Facebook-App & andere Bloatware nicht mehr von Smartphone löschbar

Nicht nur, dass Smartphones immer häufiger mit umfangreicher Bloatware ausgeliefert werden. Inzwischen gibt es sogar Vereinbarungen, die sicherstellen sollen, dass die Anwendungen von den Nutzern auch nicht mehr gelöscht werden können. mehr... Facebook, Apps, Display, whatsapp Bildquelle: LoboStudioHamburg Facebook, Apps, Display, whatsapp Facebook, Apps, Display, whatsapp LoboStudioHamburg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das der letzte Strohhalm an den sich das verzweifelte Facebook klammert? Erbärmlich...
 
@hcs: Facebook ist mehr als Facebook. Instagram erfreut sich hoher Beliebtheit und Whatsapp... naja. Freu dich also nicht zu früh.
 
@FatEric: Bei WhatsApp könnte es aber bald wieder vorbei sein. Apple wird scheinbar bald RCS-Protokoll in der Nachrichten-App unterstützen. Android macht das bereits seit fast einem Jahr. Auf der Smartphone-Seite gibt es dann keine Hindernisse mehr. RCS-Protokoll müssen auch die Internet-Provider unterstützen. Dort braucht man nur etwas mehr Zeit. Dann schauen wir mal, ob WhatsApp das überlebt.
 
@fixik: Natürlich wird das Whatsapp überleben. Kurzer Auszug aus Wikipedia.
"Die Kosten für RCS sind wie bei SMS, MMS und Telefonie anbieterabhängig"
Es müsste kostenlos angeboten werden, um überhaupt nur den Hauch einer Chance gegen Whatsapp zu haben. Kannst vergessen.
 
@FatEric: Preise sind ein Ko-Kriterium. Selbstverständlich muss das kostenlos angeboten werden. Die Internet-Provider haben aber genug Mittel um uns zu verarschen. Ich habe Aldi-Talk und habe dort eine SMS-Flat ohne, dass ich das haben will. Ich versende nie SMS und brauche das nicht. SMS-Flat ist aber mittlerweile bei allen Tarifen in Aldi-Talk einfach dabei. Ob du es willst oder nicht. Das Ding ist dabei. RCS unterstützt Aldi-Talk nicht. Wer jedoch das unterstützt behandelt RCS gleich wie eine SMS. Sprich, dass wird wohl bei uns allen einfach als Flat im Tarif sein, ohne dass wir eine Möglichkeit haben das abzuwählen, falls wir meinen, dass wir das nicht brauchen. Das ist wie Festnetztelefon. Niemand von uns braucht das, jeder von uns hat das aber. Ist bei DSL-Tarifen einfach dabei.
Und dadurch, dass wir wohl alle eine RCS-Flat haben werden, ohne dass wir die wollen, dadurch könnte WhatsApp schnell aussterben. Ich hätte da auf einen Schlag gleichen Service wie WhatsApp, wo ich noch mehr Leute erreiche als mit WhatsApp und was mir nichts extra kostet. Ich sehe nicht wie WhatsApp das überleben soll.
Natürlich wird das nicht dieses oder nächstes Jahr geschehen. Zu viele Internet-Provider unterstützten RCS noch nicht. Nur die mit eigenem Netz unterstützten das zur Zeit. Ich kann keine RCS versenden. Ich könnte zur Zeit auch nicht viele Leute damit erreichen.
 
@fixik: Klingt irgendwie schlüssig dennoch zweifel ich daran. Einfach deswegen, weil Whatsapp überall gleich funktioniert. Egal wem ich schreibe, ich kann sicher sein, dass die Nachricht dort so angekommen ist, wie ich das erwarte. Wie eine Nachricht über RCS beim Empfänger ankommt, weiß ich nicht. Nur mal als kleines Beispiel. Früher hat man sich SMS Nachrichten geschickt, die auf Nokia Handys Bilder ergeben haben. Auf anderen Geräten wurde diese Nachricht aber anders dargestellt.
Ich könnte mir nur vorstellen, dass RCS als Ergänzung dient aber Whatsapp wenn denn durch was anderes untergeht.
Und zum Thema SMS Flat... Gäbe es Whatsapp und Co nicht. Eine SMS würde immernoch 19 Cent kosten.
 
@FatEric: Nein, SMS wurde auf 9 Cent gedeckelt, wurde mir mal gesagt.
 
@MancusNemo: Nein. Nur im EU Roaming. Unter Umständen wird es günstiger, wegen der SMS ins EU Ausland zu fahren. Gibt durch aus noch Tarife die bei SMS mit 15 Cent oder mehr berrechnen.
 
@winhistory: Achso, meine SMS ist in der Flatrate drin, von daher wusste ich das nicht mehr.
 
@FatEric:Seit wann ist WhatsApp kostenlos? Du bezahlst es mit deinem Datenvolumen. Jede Nachricht nimmt ein Stückchen davon in Anspruch. Die meisten Vertragstarife in Deutschland haben bereits eine SMS Flat.
 
ich bin sehr froh, dass ich root Rechte habe und selbst entscheiden kann, welche bloatware bei mir installiert sind.
 
@Skidrow: Das ist es ja. Jeder entscheidet mit seinem Kauf, ob sich sowas durchsetzt oder nicht. Gibt ja zum Glück noch genügend Möglichkeiten.
 
@FatEric: Meine beiden HTC sind auch gerootet soweie das Poco. Beim IPhone geht das ja nicht. Facebook ist bei mir immer das erste was runterfliegt.
 
@MasselTopf: ne, amazon...kommt vor f in der app übersicht :D :D
 
@MasselTopf: Beim iPhone ist allerdings kein Facebook (oder generell irgend eine Drittanbietersoftware) mehr dabei. Hat Apple ja selbst aus dem System genommen vor ein paar Jahren, die wussten schon, wieso.
 
@Islander: wollte ich auch grade sagen. Apple hat KEINE EINZIGE Drittanbieter Software drauf und hat die IOS Integration von Twitter und Facebook schon vor ein paar Jahren wieder entfernt. Selbst "non-Essentials" von Apple selber kann man löschen, wenn man will.
 
@xxMSIxx: Apple hat genug eigene Bloatware.... !!!!!!!!!
 
@Islander:
Genau das ist ein riesen Vorteil der iPhones.
Es ist ein geschlossenes System.

Ich habe ja grundlegend an sich nichts gegen freie, offene Software,
aber bei Android sieht man klar was man davon hat.
Ich habe seit Jahren nur iPhones und würde nie andere Smartphones kaufen.
Da ist kein Müll an Apps drauf und es funktioniert vernünftigt.

Das man Android rooten kann und Custom Roms aufspielen kann, ist mir bekannt, aber das kann nicht jeder. Das ist was für Freaks.
Und es bringt auch Unsicherheit etc.

In Firmenumgebungen sind Androidgeräte für mich ein absolutes NoGo.
Alleine schon aus Sicherheitsgründen. Grundsätzlich nur iPhones in diesem Bereich.

Mich wundert das Samsung das mit der Facebook-App mitmacht.
Damit werden ne ganze Menge Leute nicht mehr zu Samsung Smartphones greifen.
 
@skrApy: Das wenige was beim iPhone drauf ist, kann man seit iOS 12 auch vollständig deinstallieren. Diese werden rückstandslos entfernt und nicht mehr wie früher ausgeblendet.
Wurde zum Glück geändert.
 
@flocke74: spätestens wenn du sinnvoll Arbeit und Privat auf einem Gerät trennen willst, kommst du mit iOS nicht weit. Solange man nicht sowas wie "Android for Work" anbietet mit einem eigenen Arbeitsprofil, auf das die sonstigen Apps außerhalb des Profils keinen Zugriff haben, wird das nix.
Ich hab einen privaten PlayStore, aus dem die Nutzer ins Arbeitsprofil Apps installieren können, die ich freigebe. Was sie mit dem persönlichen Teil des Handys machen ist mir egal.

Natürlich lässt man im Unternehmen keine gerooteten Geräte zu. Aber generell Android an der Stelle zu verteufeln geht zu weit. Gerade weil iOS halt sehr abgeschottet ist.
 
@der_ingo:
Das was Du beschreibst geht mit IOS auch.
Dafür gibt es MDM Systeme die im übrigen auch mit Android nutzbar sind.
Damit hast Du nen Container und hast ne richtig saubere Trennung zwischen geschäftlich und privat.

Allerdings bin ich immer dafür berufliches und privates strikt zu trennen. Zu Feierabend wird das Diensthandy ausgeschaltet. Privat habe ich mein eigenes.
 
@skrApy: z.B.? Natürlich sind bei Apple einige Dinge vorinstalliert, damit der Nutzer überhaupt weiss, dass es das gibt und wenn sich jemand beispielsweise ein iPhone und eine Apple Watch kauft, dann hat er die Watch App direkt auf seinem neuen iPhone hat. All diese Software lässt sich jedoch DEINSTALLIEREN! Du kannst selbst die Hauseigene Mail und Kalender Anwendungen deinstallieren.
 
@flocke74: du widersprichst dir selber. Nein, das geht mit iOS eben nicht. Dafür braucht man MDM-Lösungen, die auch noch solch ein Container-Feature bieten und in ihrem Container eine mehr oder weniger schlechte Kopie der iOS Funktionen laufen lassen. Da läuft im Container dann eben nicht die native Mail App, sondern irgendwas vom Container-Anbieter, was vielleicht so aussieht. Kostet alles zusätzlich zum sowieso benötigten MDM, ist mehr oder weniger aufwändig zu verwalten. Wäre schön, wenn iOS sowas von sich aus könnte.

Ich trenne auch Berufliches und Privates strikt. Dazu kann ich mit einem Tipp den kompletten Work Bereich deaktivieren bzw. die Firmen-SIM abschalten.
Verschiedene Container-Lösungen haben wir hier auch getestet. War alles irgendwie nicht Fisch nicht Fleisch.

Ich bin jahrelang mit zwei Phones rumgelaufen. Hab ich einfach keine Lust mehr zu. Zudem hab ich auch kein Interesse, viel Geld für ein Smartphone auszugeben, wenn das schon die Firma für mich macht.
 
@Islander: Hast recht, war nicht installiert auf unseren 8
 
@MasselTopf: Bei mir kommt ein Smartphone weches den Bootloader nicht auf geht gar nicht erst ins Haus. Tschüss Huawei! Hab überall LineageOS oder Resurection Remix drauf mit Root. Und die Apps die mit Root nicht wollen sollen sich verpissen!!!
 
@MancusNemo: Ich experimentiere gerade mit einem HTC m8. Hab gerade den Bootloader freischalten lassen bei HTC. Möchte Android 7 drauf machen.
 
@MasselTopf: TWRP rein und dann würd ich mit LineageOS anfangen. Resurection Remix da muss man schon wissen was man macht. Und es erschlägt einen mit einstellmöglichkeiten.
 
@FatEric: Dazu müsste ich aber vor dem Kauf wissen was so auf dem Phone installiert ist. Wenn man das nicht weiß ist es keine wirkliche Entscheidung und somit habe ich da auch nur mäßigen Einfluss drauf.
Kaufst dir heute Smartphone von Hersteller X und alles ist gut und beim nächsten Kauf ist es auf einmal drauf. Wo ist da nun deine Entscheidung?
Noch schlimmer: du kaufst dir ein Phone und keine FB drauf. Kommt ein update und schwups ist es drauf. Das ist nicht wirklich eine Frage einer echten Entscheidung.
Klar ist es einmal drauf kaufst du halt von denen kein Phone mehr. Gibt dir aber keine Garantie das es bie dem Gerät von Hersteller Y dann nicht auch vorhanden ist. Zumal dein Kumpel eins gekauft haben kann ohne und du kaufst das selbe mit ner etwas neueren Software Version und hast es drauf...
 
@Skidrow: Ja - der Wissende hat da durchaus Vorteile.
Leider aber nicht die Masse der Anwender.
Ich finde es einfach eine Unverschämtheit, Software mitzuliefern, die man nicht ohne weiteres entfernen kann.
 
@PiaggioX8: Absolut deiner Meinung.
 
@Skidrow: Auf welchen Hersteller vertraust du? :)
 
@cuarenta2: Hersteller von was?
 
@Skidrow: Smartfon.
 
@cuarenta2: Schau einfach in die Offizielle LineageOS unterstüzte Liste (außer Huawei) dann fährst du relativ sicher das dein Gerät Rootbar ist und du auch weiter mit C-Roms updates bekommst. :)
 
@Skidrow: Das hat auch eigentlich standard zu sein. Es wundert mich, das sich Google derart dagegen stellt, dies zu ermöglichen. Das kann ja default gerne abgestellt sein und in den Entwicklereinstellungen versteckt, die man ja auch ohne weiteres nicht zu sehen bekommt.
Mir als Eigentümer des Gerätes aber die Hoheitsrechte zu verwehren, ist schon vermessen.
 
@Skidrow: Das ist das Stichwort - Root hat schreibrechte auf /system, ein user nicht....
 
@Skidrow: das ist aber trotzdem nicht die Lösung. Ich denke dass 90% der Nutzer nicht wissen was root ist. Und bei vielen Nutzern ist das auch gut so
 
@P-A-O: Trozdem haste das geschrei, warum kann ich dies und jenes nicht. Mann kann auch so Rooten das man bestimmten Apps root gewährt. Aber der Benutzer nicht einfach so neue Apps root verpassen kann. Geht bei meiner Verwandtschaft super!
 
@MancusNemo: du verstehst es nicht. Natürlich ist das Geschrei groß, das wird es immer sein wenn es sich um Dinge handelt die selbstverständlich sind. Root ist trotzdem keine Option da in deren Welt nicht existent. Das ist auch nicht ihr Fehler sondern der Fehler des jeweiligen Herstellers. Kann ja nicht sein dass man heutzutage fast schon ein Studium abgeschlossen haben muss um Dinge mit einem Handy zu machen welche selbstvertändlich sein sollten.
 
@P-A-O: Ne raff wirklich nicht was du meinst.
 
@MancusNemo: es gibt einige Dinge, so auch das löschen nichtbenötigter Software wie Facebook zum Beispiel, die selbstverständlich sein müssten. Dazu sollte niemand sein Handy rooten müssen. Dann kommt dazu dass root eben nur was für Menschen ist die gewisse Kenntnisse haben oder Leute kennen die das Wissen mitbringen. Das ist keine Selbstverständlichkeit und sollte es auch nicht werden.
 
@P-A-O: Ja, geb ich dir recht, aber die Leute sollten zumindest wissen was Root überhaupt ist. Mehr wäre ja nicht nötig. Was die Teilweise zu wissen Glauben ist grausames Halbwissen.
 
@Skidrow: Mit root holt man sich aber wieder andere Probleme ins Haus. z. B. verweigern etliche Apps ihren Dienst wenn festgestellt wird, dass das Gerät gerootet ist (z. B. Banking Apps). Sie verweigern dann ihren Dienst mit der Begründung "Sicherheit".
Komisch wenn ich am Desktop über Web meine Überweisung tätige und bin als Admin eingeloggt ist es aber problemlos möglich. Vermutlich weil sie es hier nicht feststellen können.
Immer die Bevormundung .... schrecklich.

Aber hier gibt's Abhilfe, z. B. kann man mit Magisk root verschleiern. Katz und Maus ...
 
@rancor187: Für mich sind solche Apps einfach gestorben! Punkt aus ende. Auch Pokemon guckt nach Root. WTF he es ist nur ein Spiel. oO Wer mir schon so kommt, wird gleich wieder gelöscht oder gar nicht erst installiert!
 
@rancor187: aber da gibt es auch wieder Software die das ganze tarnt, die Root Diskusion ist eh nur vorgeschoben, mit root kommste bsp an die Apis der Banken und das will man ungern
 
@Skidrow: Kann man nicht auch alternativ über ADB und USB die nicht benötigten Apps löschen? Habe ich bisher bei einigen Smartphones und Tablets gemacht, wo ich zu faul zum rooten war. Ist natürlich umständlich, weil man da erstmal den technischen Wortlaut der App kennen muss.

Edit: Siehe o7. Jetzt erst gesehen.
 
@PsymH: Ja das geht, bis zum nächsten Reset, denn dort sind die Apps immer noch drinnen.
 
@Skidrow: Oder einfach ein Nokia holen mit Stock Android, da ist der Müll garnicht erst drauf...
 
@Clawhammer: noch nicht....
 
Die App belegt unnötigen Speicherplatz. Bei Samsung Geräten ist sogar ne zweite App installiert die die Hauptapp (also Facebook) immer auf dem neusten Stand hält. Ob diese zweite App Daten sammelt weiß ich nicht, sollte aber auch gelöscht werden. Bei mir ist einer der ersten Schritte bei einem neuen Smartphone immer: Root Rechte einholen, alle unnötigen Apps (auch Systemapps) löschen sowie mit ner Root Firewall (AFWall+) alle Apps, die keinen Netzzugang brauchen den Zugang zu eben diesem zu blockieren.
 
@kingstyler001: Ich mach dann das Ding gleich ganz Platt mit LineageOS, welches dann auch gerootet wird. Zur AFWall+ bin ich noch nicht gekommen!
 
Das Problem ist jetzt aber nicht neu, ich erinnere da mal an die alten iOS Versionen bei denen Facebook und Twitter auch fest im System integriert waren. Ob man dann da zu noch extra Apps installieren musste weiß ich nicht, da ich beides nicht benutze, aber die Logins waren fest im System integriert.

Natürlich hat man bei Android das Problem auch schon lange, vor allem bei gebrandeten Handys. Beim S5 war bei meiner Frau auch so tolles wie CeWe Fotobuch, Hotels.de und Pizza.de fest installiert. Beim S7 war Facebook glaube ich auch schon fest dabei.

Bei gebrandeten Androids konnte man aber glaube ich noch Abhilfe schaffen, indem man das globale ungebrandete Image aufgespielt hat, was auch ohne rooten ging.
 
@Aoshi: "Das Problem ist jetzt aber nicht neu, ich erinnere da mal an die alten iOS Versionen bei denen Facebook und Twitter auch fest im System integriert waren. Ob man dann da zu noch extra Apps installieren musste weiß ich nicht [...]"

Facebook und Twitter waren als Apps nicht vorinstalliert.
 
das ist das erste was ich einfriere. Die Facebook app und die FB Messenger app. einfrieren deshalb weil man sie doch ab und zu mal benötigt. ansonsten nutze ich nur Frost for FB.
 
Und das zu einer Zeit, als Microsoft in Windows die Deinstallation Microsoft-eigener Apps erlaubt. Hat Microsoft auf dem Desktop mehr Konkurrenz, als Samsung im Mobilsektor?
 
@Kirill: ??? Ich kann nicht mal neu hinzugekommene Apps wie z.B. Paint3D deinstallieren.
 
@Link: MS hat für 19H1 angekündigt, dass Paint3D deinstalliert werden kann. Ansonsten kannst du aktuell z.B. die News- und Sport-Apps entfernen (mitgelieferte MS-Apps).
 
@Kirill: Du meinst sicher, man kann das Icon aus dem Startmenü löschen. Aber der App entfernen? Geht das wirklich ohne mit der Keule?
 
@pappkamerad: Ja, bei mir ging das ohne Probleme. Im startmenü, rechtsklick, deinstallieren.
Dadurch wurden bis jetzt alle Apps restlos vom PC entfernt. Egal ob CandyCrush, Minecraft oder Paint3D, alles weg
 
@sunrunner: Leg einen neuen Benutzer an und staune
 
@Candlebox: Deinstallier die Apps als neuer Benutzer und staune.
 
@Kirill: Und dann sind die Apps Restlos vom PC verschwunden?
 
@Candlebox: dachte mir schon, dass die apps immer noch nicht wirklich weg sind...
 
@Candlebox: So restlos, wie die Facebookapp vom Samsung-Handy :D
 
@Kirill: Die sind bei mir schon weg... trotzdem ist da viel Spielraum nach oben, solange Microsoft nicht wenigstens neue Apps von Anfang an deinstallierbar macht. Der Mixed-Reality-Krempel ist auch so ein Beispiel, Windows lief bisher auch ohne wunderbar, dann kommt das in nicht deinstallierbarer Form.
 
@Link: Mixed Reality is bereits mit 18H2 deinstallierbar.
 
Irgendwo bei heise.de gab es vor kurzem einen Artikel wie man derartige Apps per Entwicklerschnittstelle deinstallieren kann.
 
@Menschenhasser: Nächste mal lieber direkt mit Link posten.
 
@bLu3t0oth: Es geht um diese Methode:
https://www.android-hilfe.de/forum/allgemeine-anleitungen-tutorials-geraeteunabhaengig.1274/apps-manuell-und-ueber-adb-deinstallieren.42060.html
 
@Nero FX: Superb :)
Auch wenn ich es dank crom nicht benötige :)
 
@Nero FX: Da muss ich nochmal kurz nachhaken und fragen, ob die Vorgehensweise immer noch gültig/möglich ist, da der Thread selbst ja auch schon fast 10 Jahre als ist.

Wäre natürlich nice, da ich mein Alcatel nicht gerootet bekommen habe bisher und die Methode gerne probieren würde dann.
 
@Winleser: Sollte es. CT hat das im Heft 26/2018 zum Thema gemacht:
https://www.heise.de/select/ct/2018/26/1545033924627688
 
@bLu3t0oth: Ging nicht musste zu einigen Untersuchungen im KH zwecks OP.
 
Nun kaufst du dir ein neues S9 für 500€. Facebook & Co. sind als Bloatware vorinstalliert ab Werk und können auch nicht einfach gelöscht werden. Rooten wäre also zwingend notwendig, um die ungewollten Apps los zu werden. Dann schläg aber Knox zu und schon verlierst du sämtliche Garantieansprüche. Und nicht nur das, Samsung Pay, Samsung Health usw. funktionieren dann nicht mehr und sogar Videos von Youtube, Amazon Prime, Netflix usw. werden plötzlich in ihrer Bandbreite beschränkt. Und das nur weil man Facebook nicht braucht und die App einfach nur loswerden will. Ganz toll...
 
@KnolleJupp:
"Dann schläg aber Knox zu und schon verlierst du sämtliche Garantieansprüche."
Das stimmt nicht! Garantieansprüche bezüglich Hardware verliert man nicht, wenn z.B. die Kamera nach 2 Monaten nicht mehr geht oder der USB Port spinnt bleibt der Garantieanspruch bzw. die Gewährleistung. Nur wenn man per Software z.B. die CPU übertacktet und die dann durchbrennt hat man Pech gehabt (und ist aber auch selber schuld).

"Sogar Videos von Youtube, Amazon Prime, Netflix usw. werden plötzlich in ihrer Bandbreite beschränkt."
Kann ich auch nicht bestätigen, zumindest für Custom ROMs gibts meist für Netflix einen Fix der das behebt. Außerdem gibt es Magisk Root, mit dem sich der Root vor den Apps verstecken kann. Funktioniert z.B. wunderbar mit Pokemon Go.

Ansonsten hast du natürlich recht, dass es eine Frechheit ist, dass man die Apps nicht löschen kann. Das trifft aber auch auf alle Samsung und Google Apps zu, nicht nur von Facebook, Instagram oder Microsoft. Deswegen is das erste was ich mit einem neuen Smartphone mache eine Custom ROM installieren :)
 
@MrKlein: Hehe ich auch. Und bei Geräten wo das nicht geht, tja die bleiben draußen!
 
@KnolleJupp: Es gibt keine Garantieansprüche. Garantie ist eine freiwillige Leistung und daher kann man keinen Anspruch darauf haben. Du meinst wahrscheinlich die Gewährleistung. Aber die verlierst Du nicht.
 
@Nunk-Junge: Selbstverständlich gewährt Samsung auf seine Handys zwei Jahre Herstellergarantie, selbst auf die fest verbauten Akkus. Diesen Garantieanspruch verliert man aber wenn Knox ausgelöst hat, z.B. durch Rooten und dem Aufspielen einer Custom-ROM. Und auch die anderen, genannten Einschränkungen gibt es dann. Das es für einige davon Möglichkeiten gibt sie zu umgehen, ändert nichts an dieser Tatsache.
 
@KnolleJupp: Garantie ist eine reinfreiwillige Leistung. Die kann ein Hersteller gewähren oder auch nicht, je nachdem wie ihm gerade ist. Es gibt keinen Anspruch auf Garantie. Es existiert NIEMALS ein Garantieanspruch!!!
 
@Nunk-Junge: Natürlich existiert ein Garantieanspruch wenn der Hersteller in anbietet.
Sonst wäre ja jede Garantieverlängerung wie AppleCare+ total sinnlos.
und wenn ein Hersteller ein Jahr Garantie auf seine Geräte gibt(was er ja freiwillig tut) muss er sich auch an diese Halten, da dies eine Leistung ist die beim Kauf Teil des Vertrages war.
 
@vantage90: Das gilt nur, wenn es explizit Teil des Kaufvertrages ist oder ein eigener Vertrag, z.B. Supportvertrag. Das erste ist aber selten der Fall und dann ist Garantie eine freiwillige Leistung.
 
@Nunk-Junge: ist ja auch bei den meisten Produkte mit angepriesen. z.b. ein Enermax Netzteil hat 5 Jahre Herstellergarantie.
und wenn es so leicht wäre diesen Bestandteil nicht zu erfüllen weil man keinen eigene Vertrag hat, würde ja jeder Hersteller eine lange Herstellergarantie geben, wenn er sie sowieso nie gewähren muss.
Der Hersteller ist nicht verpflichtet eine Garantie zu geben, aber wenn er sie anpreist, muss er sie auch umsetzten.
 
@vantage90: Du hast keinen Vertrag mit einem Hersteller!!! Du hast ausschließlich einen Vertrag mit dem Einzelhändler bei dem Du das Produkt kaufst, z.B. Mediamarkt. Daher muss Dir der Hersteller gar nichts anbieten und auch gar nichts einhalten, da Du kein Vertragsverhältnis mit ihm hast. Eine Ausnahme ist es, wenn Du direkt beim Hersteller kaufst, was die meisten aber gar nicht anbieten. So sind selbst die Apple Retail Stores nicht identisch mit dem Hersteller, da sie eine eigene Rechtsform haben.
 
@Nunk-Junge: Also wenn du die beliegenden Garantiekarten durgelesen hast, würdest du sehen, dass Du die Garantie schon gegenüber dem Hersteller hast. Du musst nur den Kauf mit einer Rechnung belegen können.
 
@Nunk-Junge: Hab mir jetzt mal die Mühe gemacht von einem Samsung Smartpohne die Garantiekarte(Warranty Card) rauszusuchen und dir die ersten Zeile zu zitieren :

"Samsung gewährt für dieses Produkt eine Garantie gegen Material und Verarbeitsungsfehler für einen Zeitraum von 24 Monten(6 Monate auf Verschleißteile)"

Also gewährt mir hier z.b. Samsung 24 Monate Garanite ohne das ich direkt bei Samsung gekauft habe.

ich weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist?

Wenn du etwas offiziel anbietest musst du es auch einhalten.
Kann ja auch nicht meine Produkte mit 256GB Speicher anbieten und dann nur 64 reingeben und dann dem Käufer sagen :"du hast nur Anspruch gegenüber dem Händler"
Wenn es in der Produktbeschreibung steht muss er dir ein Jahr Herstellergarantie bieten.
Er ist nicht dazu verpflichtet es anzubieten, aber wenn er es anbietet muss er es auch einhalten.
 
@vantage90: Der Hersteller bietet Dir eine Garantie an, aber das ist freiwillig. Ohne Vertrag mit dem Händler muss er sich auch an keine Regelungen halten. Du hast einfach kein Vertragsverhältnis mit dem Hersteller!!!
Edit: Nochmal als Beispiel erläutert. Du kaufst ein Samsung-Handy bei Mediamarkt. Damit hast Du einen Vertrag mit Mediamarkt und sonst niemanden. Wenn Dein Handy einen Mangel hat, dann steht Mediamarkt dafür gerade (Gewährleistung). Du hast keinen Vertrag mit Samsung, Samsung kennt Dich nicht einmal. Genausowenig kennt Dich Qualcomm oder Hynix, die vielleicht Chips für Dein Handy hergestellt haben Oder Zeiss die Linsen für Dein Handy hergestellt haben oder Sony die die Kamera hergestllt haben. Trotzdem KÖNNEN diese Firmen Dir eine Garantie anbieten. Das ist nett, aber rein freiwillig. Du kannst eine Garantie nicht verlangen.
 
@Nunk-Junge: was ist daran so missverständlich?
"Samsung gewährt für dieses Produkt eine Garantie gegen Material und Verarbeitsungsfehler für einen Zeitraum von 24 Monten(6 Monate auf Verschleißteile)"
Nach dem Ausfüllen der Garantiekarte habe ich sehrwohl ein Vertragsverhältnis mit dem Hersteller, da er mir den Vertrag vorlegt den ich nur ausfüllen muss...

und das er Voraussetzungen, wie man muss eine gültige Rechnung haben, verlangt ist doch eine ganz normale Voraussetzung. er wird ja keine Garantie auf gestohlene Geräte geben z.b.

Du bist ja auch nur dann z.b. KFZ versichert wenn du nachweislich deine Raten bezahlst...
 
@vantage90: Samsung kann einfach nein sagen. Zu einem Vertragsverhältnis gehört immer die Zustimmung aller Vertragsparteien. Und wenn Samsung Dir keine Garantie gewähren will, dann lassen sie es eben.
 
@Nunk-Junge: https://www.samsung.com/at/support/warranty/
Lies den Link mal.

Deiner Logik nach zahlst du alle Versicherungen unnötig weil die ja immer nein sagen können. Denk mal darüber nach.

und wenn du jetzt mit "Samsung kann ablehnen wegen z.b. Wasserschaden"
Dein KFZ Versicherung kann auch ablehnen wegen grober Fahrlässigkeit.

so für mich ist wars das jetzt weil du ja offensichtlich Verträge anzweifelst...
 
@vantage90: Ich habe mit allen meinen Versicherungsgesellschaften ziemlich lange Verträge mit viel Kleingedrucktem. Das ist zwischen mir und der Versicherung vereinbart und von beiden akzeptiert. Und da steht drin, was die Pflichten der Parteien sind. Zeige mir doch den Vertrag den Samsung unterschrieben hat, dass sie Dir einen Garantieanspruch gewähren... Du erfindest Vertragsverhältnisse. Edit: Beschaffung von IT-Systemen ist ein Teil meines Jobs und ich würde mich doch sehr wundern, wenn unsere (bezahlten) Supportverträge gar nicht nötig wären, da wir ja allen Firmen Garantieverpflichtungen aufzwingen könnten...
 
@Nunk-Junge: Auszug aus der Wikipedia, da ist es nämlich recht gut und verständlich beschrieben:

Garantie in der Umgangssprache
In der Umgangssprache wird unter Garantie vornehmlich die Zusicherung der Funktionsfähigkeit von Gütern - insbesondere technischer Konsumgüter - für einen bestimmten Zeitraum bezeichnet. Bei Funktionsmängeln während dieses Zeitraums verpflichtet sich der Hersteller oder Verkäufer, der die Garantie abgegeben hat, die Funktionsfähigkeit kostenlos wiederherzustellen. Die Bedingungen der Garantie sind in einem Garantieschein festgehalten. Der Sprachgebrauch macht häufig keinen Unterschied zwischen der gesetzlichen Gewährleistungspflicht und einer zusätzlichen freiwillig angebotenen vertraglichen Garantie, während es sich juristisch um unterschiedliche Rechte bzw. Verpflichtungen handelt.

Oder anders gesagt: Die Gewährleistung wird von der Garantie nicht abgelöst. Das geht auch gar nicht, da die Gewährleistung gesetzlich festgesetzt ist.
Die Garantie wiederum ist eine zusätzliche, freiwillige Leistung des Herstellers (z.b. HP, Dell: Kostenloser Austausch bei Defekt innerhalb 24 Stunden) oder des Händlers (z.b. Media Markt: https://www.mediamarkt.de/de/shop/service/plusgarantie.html). Die Garantie enthält dabei meist zusätzliche Leistungen, die über die Gewährleistung hinausgehen.
Beispiel: Die Gewährleistung erlaubt dem Hersteller das Reparieren in angemessener Zeit, die Garantie sichert dir zu dass innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme ein neues Gerät beim Kunden ist, oder eben die gesetzliche Gewährleistung (freiwillig) verlängert.
Wenn aber eine Garantie zugesichert wurde (dafür reicht ein einseitiges Vertragsverhältnis, indem der Hersteller oder Händler das zusichert - du selbst trittst dem Vertrag bei durch Zahlung der Kaufsumme, eben genauso wie schon beim Kauf selbst, da unterschreibst du ja auch im Regelfall dem Händler auch nicht dafür das Gerät kaufen zu wollen), dann muss das auch eingehalten werden. Als Beispiel wären hier Festplatten zu nennen: Der Hersteller verspricht 5 Jahre - das lässt sich dann beispielsweise bei Seagate sogar nach Eingabe der Seriennummer prüfen.
Bei der Garantie hat der Hersteller/Händler aber z.b dafür auch die Möglichkeit die Leistung einzuschränken (Garantie nur bei Durchrostung von innen nach aussen, andersherum oder nur bei Rostflecken greift dann die Garantie nicht), was bei der Gewährleistung eben nicht möglich ist - in den ersten 2 Jahren ist ein Rostfleck am Auto ein Mangel, mit der Einschränkung der sicherlich bekannten Termine der Beiweislastumkehr.

Interessant dazu:
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/vertraege-reklamation/kundenrechte/regeln-beim-kaufvertrag-freiwillige-garantien-5102

Weiteres Beispiel wäre unser Preisvergleich, da lässt sich in manchen Kategorien sogar danach sortieren welcher Hersteller wie viel Garantie gewährt. Das ist dann natürlich auch komplett unabhängig vom jeweiligen Händler, also egal, wo du das Produkt zu welchem Preis kaufst, der Hersteller übernimmt (seine) Garantie dafür:
https://winfuture.de/preisvergleich/?cat=nb&xf=478_3
 
@Breaker: Ich hätte eigentlich selber auch auf die Idee kommen können, Wikipedia zu zitieren. Aber nun gut, da steht es nochmal... Garantie wiederum ist eine zusätzliche, freiwillige Leistung des Herstellers ... hat der Hersteller/Händler aber z.b dafür auch die Möglichkeit die Leistung einzuschränken. Danke für den Beitrag.
 
@Nunk-Junge: Du verstehst es offenbar falsch. Wenn ein Hersteller/Händler oder sonst ein Garantiegeber Garantie gewährt, muss sie auch eingehalten werden - und zwar all das, was in den jeweiligen Garantiebestimmungen zum Kaufzeitpunkt stand (= Garantieanspruch). Das ist zumindest das, dem du oben in O8, Re2 mit der Aussage "Es gibt keine Garantieansprüche. Garantie ist eine freiwillige Leistung und daher kann man keinen Anspruch darauf haben." widersprichst, aber so nicht richtig ist. Garantie ist, sofern sie gewährt wird, verpflichtend.
"Die Leistung einschränken" bedeutet in dem Zusammenhang nur, dass der Hersteller/Händler/Garantiegeber nicht an die Gewährleistungsregeln gebunden ist, er also z.b. nur bestimmte Mängel anerkennen kann - wie z.b. die Durchrostung von innen nach außen, aber nicht von außen nach innen, in der Gewährleistung ist beides ein Mangel und lässt sich daher nicht ausschliessen.
Eine Leistung, die in den Garantiebestimmungen aber zugesichert wurde lässt sich im Nachhinein nicht mehr für nichtig erklären.
Gern dazu auch der Auszug aus dem BGB, §443, Absatz 1 und 2:

Geht der Verkäufer, der Hersteller oder ein sonstiger Dritter in einer Erklärung oder einschlägigen Werbung, die vor oder bei Abschluss des Kaufvertrags verfügbar war, zusätzlich zu der gesetzlichen Mängelhaftung insbesondere die Verpflichtung ein, den Kaufpreis zu erstatten, die Sache auszutauschen, nachzubessern oder in ihrem Zusammenhang Dienstleistungen zu erbringen, falls die Sache nicht diejenige Beschaffenheit aufweist oder andere als die Mängelfreiheit betreffende Anforderungen nicht erfüllt, die in der Erklärung oder einschlägigen Werbung beschrieben sind (Garantie), stehen dem Käufer im Garantiefall unbeschadet der gesetzlichen Ansprüche die Rechte aus der Garantie gegenüber demjenigen zu, der die Garantie gegeben hat (Garantiegeber).
(2) Soweit der Garantiegeber eine Garantie dafür übernommen hat, dass die Sache für eine bestimmte Dauer eine bestimmte Beschaffenheit behält (Haltbarkeitsgarantie), wird vermutet, dass ein während ihrer Geltungsdauer auftretender Sachmangel die Rechte aus der Garantie begründet.
 
@KnolleJupp: Nein, das stimmt einfach nicht! 1. wird nicht Knox ausgelöst sondern eine E-Fuse (elektronische Sicherung). Der Knox Counter steht danach auf 1. Und trozdem verliert man auf die reine Hardware seine Gewährleistungsansprüche (nicht Garantie!) nicht! Zumindest nich in Deutschland. Durch eine Custom ROM kann z.B. niemals der USB Port oder der Homebutton physikalisch kaputt gehen.
 
@MrKlein: Natürlich hat er Recht. Er hat ausdrücklich geschrieben, dass in diesem Fall die "Garantieansprüche" erlöschen, nicht die Gewährleistung.

Die Garantie-Bedingungen kann sich der Hersteller selbst malen (gewährt er sie aber bei Vertragsschluss, muss er sie auch einhalten). Werden die Bedingungen für die Garantie nicht erfüllt (was beim Rooten der Fall ist), erlischt die Garantie, der Anspruch auf Gewährleistung bleibt, da gesetzlich geregelt, weiterhin bestehen.
 
@KnolleJupp: ja krass ich mein ich mochte Samsung noch nie aber sowas ist ja schon echt übel.
 
Unteranderem wegen solcher Bloatware kommt für mich ein ungerootetes Smartphone nicht mehr in frage. Ich bin der Meinung dass wenn ich mir ein Gerät kaufe es mir gehört und ich alleine entscheide welche Apps darauf installiert sind. Ich will kein einziges Bit meines Speichers für Facebook verschwenden
 
@formatc.exe: ja dies stimmt. Aber leider können 98% der Anwender dies eben nicht.
 
@formatc.exe: das stimmt schon,aber wenn du bei deinem gebastelt einen Fehler machst,schreist du "hey hey ich hab ja Garantie" oder hast du so viel Kohle das die die 500-1000 taken nicht weg tun
 
Auch hier hätte ich gern den Gesetzgeber in Aktion gesehen, der sowas unterbindet.
 
@kkp2321: Sehe ich ähnlich. Statt Microsoft zu millionenstrafen zu verurteilen, weil ihr eigener Browser bei Windows mitinstalliert wird, könnte man lieber mal Bloatware regulieren. Zumindest unter Strafe stellen, wenn diese nicht für jeden Nutzer entfernbar ist. Im zweiten Schritt sollte ein Nutzer vor dem Kauf widersprechen dürfen, dass irgendeine Bloatware installiert ist.
 
@xxMSIxx: Es geht mir nicht um mitinstalliertem. Wenn mir als Eigentümer des Gerätes volle Administrationsgewalt untersagt wird, sehe ich darin ein Delikt.
 
@kkp2321: full ack. in Südkorea gabs iirc da mal was dass es außer bspw einstellungen und nem appstore nix unlöschbar geben darf.
https://winfuture.de/news,79943.html
 
@My1: Ja, das wäre was, was die EU mal ausnahmsweise im Sinne der Bevölkerung und nicht der Industrie machen könnte.
 
Leute euer ernst? Das war schon bei Android 4 so. Apps, die im Systemspeicher liegen KÖNNEN nicht gelöscht werden, weil der Systemspeicher Read-Only ist. Deaktiviert werden sie nicht mehr ausgeführt und sind damit quasi gelöscht - nur belegen sie noch Speicher der Systempartition - der Speicher kann aber eh nicht vom nutzer genutzt werden.
 
@DRMfan^^: Zu Android 4 Zeiten war es aber die Ausnahme, das man fb und co. als Systemapp mitgeliefert hat. Da wurde das zwar mitgeliefert, aber deinstalierbar. Nur die Hersteller eigenen "Serviceapps" waren Systemapps.
Was mir bei neueren Geräten aber auch schon aufgefallen ist, das selbst das deaktivieren von Apps nicht mehr möglich ist. Auch das versucht man schon zu unterbinden.
 
@kkp2321: Das kenne ich von Amazon-Geräten (Deaktivieren nicht möglich), wo sonst hast du das gesehen?
 
@DRMfan^^: Das war irgend n 0 8 15 china dingen, die das handy zugemüllt haben mit eigenen apps, die man nicht mal deaktivieren konnte aber keine Systemrelevanz hatten.
 
@DRMfan^^: NEIN! Das System wird nicht aus einem ROM gestartet. Dann könnte man auch gar keine Updates einspielen.
 
@Nunk-Junge: Welche Updates meinst du? App-Updates von Apps im Systemspeicher werden einfach in den Nutzerspeicher geschrieben, die alte Version dann deaktiviert.

Von ROM war keine Rede - Für Verständlichkeit war das nicht ganz präzise, aber bitte: Ja du hast Recht, physisch ist es kein read-only Speicher. Es wird aber read-only gemountet, damit es eben nicht verändert werden kann. Bei Systemupdates bootet das Recovery, mountet mit Schreibrechten und kann das Update durchführen.
 
@DRMfan^^: Siehe o7. Gibt immer Mittel und Wege. Muss man nur kennen.
 
@PsymH: Amazon hat den Weg, die Apps über ADB loszuwerden, in aktuelleren FireOS Versionen deaktiviert. Außerdem dürfte das auch nur dasselbe machen wie "Deaktivieren", solange man nicht root-Rechte nutzt um die Systempartition schreibbar zu machen.
 
Dann gibt es für normale Anwender eigentlich nur noch die Empfehlung ein Phone mit Android One zu kaufen.
 
Das ist total Blödsinn und ich frage mich warum ein IT Portal so nen Murks schreibt. Wenn man den Träffic mal mitschneidet sieht man ganz klar das sich die App nicht komplett deaktivieren lässt und immer Daten an Facebook sendet auch wenn diese deaktiviert ist. Zudem gibt es Samsung System Prozesse die mit der Facebook App interagieren, löscht man manuell Dateien aus dem Datei-System welche sich auf die Facebook App beziehen werden diese von einem Samsung System Prozess nachgeladen. Gleiches erfolgt auch wenn man "nur" die App Daten über das System löscht.... Deaktivert man auch diesen Prozess kommt der ganze Mist über Whatsapp wieder auf das Handy... ! Recherchiert mal ein bisschen... Google direkt hat im November Facebook gepuscht weil die App Version katastrophale Lücken hatte.
 
@CS81: Bitte was? Nenne mal bitte eine Quelle. Die App selber macht nichts, wenn sie deaktiviert ist - das heißt natürlich nicht, dass es nicht noch andere Dienste geben kann, die aktiv sind. Das wäre dann wirklich bedenklich, halte ich aber für unwahrscheinlich. Man muss auch bedenken, dass andere Apps z.B. Facebook-Authentifizierung verwenden.

Was meinst du mit "pushen"? Bewerben? Worum sollte Google eine App bewerben WEIL sie "katastrophale Lücken" hatte?
 
Oida... schonwieder dieser "fetzendeppate" Drecksverein... SCHLIESST DEN LADEN! PER GESETZ!
 
@Zonediver: Ganz ruhig Brauner. Nun einmal tief durchatmen und ganz langsam die Shift-Taste los lassen.
 
ich hab facebook und facebook app manager deaktiviert. brauch kein mensch aufm handy....
 
root und weg
 
gut zu wissen dann werd ich mir kein smartphone mehr kaufen fb is für mich driss nutze ich seit 5 jahren nicht mehr und lebe
 
Und da beschweren sich alle über den hohen Preis beim iPhone. Die anderen sind günstiger und holen sich das fehlende Geld dann durch Verträge mit Unternehmen rein, deren Seuchen-App dann fest ins System integriert wird. :D
 
"Anbieter tun sich extrem schwer damit, überhaupt auch nur kleine Gewinne aus ihren Produkten zu ziehen. Da ist es natürlich höchst verlockend, mit solchen Deals zusätzliche Einnahmen zu bekommen."

Wodurch die Smartphones der Hersteller natürlich wahnsinnig beliebt werden, keinesfalls wird die Bloatware der letzte Sargnagel für diese Hersteller sein. Man erinnere sich an Firmen wie IBM oder Apple, die durch Bloatware zum Branchenprimus aufgestiegen sind, weil Nutzer nicht genug von vorinstallierten Applikationen und Bevormundung kriegen können. /s
 
kennt noch wer das M4 AQUA von Sony? 8 GB Rom und davon 1 GB Sony Bloatware so das man effektiv 1 GB freien Speicher hatte, nach 3 Monaten noch 400 mb und Sony bei dem Handy das auslagern auf SD des neuen Andorids blockiert hat?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles