Exklusiv & umsonst: Epic Games forciert jetzt seinen Steam-Angriff

Epic Games tritt mit seinem Store gegen den Branchenprimus Steam an - und das mit aggressiven Metho­den zur Neukundengewinnung. Jetzt schaltet man in dieser Hinsicht einen Gang hoch: Der neue Total War-Teil wird nicht nur exklusiv, sondern für kurze Zeit ... mehr... Spiel, Epic Games, Strategiespiel, Total War Saga: Troy Bildquelle: Creative Assembly Spiel, Epic Games, Strategiespiel, Total War Saga: Troy Spiel, Epic Games, Strategiespiel, Total War Saga: Troy Creative Assembly

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist doch gut, so kommen die Gruppen schneller an die Spiele und können sich dran setzen diese vom EGS zu lösen und der Allgemeinheit zur verfügung zu stellen :D
 
@sunrunner: Wozu? Wers haben will sichert es sich und muss nicht anfangen illegal Spiele zu beschaffen.
 
@bigspid: Viele wollen aber keine Spyware auf dem PC haben und meiden den EGS daher.
 
@sunrunner: Je nachdem wie du Spyware definierst, fällt auch Steam darunter.
 
@James8349: Stimmt, ist eine Frage der Difnition. Steam FRAGT ab und zu, ob eine Systemanalyse durchgeführt werden darf.
der EGS scannt alle deine Laufwerke nach anderen Clienten wie Steam,uPlay,Blizzard etc und sendet Systemdetails ungefragt nach China...
Jeder darf von diesem Store halten was er mag, ich selbst hab mitlerweile eine "mir scheißegal" einstellung.... (ich weiß, ist eig nicht gut)
Ich kassier die kostenlosen spiele, welche ich bis jetzt nie gespielt habe ( aber man weiß ja nie :D) und das wars.
Da ich den EGS eh bei mir auf dem PC habe, da mein Sohn Fortnite zocken möchte, kann ich das Angebot auch nutzen. Aber kaufen werde ich dort nichts.
Dieses aggressive "bei uns gibts was kostenlos, kommt alle her" finde ich nicht gut.
 
@sunrunner: Steam sendet auch ungefragt Systemdetails nach Hause. Muss es auch weil: Anticheat. Steam setzt Google Analytics ein. Steam tracked deine Playtime (ohne Opt-Out) und Steam scant den DNS-Cache nach Domains die es dann ebenfalls nach Hause schickt.

Und diese "scannt deine Laufwerke nach anderen Clients"-Kamelle... Epic sagte dazu: Bug. Eigentlich Opt-In Feature um Steam/uPlay/Blizzard Freunde zu importieren. Muss man natürlich nicht glauben.

Aber Steam hat auch mal unabsichtlich Kreditkarten- und Addressdaten an andere Privatnutzer weitergegeben, weil sie ihren Cache falsch konfiguriert hatten. Zumindest haben sie das behauptet. Muss man genausowenig glauben.

Und das Steam die Daten die Epic so unbedingt haben wollte unverschlüsselt gespeichert hat ist zwar nicht direkt Spyware an sich, aber begünstigt in der Tat andere Spyware und ist auch nicht besonders clever.

Zu guter letzt überwacht Steam die Chats auf Schlüsselworte die nicht erwünscht sind und blockiert entsprechende Nachrichten.
 
@James8349: Was mir dabei halt ein bisschen aufstößt ist die Frequenz in der solche Dinge passiert sind. Bei Steam ist "immer mal wieder" was passiert, stimmt. Und steam sammelt auch genug Daten.
Jedoch war beim EGS in kurzer Zeit sehr viel schief gegangen. Dadurch war das Vertrauen vieler nutzer erst mal weg. Das versuchen die jetzt so nach und nach wieder aufzubauen.
Bin echt mal gespannt, ob sie es schaffen Steam eines Tages konkurenz zu machen^^
 
@sunrunner: Ich hab ne Spyware ständig in Form eines Smartphones dabei, nutze Paypal, Amazon, Google und Co...am PC kann ich wenigstens noch konfigurieren und einschränken welche Daten gesendet werden und ungebetene Prozesse unterbinden. Am Smartphone hab ich die Möglichkeiten nicht...

Den meisten geht es genauso wie mir, dieses Argument der Epic Spyware ist reine Panikmache.
 
@bigspid: Stimme ich dir voll zu. Siehe meine RE an James.
Mir persönlich ist es egal, kenne aber genug die sich den EGS aus "angst" (wie du ja gesagt hast) nicht holen wollen und daher verärgert sind, wenn spiele erst ein Jahr dort verfügbar gemacht werden.
Viele wären sogar bereit anstelle von 40€ z.B. 48€ zu bezahlen, wenn es dafür auf Steam kommt. Dann verdient der Publisher auch mehr daran.
 
@sunrunner: Es geht hier nicht darum, irgendwas vom EGS zu lösen.
 
Sieht nach Verzweiflung aus. Gute Argumente für den Store gibt es nicht jetzt müssen sie schon neue und exklusive Games verschenken weil sonst niemand den Store nutzt.
Man könnte natürlich versuchen die Plattform zu verbessern aber das will Epic wohl garnicht.
 
@picasso22: Du musst dir ein Konto anlegen & du musst den Store installieren. Das heißt Sie können dir einfacher Werbung zukommen lassen da du mit deinen Daten von dir aus zu Ihnen gehst. Der Store hängt sich außerdem erstmal in dein Autostart. Früher oder später kauft die Mehrheit dann doch was im Store. Et voila! Epic hat sein Ziel erreicht. Noch dazu sprechen die Zahlen dann irgendwann immer mehr dafür, das auch andere Anbieter eher zu Epic wechseln. Und vieles in Steam ist auch absoluter Müll. Aber im Punkt Epic Store Plattform gebe ich dir definitiv Recht, da fehlen noch einige wichtige Features.
 
@picasso22: Hm was will man denn dort verbessern? Für mich macht es keinen Unterschied ob ich Uplay, Epic oder Steam nutze. Und aufgrund der guten Angebote und Sales kaufe ich eh bei Epic und nicht mehr bei Steam, da Steam deutlich teurer ist. ^^

Und es gibt ja schon andere exklusive Games, gerade die früheren Sony Exclusives sind ja bei Epic gelandet.
 
@picasso22: Dir ist aber schon bekannt das die eine öffentliche Roadmap haben für den Store und die Teile auch einbauen ?!

Wenn ich mir die Zahlen an so ansehe seit dem Free GTA V sieht das für mich eher nicht nach Verzweiflung aus sondern eher nach einem Konzept das anfängt zu funktionieren.

Bin persönlich auch kein Fan von dem Store aber Steam braucht leider ein bisschen Feuer unter dem Hintern und für sowas bin ich immer. Und da mit dem Gog Launcher mittlerweile die Möglichkeit besteht alle Clienten unter ein Dach zu kriegen sollten 50 launcher bald auch keinen mehr interesieren. Das Teil funktioniert nämlich jetz schon extrem gut und ich möchte es nicht mehr missen.
 
@picasso22: was ist konkret ein Problem mit der Plattform? Soweit ich weiß ist das Killerargument von Steam "99,9% der PC-Spieler sind auf unserer Plattform" und das Killerargument von Epic "Bei uns bekommt ihr mehr Geld von den Spielern". Durch Gratis-/exklusiv-Aktionen versucht Epic eben, den Nachteil mit der Reichweite zu verringern. Selbst wenn man bei Epic z.B. 20% mehr vom Erlös bekommt bringt es dem Entwickler nichts, wenn das Spiel nur halb so oft verkauft wird.
 
@DRMfan^^: Aktuell ist es leider eher so, dass die meisten Spieler die Spiele die auf EGS raus kommen umso mehr meiden, weil denen die Geldgier nicht gefällt. Weil von den 20% die im EGS mehr verdient werden sehen die Entwickler meist NIE etwas.
Solange es keine Indie Studieos sind, wo die Entwickler auch die Publisher sind....
Es ist ein Fadenscheiniges Argument zu behaupten die Entwickler würden besser verdienen, wenn die im EGS veröffentlichen. Der einzige, der dabei kassiert ist der Publisher. Und der leitet meist keinen Cent an die Entwickler bzw das Entwicklerstudio weiter...die wurden bereits bezahlt.
 
@sunrunner: Und das ist jetzt die Schuld von Epic, wenn der Publisher die Entwickler abzockt bzw. die Entwickler unbedacht genug sind, entsprechende Verträge zu unterschreiben? Aber Spotify ist/war ja auch schuld daran, dass die Publisher den Künstlern von den Stream-"ausspielungen" kaum etwas sehen, besonders als Streaming nicht absehbar war und als "Sonstiges Verwertungsrecht" in den meisten Verträgen schlecht entlohnt war.
 
@DRMfan^^: Es ist nicht die Shculd von EPIC, aber es ist einfach eines der am meisten aufgeführten Argumente "FÜR" den Store.
"Die Entwickler bekommen dadurch mehr Geld" stimmt einfach nicht.
 
@sunrunner: Es bleibt ein valides Argument für den Store. Entwickler und Publisher bekommen mehr. Wie die das aufteilen ist deren Sache.
 
@picasso22: Ich denk net, dass Sweeney verzweifelt ist. Er kauft sich Erfolg, weil er es kann, nicht weil er verzweifelt ist.
 
Von denen ist einer geldgeiler als der andere. Und die Fortnite Spieler bezahlen für das alles.

Der Shop an sich ist übrigens überhaupt keine Konkurrenz zu Steam weil der Shop absoluter Schrott ist. Total unübersichtlich. Keine Diskussionsgruppen, kein Workshop für Mods und alles total überteuert.

Was bringt es mir wenn ich ein Spiel umsonst bekomme aber die DLCs für 60€ kaufen muss? Bei Steam bekommt man das Spiel mit den DLCs im Paket für 25€. Was ist nun billiger? Der Shop in dem man das Hauptspiel geschenkt bekommt und Mods über irgendwelche Seiten von Hand installieren muss oder der Shop bei dem alles zusammen 25€ kostet und man Mods nur anklicken muss?

Und die Gratisspiele sind auch zu 90% Müll.

Vor allem aber gibt es kaum Spiele im Shop. Obwohl der Shop jetzt auch schon älter ist schaffen die es nicht die ganzen Entwickler zu sich zu bringen. Es lassen sich nur ein paar Entwickler kaufen die dann dementsprechend einen schlechten Ruf bekommen.

Wie viele andere Spieler habe ich schon einen guten Haufen der Gratisspiele. Ich hab aber nur eine Handvoll davon tatsächlich angezockt. Und gekauft habe ich bei Epic noch gar nichts!
 
@Althena: "die Gratisspiele sind auch zu 90% Müll"

GTA V, Civilization VI, Borderlands Handsome Collection, Just Cause 4, Batman Arkham Trilogy, Metro 2033 Redux.
Soll ich weitermachen?

"Keine Diskussionsgruppen, kein Workshop für Mods und alles total überteuert."
Borderlands 3 für 19,99€ (29,99€ - 10€ Gutschein, den jeder erhält) . Bei Steam 59€. Und das ist nur ein Beispiel.

Bei den Gruppen und den Workshops gebe ich dir Recht, die fehlen. Aber Steam ist schon viele Jahre länger am Markt und so aggressiv wie Epic vorgeht, werden die solche Funktionen mit Sicherheit in Zukunft nachliefern.
 
@MoshPitches: Mal abgesehen davon, dass diese Funktionen völlig überbewertet werde, da sie nur von einem geringen Prozentsatz überhaupt einmal genutzt werden. Für mich zB sind die ganzen überladenen Funktionen schon lange kein Kriterium mehr. Dagegen find ichs ganz angenehm, dass der EGL schneller startet und weniger überladen ist als Steam.

Wenn ich die Wahl hab entscheide ich mich aber trotzdem immer für den günstigeren Preis.
 
@bigspid: "Mal abgesehen davon, dass diese Funktionen völlig überbewertet werde"
Dann frag mal z.B. die Skyrim Spieler, wie die es fänden wenn die Funktion nicht existieren würde ;)

"Wenn ich die Wahl hab entscheide ich mich aber trotzdem immer für den günstigeren Preis."
Ich ärgere mich alleine schon, wenn ich Fortnite spielen will und diesen Launcher brauche, sowie diesen schlechten Update-Mechanismus... Da ist Origin oder Battlenet um einiges besser.
 
@L_M_A_O: Wenns den Workshop nicht gäbe? Das wäre Skyrim Spielern völlig wurscht, weil das in dem Fall ohnehin über Nexusmods + einen Mod Manager läuft, da der reine Workshop für Skyrim völlig unzureichend ist.

Generell ist der Workshop natürlich recht komfortabel, aber er kann nichts was nicht schon vorher anderweitig möglich gewesen wäre. Er ist eben nur komfortabler, das ist alles.
 
@MoshPitches: alles Spiele die ein Gamer eh schon besitzt ;p sorry! bei Steam kauft man während den sales, wer zum Relaispreis kauft ist selten blöd.
Außerdem hat sich Steam schon bewiesen "kundenfreundlich" zu sein, nen publisherfreundlicher Dienst brauch ich nicht!
 
@MoshPitches: GTA V in 2020 und Civ 6 ohne DLC / Workshop sollte man als Argument tunlichst vermeiden.

Zum Rest kann ich wenig sagen ;)
 
@Althena: Das ist doch eher umgekehrt. Epic hat tolle Preise dank der Sales und 10€ Gutscheine und Steam ist deutlich teurer. Selbst mit Sale bei Steam ist der Sale bei Epic günstiger.

Und Diskussionsgruppen und Mods sind doch für die Mehrheit der heutigen Spieler komplett egal. Zum Diskutieren gibt's andere Foren wie Reddit.
 
@Althena: Also gerade die Community-Aspekte in steam finde ich auch sehr unübersichtlich.
 
Ich persönlich genieße sehr, wie aggressiv Epic Games gegen Steam vorgeht. Und das auch noch zu Gunsten der Spieler. Ich verstehe nicht, wie man sich darüber aufregen kann. Gratis Spiele jede Woche. Sowas gibt's in ähnlichem Umfang nur für Konsolen und da muss man monatlich für den Dienst bezahlen (Xbox Live oder PSN, ich rede nicht vom Xbox Game Pass oder PS+). Bei Epic zahlt man nichts.
Dazu kommen noch richtig gute Deals inkl. 10€ Gutschein, von dem man nach jedem Kauf einen neuen erhält. Borderlands 3 für 19,99€ - gibt's bei Steam nicht.
Und jetzt noch eine zeitlich begrenzte Geschenkaktion bei Release eines Spiels? Besser kann's für den Kunden nicht laufen. Darüber hinaus verdienen die Entwickler bei Epic mehr als bei Steam, was wiederum zukünftigen Spielen zugute kommt.
Nochmal: ich kann nicht verstehen, wie man sich darüber aufregen kann.
 
@MoshPitches: Schön gesagt :) But haters gonna hate :D
 
@MoshPitches: Ich finde es auch OK was Epic mit seinem Geld anstellt etc, aber die Reichweite von Steam ist kaum in Gefahr. Dafür ist die Plattform Steam viel zu fortgeschritten und das wissen auch die Entwickler. Ich bin gerade weg von Windows, keiner ausser Valve hat die Zeichen gesehen, wohin die Reise für Spiele hingehen wird. Weg von diesem Kindergarten Betriebsystem :)
 
Kein einziges EPIC Spiel ... stattdessen bin ich ein leidenschaftlicher Steam Spieler seit 2004.
Es gehört Rückgrat dazu durchzuhalten.

Ich zahle lieber 50 EUR bei Steam freiwillig oder warte bevor ich solche unlauteren Methoden gutheiße.
Konkurrenz sticht man ehrenvoller aus.

Irgendwann geht der EPIC Bande das Geld aus ... und von dem Wühltisch-Klientel, welches bislang abgesahnt hat, können oder wollen nur die wenigsten Vollpreistitel zahlen *kotz*
 
@Postman1970: Gewohnheit ist kein Rückgrat. Alleine das Valve nichts was nicht illegal oder trolling ist aus ihrem Shop entfernt spricht Bände. Die wollen gar keine Qualität mehr, nur noch Masse. Das ist ja jetzt noch schlimmer als zu Greenlight zeiten.

Und egal was Steam sich sonst so an Kontroversen leistet: Alles nach ein paar Wochen oder Monaten vergessen (der Cache-Glitch z.B... Kräht kein Hahn mehr nach. Lange keine Refund-Policy gehabt obwohl von den Gesetzen verschiedener Ländern eigentlich vorgeschrieben? Interessiert auch niemanden mehr.). Und auch generell ist Kritik an Valve immer "total überzogen!".

Im Falle von Epic kann sie gar nicht groß genug sein... Weil Valve ist eben der Good Guy.
 
@James8349: Bei der Masse und allem was du ansprichst hat aber immer noch der Käufer die Wahl, ob er sich anfixen lässt. Ich benötige keine Allgewalt in Form eines anderen Shops als Zwangsregulator, zumal viele Spiele für mich kein Negativargument ist, denn man hat die Suchfunktion und die Filter (Laborfilter, etc.) erheblich erweitert.

Weiter oben erwähnte MoshPitches, dass die Spielevielfalt durch EPIC beflügelt wird.
Nun heißt es bei dir umgekehrt dass es bei Steam zu viel Spiele sind - ja wie denn nun?

Steam bestimmt vielleicht von der Masse her den Markt, welche sich die Plattform aber selbst im Lauf der Jahre erschaffen hat, und z.B. neben sich GOG friedlich toleriert hat.

Hier geht es auch nicht darum, ob man Steam mag oder nicht!

EPIC droht aber irgendwann nicht nur über den Shop, sondern auch über deren Engine alles zu diktieren, welches sich jetzt schon abzeichnet. Spätestens wenn es keine Konkurrenz mehr geben wird ist man nicht mehr zu freizügig, zumal es für mich ein Schlag ins Gesicht der Entwickler ist wenn man einfach etwas verschenkt.
 
@Postman1970: Der Punkt mit dem Verschenken wurde doch oben erläutert: Epic Games zahlt dem Entwickler die "verschenkten" Games der ersten 24 Stunden. Das sollte also für uns als Konsumenten keine moralische Hürde darstellen.
 
@Postman1970: Die Wahl hast du jetzt auch. Du kannst Valve unterstützen. Oder Epic... Oder EA... Oder Ubisoft...

Es gibt nicht "zu viele" Spiele bei Steam. Es gibt zu viel Schrott dort, weil Valve nichts mehr reguliert und einfach jeglichen Müll veröffentlicht.

Es geht nicht mal darum warum du persönlich Steam bevorzugst. Es geht darum das du sagst das du "solche unlauteren Methoden" nicht gutheißt. Methoden mit denen Steam zu dem wurde was sie jetzt sind: Exklusivität + Online-DRM. Was als praktischer Weg CS aktuell zu halten anfing, wurde zum DRM für (exklusive) eigene Spiele und dann zum Shop.

Und dann bereitet es dir sorge das Epics Shop + Unreal Engine möglicherweise mal alles diktiert? Was glaubst du wie das mit Valve gewesen wäre, wenn die Source Engine brauchbarer geworden wäre? Oder vielleicht sogar irgendwann wird, falls Valve da jetzt ggf. ranklotzt?

Und was für ein Schlag ins Gesicht der Entwickler soll das sein? Glaubst du die verschenken das ohne deren Einverständnis? Und in speziell diesem Fall hier ohne dafür was bezahlt zu haben?

Ich will Epic nicht zum heiligen Messias erheben. Aber das gebashe nervt. Epic hat schwächen in Launcher und Unternehmensphilosophie. Valve hat schwächen bei der Qualität und Entscheidungen.

Soll jeder kaufen wo er will. Aber wenn ich schon was gegen den Store sage, dann mit Begründung. Launcher nicht die Funktion die man möchte, Epics verwicklungen mit China (wohin sich Valve demnächst allerdings auch ausbreitet) oder sonst was. Aber etwas in Richtung "Bin seit 2004 bei Steam, und bleib da! Hoffe Konkurrent X geht Pleite!!" wirkt das halt nur wie blindes, unreflektiertes Fanboytum.
 
@James8349: Ich bin im Fazit ja bei dir: Soll jeder kaufen wo er will... aber gerade das kann man ja nicht oder nur auf manchen Plattformen erheblich verzögert.
 
@Postman1970: Och das stört mich genauso. Mich störts aber mehr zwischen Konsole <> PC als zwischen PC-Store1 <> PC-Store2. Du brauchst halt ein Alleinstellungsmerkmal. GoG hat das über DRM-Freiheit gepackt. Das war so das letzte was gegenüber Valve noch möglich war.

Was außer exclusives bleibt da halt noch... Zumal sie auch nur timed sind. Valve hat da übrigens etwas unterschwellig nachgezogen, indem sie ihre beteiligung zurückschrauben je mehr Umsatz auf Steam generiert wird (revenue sharing tiers). Das ist nicht direkt Exklusivität, belohnt Exklusivität aber.
 
@Postman1970: Newsflash: Ich hab auch bei Steam nie ein Spiel zum Vollpreis gekauft.

Was du hier von "Rückgrat" redest ist auch völliger Stuss. Es ist mir doch sowas von Banane wie der Launcher aussieht, ob da nu Steam oder Epic draufsteht.
 
@Postman1970: Du weißt schon das Epic die Unreal Engine hat? Auf der so ca. 40% aller Spiele bestehen? Der Epic Store und auch Fortnite sind nur Nebenprojekte für Epic...
 
Also ich frage mich schon, wieviel Epic dem Entwickler zahlt damit es 24 Std kostenlos angeboten wird. Ist immer noch ein Total War Teil und die 3 anderen Teile die ich von der Serie habe sind alle Teil meiner Steam Bibliothek. Für uns Kunden nur positiv, wenn Steam mal Konkurrenz auf Augenhöhe hat.
 
Das entscheidet im endeffekt der Spieler , die finden es toll das es alles Umsonst gibt, aber eben nur das was es umsonst gibt, die meisten meiner Bekannten kaufen sonst nichts. Aussdem sind 90% der Titel uninteressant die Umsonst angeboten werden. Ich warte mal ab wie sich das noch entwickelt , bei mir kommt auf jedenfall kein epic laucher drauf. Ich hab zeit, war bei Borderlands 3 so. Dead Red Redemtion war schon nicht mehr interressant genug, da haben sich die entwickler selber ins knie gef****t.
 
@Bambus: Wie meinen bei Red Dead Redemption 2? Das Spiel finde ich spitze :) Und ich finde die Gratisspiele die Epic seit einiger Zeit raushaut sind wirklich spitze:
GTA V, Cilization VI, Borderlands Handsome Collection, Ark ab Donnerstag, Total War im August, World War Z, Just Cause 4, Assassin?s Creed, Metro 2033 Redux, Batman Arkham Trilogy...

Zumindest ich finde das sind viele hochkarätige AAA Games.
 
@Cratter13: Ist aber auch nicht für jeden was, alleine von den Spielen die du da aufgezählt hast, kann ich nur mit Batman was anfangen, der ganze Rest ist gar nicht mein Fall. xD Zumal mir Epic nicht auf den PC kommt.
 
@Bambus: Du weisst nicht mal wie Red Dead Redemption wirklich heisst(oder geschrieben wird)...aber die Hauptsache ist du kannst haten...viel Spass weiterhin. Ich finde das Spiel Top, spiele es seit Day One, warte allerdings aktuell nur auf neuen Content.
 
Umsonst != Kostenlos
Umsonst wäre ein Spiel, das keiner spielt. Kostenlos ist eines, das man nicht bezahlen muss ;)

Sorry aber der musste sein.

Ich werds mir mal sichern und anzocken :)
 
Meine Epic Bibliothek ist schon gut gefüllt. Allerdings nur mit kostenlosen Titeln. Und so wird es auch bleiben!!!
 
Die können machen was die wollen, mit "exklusiv" auf dem PC lockt mich keiner, hab Steam und dass reicht. Zumal reichen exklusivsachen nicht auf den Konsolen? Muss man sowas jetzt auch auf einer einzigen Plattform wie den PC machen?
 
@Andre Passut: Geht ja schon eine Weile so. Für uns Kunden aber am Ende nur positiv. Mehrere launcher hat man eh schon, aber zB für Ubisoft spiele ist Epic nur für den Kauf da, danach kann man ja direkt über den Uplay Launcher starten. Und mittlerweile gibt es so viele Launcher..ich habe alleine Steam, Uplay, Rockstar, Battlenet und eben Epic. Auf einen mehr oder wenige kommt es da nicht drauf an finde ich. Eher verödet meine Ateam Bibliothek und steam nutze ich am wenigsten von all den Spielen.
 
@Cratter13: "Für uns Kunden aber am Ende nur positiv."
Hier musst du mir bitte weiterhelfen.
Seit wann genau, war Exklusivität nochmal positiv für den Kunden?
Beispiel Bundesliga (interessiert mich nicht, ist aber populär): Willst du es voll genießen, musst du bei jedem Dienst ein Abo abschließen. Warum nicht die Lizenz an alle und ich suche mir das besten Angebot raus?
Beispiel Musik (heute deutlich besser als früher): Will ich zwei Bands hören, die es nicht auf dem gleichen Portal gibt, brauche ich zwei Abos.
Beispiel Filme/Serien: Entweder du hast 4 Abos oder du schaust halt nur 1/4. Warum nicht die Lizenz an mehrere Anbieter abgeben und der Kunde sucht sich das Angebot, das am besten zu ihm passt.

Es gibt nur eine Antwort: Geld. Und zwar nicht für den Kunden.
Exklusivität ist immer und ausschließlich nur für die großen Firmen gut, weil sie damit mehr Geld verdienen, auf die eine oder andere Art.
 
@Knarzde: Schlechter vergleich mit Abos. Exklusivität ist natürlich nicht wünschenswert, aber bei einem einzelnem Kauf ist das relativ egal. Hier buhlen mehrere Anbieter auf einer Plattform um die Kunden.

"Exklusiv" ist da generell schon fast übertrieben. Denn im Gegensatz zur Konsole brauchst du dir keine neue Hardware anzuschaffen weil es Spiel X nur für die Konsole gibt die du nicht hast. Auch musst du nicht mehrere Abos abschließen. Du musst nur einen anderen Anbieter bezahlen (und dort einen Account haben freilich).

Es ist in dem Fall eher wie im Supermarkt. Aldi hat Produkt X im Angebot, Lidl hat Produkt Y. Willst du beide, musst du in beide Geschäfte. Da hast mehr "Laufarbeit" aber nicht mehr Kosten.
 
Schon lustig manche Kommentare hier. Ich frage mich in erster Linie, wo das Problem an diversen Stores ist? Ja, man gibt seine Daten preis...wie an vielen anderen tausend Stellen auch. Gläsern sind wir alle längst. Das einzige, was mich ein wenig stört, ist die Tatsache, dass man sich etliche Launcher installieren muss, welche aber zum Glück (weiter oben schon beschrieben) über GOG zusammengefasst werden können, was ich ziemlich komfortabel finde. Und mal ganz ehrlich...jeder ist auf sein Geld angewiesen und wenn ich legal etwas geschenkt bekomme, dann frage ich doch nicht nach und motze noch rum. Ob ich dann zukünftig etwas im jeweiligen Store käuflich erwerbe, obliegt doch ganz mir. Wer sich da gegängelt fühlt, sollte mal über die eigene Einstellung nachdenken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Videos zum Thema Videospiele

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:05 Uhr Glime RGB LED Streifen 10M, LED Strip 300LEDs Lichtband 20 Farben Dimmbar LED Band mit 44 Tasten IR-Fernbedienung, Wasserdicht IP65, 12V 5A Netzteil, Selbstklebend LED Stripes Kit 2x5MGlime RGB LED Streifen 10M, LED Strip 300LEDs Lichtband 20 Farben Dimmbar LED Band mit 44 Tasten IR-Fernbedienung, Wasserdicht IP65, 12V 5A Netzteil, Selbstklebend LED Stripes Kit 2x5M
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
16,22
Ersparnis zu Amazon 42% oder 11,77

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum