dir gewiss sein.
 
@DON666: Ja, ja, ich weiß.. http://bit.ly/2h3YkCQ
 
@DON666: https://www.youtube.com/watch?v=pYDBzuc7ZXo
 
@Candlebox:
Auch wenn das alles richtig ist bedeutet das nicht, dass es mit Trump jetzt besser wäre. ;-)
 
@OPKosh: "Diese ewige Mär von der "Kriegstreiberin" wird aber langsam echt langweilig. Welches Trump-Organ hat den Mist überhaupt in die Welt gesetzt," ;-)
 
@XP SP4: Hillary ist nicht perfekt, aber sie wäre nur eine schwere Grippe im vergleich zur Pest Trump.
 
@Bautz: eine Grippe mit vielen Toten im Nahe Osten und evtl sogar ein Grippe, die den 3. WK auslöst.
 
@XP SP4: Schau Dir den designierten Verteidigungsminister (übelster militaristischer Hardliner) oder den Außenminister (Ölindustrie) an und höre Dir unvoreingenommen (!) an, was Trump selbst so den ganzen Tag von sich gibt, und stelle dann Deine Frage noch mal.

Und das Problem sind nicht die Medien, die über Trump berichten, sondern Trump und was er sagt und tut.

edit: Ok, dass einem Clinton einem nicht unbedingt besser gefallen muss, steht auf einem anderen Blatt.
 
@XP SP4: Dazu braucht es weder Trump, noch Putin noch Assad. Der nahe Osten war schon immer ein Brennpunkt - angefangen bei Israel vs Palästina.
 
@Memfis: könnte daran liegen, dass man Palästina einfach Land genommen hat um daraus Israel zu gründen!?
Aber wen interessiert dieses verhältnismäßig Kerzenlicht, wenn der Ami ringsherum ein Buschfeuer nach dem anderen legt?
Lybien, Irak, Afghanistan und Syrien sind alles Kriege, die auf das Konto der USA gehen.

€dit_ Url: https://lupocattivoblog.com/2010/03/11/die-grundung-des-staates-israel-wundersame-wiedergeburt-von-nora-seligmann/
 
Ha ha, die USA, die größten Wirtschaftsspione, sollen im Auftrag der Contentindustrie härter gegen Filesharer vorgehen?!
Klar, habe vergessen, USA dürfen alles, andere nichts...
 
@MaikEF_: Marschieren dann öfter mal in andere Länder ein wie beim Kim in Neuseeland ^^
 
@wertzuiop123: Irgendjemand muss mal wirklich was gegen den Typ tun.
 
@DerTigga: Stelle mir Trump am Besprechungstisch vor, wie er diesen Satz X mal bei beliebigen Personen ausspricht XD
 
@wertzuiop123: Wenn es der momentan von Trump a(n)visierte Verteidigungsminister hört und als Anweisung versteht, dürfte Herr Dott.. ne harte Zeit vor sich haben. Würde zwar nur in geringen Prozentsätzen dazu führen, das ich ihn bedauere, aber immerhin würde es erstmalig welche generieren.
 
Filesharing? Ist das noch immer ein Problem, in Zeiten von Spotify, Amazon Prime, usw? Kann ich mir irgend wie überhaupt nicht vorstellen. Jeden Song gibts doch vollkommen legal zu hören. Wer shared denn jetzt überhaupt noch?
 
@SunnyMarx: Komme mal nach Rumänien. Vor nem Jahr wusste keiner meiner Kollegen (alle natürlich recht IT-Affin) dass es Spotify oder Groove gibt.

Als dann im Sommer Netflix offiziell startete, sah man mich verwundert an, warum man denn für Serien zahlen sollte.

Hier sind die ca. 7€ für Netflix aber auch erheblich mehr Geld vom Monatslohn als bei uns (der ca. bei nem drittel liegt, bei fast gleichen Lebensmittel-Kosten).
 
@Bautz: Ja okay, dass ist ein Europa-Problem. Aber was hat das mit der USA zu tun? Dort ist Spotify doch auch kostenlos zu haben und man kann sich alles mögliche an Musik anhören, sofern überhaupt das Internet zur Verfügung steht.
 
@SunnyMarx: Auch da gibt's genug leute für die das Geld nicht auf der Straße liegt, habe ich mal gehört. Geh mal nach Detroit z.B. das ist da schon echt übel (8th Mile bringt das ganz gut rüber).
 
@Bautz: Okay... Danke für die Infos.
 
@SunnyMarx: "Jeden Song gibts doch vollkommen legal zu hören." 1. Nö, und 2. selbst wenn, dann viellicht morgen nicht mehr, weil der Titel dann plötzlich "nicht mehr in deinem Land verfügbar ist". Sowas kotzt mich dann besonders an.
 
@Link: Okay, damit hast Du allerdings absolut recht. Ich höre die meisten Songs auch nur einmal bei Spotify. Und aus irgend welchen ungenannten Gründen, habe ich anschließend einen Mitschnitt auf der Platte liegen.
 
@SunnyMarx: dann kann man sich auch gleich richtige CD-Rips herunterladen, ist genauso legal wie sowas und bessere Qualität hat es auch noch.
 
@Link: CD-Rips runterladen ist legal? Okay, für den der es lädt, vielleicht. Aber der, der es hochgeladen hat, handelte offensichtlich gegen geltendes Recht! Und solange sich keine politische Vereinigung dafür stark macht, dass eine Vervielfältigung ohne die nötigen Rechte legal zu sein hat, wird dies auch weiterhin gegen geltende Rechte verstoßen!!!
 
@SunnyMarx: und den Kopierschutz von Spotify zu umgehen ist legal?
 
@Link: Welchen Kopierschutz? Wenn ich Spotify MITSCHNEIDE, wie in einen Radiosender, ist das eine Privatkopie. Die ist laut deutschem Recht gestattet.

Die Vervielfältigung und unerlaubte Verbreitung über einen CD-Rip, ist jedoch auch nach deutschem Recht nicht erlaubt. Wer den CD-Rip lädt, macht sich vielleicht nicht strafbar. Aber der Uploader auf jeden Fall!
 
WANTED: Kopfgeld 1.000.000$ Name: Filesharing. Findet und tötet diesen Filesharing!
 
@bowflow: Filesh haring, ein Japano-Inder? Oder doch Fi Lesha Ring, eine Arthouse-Darstellerin mit schlechtem Künstlernamen?
 
OK, bekenne mich schuldig der Maßlosen Übertreibung aber,
"Für Musik müsse man Preise bezahlen, die auf dem freien Markt basierten, so der Brief."
Nach der Musikindustrie sagt der "freie Markt" 0 (Null), also worüber beschweren die sich?

\Ironie, falls nicht erkannt, off
 
Trump da Trump dort. Immerhin ein grosser Vorteil hat Trump: Alles was er macht wird genau beobachtet und hinterfragt. Letztlich wird man aber hoffentlich nicht nur Trump hinterfragen sondern das ganze Amerikanische System.
 
@DrEmmettBrown: Nun ja, Clinton wird nicht Präsidentin, weshalb sie naturgemäß nicht (mehr) im Blickpunkt des Interesses steht.

Wen meinst Du, der das amerikanische System in Frage stellen soll, doch wohl nicht die Amerikaner selbst?

Dass gewisse politische Randgruppen "bei uns" das amerikanische System hinterfragen, ist ja nichts grundsätzlich neues.
 
@rallef: Viele der Clinton-Wähler werden sich nun vermutlich doch die eine oder andere Frage stellen und die sind immerhin in der Mehrheit. Die Trump-Wähler die wirklich geglaubt haben mit Trump wird alles besser werden vermutlich auch noch eintäuscht werden. Viele waren es aber schon vor der Wahlen weil sie wussten egal ob Clinton oder Trump beide sind derart weit weg von dem was sie sich wünschen. Letztlich sind so viele Menschen unglücklich mit der Situation wie schon lange nicht mehr und da werden sich sicher auch einige überlegen ob eventuell nicht einfach das System kaputt ist.
 
@DrEmmettBrown: Wichtiger fände ich ja, das sich die Trumpwähler mal sozusagen an die Nase fassen.. ob sie das, was nun kommt auch wirklich und in der Menge wollten.
 
@DerTigga: Was kommt werden wir erst sehen und was gekommen wäre mit Clinton werden wir nie erfahren. Bei beiden hatte ich jedoch ein sehr ungutes Gefühl und beide finde ich absolut grauenhaft. Vielen Amerikaner ging es vermutlich genau so. Daher würde ich jetzt auch niemand wegen der Wahl verurteilen außer vielleicht diejenigen, die wirklich geglaubt haben mit Trump wird alles besser. Aber die sind einfach nur dumm und bestimmt nicht diejenige die sich an die Nase fassen werden, da sie es nicht mal merken, dass sie verarscht wurden. Ich halte die Amis als ganzes aber keinesfalls für dumm. Die haben viele großartige Leute die auch ein großartiges Amerika verdient hätten.
 
@DerTigga: Das gillt für jeden Wähler, egal ob bei den Amis oder bei uns.
Wann bekam der Wähler schon mal das, was er sich von seinem Kandidaten erhoffte (sofern dieser auch ´gewann´)?
 
@MaikEF_: Die Frage ist da für mich eher, ob das, was Trump an "Härte" zeigt und was er absehbar noch steigern wird, eben mithilfe der von ihm ausgewählten "Regierungsmitgliedern", nicht "das", was sich so mancher Trumpwähler NUR erhoffte, kräftig übersteigen wird. Ich tendiere stark dazu, das sich so einige ihn gewählt habende Amerikaner sozusagen noch ziemlich pikiert umschauen werden, wie hart er vorgehen wird.
Ob sie aber ihr sich selber an die Nase fassen outen, das offen zugeben wollen oder können, das er ihrer Meinung nach zuviel des "Guten" tut, das kommt erst danach.
Die Art von Establishment, welches Trump mithilfe und wegen der Auswahl seiner "Minister" absehbar heranzüchtet, könnte nämlich gut möglich das momentane, also das, gegen das so viele Trumpwähler anwählen wollten, in negativer Richtung noch übertreffen.
 
@MaikEF_: Was wiederum am System liegt. Das System der Schweiz finde ich da z.B. um einiges besser. Da gibt's 7 Bundesräte und alle großen Parteien sind darin vertreten. Es gibt zwar auch ein Bundespräsident aber der hat kaum Bedeutung. Bei Neuwahlen wird nicht alles wieder auf den Kopf gestellt weil meistens nur 1-2 neu gewählt werden. Bundesrat wird man in der Schweiz auch nicht in dem man möglichst populär ist und den Leuten aller mögliche Unsinn verspricht. Um die US-Wahlen zu gewinnen ist aber genau das eine der wichtigsten Eigenschaften.
Die Macht des Bundesrates ist auch deutlich eingeschränkter. Zudem wir sehr vieles auch Kantonal geregelt. Die Macht sollte nach oben nicht zunehmen nur die Aufgabe sollte eine andere sein. Wenn alles von oben herab regiert wird, dann kann auf regional unterschiedliche Bedürfnisse kaum mehr Rücksicht genommen werden. Je zentralisierter ein System organisiert ist umso anfälliger ist es auch auf Korruption.
Für eine Person wie Trump ist so ein System natürlich absolut geil. Daher hoffe ich eben, dass nun auch mal das System etwas mehr hinterfragt wird.
 
Ach - die Content-Mafia und ihre ewigen Alobträume.
Filesharing im konventionellen SAinn war gestern.
Heute hat man UseNet und Cloud. Wieviele Terrabyte mögens denn sein?
Ist das gleiche wie im Drogengeschäft: Egal was ihr macht - ihr kriegt es niemals in den Griff. Und schongar nicht unter Kontrolle.
 
@LastFrontier: Ich bin da ganz Deiner Meinung. Es ist durchaus ratsam und auch gesellschaftlich sicherlich gewollt, dass bestimmte Sektoren von Kriminalität. deren Herrwerdung kläglich gescheitert sind, einfach zu legalisieren. Soll sich doch jeder Musik runterladen, Drogen kaufen, Autos klauen und andere derzeitig noch unter Strafe stehende Alltagsvergehen begehen, die trotz des Einsatzes von Judikative und Exekutive weiter begangen werden. Das würde uns Steuerzahler entlasten und die Behörden hätten mehr Zeit, sich anderen Dingen zu widmen.
 
@New_world_disorder: Du checkst es einfach nicht. Gewisse Dinge kreigst du nicht in den Griff. Egal welche Gesetze und Strafen du verordnest.
Der Kampf gegen Drogen ist das beste Beispiel dafür. Ist immer noch ein Milliardengeschäft.
 
@LastFrontier: Deswegen ja meine Forderung, solche zweige der Kriminalität einfach legalisieren. Ich verstehe da jetzt nicht, was ich nicht "checken" soll? Erklärst Du mir das bitte?
 
@New_world_disorder: Das wird nicht funktionieren. Da ja dann auch der Staat seinen Obulus haben will. Und er ist nicht zu knapp.
Siehe Alkohol, Tabaksteuer oder einfach nur Mineralölsteuer.
Aufder dunklen Seite derMachtist das immer billiger.
 
@LastFrontier: Irgendwas ist ja immer. Vielleicht sollte der Staat dann selber Filehoster betreiben und Drogen verticken. Könnte man ja mit staatseigenen AG`s machen, ähnlich Telekom.
 
@New_world_disorder: Was soll den der CIA noch alles machen?
 
Trump wird dem bestimmt Folge leisten, solange die Musik in den USA produziert wird.
 
Welchen freien Markt meinen die? Soweit ich weiß, kann man ein Musikstück nur von einem Künstler und einem Verlag bekommen. Nicht das Trump noch auf die Idee kommt den Markt zu öffnen und die Knebelverträge der Musikindustrie verbietet :)
 
@eshloraque: Wäre aber ein sehr geiler Zug von ihm natürlich inklusive Strafzölle für nicht Amerikanische Künstler und Verleger, sein Motto ist ja immerhin America First.
 
Unterstellen wir Trump jetzt einfach mal, dass er Probleme auch aus wirtschaftlichen Sicht im Auge hat. Dann könnte man das mit dieser ominösen Netzneutralität ja durchaus nachvollziehen. Aber Piraterie? Das könnte bei Trump auch nach hinten losgehen, nämlich dann wenn staatliche Kontrolle, Überwachung und Gesetze vs. "Der Markt regelt das selbst", solange es nach Möglichkeit der US Markt ist, aufeinandertreffen und Trump generell eher zu letzterem tendiert.
 
Filesharing braucht echt keiner mehr,es gibt da zig bessere wege..., aber was mich wundert, das hier so viel darüber erzählt wird.....mein Gott, downloaden und gut is ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:55 Uhr MP3 PlayerMP3 Player
Original Amazon-Preis
31,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles