Intel nimmt jetzt auch dem großen Core i7 das Hyperthreading weg

Bei Intel arbeitet man seit einiger Zeit nun auch mal daran, die Kernzahlen für die normalen Kunden auszubauen. Jetzt soll sogar ein neuer Prozessor der Core i7-Baureihe in den Startlöchern stehen, der mit acht Kernen ausgestattet sein wird - dafür ... mehr... Intel, Intel Core i7, Core i7 Bildquelle: Intel Intel, Intel Core i7, Core i7 Intel, Intel Core i7, Core i7 Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann ist der 8700K eine bessere Wahl als der i7 der kommenden Generation. Also Intel kann man momentan wirklich nicht mehr helfen. Wird Zeit dass AMD die 7nm CPUs bringt. Wenn sie Intel dann auch noch den IPC Thron abholen können, dann gibt es wirklich keinen Grund mehr nen Intel zu kaufen. Was für Deppen da solche Entscheidungen treffen kann ich wirklich nicht verstehen.
 
@zhandri: Der entscheidende Vorteil der neuen CPUs ist eindeutig das Verlöten bzw. Verschweißen des CPU-Deckels. Dadurch wird die Hitze der CPU besser verteilt und damit die CPU wesentlich kühler laufen, als ein 8700k. Der 8700k kommt ungeköpft trotz hochwertigem Kühler (Noctua DH 15) unter Volllast und sommerlichen 30 Grad schnell an seine Temperaturgrenzen von 100 Grad. Da verzichte ich auch gerne freiwillig auf Hyperthreading oder andere Features.
 
@masterjp: Ich dachte immer das Hitzprobleme nur ein AMD-Phänomen sind. 0.o
 
@Zwerchnase: Nein, die Heizungen baut jetzt Intel.^^
 
@Zwerchnase: Jop, seit Ryzen ist das eher ein Intel Problem. Die AMD Duron oder AMD FX CPUs von AMD waren die schlechten von AMD.
 
@masterjp: 100grad? Wie schaffst du das? Bei uns im Test hatten wir trotz Prime95 Dauertest und Mugen5 Lüfter durchgehend maximal 67grad... schlecht belüfteter Tower?
 
@Farbrausch2003: Prime95 erzeugt ja auch kaum Hitze... Bei mit nach 2 Std. auf dem 8700K um die 65 Grad. Einmal Asus Realbench angeschmissen, Stresstest, nach nicht mal 10 Sek. kratzt die CPU an der 80 Grad Grenze. Um die Kühlung zu testen ist Prime95 absolut ungeeignet.
 
@mh0001: wie bitte? Kaum Hitze? Du hast sicherlich schon gesehen dass es mehrere Testvarianten gibt oder? Eine davon erzeugt viel Hitze. Aber ich werde gerne Montag mal deinen Test probieren. Wenn man bei 100grad anlangt stimmt was mit der Kühlung nicht.
 
@Farbrausch2003: Prime 95 ist wirklich nicht der burner um Hitze zu erzeugen. Ich habe früher "intel burn test" genutzt und der war deutlich gemeiner.

Ist aber unterm Strich beides nur begrenzt sinnvoll, da die CPUs in normalen Situationen nicht mal annähernd so warm werden.
 
@Aerith: der letzte Absatz stimmt.. Aber ich hab eben beides mal bei meiner CPU getestet.. Ich kann keine höheren Temperaturen beim Asus Test feststellen als bei Prim95 im max Heat Modus.. kein plan ob das bei den aktuellen so sehr anders sein soll.. Ich hab n i7 4770k..
 
@Farbrausch2003: Naja kann schon sein dass es auch mit der CPU-Generation zusammenhängt und Realbench stärker auf Sachen wie AVX2 Commands etc. setzt.
Ich habe das ja auch genutzt um zu undervolten und die geringstmögliche Spannung zu finden wo es noch stabil läuft. Da kann ich nur sagen das Prime95 miserabel zum Testen war. Das lief 2 Std. ohne Fehler durch bis ein Core ausstieg. Da gab es beim Surfen mit Chrome schneller einen BSOD. Den Realbench hab ich angeschmissen und gleich nach ein paar Sekunden BSOD.
Seitdem traue ich Prime auch für Stabilitätstests nicht mehr wirklich. 3 Durchgänge mit dem Realbench kosten einen keine halbe Std., aber man kann praktisch sicher sein dass das System absolut stabil läuft wenn es dabei nicht crasht. Das Teil testet eben auch mit extrem schnellen Lastwechseln, was bei Prime eher nicht der Fall ist.
 
@Farbrausch2003: Ich habe das System noch nicht so lange und gerade festgestellt, dass die Auto-Einstellungen im Mainboard offenbar die CPU mit zu viel Volt betreiben. Ein bisschen Feintuning brachte jetzt eine Reduzierung der Temperatur. Außerdem hatte ich anfangs nur einen Lüfter am Kühlkörper der CPU. Jetzt sind es 2 und dadurch sinkt die Temperatur ebenso.
 
@zhandri: 6 gegen 8 Kerne? HT skaliert schlechter als reale Kerne. Könnt mir schon vorstellen das der 8 Kerner dem 6 Kerner + HT wegrennt. Für Games wird der reale 8 Kerner wohl erste Wahl.
 
@ThreeM: Da HT je nach Anwendung bis zu 30% Mehrleistung bringt, das könnte durchaus eine knappe Kiste werden. Zudem schätze ich, dass zwei reale Kerne mehr Hitze erzeugen als 6 virtualisierte, der Octocore bei schwacher Kühlung also eher ins thermal throttling läuft.
 
@DHAmoKK: Joa, aber nutzt ja ej keiner Boxed Kühler und er ist verlötet. HT kann unter optimalsten Bedingunen bis zu 30% mehr Leistung bringen, in der Regel belaufen sich die Zuwächse, wenn die Software HT kann eher so zwischen 15-20%. Nicht umsonst wird auch heute noch Empfohlen beim Zocken lieber auf echte Kerne statt HT zu setzten.
 
@ThreeM: Haben wir erst auch gedacht, allerdings muss man nach ein paar Tests sagen, dass man sich da wirklich nicht festlegen kann. Es gibt mittlerweile tatsächlich sehr viele Spiele die mit HT/SMT wesentlich flüssiger und weicher laufen. Andere wiederum laufen besser ohne HT/SMT. Dann noch mal andere Spiele weisten zwar mit HT/SMT weniger MAX FPS auf aber dafür mehr MIN FPS, was ich persönlich dann für Competitive Gaming besser finde. Keiner hat im Moment wirklich die Krone und das macht es zur Zeit alles so brisant und interessant.
 
@aedmin: Joa ganz so schlimm wie in den eraten 5 Jahren HT ist es nicht mehr, das stimmt schon. Da war ich vielleicht etwas zu pauschal.
 
@zhandri: Naja mal sehn ob fehlendes HT so schlimm ist. Bis zur aktuellen Generation hatte man auch nur 4+4 oder bei den i5 nur 4 ohne HT und zockte damit auch alles. Jetzt dann 8 echte, die 4 virtuellen wird man vermutlich nicht vermissen.
 
@zhandri: genau so ist es. Intels Art und Weise gefällt mir momentan überhaupt nicht. Das ist die Resonanz von jahrelangem Monopolismus. Sie haben amd schlichtweg unterschätzt und kriegen jetzt nicht nur nach offiziellen Zahlen die Rechnung dafür, sondern die Missgunst aller Anleger und Endkunden gleich noch oben drauf. Wir wünschen es uns so unheimlich sehr das AMD den IPC noch mal steigern kann, wir würden es Ihnen gönnen und wünschen. Dazu kommt dass Intel eine Zeit lang wirklich nur noch das nötigste auf den Markt geworfen hat um die Kuh noch mehr zu melken. Kann mich auch noch gut daran erinnern wie seitens Intel unheimlich stark betont wurde dass die Taktfrequenz keine zu hohe Relevanz hätte und jetzt setzen Sie alles daran die 5Ghz Stock zu erreichen....Genau das gleiche mit der Verlötung. Damals hieß es seitens Intel das wäre nicht notwendig (wir erinnern uns an dem katastrophalem Haswell Refresh) und jetzt wo AMD damit so erfolgreich fährt, machen Sie es gleich wieder nach. Intel war für mich mal der Mercedes unter den Chip Herstellern, doch mittlerweile bröckelt es gewaltig. Werde alleine schon aus der oben besagten Lage heraus mir als nächstes definitiv ein Ryzen System zusammenstellen. Hoffe auch dass es noch mehr tun. Nicht unbedingt der Leistungskrone wegen, sondern einfach auch mal um Intel zu zeigen wann einmal der Geduldsfaden am Ende ist.
 
Ist Hyper-Threading eine Software Funktiom in dem Prozessor-Chip?
 
@Tom 1:
Man korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber meines Wissens ist die Antwort darauf jein.
Hardwaremäßig müssen bestimmte Controller vorhanden sein, um die Steuerung zu übernehmen, aber die Steuerung erfolgt per Software, genauer gesagt über den Microcode der CPU
 
@GRADY: ah ok, so hab ich mir das vorgestellt danke
 
@GRADY: Da liegst du leider falsch. HT ist eine Hardwarefunktion die dafür sorgt das die Pipeline besser ausgelastet ist. Das bedarf eine implementierung von SMT und entsprechend kompilierte Anwendungen und OS.
 
@Tom 1: Nein: https://de.wikipedia.org/wiki/Hyper-Threading
 
@L_M_A_O: krass du hast dem Fragesteller einen Wikipedia link geschickt? Dass er da nicht gleich selber nachgeschaut hat....
 
@Tom 1: Ich gehe jede Wette ein, dass der 9700 nur ein "kaputter" 9900K ist...
 
@escalator: Und weiter? Das ist in der Hardwarewelt seit 30 Jahren komplett normal so vorzugehen.
 
@SpiDe1500: Da vorher der i7 x700k das Topmodell bei der Leistung pro Kern dargestellt hat , ist das schon eine Veränderung.
 
@Tom 1: Ein kleine grobe simple Darstellung von Hyperthreading:

Die beiden Threads werden (bei Vollast) grundsätzlich abwechselnd vom CPU Kern abgearbeitet.

Jeder Befehl braucht auf dem CPU Kern bestimmte Bahnen.

Wenn es nun jedoch vorkommt, dass die Befehle beider Threads völlig unterschiedliche Bahnen benötigen, sich im CPU Kern nicht in die Quere kommen, dann werden sie gleichzeitig ausgeführt.
 
@Tom 1: Man benötigt auch passende Hardware dafür. Stell dir die "primären" Recheneinheiten in einer CPU (ALU, FPU) wie eine Straße vor, auf der man möglichst viele Autos fahren lassen will.

Habe ich am Anfang eine Ampel (Front-End der CPU), wird es auf der Straße immer wieder Lücken geben - die CPU ist im Leerlauf. Hyper-Threading kannst Du dir wie eine zweite Zufahrtsstraße (Thread) vorstellen, die probiert die Lücken zu füllen.

Da moderne OoO-CPU-Architekturen schon von sich aus probieren die Ausführungseinheiten möglichst optimal auszulasten (oder um im Bild zu bleiben: Kurze Rotphasen bei der Ampel), liegt der Gewinn in der Praxis bei gewöhnlich 10-30 Prozent.
 
@Stratus-fan: danke für die gute Erklärung!
 
und ich habe noch so ein alten 8086k bei intel gewonnen. ^^ wtf
 
@lasnik: Freu dich doch, die neuen CPUs werden auch nicht schneller :P
 
@lasnik: hast du den schon?
 
@0711: Meiner ist noch nicht angekommen.
 
@Morku90: Nein meiner ist auch noch nicht angekommen.
 
na guten morgen winfuture, auch schon wach? die news ist doch schon keine news mehr...
 
@Warhead: Es war auch nie ne News, sondern aktuell nur ein Gerücht ;)
 
@Warhead: Klugscheißer. Tschuldige, das musste sein. Für mich beispielsweise war es eine News, weil ich nicht 10 oder mehr Quellen am Tag lese - dazu fehlt mir die Zeit. In sofern, super, dass das auch hier kam Wenn du das schon wusstest, schön für dich, scrolle bitte weiter.
 
Ist vielleicht seltsam, aber man hat immernoch 8 Kerne und zum Gaming reicht eh für die nächsten Jahre.
 
@W!npast: Dazu reicht sogar ein I7 - 3632QM in Ivy Bridge Architektur von 2012 völlig aus.
Die GPU ist eigentlich mehr das wo drauf ankommt in den meisten Fällen.
Natürlich würde ein Aktueller CPU bei gleicher GPU auch so einiges bringen doch unterm Strich bringt wie Gesagt meist eine neue GPU mehr.
Und wie sooft gilt auch hier was will ich Spielen und lohnt sich ein Upgrade überhaupt.
Nur muss man auch erst einmal den Flaschenhals erkennen im eigenen System.
 
@Freddy2712: Bei MMOs ists leider immer die CPU. ._.
 
...oder das Netzwerk...
 
@toco: Hö? Also ich lieg da im Kilobytebereich (200-300), selbst wenn im Spiel die Hölle los ist. Soviel Bandbreite brauchen die nicht.
 
@toco: da wir hier von der Client Seite sprechen ist es GARANTIERT nicht das Netzwerk. Gaming verbraucht absolut garnichts, hier ist man im zweistetting kb bereich pro Sekunde.
 
@W!npast: wir sind aktuell noch nichtmal bei 8 sinnvoll genutzen Kernen im Gaming. Von daher ist das eigentlich egal. Außerdem ist es doch im Grunde ein Upgrade der I7 Reihe, wenn ich das richtig verstehe.

I7 ist jetzt statt 4 cores w/ HT auf 8 echten cores. i5 bleibt vermutlich 4 cores ohne HT und i9 ist halt die neue ultra variante mit 8 cores und HT. Alles was sich verändert hat ist, dass I7 besser geworder ist und es halt noch ne neue Ultra Variante gibt.
 
und hab mein Jubiläums prozi immer no net, bis ich n hab Isser dann veraltet :D
 
Also macht Intel jetzt Apple-Taktik? Nehmen eine Funktion weg, um die in der (über-)nächsten Generation als Feature anzupreisen.
 
Vielleicht sollte man den CPUs Specte und Meltdown wegnehmen und nicht HT....
 
Vielleicht hängt das technisch irgendwie zusammen?
 
Na da bin ich ja mit meinem Core 2 Quad voll up to date ... der hat auch kein HT. ;)
 
@XaverH: Tausch ihn gegen einen Core iX, egal welchen, mit vier Kernen und sieh den Unterschied selber. :)
 
@RalphS: Welchen Unterschied? Vergleiche die Prozessoren doch mal auf https://www.cpubenchmark.net/ ... In der Gesamt- und Einzelkernleistung liegen die ersten "Core i"-Generationen meistens hinter den "Core 2 Quad", und erst ab der 4. oder 5. Generation sind sie dann schneller.

Intel Core i7-5600U @ 2.60GHz -- 4308 Punkte, Single Thread Rating: 1660

Intel Core2 Quad Q9650 @ 3.00GHz --- 4183 Punkte, Single Thread Rating: 1264

Intel Core i5-540M @ 2.53GHz --- 2448 Punkte, Single Thread Rating: 1100

Intel Core i7-2610UE @ 1.50GHz --- 2481 Punkte, Single Thread Rating: 1080
 
Schade, eine unschöne Entwicklung. Da muss man in Zukunft noch genauer hinsehen was eine CPU unterstützt und was nicht. Früher habe ich einfach zu einem Core-I7 gegriffen und geschaut, dass der Preis im Rahmen lag. Ich würde gerne zu AMD wechseln. Da ich keine Spiele laufen habe, reicht mir ein Prozessor mit integrierter Grafik. Doch gerade da sieht es bei AMD mau aus. Also wird es in ein paar Monaten doch ein Core I7-8700 (ohne K) werden.
 
@mt03c06: alle Ryzen 2 haben integrierte Grafik dabei. Der integrierte Grafikchip ist sogar viel stärker wie die integrierte Lösung von Intel.
 
@Bloodsaw: Hallo, vielen Dank für die Auskunft. Ich habe eben mal bei Alternate geschaut. Der AMD Ryzen 7 2700 z.B. hat keine integrierte Grafik. Welches Modell genau soll den eine integrierte Grafik haben? Integrierte Grafik, 8 Kerne und 16 Threads wären schon recht gut.
 
@mt03c06: Nur die Ryzen"2" 2200G und 2400G haben integrierte Grafiken. Die echten Ryzen2 haben nach-wie-vor keine Grafik. Die Blutsäge hat Mist erzählt.
 
@HenryF: Vielen Dank für die Richtigstellung. Schade das AMD integrierte Grafik derzeit kaum bis gar nicht unterstützt. Ein 8-Kerner mit Radeon-Grafik hätte mir sehr gefallen, vor allem da AMD bei integrierter Grafik einen besseren Ruf als Intel hat. Falls AMD nicht noch bis ca. Oktober entsprechende CPUs auf den Markt bringt wir es wohl wieder Intel werden. Oder ich kaufe mir einen PC mit Ryzen 7 2700 und eine kleinere Grafikkarte mit Display Port.
 
@mt03c06: Wenn man ehrlich ist, ist so eine interne Grafik doch Verschwendung. Ich finde AMD macht es schon richtig. Die Chipfläche, die ein Grafikkern belegt, ist sinnvoller genutzt und das Geld besser investiert. Wer sich eine 8C/16T CPU für 280 € kauft, hat etwas vor damit. Der würde eh etwas mit mehr beef in Grafik nutzen. Intel juckt das hingegen nicht, selbst der 8700K hat sie. Eine interne Powergrafik wird es wohl realistisch niemals geben, da sich immer der System-RAM geteilt werden muss.

Schau dir mal allein das Desaster von nVidia an, die heimlich die GT1030 verschlechtert haben. Zuerst hatte die GDDR5 "6000", wie alle moderne Karten. Dann haben die einfach DDR4 2133 drauf gepackt. Die GDDR5 Karten gibt es immer noch, der Markt wird aber von den DDR4 dominiert. Die 2133 zu 6000 resultieren in 50% weniger FPS. Und das ist immer noch extra RAM. Wenn die Grafik zusammen mit Windows bzw. dem Spiel auf System-RAM zugreifen muss... Interne Grafik macht daher keinen Sinn oberhalb einer 100 € CPU.
 
@HenryF: Ja, das ist eine Argumentation der ich durchaus etwas abgewinnen kann. Bei mir laufen zwar keine Spiele, dafür rechnet die Grafikkarte aber für Seti@home. Vor ein paar Jahren hatte ich eine größere NVidia-Grafikkarte drin. An die Bezeichnung erinnere ich mich leider nicht mehr. Auf jeden Fall hatte der Computer einen sagenhaften Stromverbrauch. Dafür war ich bei meinem Seti@home-Team auch auf Platz 1. Mal sehen wenn in ein paar Monaten ein PC-Neukauf ansteht werde ich auf jeden Fall AMD in die engere Wahl nehmen.
 
@mt03c06: Die Poster nach dir haben das schon geschrieben. Ich lag hier falsch. Es gibt wohl nur nen Ryzen5 2400G und Ryzen3 2200G die diese integrierte Grafikeinheit mitbringen.
Finde es auch schade das kein Ryzen7 als G mit integrierter Grafik auf den Markt kommt.

Sry für meine falsche Auskunft.
 
@mt03c06: Also wenn Du eh nicht spielst, muss es auch kein non-k 8700 sein. Der kostet aktuell so 300. Dann lieber ein wirklich vernünftiger R5 2600 für 160 und eine low-budget Grafik dazu. So hab ich das gemacht. Und eine GT1030, RX550 usw. sind besser als die interne Intel. Weit unter 300 bleibt man trotzdem.
 
hallo,
mich würde eher interessieren ob die Hardware-Lücken Spectre und Meltdown behoben wurden oder nicht.
Sollten diese nicht geschlossen worden sein kommt mir Intel nicht wieder ins Haus. da ist das Tor zum eindringen ja meilenweit offen.
 
@Bloodsaw: In deinem fall würde ich auf den Z80 setzten.
 
@Bloodsaw: Es gibt Viele Spectre und Meltdown Lücken und es wird auch die nächsten jahre weitere geben.

So richtig in Hardware gegossen sind die sicherungsmaßnahmen für die bislang bekannten probleme aber noch nicht. Da braucht es die nächste generation...
 
@Bloodsaw: Grundsätzlich hast du zwar Recht, jedoch würde ich nicht davon ausgehen, dass die Lücken geschlossen sind. Im Gegenteil, es werden neue Lücken entdeckt werden. Das Problem dürfe heutzutage so ziemlich jeden modernen Prozessor betreffen, zumindest wenn dieser wie heute üblich spekulative Ausführung unterstützt. Man wird sich wohl oder übel an den Gedanken gewöhnen müssen, dass der Microcode der Prozessoren immer wieder gepatchet werden muss. Von daher ist es auch nicht sinnvoll einen Prozessorhersteller zu bevorzugen, da genau der in Kürze von der nächsten Lücke betroffen sein kann. Wie Alexmitter so richtig schreibt: Nimm einen Z80. Der ist vermutlich sicher, nur läuft auf dem heute halt nichts mehr.
 
@mt03c06: Es ist dann trotzdem eine Frechheit wie ein unsichefes Produkt verkauft werden kann/darf.
Ich werde mir doch keinen neuen Prozessor ins Haus holen, dank dessen sogar Amateure mich hacken könnten, da im Internet mitlerweile genug über Spectre und Meltdown informiert wurde und wie man die Lücken ausnutzt.

Wie kann man nur so naiv sein, sich etwas unsicheres kaufen und dann jammern wenn man gehackt wird. Ist wie bei Leiten die Ihre Pin im Geldbeutel bei der Kreditkarte haben.

Ich tendiere deswegen klar zu AMD da die nicht von diesen Lücken betroffen sind. Aber macht ihr euch mal schön eure Systeme Daheim für die nächsten 4 Jahre unsicher.
 
@Bloodsaw: Frechheit ist relativ. Jedes CPU ab einer bestimmten Leistungsklasse hat Lücken, genauso wie jedes Betriebssystem und jedes Programm. Das Problem ist die Lücken zu entdecken. Dann sollten aber die Hersteller auf jeden Fall in der Pflicht sein die bekannten Lücken zu beseitigen.
Ich tendiere zwar auch derzeit zu AMD, jedoch wäre es naiv sich vorzumachen, dass AMD nicht betroffen wäre. AMD setzt genau wie Intel auf die x86-Architektur aus dem Hause Intel. So sind die CPUs zwar nicht identisch, jedoch sehr ähnlich, sonst wären die zueinander nicht kompatibel. D.h. es ist davon auszugehen, dass AMD ähnlich viele Sicherheitslücken hat wie Intel. Zu denken, dass man auf AMD setzt und Lücken nur bei Intel gefunden wären ist schon sehr naiv.
Grundsätzlich gibt es nur zwei Lösungen:
1.) Man kauft sich keinen PC, was heutzutage wohl kaum realistisch ist.
2.) Man hält seinen PC immer auf dem neuestem Patch-Level.
Die Erkenntnis ist sicher nicht zufriedenstellend, aber besser geht es nicht.
 
@mt03c06: soweit ich es verfolgen konnte soll amd von spectre und meltdown nicht betroffen sein. Jetzt einfach zu behaupten jede CPU hat Sicherheitslücken kann der Wahrheit entsprechen bei AMD fährt man im Moment aber sicherer.
Zu deiner schönen Antwort mit dem Patch-Level. Ich hab hier noch einen i7 3770k und i7 4770k, rate mal was es für die beiden CPUs vom MB-Hersteller nicht gibt. Richtig kein Update. Es gibt also nur die Windowsupdates und ich glaube nicht das die so sicher sind wenn der Prozessor ne Lücke hat.

Deswegen empfinde ich es als frech das so etwas aufn Markt kommen darf. Ich wünsche mir hier bessere Regulierung. Dann bringt Intel halt mal ein Jahr lang keinen neuen Prozessor aufn Markt.
 
@Bloodsaw: Leider doch: https://winfuture.de/news,101473.html
AMD ist auch betroffen.
Jetzt weis ich nicht wo ich nachschauen kann. Vor ein paar Wochen gab es sogar für Spectre und Meltdown updates von Microsoft, welche man aber selbst herunterladen musste. Das waren Updates für den Microcode des Prozessors. Da gab es einen Atikel bei bei Dr. Windows, wahrscheinlich auch bei Winfuture.
Die Patches hatte ich mir runterladen und installiert. Allerdings mit einem sehr unguten Gefühlt. Wenn bei dem Update was schief geht, dann aber gute Nacht.
 
@mt03c06: Jetzt bin ich irritiert. Es hieß doch immer AMD sei nicht betroffen.
Dann dürften beide Hersteller erst neue Hardware am Markt platzieren wenn die Lücke geschlossen wurde.

Könntest du mir bitte einen Link geben wo ich ein Windows update wegen Spectre und Meltdown finde. Wobei ich mich immer noch frage wie Windows vor Spectre und Meltdown schützen will. Passiert die Lücke nicht in einer Sicherheitsebene in die Windows nicht eingreifen kann? Sollte ich da auch etwas falsch verstanden haben, bitte ich um Berichtigung und Aufklärung.
 
@Bloodsaw: Einen direkten Link habe ich leider nicht. Gehe mal auf https://www.drwindows.de und suche mit der Suchfunktion nach Spectre. Da gibt es ziemlich viele Artikel. Ich möchte nicht versäumen auf die Gefahr eines Patches hinzuweisen. Schau dir einfach mal die Artikel an.
Was die Patches genau machen weis natürlich nur der Hersteller. Soweit ich das verstanden habe wird zumindest teilweise der Microcode des Prozessors gepatcht (Auch Prozessoren haben heute großteils so was wie eine Firmware). Das ist natürlich eine sehr heiße Sache, da es hier weder Netz noch doppelten Boden gibt. Wenn da etwas schief geht ….
Schau dir auch mal die Software inspectre an: https://www.chip.de/downloads/InSpectre_133062541.html Da der Link über chip.de geht, gehe ich davon aus, dass das seriös ist.
Noch ein paar Worte zu den Lücken. Das mit dem Schließen ist so eine Sache. Wir sind genau genommen von tausenden von Sicherheitslücken umgeben. Das Problem ist die zu finden. Man kann nur beseitigen was man kennt. Selbst wenn Intel, AMD, Microsoft, Apple, usw. ein Jahr nur nach Sicherheitslücken suchen und diese beseitigen würden, wäre die potentielle Anzahl danach nicht wesentlich kleiner. Nach dem einen Jahr würden wieder neue gefunden werden. Das ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel. Sicherheitslücken kann man leider nur möglichst schnell nach Entdeckung beseitigen. Zwischen Google und Microsoft läuft das z.B. so: Entdeckt eine Firma eine Lücke, dann bekommt der Konkurrent drei Monate Zeit diese "stillschweigend" via Patch zu schließen. Danach wird die Lücke veröffentlicht um den Konkurrenten zu zwingen.
 
@mt03c06: das mit den Lücken weiß ich. Aber wie gesagt das Scheunentor ist doch schon weit auf. Es ging durch alle Medien und sogar Anfänger können sich Infos über die Funktion besorgen.
Man kann das Sicherheitsloch auch nicht wirklich schließen. Deswegen finde ich es frech das so etwas verkauft werden darf und in keinem Artikel davor gewarnt wird.
Haben die neuen Motherboards denn schon die Lücke geschlossen? Man hatte dort doch nur mitbekommen das nen Patch freigegeben wurde und dann wieder ausm Internet genommen wurde da der Patch zu Problemen führte.
Sind neu gekaufte Systeme jetzt sicher oder muss ich irgentwas Patchen da es einfach keinen mehr juckt.
 
@Bloodsaw: Tja, das kann man beklagen und es ist auch sicher sehr ärgerlich. Niemand wird aber den Verkauf unsicherer Software unterbinden. Schon gar nicht wenn es um den Microcode der CPU oder um Betriebssysteme geht. Die Folgen wären wirtschaftlicher Selbstmord. Man stellt sich vor: Ein Jahr werden keine PCs, Tablets, Betriebssysteme, usw. verkauft.
Aber zur Frage, ob die Sachen bei neunen Boards, besser gesagt, CPUs gepatcht ist: Da derzeit in der bekannten Richtung (Specte und Meltdown) immer mal wieder neue Lücken entdeckt werden, kann man guten Gewissens sagen, dass da noch nichts endgültig gepatcht sein kann. Leider.
 
Also mein i7 3770 läuft und läuft ... :D
 
@avril|L: Kann mich über meinen 3570K auch nicht beklagen. Nur beim zocken + streamen merkt man es etwas.
 
Frage an die Community/ and den Autor: sind das nun wirklich neue Chips von Intel, oder sind das eigentlich alte Chips, die nur durch das Verlöten nun höher getaktet werden können? Es scheinen ja nur Features wegzufallen (Hypterthreading), oder was macht einen Chip der neuen Generation wirklich aus im Vergleich zur letzten Generation? Mir scheint, dass Intel sich mit der alten schlechten Methode der Wärmeleitpaste einfach 20% mehr Takt in Reserve gehalten hat und nun mit dem verlöten "neue" Chips auf den Markt werfen kann. Oder irre ich mich da?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:30 Uhr Wolfgang 3.6 V Akkuschrauber Klein, Mini Akkuschrauber Set, 1500mAh Li-ion, Schnellladung, 90° Dreh Griff, LED, 21 Bits, Bithalter und Koffer, Für Schrauben, Möbel, MontageWolfgang 3.6 V Akkuschrauber Klein, Mini Akkuschrauber Set, 1500mAh Li-ion, Schnellladung, 90° Dreh Griff, LED, 21 Bits, Bithalter und Koffer, Für Schrauben, Möbel, Montage
Original Amazon-Preis
18,95
Im Preisvergleich ab
18,95
Blitzangebot-Preis
16,10
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,85

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles