Städte wollen keine Spaßbremse sein, neue E-Roller-Regel kommt aber

Seit Juni sind elektrische Tretroller in Deutschland auf den Straßen unterwegs, jetzt warnt der Deutsche Städte- und Gemeindebund davor, dass neue Verkehrsmittel zu stark zu regulieren. Allerdings soll es für die Betreiber trotzdem neue Regeln ... mehr... Elektromobilität, E-Scooter, Trettroller Bildquelle: Bird Elektromobilität, E-Scooter, Trettroller Elektromobilität, E-Scooter, Trettroller Bird

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann sollte man auch die gleichen Regeln für Fahrräder einführen, denn ob nun E-Scooter oder Fahrräder auf den Gehwegen abgestellt werden macht keinen Unterschied, dazu nutzen Fahrradfahrer genauso verbotener Weise den Gehweg.
 
@gplayeranti: der Verkehrsraum wurde immer nur für Autos geplant. Es gibt hunderte Parkplätze. Zweispurige Straßen. Etc. Fahrradständer kannste aber an einer Hand abzählen. Fahrradwege gibts kaum. "Schmutzstreifen" werden unsozial zugeparkt. Man will eine Wende. Aber steht vor der fehlplanung der letzten Dekaden.
 
@LoD14: Schmutzstreifen sollte Schutzstreifen werden. Man kann in der mobilen Ansicht ja noch immer nicht editieren...
 
@LoD14: Ich habe hier auf meinem Arbeitsweg auch so einen Abschnitt, dort ist ein Teil der Autofahrbahn per Markierung von der Straße "abgezwackt" und als Fahrradspur ausgewiesen worden.

Sagen wir mal so: Wer einfach keinen Bock mehr auf dieses Scheißleben hat, der setzt sich auf sein Fahrrad und benutzt diese Spur, dann hat sich das ruck-zuck erledigt. Alle anderen fahren lieber sicher auf dem Gehweg.
 
@DON666: kann ich toppen. Auf meinem Arbeitsweg ist auch so ein Streifen. Der wurde vor einem Post/Lottoladen ständig zugeparkt. Anstelle das zu ahnden, hat die statt den Fahrradstrecken mitten drinnen unterbrochen und drei Parkplätze eingezeichnet. Man muss als Radfahrer also jetzt in einer Stelle, wo keine zwei Autos aneinander vorbei kommen, noch in den Verkehr irgendwie kommen. Ich bin kein gläubiger Mensch, aber jeden Werktag bete ich morgens.
 
@gplayeranti: ich nutze mein diesel und fliege viel, das ist meine antwort auf grüne Politik
 
@d4n: Und ich verprügele am Wochenende Wutbürger, das ist mein Beitrag zum Umweltschutz.
 
@gplayeranti: lol warum gegen fahrradfahrer schießen wenn das problem zu 95% bei Autos liegt ...
 
@veraeppelt: Warte was? Das Problem von auf Gehwegen abgestellten Rollern und Fahrrädern wird zu 95% von Autos verursacht? Das musst du mal bitte näher erklären.
 
@Joyrider: weil es eigentlich nur Auto Parkplätze gibt ... egal wo man hinschaut Autos ... das größte übel in allen Innenstädten!
 
@veraeppelt: Also bei mir gibt es die Stellplätze für die Fahrräder zur genügt. Nutzt nur kaum einer weil die halt nicht direkt da sind wo man einkaufen will.
 
@veraeppelt: Nö. Hier in meiner Heimatstadt gibt es jede Menge Fahrradständer, oder ganze Fahrradgaragen zB an den großen S-Bahnstationen.
Und falls es genau an der Stelle, an die ich gerade möchte, gerade keinen gibt, kann ich ein Fahrrad (oder so ein Rollerdingsbums) fast überall am Rand eines Weges abstellen und nicht mittendrauf.
Und falls das genau an der Stelle nicht möglich ist: ja, auch Radfahrern (und Roller"fahrern") darf man zumuten, mehr als 5m vom Parkplatz zu ihrem Ziel zu gehen.

Mein Auto darf ich ja auch nicht einfach mitten auf die Straße kotzen nur weil grad kein Parkplatz in der Nähe ist.
 
@Joyrider: trotzdem stehen ständig Autos auf Radewegen und eigentlich überall wo freiraum ist ... solange carsharing nicht richtig verbreitet wird, wird sich auch nix änder weil alle egos ein Auto brauchen das 95%am tag im weg steht egal ob richtiger parkplatz oder nicht, soviel platz nehmen nichtmal 10 escooter oder Fahrräder weg ... Autos blockieren alles, vor jeder Haustür, in jeder Innenstadt und dazu noch der Gestank... wenn dann mal ein escooter umgefallen im weg steht schieb ich ihn weg und stell ihn auf, mach das mal mit einem Auto ...
 
@deischatten: dein Name ist Programm? wohne in der großstadt und Räder stören mich nirgends ? selbst wenn da mal eins im weg steht, stehen immer mindestens 10 Autos drum herum die mich mehr nerven ...
 
@veraeppelt: Klasse wie du 0,0 auf meine Antwort eingehst, Hauptsache dein Stammtischgelaber zum Besten gegeben. Schönes schwarz-weiß-denken. Da diskutiere ich nicht mit, keine Lust.

Nur soviel: CarSharing ist keine Lösung für dein "Problem". Es gibt mittlerweile mehrere Untersuchungen, wonach die Menge an Autos durch CarSharing nicht abnehmen wird, nicht in absehbarer Zeit. Denn die Nutzer davon sind zumindest zum größten Teil eine komplett andere Zielgruppe als die klassischen Autobesitzer. Die hatten nämlich oft noch nie ein eigenes Auto oder werden ihres deswegen nicht abschaffen (nutzen CarSharing nur für spezielle Anlässe). Sprich durch CarSharing werden es eher noch mehr Autos auf den Straßen, da ich-weiß-nicht-wie-viele Anbieter die Städte mit den Dingern fluten.
 
Geht nicht um abstellen, sondern herumliegen. Dänemark hat ein Pfand auf die Dinger, das man zurückbekommt, wenn sie an bestimmten Stellen wieder abgestellt werden. Finde ich recht fair.
 
@Sprudeldudel: Fände ich zumidest sinnvoller, als diese ewigen Verbotsforderungen, die man ständig liest und quasi alles betreffen
 
@Nahkampfschaf: Ach quatsch, Peitsche statt Zuckerhut. Nur so verstehen das die Deutschen.
Hat doch sogar schon eine Politikerin gesagt, die deutschen wollen kontrolliert werden.
 
@Sprudeldudel: das hilft nichts wenn du das Ding während dem Einkaufsbummel beben die Fußgängerzone legst.
 
Hat doch nix mit Spaßbremse zu tun, man hat nur aus dem Dilemma mit den Leihbikes nix gelernt und wiederholt das jetzt mit den Scootern.
 
In meiner Stadt werden auch EScooter angeboten und ich hab noch nie eine wirkliche Behinderung durch die gesehen. Andere Menschen und Autos sind deutlich häufiger im Weg.
Regulierung ist an einigen Stellen wichtig. Aber hier könnte man bei grober Behinderung schon denjenigen zur Verantwortung ziehen, der die Behinderung mit Hilfe eines Scooters bewirkt. Aus meiner Sicht ist keine neue Regelung nötig.
 
In Hannover leider noch Neuland - kein einziger Anbieter, schade
 
@johndenver: An jeder Ecke stehen Tier Scooter. Und sie fahren auch überall in der City. Augen auf! Gruß aus Hannover ;)
 
@Matico: jap, tatsächlich haben sie jetzt vor kurzem gestartet, pünktlich zum Maschseefest
 
Irgendwo war ein Bericht wie viel man schon erwischt hat die alkoholisiert mit den Teilen unterwegs sind.

Warum sollten damit mehr unterwegs sein die gesoffen haben als mit Fahrrädern?
Das kann doch nur daran liegen das man sich darauf eingeschossen hat die E-Roller Fahrer zu kontrollieren und nach den Radfahrern guckt kaum einer.
 
@Paradise: Ich denke das liegt daran, dass man sich die Teile spontan auf der Straße einfach nehmen kann. Das funktioniert mit dem Rad nur wenn du es klaust ;)
 
@Matico: hier in hh bekommste auch an jeder ecke ein leihrad... :)
 
@slashi: Habt ihr auch welche die fahren? Der erste Anbieter hat ja nur Räder angeboten die einen "immer bergauf Modus" hatten. Das waren vielleicht Fitness Monster aber für die Fortbewegung war das nix.
 
@Matico: mit den stadträder komm ich hier seit jahren top zu recht - auch wenn die neuen leichtern sind, gingen die alten mega klar --- in hh zählt eine bordsteinkante ja schon als gefährliche klippe und berge gibbet hier nicht - ausser den hamburger berg...
 
@Matico: An so leih Teile dachte ich gar nicht. So was gibts hier im 17.000 Seelenkaff und Umkreis nicht.
 
@Paradise: Wird daran liegen, das die alkoholisierten Fahrer nicht mehr richtig mit den Fahrrad gerade aus fahren können oder in die Pedalen treten.
Beim Scooter müssen Sie sich nur draufstellen und am Griff drehen.
 
@Alphawin: Muss wohl funktionieren da man bis 1.6 Promille aufm Rad haben darf :D
 
@Paradise: Bei uns in der Stadt haben am Samstag paar Leute die Polizei bissel angemault. Die haben in der Fussgängerzone e-Scooter Fahrer angehalten und abkassiert, aber Fahrradfahrer fahren lassen. Da haben sich paar der Scooter Fahrer beschwert das sie die nicht auch angehalten haben. Ist nur das aktuelle gebashen auf die Scooter warum das überhaupt ne News wert ist. Mir sind die Scooter 10 mal lieber als die bekloppten Biker in der Fussgängerzone.
 
@Paradise: Zumal die e-Roller zumeist nachts zum aufladen abtransportiert werden, verwundert das um so mehr.
 
Mieträder stehen doch auch "überall herum", oder nicht?

Mich würde ja mal die ökobilanz der e-Scooter interessieren, wenn die jeden Abend eingesammelt und geladen werden ...
 
@DRMfan^^: Interessiert dich die Ökobillanz von e-Scootern allgemein oder nur die von dem Einsammeln der Scooter? Und mit was möchtest du diese Billanz auf welcher Basis vergleichen?
E-Scooter vs Pkw beim Fahren auf Kurzstrecken wäre vergleichsweise leicht.
 
@erso: Die werden zum großen Teil von Juicern eingesammeln, aufgeladen und wieder abgestellt. Die bekommen dafür Kohle.
 
@erso: Insgesamt, also unter Berücksichtigung des Einsammelns, dass die Akkus nach einigen Wochen oder Monaten durch sind usw. Dann ist ja noch dir Frage, was sie ersetzen (Auto?: Top. Fahrrad, Fußweg?: Flop)
 
@DRMfan^^: Wenn es die Endlich mal für 140kg Menschen und nicht nur für Kinder gäbe und mit 100km Reichweite würde es bei mir wohl das Auto auf dem Weg zur Arbeit ersetzen. Aber diese Miet Teile sind einfach zu teuer im vergleich zum Auto.
 
Mieträder stehen doch auch "überall herum", oder nicht?

Mich würde ja mal die ökobilanz der e-Scooter interessieren, wenn die jeden Abend eingesammelt und geladen werden ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles