Aus Android Pay wird Google Pay: Was behindert den Deutschlandstart?

Google startet heute die angekündigte Umbenennung von Android Pay in Google Pay und hat dazu eine neue Android-App für die Zahlungslösung veröffentlicht. Für deutsche Nutzer dürfte es aber wohl keine Über­rasch­ung sein: Googles neues Angebot steht ... mehr... Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay, Android Pay Bildquelle: Google Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay, Android Pay Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay, Android Pay Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Deutschland sind es wahrscheinlich nicht nur technische Hürden, sondern auch gesellschaftliche. Im Gegensatz zu Nordamerika ist es hier nicht Standard alles mit der Kreditkarte zu bezahlen. Zudem hätte ich zumindest auch ein Stück weit bedenken, die Zahlungsabwicklung einem amerikanischen Unternehmen zu überlassen, dessen Hauptgeschäft personenbezogene Daten sind. Und ich bin weit davon entfernt zur Aluhutfraktion zu gehören. Mir wäre es lieber wenn die deutschen Banken die Zahlung per NFC in ihre Banking Apps integrieren oder sowas.
 
@FuzzyLogic: Das Problem ist nicht die Kreditkarten zahlung, sondern dass die maestro EC Karte einfach dreck ist. In jedem anderen Land gibt es VISA Debit Karten - nur Deutschland hat wieder so ne eigenloesung die International nicht gaengig ist - top!
 
@-adrian-: Es gibt auch in Deutschland Visa-Debit-Karten und es gibt auch in anderen europäischen Ländern ec-Karten... Also was genau ist jetzt dein Problem? Dass die Deutschen offensichtlich lieber EC benutzen?
 
@nicknicknick: Welche bank? Nicht sparkasse oder volksbank...und in welchem land gibt es EC als haupt zahlkarte mit verbreitetem contactless payment?
 
@-adrian-: du meinst u.a. eine normale maestro mit contactless chip?
 
@-adrian-: Alle Direktbanken eigentlich. EC gibt's übrigens gar nicht mehr in der Form, das läuft alles über V-Pay oder Maestro (neben der deutschen Girocard) und die Systeme sind international.
 
@-adrian-: Rumänien, Russland, Norwegen, Markokko. In mehr ländern war ich im letzten halben Jahr nicht.

Beim letzten USA-Trip konnte ich übrigens fast überall wo Visa dran stand mit der EC-Karte zahlen.
 
@Bautz: Genau. Wie nicknicknick eben sagt. Raiffeisen oder die Sparkasse in Österreich mit der Contactless Maestro Bankomatkarte z.B.
 
@wertzuiop123: Sparkasse Deutschland auch. Hab ich aber deaktiviert. Die Motorik die Karte in den Schlitz zu schieben hab ich meist grad noch.
 
@wertzuiop123: Maestro ist im ecommerce halt mal nicht die hauptkarte..da ist ja AMEX noch beliebter
 
@-adrian-: habe im ecommerce nich nie eine maestro verwendet sorry
 
@-adrian-: vor allem weil sowohl maestro und V-Pay Beides die EC Karten standards hier, von Mastercard respektive Visa ist. das kompatibel zu machen wäre kein allzugroßes problem.
 
@My1: Darum werden sie auch alle munter im online Handel angeboten. Merchant Verteilung dafuer sieht man ja gleich.
 
@-adrian-: ich meine das eher so dass mastercard und visa die hätten kompatibel zu den bestehenden system machen hätten können und man die EC Karten wie normale Kredit/debitkarten bedienen kann.
 
@FuzzyLogic: gibt genug die es nutzen würden. Wenn Google nicht will haben sie eben Pech. Gibt alternativen. Recht gute sogar.
 
Ich warte seit Jahren darauf. Am liebsten wäre mir Google Pay via Smartwatch. Aber Deutschland ist leider noch ein Entwicklungsland, wenn es um solche Dinge geht. Hier werden an der Kasse noch die Cents genau passend herausgesucht und bezahlt. Das ist in meiner Erfahrung eine total deutsche Sache. Woanders hab ich dieses Verhalten noch nie gesehen.
 
@noneofthem: wer den Pfennig nicht ehrt...
 
@Wuusah: Und genau deswegen hat man anderswo 1 und 2 Cent münzen fast abgeschafft, weils billiger ist. In diesem Sinne ist der Spruch inzwischen total widersinnig!
 
@Wuusah: Letztens erst wieder gehört, das in Deutschland im Durchschnitt 110 € in den Geldbörsen sind. Also in keinem anderen Land wird immer noch so stark mit Bargeld bezahlt, wie in Deutschland. Dabei könnte es so einfach und schneller gehen. Alles unter 25€ mit NFC ohne PIN an jedem terminal zahlen. Ich versuche das so oft es geht, da der gesamte Vorgang nur Sekunden dauert. Das würde die Schlangen an Kassen erheblich reduzieren.

In dieser Hinsicht ist der deutsche Einzelhandel noch nicht wirklich weiter gekommen. Denn es obliegt in deren Entscheidung, ob sie solch einen Service anbieten oder nicht

In anderen EU-Ländern kann man in fast jedem Mullu-Mullu Geschäft mit NFC per Kreditkarte zahlen. Wenn man das in Deutschland bei einem Betrag unter 5€ macht, wird man erst mal schräg angeschaut. Ich hoffe ja, dass der Generationswechsel dieses Problem lösen wird.
 
@noneofthem: Und wozu? Wo ist der Mehrwert gegenüber einer NFC-Karte, bei der ich nicht vom Akkustand abhängig bin? Und sag bitte nicht, dass du keine Karte mit herumschleppen möchtest. Das musst du nämlich im Zweifelsfall immer noch, falls der Akku deiner Smartwatch leer wird.
 
@nicknicknick: Ich denke, dass der Akku nicht das Problem darstellt.
 
@CoolMatze: Angesichts meiner bisherigen Erfahrungen mit Smartphones und insbesondere Smartwatches: Ich denke schon!
 
@nicknicknick: Es kommt meist auf das Nutzerverhalten an. Bei mir ist es so: Wenn ich vorher weiß, dass ich viel unterwegs mit Navigation zu tun habe, was bekanntlich ziemlich am Akku ziehen kann, packe ich mir ne Powerbank ein. Dieses Prozedere kam in den letzten zwei Jahren ca. zwei Mal vor. Der Akku meines Smartphones war am Abend immer noch einsatzbereit, bevor ich es vor dem Zubettgehen an die Strippe hing. Da die Smartwatch nicht so intensiv verwendet werden muss, wenn man ein Smartphone hat, kommt man locker über 1-2 Tage. Was verwendest du für Geräte, dass du schlechte Erfahrungen erhalten hast? Ich habe schon wonanders gelesen, wenn man mit seiner Watch im Urlaub am Pool sitzt und mit der Watch seinen Drink bezahlt. ;-)
 
@CoolMatze: Klar, oft reicht der Akku. Oft aber eben auch nicht und dann stehe ich nicht nur ohne Handy da, sondern eben völlig mittellos. Wenn ich aber immer eine Powerbank dabei haben muss, bloß um keine Kreditkarte mitnehmen zu müssen... Wo genau ist dann der Vorteil?
 
@nicknicknick: Die Powerbank bezog sich nicht auf das Bezahlen mit Smartphone, sondern allgemein auf die längere Verwendung von Apps, die mehr am Akku ziehen als sonst. Das ist ja nicht der übliche, sondern der Sonderfall - also eher selten.
 
@CoolMatze: Selbst wenn das der Sonderfall ist und nur an 10% der Tage passiert: Es würde bedeuten, an mehr als 30 Tagen im Jahr ohne Bezahlmöglichkeit dazustehen. Ganz schön blöd, wenn man z.B. Tanken, ein Ticket oder ein Taxi bezahlen muss. Also muss man als Backup immer entweder Bargeld oder eine Karte dabeihaben, womit der vermeintliche Vorteil wieder entfällt.
 
@nicknicknick: Das wäre für mich schon zu viel an Tagen und stellt nicht den Wert dar, den ich meinte. Also: ich hatte bis jetzt KEINEN Totalausfall wegen Nutzung eines Akkus. Die oberen 1-2 mal zwei Jahren sind da echt zu vernachlässigen und wohl meiner Vorbereitung geschuldet.
Wie gesagt: Nur zur Sicherheit, falls es passieren könnte, ist die Powerbank dabei.
 
@CoolMatze: Ja und wie gesagt: Wenn ich eh eine Powerbank als Backup mitschleppen muss, ist eine Kreditkarte mit NFC wohl eindeutig die leichtere, schlankere und zuverlässigere Alternative. Wozu also noch eine Bezahlfunktion im Handy?
 
@nicknicknick: Ok, wir drehen uns im Kreis. :-S
Frage: Habe ich gesagt, dass ich jeden Tag von einer Powerbank abhängig bin?
Antwort: Nein. Ich kann also zu 99% das Portemonnaie zu Hause lassen, da ich eh immer das Smartphone/Watch dabei habe.
 
@CoolMatze: Und wie bezahlst du dann in den Fällen, in denen dein Akku leer ist? Bettelst du dann auf der Straße? Du kannst ja nicht einmal deinen Ausweis als Pfand zurücklassen, da du ja kein Portemonnaie mitnehmen möchtest.
 
@nicknicknick: Die Diskussion ist eine ähnlich, wie die, was passiert wenn ich meine Karte verliere. Da hat das Smartphone die Nase vorn, denn da kann niemand so einfach dann "mal eben" etwas einkaufen. Bei der Karte müsste ich erst einmal bemerken das sie nicht mehr da ist und sperren lassen - Bis dahin ist es wahrscheinlich schon zu spät.
 
@nicknicknick: Ähm. Lies noch mal den vorigen Post. Mehr kann ich nun wirklich nicht sagen... :-S
 
@Darkspy: Nein, denn dass ich eine Karte verliere ist extrem unwahrscheinlich. Einen leeren Akku hingegen hat mit Sicherheit jeder hier im Forum schon mehr als einmal gehabt. Und nebenbei bemerkt: Auch bei meiner Kreditkarte habe ich keinerlei Risiko bei Verlust.
 
@CoolMatze: Also hast du sonst keine Argumente mehr? Gut, dann wäre das ja geklärt.
 
@nicknicknick: Was heißt Argumente.... Du bringst immer dieselben und ich halte ständig dagegen. :-/ So wird das nichts...
 
@CoolMatze: Das ist ja das Problem: Du hast nichts entgegenzusetzen. Jedenfalls konntest du mir bisher keinen Vorteil einer Bezahlfunktion im Handy nutzen, da du ja selbst einräumen musstest, dass der Nachteil des Akku nur durch Mitführen einer schweren und dicken Powerbank ausgeglichen werden kann. Somit ist die Kombination Karte/Bargeld definitiv vorteilhafter als die Kombination Smartwhatever//Powerbank. Solltest du mir allerdings eine Powerbank zeigen, die ähnlich klein und leicht wie eine Kreditkarte (oder ein Hunderteuro-Schein) ist, gebe ich mich sofort geschlagen.
 
@nicknicknick: hätte ich nur nicht die Ausnahmen in Erwägung gebracht. Jetzt reitest du ständig darauf herum: Ein Problem für mich, welches keines ist!!! 0.o
Meine Powerbank (4 AA) ist nicht dick und schwer!!! Aber das nur mal am Rande.
Der Vorteil für dich nochmal zum mitmeißeln ist, das bargeldlose und bequeme Bezahlen - für mich über das anonymisierte ApplePay. Entweder über die Watch oder über das Smartphone. Dass alle beide Geräte deinem Lieblingsargument Akku erliegen, ist nicht nachvollziehbar zu erklären - auch dir nicht. Ich will keine Münzen mitschleppen. Die kleine Powerbank ist da wesentlich kleiner, als das dicke Portemonaie.
Gut, dass jeder das verwenden kann, was er möchte...
 
@CoolMatze: Nochmal zum Mitmeißeln für kognitiv gehemmte: Bargeldlos und bequem per NFC kann ich auch mit einer Karte zahlen. In einem kleineren Format und ohne Notwendigkeit einer eigenen Stromversorgung. Und wirklich anonym ist nur Bargeld. Ich hätte gerne erfahren, wo der Vorteil des Bezahlens per Smartphone/Smartwatch liegt, aber offensichtlich fällt dir außer Werbeplatitüden nichts ein.
 
@nicknicknick: Ok, das wars. Tschüß
 
@CoolMatze: Na endlich siehst du es ein.
 
@nicknicknick: Nicht sicher... Also, das ich mein Handy verliere, ist genau so unwahrscheinlich. Dazu trage ich meine Kreditkarte in meinem Geldbeutel mit mir herum. Ein großes, schweres Teil das lästig ist. Wenn du eine Kreditkarte hast, mit welcher du kontaktlos bezahlen kannst, dann ist es doch so dass Beträge bis 25 Euro ohne PIN problemlos abgebucht werden können. Jedenfalls ist das bei meiner Karte so und ich kann das auch nicht "abschalten".
Mein Smartphone habe ich immer bei mir und das mir dass letzte mal "der Saft ausging" ist jetzt schon locker 2 Handygenerationen her.

Klar, irgendwann könnte es unter Umständen passieren, dass ich in einem Laden stehe und per Smartphone bezahlen will und der Akku plötzlich leer ist (weil Defekt) - Andererseits kann meine Kreditkarte auch einfach nicht gelesen werden, weil der Magnetstreifen eine Macke hat. Und wenn der Akku von meinem Handy leer ist, dann nehme ich halt einfach die Uhr. Es ist extrem (!) unwahrscheinlich, dass ich mal in einem Laden stehe und mir der Strom zum bezahlen fehlt.
 
@Darkspy: Wenn du deine Kreditkarte in einem Portemonnaie herumträgst dann doch nur, weil da noch weitere Karten (Krankenkasse,Ausweis usw.) sowie Bargeld drin sind. Es gibt genug Menschen, die ihre Karten in der Handyhülle haben.
Ein Handy + Powerbank ist übrigens wesentlich größer und schwerer als ein Portemonnaie.
Das Risiko bei der KK trägt der Händler bzw. Das KK-Unternehmen, deshalb sind die 25 Euro kein Problem.
Merkwürdig, ich sehe ständig Menschen mit leeren Akkus. Jedenfalls tausend Mal häufiger als Menschen, denen die KK abhanden gekommen ist. Vor allem bei Smartwatches ist das wohl der natürliche Zustand. Übrigens haben KK keinen Magnetstreifen sondern einen Chip, der nicht so leicht kaputt geht. Es ist also extrem viel wahrscheinlicher, dass die Akkus deiner viele Geräte leer oder die Geräte kaputt sind, als das die KK versagt.
 
@nicknicknick: https://www.apfel.cash/bezahlen-mit-apple-pay-vorteile-fuer-beide-seiten/

Bisschen hartnäckig bist du ja... ;-)
 
@iLeaf: Alle genannten Vorteile kontaktlosen Bezahlens gelten genauso für Kreditkarten. Wirklich anonym ist nur Bargeld, außerdem ging es hier um Google Play. Also gilt weiterhin: Mobile Payment ist die Lösung für ein Problem, das es nicht gibt.
 
@nicknicknick: ^^
 
@iLeaf: Ich werte das mal als Zustimmung:)
 
@nicknicknick: Ich denke es ist eher lächerlich. Aber gut, kann ja jeder machen wie er möchte, gell? Cu
 
@iLeaf: Ja stimmt, ein wenig lächerlich wäre es tatsächlich. Aber jeder soll sich so blamieren, wie er mag ;-)
 
@iLeaf: Lass es, er hat leider nichts anderes zu bieten. Wir lassen ihn in seinem Glauben und gut ist. ;-)
 
@CoolMatze: Danke, bei dem, was ich hier so gelesen habe, werde ich deinem Rat folgen... :-D
 
@noneofthem: Komisch - ich bezahle in ganz Europa mit Bargeld und bekomme überall auch Geld bis auf den Cent heraus. Wann warst du das letzte mal im Ausland?
 
@LastFrontier: Ich rede von Kunden, die an der Kasse das Geld passgenau abzählen und dem Kassierer geben. Das ist mir in keinem der gut 30 Länder passiert, die ich bisher besucht oder in denen ich gelebt habe.
 
@noneofthem: Wenn du keine Zeit beim Einkaufen hast (und darum geht es dir wohl), dann bleib zu Hause kaufe Online ein.
Im übrigen sind die Bargeldzahler meiner Erfahrung nach immer schneller durch als die Kartenjunkies.
 
@LastFrontier: nö, pauschal falsch. Wenn ömmachen und öppachen bos auf den cent genau kramen, da bin ich mit meiner EC schneller.
 
@kkp2321: Nicht unbedingt. Pin einegebn, auf Beleg warten den man unterschreiben muss, wenn überhaupt eine DFÜ-Verbindung zustande kommt.
Also ich erlebe öfter dass die Kartenzahler den Verkehr aufhalten.
 
@LastFrontier: dannachen wir unterschiedliche Erfahrungen. Denn die kartenzahlung ist derweil gut routiniert das der Vorgang idr zügig verläuft.
 
@LastFrontier: Durch NFC Karte ist man deutlich schneller, wenn dies möglich ist. (Auch wenn ichs vorher beim Warten genau abzähle) Betrag bis 25€ pro Tag geht ohne PIN mit meiner Maestro z.B.

Mit Reinstecken, warten bis zur Eingabe und Verbindung, PIN usw. ist man deutlich langsamer und hält auf
 
@noneofthem: ich zähle auch passgenau die Cents ab. Aber ich mache das nicht erst wenn ich den Gesamtbetrag sehe, sondern schon vorher. Abgesehen davon, dass es ne gute Kopfrechnen Übung ist, wird man so auch das Kleingeld los und das Portemonnaie ist nicht so dick und schwer.
Ich finde bar Bezahlen immer noch am besten. Bei digitalem Bezahlen verliert man schnell den Überblick.
 
@noneofthem: Ja, da könnte man jetzt sagen die Deutschen sind pingelig, könnten sie als Bürger eines der reichsten Europäischen Länder, ja gar eines der reichsten Länder der Welt auf den Cent doch problemlos verzichten. Aber warte, wenn selbst der kriesengebeutelte Durchschnittsgrieche oder Italiener mehr Privatvermögen besitzt als der reiche Deutsche, dann können sie es vielleicht doch nicht?

Nur Bares ist wahres, wer das in der aktuellen Zeit nicht erkannt hat, der... ach lassen wir das.

Geld das man nicht sieht gibt sich schneller aus und man verliert den Überblick über Ausgaben und Einnahmen (sorgt für mehr Nachschub für "Problemfälle" auf RTL II), wie man sowas gutheißen kann, wenn man nicht gerade Draghi heißt werde ich nie verstehen.
Das könnte man jetzt noch weiterführen mit Payback etc. Aber das wird über den Horizont so manches Genosse weit hinausgehen.

Die Gründe der Mitbürger auf derartige Zahlungsmittel zu verzichten sind vielfältig und haben überhaupt nichts mit Aluhut oder Rückständigkeit zu tun.
 
Das ist doch das gleiche Problem mit ApplePay. Darauf wird auch schon Jahre gewartet. Dennoch kann man es über einen kleinen Umweg nutzen. Es klappt wirklich super - vorausgesetzt die Terminals unterstützen es. Bin mir sicher, dass es mit GooglePlay hier ähnlich gut funktioniert.
Wie sieht der Datenschutz bei GooglePay aus? Werden auch nur anonymisierte Daten übermittelt wie bei ApplePay oder zieht sich Google im Verbund mit den Händlern einen zusätzlichen Nutzen?
 
Naja mir soll es egal sein ;) Ich warte nicht auf Google oder wer sonst noch meint uns auf die Lange Bank zu schieben.
Ich nutze schon seit gut einem Jahr die NFC Zahlung übers Smartphone und das funktioniert bei allen großen Läden (REWE, EDEKA, DM, Rossman usw.) wunderbar ebenso an den gängigen Tankstellen (ARAL, Shell usw) Dank der Vodafone Wallet und PayPall bzw der DKB (super VISA System das die haben) Zahl ich eben über die VISA oder auch mal über PayPall. Alles über den NFC Chip des Phones. Ohne irgendwelche Gebühren oder sonstige Geschichten. Schade nur das man das Bargeld nicht zu hause lassen kann :(
Von daher können mir die ganzen Firmen die meinen es hier Ewigkeiten später zu bringen eben gestohlen bleiben. Solange es alternativen gibt bekommen eben die, die Chance und es gibt sie in fast allen Bereichen. Gleiches gilt z.b. für Cortana oder den ganzen anderen MS Produkten oder auch Google und co. Ich Fang auch nicht an zu Tricksen damit es doch geht wie bei Apple Pay.... Kann ich auch gleich die Firmen anbetteln.... Nix die hatten ihre Chance und nun werden sie mich als Kunden in dem Bereich eben nicht mehr bekommen. Fertig.
 
@Eagle02: Ist Vodafone Wallet an Vodafone gebunden? Wie datenschutzsicher sind die beiden? Wird das Kaufverhalten weiterverarbeitet? Aus diesem Grund habe ich ApplePay auch mit dem kleinen Umweg über Boon eingerichtet und es klappt genauso, wie bei dir beschrieben, nur eben ohne Datenweitergabe.
 
@iLeaf: Die Wallet ist an Vodafone gebunden ja. Gibt mittlerweile aber auch alternativen die ohne Bindung sind. Von der Wallet wird soweit nichts weiterverarbeitet. Der rest liegt dann an den angegebenen Zahlungsmethoden wie PayPal oder der VISA Karte. Je nachdem was die für Geschäftsbedingungen haben kann es natürlich dann schon sein das irgendwelche Daten weiterverarbeitet werden.
 
Noch einer der an meiner Zahlung verdienen will. Die ganzen Bezahldienste wollen nur die Vermittlergebühr und die Daten der Kunden.
Nur Bares ist wahres!
 
@bebe1231: Selbst bei Bares muss ein Sicherheitsunternehmen kommen um das Geld abzuholen, dann wird es ins Depot gefahren, dort wird es gezählt, dann wird es eingezahlt. Kostet natürlich auch alles gar kein Geld, weiß man ja...........
 
@Odi waN: Zumindest sieht in dem Sicherheitsunternehmen niemand wie oft du Sex hast (Kondome) oder wann deine Partnerin ihre Periode hat (weibliche Hygieneartikel). Auch sieht dann niemand ob du dich vermeintlich ungesund ernährst oder erstellt Bewegungsprofile.
 
@Dr. MaRV: Die Kreditkartenfirma sieht also meinen Kassenzettel?...
 
@Screenzocker13: Weißt du was alles alles an Metadaten in Richtung KK-Gesellschaft transferiert wird, oder was das Warenhaus mit der von dir erhaltenen KK-Nummer inkl. Inhabernamen alles mit deinem Einkauft verknüpft und weitergibt? Ich weiß es nicht.
 
@Dr. MaRV: Ja, ich hab mir nämlich den Abschnitt in den AGBs extra durchgelesen, als ich mir vor zwei Wochen meine allererste Kreditkarte beantragt habe.
 
@Screenzocker13: Und die AGB der KK-Gesellschaft treffen natürlich auch für EDEKA, Real, Rewe, Rossmann & Co zu. Natürlich sind Inhalt und Umfang der Metadaten auch genau aufgeschlüsselt. Träum weiter.
Du hast keinen Einfluss was das Warenhaus in Verbindung mit deinen KK-Daten und deinem Einkauf anstellt.
 
@Odi waN: Die Kosten sidn dafür ja schon da und auch auf den Produkten drauf.
Man könnte meinen du glaubst dass durch bargeldloses Bezahlen die Sachen billiger werden würde, weit gefehlt.
Der Zahlungsdienstleister macht sich nur die Taschen voll und verkauft zusätzlich noch meine Daten, PayPal ist da ja das beste Beispiel.
 
@Odi waN:
Wenn man bedenkt was Wahlen (Bürgermeister, Landkreis, Bundesland, Bundestag, EU, etc.) alles kostet mit Stimmzetteln, Auszählung, usw. dann können wir das auch gleich abschaffen ?
 
ich brauche keinen amerikanischen bezahldienst. meine bank biet das längst an https://www.sparkasse.at/sgruppe/privatkunden/konto-karten/s-kreditkarten/kreditkarten-mobil
 
@freakedenough: Ich weiss zwar nicht, was die österreichischen Sparkassen so alles anbieten.
Aber die deutschen Sparkassen sind einfach nur noch teuer und schlecht. Jeden Handschlag
bezahlt man dort mit überzogenen Gebühren...und das Dienstleistungsangebot ingesamt
ist dort wirklich alles andere nur nicht mehr zeitgemäß...wie bei den meisten deutschen Banken.

Und von Geldanlagen über eine deutsche Sparkasse....da kann man sein Geld auch gleich
zum Fenster hinauswerfen.

Deshalb braucht man heutzutage ja schon fast zwingend ein Zweitkonto bei einer Direktbank
Ich habe da eines bei der FIDOR-Bank....denn darüber kann ich sogar Kryptos kaufen...daran
braucht man bei einer Sparkasse oder Volksbank gar nicht zu denken.
 
@Selawi: Du kannst die Sparkasse nicht alle in einem Topf werfen, es gibt regional harte Unterschiede. Ich zahle für mein Konto bei der Sparkasse mit VISA genau 99ct im Monat. In meiner Steuererklärung hole ich mir das wieder zurück. Dafür habe ich auch einen direkten Ansprechpartner bei der Sparkasse und mittlerweile eine Karte mit der ich Kontaktlos zahlen kann. Ich zahle auch nicht für jeden Handschlag eher im Gegenteil ich zahle nix für eine ordentliche Beratung etc. Dazu haben Sparkassen den Vorteil, die können nicht so schnell Pleite gehen. Ich möchte die Sparkasse nicht Deutschlandweit bevorzugen aber hier in der Region sind sie für MICH alternativlos.
 
@Odi waN: Dann hast du Glück....bei der Sparkasse bei der ich (noch) ein Konto habe, haben sie gerade zum Jahreswechsel alle Gebühren verdoppelt.
Visa-Karte gibt es auch nur gegen Extrakohle, die Geldanlagen sind einfach
nur ein schlechter Witz und modernen "Schweinkram" wie Kryptowährungen
vermutlich nicht mehr zu meinen Lebzeiten u.s.w
 
@Selawi: klar kostet ein konto und karte bei einer sparkasse mehr als bei irgendeinem auslaendischen anbieter. aber die sparkassen haben die bessere infrastruktur und sind regional sehr wichtige arbeitgeber. das ist es mir wert. und die oesterreichischen sparkassen sind in mittel und osteuropa das zugpferd, sie haben ausser beim logo und namen nichts mit den deutschen gemeinsam (sie gehoeren dem erste group haftungsverbund)
 
@freakedenough: Finde die Sparkasse auch top. Auch die Entwicklung mit Bluecode finde ich praktisch.
 
Ja, damit Google auch noch weiss wann man was und wo und warum gekauft hat.

Wie kotzt es mich an wenn jemand an der Kasse jeden noch so kleinen Mist mit Karte bezahlen muss, und das ewig dauert, anstatt den 1 Euro in bar zu zahlen.
Und jetzt erweitern wir das noch um das ausgelagerte Hirn (Smartphone)
 
@marcol1979: Also mich nerven eher die Bargeld suchenden, die in ihrer Geldbörse herumwurschteln. Des weiteren würde ich es wesentlich entspannter finden, das schwere Kleingeld loszuwerden. Das ist immer wie ein Klotz. Wenn man einfach bequem - im Optimalfall - die Uhr kurz ranhält, dann macht's nur ein kleine Pling auf dem Gerät und schon isses fertig.
Obgleich ich mit GooglePay auch nicht bezahlen würde...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59 Uhr Bluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare LadehülleBluetooth Kopfhörer, ZBC Kabelloser Kopfhörer in Ear TWS Bluetooth 5.0 Headset Noise Cancelling Ohrhörer mit Tragbare Ladehülle
Original Amazon-Preis
32,90
Im Preisvergleich ab
36,28
Blitzangebot-Preis
27,96
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,94

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles