Microsoft Office-Anwendungen für den Store sind endlich fertig

Die Entwickler des Office-Teams haben es jetzt endlich geschafft, auch die Store-Version ihrer Anwendungen fertig zu bekommen. Das wurde zwingend nötig, nachdem Microsoft mit Windows 10 S eine Variante seines Betriebssystems auf den Markt brachte, die ... mehr... Microsoft, Office, Outlook, outlook.com, Webmail, email, Webmailer Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office, Outlook, outlook.com, Webmail, email, Webmailer Microsoft, Office, Outlook, outlook.com, Webmail, email, Webmailer Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich nutze immer noch office 2013...das wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern. Warum auch?
 
@ItMightBeDennis: Ich auch, hat alle Funktionen die ich nutze und funktioniert zuverlässig.
 
@L_M_A_O: Jo aber da manche Leute das nicht machen und die Meinung nicht teilen hagelt es gleich Minusse und komplett sinnbefreite, schwachsinnige Kommentare.
 
@ItMightBeDennis: Darüber muss man sich nicht ärgern, es sind halt leider viele Nutzer bei Winfuture und co. so.
 
@ItMightBeDennis: Da Minus ist ja auch dafür da um auszudrücken, dass man die Meinung nicht teilt.
 
@ItMightBeDennis: Solange Support besteht spricht auch garnichts dagegen.
 
Düfte für Surface Geräte durchaus interessant sein. Sollte dieses neue UWP Office nicht wesentlich ressourcenschonender sein?
 
@mil0: Sind das überhaupt richtige UWP-Apps oder wieder nur die normalen Programme in UWP-Containern wie z.B. Spotify?
Ansonsten sollten native Anwendungen eigentlich immer die ressourcenschonendsten sein...
 
@Link: https://twitter.com/ThomasNigro/status/724932059089784836
 
@mil0: Das sagt gar nichts aus ohne den Funktionsumfang der beiden Versionen miteinander zu vergleichen und ohne einen Blick auf eventuelle Veränderungen bei irgendwelchen Systemprozessen, wenn so ne UWP-App läuft. Eigentlich sagt so ein Screenshot überhaupt nichts aus, da kann man immer dafür sorgen, dass das gewünschte Ergebnis drauf zu sehen ist.
 
@Link: Es sagt insofern so viel aus: Man kann mit nativen Anwendungen so ressourcenschonend arbeiten, wie mit UWP Apps. Allerdings führt das zu einem höheren Entwicklungsaufwand.
Zu deiner Frage wie man die beiden Versionen miteinander vergleichen kann: Im Tweet wird weiter unten darauf eingegangen.
 
@mil0: Außerdem kann man Manuel in den Tablett Modus wechseln. Wenn dann UWP Apps im Hintergrund landen, dann werden sie komplett pausiert. 0% CPU Auslastung und etwa 0,01 MB im RAM.
 
@mil0: "und etwa 0,01 MB im RAM"
Das ist nur der nicht ausgelagerte Teil, leider kann man ab Win8 nicht mehr die zusätzlichen Spalten im Taskmanager aktivieren, in denen man die wirkliche Speicherbelegung sehen konnte.
 
@mil0: Jo, bei Office muss man sich schon mega Gedanken darüber machen wieviel CPU das frisst, während man es im Hintergrund liegen hat^^
 
@bLu3t0oth: im mobile Bereich kann es nicht schaden.
 
@mil0: Aber verstanden hast du meine Aussage trotzdem irgendwie nicht^^

Das ist die Desktopanwendung, was willst du da noch an CPU-Last verringern? -> http://bit.ly/2Ed8v4E
 
@bLu3t0oth: wie gesagt. Wenn an einem Akku gesaugt wird, dann jedes fitzelchen.
 
Ist der Updater dann eigentlich über den MS Store, oder ist das weiterhin so inkonsistent über den eigenen Office Updater?
 
@L_M_A_O: Würde mich auch interessieren. Das wäre der Hauptgrund für mich, Office künftig über den Store zu beziehen.
 
@Cheeses: gerade getestet. Update läuft über den Store. Auf einem i5-7300U mit 4GB ram kommt es mir etwas langsamer vor. Auch die Insider Version scheint noch ein bisschen zu laggen, wenn man größer excel Tabellen verschiebt
 
@L_M_A_O: Den gibt's doch nur bei den sog. Single-Image-Installationen.

VL- oder Retail-Office kann noch immer über Windows Update oder WSUS aktualisiert werden (zum Glück!).

Wie's hier bei diesen neuen UWP-Office-Versionen aussieht, weiß ich allerdings nicht.
 
@departure: "Single-Image-Installationen."
Ja die sogenannten Click&Run Installationen. Meines Wissens gibt es bei den Office 2016 Versionen die man als Privatperson kauft nur diese Art der Installation, was echt mies ist. Privat nutze ich eine Office 365 ProPlus Version die ich von der Arbeit gekauft habe, mit dem habe ich eine Office 2013 ProPlus Version aktualisiert, bei dem auf das normale Verfahren gesetzt wird und ich die Update per Windows Update steuern kann.
 
@L_M_A_O: Gibt's seit O2K16 echt keine Office-Pakete mehr im "Karton", also die, die man bisher "Retail" nannte, als Vollversionen gelten und die noch das herkömmliche Setup haben?

Falls zutreffend: Erstaunlich. Die waren zwar immer schweinsteuer, aber manche Leute wollten die trotzdem lieber, weil sich da nicht jede Office-Installation unsichtbar (und unsteuerbar!) im Hintergrund aktualisiert, sondern die Updates immer noch sichtbar über WU reinkamen (und WSUS möglich war).

Mit VL/Corporate geht das zum Glück immer noch, aber daß es für Privatleute nur noch den Abo-Kram und den Click&Run-Kram gibt, ist irgendwie doof.
 
@departure: Office 2016 gibt es sehr wohl auch als Retail-Version. Ob in der Schachtel allerdings noch ein Datenträger ist, weiß ich nicht. Das wäre auch nicht mehr zeitgemäß.
 
@Fortytwo: O. K., Danke.
 
@L_M_A_O: Updates von Apps aus dem App Store könne nur über den Store bezogen werden. Eine Funktion, die Updates extern zieht, ist durch MS verboten und unterbunden.
 
FreeOffice 2016 kostet nichts und ist zu MS Office kompatibel.
 
@Paradroid666: Das es durchaus gute freie bzw. kostenlose Software gibt dürfte den meisten hier bekannt sein.
 
Früher benutzte ich oft MS Office am PC , aber nachdem es mittlerweile auch bessere Alternativen gibt..muss man ja MS nicht noch Geld in den Hals werfen fürs Office.

Anfangs benutze ich lange Open Office , aber nachdem dann dort stillstand war..hab ich zu Libre Office gegriffen und arbeite damit seit langer Zeit.
Softmaker Office kenne ich auch noch von früher..habs mal installiert und werds testen...
StarOffice kenne ich auch noch aus alten OS/2 Zeiten..aber hab ich nie benutzt...

MS Office 365 bzw MS Office 2016 bzw die Store Version kommen mir nicht mehr ins Haus.
 
@Computerfreak-007: schön für Dich, aber was hat das mit dem Thema zu tun?
 
@Fortytwo: ganz einfach...

man braucht nicht die MS Version mehr und zahlt Schweinegeld dafür

und wer Windows S benutzt sollte sich lieber überlegen ob er nicht vom Computer fernbleiben sollte..
 
@Computerfreak-007: nochmal, was hat das mit dem Thema zu tun? Man muss ja nicht zu jedem Topic seinen Senf dazugeben, wenn man eigentlich nichts zur Sache beitragen will/kann.
 
@Fortytwo:

ok..dann das hier...du benutzt MS Windows S , der MS Server ist zu..und du kannst nicht mit UWP MS Office arbeiten..was nun ???..bist also drauf angewiesen bis der Server wieder läuft..solange kannst du nix machen am Rechner...weil du kannst ja kein anderes Programm installieren...
 
@Computerfreak-007: warum sollte ich auf einem Server ein Office installieren wollen?!
 
@Computerfreak-007: Du hast da wohl was missverstanden, die UWA auch unter Windows 10 S befinden sch auf dem Gerät, wenn "der MS Server ist zu" kannst halt logischerweise keine Updates ziehen und/oder auf Onedrive zugreifen aber deine Dateien hast normal doch nicht/nicht nur in der Cloud liegen sondern auch Offline verfügbar.
 
@Fortytwo:

du hast nicht kapiert was ich meine...

du musst erstmal das Officepaket vom Store laden..und wenn der Store dicht ist..ist nix mit Updates usw..man man man...spreche ich Chinesich ?????
 
@Computerfreak-007: Die Kompatibilität kann man aber auch nur im Privatumfeld als gegeben hinnehmen. Wenn irgendein Plugin aber eben nur mit MS Office funktioniert dann bringen vermeintliche Alternativen auch nichts.
 
@kazesama:

ich habe noch nie nen Plugin bei MS Office benutzt...und nun
 
@Computerfreak-007: Hast du etwas geäußert was in keinster Weise in Widerspruch zu meiner Aussage steht. Und nu ?;)
 
Ich habe heute mal Excel, Word und Outlook in der Store Fassung angetestet und kann zumindest bei Excel und Word positiv berichten.

Bei allen drei Programmen handelt sich dem ersten Andruck nach um 1:1 um dieselbe Version, wie beider klassischen Fassungen.

Diese starten meinen empfinden nach aber etwas langsamer, als ihr Pendant aus der klassischen Fassung

Bei Excel wahr ich positiv überrascht das meine ganzen in VBA geschrieben Macros und benutzerdefinierte Funktion auch in der Store Fassung funktionierten.

Außerdem wurden bei Word wie bei Excel die ganzen Einstellungen aus der deinstallierten klassischen Fassungen übernommen.

Jetzt zum Sorgenkind Outlook.

Beim Start wurde erst mit Folgender Fehlermeldung begrüsst:

"Either there is no default mail client or the current mail client cannot fulfill the messaging request. Please run Microsoft Outlook and set it as the default mail client."

Erst mal wegklickt und ich habe später nachgeschaut und Outlook ist womöglich als Standardprogramm definiert. Die Meldung kommt aber weiterhin bei jedem Start.

Außerdem wurden nicht wie bei Word und Excel die Einstellungen der vorher deinstallierten klassischen Fassungen übernommen. Also muss die Ersteinrichtung durchlaufen werden.

Aber das KO-Kriterium sind Plugins in Outlook. Die Plugins funktionieren mit Glück.

Ich nutze in Outlook zwei Plugins den "Outlook CalDav Synchronizer" um meinem Google Kalender mit dem von Outlook Two-Way zu synchronisieren. Außerdem noch GpgOL für OpenPGP zur E-Mail Verschlüsselung.

Der CalDav Synchronizer funktioniert ohne Probleme.

Bei GpgOL wird zwar beim Start ordentlich geladen, aber die Entschlüsselung und Verschlüsselung funktioniert nicht. Die Button von GgpOL funktionieren bei Outlook auch nicht.

Da ich in Word und Excel keine Plugins nutze,kann ich zu Plugins hier nix sagen. Wird aber ähnlich Probleme geben.

Mein Fazit lautet daher das man Store Fassungen ohne Plugins, mit Ausnahme von Outlook, nutzen kann. Mit Plugins muss man es testen oder wenn man auf Nummer sicher gehen will bei der klassischen Fassungen bleiben.

Es besteht ja nicht die Notwendigkeit zu wechseln.
 
@ibecf: das sie etwas langsamer starten ist mir bereits auch aufgefallen :) sonst sehen die genauso aus wie die normale Installvariante
 
Mit einem neuen PC hab ich auch ne Office365 Lizenz gekauft. Nach 1 Jahr hab ich mich doch nach Alternativen umgeschaut. Ich nutze nun seit Monaten Libre Office und bin völlig zufrieden mit dem was ich an Office brauche: Briefe & Dokumente schreiben (keine Diplomarbeiten), einfache Tabellen und mal ne Präsentation erstellen... Für Outlook hab ich Thunderbird im Einsatz - und bin positiv überrascht - gerade wenn man seit Jahren Outlook gewohnt ist. Ichhalte sehr viel von Mozilla, seit Jahren...
Für den privaten Gebrauch werd ich bei LibreOffice bleiben. Kann ja Dokument in DOC und DOCX speichern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte