Vorsicht: Perfide Betrugsmasche mit Rückbuchungen bei Amazon

Der Marketplace von Amazon wurde schon das eine oder andere Mal von Betrügern genutzt, um ungerechtfertigte Mahnungen zu versenden und Geld abzuzocken. Ein neuer Fall, bei dem gleich ein Anwalt eingeschaltet wird, ist jetzt bekannt geworden - ... mehr... Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Bildquelle: Amazon Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Amazon, E-Commerce, Online-Shop, Versandhandel, Online-Händler, Paket Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Office Lizenzen für unter 2 Euro?
Wie gierig oder naiv muss der Anwender sein sich das anzutun.

Damals, die PC-Fritz Opfer, genauso dumm.
Gut, wenn jeden Tag in DE einer aufsteht und sich das Angebot klickt.
Die haben es sich echt verdient,
 
@Nibelungen: Wo liegt das Problem? Wenn eine Lizenz günstig angeboten wird kaufe ich diese auch. Mir als Kunden ist es egal woher die Lizenz kommt, solange sie funktioniert.
Solche Betrügereien können auch stattfinden, wenn Lizenzen um 100€ verkauft werden.
Einfach nicht zahlen und sich an Amazon wenden. Zur Not auch an einen Anwalt.
 
@bloodhound: Wenn etwas zu schön ist um wahr zu sein, dann ist es auch nicht wahr. Man sollte bei jedem Kauf schon auch seinen Verstand mitlaufen lassen. Dieser sagt einem in so einem Fall sofort, dass da was nicht stimmen kann und möglicherweise Probleme folgen werden. Was dann ja auch so war.
 
@chronos42: Bei einem Preis von 1,90 € bin ich aber gerne bereit ein Risiko einzugehen. Sollte die Lizenz nicht funktionieren wird reklamiert. Sollte sie nur 1 oder 2 Jahre laufen, wird eine neue um 2 € gekauft.
Hängt natürlich immer vom Gut ab welches man kauft. Bei einer Software Lizenz sehe ich aber kein großes Risiko. Vor allem wenn diese über die Amazon Plattform vertrieben wird.
 
@bloodhound: Kaufe auch auf ebay Windows 10 Lizensen für unter 10€. Haben bisher alle funktioniert. Sehe da kein Problem bei, Lizensen für wenig Geld zu kaufen.
 
@Niyo: Geht mir ähnlich. Meine Windows Lizenz hat 6€ bei Amazon gekostet... War ein Deutscher Händler (natürlich nicht amazon selbst).
 
@bloodhound: und Office Lizenzen gehen für 8€.
Hab ich auch gemacht, funzt ohne Probleme.
 
@Niyo: was du da kaufst, sind keine Lizenzen, sondern Keys. Der Key selber hat aber eigentlich gar keinen Wert, denn er selber berechtigt nicht zur Nutzung.

Aber man sieht ja hier in den Kommentaren, dass vielen das eh völlig egal ist. Solange es eine Zeit funktioniert, zahlen sie gerne ein paar Euro an Betrüger. Der tatsächliche Hersteller sieht davon keinen Cent.
 
Da der Fehler beim Verkäufer war und normalerweise per Amazon bezahlt wird, würde ich den Verkäufer an Amazon verweisen.

Hab ein ähnliches Problem schon gehabt wegen 15€. Aber als ich meinerseits eine einmalige Aufwandsentschädigung von 299€ in den Raum gestellt habe waren die 15€ schnell uninteressat.

Mein Motto: Abzocker abzocken :-)
 
Ich würde das zurück überwiesene Geld wieder an den Absender zurück überweisen und die Belege aufbewahren. Kommt dann trotzdem eine Zahlungsaufforderung, würde ich Dieser widersprechen und die Belege als Beweis mitschicken. Ein seriöses Inkassobüro prüft dann den Fall und dann ist Ruhe.
 
@Norbertwilde: Ich reagiere in solchen Fällen immer direkt mit einer Anzeige wegen Betrugsversuch. Sobald dann eine Mahnung kommt antworte ich damit, dass gegen sie wegen Betrugs ermittelt wird und gebe das Aktenzeichen mit an. Sobald es ein laufendes Verfahren wegen Betrugs gibt, gelten keine Fristen mehr für irgendwelche Zahlungsaufforderungen. Damit müsste das Inkassounternehmen erstmal nachweisen, dass es eine begründete Forderung gibt (was sie im Regelfall ja nicht können). Damit erledigt sich das meiste selbst + die Polizei kann die Anzahl der Betrugsversuche dokumentieren. Kommt sowas gehäuft vor, werden dann auch mal Ermittlungen angestellt.
Die Vorgehensweise hat hier schonmal geholfen einen Telefonbetrüger auffliegen zu lassen, der sich als "Vodafone Kundenservice" ausgegeben hat.
 
@Norbertwilde: Würde ich gar nicht machen. Die Zahlungsabwicklung läuft über Amazon, Amazon hat bei mir die Berechtigung per Lastschrift einzuziehen. Die Abbuchung des Betrags ist ja dokumentiert. Wird sie fälschlicherweise durch Rücküberweisung auf mein Konto gutgeschrieben ist das ein Fehler des Händlers. Er hat genauso wenig Recht das Geld zurückzubekommen wie als wenn ich eine Falschüberweisung auf ein falsches Konto durchführen. Und wenn, dann muss er das mit dem Zahlungsverarbeiter, in diesem Fall Amazon abklären.
 
@Norbertwilde: ich würde auf gar nichts reagieren und mir die entsprechenden Gesetzestexte zurecht legen: Lag es in meiner Sphäre, dass das Geld an mich zurücküberwiesen wurde? Nein? Tja, dann muss ich nicht handeln! Dem Inkassounternehmen würde ich mitteilen, dass die Forderung ungerechtfertigt ist - damit ist das Inkassounternehmen raus aus der Nummer! Viele Opfer glauben, Inkassounternehmen seinen berechtigt, selbst unberechtigte Beträge einzufordern und man habe keine Handhabe gegen diese - deshalb zahlen sie in der Hoffnung, dass sich das alles später(!) vor Gericht aufklären wird und man das Geld dann ja ganz sicher zurückbekäme. Nein! Das stimmt nicht! Das Inkassounternehmen darf einen scheiß! Die sind in der Finanzkette das schwächste Glied und haben gar nichts mehr zu melden, wenn die Forderung des Gläubigers vom vermeintlichen Schuldner angezweifelt wird. Hat das Inkassounternehmen keinen gerichtlichen Titel erwirkt, tja, dann hat das Unternehmen schlichtweg Pech gehabt und muss sich das Honorar für seine Dienste beim Gläubiger holen.
 
Wer für 1,89€ eine Legale Office Lizenz erwerben will hat es auch nicht anders Verdient:-) Sry,meine Meinung!
 
@Laki: Es ging doch gar nicht um das Produkt.. Das hat ja alles funktioniert.. Die hätten diese Masche auch mit anderen Produkten abziehen können.. OMG..
 
@TobiasH: Ja man hätte das auch mit anderen Produkten machen können, wer aber eindeutig solche Ware: Office Paket 1,89€ kauft sorry da gibt es keine Ausreden!... Tja da wurde ein Abzocker von nem anderen Abzocker abgezockt! Sowas aber auch ...

Ist wie wenn du Hehlerware kaufst, fliegt es auf darfst dich nicht wundern wenn Geld und Ware weg ist! auch wenn du dafür gezahlt hast!

Wenn ehrliche Bürger abgezockt werden ist das echt Scheiße, wenn aber Abzocker Abzocker abzocken ... wayne! Und das ist hier passiert!
 
@serra.avatar: Die Argumentation ist genauso dumm wie einer Frau zu sagen "Tja, wer einen kurzen Rock trägt, wollte es wohl..."
 
@DaSoul: Tja wenn du eindeutige Hehlerware kaufst kannst du so ja mal versuchen vor Gericht zu argumentieren! Das Ergenis kann ich dir jetzt schon sagen ...

Sind halt immer noch 2 Paar Stiefel ... Nein heisst nein und geklaute/gefälschte/raubkopierte Hehlerware bleibt nun mal illegal! Dummheit schützt vor Strafe nicht! Das klappt nur bei Leuten die einen Vormund brauchen!

Terror/Kinderschänder/Vergewaltiger taugen auch bei Politiker Ausreden nix ;p
 
@serra.avatar: Mir als Endnutzer würde vor Gericht gar nichts passieren, schon gar nicht bei solch einem Betrag.

Für Amazon bzw. den Händler direkt, würde es hier schon anders aussehen.
 
@serra.avatar: Woher wissen Sie denn das es sich um Hehlerware handelt? Hellseher?
 
@serra.avatar: Ahja, steht das auf dem Produkt drauf, dass es Hehlerware ist oder wie?? Nur weil etwas sehr günstig angeboten wird, muss es nicht unbedingt Hehlerware sein... Und was hat das mit Dummheit zu tun? Man wird erst mitschuldig, wenn man weiß, dass es Hehlerware ist... Bei einem Konzern wie Amazon gehe ich davon aus, dass die Ihre Marketplace Händler überprüfen.
 
@Balance1971: An dem Aufkleber "Gebrauchtware aus unfreiwilliger Eigentumsumverteilung".
 
@crmsnrzl: Aha, danke für den Hinweis, wir machen eine neue Kasse auf. Haben Sie auch gekauft oder woher nehmen Sie Ihre Weisheit?
 
@Balance1971: Freut mich, behilflich gewesen zu sein.
 
@serra.avatar: gut gemeint aber schlecht argumentiert - die Lizenzen wurden schließlich nicht auf der Straße von scheinheiligen Personen verkauft, sondern auf Amazon - man könnte jetzt argumentieren bei dem Preis ... aber es gibt auch kaum viel teurerer Angebote wo scheinbar erstmal kein Betrug dahinter steht. Sowas gibt es auch schon seit Jahren, Microsoft könnte das auch einschränken, tun es aber auch nicht, also scheint es auch kein groß angelegter Betrug zu sein. Bis eben mal schwarze Schafe das System versuchen auszunutzen
 
@Laki: Schon blöd, wenn man das eigentliche Problem nicht erkennt. Und wenn es 50,-€ gewesen wären. Die Betrugsmasche wäre die selbe. Nicht der kaufpreis ist der Betrug, sondern die ungerechtfertigte Abmahnung - (Hast Du es jetzt verstanden, oder brauchst Du noch eine Zeichnung?)
 
Seltsam, werden Bestellungen bei Marketplace nicht mehr von Amazon über den Warenkorb abgerechnet? Also hat der Verkäufer doch keine Kontoverbindung des Käufers zum zurück überweisen. Und sollte er es mit Gutschrift über Amazon versuchen, so lässt sich der Zahlungsfehler doch einfach mit Amazon klären? Macht ein bisschen Arbeit aber immer noch besser als veralbern und ab-zocken lassen.
 
Ich bin genau davon betroffen. Habe das ganze jetzt meinem Anwalt übergeben und der kümmert sich drum. Bin zum Glück in der Situation, eine Rechtschutz Versicherung ohne Selbstbeteiligung zu haben.
 
Na ja, die große Welle mit Abmahnungen durch illegale Downloads über Tauschbörsen sind längst nicht mehr lukrativ. Also sucht man sich ein neues Geschäftsgebaren. Ich befürchte daher, das hinter dieser Firma in Wirklichkeit ein schmieriger Anwalt steckt, der damit Geld suggerieren will. Ein Schreiben vom Anwalt bringt viele Menschen schnell dazu, eine Abmahnung zu berappen ohne sich wirklich damit zu befassen, ob so eine Abmahnung überhaupt einen rechtlichen Bestand hat.
 
@Fanta2204: Wie suggeriert man Geld?
 
@topsi.kret: Ich nehme an Fanta meinte "generieren".
 
Schaut im Internet nach dem Anwalt Dr. Hauke Scheffler. Ich glaube, mehr muss man nicht hinzufügen. Wieder so ein Fall wie der ehemalige Rechtsanwalt Uhrmann. Für besteht kein Zweifel, das diese Firma mit diesem Anwalt zusammen arbeitet. Nach bekannt werden, soll auf einmal der Firmenbesitzer durch eine Frau ersetzt wurden sein.
 
Sollte eine Marketplace Anbieter irrtümlich einen Betrag zurück überweisen, wäre Amazon der Ansprechpartner für diesen Anbieter, damit Amazon den Betrag wieder vom Kunden einzieht. Da Bezahlungen nur innerhalb der Amazon Plattform stattfinden dürfen.

Wer betroffen ist, von diesen schmierigen Betrüger.
Nix machen, nur reagieren, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, aber der niemals kommen wird. Im Normalfalle müsste Amazon den "irrtümlich" zurückgezahlten Betrag wieder vom Kunden einziehen.

Die Betrüger zielen hier nur auf die Angst und Inkasso ist für viele auch etwas, was schlimm klingt.
Also nicht abzocken lassen, und denen schreiben, das die sich ihre Inkasso Forderung wo rein schieben können.
 
Dass die Menschen immer hibbelig werden wenn sie irgendwelche Zahlungsaufforderungen bekommen... Wenn die unbegründet sind landen sie erstmal in der Tonne, soll die Gegenseite doch den Rechtsweg bestreiten wenn sie Langeweile hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.