Gigabit: Vodafone "droht" Altkunden, will sie wohl zu Gigabit "zwingen"

Vodafone hat viel Geld in den Ausbau seiner Netze gesteckt, viele Kunden haben auch zum Gigabit-Internet gegriffen, schon weil der Provider dieses aggressiv beworben und am Markt po­si­tio­niert hat. Doch offenbar setzt man diese "Aggressivität" nun auch auf ... mehr... DesignPickle, Logo, Mobilfunk, Vodafone, Provider, Netzbetreiber, Mobilfunkanbieter, Mobilfunkbetreiber, Telekommunikationsunternehmen, Isp, Mobilfunktarif, Vodafone Logo Logo, Mobilfunk, Vodafone, Provider, Netzbetreiber, Mobilfunkanbieter, Mobilfunkbetreiber, Telekommunikationsunternehmen, Isp, Mobilfunktarif, Vodafone Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin zwar zufriedener Vodafone Kunde, aber das geht eindeutig zu weit.
 
@RuhrPotter86: War ich früher auch. Hab sowas aber kommen sehen und bin inzwischen zur Telekom gewechselt.
 
Hatte ich mit Unitymedia und danach mit Vodafone auch schon mitgemacht:
Hatte mit 23€ pro Monat für 50Mbit/s angefangen
Irgendwann kam eine Preiserhöhung auf 25€ pro Monat, oder ich könnte auf 60Mbit/s für den gleichen Preis wechseln
Gab zwar keinen wirklichen Druck, aber ich fand es schon komisch, dass es teurer wurde, ohne Benefit und ich mit einem Wechsel für den gleichen Preis mehr Speed bekomme.
Habe seit jeher eine IPv4 Leitung.
Danach habe ich freiwillig zunächst auf 120Mbit/s für 30€ und dann auf 1000Mbit/s für 40€ gewechselt.
 
kann ich bestätigen: Schwiegereltern über 65 und nur mit 1 Tablet und 1 Smartphone (2 Personen!) mit Unitymedia und nun Vodafone mit Kabel 50 Mbit/s unterwegs: haben sich bequatschen lassen und haben nun 300 Mbit/s. War vor ca. 1 Jahr.
 
ich finde vodafone gigabit für 39,99 mit telefon im monat sehr fair. habe ich als bestandskunde dauerhaft, und das ist alles, aber nicht zu teuer. zumal 90+ % der leistung auch ankommt und ich keine einbrüche habe.
 
@lazsniper2: Bei dem Upstream kann Vodafone logischerweise Preise unterhalb der Fußmatte anbieten. Ich zahle 54 Euro für 250 MBit. Habe aber auch 100 MBit Upstream. Und könnte bei 117 Euro pro Monat auf 1 GBit down und 0,5 GBit Up wechseln. Aber noch brauche ich soviel Bandbreite nicht.
 
@Hanni&Nanni: ich bräuchte sie beruflich - kann mir vodafone aber nicht bieten.
 
@Hanni&Nanni: Wenn man das braucht, ist das doch gut. Ich brauchen keine 100MBit Upload, dafür nutze ich aber eher mal die Gigabit down.
 
@Hanni&Nanni: Ich zahle als Bestandskunde dauerhaft 32,99 + 4,99 Fritzbox für 250 Mbit. Bis zu 330 Mbit kommen an. (ca 32-35MB/s Downloadrate bei Spieleupdates oder Linuxkram)Seit einigen Jahren dabei und hatte insgesamt 3 Stunden Ausfall wegen Wartungsarbeiten. Ich kann mich nicht beschweren.
 
Bei uns haben sie nichtmal die versprochenen 100 geliefert, selbst mit DSL kein echtes IPv4, diverse Verbindungsabbrüche und dann hat es noch Monate gedauert, bis das mit der Sonderkündigung geklappt hat. Sauhaufen ist das. Ärgerlich, dass gerade die alle Kabelanbieter schlucken durften - um so absurder, zumal Kabel Deutschland vor der Vodafone-Übernahme nicht von Liberty Glpbal (Mutterkonzern von Unitymedia und KabelBW) übernommen werden durfte.
 
@DRMfan^^: Dafür musste Vodafone ihr Kabelnetz für Reselling öffnen. So bieten O2 , Eazy und immer mehr andere Reseller Zugängige über Kabelnetze an.

Zusätzlich hat sich die Situation verändert gegenüber der Zeit der Liberty Global Übernahme.
Das Mobilfunknetz bietet ausreichend Bandbreite, DSL ist viel weiter verbreitet und oft parallel verfügbar, Reselling ist möglich, Glasfaserausbau ist immer mehr vorhanden.

Das quasi Monopol von Kabelanschlüssen fürs Fernsehen und schnelles Internet hat sich aufgelöst.
 
@Nero FX: Genau, Mobilfunk ist verfügbar. Und wer ist da groß im Markt? Zack, auch Vodafone.
Dass DSL heute weiter verbreitet wäre kann ich kaum glauben. VDSL und Co erhöhen ja nicht die Reichweite, sondern nur die Übertragungsrate auf kurzer Strecke.
Bis vor kurzem gab es auch überhaupt noch keine Mobilfunk-Tarife, die nicht massiv Volumenlimitiert waren.

Von Kabel-Reselling habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört.

Kabelanschlüsse müssten für Internet auch erstmal massiv ausgebaut werden. Quasi-Monopol für schnelles Internet bei Kabelanbieter kann es nur sehr regional beschränkt gegeben haben
 
@DRMfan^^: Die Engpässe im Kabelnetz betreffen aber nur ganz selten das Mobilfunknetz da die Engpässe recht na im Kunden liegen. Dazu gibt es auch noch Telekom und O2 sowie bald Drillisch.

Ob O2 via Kabel weniger Performanceprobleme hat kann ich nicht sagen, vermutlich die gleichen Probleme wenn der Engpass vor Ort liegt, wenn es der Vodafone Backbone ist könnte O2 aber nicht betroffen sein da recht schnell ins O2 eigene Backbone umgeleitet wird, also komplett anderes Routing.

Zu DSL/VDSL:

Natürlich bekommen mehr Haushalte DSL als Kabel. Telefonleitungen gab es ja quasi in jedem Haus.

Vectoring hat die Rechweite von VDSL massiv erhöht.
Ohne Vectoring waren bis 500m Kabellänge max. 50Mbit möglich
-> dann 100 und heute 175-250Mbit

Ohne Vectoring waren bis 1KM 25Mbit möglich
-> heute 50-100Mbit.

Zusätzlich sind die Frequenzen im ADSL Bereich nicht mehr so belastet und so bekommt man auch als DSL16.000 Nutzer mehr Bandbreite auf den gleichen Leitungen als früher, auch weil die DSL LineCards "besser" sind und mehr Rechenleistung für Fehlerkorrektur und co haben.

Aber ja nichts geht über Glasfaser.
 
@Nero FX: Mir ist neu, dass VDSL nicht zusätzliche, sondern andere Frequenzbereiche nutzt. Interessant.

Wenn, wie du selber sagst, die Engpässe im Kabelnetz nah beim Kunden liegen, dann wird das keinen Unterschied machen. Ist teilweise schon ziemlich lächerlich, was zu Stoßzeiten bei manchen noch über das Kabel tropft ....
 
@DRMfan^^: Einfach an Vodafone die Performanceprobleme melden und via Bundesnetzagentur / Prese wie z.B. Teltarif melden. Die haben Vodafone schon unter Beobachtung.

Wichtig ist: Docsis 3.1 Modem/Router einsetzen.
 
@Nero FX: Ja, es hat mich sicher 40,50 Stunden aufwand gekostet, bis Vodafone die Schlechtleistung anerkannt und das Sonderkündigngsrecht eingeräumt hat und schließlich der neue Telekom-Anschluss kam. Hat über ein halbes Jahr gedauert - und ja Schlichtungsverfahren und dann Beschwerdeverfahren bei der Netzagentur waren teil davon. Nur hat die Netzagentur zu mir nichtmal was geschrieben, nur die Rückmeldungen von VF weitergegeben. Statt das sie sagt "Der Kunde hat Recht, die von euch im Schreiben von x.y.z genannten Messwerte unterschreiten unsere Vorgaben"
 
Und wenn sie sagen . Der Preis so ist so dann habe ich immer das Gefühl das da was nicht in Ordnung ist... also in der heutigen Zeit .Alles in Richtung Digitalisierung und Telekom vermietet seine Leitungen Vodafone flippt aus und sucht sich Alt-Kunden zum zahlen ... Und dann mal schnell ablenken und mal sehen hat unser Kunde wirklich fast 40 Euronen für 100 MB auf dem Land ... Die Natur bahnt sich Ihren Weg Vodafon auch.... ;-)
 
@PeterM16: du redest wirr...
 
Wir haben im Moment 6 Monate gratis Gigabit bei Vodafone, war so ein Rückholangebot. Ist schon wahnsinn, wie schnell da was bei Steam lädt! Aber im Grunde brauche ich das einfach überhaupt nicht und ich sehe nicht ein, dafür das doppelte zu zahlen.
 
Meinen Eltern sind 86 Jahre jung hat Vodafone einen großen Internet Tarif verkauft,
sie wollten nur etwas Fernsehen und Festnetztelefonieren sie kennen das Internet nicht und nutzen dieses auch nicht !

Ich wurde auch ständig mit Werbung bedrängt ich sollte einen großen Internettarif buchen,
das wurde mir zunervig habe vorletzten Monat das Kabel Fernsehen gekündigt
und werde zukünftig Zattoo oder Waipu TV nutzen.

frankkl
 
@frankkl: Das Spiel kenne ich auch von meinen Großeltern. Meine Freundin hat ebenfalls einen Vodafone Anschluss. Alle, inkl. meiner Eltern und mir nutzen schon seit über 10 Jahren Vodafone Prepaid Karten.
Anschlüsse sind mittlerweile gekündigt und für die 5 Prepaid Karten gehen diese Woche noch Opt-in Anträge raus. Ich werde auf dem Tisch tanzen, wenn die letzten Verbindungen zu Vodafone endlich gekappt sind.
 
@frankkl: Das ist auch meine Einschätzung. Wenn Vodafone wieder großspurig verkündet, wie viele Kunden doch 1 Gbit/s gebucht haben dann haben sich wohl die meisten das Aufschwätzen lassen, die wenigsten aber haben das bewusst bzw. korrekt gebucht. Dazu kommt aber, dass der Gigabit Anschluss mit 40€ recht Preiswert ist. Bei der Telekom zahlt man 40€ für 50/10 Mbit/s. Bevor ich aber 1 Gbit/s für 40€ nehme, würde ich lieber 50 Mbit/s für 20€ wie im Artikel nehmen.
 
@FatEric: Und da Vodafone nicht ausbaut, schwindet dann auch der Durchsatz bei den Bestandskunden. =)
 
@Mitsch79: Wieso? 99% der Kunden nutzen das Internet nach dem "Upgrade" doch nicht mehr als vorher. Darum will man ja alle auf 1Gbit bringen. Mehr Geld für die gleiche Leistung.

Dazu ist DOCSIS 3.1 Bedingung für 1Gbit. Sie wollen DOCSIS 3.0 damit ebenfalls loswerden da es ein weit bessere Frequenzausnutzung ergibt.
 
@Nero FX: Wenn die Kunden vorher bei einem anderen Anbieter waren schon. Hier in der Großstadt konnte man nach jeder Gigabit-Kampagne zuschauen, wie der Durchsatz immer weiter einbrach, weil VF eben auf Teufel komm raus verkauft, aber gar nicht die Kapazitäten hat die Verträge zu bedienen, weil sie nicht ausbauen.
 
@Mitsch79: OK das ist natürlich eine Möglichkeit.
 
@frankkl: Die Anrufe und co kann man einfach im Kundencenter "verbieten", ja nicht ganz so einfach zu finden aber vorhanden. Das funktioniert auch zuverlässig bei mehreren Vodafone Kunden.

Verstoßen Sie gegen das Verbot gibt es ganz schnell ein paar 1000€ Strafe.
Das tut mehr weh als das Kabelfernsehen zu kündigen. Vodafone und die beauftragten Callcenter mussten auch genau deswegen schon mehrfach hohe Strafen zahlen. Daher ist Vodafone nicht erfreut über wietere Beschwerden.
 
tja sowas kommt eben bei raus wenn man eine Monopolstellung besitzt. "Wie du willst kündigen? hahahahahaa, es gibt ja keine Alternative".... vodafone halt
 
Da wollte im Callcenter wohl einer unbedingt Verträge abschließen, dass der sein Bonus bekommt.
 
Ich bin seit über 10 Jahren Unitymedia/Vodafone-Kunde. Obwohl ich in meinem Profil eingestellt habe, dass ich keine Werbeanrufe wünsche, setzt man sich immer wieder mal darüber hinweg. Gefühlt einmal im Jahr gibt es für den Zeitraum von ein paar Wochen Werbeanrufe. Da ich grundsätzlich nicht abnehme, wenn ich die angezeigte Nummer nicht kenne, kommt es dann jedes Mal zum Kampf der Technik, da ich die unbekannte Nummer in meiner Fritzbox sperre. Das bei der Gelegenheit Vodafone oder ein Call-Center im Auftrag von Vodafone anruft, weiß ich von Google. Google findet immer Kommentare zu den Rufnummern in diversen Foren. Offenbar haben die seit über 10 Jahren nicht begriffen, dass man mich noch niemals erreicht hat. :-)
 
@mt03c06: Die Anrufe haben bei mir tatsächlich aufgehört, nachdem ich da mal gemeckert habe. Was die nicht gebacken kriegen, ist es, endlich mal aufzugeben, mir immer per Post die Werbung für ihren Internetanschluss zu schicken. Habe denen bei jeder Gelegenheit mitgeteilt, dass ich NICHT von der Telekom zu denen wechseln werde, aber das interessiert die nicht. Bin halt (noch) Mobilfunkkunde bei denen, und deshalb natürlich in der Kartei.
 
@DON666: Die Werbung kann man online im Kundenkonto untersagen. Haben wir vor Jahren schon für unsere prepaid Handys gemacht und seitdem nie wieder was gehabt.
 
@softwarejunkie: Das hat bei mir tatsächlich lediglich dafür gesorgt, dass die Anrufe unterbleiben. Aber alle paar Wochen mal einen Brief wegschmeißen, ist jetzt auch nicht so schlimm.
 
@mt03c06: Dann kursiert ggf. noch ein alter Datensatz z.B. von einem PrePaid Tarif oder so rum. Ich würde das Thema beim Vodafone Datenschutz und Landesdatenschutzbeauftragten platzieren das hier ohne Erlaubnis Daten genutzt werden.
 
Die Download und Uploadrate ist wirklicht gut aber Probleme habe ich bei dem Ping und den Paketverlusten beim Online Gaming.

Bei Telekom gab es da nie Probleme...
 
Ich hatte eine 200k Leitung. Nach Problemen beim einrichten meines eigenen Routers wurde ich auf 250k hochgestuft und habe noch 5€ mtl erlassen bekommen. Kurze Zeit später wurde ich auf 1 GB hochgestuft ohne mehr zu bezahlen. Leistung liegt auch voll an. Gut, mitten in Leipzig erwartet man sowas vielleicht auch und auf dem Land sieht es vielleicht anders aus. Netzausbau und Digitalisierung sind in Deutschland eh Fremdwörter aber ich kann mich über Vodafone so nicht beschweren
 
Ich kann den artikel nur als schlechten witz empfinden. wir haben schon länger als vertrag den 250m bit vertrag und zahlen schon über 2 jahre 39.99 und fanden das gigabit angebot genial da wir dabei nichts zuzahlen müssten und endlich wieder einen fritz router bekommen würden und den doofen kabelrouter loswerden könnten der unübersichtlich und nicht ordentlich funktioniert und öfter ausfälle produziert. da der vertrag von unserer seite gekündigt werden könnte dachten wir das wir das gigabit 1000 bekommen könnten aber weit gefehlt da hier nur 500m bit ankommen und selbst das währe uns egal da wir so immerhin die doppelte geschwindigkeit bekommen würden aber nö denn selbst nachdem wir sowohl online einen vertrag machten und auch telefonisch diesen vertrag bestätigt bekamen so bekamen wir dann einen anruf von vodafone das es keinen neuen vertrag geben würde und wir weiterhin den 250ger vertrag hätten den wir zwar kündigen könnten aber wohl nicht den 1000 er vertrag bekommen könnten. und konkurenz gibt es zu vodafone hier nicht da telekom oder andere anbieter es nicht hinbekommen eine vernünftige verbindung die mindestens 250 mbit hat zu erstellen.
 
btw: bei Vodafone Gigabit ist eine echte IPv4 seit geraumer Zeit eine kostenlose Option
 
@Zombiez: Du bekommst bei VF Kabel keine IPv4-Adresse, weil die gar keine mehr frei haben. ;)
 
@Mitsch79: ich bin der geheime 4te im bunde, der 1256 mbit/56 mbit
dauerhaft INKL. richtigem dual stack bekommt.
was du da redest, dass es keine ipv4 adressen mehr gibt, stimmt einfach wieder mal nicht
 
@efgheni: Du kannst es beim Business-Tarif dazubuchen, als Privatkunde bekommst du keine IPv4 mehr und das schon seit mind. 1,5 Jahren ;). Das ist die offizielle Info von Vodafone, weil ich dereinst nämlich auch volles DualStack wollte, um den Aftr-Gateway loszuwerden.
 
@Mitsch79: von unitymedia auf vf gbit wurde uns auch erst ipv4 dualstack genommen, angerufen, und als bestandskunden innerhalb kürzester Zeit wurden wir wieder umgestellt.

das dass einfach so gemacht wurde fand ich schon frech, anderer seits alle die da eh kein unterschied kennen und merken kegeln die so problemlos raus (weil sies auch gar nicht mitbekommen)
 
Ich habe seit ca. 9 Jahren Internet über Kabel. damals war ich noch bei Unitymedia die haben auch nach 3 Jahren einfach den Preis um 4€ angehoben. Bei Vodafone habe ich jetzt seit 2018 die Gigabit Leitung und bin recht zufrieden habe jetzt sogar bei der Vertragsverlängerung swn Preis sehr gut drücken können. Achja und habe auch seit 2019 eine feste IP V4 Adresse.
 
Gibt es immer noch Menschen, die dem Outbound irgendetwas glauben? Die wollen nur irgendwelche Verträge abschließen und die Provision kassieren. Die Firma ist da ganz egal. Der einzigen Outbound Hotline der ich überhaupt zuhöre, ist die Kundenrückgewinnung um einen besseren Preis auszuhandeln. Bei allen anderen lege ich mit den Worten "bin nicht interessiert und löschen sie meine Telefonnummer" einfach auf.

Den 50 Mbit Tarif gibt es auch weiterhin: https://zuhauseplus.vodafone.de/internet-telefon/kabel/
Das zum Geld sparen preislich nur der 50 Mbit Tarif sinnvoll ist und man ansonsten tatsächlich gleich den 1000 Mbit Tarif nehmen kann, ist ein anderes Thema.
 
In meinen Augen ist Vodafone eine Mafia. Nur ärger mit dem Laden gehabt und dazu einen unverschämten Kundensupport. Nie wieder Vodafone.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Vodafone Aktienkurs

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!