Intel-SSDs: Microsoft stoppt das Windows 10 April 2018 Update

Dass es letztlich wirklich eine gute Idee ist, große Updates auf produktiven Systemen nicht manuell durchzuführen, sondern das automatische Update machen zu lassen, zeigt sich auch beim Windows 10 April 2018 Update. Denn Microsoft kann hier schnell eingreifen und ... mehr... Intel, Ssd, Intel SSD 730 Bildquelle: Intel Intel, Ssd, Intel SSD 730 Intel, Ssd, Intel SSD 730 Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum die auch zwanghaft dieses Update raus gehauen haben bzw das alle 6 Monate wiederholen -.-
 
@neuernickzumflamen: Vielleicht weil die Nutzer es zwanghaft installieren wollen.
 
@PakebuschR: klingt total logisch, deshalb machen das auch alle, immer sofort alles drauf, denn MS weiß was gut ist. </sarcasm>
 
@Nigg: Bezogen auf die hier auf WF anwesen, wie man in Kommentaren liest haben hier viele das Upgrade schon seit Tagen drauf.
 
@PakebuschR: zuhause kann von mir aus jeder machen wozu er Lust hat. Solange ich im Arbeitsumfeld davon verschont bleibe, können sie gern kostenlos Beta-Tester für alle anderen spielen.
 
@Nigg: Die Beta Tests sind da schon abgeschlosse aber im Arbeitsumfeld ist dennoch sinnvoll etwas zu warten, so ein Upgrade macht man auch nicht mal eben nebenher.
 
@PakebuschR: Ich wollte ja darauf hinaus, dass die Qualität der Software einfach nachgelassen hat. Ich bin mir schon bewusst wie der Release-Zyklus funktioniert. Und beim jetzigen Konzept ist nun mal nicht nur der Fast-Ring Beta-Tester sondern unfreiwillig auch die meisten anderen. Software as a Shit eben.
 
@Nigg: Kann ich nicht bestätigen, auf bei den damaligen Service Pack karkte es zu beginn immer man hier und da, wer auf Nummer sicher gehen will wartet halt etwas ab.
 
@neuernickzumflamen: Warum nur... Jetzt ist mein Handy wieder 1/2 Stunde offline, da dich mein Lumia soeben das neue Funktionsupdate zieht. Nix mit Gassi- Runde und Schrittzählen :-(
 
@AWolf: Endlich mal wieder ein wenig Freiheit vom elektronischen Sklavenhalter. Einfach wieder mal nur Mensch sein. Hat doch was. ^^
 
hmmm..scheint wohl etwas nicht kompatibel zu sein bei den SSD´s...normalerweise ist es doch egal wo man die Updates drauf installiert..ob HDD oder SSD..

habe hier ne 10 Jahre alte SSD..natürlich Noname Hardware..und da läuft komischerweise alles...also ist enweder der Intel-Treiber dran schuld oder es liegt direkt an der Hardware von Intel
 
@Computerfreak-007: kaufst du alle PC komponenten als no name hardware und wo bekomm ich no name pc hardware her?
 
@Reude2004:

mit NoName meine ich..das es keine direkte Firma gibt die alles komplett zusammengebaut hat...da kommt der Controller von Firma X rein und die Flashbausteine von Firma Y..also NoName in diesem Sinne..

ist doch bei externen HDD´s zb genauso...hab hier ne Intenso..der Controller gibt als Hardware Controller X an..aber die Platte zb..ist je nach Marge..enweder WD,Seagate usw...

bei meiner externen Toshiba..gibt der Controler aus Toshiba Festplatte..habs sie mal aufgeschraubt und geschaut was für ne HDD eingebaut ist...und was wars..ne WD Platte !!!!
 
@Computerfreak-007: Mit NoName sind eigentlich Dinge gemeint die keinen (bekannten) Markennamen haben. Wenn man "Controller von Firma X rein und die Flashbausteine von Firma Y" nutzt, kann das trotzdem Markenhardware sein.
 
@Gispelmob: Ist es normal ja sowieso, da keine Hinterhoffirma Chips, Festplatten etc. produziert.
 
@Computerfreak-007: Vor zehn Jahren gab es keine No-Name Produkte bei SSD.
 
@LastFrontier: doch gabs schon
 
...das Murmeltier grüßt schon wieder - oder besser gesagt, es wuzelt sich vor Lachen ;-)
 
@Zonediver:

wußte gar nicht das Murmeltiere lachen können :)
 
@Computerfreak-007: Mein's schon ;-)
 
@Zonediver: na dann ;)
 
@Zonediver: Zum Glück hat es keinen Rechner mit Intel SSD, dann wäre dem kleinen nicht zum lachen müsste es doch noch paar Tage warten um in den genuss der neuen Features zu kommen.
 
@Chris Sedlmair: Tja. Vom Helligkeits-Bug - siehe https://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_10-hardware/cannot-change-brightness-after-upgrading-to-1803/4007abca-f113-4360-9d47-a0e9267f03c4 - sind auch ausschließlich Intel-HD-Notebooks betroffen.
 
@BartS: Den Chrome Bug hat auch nur Kabylake
 
@wertzuiop123: Hm, das wird langsam auffällig. Hat Microsoft keine Tester mit Intel-Hardware? ;)
 
@BartS: scheinbar nicht xD
 
@BartS: Ich habe langsam auch den Eindruck das die Insider nur mit dem System spielen getreu dem Motto: Sieh mal hier ich habe das neueste Windows.
Den mit den Bugs beschäftigen sie sich kaum, sehr ärgerlich wenn man Feedback postet und darum bittet das es jemand hochvotet was aber niemand tut.
 
@BytestarX: Tja, die Tester sind WIR...
 
"Devices with certain Intel SSDs may enter a UEFI screen reboot or crash repeatedly" warum können die nicht mal die Modelle listen........also meine Intel 600p m2 macht keine Probleme mit dem update
 
@Bogy: Ja, wär mal toll für die User. (Sofern sie es wissen)
 
@wertzuiop123: Na, die wissen es, da sie es ja geschrieben haben (Microsoft is currently blocking some Intel SSDs from installing...). Die blocken einige Intel SSDs, aber nicht alle generell. Wäre halt schön gewesen, wenn sie die 'some Intel SSDs' auch namentlich erwähnt hätten. Dann könnten die Nutzer dieser betroffenen SSDs sicherheitshalber die Installation aussparen und auf das Update warten.
 
@DK2000: Oder den grade angedachten Kauf einer SSD, nach nen intensiven Blick in die Listung tun, glatt wieder verwerfen.. Wäre jedenfalls wesentlich kundenfreundlicher, nicht erst durch ein sich verweigerndes Update mit der Nase drauf gestoßen zu werden, das da was inkompatibel ist.
 
@DK2000: Vielleicht sollte man ganz generell dazu übergehen 'die Installation ausszuparen und auf das Update warten'. Das is jedenfalls mein Fazit aus den ganzen Update-Disastern nahezu jedesmal.
 
@Bogy:

gebe ich dir recht..sollen sie mal eine Liste erstellen welche Modelle Ärger machen
 
@Bogy:
Zur Ergänzung, meine M.2 Intel SSD 545s 256GB die ich in meinen neuen AsRock BeeBox J3455 eingebaut habe läuft nun auch seit erscheinen des April-Updates absturzfrei.
 
@Bogy: Ich habe ne 600p M.2 256GB und die ist betroffen... Firmware aktuell...
 
@Denn1s82: Ja bin auch leidgeprüft ;) was das angeht, habe eben das was gefunden:
https://www.tomshardware.com/news/windows-10-update-intel-ssd,37020.html
dort heisst es: "Updated, 5/9/2018, 7:00am PT:Intel responded to our queries, and to the company's knowledge, these errors only apply to the Intel 600P and Pro-6000 models. We've also pinged Microsoft for more detail and await a response. "
 
Ich habe einen PC mit einer Intel 530 und ein NB mit einer Intel 535, beide funktionieren mit der 1803 ohne Probleme.
 
@L_M_A_O: Ja, wer weiß, das kann ja nun auch durchaus irgendeine SSD-Reihe von Intel betreffen, die in der Praxis (aus Altersgründen oder sonstwas) so gering verbreitet ist, dass da im echten Leben kaum jemand von betroffen ist - weshalb sie es auch nicht vor Beginn des Rollouts gemerkt haben. Der vorübergehende Stopp des Rollouts wäre dann nur eine Vorsichtsmaßnahme, um erstmal die Ursachen zu ergründen, bevor man weitermacht. Eigentlich genau das richtige Vorgehen in so einem Fall, denn lieber Leute etwas länger aufs Update warten lassen, als sich eine Riesenzahl an verhunzten Installationen zu schaffen.
 
@DON666: ja so ist es
 
@L_M_A_O:

da hast du echt Glück das es bei dir funktioniert..naja..so ist das eben manchmal mit Hardware..nicht alles läuft auf Anhieb gleich perfekt..da hilft nur manchmal abwarten und Tee/Kaffee/Bier trinken.. :)
 
Das betrifft nicht nur Intel-SSD, sondern auch Samsung-SSD. Meine streikten laufend beim runterfahren mit Fehlermeldung und Windows 10April 2018 Update ließ sich Anfangs ohne Änderung der Partition auch nicht installieren.
 
@BerndB1: Du verzeichnest also Abstürze oder wiederholte Neustarts?
 
@BerndB1: Keine Probleme mit meiner Samsung 850 Evo und 860 Pro NVMe
 
@BerndB1: "Anfangs ohne Änderung der Partition auch nicht installieren." Das liegt aber nicht unbedingt an der SSD https://kaiserkiwi.de/2015/07/windows-10-reservierte-partition-konnte-nicht-aktualisiert-werden/
 
Irgendwie fehlen mir langsam die Worte für solche Nachrichten von MS. Selbst ein lang geplantes Update (mit jetzt nicht wirklichen solchen Neuigkeitsburnern) und durch Insider getestete Versionen spacken unerwartet ab. Irgendwie echt schräge.

Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern, aber war das bei W7 Updates eigentlich auch so katastrophal hat?
 
@UJRL: Die News ist von WF und wenn du die Nachricht nun von Intel erhalten hättest... Du hast eine betroffene Intel SSD also das Upgrade bereits aufgespielt?
 
@PakebuschR: Nö. Habe so eine SSd nicht. Es geht mir auch primär nicht um solche konkreten Merkwürdigkeiten. Es ist mir unverständlich, wie ein solches Update 1. großartig angekündigt wird udn das Nutzungserlebnis mal wieder um 100 % gesteigert werden soll, 2. es kurz vorher nochmal ausgebremst wurde, 3. dann für die ganz fixen doch im April losgelassen wird, 4. sich dabei - upps, nanu - schon ein paar Kinken aufgetaucht sind, 5. jetzt feststellt, dass sich das mit xy SSd nicht verträgt und 6. andere Teilchen noch nicht richtig sitzen. Lieferst du solche Arbeit ab?
 
@UJRL: "1. ...das Nutzungserlebnis mal wieder um 100 % gesteigert werden soll"
- ist das denn möglich und wurde das so kommuniziert?

"2. es kurz vorher nochmal ausgebremst wurde"
- Die Insider Ringe sind genau dafür da, es wurde nie gesagt das 1733 ausgerollt (RTM) wird oder ein Datum genannt. Wieso "nochmal"?

"3. dann für die ganz fixen doch im April losgelassen wird"
- so war es doch auch vorgesehen, muss dich doch nicht stören.

"4. sich dabei - upps, nanu - schon ein paar Kinken aufgetaucht"
- was ist/sind "Kinken"?

"5. jetzt feststellt, dass sich das mit xy SSd nicht verträgt"
- tja alles kann man im voraus nicht abchecken/vorhersehen.

"6. andere Teilchen noch nicht richtig sitzen."
- was sitzt denn nicht?

"Lieferst du solche Arbeit ab?"
- ein System welches eine derart große Hardware- und Softwareunterstützung mitbringt und derart viele Konfigurationen sowie Nutzer erreicht ist schon ziemlich einzigartig. Da liefert MS soch eine klasse Arbeit ab meine ich.
 
@UJRL: ja, war es bei dem ein oder anderen update! da hat dann auch w7 seinen bsod bekommen, oder irgendwelche hardware hat nicht mehr funktioniert....aber davon wijl heutzutage halt keiner mehr was wissen - w7 ist ja der heilige gral!
 
@elektrosmoker: ... es gibt auch den Unterschied, dass man Win7 eher selten auf ältere Hardware installiert hat, sondern meist auf neu gekaufte.
 
@elektrosmoker:

Der Heilige Gral: NEIN, ganz und gar nicht.

ABER: ein System das seine Arbeit tut, im allgemeinen, und im speziellen Fall nicht alle 6 Monate neu aufgesetzt werden muss.

Also Mal wirklich, muss das sein das dass System alle 6 Monate neu erfinden wird,?
 
@NY Accountant: Also ich als Insider habe bisher immer über Windows Update geupdated und musste nie neu aufsetzten bisher. Bin jetzt auf der neusten RS5 17661. (2012 Hergestellte 64GB SanDisk SSD die immer noch einwandfrei läuft, Intel i5 4440, GTX 960 4GB und 12GB RAM.) Schätze mal wird einfach Hardwareabhängig sein.
 
@NY Accountant: also ich hab w10 vor ca 2 jahren aufgespielt (cpu-, und mainbaoard-neukauf) und seit damals nichts neu aufsetzen müssen. nach einem update waren weder programme neu zu installieren oder verknüpfungen neu zu setzen.
oh, doch, ein mikrophon war beim letzen update in den einstellungen zu reaktivieren.... aber sowas kleines ist vernachlässigbar und die erforderliche reaktivierung wurde sogar vom action-center angezeigt!

selbstverständlich hab ich hin und wieder auch den ein oder anderen kleinen bug, aber einen gravierenden showstopper hatte ich bisher keinen (auf holz klopf). derzeit läuft mit rs4, bis auf meine timeline, auch alles flüssig!

ich kann auch nicht behaupten, dass es mit w7 an dem ein oder anderen patchday soviel einfacher war!
da hat es auch das ein oder andere update gegeben, wo sich zb der dienst windows-update auf einmal deaktiverte und überhaupt keine patches mehr angezeigt wurden. oder das update, das meine ssd damals zerstörte? oder als der standarmäßig mitgelieferte w7 grafiktreiber (der bei installation) erneuert wurde, der jeden pixel des bildschirms lustig in allen farben flunkern lies, bis man w7 mit einer älteren version neu installierte, dann den grakatreiber und erst dann die neuen updates per download...ja, das sind schöne erinnerungen! w7 war soo super stabil!

^^das sind eben so sachen, an die heute keiner mehr denkt. da wird das schlechte verdrängt und deswegen wird w7 so in den himmel gelobt.
und wenn jemand die update-philosophie von w10 nicht mag - wieso hängt er denn dann überhaupt damit am netz? stecker gezogen und w10 belästigt dich nicht mehr mit "zwangsupdates" - hin und wieder ein kumulatives updatepack und fertig - dasselbe macht man ja auch mit w7! Denn wieso sollte ich überhaupt mit einfallslöchern, so groß wie offene scheunentore, ins netz gehen?
 
@elektrosmoker: Vermutlich hat man es damals einfach anders wahrgenommen. Heute wird ja großspurig ein super Nutzungserlaubnis mit jedem Klick und Update suggeriert, was unter Strich dann gerade mal ein neues durchsichtiges Fensterchen bringt...
 
@UJRL: Wie kommst du darauf, es sei katastrophal? Ich habe noch von keinem einzigen irgendwo gelesen, der von dem Problem selber betroffen ist. Es wird lediglich darüber berichtet, dass MS das Update für einige Nutzer gestoppt hat, bei denen solche Problem auftreten könnten. Das können 100 von einer Million sein. Der Unterschied zu Windows 7 ist, dass die Telemetrie bei Windows 10 besser geworden ist und MS die Chance hat, solche Probleme zu erkennen und auch bei einer sehr kleinen Zahl von Betroffenen bereits zu erkennen, wo es scheppert und entgegen zu steuern.
Bei Windows 7 war bei denen dann halt einfach Schicht im Schacht. Ist der Masse nicht aufgefallen, weil es immer nur wenige waren und es keine Pressemitteilung dazu gab - auch weil MS so schnell von den Problemen und ihrer Ursache mangels Telemetrie gar nix mitbekommen hat.
 
@mh0001: Ach stimmt, jetzt wo du es sagst. Bisher liefen ja alle anderen Updates ganz sauber durch.
 
@UJRL: Ich persönlich kenne auch niemanden, der mit einem Windows 10 - Update bisher schonmal Probleme hatte. Selber arbeite ich an zwei Computern, die von Windows 7 auf 10 geupgradet wurden und auf denen seitdem inkl. aller Windows 10 Updgrades+Updates noch keine Neuinstallation durchgeführt wurde. Nach meinen Erfahrungen laufen gerade bei W10 die Upgrades mit einer nie dagewesenen Zuverlässigkeit durch, viel besser als zu Zeiten von XP, Vista und 7.
 
Intel 520 series 120GB - saubere Neuinstallation ohne Probleme.
 
Im Artikel wird geschrieben ..auf die vorherige Version des Betriebssystems wieder zurückgehen .. Frage : wie geht das ? Evtl hab ich das Problem .. Kann meinen Computer neu starten , aber anschließend kommt eine endlos Sanduhr , dh ich komme nicht bis zum login screen.., oder gibt es evtl ein safe mode boot mit Taste f?? Danke !!
 
@markuswin: https://www.howtogeek.com/235474/how-to-roll-back-builds-and-uninstall-updates-on-windows-10/
 
@markuswin: Zur Not hilft da die harte Tor: Mitten im Boot die Kiste hart ausschalten. Wenn du das 2 oder 3 Mal gemacht hast, kommt der automatische Rollback auf die vorherige Version. Das ist aber auch wirklich die letzte Alternative... ;)
 
Update Dienst aus, Computersabotage beendet.
 
@Jens002: Die Computersabotage betreibst damit selbst.
 
@Jens002: Irgendwas in deinem (Computer-)Leben machst du falsch. Als Leichtmetallkopfbedeckungsbenutzer solltest du dir wohl grundsätzlich ein anderes Hobby suchen oder dein eigenes OS programmieren.
 
Ich habe eine 600p die seit dem Update "spinnt". Ich habe gemeint sie wäre defekt weil sie plötzlich heiß wurde und bluescreens mit STORNVME.SYS produzierte. Hoffentlich wurde der Müll noch nicht abgeholt!
 
@Denn1s82: ähm.. du meinst doch hoffentlich den vom Wertstoffhof? ;-)
 
@DerTigga: What else :P Spaß bei Seite. Das Teil liegt noch hier... Irgendwo... Hoffe ich ;)
 
toll ...M$ bekommt von mir promt 1.000.000 x rot
Kaum eine frisches Win10 aufgesetzt und meine NEUE Kiste läuft seid ner Woche sowas von scheiße, das ich kotzen könnte.
Komm mir keiner mit Linux....auch Mint bekommt es nicht geregelt....

Manchmal denke ich über nen Mac nach

Warum alle 6 Monate nen Update was Schrott ist ?. Lieber 1-2 Jahre auf Service Updates warten und Sicherheits-Patches täglich

Microsoft nervt mich langsam mehr als Linux. Bei letzterem ist man ja froh wenn ein mp4 mit VLC flüssig läuft.

ICH HABE DIE SCHNAUZE NACH 22 JAHREN BILL FUCK SOFT REDMOND-WIXE VOLL !!!!!!!!!!!!!!!!
 
@uli_ms: Spiel wieder Windows 7 auf und werde glücklich, wie ich.
 
@uli_ms: ... ich weiß ja nicht, welche Probleme du mit Linux Mint hast, aber ich nutze das System seit Jahren und hatte bisher keinen einzigen Absturz - und alle bisherigen Updates verliefen total problemlos!
Und seit Anfang des Jahres läuft Linux Mint auch auf dem Rechner meiner Frau, die wirklich überhaupt keine Ahnung von Computern hat, aber Sie kommt wunderbar mit Linux zurecht.
Ehrlich - wer heute noch Probleme mit Linux hat, macht in der Regel etwas falsch, oder benutzt exotische Programme ...
 
@Thaquanwyn: Oder hat einfach Pech wenn Linux die HW nicht mag und schon während des Setup ohne Meldung abstürtzt nzw. nur mit dem Mauszeiger über den Bildschirm fuchteln kann aber weiter geht nichts...
 
@PakebuschR: ... kann dir unter Windows auch passieren - ist kein Linux spezifisches Problem ...
 
@Thaquanwyn: Unter Windows aber eher die Ausnahme, dann ist auch eher die HW Defekt als inkompatibel. Die Programme müssen zudem garnicht so exotisch sein um nicht unter Linux zu laufen, die meisten Anwendungen sind halt für Windows geschrieben und mit Wine läuft bei weitem nicht alles.

Wenn alles läuft dann gut, für Internet und Office reicht Linux in der Regel natürlich hin zumindest privat.
 
@PakebuschR: ... dann lass doch mal ein spezielles Linux-Programm auf einem Windows-Rechner laufen - wird sehr wahrscheinlich auch nicht funktionieren.

Fakt ist, dass ein Privat-User heut zu Tage keinen Windows-Rechner mehr braucht, sondern problemlos mit Linux arbeiten kann.

Persönlich nutze ich neben Linux Mint auch noch Windows 10, da ich ein Spieler bin, der ausschließlich GOG-Spiele (nur Rollenspiele) sein Eigen nennt, und auf diesem Gebiet hat Linux definitiv Nachholbedarf ...
 
@Thaquanwyn: Warum sollte man das tun, für Windows gibt es im grunde alles und meist auch in besserer Form.

Das mag auf deine Frau zutreffen aber die meisten haben eben doch höhere Ansprüch an ein OS.

Da fängt es schon an... Dualboot kommt für kaum jemanden in Frage und wenn ein OS alles kann wazu dann eines daneben was eben nicht alles kannm kann man sich das Switchen doch sparen.
 
@PakebuschR: ... ich betreibe ein Dualboot-System, wo Linux Mint und Windows 10 jeweils auf einer eigenen SSD installiert worden sind - und ich wüsste ehrlich gesagt nichts, was dagegen spräche.

Und was die bessere Form von Windows angeht, verweise ich nur auf das elende Update-System von Microsoft!
Außerdem gibt es mittlerweile für den Normal-User Programme ohne Ende - ich jedenfalls brauche für den Normal-Gebrauch kein Windows mehr und kann Windows 10 auch nicht mit gutem Gewissen weiterempfehlen

Linux Mint z.B. ist um Welten schneller (selbst ein Kernel-Update mit sämtlichen Zusatz-Updates ist innerhalb von maximal 5 Minuten erledigt), lässt sich problemlos auch von Ahnungslosen durchführen und hat bei mir, in all den Jahren, noch kein einziges Probleme verursacht, geschweige denn einen Absturz nach sich gezogen.

Persönlich habe ich vor vielen Jahren mit MS-Dos 3.1 angefangen und bin Microsoft fast 30 Jahre lang treu geblieben, doch das hat sich mit Windows 8 geändert - und Windows 10 ist für mich persönlich das schlechteste Betriebssystem, dass Microsoft bis heute immer noch am eigenen Kunden weiter entwickelt.

Und ja - ich höre jetzt schon den Protest, denn die Weiterentwicklung am Kunden ist ja Programm, ein Feature sozusagen, doch dann sollten die entsprechenden Systemabschnitte auch problemlos funktionieren - doch das tun sie bis heute nicht, ohne dass es immer wieder zu irgendwelchen Problemen kommt ...
 
@Thaquanwyn: Das hin und her spricht für mich dagegen, wozu sollte ich mir das antun wenn ich doch ein System habe wo alles läuft.

Nie Probleme mit den Upate gehabt und die paar Minuten für FU stört nicht, das kann ich machen wenn ich gerade mal nicht am Rechner bin.
Ja es gibt "freie" Programme aber die kommen in der Regel nicht an ihre kommerzielen Pendanten heran und die gibt es unter Windows genauso.

Wenn interessieren die paar Minuten beim Update, dazu muss man keine Ahnung haben und in all den Jahren hatte ich auch unter Windows nie Probleme oder Abstürze durch Updates.

Ich bin seit MS-DOS 5.0 dabei und Win10 ist für mich trotz geringer Mängel (Einstellungen+Systemsteuerung) das beste OS aller Zeiten.

Ja so wie man auch bei Android mit neuen Features abwartet, MS ist halt nicht allein am Markt und kann sich ausruhen, Probleme hatte ich nie damit aber das diese vorkommen ist nunmal nicht auszuschließen.
 
@PakebuschR: ... was für ein hin und her?

Ich nutze Windows 10 ausschließlich fürs Gaming - und Linux Mint für alles andere!

Dabei sollte ich vielleicht noch erwähnen, dass ich Geschäftsführer und CEO einer Kapitalgesellschaft bin, die seit mehr als 2 Jahren bewusst auf jegliche Microsoft-Produkte verzichtet,und ihre Geschäfte ohne ein einziges Windows-Programm abwickelt.

Es geht also - ein Leben ohne Windows ist auch in der Geschäftswelt möglich, und natürlich im Privatleben erst recht!

Und wenn du tatsächlich glaubst, dass Windows 10 das beste OS aller Zeiten ist, kann dir eh keiner mehr helfen ...
 
@Thaquanwyn: Wenn ich in Windows bin, bin ich eben nicht in Linux.

Und so musst fürs Gaming extra zu Windows wechseln, würde mich nerven.

Wenn es passt warum nicht.

Im Büro, gerade in Kleinbetrieben kann Linux den Anforderungen durchaus genügen aber privat hat man in der Regel doch höhere Ansprüche daher gerade privat wohl eher nur in Ausnahmefällen.

Und wenn du tatsächlich glaubst, dass Linux ein 100%iger Ersatz für Windows ist, kann dir eh keiner mehr helfen ...
 
@PakebuschR: ... und ja - Linux kann Windows zu 100% ersetzen (außer im Gaming-Bereich). Ich bin der lebende Beweis - und meine Firma und ihre Mitarbeiter auch.

Außerdem kann ich deiner Logik nicht ganz folgen. Warum sollten meine Ansprüche im Privatbereich höher sein als im geschäftlichen Bereich?
Ich will im Geschäft, wie auch im Privatleben, grundsätzlich nur das Beste - oder begnügst du dich persönlich auch nur mit der 2. Wahl?

Doch abgesehen davon, sollten wir die Diskussion hier und jetzt beenden, denn eine Diskussion ist das ganze längst nicht mehr ...
 
@Thaquanwyn: Das es Fälle gibt wo Linux dies kann hab ich auch nicht betritten.

Da man privat das ganze Spektum an Consumer Hard-/Software ohne gefrickel nutzen können möchte und da ist eben Linux die 2. Wahl.
Schau auf die Programm/Spiel/Treiber-DVD/CD nach den Systemanforderungen, wo steht Linux da schon groß bei? Bleibt die Hoffnung auf Wine aber das ist Glücksspiel und selbst wenn man da einen Bruchteil zum laufen bekommt ist die stabile/fehlerfreie Funktion nicht garantiert.
 
@uli_ms: Ich denke hier ist das Problem unabhängig vom Betriebssystem und sitzt vor dem Monitor.
 
@taeblov: Komische Antwort, denn an der News sieht man doch wohl eindeutig, das die Ursache durchaus auch im PC verbaut sein kann - jedenfalls manchmal *g
 
@uli_ms: Was für Probleme? Intel SSD und das Upgrade schon aufgespielt? Das gehe erstmal zurück auf 1709.
 
Und ich hab immer noch kein Windows 10 auf einem Produktivrechner ... ach herrje, was ich da alles verpasse! Jeden Tag ein neues Update!
 
@XaverH: Welches fehlerfreie System nutzt du denn? Ich kenne keines.
 
LOL, Sorry, aber das ist jetzt NICHT deren Ernst oder ? .... Mein Gott, bin ich froh, auf Linux umgestiegen zu sein !
 
@Vectrex71: Weil Linux ja bekannt dafür ist das alles an Hardware problemlos und ohne gefrickel läuft^^ und müsstest nicht dann vielleicht eher den Hersteller deiner SSD wechseln...
 
@PakebuschR: Definitiv, erkennt seit Jahren alles out of the box. ob Drucker, Wlan, Bluethoot Kopfhörer, GamePad, Funkmaus. Bitte informiere Dich zuerst bevor Du andere grundlos mit deinem Nichtwissen angreiffst !
 
@Vectrex71: Das ist schön für dich das du diese Erfahrung gemacht hast, beim Drucker sollten dann aber auch die Geräte Tasten funktionieren usw., ich installiere Linux nicht zum ersten mal und wenn die Hardware Probleme macht bzw. dessen Firmware (was in diesem Fall nicht unwahrscheinlich ist), dann bekommst du bei jedem OS Probleme - auch Linux!
 
Das Problem ist wohl Intel RST(e). Also der Chipsatz auf dem Mainboard, bzw. dessen Treiber.
 
Ich frag mich immer, für was da ständig neue Funktionen kommen? Bitte um Aufklärung....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles