PC-Verkäufe sinken bald auf tiefstes Niveau seit vielen Jahren

Alle Hoffnungen, dass sich der PC-Markt zumindest auf niedrigem Niveau erholt oder zumindest stabilisiert, sind vergebens. Die Marktforscher der IDC rechnen in ihrer jüngsten Prognose damit, dass die Absatzzahlen bald auf die tiefsten Werte seit ... mehr... Tablet, Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Medion, Aldi, Convertible, Akoya, Aldi Notebook, ALDI-Notebook, Medion Akoya E2228T, E2228T, Tent Mode Bildquelle: Medion Tablet, Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Medion, Aldi, Convertible, Akoya, Aldi Notebook, ALDI-Notebook, Medion Akoya E2228T, E2228T, Tent Mode Tablet, Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Medion, Aldi, Convertible, Akoya, Aldi Notebook, ALDI-Notebook, Medion Akoya E2228T, E2228T, Tent Mode Medion

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@pcfan: genau das wollte ich auch gerade machen. Danke.
 
Die PC-Verkäufe werden auch nie wieder das Niveau erreichen, das sie mal vor 10 Jahren hatten. Erstens gibt es kaum noch nennenswerte Weiterentwicklungen im Bereich der Performance, zweitens hält die Hardware dadurch eben länger. Ich kann das Gejammer nicht mehr hören. Dieses System, dass für alles unbegrenztes Wachstum voraussetzt und haben will, ist einfach nur zum kotzen.
 
@Knarzi81: was ist mit geplante Obsoleszenz dann? es wird ständig geschrien, dass alles schnell kaputt geht! Und jetzt plötzlich geht nicht mehr kaputt?
 
@pino: Also mir ist die letzten Jahre noch kein Rechner durch irgendwelche künstlichen Sollbruchstellen abgeraucht. Kannst du mal ein paar Beispiele nennen, die du so erlebt hast? Deiner Aussage nach, gehen deine Rechner ja scheinbar alle naselang kaputt.
 
@Knarzi81: Ich denke, pino und du seid selber Meinung. Er wollte ja mit dieser rhetorischen Frage klarstellen, dass es diese geplante Obsoleszenz bei PCs nicht gibt, sonst wären die Verkäufe andere.
 
@FatEric: Okay, dann habe ich das falsch verstanden. Meine Auffassungsgabe ist heute aber auch nicht die Beste. ;)
 
@Knarzi81: gpu immer im 3 Jahres Rhythmus.
Festplatten gerade Seasonic gerne knapp nach den 2 Jahren Garantie.
Motherboards, gerade Gigabyte auch ab 3 Jahren.
Beim RAM hatte ich schon bei mehreren Herstellern Probleme aber kein Hersteller sticht besonders schlecht heraus.

Nur bei Notebooksbilliger bekam ich viel Schrott und teilweise auch by DriveCity.
 
@Bloodsaw: Also Platten kaufe ich immer von WD und die die ich aktuell im Desktop habe, sind schon 10 Jahre alt und laufen und laufen. Mit Gigabyteboards habe ich auch keine Probleme, das aktuelle ist 6 Jahre alt und die Gigabyte-AMD-GPU ist 4 Jahre. RAM ist mir noch gar keiner kaputt gegangen. Da hatte ich immer auf GEIL gesetzt. Ich kaufe allerdings wenn ich mich neu ausstatte aber auch nie das Günstigste, sondern meist ausm Midend-Bereich.
 
@Bloodsaw: Also meine letzte HDD, die ich noch hatte, war von Samsung. Die habe ich nach 11 Jahren täglicher Nutzung vor 4 Monaten mit einer SSD ersetzt. Die funktionierte beim Ausbau aber auf jeden Fall noch.

CPU und GPU tausche ich innerhalb von 5-6 Jahren durch, da ist mir bisher noch nie was kaputt gegangen. Lediglich ein billig Netzteil ist mir vor 8 Jahren nach knapp 3 Jahren kaputt gegangen und hat dabei mein Mainboard mitgenommen. Seither kaufe ich auch nur noch bessere Netzteile.
 
@Knarzi81:
Das sind deine Erfahrungen und oben habe ich meine geschildert.
 
@Stefan1200:
Das sind deine Erfahrungen und oben habe ich meine geschildert.
 
@pino: Zumindestens aus eigener Erfahrung: die PC-Hardware hält schon recht lange und ich habe keine Bedenken gebrauchte Hardware zu kaufen, da diese in der Regel gut läuft.

Ich würde aber bei mobilen System die festverbauten Akkus verbieten, das würde die Langlebigkeit der Systeme enorm steigern.
 
@Iyon: ich habe meinen ersten PC 1997 gekauft und nutze einen PC praktisch täglich. In dieser Zeit ist mir erst eine Festplatte kaputt gegangen, wobei da glaube ich nur der Bootsektor hobs ging und 2 Grafikkarten sind abgeraucht. Eine davon während der Garantie die andere war aber echt ärgerlich, da es eine Onboardgrafikkarte auf einem Laptopmainboard war. Das finde ich schon extrem haltbar.
 
@Iyon: Notebooks werden laut Statistik mindestens ein Jahr länger als Desktops genutzt, nämlich sieben Jahre.

Willst du ernsthaft bei einen Sieben Jahre alten Notebook den Akku tauschen um das Gerät noch ein paar Jahre zu nutzen?
 
@exxo: Interessante Statistik, sehe darin aber keinen Widerspruch zu meiner Forderung.

a)Notebooks, die vor 7-10 gebaut wurden, haben meist einen wechselbaren Akku. Spannend wäre es zu vergleichen, wie lange die Nutzungsdauer bei Geräten mit und bei Geräten ohne wechselbaren Akku ist.

b) Die Hersteller selbst betrachten Akkus als Verbrauchsmaterial und geben oft Garantie von 6 bis 12 Monate (auf sowohl verbaute, als auch nicht verbaute Akkus). Zumindestens die Hersteller gehen nicht davon aus, dass du deinen Akku 7 Jahre benutzst.
 
@pino: Geplante Obsoleszenz funktioniert halt bei Desktop-PCs nicht so gut, weil man da immer noch einzelne kaputte Teile auswechseln kann.
Deswegen würde die Industrie am liebsten alles verkleben, verlöten und unzugänglich machen was geht, oder gleich nur mehr fest verbaute AllinOne-Geräte wie im mobilen Bereich anbieten, wo man halt nicht mal mehr einen Akku wechseln kann, der pünktlich nach zwei Jahren den Geist aufgibt. ^^
 
Jedes Mal, wenn ich hier eine ähnliche News lese, frage ich mich, wie viele der Winfuture-Leser Hardware-Großproduzenten sind und warum aus deren Sicht berichtet wird.
Ich denke, für die Verbraucher-Winfuture-Leser könnte die News in etwa so lauten: Die PC-Hardware hat einen Stand erreicht, wo sie relativ langlebig und recht perfomant ist, so dass nicht so viele Neukäufe notwendig sind, was dem Geldbeutel und der Umwelt gut tut.

Das ist doch für die Mehrheit der Leser relevantere Sichtweise, oder?
 
@Iyon: Und was klingt besser und bringt mehr Klicks?

Titel: PC's alles in Ordnung, Nutzer haben keine Probleme
und nutzen ihre Rechner ewig lang
oder
Titel: Katastrophe, Der PC-Weltuntergang steht bevor.

Persönlich:
Mein Rechner ist mittlerweile 5 Jahre alt...irgendwie hätte ich schon Lust mir mal
was Neues zu gönnen.Und dann gucke ich mich um, was so angeboten wird und
dann vergeht mir die Lust auf was Neues.Denn es gibt ja kaum Unterschiede zu
meiner alten Gurke...also verschiebe ich den Neukauf....ein weiteres mal(und Nein,
mit Geld/Geiz hat das nix zu tun).
 
@Selawi: Mir geht es wenig um den Titel, mir geht es mehr darum, dass im Artikel selbst absolut unreflektiert die Sicht der Dinge nur einer kleinen Gruppe übernommen wird, für die außer den Absatzzahlen nichts eine Rolle spielt.

Und 2015 kamen i7 4790 und GTX 980 raus. Ich denke, für die meisten Leute sind die bis heute absolut ausreichend. Aber das ist doch ein Grund für Freude und nicht Verdruss, oder?
 
@Selawi: Meiner hat jetzt auch schon 3,5 Jahre ... aber er reicht einfach. Mein Surface Book ist nach dem Kabelnstolpern vom Dell XPS 13 zwar neu, aber halt auch noch deswegen, sonst würds das mindestens bis nächstes Jahr tun.
Mein Surface 3 non-Pro lebt ein zweit-leben als Familien-Planer und Smarthome-Steuerung. Dafür hab ich zwar schonmal nen Raspi angeschafft, aber bisher nicht die motivation zum ausgtausch gehabt. Läuft ja.
 
@Selawi: Mein PC ist auch 5 Jahre, ich denke mal die kommenden 5 Jahre werde ich den noch behalten
 
Immer mehr Mobilgeräte kommen auf dem Markt. Ist doch klar, wenn keiner mehr riesige PCs möchte.
 
@jediknight: Mobilgeräte kommen dazu! Oder meinst du, jeder Smartphonebesitzer würde auf seinen Pc verzichten wollen?

Nur ist im Pc-Bereich die weiterentwicklung derart eingeschlafen, das Hardware von 2010 noch locker ausreicht. Und wer ein Upgrade auf Usb 4 machen möchte, greift wohl eher zur Erwiterungskarte, als zum Neurechner.
 
@Hanni&Nanni: So ist es. Ich achte inzwischen primär auf möglichst leise Systeme und auf moderne/aktuelle Schnittstellen, also beispielsweise "echtes" USB 3.1 mit 10 GB/s an der Frontseite eines PCs oder ab ca. Sommer 2020 (?) dann wohl dieses USB 3.2 mit 20 GB/s. Den Inhalt der Kiste kann man dann weitgehend frei kombinieren und ggf. später aufrüsten - natürlich immer mit Blick auf ein gutes Verhältnis von hoher Leistung und geringem Energieverbrauch und damit (fast) unhörbare Systeme.

USB4 sehe ich mir dann erst an, wenn es dann irgendwann ab 2021 oder 2022 tatsächlich im Markt ankommt inkl. Peripheriegeräten, vor allem werde ich dann mit TB3 vergleichen, was ich heute bereits an meinem kleine Notebook habe. USB4 verspricht ein hübsches Durcheinander zu werden, da lohnt sich eventuell der Mehrpreis für TB3, wenn dessen Spezifikationen weniger dehnbar sind und weniger Irreführung der Kunden erlaubt.
 
@Hanni&Nanni: ich arbeite im technischen Telefonsupport eines Telekommunikationsunternehmens. Und es werden tatsächlich immer mehr Kunden ohne PC/Notebook die alles nur noch mit Smartphone / Tablet erledigen im privaten Bereich.
 
@xanax: Und Du supportest ganz Deutschland? Die Kunden, die ich betreue, bleiben bei ihren Desktops. Die behaupten nämlich, dass man Mails, Bestellungen usw. am Desktop viel entspannter erledigen kann, als es am Smartphone je möglich sein wird.

Und wer hat nun recht? Eben. Keiner von uns beiden. Wir und unsere Erfahrung spricht mit Sicherheit nicht für die Allgemeinheit.
 
@Hanni&Nanni: du kannst gelesenes nicht richtig verarbeiten? habe ich gesagt ALLE? Les doch noch mal nach bitte, ich schrieb: es werden immer MEHR. Verstehst du es jetzt?
 
@jediknight: Es gibt auch immer mehr Autos. Trotzdem möchte nicht auf Klopapier verzichten. Oder was möchtest du uns damit sagen?
 
Ach sieh an, der PC-Markt ist mal wieder tot...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte