Apple soll an einem Profi-Gaming-Rechner für 5000 Dollar arbeiten

Die Computer-Welt ist an sich klar geregelt: Grafiker und Kreative greifen vorzugsweise zu Macs, Gamer fast exklusiv zu Windows-basierten PCs. Das hat vor allem den Grund, dass letztere mehr Flexibilität in Bezug auf einzelne Komponenten bieten. ... mehr... Launch, Mac Pro, Apple Pro Display XDR, XDR, Pro Display XDR, Display XDR Bildquelle: Apple Launch, Mac Pro, Apple Pro Display XDR, XDR, Pro Display XDR, Display XDR Launch, Mac Pro, Apple Pro Display XDR, XDR, Pro Display XDR, Display XDR Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Vergleich zur Max-Konfiguration des Mac Pro für 62k+ Euro doch ein echtes Schnäppchen.
 
Ist denn die macOS kompatibilitat bei Spielen mittlerweile deutlich besser geworden?
 
@bmngoc: Vielleicht minimal besser als früher. Tripple-A-Games sind so gut wie nie mac-kompatibel. Andererseits lässt sich ja Windows via Bootcamp sehr einfach auch aufm Mac nutzen. Der Vorteil dann ist, dass mit den entsprechenden Windowstreibern man grundsätzlich auch mehr fps rausholen kann.
Der Grafikkartentreibersupport von Apple ist ziemlich bescheiden. Man kann sich freuen, wenn der Treiber einmal im Jahr geupdatet wird und das geht im Gamingbereich absolut nicht.

Zum Glück gibt es Mat, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, stets aktuelle Windows-Grafik-Treiber für Macs mit Bootcamp anzubieten. Allerdings können sich hier und da auch mal Fehler einschleichen, aber sicher besser als die Alternative.

www.bootcampdrivers.com
 
@Aloysius: Naja aber wird Apple damit werben, dass man ja mit Bootcamp spielen kann? Ich Stelle mir das eher so vor, dass Apple versucht Spieleentwickler wieder für die Plattform zu begeistern. Ansonsten würde ja das ganze nicht so sehr zum Konzept von Apple passen, dass alles aus einer Hand kommt.
 
@bmngoc: Eben. Die werden auf gar keinen Fall ihre Kisten als Plattform für Windows anpreisen, sondern natürlich ihr eigenes Betriebssystem in diesen Markt reindrücken wollen.

Viel Spaß, Herr Koch! ^^
 
@bmngoc: Soweit ich weis bietet Apple selber doch das Boot-Camp an um Windows auf ihren Maschinen betreiben zu können.

https://support.apple.com/de-de/boot-camp

Also wieso sollte man das hier nicht mit vermarkten?
 
@Contor: Weil es indirekt hieße, macOS ist nicht für Gaming geeignet. Ich denke nicht, dass Apple bei diesem Thema dann wieder Windows präsentieren möchte. Wenn die Gerüchte stimmen und Apple einen Gaming Rechner herausbringen will, dann würde ich eher dazu gehen, dass Apple Spieleentwickler für macOS begeistert als dass sie wieder und wieder Windows in Bootcamp zeigen möchten. Auch wenn Bootcamp von Apple selbst kommt. Wahrscheinlich auch immer noch supported, damit einige Leute dennoch Apple Hardware kaufen. Das zeigt sich ja schon darin, dass Apple selbst relativ selten die Treiber dafür aktualisiert wie oben von einem anderen User beschrieben.
 
@bmngoc: Apple aktualisiert nur die Mac Treiber selten. Mit Windows im Boot-Camp kann man auch die ganz normalen Windows Treiber nutzen die die Hersteller anbieten.

Natürlich wird Mac-OS im Vordergrund stehen und Apple nicht mit Boot-Camp pralen, aber sie werden sich dem auch nicht verweigern vermute ich mal.
 
@bmngoc: Frage ich mich gerade auch. Vor allem Pro Gamer legen höchsten Wert auf Perfomanz (Stichwort "Input Delay") und wenn das Game ihrer Wahl auf PC 3% schneller läuft... Naja dann wars das schon für den Mac. Außerdem hängt da ein ganzer Rattenschwanz dran: Geht Streaming auf dem Mac genauso leicht wie auf Windows? Wird die Streaming-Hardware überhaupt erkannt? Wie siehts aus mit der Gaming-Hardware? Viele Pros benutzen auch Macros zB mit AutoHotKey, gibts das auf Mac? Und so weiter und so fort...
 
@bmngoc: nur Blizzard bietet immer noch guten macOS Support. Ein paar OpenSource Spiele sind zudem macOS kompatibel.
 
@bmngoc: es kommt drauf an. Teilweise ja. Zumindest im Vergleich zu Prä-Intel-macs.
 
@bmngoc: Durch das letzte Update ist zumindest der gesamte 32bit support gestorben und etwas ältere games kannste schonmal komplett streichen.
 
@Finsternis: Das stimmt. Die paar Games, die supportet wurden, funktionieren mit macOS 10.15.x Catalina nicht mehr.
 
@Aloysius: Das ist natürlich schade. Hab gerade daran zurück gedacht, dass ich irgendwo in einem Mac Distributor damals gesehen habe, wie Need for Speed angeboten wurde. Das fand ich zu der Zeit ziemlich cool.
 
Das reicht aber nicht. Denn einerseits müssen die Spiele auf macOS portiert werden und andererseits müssen Gamer das Gefühl bekommen, daß der Mac die bessere Plattform ist.

Letzteres ließe sich erreichen, indem man die besten Spieler als Sponsor supportet. Ihnen also Hardware gibt, die sie auch nutzen MÜSSEN.
Wenn Gamer sehen, daß andere Gamer mit Apple-Hardware zu den besten Gamern der Welt gehören, dann verkauft sich auch der Gamer-Mac.
 
fragt sich wer diesen maßlos überteuerten mist denn zum zocken kauft.
es ist allgemein bekannt das man für mac hardware viel kohle hinblättern muss...
wenn letztendlich dann wieder Windows laufen muss um die Spiele spielen zu können stellt sich die frage warum man sich sowas überhaupt kaufen soll...
 
@Schnoog: Bei Gamern geht es nicht nur um den Verstand, sondern auch um die emotionelle Ebene.
Würde die emotionelle Ebene bei Gamern nicht existieren, würden sich farblich blinkende Tastaturen, Mäuse, und bunt leuchtende Rechner mit RGB-RAM und anderen leuchtenden Komponenten nicht durchsetzen, weil sie bloß den Blick vom Monitor ablenken.
 
@theuserbl: Ja, ich frag mich auch immer wer das zeug kauft. Ich hab selbst das Cherry-Logo meiner Tastatur abgeklebt, weil das gestört hat ;-) Meine Rechner ist ein altes Gehäuse, das halb offen im Keller steht. Hat den Vorteil der einfacher Kühlung (Grade im Sommer) und man nicht auf Silent-Komponenten achten muss.
 
@Bautz: meine Tastatur blinkt nicht aber ich habe sie farblich in mehrere Bereiche unterteilt, was ich nützlich finde
 
Die breite Masse wird das Gerät nicht kaufen, bleibt also noch ein unbekannter Rest. Ist der Rest zu klein, wird es für MacOS keine Spiele geben.
Das ist so ein Henne-Ei-Problem wie bei einem neuen Smartphone OS.
 
Ach ja, ich begrüße die Bemühungen von Apple auf jeden Fall.
Das (fast) Spiele-Monopol von Microsoft auf dem Desktop ist einer der Monopole, die gebrochen werden müssen und wo es mehr Wettbewerb braucht.
Natürlich fände ich es auch schön, wenn es mehr Desktop-Gamer auf Linux gäbe. Aber wenn einige von Windows zu macOS wechseln ist auch schon mal gut.

Unterstützt wird die Spielevielfalt u.a. auch von Valve, die dafür sorgen, daß Spiele für Windows, Linux und macOS zur Verfügung stehen.

Möglicherweise könnte Apple auch eine Partnerschaft mit Valve (und evtl. auch Codeweavers) eingehen, um noch mehr Spiele auf ihr System zu bekommen.
 
@theuserbl: NOCH mehr Spiele... Dass ich nicht lache. Linux und dieses Applegedöns sind auf Steam die absolute Nische. Auf die darf ich in diesem Fall mal genauso überheblich hinabblicken, wie es die Android- und die User dieses anderen Systems jahrelang mit mir als Windows Mobile-User getan haben... ;)
 
@theuserbl: Mit welchem Mac soll ich denn spiele Spielen, hau ich dann einfach ne neue Grafikkarte rein? Wie viel Mehraufwand braucht eine Spieleschmiede denn um Mac und 50 Zillionen linux distros zu unterstützen? Müssen die für jedes System dann einen zusätzlichen Kopierschutz entwickeln? Was soll so ein Spiel denn dann kosten und wie überzeugt man denn dann AMD und Nvidia offizielle Treiber bereit zu stellen?
Falls sich spiele Streaming durchsetzt kann man das leicht auf jede Plattform bringen aber so hat keiner in der Industrie Interesse eine Differenzierung zu erzielen, schon gar nicht wenn die Zielgruppe sich entweder eh keinen Mac leisten kann (und will) oder mit Linux überfordert ist.
 
@Niketas: Zu einem großen Teil setzen Spieleentwickler auf bestehende Spiele-Engines (Unity3D, Unreal, CryEngine, ...) auf.
Daher haben vor allem die Engine-Hersteller einen erheblichen Mehraufwand.
Da es jedoch auch nicht allzu viele größere Engines gibt, ist es vorteilhaft, wenn Apple mit ihnen Partnerschaften und Kooperationen eingeht, um optimal die eigene Plattform zu unterstützen.

Die Spiele-Entwickler setzen wiederum auf diese Engine auf. Im besten Fall reicht dort ein einfaches Neukompilieren ohne Änderung des Quellcodes, um ein Binary für macOS zu erstellen. Dieser beste Fall wird zwar kaum eintreffen, aber die Hauptarbeit haben trotzdem die Engine-Entwickler.

Und auch von den Kopierschutzsystemen gibt es nicht so viele. Auch da haben wenige Firmen einen Kopierschutz unter Windows entwickelt, der für viele Spiele genutzt wird. Daher braucht es auch nicht so viele Kopierschutzmechanismen unter macOS. Und auch hier sollte sich Apple wieder mit an einer Implementierung dran beteiligen.

Und warum sollte es Probleme mit AMD und NVidia bzgl offizieller Treiber geben?
Unter Linux stellen beide übrigens Treiber zur Verfügung. Auch wenn sie dort nicht gerne genutzt werden, weil - zumindest die von NVidia - nicht OpenSource sind.
Wenn es bei macOS irgendwelche Hindernisse gibt, daß die Grafikkartenhersteller keine Treiber bereitstellen, liegt es wiederum an Apple, diese Hindernisse abzubauen.
 
@theuserbl: Natürlich wäre noch ein weiterer Weg Möglich um sich Attraktiv für Gaming zu machen.
Man könnte MacOS auch einfach mal Kompatibler gestalten und entsprechende Tools anbieten die es dann Lauffähig machen würden.
Unterm Strich läuft es eher dann so das Apple sich wie auch bei Filmen eigenen Titel Kauft die Exclusiv sind.
 
@theuserbl: "Die Spiele-Entwickler setzen wiederum auf diese Engine auf. Im besten Fall reicht dort ein einfaches Neukompilieren ohne Änderung des Quellcodes, um ein Binary für macOS zu erstellen."
Das denkt man als normaler Anwender, wenn man in der Materie aber drin ist, sieht das ganze leider ganz anders aus. Die Unterstützung von verschiedenen Renderpfaden tun sich nur wenige Spiele-Entwickler an, es ist sehr schwierig und Aufwendig mehrere zu optimieren, vor allem in Hintergrund bei den ganzen Anpassungen am Quellcode.

Das Apple wieder einen eigenen proprietären Mist mit Metal macht, macht die ganze nicht einfacher.
 
@theuserbl: Apple hat schon Arcade als Konzept. Mit einem Spiele-Mac würden dann vermutlich auch exklusive Desktop-Titel auf die Plattform kommen. "Freie" Spieleauswahl auf allen Plattformen wird eher weniger das Ziel von Apple sein.
 
@theuserbl: Linux Gamer: Valve macht doch mit Proton schon ziemlich Welle (wine von und für Steam).
 
@theuserbl:
Naja Monopol?
Ist die Blu Ray ein Monopol? War die VHS ein Monopol?
Es ist einfach das was sich durchgesetzt hat. Da muss garnichts gebrochen werden.

Und die Spieleviefalt kommt von den Spiele entwicklern und nicht von den Plattformen am ende o.o
 
@theuserbl: Apple hat dafür in vielen Schulen das wie du es nennen würdest "Monopol", auch in Grafikstudios usw. wird mehrheitlich Mac verwendet, aber im Game Bereich können sie es gerne sein lassen :-)
 
Mac Pro und fertig (ich habe gedacht desswegen wurde dieser wieder stark modular gemacht)
 
Das das Spieleerlebnis gut werden kann keine Frage. Aber wenige, auch professionelle Zocker, werden Lust haben 5000 EUR oder mehr auszugeben (oder deren Sponsoren).
 
Spiele bäm Mac, wenn es alle Games auch für Apple gebe, bringt es nix.
Die GPU vom Mac Mini oder IMac ist zu schwach.
Ein Mac Pro zu teuer, wenn ich 3-5K für nen Mac Pro ausgebe, damit ich zocken kann, hab ich fürs selbe Geld ein high End Gaming PC.

Was eher Sinn machen würde, wenn Steam Origin kauft, damit die verbuggte Plattform weg ist.
Oder Steam und Origin Support für Linux, damit man das doofe Win 10 und die Milliarden Updates nicht mehr braucht..
Zocken auf Linux, würde Sinn machen, das lahme W10, wäre ich dann los.
 
@Amiland2002: Ich glaube kaum, dass Apple in das oben beschriebene Ding (sollte es mehr als ein Gerücht sein) die GPU vom iMac oder Mac mini verbaut.
 
@topsi.kret: Nein ich meinte mit nem Mac Mini oder Imac, also zwischen ca. 500-1400€ ist zocken nicht möglich.

Und Mac Pro´s die Du ab ca.3000-5000 kriegst, macht es auch kaum Sinn..
Der nen High End MAc hat, wird Ihn wegen anderen Dingen haben, und vermutlich nicht spielen, oder auch keine Zeit haben..

Macht einfach kein Sinn.
 
Apple und Gaming das kann gar nicht Funktionieren.
 
5000€ Rechner für Minecraft, Schnäpchen
 
Es gibt Spiele für MacOS ?!?
 
Das ganze klingt einfach nur danach, wie Apple versucht aus einer kleinen Nische (Spieler die auf PCs mit macOS setzen) ein bisschen Profit zu schlagen. Die Plattform ist für Spiele nicht geeignet und die Bemühung für die Entwickler nicht wert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr SoundMagic P22BT Kabelloses transportables Audio-Headset mit Bluetooth 4.1 und NFC, 19 Stunden Laufzeit, zum Laufen/JoggenSoundMagic P22BT Kabelloses transportables Audio-Headset mit Bluetooth 4.1 und NFC, 19 Stunden Laufzeit, zum Laufen/Joggen
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,97
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,02

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte