NetMarketShare: "Rückschlag" für Windows 10, Windows 7 bleibt vorne

Die Microsoft-interessierte Fachwelt hat den September-Zahlen bereits entgegengefiebert, denn im Monat davor ist Windows 10 in Sachen Marktanteil in unmittelbare Griffweite von Windows 7 gekommen. Nun sind der Oktober und damit auch die aktuellen ... mehr... Windows 7, Logo, Hintergrundbild Bildquelle: Microsoft Windows 7, Logo, Hintergrundbild Windows 7, Logo, Hintergrundbild Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin auch lange Zeit eiserner Verfechter von Windows 7 gewesen, aber wenn man weiß sich Windows 10 einzurichten, halte ich es mittlerweile für das wesentlich bessere Betriebssystem! Programme wie "Spybot Anti-Beacon" und "Classic Shell" installiert und ich bin zufrieden Windows 10.
 
@MoeD: Was gibt es an dem Startmenü eigentlich auszusetzen? Es ist doch übersichtlicher und vor allem frei bei dem Programmen anzuordnen.
 
@L_M_A_O: ich vermisse z.B. die Möglichkeit zuletzt verwendete Dokumente direkt anzeigen zu lassen bzw. diese sogar anzudocken.
 
@tapo: Die Funktion ist ja in den Explorer gewandert, bzw. kann man die Programme an das Startmenü heften und dort per Rechtsklick auf das Programm die letzten geöffneten Dateien öffnen.
 
@L_M_A_O: Danke, das wusste ich definitiv nicht, wieder was gelernt ;D

@Hideko194: Danke, aber das wäre für "Otto-Normal-Nutzer" nicht praktikabel, aber das was L_M_A_O geschrieben hat ist das Passende.
 
@tapo: im Alternativmenü kann man sich die Datein in den Programmen soger anheften. alles ganz easy und wesentlich intuitiver als früher. das einzige was mich stört, ist die Info darüber.

letztens sass ich wieder mal bei so einem supper Windows nerd vorm PC und hab das alternative Startmenü per Rechtsklick aufgrufen. er war Sprachlos und hat bestimmt 10 minuten gebraucht bis er sich zu der Frage durchgerungen hat, wo und wie ich dieses Menü aufrufen konnte.

da werden Änderungen im Workflow vorgenommen, die eigentlich wirklich sinnig sind, aber auf der anderen Seite sind sie wieder so simpel das auch wenn man sie ständig benutzt, sie es einfach nicht in das direkte Bewusstsein der Anwender rutschen und so nicht als Tipp weitergegeben werden.

viele wurschteln dann mit selbstzusammengereimten Wegen weiter, obwohl es viel einfacher wäre. Oder sie schimpfen auf diese Änderungen, da die alten Wege einfach wegprogrammiert worden sind.
 
@tapo: Vorallem kann man auch wenn man Verknüpfungen von Dokumenten anlegt und diese in das Startmenü ("%Appdata%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs") hineinverschiebt - dass man diese Verknüpfungen ebenfalls als Kachel anzuheften.

So wie ich es am PC gemacht habe - mit einigen Dokumenten zu Spielen die ich im OneDrive abgelegt habe.
https://i.imgur.com/XS2Bfn2.png
 
@tapo: Werden im Kontextmenü einer an den Start angehefteten App angezeigt. Man kann auch fixieren, wenn man bestimmte Dokumente immer wieder benötigt.
 
@L_M_A_O: Man kann überflüssiges Zeug wie die ganzen vorinstallierten Sinnlosapps nicht entfernen.
 
@TiKu: Natürlich kann man die Apps löschen, welche z.B. Spiele sind, wir sind hier ja nicht bei Android. Man kann nur einige System-Apps von Microsoft nicht auf einfache Art löschen.
 
@L_M_A_O: also selbst aufm Honor kann man das zeugs löschen... Und systemapps kann man auch löschen, aber wie bei windows nicht auf einfache art und weise...
 
@L_M_A_O: Sticky Notes, Karten, das VR-Zeug, Fotos, Filme & TV, Groove-Musik, Video-Editor, XBox, Mail, ... Lauter Kram, den man schwerlich als systemrelevant bezeichnen kann, der sich aber nicht entfernen lässt. Darüber hinaus kann man den Käse noch nichtmal aus dem Startmenü entfernen, was ja schonmal ein kleiner Schritt wäre.
 
@TiKu: wieso kann man das nicht aus dem Startmenü entfernen??
früher war doch alles unter "Programme" angelegt, da hats keinen gestört?
alles blödsinn was du von dir gibst.

diese Liste ist nix anderes als der Gute alte Programmordner von 95 bis win7, da war auch früher alles drin, was auf dem Rechner installiert ist. und in der regel reicht ein Rechtsklick auf das Programmum es zu deinstallieren.

und versuchmal Google Mail von nem Android zu entfernen, das geht auch nicht, egal welcher Hersteller. Sobald der Play Store drauf ist, ist auch der ganze rest von Google mit drauf.
 
@darkerblue: Bevor du anderen vorwirfst, Blödsinn zu schreiben, lies vielleicht ihre Beiträge nochmal und denk mal etwas nach.
Das "Startmenü" von Windows 10 zeigt stur alle installierten Programme an. Es gibt keine Möglichkeit, Einträge auszublenden. Gleichzeitig bringt Windows 10 allerlei Bloatware mit, die sich nicht entfernen lässt. Die Folge: Ich habe im "Startmenü" lauter Bullshit, der nur stört.
Unter Windows 7 sind die Einträge im Startmenü alles nur Verknüpfungen, die man problemlos entfernen kann. Windows 7 bringt zwar auch Bloatware mit, aber die wird man zum einen deutlich einfacher los, zum andern kann man sie noch viel einfacher aus dem Startmenü werfen, sodass der Mist dort nicht mehr stört.
 
@TiKu: tja so ist das halt mit dem Geschmack, was den einen stört, braucht ein anderer um so mehr. klar ist bloatware doof. aber ich hab alles wichtige entweder in der Taskleiste oder als Kachel im Startmenü, mich stören die ganzen Programme überhaupt nicht, man sieht ja auch nur nen kleinen teil und scrollt nicht jedesmal alles durch, von daher egal, und ist ja jetzt auch nicht so, das es aufem PC/Notebook zu Speicherplatzproblemen kommt.

sollte dies dennoch der Fall sein, ist einem mit den paar MB die da belegt werden auch nicht geholfen.

wenn ich jetzt mal so zurück denke, benutze ich das Startmenü schon seit Longhornzeiten nicht mehr wirklich. unter XP war es noch nötig, aber seit man die Programme in die Taskleiste anheften kann, muß ich nur noch ins Startmenü umd von dort aus bei neuinstallationen die Programme anzuheften.

ich kann das festhalten an diesem (sagen wir mal) wirklich antiquirtem Startmenü nicht nachvollziehn,

gut die Sache mit WIN8 war auch meiner Meinung nach ein völliger Griff ins KLO, die völlig über touchpanel bedienbare PC haben es nie wirklich in die Masse geschafft. und über Maus und Tastatur war das auch für mich ein NO-GO. allerdings muß ich zugeben, das die Fingersteuerung auf entsprechend ausgestatteten ALLinONE seinen Reiz hatte, aber wie gesagt, Touchpanels sind nur ne Randerscheinung.

Trotzdem verstehe ich nicht, was man eigentlich dauernd an seinem PC macht, wenn man sich an diesen Einträgen stört, wie oft muß man denn dieses Startmenü denn aufmachen, das es einen nervt? Spiele hab ich als Verknüpfung direkt auf dem Desktop, die oft benötigten Programme entweder in der Taskleiste angeheftet oder als Autostart im Infobereich.

des Startmenü fristet bei mir ein schattendasein.
 
@darkerblue: Die meisten nutzen das Startmenü anscheinden, sonst hätte es bei Win8 nicht wolchen "Protest" gegeben. Die Rechte Seite ist jedoch quasi vollkommen dem Nutzer überlassen mit der Kachelgröße, Ordnerkacheln, Gruppierung, Livetiles, sowie der variablen Größe des Startmenüs, die linke Seite kann man auch komplett ausblenden womit das Problem gelöst wäre.
 
@TiKu: "zeigt stur alle installierten Programme an" - du kannst die ganze Links Seite ausblenden und dann alles nach deinen wünschen anpassen.
 
@MoeD: Wer braucht Classic Shell bei Windows 10? :-O

Ja... ich weiß, das ist Geschmackssache. ;-)
 
@MoeD:
Sehe ich Genauso !!
Scheiße finde ich nur ,das von Update zu Update manches nicht mehr Funktioniert und Nützliches herausgenommen wird und dafür total Unsinniges eingebaut wird !!
Jetzt zum Beispiel bin ich aus den Windows-Insider-Programm mit Fehlercode
0x80072ee7 Rausgeschmissen worden.
Mal sehen ,wie ich das wieder hinbekomme.
Version;1809 Build: 18247.1001 ist Installiert.
 
@eichixpk: Insider Programm ist halt mit Bug verbunden, sonst wären es keine Insider Build. In der Regel wird nichts herausgenommen sondern besser integriert (an anderer Stelle) oder durch besseres ersetzt, wird überflüssig und/oder ausgelagert (Store).
 
@MoeD: Mal mit Classic Shell angefangen zeigt mir die leider nicht vernünftig die zuletzt verwendeten Sachen an. Die sagen es ist ein Problem von Windows 10, weil das die Informationen nicht wie benötigt speichert, aber das hilft mir auch nicht.
Würde sehr gerne nochmal für 2-5 Jahre auf Win 7 zurück, aber gibt für mein Notebook leider keine kompatiblen Treiber.
Abgesehen davon hab ich mit vielen Netzwerksituationen Probleme, die ich unter Win 7 im Griff hatte.
 
ich vermisse die möglichkeit mit einfachsten mitteln, UAE, den virenscanner und all den anderen sicherheitsmist den windows 7 nicht hat deaktivieren zu können. ich persönlich und da bin ich %100 nicht alleine, fühle mich einfach nur bevormundet.
die politik welche microsoft mit windows 10 an dem tag legt finde ich fragwürdig.
 
@wollev45:

Sicherheitsfunktionen von Windows zu deaktivieren ist generell nicht sinnvoll.

Der UAC sorgt dafür, dass man bei gewissen administrativen Aufgaben eine Extra-Abfrage kommt, ob man das auch wirklich machen möchte. Also dass man trotz Administratoren-Rechte, immer noch als normaler Benutzer unterwegs ist. Wenn man als Standard-Benutzer unterwegs ist und man bekommt die UAC-Abfrage ist, sogar die Angabe eines Administrationskontos + Passwort notwendig.

ich Zitiere mal
"With User Account Control (UAC) fully enabled, interactive administrators normally run with least user privileges, but they can self-elevate to perform administrative tasks by giving explicit consent with the Consent UI. Such administrative tasks include installing software and drivers, changing system-wide settings, viewing or changing other user accounts, and running administrative tools."
Quelle: https://docs.microsoft.com/en-us/windows/desktop/uxguide/winenv-uac

Zumal bei der Installation eines Third-Party Anti-Virus Programms eh schon dafür sorgt dass der Defender deaktiviert wird.
 
@wollev45: Einfach UAC abschalten? Das ist nur ein Regler. Alle anderen Sicherheitsfunktionen lassen sich gesammelt und per Mausklick unter "Windows-Sicherheit" abschalten. NOCH einfacher geht es kaum.

Wieso man UAC allerdings deaktivieren sollte und sich somit selbst ins Knie schießen möchte, erschließt sich mir allerdings nicht.
 
Sofern man fähig ist, es 180 Grad andersrum zu betrachten, kann man, Win 10 insgesamt gesehen, schon nachvollziehen, das gefühlt ständiger Baldriankonsum zu was werden kann, mit dem man 'endlich' wieder aufhören möchte und daher zu radikalem ab und ausschalten führt.
Soll nicht heißen, das ich im Fall von UAC dafür bin, habs bei mir (auf vorletzter Stufe) noch an, aber ich verstehe gewisse.. ich nenns mal: Notwehrgefühle.
 
@DerTigga: Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich will ein möglichst sicheres OS. Das deaktivieren von sinnvollen Schutzfunktionen erzeugt bei mir keinen Thrill ;)
 
@ThreeM: das ist ja wie beim Auto Airbag, Sicherheitsgurt und Bremsen ausbauen. kann schon verstehen, das sowas bei dem einen oder anderem für einen ordentlichen Pegel an Adrenalin sorgt.
 
@darkerblue: Viel eher ist da wohl bei denjenigen der Zustand bzw. das Gefühl dazu da, erfolgreich nen standardmäßig vom Hersteller des Autos auf dem Bremspedal festgeklebtes 1kg Gewicht abgerupft bekommen zu haben .. ;-)
 
@wollev45: Wär ich auch dafür, allerdings gebündelt mit einem Schalter, der dann auch das komplette Internet lahmlegt. Wie im Autoverkehr halt auch, wer sich nicht an sicherheitsfördernde Maßnahmen für die anderen hält, darf nicht mehr mitspielen.
 
@eshloraque: wenns danach geht, dann sitzen demnächst zig tausende Menschen mehr oder weniger temporär hinter irgendwelchen automatisch verriegelten Bad und Toilettentüren fest, weil sie sich nicht 'danach' die Finger gewaschen haben? Oder weil irgend nen den Wasserabfluss oder Seifenspender kontrollierender Sensor kaputt ging / gehackt wurde? ;)
Muss einfach, aus Gründen der Sicherheitserhöhung für 'andere', so nen Schalter / Schaltung geben?
 
@DerTigga: Man muss nicht übertreiben, nur die mit den gefährlichen Keimen. Mit Grippe gehst du auch nicht aus dem Haus und steckst alle an (zumindest, wenn du normal denkst). Genausowenig geht man eben mit einer Virenschleuder ins Netz.
 
@eshloraque: Genau. Eben erst wenns feststeht und nicht schon dann, wenns nur ne Vermutung bzw. Unterstellung von es von außen betrachtendem '(Z)Sensor' ist.
 
@DerTigga: Dass ein ungesichertes Windows eine Virenschleuder ist, ist keine Vermutung, sondern eine Tatsache, die in den letzten 20 Jahren millionenmal bewiesen wurde. Deswegen macht ja MS den ganzen Kram.
 
@eshloraque: Wo stand weiter oben was davon, das das wunschgemäß bitteschön supereinfach abschaltbar sein sollende, eben das von Windows direkt mitgebrachte, unersetzt bleiben wird / soll?
Oder möchtest du nur einfach das Ammenmärchen kolportieren, das selbst ein gepflegter Win 7 PC miiindestens drölfzig mal mehr als nen Win10 PC gefährdet ist, schnurstracks und wegen angeblich ca. 7 weit offen stehender Scheunentore von irgendwelchen Viren und Trojaner besprungen zu werden?
 
@DerTigga: nein, aber es ist genauso ein Ammenmärchen, dass jeder der den ganzen "Sicherheitsmist" abstellt, seinen PC pflegt.
 
@eshloraque: das hab ich nicht behauptet und darum ging es obigem Schreiber meinem Eindruck nach auch nicht. Der Punkt ist, so wie ich das empfinde, das jener wolle, (nur?) über jenes abschalten (gelassen werden!) , ein Win10 überhaupt mal so stark mögen können, das sich von Win7 trennen will, für erreichbar hällt.
Davon, das er das dadurch 'offen' stehende weiterhin so beläßt, es nicht mit von ihm / ihr als vertrauenswürdiger eingestufter Zweithersteller Software wieder schließen würde / wird, steht da nunmal nix. Von daher ist deine Aussage / Annahme eines existenten gänzlich ungesicherten Windows bei jenem User nen in meinen Augen nicht tragfähiges Absprungbrett in der Diskussion.
Nur darum gehts mir, ich will keine Diskussion drüber entfachen, ob das wunschgemäß aus Win10 entfernte wohl voll ersetzbar ist, nur zu 97 oder sogar nur zu 86%.. Oder obs überhaupt Sinn macht. Es ging um Entfernbarkeit, das ganze bitte leicht find und machbar.
Das MS da was dagegen (getan) hat, man sozusagen eher mit ner Planierraupe anrücken muss, um in den Weg gelegte Steine geräumt zu kriegen, ist nunmal nicht von der Hand zu weisen - aus der Richtung beleuchtet, verstehe zumindest ich den Wunsch nach: ein Klick&tschüss durchaus..
 
@DerTigga: Nun, auch ich verstehe den Wunsch nach dieser Einfachheit. Und ich verstehe auch den Wunsch nicht jedem einfach so die Möglichkeit zum Abschalten zu geben. Und da finde ich es einen brauchbaren Mittelweg, die Hürden so hoch zu legen, dass derjenige der es macht, auch weiß was er tut.
 
@eshloraque: Ich befürchte ehrlich gesagt, das es in einem kommenden Win 11 oder 12 einen Superadmin geben wird und das max höchste vom davor sitzenden User erwerbbare eine Stufe darunter bleiben wird. Weil MS jenes verstecken und verschachteln und erschweren "darf" und die Vorversionen leider gezeigt haben, das User immernoch zu viel gefunden und - aus Sicht von MS - 'verschlechtert' kriegen können. Da muss 'man' einfach was gegen machen. Und verkauft bzw. für die Kundenohren schön geredet wirds dann z.B. mit nochmal deutlich gesteigerter Viren und Trojanerresistenz. Hochwahrscheinlich werden auch dann, wie jetzt schon, die ganz normalen User aufeinander eindreschen, wie man nur so dumm sein kann, jenes Microsoft sorgt sehr gut für einen wieder über Bord geworfen kriegen zu wollen. Oder andersrum gesagt: das man, so als doch bestimmt als intelligent eingestuft werden wollender Mensch, das Wort bevormundet und den Gedankengang des (nochmals weiter) entmündigt worden seins, gefälligst runtergeschluckt kriegen sollte. Denn da das, was da programmiert wurde, zum Schutz der gesamten Internetmenschheit getan wurde.. hat man so als eher unwichtiger einzelner mal schön die Klappe zu halten..
 
@DerTigga: gibt es jetzt schon. Features wie Gruppenrichtlinieneditor oder zurückstellbare Updates gibt es in der "Home" gar nicht mehr. Bei Android und iOS ist die Root-Möglichkeit schon ein Grund, dass man aus der gesetzlichen Gewährleistung fällt.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass das für Andromeda kommt. Für Windows Enterprise eher nicht.

Allerdings bin ich mir noch nicht sicher ob ich es schlecht finden soll. Zu sehr sitzen mir die Erinnerungen von Script-Kiddies im Kopf.
 
@eshloraque: Genau das ist das Problem, das im Fall, das jemand über ein abschalten wollen oder getan haben spricht, viel eher angenommen wird, das stark leichtsinniges Verhalten, eher noch vorsätzlich ein andere Menschen schädigen wollen unterstellt wird, statt ein: der / die will nur sich selber was Gutes / entlastendes tun. Ich mag und kann MS einfach nicht einen so großen Freifahrtschein bzw. Vertrauensvorschuss entgegen bringen bzw gefälligst gebracht kriegen sollen.
Im Punkt des von mir für möglich gehaltenen Superadmin hast du mich falsch verstanden. Ich meinte einen ab direkt auf der InstallDVD bzw. gleich nach OS-Install vorhandenen und nicht mehr beseitigbaren Admin. Für den auch nur Microsoft den Zugang hat, aber kein einziger PC Nutzer mehr. In dessen Gruppe sich auch danach niemand einklinken darf, weil für alles danach kommende eine Stufe tiefer das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
 
@DerTigga: Wir kennen alle einen, der einen kennt, der die besten Computertipps gibt: "installier Chrome, stell die Updates ab, pfusch in der Registry rum". Ist zwar gut gemeint vom Kollegen, aber der vergisst zu sagen: "informier dich mal die nächsten 100 Stunden, was deine Aktionen anrichten". Und wir alle kennen die, denen man gesagt hat: "klick keine Links in Emails von fremden Empfängern an, installier nichts wenn du nur was runterladen willst, installier dir einen Virenscanner", und die sich trotzdem nie dran gehalten haben.
Kein Wunder, dass man hier sofort im Kopf hat, dass sich unbewusst jemand eine Virenschleuder aufsetzen will. Ist ja kein Fachforum hier.

Ich hab dich schon genauso verstanden, wie du es nochmal erklärt hast. Wie gesagt, unter iOS und Android haben wir das schon fast genauso. Google kann jeden Parameter per Fernwartung ändern (wie der Akkusparmodustest vor ein paar Wochen bewiesen hat) und Apple hat auch APIs, die mehr können, als normalen Programmiern erlaubt ist.
 
@eshloraque: genau. Und da wundern die Hersteller sich über allergische Kundenreaktionen? Wundern sich über Abwehr und Abwürgreaktionen? Meines Erachtens ist das, was die da letzten Endes erleben Überlastungsreaktionen der Kunden. Gegen: was man denn nun schonwieder auszuhalten hat, weils einfach unerbeten eingebaut wurde.
Irgendwann schlägt nunmal auch der geduldigste Mensch nach der ihn immer enger umsurrenden Wespe, weil 'noch mehr' eindringen in die Intimsphäre einfach nichtmehr aushällt bzw. sich wieder davon befreien möchte. Und weil es nichtmehr schafft, das drauf vertrauen, das die einem doch bestimmt nichts tun will und wird, aufrecht zu erhalten. Und um bei meinem oben geschrieben zu bleiben: in der Situation dürften einen 'Kollegensprüche' a la.. : du HAST da einfach viel mehr aushalten zu können, weil es dient der Sicherheit anderer Menschen, wenn du dich nicht wehrst, erstrecht auf die Palme bringen.
 
@wollev45: Genau für diese Bevormundung zum Thema Sicherheit haben wir Jahrzehnte gekämpft! Was war nicht Windows XP bei den normalen Daus auf dem Computer für Spamwellen verantwortlich, weil es an Virenschutz gefehlt hat? Was haben die Fachleute ständig auf Microsoft rumgehackt, weil ungepatchte Systeme zu Hauf am Netz hingen? Und nun hat Microsoft endlich reagiert und ein System entwickelt, dass Updatefaule unterstützt und sich auch gegen Viren und Würmer wehren kann... Und nun soll das auch wieder nicht richtig sein?

Sorry, aber Du gehörst eingemottet!
 
Mir geht ziemlich auf den Kranz wieso ein Windows *Professional* Candy Crush Saga selbstständig installiert. Wieso ist das nicht genau wie bei Enterprise? Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Firmen die Enterprise-Sicherheits-Features etc. nicht benötigen und bei denen der Umfang von Professional reicht aber trotzdem diese "Home-Feature" nicht wollen. Das alles ging noch bei Windows 7 Professional, jetzt will man 200€ pro PC extra (als Upgrade auf eine vorinstallierte Pro).
 
@RocketChef: Ja, das ist auch eines der Sachen die mich nerven.
Nach einer Neuinstalation geh ich als erstes in die Registry und deaktiviere die "SilentInstall" Option für die Apps und deinstallier den ganzen Mist.

An andere Sachen, wie das Startmenü habe ich mich gewöhnt. Das kann man mit etwas gefühl gut anpassen.
 
@RocketChef: Such mal im Internet **PowerShell** Ist ein mächtiges Werkzeug, damit kannst auch Apps dauerhaft entfernen u.v.m. Auch kannst ein beschädigtes **Repository** damit reparieren, z.B.: Wenn eine App probleme beim Neu-Installieren hat usw...

Ich hatte auch mal ein App Problem nach einen Upgrade von 1709 auf 1803, Windows 10 Apps aktualisieren, 2 Apps ist immer bei 75% hängen geblieben -> Abhilfe war
PowerShell (im Admin) starten (copy&paste) siehe unten -> alles in einer Zeile...

Get-AppXPackage | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register "$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml"}

Oder, wenn Win 10 rum Spinnt, ..hat mich auch mal gerettet
sfc /scannow

Oder aufräumen, wenn alles funktioniert, geht so...
Dism.exe /online /Cleanup-Image /StartComponentCleanup /ResetBase
 
Warum schreibt keiner wofür er Win 10 braucht bzw. nutzt? Anscheinend sind (700 Millionen Nutzer) seit Jahren damit beschäftig, Windows installieren, einrichten und updaten...? Alle halbes Jahr wiederholt sich dieses Ereignis...
 
@lalalala: Ne, die meisten Windows 10 Nutzer sind einfach zufrieden damit, dass die Kiste läuft, aktuell und sicher ist. Was sollen die groß bei WF schreiben? Damit sie von irgendwelchen Win7-Nutzern angemacht werden, dass man mit Win10 nicht glücklich sein kann? Glaub mir, das ist es den allermeisten nicht wert. Die machen ihr Ding und nutzen ihre Freizeit für Freunde und Familie.
 
@lalalala:
Ich bin zufaul zum Upgrade.
Da ich eine moderne CPU habe, würde auch Win7 nur mit trixen laufen. Da ich einen live Support von ASUS habe, läuft auch alles bestens. Stichwort Treiber, oder SQL Datenbank.
Bin ich jetzt glücklicher? Keines wegs. Aber ich habe mich damit abgefunden, das Microsoft uns ASUS mir einen rundum Service bieten. Die Faulheit hat gesiegt.
 
@lalalala: Was macht man mit einem Betriebssystem? Anwendungen ausführen. Egal ob man sie Programme, Apps, Services oder sonst wie nennt, es ist bei allen OS das Ziel Anwendungen auszuführen - egal ob Windows, Linux, OS X, Android, iOS oder sonst was. Toll, wenn das ganze einfach ist und auch toll, wenn das ganze sicher ist.
 
@lalalala: Nunj - hast du schon mal ein nackiges W7 installiert und dann stundenlang über 200 Updates gezogen?
Die Updates bei W10 laufen um ein vielfaches schneller.
Bisher hatte ich mit W10 keine Updateprobleme. Eher sollten mal einige ihre Kisten ausmisten und ewige Altlasten und Gimmicks entsorgen.
W10 ist wesentlich flüssiger und stabiler als W7. Auch beim Umgang mit mehreren Programmen (Jobs) gleichzeitig schlägt W10 ein W7 um längen.
Szenario: Online zocken, Daten aus Internet downloaden, Video konvertieren, auf YouTube streamen. Alles gleichzeitig. Mach das mal unter W7. Dann man merkt man ganz schnell, dass sich auch unter der Haube einiges getan hat.
 
@PiaggioX8:
Sehe ich Genauso !!
Habe auch Windows 10 zuerst Verteufelt !!
Ist um Klassen besser als Windows 7.
Man muss sich halt damit Vertraut machen.
Dann laufen auch alte Kisten damit.
Man muss nur Wissen wo man an der Schraube drehen muß !!
Alte Treiber können meistens auch Installiert werden ,man muß nur wissen Wie.
Nicht immer gleich Rum heulen ,wenn man keine richtige Ahnung hat.
 
@eichixpk: Anfangs habe ich auch blöde geschaut. Vor allem bei W8 hatte ich einge Probleme. Bis man den ganzen Mist mit den Einstellungen wieder gefunden hat. Alte Rechner habe ich keine mehr. Warum sollte man auf einer alten Gurke ein aktuelles OS installieren, von dem die Hardware nicht annähernd profitiert?
Alles hat irgendwann mal ein Ende. Damit muss man leben oder es bleiben lassen.
W7 neigt sich langsam aber sicher dem Ende entgegen. Und in drei bis vier Jahren hat sich das erledigt.
War bei XP doch genauso. Kräht heute kein Mensch mehr danach.
 
@PiaggioX8: Stundenlang über 200 Updates bei Win7? Man muß W7 nicht benutzen wenn man's nit braucht. Ich hab schlauerweise einen Wechselrahmen, so kann ich hin und her Pendeln, Win7 oder 10 Was mit Win7 nicht funktioniert, dann nehm ich das 10er ..oder umgekehrt...
 
@lalalala: Also ich habe bis jetzt nichts, was mit W10 nicht funktioniert. Und ich habe einiges altes Zeugs mit drauf. Sogar noch Games aus W95-Zeiten.
Schlimmstenfalls muss man mal eine DLL-Datei runterladen und ins entsprechende Verzeichnis kopieren. Oder eben im Kompatibilitätsmodus ausführen.
Ich habe mit W10 zwei Jahre gewartet, dann aber gnadenlos umgestellt.
 
@lalalala: so ich bin mal ehrlich und schreibe wofür ich Win10 benutze, nämlich nur zum zocken.
Win7 nutze ich teils noch zum arbeiten und Kubuntu 18.04 heuptsächlich zum arbeiten.
So jetzt her mit den Minussen ;-)
 
@BlackByte: Win 10 bei mir auch für Steam und Internet. Für STEAM hab ich ne eigene Platte, kann da auch mit Win7 zugreifen wenn diese im Wechselrahmen liegt...
 
@BlackByte: Kann man so machen, den meisten ist aber schon das hin/her zwischen 2 System zu blöd.
 
@PakebuschR: Wieso hin her?, Boot-US und gut isses
 
@BlackByte: Was soll das ändern? Muss man in jedem Fall von einem OS ins andere.
 
ja so ist das man hat Windows 10 Neu und freut sich erst mal und nach einigen
Tagen stellt man fest das es doch nichts ist und kehrt wieder zu Windows 7 zurück , ich habe erst gar nicht mit Windows 10 versucht keine Zeit für OS Spielereien , man hat ja andere Verpflichtungen als den ganzen Tag wegen Windows 10 vor dem PC zu hocken, das Windows 10 macht auch zu viel Arbeit der ganze Unnötige Update Kram nervt einfach nur noch , sagt mein Nachbar der 10 nun auch runter geschmissen hat und zurück zu 7 ist .
 
@diemaus: Offenbar bist du einer der "IT-Experten".
 
@Bautz: :)
 
@Bautz: ja, ist schon schlimm, das sich die ganzen hier rumschreibenden Experten so schrecklich unbenötigt fühlen. Wo sie doch spitzenmäßig helfen könnten und würden, wenn.. ja wenn denn mal endlich wer freiwillig und ungedrängelt und natürlich so demütig, wie 'man' das erwarten kann, fragen käme.. Imma diese schreeeckliche Langeweile, näh? *fg
 
@diemaus: Glückskecks sagt: je weniger Zeit du dafür verwendest Win10 zu nutzen, desto mehr Zeit hast du für Kommentare im Forum.
 
@diemaus: Das einzige was man MS vorweerfen kann, dass die Optik zu radikal geändert wurde und das neue System nicht so konsistent ist wie es ein sollte.
Mit etwas Zeit und Ruhe kann man sich da aber schnell einarbeiten.
Es ist wie mit allem neuen. Man muss sich halt damit etwas beschäftigen. Wenn ich mir ein neues Auto von einem anderen Hersteller kaufe, muss ich mich auch damit beschäftigen. Sind nun mal nicht alle Knöpfe bei allen Faghrzeugen an der gleichen Stelle.
Probleme haben nur jene die eine etwas schlechtere Auffassungsagbe haben oder die Konsevativen die möglichst lange an alten Zöpfen festhalten wollen. Weil sie nicht bereit sind liebgewonnene Gewohnheiten aufzugeben.
Wird sich aber bald erledigt haben. Spätestens dann wenn es für W7 keine Updates mehr gibt.
Also kann man diese negative Diskussion über W10 getrost ignorieren.
Und angeblich 700 millionen Installationen sprechen ja wohl Bände für sich.
Und wer die alte Optik und Funktionalität haben will, hauzt sich Clasic Shell drauf. Sogar die Systemsteuerung mit allen Inhalten ist dann wieder da. Schaut aus wie W7. Rennt aber wie W10.
 
@diemaus:
"ich habe erst gar nicht mit Windows 10 versucht"
- man sollte schon wissen wovon man spricht,

"der ganze Unnötige Update Kram nervt einfach nur noch"
- abgesehen von den 2 bzw. 1 (Pro/Einstellung) großen Upgrade pro Jahr (Win7 bekommt halt keine Service Pack mehr bzw. neuen Features) ist das mit den Updates auch nicht anders als unter Win7.
 
Hatte auf dem Haupt PC sowie Laptop Windows 10 laufen. PC diente für Gaming und Arbeiten. Laptop nur für Office und Streams schauen. Permanente Updates verursachten Instabilität des ganzen Systems. Daraus folgte jedes Mal eine frische Installation von Windows 10. Darauf hatte ich keine Nerven mehr. Die vorinstallierte Bloatware sowie Automatisches laden/updaten von nutzlosen Apps wie Candy Crush,FoodAndDrink,HealthAndFitness usw. brauchte ich nicht. USB Verbindung zu externen Geräten kappte immer auf das neue. Auf dem Laptop liefen die Lüfter permanent auf Hochtouren oder fuhr gar nicht mehr hoch. Seit dem Windows 7 auf beiden Geräten installiert wurde, läuft alles stabil.
 
@TomB2: Wenn man keine vernünftigen Treiber nutzt, dann funktioniert Hardware auch nicht ordentlich. Das war schon immer so. Zwar hat Microsoft ein paar Updates verbockt, aber das Problem konnte immer leicht behoben werden, eine neue Installation war niemals notwendig.
 
@Nunk-Junge: Ganz ehrlich, mich interessiert doch nicht wer jetzt für was verantwortlich ist? Habe auf meinem Lenovo idealoPad Win10 installiert und das ist einfach nur eine Zumutung. Nach jedem zweiten Update geht die Rotationsfunktion nicht mehr oder das Touch. Bei einem Installationsprozess von einem Programm, was für die Installation und das Updaten auf den neusten Stand teilweise Tage dauert, hat mir Win Update einfach ein Neustart erzwungen und damit die Installationsroutine verbockt. Durfte ich nochmal installieren. Ich nutze das Teil auch an Fahrzeugen um Steuergeräte zu flashen, da darf nichts schief gehen. Extra den Flugmodus angeschaltet, plötzlich fängt er mit der Installation irgendwelcher Updates an.
Habe nun ein Script den ich nach jedem Neustart ausführe, damit das Update ausbleibt.
 
@Ex!Li: Mit der Pro kannst du die Updates zurückstellen. Scheinbar arbeitest du auch professionell damit.
 
@Ex!Li: Das ist natürlich ärgerlich aber wenn der Hersteller das Gerät für Win10 freigegeben hat muss dieser auch dafür Sorge tragen das das Gerät läuft bze. dessen Treber korrekt arbeiten.
 
@Ex!Li: Ein Admin, der nicht in der Lage ist, seinen Rechner vernünftig zu administrieren, der sollte sich professionelle Hilfe holen. Ich habe kein Mitleid, wenn jemand nur aus Unfähigkeit kein vernünftig lauffähiges System hat. Das oben genannte Hochdrehen der Lüfter ist ein typisches Treiber-Problem, was selbst Anfänger-Admins beherrschen sollten. Auch das bei Dir ins Spiel kommende Konfigurieren des Update-Prozesses ist eine leichte Aufgabe und sogar recht gut von microsoft dokumentiert. Wer seinen Rechner professionell nutzt, sollte auch einen professionellen Admin haben.
 
@Nunk-Junge: ja genau, ich soll also für EIN Laptop, der das benötigt ein Admin angagieren? Wäre es nicut günstiger und produktiver einfach Win7 draufzupacken?
 
@TomB2: Hmm, Streame ebenso usw. von den Update bekomme ich in der Regel gar nichts mit und der PC läuft teilweise Nachts durch. Die Apps sind nun schnell deinstalliert und das USB Problem ist nun kein generelles Win10 Problem. Lüfter auf Hochtouren - dann war die Installation auch nicht ganz sauber, vermutlich der übliche vorinstallierte Hersteller Crap drauf gewesen.
 
Und täglich grüßt das Murmeltier... <scnr>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles