Lieferfehler: Kunde erhält von Google nach Reklamation 10 neue Pixels

Der US-Internetkonzern Google hat offenbar einem Kunden versehentlich bei einem Reklamationsfall statt einer Rückerstattung des Kaufpreises und einem neuen Gerät gleich 10 neue Smartphones der Google Pixel 3-Serie zugeschickt. mehr... Smartphone, Google, Pixel, Google Pixel, Google Pixel 3, Google Pixel 3 XL Smartphone, Google, Pixel, Google Pixel, Google Pixel 3, Google Pixel 3 XL Smartphone, Google, Pixel, Google Pixel, Google Pixel 3, Google Pixel 3 XL

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Some people talk too much.

Wo ist jetzt das Problem? Von den zehnen wird ja wohl eins funktionieren und mit den anderen neunen hätt er machen können, wie beliebt... sogar mit dem Recht auf seiner Seite.

Google? Mußte man mit der Nase draufstoßen. Das wäre also auch kein Problem gewesen.

Aber, nein, manche Menschen müssen einfach ihr Maul bis Anschlag aufreißen, damit sie sich hinterher beschweren können, wie unfair das doch alles sei.
 
@RalphS: Manche Dinge sollte man im Schweigen genießen.
 
@Labidium: Genau. Korrektes Verhalten bzw. die das Hirn abschalten und Ausreden am Meter generieren wollende Abgreif&sich Bereichern wollen Gier im Griff gehalten kriegen, das sollte eigentlich nix besonders erwähnenswertes sein, das kann man einfach !
 
@DerTigga: Ich weiß jetzt nicht, was dein Problem ist. Ich hab nur gesagt, dass man manche Sachen im Schweigen genießen sollte. Habe nicht behauptet, dass man es hier auch soll.
 
@Labidium: und ? Ich hab doch nur leicht konkretisiert, was man da so genießen könnte und können sollte ?
 
@DerTigga: Also? Unser beider Aussagen vollkommen legitim. Gut.
 
@Labidium: ja, das sag ich doch. 😉
 
@RalphS: Oder man ist einfach ehrlich und fair, und möchte nicht dass jemand anderes einen Schaden davon hat, auch wenn derjenige es noch nicht einmal selber bemerkt hat. Nicht jeder hat auch eine Doppelmoral nach dem Motto "ein Konzern wie Google hat genug Kohle, da kümmert das nicht weiter". Genauso wenig wie ich, wenn mir ein Freund aus Versehen zu viel Geld zurückgibt, das einfach einstreiche und keinen Ton sage, wenn er es nicht selber merkt, würde ich die offensichtlich falsch gelieferten Smartphones behalten wollen. Aber jeder wie er meint...
 
@mh0001: Danke.
Die Moral Fehler anderer auszunutzen ist einfach falsch.

Ich würde auf jeden Fall den Hersteller / Verkäufer kontaktieren und das berichtigen.
Eventuell würde ich bei einer so hohen Summe noch durchblicken lassen, dass ich mich über ein Dankeschön freuen würde (Google könnte hier durchaus bissl was springen lassen).

Allerdings würde ich mit denen vereinbaren, dass ERST meine Kohle erstattet wird, bevor ich es zurücksende.
Nur um sicher zu gehen, dass ich da nicht drauf sitzen bleibe, wenn das bereits Probleme machte.
 
@mh0001: Gut, dann spiel ich mal Devil's Advocate.

Ad 1: Doppelmoral ist, wenn ich die gefundene Brieftasche mit dem Namen drin behalte, aber dem Kassierer beim Aldi den zuviel zurückbekommenen Zehner zurückgebe.

Ad 2: Aus Fehlern lernt man. Wenn ich nicht merke, daß ich Fehler mache, dann korrigier ich die auch nicht. Samsung lernt gerade, daß Displayfolie nicht die beste Option ist. Hingegen, wenn man jeden Tag einen Zehner aus seiner Hosentasche verliert und jeden Tag irgendein Passant einen drauf aufmerksam macht und den Zehner zurückgibt, dann wird an irgendeinem Tag X der Zehner NICHT mehr zurückkommen, denn DAZU hätte man das Problem zunächst erkennen und aktiv handeln müssen (Zehner ins Portemonnaie).

Ad 3. Niemand hat gesagt, daß man sich zB an einer Falschlieferung bereichern sollte. Aber es gibt andererseits nicht den geringsten Grund, selbst dazu aktiv zu werden. Es liegt nicht in meiner Verantwortung, daß Google mir 10 Telefone zuschickt, obwohl ich eigentlich eins ersetzt haben wollte: das KANN ich anmerken, MUSS es aber nicht. Hier ist Google am Zug, den Fehler zu erkennen und zu beseitigen. Ergo heißt das natürlich dann, wenn Google kommt und sagt, hey das stimmt so nicht, dann muß man Google selbstverständlich die neun überzähligen Telefone zurückgeben. Kann man das nicht, dann ist Google durchaus befugt, sich das in irgendeiner Form ersetzen zu lassen und dies auch bedarfsweise einzuklagen.

Nichts davon muß man jedoch an die große Glocke hängen, sonst ist man in den allermeisten Fällen selber der Gearschte. Das kann und darf man durchaus "unter sich" klären, sprich in diesem Fall zwischen dem Burschen da und Google als dem Geschäftspartner.

Der Umstand ist es jedoch weder wert, als News verbreitet zu werden, noch überhaupt erstmal an die "Newsverbreiter" weitergegeben zu werden.
 
@RalphS: Ob nun 10 Pixel, die einem nicht zustehen oder 10 Ostereier im fremden Garten gefunden und sich untern Arm geklemmt beim abhauen.. passt schon hierher bzw. zur ich hab tolle Ostergeschenke zu kriegen aber sowas von verdient, wofür ist Ostern denn sonst da ?? Mentalität einiger.
Jener diesen Fehler bzw. die Vermengung der 2 Vorgänge hingekriegt habende Google Mitarbeiter dürfte die Erinnerung an das diesjährige Ostern aber wohl leider längere Zeit mit der Kündigung seines Arbeitgebers verknüpfen, vor allem wenn die Geräte nicht zurück kommen..
 
@DerTigga: Hä? Was ist denn das für ein Argument?

Wenn Dein Angestellter statt eines Blumentopfes stattdessen ALLE Blumentöpfe an einen Kunden rausgibt, dann ist das gut und richtig und er muß ein Lob und ne Gehaltserhöhung bekommen? Weil Ostern ist?

Ja, Fehler passieren. Ja, es ist schön, wenn man mit einem davongekommen ist - das gilt für beide Seiten.

Aber, einen ANSPRUCH darauf, daß mein Fehler nicht bemerkt oder, falls doch bemerkt, IGNORIERT wird, den gibt es natürlich NICHT, und entsprechend MUSS man dann dafür geradestehen, egal wie, egal wo, egal was und egal auf welcher Seite der Gleichung man stand.
 
@RalphS: Da du so super im Einstufen von von jemandem gemachten Fehlern bist: welche Fehler hat, deiner sicher hochqualiziert durchgeführt werdenden Analyse nach, denn jener die 10 Geräte erhalten habende Kunde gemacht ? Und welche Fehler würde er noch zusätzlich machen, gesetzt den Fall, er würde, so wie es ja so einige Beitragsverfasser hier im Faden anraten bzw tun würden: alle Geräte behalten ?
 
@mh0001: No moving the goalposts. Google hat damit nichts zu tun.

Aber ansonsten, NATÜRLICH liegt es in eigenem Ermessen! Merke ich überhaupt, daß ein Fehler passiert ist? Wenn nicht, kann ich auch nicht versuchen, ihn zu korrigieren. Merk ich zuhause, daß da zuviel Wechselgeld in meiner Hosentasche ist... dann fahr ich NICHT zurück, um das zurückzugeben; hätt ich's hingegen direkt an der Kasse gemerkt, wer weiß? Es gehören doch immer zwei dazu. Person an der Kasse unfreundliches Arschloch, macht Fehler, mach ich da drauf aufmerksam? Oder ein nervöser Azubi, mach ich DA dann aufmerksam?

Was Du Doppelmoral nennst, nenne ich, dem Umstand entsprechend zu reagieren. Das behalte ich mir auch vor, egal ob Du mich damit zum Heuchler abstempelst oder nicht.
 
@RalphS: "Wo ist jetzt das Problem?" Falsche Farbe.
 
@RalphS: "Wo ist jetzt das Problem? Von den zehnen wird ja wohl eins funktionieren [...]"

Er wollte aber Pink. ^^
 
Wenn ich das richtig verstehe, kann Google ein Gerät, das mir zwar fälschlicher Weise zugesandt wurde, ich es nach geltender Rechtslage aber behalten kann, sperren? Nach dem Erhalt bin ich der Besitzer, ob ich es erworben oder anderweitig (rechtmäßig) erhalten habe, spielt ja keine Rolle. Es ist rechtmäßig in meinen Besitz übergegangen. Zudem habe ich hier rechtlich deutlich größeren Spielraum, da das Gerät in meinem Besitz gelangt ist, ohne das ich dafür eine Lizenzvereinbarung eingehen musste, die beim Kauf entsteht.

Falls Google also mich als Besitzer eines Google Handys, sperren sollte, in den USA mit einem guten Anwalt wird man dadurch wahrscheinlich zum Multimillionär.
 
@Speggn: Das Google-Konto wird gesperrt, nicht das Smartphone an sich! Und das ist deren gutes Recht. Du kannst das Teil ja trotzdem nutzen, so wie man ein Smartphone ohne Google-Konto eben nutzen kann. Man kann es ja auch rooten, z. B. Gibt genügend alternative Stores unter Android.
 
@Thomas Höllriegl: Ich würde gerne den Teil der EULA sehen, wo das ein Verstoß ist und der es Google erlaubt das Konto auch zu sperren, wenn nicht gegen diese verstoßen wurde.
 
@Speggn: Das musst du dir selber raussuchen, denn dieser Aufwand ist mir ehrlich gesagt nun wirklich zu hoch. Sorry. ;-)
 
@Speggn: Ich kenn die Rechtslage nicht, aber nur weil es in seinem Besitz ist, ist es noch lange nicht sein Eigentum. ;) Da gibt es den einen oder anderen Unterschied.

Ich glaube aber auch, dass hier das Glück auf Seiten des Erwerbers gewesen wäre. :)
 
@Darkspy: Korrekt, das ist der Unterschied zwischen "Besitzer" und "Inhaber". ;-)
 
@Darkspy: Zum beispiel wird es durch den Kauf nicht zum Eigentum, es geht ja nach Kaufbedingungen in den Besitz über, meisten durch Nutzungslizenzen.

Wenn es dir aber fälschlicher Weise geliefert wird, und du es annimmst und dadurch behalten darfst, ist in dem Moment dein Eigentum geworden.
 
@Speggn: Das Smartphone (die Hardware) selbst WIRD durch den Kauf Dein Eigentum. Es bleibt auch Dein Eigentum, wenn Du es mir leihst, obwohl ich dann zu diesem Zeitpunkt der Besitzer bin. Mietest Du das Telefon, bist Du auch nur Besitzer, der Vermieter aber der Eigentümer. Das hat überhaupt nichts mit Nutzungslizenzen für die Software auf dem Gerät zu tun.

Wird Dir das Gerät fälschlicherweise geliefert und Du behältst es, mag es in Dein Eigentum übergehen. Nach Treu und Glauben kannst Du u. U. davon ausgehen, dass alles seine Richtigkeit hat, wenn es nicht Umstände gibt, aus denen Du ersehen müsstest, dass die Lieferung falsch ist (z.B. ein anderer Adressat auf dem Päckchen). Das wiederum heißt nicht, dass der Lieferant nicht Ersatzansprüche an Dich stellen kann.
 
@Darkspy: Es gibt ein Problem in deiner Argumentation. Du erklärst hier etwas über Besitz und Eigentum und ziehst hierzu das deutsche Recht heran. Deutsches Recht gilt in Deutschland. Das ganze ist in den USA passiert, dort gilt deutsches Recht nicht.
Wenn wie im Artikel beschrieben die Übergabe der Ware ausreicht um dann Eigentümer zu werden, gilt dort also ein anderes Recht.
 
@Speggn: sofern man abgebrüht bzw. kriminell genug veranlagt ist, kriegt man es natürlich hin, Google nicht nur die Rückgabe zu verweigern, sondern noch einen obendrauf zu legen und sie zu gleich 10 fachem Full-Support zu zwingen. Manches muss man sich halt einfach rausnehmen bzw abzocken dürfen.. ODER ?
Ganz ehrlich, den, der bei der obigen Konstellation noch nen Anwalt damit beauftragt, auf Google loszugehen, von wegen sie hätten nicht das Recht auf Schaden Minimierungsmaßnahmen bzw. gewisse Sperrungen, sollte man... auf den Mars oder so, der Mond wäre noch zu gut bzw. zu nah..
 
Versteht einer den Sinn?

Die Person schickt ein kaputtes weißes Pixel zu Google.
Die Person will ihr Geld zurück & kein Austausch oder Reperatur.
Google gibt aber nur die 80$ Steuern zurück.
Die Person kauft ein neues Pixel. (Scheinbar in Pink. Der Redditbeitrag & die News hier sind da gefühlt etwas widersprüchlich.)
Google bzw. deren Lieferant schickt der Person 10 Pixel.

Jetzt die Frage: Wieso will die Person keine Reperatur oder Austausch, wenn sie dann doch ein neues Pixel kauft? Nur wegen der Farbe?
 
@Blubbsert: Der Punkt dürfte sein, das jener Kunde, noch während der eine Vorgang in der Schwebe war, nen 2ten Handlungsstrang erzeugt hat, per mit einer separaten Neugerätebestellung sozusagen rein zu grätschen. Und Google wohl versehentlich beides wild miteinander vermengt und darauf basierend die 10 Geräte rausgehauen hat..
 
"Aktuell versucht der Kunde offenbar weiterhin, das Unternehmen zu kontaktieren, [...]"

Ganz ehrlich: Google ist im Grunde nicht zu erreichen und wollen das offensichtlich auch nicht. Hätte nichts gemacht und abgewartet, ob sich Google BEI MIR meldet.
 
Selbst rechtlich alles klar... Was macht der denn so ne Welle? :D Ich hätte mich nach der Lieferung nie wieder bei denen gemeldet und fertig.
 
@Gehirnflausch: weil..?
 
@DerTigga: ...weil mittlerweile vielen Menschen wie ihm jegliches Gespür für Ehrlichkeit abhanden gekommen ist. Da ist die Gier halt größer als der Anstand.
 
@Asathor: Ich hatte ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet, das ihm ne wirklich plausible Antwort einfällt ;-)
 
Ich hab mir mal für privat über die Firma bei Wave ne 1TB Hdd bestellt, bezahlt und 2TB bekommen. Nächstes Mal schicke ich das gleich als News ein, wenn mir nochmal sowas passiert. Hab ich damals nicht geahnt, sorry O_o
 
@ElGonzales: Und was soll Winfuture mit der 2TB Hdd, statt das sie an Wave zurück geht (sofern die überhaupt dazu auffordern, nach entsprechend informiert worden sein) ..?
 
Wir wäre eigentlich die Rechtslage in DE... dürfte man das behalten? Ich will da jetzt keine moralische Debatte draus machen. Wäre ich zur Rückgabe verpflichtet?
 
@kkp2321: Nicht bestellte Ware behalten und abwarten ob der Versender sie zurückfordert. Nach angemessener Wartezeit kann über die Artikel frei verfügt werden. Man muss nicht mal den Versender kontaktieren.
Daß der Typ damit an die Presse geht ist dumm, wenn Google bzw. seine Logistikpartner zu doof sind nur 1 statt 10 Handys zu verschicken.
 
@sandvik: Was ist denn eine angemessene Wartezeit?
 
@sandvik: https://de.wikipedia.org/wiki/Unbestellte_Lieferung_%28Deutschland%29
 
Reklamation gestartet...
 
oh ein Logistikfehler! sehr interessant... nicht...
 
"statt einer Rückerstattung des Kaufpreises und einem neuen Gerät " das sollte wohl ein oder sein, oder?
 
Bekloppte PR
 
Ich habe auch mal ein Hifi Lautsprecherboxen paar was in einen Karton war - von der Firma in 2 Kartons bekommen. Ja als ich den 1. aufgemacht habe, hatte ich ja schon 2 Lautsprecher der 2. Karton liegt nun also noch rum - so und nun poste ich das auf twitter? Ne nur hier :) Jeder wie er mag hihi
 
Also ich sehe den Fehler auch bei Google und dessen Distributor.
Warum soll sich der Kunde bei Google melden?
Wenn dann müssen Google oder deren Distributor beim Kunden melden.

Natürlich sollte man die 9 Pixel erst mal an die Seite legen und angemessen warten, bevor man die ggf. verkauft.

Man könnte das mit Rechnungen die nie geschrieben worden sind vergleichen.
Ein Bekannte hatte von einem Handwerker etwas machen lassen.
Eine Rechnung kam nie. Als nach 3 Monaten immer noch keine Rechnung da war wollte er beim Handwerker nachfragen. Ich fragte ihn, warum er denn wegen der Rechnung nachfragen wolle.
Wenn der Handwerker vergisst ne Rechnung zu schreiben ist das doch dem sein Problem und nicht das Problem des Kunden. Ich würde nen Teufel tun und hinter ner Rechnung hinterher laufen.
Das einzige Problem bei der Sache wäre ein Garantiefall, weil der Handwerker ja nie eine Rechnung geschrieben hat.
Somit hat er auch nichts in seinen Büchern über den Auftrag.
Man müsste als so in so einem Fall abwägen und überlegen ob es überhaupt zu Garantiefällen kommen kann.

Wenn die Angestellte beim Bäcker ein Brötchen zu viel in die Tüte packt, fahre ich doch nicht wieder zum Bäcker und bringe das zurück.
 
ich kapier es nicht. wer kauft sein gerät direkt bei google. und wer kauft noch mal in dem store wenn ihm bei einer reklamation nicht alles erstattet wurde. da muss jemand echt faul sein und viel verdienen. oder eben nur dumm.

ob man das nun behalten hätte oder nicht ist ja mal rille. sowas passiert halt. hatte mal einnsamsung in einem aktionszeitraum geholt und 3 anstatt der einen sd karte bekommen. alle seperat an verschiedenen tagen da lief wohl such was nicht so rund. hab dann eine verschenkt um wieder ein gutes karma zu haben xD
 
omg, miese ueberschrift. dachte erst die haben dem kunden 10 micro rgb-leds in ne kleine statiktuete getan - quasi nen pixelfehler-diy-repair-kit :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:05 Uhr Fotopro Handy Stativ, Flexibel Smartphone Stativ, leicht Kamera Stativ mit Bluetooth Fernbedienung, Handy Halter Halterung für Kamera, iPhone, Samsung GalaxyFotopro Handy Stativ, Flexibel Smartphone Stativ, leicht Kamera Stativ mit Bluetooth Fernbedienung, Handy Halter Halterung für Kamera, iPhone, Samsung Galaxy
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
26,99
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 24% oder 6,75

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles