Preisverfall bei SSDs: 512 Gigabyte werden 2019 allgemeiner Standard

Es gibt Anzeichen, dass Planungen zur Aufrüstung des SSD-Bestandes in den kommenden Monaten eine lohnenswerte Sache sind. Die Marktforscher, die sich mit dem Bereich befassen, rechnen damit, dass die Preise im Jahresverlauf noch einmal kräftig ... mehr... Speicher, Flash, Ssd, Seagate Bildquelle: Seagate Speicher, Flash, Ssd, Seagate Speicher, Flash, Ssd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei den 1TB sieht der Preisverfall doch noch krasser aus, oder?
 
@Bautz: Preis pro Gigabyte sind momentan die 1TB-Platten am günstigsten, finde ich auch.
 
@Bautz: Ja, ist auch meine Meinung.
Hab jetzt auch schon paar mit 1 TB gekauft, macht aktuell am meisten Sinn.
 
@Bautz: Ja, ich hab mir kürzlich eine 1TB SSD (Samsung 860 Evo 1TB) gekauft. Kostet "nur" 150€. Echt cool ^^
 
Meine SSDs sind noch zu jung (< zwei Jahre), um kaputtzugehen. Ein paar (2.0er Marken-) USB-Sticks schon. Mit HDDs hatte ich noch nie Probleme. Backups daher weiterhin nur auf (externe) HDDs.
 
@d7pe: Bei uns in der Firma stecken seit 2013 in allen Büro-Rechnern SSDs. Bis jetzt hat keine einzige davon Probleme gemacht. Die sind mittlerweile sehr zuverlässig.
 
@Chris81: Worauf machen die Admins Deiner Firma Backups? Die Frage ist *nicht* polemisch gemeint! Kannst Du da bitte mal nachfragen?

Eine nicht-europäische Cloud ist für mich nicht unbedingt mit einer "Datensicherung" vergleichbar.

MfG
 
@d7pe: Warum sollte man von einem Bürorechner nen Backup machen? Da sollten im Normalfall keine Daten liegen. Diese liegen doch bitte auf einem Netzlaufwerk. Und (zumindest bei uns) wenn der User trotzdem Daten lokal ablegt, muss er zusehen wie er diese sichert.
 
@skyjagger: Wie kommst Du auf "Bürorechner"? Ich habe nach der Backup-Strategie der Admins gefragt.
 
@skyjagger: prinzipiell hast du recht, es kann aber immer mal Sinn machen einzelne Rechner, die vom Standard der anderen Rechner abweichen gezielt zusichern. Ich bin bis heute noch nicht ganz sicher welche Software sich dafür am ehesten rentiert und eignet, aber erlebt habe ich das schon ab und an.
 
@d7pe: Die Datensicherung wird auf einem NAS gespeichert und zusätzlich eine Kopie auf einer externen Festplatte gemacht. Für jeden Wochentag gibt es eine externe Festplatte. Ich spreche hier von den Daten auf den Servern. Die einzelnen Rechner müssen bei uns nicht gesichert werden.

Für die Datensicherung finde ich HDDs auch völlig in Ordnung. Nur als interne Platten verwende ich die mittlerweile nicht mehr.
 
@Chris81: Danke!
 
@d7pe: **Meine** Festplatten sind bisher auch noch nie verreckt, habe bis zu 10 Jahre alte USB 2 Platten (500GB). Allerdings durfte ich als "Du machst doch was mit Computern" Person, einige 3.5" notebook platten und 2~3 2.5" interne Festplatte evakuieren und austauschen. Und das ging dann immer recht schnell, Laptop bekommen, sehr langsam, EventLog geprüft, eine Menge an E/A Fehlern, SMART Werte relativ eindeutig, mit windows angefangen daten zu kopieren, dann ist windows häufiger mal gestorben und hat nicht mehr gebootet, dann mit Linux USB Stick gebootet und alles was sich noch kopieren lies runterkopieren und dann sind die meistens gegen ende des kopierens auch nicht mehr mountbar gewesen.
 
@d7pe: habe noch eine ganz alte crucial 64gb ssd in einem mediaplayer verbaut , wo auch ordentlich daten drübergehen. denke mal die ist 8 jahre locker ... bisher läuft sie ohne probleme.
 
@d7pe: Na dann hast vielleicht keine HDDS?
Von meinen 18 WD-REDs sind schon drei verreckt... zum Glück alle innerhalb der Garntie.
 
@Zonediver: Doch, habe und hatte schon viele HDDs, darunter auch eine problemlose ext. von WD. Die int. waren immer von Seagate/Maxtor/Toshiba. Hatte wohl bisher das Glück, noch kein Montagsprodukt gekauft zu haben.
 
@d7pe: Seagate... das waren "die Besten"!
Von 12 Stk. 12 verreckt... den Mist kauf ich nie wieder!
 
@Zonediver: Seagate Barrcuda. In jedem meiner 15 Rechner verbaut, teilweise mehrfach. Und sie alle laufen immer noch. Problemlos. Manche schon seit gut 15 Jahren. Habe wohl Glück gehabt, beim Kauf. Lasse mir die Dinger immer direkt aus China mitbringen. 3 zum Preis von einer in Deutschland....
 
@d7pe: Hab auch noch eine Uralt-SSD, bestimmt mindestens seit 2010. 64 Gbyte, darauf lief jahrelang mein System, dann wurde sie für Spiele genutzt und später dann als Drittlaufwerk. Läuft immer noch ohne jegliche Probleme. In der Zeit hatten 1-2 HDDs Fehler bekommen.
 
SSD sind doch schon lange Standard meine Crucial M500 mit 240 GB ist weit über 5 Jahre jung
und meine Samsung SSD 860 EVO mit 250 GB hat im Februar 2019 etwa 57 Euro gekostet,
jetzt habe im Computer keine HDD mehr nur noch extern im USB Gehäuse.

Wenn die Preise sich wirklich ordendlich nach unten bewegen könnte ich mir vorstellen nochmal eine deutlich grössere SSD zukaufen um die Crucial M500 abzulösen.

frankkl
 
@frankkl: Als Systemplatte gibt es keinen Grund mehr keine SSD zu nehmen. Fürs "Datengrab" sind HDD eigentlich noch ok (intern oder extern).
 
Es freut mich sehr, dass bei SSD´s die geplante Obsoleszenz mal keine Rolle spielt.
Die halten wirklich länger als man vermuten würde.
 
@Souldancr: Auch auf 'ner SSD werden Daten magnetisch gespeichert, Demagnetisierung ist (wenn sie lange liegt) durchaus ein Thema. Controller (die erstaunlich oft für den Plattentod verantwortlich sind) gibt es dort auch. Ansonsten hat es natürlich Vorteile keine beweglichen / schnell rotierenden Bauteile zu haben.

Abwarten: was in die Mainstream-Phase eintritt, kommt auch schnell mal in die Kostenoptimierungs-Phase, was sinkende Qualität verspricht.
 
erst 50% Marktanteil von SSDs in Notebooks. Erschreckend wenig.
 
@steffen2: Normalerweise dürfte kein einiger Rechner mehr ohne SSD verkauft werden...&#133; aus Kundensicht. Aber es gibt noch genug Rechner speziell Laptops mit 5400 er Platten....zugemüllt mit Crapware&#133;. So etwas kann gar nicht flott sein und sollte gar nicht verkauft werden dürfen.
irgendwie muss der Kunde ja alle 2-3 Jahre zum Neukauf gezwungen werden.
 
@andreas31HD: Das hat bei mir bewirkt, gar keinen Laptop mehr zu nutzen habe nen Bastler Desktop, für den Rest ein Tablet.
 
Wäre schön wenn die Preise für HDDs noch mal runter gehen würden. Ein paar 10TB Platten für €180,- das suche ich.
 
Seit vielen Jahren baue ich nur noch PCs mit SSD`s bzw. M2 NVME`s als Startlaufwerk und als Datengrab ne große schnelle HDD, und da niemals eine 5400er. Ich hoffe die SSD`s werden endlich mal größer als 2 TB und auch preiswerter, um auch die, als schnelle Datengräber nutzen zu können.
Wird wirklich Zeit das sich da was tut, Zeit ist Geld und HDDs nerven uns zu tode.
Irgendwie habe ich das Gefühl, das die Entwicklung in dieser Sparte künstlich gebremst wird um auch noch den letzten cent zu gerechtfertigen, das dauert alles viel zu lange.
 
wäre nett, könnte ich bald meine 3tb western red austauschen. aber laut amazon 600€ für eine 4tb ssd
nope
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen