Bitcoin: Die Kursentwicklung überschlägt sich regelrecht

Eigentlich sollte an dieser Stelle darüber berichtet werden, dass der Kurs des Kryptowährungs-System Bitcoin sich binnen nicht einmal zwei Tagen um mehr als ein Viertel auf mehr als 15.000 Dollar erhöhte. Doch selbst dies ist längst hinfällig ... mehr... Geld, Gold, Münzen Bildquelle: tao_zhyn / Flickr Geld, Gold, Münzen Geld, Gold, Münzen tao_zhyn / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei 1 Millionne pro COin, kann man über das Verkaufen nachdenken. Bitcoin ist doch noch erst am Anfang.
 
Ich würde in der jetzigen Situation nicht einen Cent mehr investieren. Ich bin sicher, dass es ganz bald schon eine gewaltige Kurskorrektur geben wird und der Bitcoin wird mindestens wieder in die 1.000er Gegend rutschen, wenn nicht sogar drunter.

Spannend wird dann eher die Frage, ob andere Kryptowährungen wie BCC, BTG oder LTC davon profitieren werden, weil dann alle dorthin investieren.
 
@Memfis: Wovon träumst du nachts? Bitcoin wird wieder steil nach oben gehen. Egal wie oft du dir was anderes einredest.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Bis die Blase platzt.
 
@L_M_A_O: Cool Story. Ist ja nicht so, dass Kritiker diesen Satz schon seit zehn Jahren sagen.
 
@MatthiasWolf: Sagte die DotCom-Anhänger auch.
 
@L_M_A_O: Ein Grund warum die Bitcoinblase nicht so schnell platzen könnte ist einfach der Fakt das Bitcoin, im Gegensatz zu anderen Währung auf unserem Planeten ( unsere geliebten Gelscheine ) " endlich " ist. Dazu kommt noch das man sich im Bitcoinnetz nicht verschulden kann. Klar wird auch Bitcoin irgendwann nach unten gehen aber wie sogenannten Experten mit dieser Währung umgehen weil sie diese wie jede andere bewerten ist schon bisschen "dumm". Wir werden sehen wo es hingeht.
 
@Echorausch: Da die Anzahl von Bäumen auf diesem Planeten limitiert ist, ist auch die Anzahl der möglichen Geldscheine limitiert ;-)

Es ist nicht erforderlich, dass man sich in Bitcoins verschuldet, es reicht völlig, das im RL in blanker Währung (gerne auch Buchgeld) zu tun.
 
@Echorausch: Kannst du mir mal erklären, worauf deine Aussage dass man sich im Bitcoin-Netz nicht verschulden können soll, fußt?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Nein er hat sicherlich recht und eine größere Korrektur ist längst überfällig.

Allerdings hat sich Bitcoin davon immer wieder erholt (es gab ja schon einige davon), und einige Zeit später kam das nächste ATH und es wird sicher auch diesesmal so sein.

Und ein Anstieg von 10k auf 16k in knapp einer Woche ist sicher nicht gesund.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das System funktioniert ähnlich wie der Aktienmarkt. Solange Leute an Erfolg und Wertsteigerungen glauben steigt der Kurs. Wenn aber niemand mehr an eine Wertsteigerung glaubt oder niemand mehr da ist, der hineininvestiert wird der Kurs fallen. Inzwischen ist der mediale Hype derart hoch, dass bald jede Hausfrau hineininvestiert hat. Wer soll danach noch kommen? Ich sage nur Robert. Klingelts?
 
@Memfis: Worauf basiert dein Gefühl? Oder ist das eine zufällige Zahl, die du aus der Luft greifst?
 
@iammaac: Nun, selbst wenn der Bitcoin "nur" auf 2000 oder 3000 fällt dürfe das bei einigen einem Totalverlust gleichkommen. Ob der Bitcoin vorher die 20-, 30- oder 50-Tausend reisen wird ist eine ganz andere Frage.
 
@Memfis: Aktuell geht es ja steil nach unten (von über 17K auf 14,5K)
Mal gucken ob das die lange erwartete Kurskorrektur ist...oder nur eine
Schwankung.Quasi ein Warnschuss vor den Bug der Zocker

Fazit
Bitcoin ist aktuell weder als Währung, noch als Geldanlage brauchbar.
Das ist ein Zockerspielzeug...und da hält man sich am besten raus.
 
@iammaac: Nachtrag: (kann über die Mobile-Seite nicht editieren)

Bei Steam kann man seit heute nicht mehr mit Bitcoin bezahlen. Offiziell wegen der Gebühren, aber bei den Kurssteigerungen sind die im Grunde zu vernachlässigen. In Wahrheit dürfe hier die Angst vor dem Crash im Vordergrund stehen und Valverde zieht (zumindest vorerst) für sich die Reißleine. Wirtschaftlich eine kluge Entscheidung der weitere Unternehmen folgen werden. Die Kurssprünge sind einfach zu extrem.
 
@Memfis: Für die Zahlung mit einer Währung ist die Stabilität wichtig. De- und Inflation sind tödlich.
 
@Memfis: Wer führt denn im allgemeinen eine Kurskorrektur durch? Sind es nicht die Zentralbanken, die sowas durchsetzen? Wo ist die Zentralbank, die sich um Bitcoins kümmert? Wurden die Coins nicht genau aus dem Grund so entworfen, dass es keine zentrale Regulierungsstelle gibt?
 
@SunnyMarx: Bei Bitcoin erfolgt eine Kurskorrektur durch Angebot&Nachfrage
Das älteste Wirtschaftsprinzip der Welt überhaupt...da braucht man keine Zentralbank
 
@SunnyMarx: Auch im RL geschieht eine Kurskorrektur üblicherweise (Devisen, Wertpapiere) durch den Markt. Dass Zentralbanken stützend eingreifen, ist ein systemwidriger Zustand, der derzeit (anscheinend nicht laut genug, den Finanzminister freut's) kritisiert wird, und nur als Ultima Ratio zulässig. Auch 1923 ist das eher in die Hose gegangen.
 
@Memfis: Das haben sich viele bei den 1000$ auch gedacht. Und jetzt ist es das 16-fache Wert ;)
 
@Memfis: Was für eine unqualifizierte Aussage. Bitte mal genau erläutern, warum das passieren sollte.
 
@Memfis: Die Sache ist die: Genau das selbe hättest du vor zwei Wochen auch schon gesagt und jetzt schau dir den Kurs an.
 
@Memfis: ltc geht jetzt schon ab
 
Bitcoin ist keine Blase, es ist digitales Gold. Punkt. es ist novh laaaange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht
 
@DavidK3: Nur kann man mit Bitcoin leider nicht mehr vernünftig Dinge kaufen und verkaufen, was schon damals durch den Kurswechsel schwierig war. Im Februar habe ich zum Kurs von 1165 glaube gekauft und mich geärgert weil Tage später der Kurs auf 9xx gestürzt war.
 
@L_M_A_O: Du antwortest mit diesem Post auf einen Vergleich mit Gold. Ich verstehe nicht, was dein Post mit Gold zu tun hat. Mit Gold kaufst oder verkaufst du doch genau so wenig?
 
@iammaac: Eben drum, Bitcoin soll und muss mehr sein als nur ein reines Spekulationsobjekt.
 
@iammaac: Weiss jetzt nicht warum du Minus bekommst. Aber genau deswegen schmeissen Shops den BTC wieder raus. Gestern gin die News rum, das Valve ihn raus geschmissen hat eben wegen den ganzen Kursschwankungen.
 
@L_M_A_O: Du hast dich geärgert weil du zum Kurs von 1165 gekauft hast? Du weißt schon dass der Kurs jetzt 14x so hoch liegt? Und da ärgerst du dich? Manchen Leuten ist nicht zu helfen...
 
@RobertR1: Richtig verstehen, er hat sich damals geärgert. Und diese Instabilität zerstört das Vertrauen.
 
@RobertR1: Und warum sollte mich der aktuelle Kurs interessieren? Ich habe Bitcoins gekauft um etwas zu kaufen. Ich halte die nicht als Spekulationsobjekt.
 
@L_M_A_O: manche leute haben echt geld zu viel...
 
@RobertR1: Deine Kommentare muss ich nicht verstehen können?
 
@RobertR1: Ich hatte meine bei einem Kurs von 170 Euro verkauft. Ärgere ich mich jetzt? Nein, auf keinen Fall. Denn wie lange will man die Dinger halten? Niemand kann vorher sehen, wie der BTC in einer Stunde steht, oder in einem Monat, oder in einem Jahr. Und genau das ist hier der gefährliche Knackpunkt. Wie lange soll man dran fest halten. Wenn die Kurse fallen, ist es schon zu spät. Die meisten Wallets machen dann den Ankauf erstmal dicht und du wirst deine BTCs dann nicht los.
 
@DavidK3: so hoffst du ;)
 
Tja, wer sich selbst nicht informiert, kann immer nur von 'Blase' reden - und verpasst somit die Chance seines Lebens.

--> Leute informiert euch SELBST über Kryptowährungen - sie werden unser Leben verändern.
 
@rw4125: Kryptowährungen.. Vielleicht. Bitcoins sind aber einfach nur eine riesige Blase ohne einen Nutzen dahinter. Sowohl die starken Kursschwankungen (bzw die ständige Erhöhung) als auch die extrem hohen Gebühren (die übrigens auch immer weiter steigen mit dem Wert der Währung) verhindern auch nur im Ansatz einen tatsächlichen Einsatz dieser Währung für den eigentlichen Zweck (damit Ware zu kaufen).
 
@sav: Daher akkumuliert der kluge Mann jetzt die besten Altcoins, und freut sich wenn eine oder mehrere davon später Bitcoin ablösen.

Einige heiße Kandidaten:
- IOTA
- EOS
- Monero
- Cardano
usw
 
@rw4125: Ich glaube ja eher das wenn Bitcoins abschmieren, auch die Werte der anderen Abschmieren. Einfach weil die Leute merken werden dass das eben keine sichere Anlage ist. An den Nutzen der Währungen wird wohl nicht mal 5% der Leute glauben. Die meisten werden aktuell einfach nur zocken und wenn die Blase platzt, werden die nicht einfach das Geld in die nächste Blase packen.
 
@sav: Ich kann nur wieder sagen: Informiere dich selber!

Kryptowährungen werden die Finanzwelt (und etliche andere Branchen) genauso revolutionieren wie das Internet den Informationsaustausch revolutionierte.
 
@rw4125: Und wieso sollten Sie das tun?
 
@Edelasos: Weil Kryptowährungen Geld mit Internet und Computer verbinden.

Geld kann damit nicht nur schneller und billiger transferiert werden, sondern wird programmierbar - und erhält damit die gleichen Möglichkeiten die Informationen erhalten haben, nachdem sie flexibel übers Internet abrufbar wurden.
 
@rw4125: Wie kommt man auf das "billiger"? Eine Bitcoin Überweisung ist aktuell viel teurer als eine normale Überweisung. Irgendwie muss sich die - dezentrale - Infrastruktur (um nicht zu sagen Stromverschwendung) ja finanzieren.
Auch Geschwindigkeit ist kein Vorteil bzw. war es auch noch nie. Bei den Banken beginnt man ja auch langsam Überweisungen in wenigen Sekunden zu verschicken. PayPal bietet es ja auch schon lange an usw.
 
@sav: Vergiss Bitcoin. Das ist die älteste und schwächste Coin von allen.

Moderne Generation3-Coins wie
- IOTA
- NEO
- Stellar Lumens
- Cardano
ermöglichen
+ schnelle (Sekundenbereich)
+ billige (wenige cents oder bei IOTA: 0,0)
+ programmierbare
Finanztransfers.

Noch dazu sind sie
+ dezentral
+ nicht manipulierbar
+ und ohne jede Bank zu nutzen.

Nicht Bitcoin - sondern moderne Generation3-Kryptowährungen sind es, die wir in wenigen Jahren für die meisten Finanzangelegenheiten verwenden werden.
--> Fiat-Währungen sehen dagegen ganz schön alt aus.

Und das nicht nur, weil Fiats (durch Notenbanken) beliebig manipulierbar und daher nicht wertbeständig sind.
 
@rw4125: Cryptowährungen sind wie E-Autos: teuer, unnötig gehypt, nutzlos und ganz schnell Schnee von gestern.
 
@rw4125: IOTA funktioniert nicht mal ;) NEO ist nicht als Währung konzipiert, Stellar Lumens ist totaler Shitcoins. Eins haben alle Coins gemeinsam, sie haben gutes Marketing auf das du offenbar reingefallen bist ;).
In ein par Jahren sind deine aktuellen Lieblings-Coins alle weg oder nahe bei 0. Bitcoin wird aber immer noch da sein und das Problem mit den teuren Transaktionen ist dank dem Lightning Network oder was ähnlichem längst gelöst.

Ob Fiat dann wirklich alle alt aussehen, werden wir noch sehen. Kann sein, aber wissen können wir das aktuell noch nicht.
 
@DrEmmettBrown: Welche anderen empfiehlst du? Bitcoin only?
 
@wertzuiop123: Ich empfehle eigentlich immer, dass man zuerst mal Zeit investieren soll und sein eigenes Wissen dazu aneignet. Idealerweise versteht man die Technologie dahinter selber so gut dass sie jemand anderem problemlos auswendig erklären kann. Man sollte auch in der Lage sein um potentielle Schwachstellen selbst zu erkennen und die damit verbundenen Risiken einschätzen können. Das geht natürlich alles nicht von heute auf morgen und um Praxiserfahrungen zu sammeln empfehle ich Einsteigern jeweils für eine kleine Summer Bitcoins zu kaufen, die nicht weh tut, wenn man sie verliert. Wenn du verstanden hast wie Bitcoin mit der Blockchain zusammenhängt und sowohl die Stärken wie aber auch die Schwächen des System kennst, dann ist es nicht sehr schwer die Konzepte von verwandten Kryptowährungen zu verstehen. Wer aber meint das man mit Kryptowährungen reich werden kann ohne sich intensiv damit auseinander zu setzten könnte massiv auf die Schnauze fallen. Wenn du irgendwo liest oder hörst man solle jetzt unbedingt XYZ kaufen, es wird steigen, dann solltest du sehr vorsichtig sein...
 
@rw4125: Gibts irgendwas als praktische Wallet, in der man mehrere verschiedene Coin-Typen "horten" kann? Hab jetzt auf die Schnelle sowas wie exodus.io oder sunmultiwallet.com gefunden. Hab jetzt noch keinen von beiden getestet

Oder brauche ich für Ether z.B. myetherwallet.com und für das nächste wieder was anderes?
 
@wertzuiop123: Ledger Nano S.
Kostet, zahlt sich aber aus.
 
@rw4125: haben die IOTA, EOS, Monero, Cardano in einem z.b.

ok laut roadmap kommen 1-2 noch dazu
https://trello.com/b/5nQ1mdzt/ledger-roadmap

https://ledger.zendesk.com/hc/en-us/articles/115005304449-Which-altcoins-and-tokens-are-supported-by-the-Ledger-products-

coinomi hat sehr viele aber die fehlen leider auch
 
@rw4125: Ich besitze Krytpowährung(Monero) kenne mich damit auch aus.

Aber in Bitcoin würde ich derzeit auch nicht mehr investieren. Dazu ist mir die
Entwicklung schon "zu krank"...ob es den großen Knall gibt oder mit einem
langen "pffffh"dem Bitcoin einfach nur die Luft ausgeht...lassen wir uns überraschen.
 
@Selawi: Bitcoin ist zZ nicht nur die bekannteste, sondern auch die am weitesten verbreitete Coin.
--> Ohne Bitcoin ist der Einstieg in die Kryptowährungswelt nur schwer möglich.

Das wird aber in Zukunft anders sein.
Sobald sich herumgesprochen hat, dass Altcoins wesentlich besser sind (in praktisch jeder Hinsicht) und sich eine neue Coin als zentrale Transaktionscoin durchgesetzt hat, wird Bitcoin wertlos verfallen.

Bis es soweit ist, kann es aber noch ein Weilchen dauern.
 
@rw4125: Sehe ich so ähnlich...auf eine große goldene Zukunft von Bitcoin als
Bringer "der einzig wahren Weltwährung und des Weltfriedens" würde ich
jedenfalls nicht wetten wollen. :-)

Aber die Rolle des Initiators für grundlegende Veränderungen im Finanzwesen
(ganz allgemein)...das darf man Bitcoin durchaus zugestehen.
Das Zeug zur Währung oder Geldanlage hat Bitcoin IMO aber nicht
 
@Selawi: Weiß Niemand.
Aber der Futuremarkt (CME) für Bitcoin kommt gerade in Fahrt. Es kann also noch einiges noch oben gehen.
 
@rw4125: Du hättest sicherlich auch Telekom-Aktien als Sicherheit angesehen.
 
@floerido: Telekom-Aktien habe ich nie besessen.

Dafür aber Amazon, Google, Airbus, Microsoft, die sich alle mindestens vervierfacht haben.
 
@rw4125: Nur ? Ich hab "damals", also so etwa 2000 ..2001, mit Solarworld über 1000% plus gemacht beim Verkauf. Den Screenshot vom damaligen Depot hab ich auch noch auf dem PC. Inzwischen sind die insolvent, so kanns gehen.
 
@DerTigga: Ich schrieb: MINDESTENS vervierfacht.

Habe AMZN für $38 gekauft - und jetzt stehen sie bei 1200 = 3000% plus.
 
@rw4125: Und ich schrieb von: beim Verkauf.
Im Gegensatz zu dir hab ich den Gewinn also wirklich gemacht, dir könnte er theoretisch immernoch entgehen ;-)
Ich gehe zurecht davon aus, das du die immernoch hällst ?
 
@DerTigga: Mir kann der Gewinn nicht entgehen, weil ich aus meinem Aktienportfolio bereits das Doppelte entnommen habe, was ich jemals eingezahlt habe.
Den Großteil meiner Amazon-Aktien halte ich aber immer noch, weil Amazon nach wie vor die beste Firma der Welt ist.

ZZ ist mein Kryptowährungsportfolio bereits 3x so wertvoll wie meine Aktien - das ist aber immer noch bloß der Anfang. Kryptos werden noch wahnsinnig steigen in den nächsten 3-7 Jahren.
 
@rw4125: Den letzten Satz betrachte ich aufgrund von mir gemachter Erfahrung als Mittelding aus ziemlich massiver Selbsttröstung und dem seit Jahren / Jahrzehnt üblichem / gewohntem / gehörtem Börsengurugewäsch bzw. Aktienkaufensollen-Einpeitscher und Kaffeesatz-Hellseherei. Neidisch werde ich deswegen sicher nicht nennenswert. Auch nicht wenn der Krempel noch bis sonstwohin steigen sollte. Ich hab mich entschieden, nicht dran teilnehmen zu wollen und dazu werd ich auch in 5 Jahren noch stehen.
Und irgendwie ruft das tatsächlich Erinnerungen an ein gewisses deutschstämmiges, nun in Neuseeland Hof haltendes und ziemlich beleibtes "Pünktchen" hervor und sein Geschäftsgebaren zu Zeiten des sog. Neuen Marktes. Auf den hab ich zum Glück auch nicht gehört. Der hat sich, nachdem ihn Sender wie NTV und andere achtkantig rausgeworfen hatten, anschließend auch eine noch größere Teilnehmermengen anköder und (deren) Gelder Ein und Ansammel Methode überlegt. Auch darauf bin ich nicht angesprungen bzw. reingefallen. Obwohl man doch da so enorm reich an wertvollen Filmen und Programmen werden konnte bzw. somit reich an in diesen Kreisen absolut 'offiziell' gültiger virtueller (Tausch)Währung bzw. (Zurück)Zahlungsmittel.
 
ich bin heilfroh dass ich fuer 540$ damals 1 Bitcoin gekauft habe. Bei 30k überlege ich zu verkaufen. Bitcoin ist als Währung sehr ungeeignet, da gebe ich dir recht. Als Digitalwährungen werden sich einige Altcoins durchsetzen. Monero wird durch die Decke gehen. Ich bin eingestiegen als Monero noch 4$ wert war, und könnte mir in den Arsch beissen dass ich bei 40$ verkauft habe. Ich tippe darauf dass Monero bis Weihnachten/Neujahr mindestens bei 500$ liegen wird
 
@DavidK3: wie und wo kann man sich diese Währungen eigentlich kaufen?
 
@FuzzyLogic: Bei Exchanges. Wenn du möglichst nah am Marktpreis kaufen willst> kraken.com
Dort kannst du jeden beliebten Coin kaufen per SEPA Überweisung. Genauso kannst du die Coins auch verkaufen,Auszahlung ebenfalls per SEPA Überweisung. Leider ist die Kraken Website seeehr Buggy. Es funktioniert aber, kann aber sein dass du deine Order 15mal tätigen musst damit sie durchgeht, und gleichzeitig darauf achten dass du die Bestellung nicht 2mal ausführst. Aber die Betreiber arbeiten an den Problemen
 
@DavidK3: Kraken kann ich gar nicht empfehlen. Habe von gestern auf heute 33€ verloren weil ich noch offene Positionen hatte welche ich eigentlich gestern geschlossen habe und auch als geschlossen angezeigt wurden, aber trotzdem offen blieben. Zum Glück wenig Geld was nicht schmerzt, trotzdem unnötig.
 
@FuzzyLogic:
Bitcoin.de ist eine seriöse und gute Anlaufstelle für den ersten Krypto-Kauf.
Bitcoin.de ist keine Börse, sondern ein Marktplatz. Dort gibt es momentan Bitcoin, Ether (Ethereum) und Bitcoin Cash (eine Abspaltung von Bitcoin) zu kaufen.
Bitcoin.de liegt in Deutschland und funktioniert mit jedem deutschen Girokonto. Man kann dort diese Währungen per SEPA-Überweisungen kaufen.

Kraken, Gdax, Bittrex, Bitfinex sind dagegen ausländische Börsen.
Der Unterschied bei diesen ist, das man dort zusätzlich zu den erwähnten auch andere große Währungen bekommt (wie Ripple, LiteCoin, Dash, etc) und der Preis Sekunden aktuell ist.

Bei Bitcoin.de ist das eher wie ein bei Ebay. Ich setze dort selbst ein Angebot herein und bestimme den Preis für die von mir zu verkaufende Kryptowährung.
In der Regel orientiert sich der Preis natürlich sehr nah am wirklichen Preis, die auch auf Börsen gehandelt werden.

Ich würde sagen: Börsen sind eher etwas für Trader und Bitcoin.de ist eher etwas für den Beginner, der Währungen erstmal kaufen und einfach nur halten möchte.

Kraken hat seit einiger Zeit mit performanceproblemen zu kämpfen, deshalb der Motzer von Steppl.
 
@BartI1: Naja Bitcoin.de ist nicht gerade der Favorit. https://www.btc-echo.de/bitcoin-de-gibt-nutzerdaten-polizei-heraus/
 
@dd6vd: Bitcoin.de ist deutsch.
Wer dort "krumme" Sachen egal welcher Art macht, ist selbst schuld.

Habe da eher wenig Probleme damit, wenn Bitcoin.de Daten an die Polizei herausgibt.
Auch würde ich keine Tradinggewinne die ich dort erzielt hätte dem Finanzamt verschweigen.
 
Dann warten wir mal ab bis sich diese 280 mrd in Luft auflösen.
Das gibt dann erst ein Geheule.
Man könnte glatt meinen, dieser ganze Hype wäre gesteuert.
Mal überlegen wer ein Interesse hat, dass Kryptowährungen zu Grunde gehen.
Folge der Spur des Geldes......
 
@LastFrontier: Heulen werden eher die Leute, die noch immer nicht erkannt haben, dass Kryptowährungen enorme Vorteile bieten und unser ganzes Leben verändern werden.
 
@rw4125: bisher haben Kryptowährungen noch keinen einzigen Vorteil für einen "normalen" Menschen. Weder deren Akzeptanz, noch von der Bedienung her. Auch der Verlust ist viel zu einfach und die Leute sind ja schon mit dem Backup ihrer Urlaubsbilder völlig überfordert.
 
@sav: Das war beim Internet in den frühen 90ern auch nicht anders.
Später jedoch revolutionierte es die Welt.

Bei Kryptowährungen ist gerade Ähnliches im Gange.
 
@rw4125: Indem sie einen inm die Oleite rfeissen?
Mir ist so ziemlich alles suspekt, wofür es keinen echten Gegenwert gibt.
Kryptowährungen sind reine Luftnummern.
 
@LastFrontier: Wo ist dein Realer gegenwert zum Euro?
 
@Alexmitter: Der Euro und andere Währungen sind intarnational anerkannte Währung die ich in jedem Tante Emmaladen eintauschen kann.
Versuch mal die Dinge des täglichen Alltags mit Bitcoin zu bezahlen.
Ganz komisch an Bitcoin: Transaktionen müssen in Euro bezahlt werden. Warum eigentlich?
Kryptowährungen sind noch Luftnummern für einen zu kleinen Kreis.
und mal ehrlich: wer will denn eine Währung mit Kursachterbahn wie sie nicht mal die italienische Lira hatte.
 
@rw4125: Jepps... Spätestens wenn uns der Strom ausgeht, weil alles zur Berechnung der Bitcoins (Gold, Cash) und anderen wie Monero etc. drauf geht. Eine Währung sollte auch nach einem totalen Kollaps noch irgend wie nachweisbar sein.
 
@SunnyMarx: Ohne Strom dürfte unsere ganze westliche Zivilisation
kaum länger als einen Monat überlebensfähig sein....unabhängig von
Kryptowährungen

Aber Geld in Kryptowährungen kann man durchaus auf einem Stück
Papier mit einem z.B. QR-Code drauf ausdrucken. ...und verschenken
oder einrahmen.Oder man kritzelt die Keys einfach nur mit einem Bleistift
auf Papier Und es hätte dann den gleichen "Wert" wie ein Papier-Geldschein
mit einer Zahl drauf.
 
@LastFrontier: Hab grade bei den Illuminaten angerufen. Die sind es nicht. Bin jetzt bei Rothschild in der Warteschleife.
 
@LastFrontier: Keine Sorgen. Die lösen sich nicht in "Luft auf". Der Wert wird nicht vernichtet.
Wenn die Bitcoin irgendwann mal (übertrieben gesagt) von 280 Milliarden auf 0 gehen, dann hat irgend jemand daran 280 Milliarden verdient :>
 
@hezekiah: Ja die Gangster und Finanzhaie....
Kryptowährungen sind Volksverar$che
 
Es lohnt sich definitiv noch einzusteigen (Altcoins). Nexus oder Aeon mal so als kleiner Tipp...
 
@DavidK3: Was können die Beiden?
 
@iammaac: Aeon ist der kleine Bruder von Monero. Einer der Coredeveloper von Monero entwickelt Aeon. Aeon basiert auf dem Cryptonight-Light Algorithmus, es ist um einiges effizienter zu minen als Monero (Cryptonight). Aeon ist quasi wie der Litecoin für Bitcoin

Nexus will die Blockchain-Technologie noch mehr dezentralisieren, in dem sie Satelliten ins Weltall befördern (Q3 2018 ist geplant). D.h eine Blockchain die ohne Internet funktionieren kann. So ganz blicke ich bei Nexus aber auch nicht durch, man munkelt aber dass sie was mit SpaceX am Hut haben....
 
@DavidK3: Glaube nicht alles was die Marketingfrizen der ach so tollen neuen Coins alles erzählen ;).
 
@DrEmmettBrown: Bin schon etwas länger dabei, 95% der Altcoins sind Scamcoins. Nexus gehört definitiv nicht dazu.

So your own research: http://www.nexusearth.com

Selbst wenn der Coin nichts kann, der Kurs wird trotzdem nach oben Schellen. Der Hype wird's richten, die Entwickler gehen langsam in die Offensive was Marketing angeht
 
@DavidK3: 99.9% sind Shitcoins, nicht alle davon sind Scam... Zu Nexus kann ich nichts sagen da ich mich nicht damit auseinandergesetzt habe. Du nennst aber auch Coins die ein effizienteres Mining haben sollen. Wenn du wirklich verstanden hast was mining ist und wozu es da ist, dann wüsstest du das dies gar nicht sein kann. Das war eigentlich der Grund für mein Beitrag oberhalb.
 
Mit Bitcoins kann man innerhalb von wenigen Jahren das üben / erfahren, was mit "echtem" Geld innerhalb von Jahrzehnten passiert.
 
@Druidialkonsulvenz: Das kann man jetzt auch so oder so interpretieren. Besonder bei den "buy high, sell low"-Experten.
 
"weil das gesamte System auch keinerlei realen Gegenwert abbildet"
Wie alle Fiat Währungen, ist auch schwer wenn es garkeinen realen gegenwert für irgendwas gibt, am ehesten würde jemand da gold nennen, doch das ist auch nicht mehr als ein metall. Wenn Menchen von heute auf morgen anfangen es nicht mehr besonders toll zu finden, dann ist auch das vorbei.
 
@Alexmitter: Naja, aber es existiert. Was man ja von den verbratenen Megawatts für Bitcoin nicht mehr so wirklich behaupten kann... (Okay, Energieerhaltungssatz und so, ich weiß, aber trotzdem. ^^)
 
@DON666: Mal sehen wann die Umweltumlage auf Cyptowährungsgewinne kommt.
 
@floerido: Ja, dann dürfte der Kurs direkt mal durch 10 geteilt werden oder so... ^^
 
@DON666: Stellt sich dann die Hase - Igel Frage: Wer ist schneller.. der ne neue Coinsorte / Bezeichnung auf den Markt Bringer, die eben noch nicht auf gewissen Formen von grauen bis tiefschwarzen Umweltlisten steht - oder der Listenaktualisierer?
Richtig spannend wirds aber sicher erst, wenn die Mafia ihre ersten Coinhandelsbeauftragen in der Adria versenkt, wegen nicht schnell genug auf was noch unüberwachtes umgestiegen und nun 3 Millionen Verlust gemacht.. Oder der stammelnde Familienvater, der dem heimischen Nudelholz zu erklären versucht, wieso er bei 15.990 Euros die eisernen Reserven in 4 Coins umgewandelt hat und seine Gier nun noch 193 Euros groß ist.
 
@DON666: Es existiert im groß auch nicht, nur ein kleiner teil steht als baumwolle oder metall greifbar zur Verfügung.
 
Klingt wie ein beschissenes Schneeballsystem. Wer da nicht rechtzeitig aussteigt, wird irgendwann gef**kt sein.
 
@DON666: Ich gehe jetzt mit dem selben oberflächlichen wissen an die sache wie du und probiere die spache zu imitieren.
Der euro sieht aus wie ein gef**ktes schneeballsystem, ich würde da gef**kt schnell gef**kt nochmal aussteigen sonst wird man gef**kt.
 
@Alexmitter: Das mit der Oberflächlichkeitsandrohung hat dein Beitrag / seine Machart voll umgesetzt.
 
@Alexmitter: Entschuldigung, was wünschen der Herr (nehme ich an) mir damit zu sagen?
 
@DON666: Damit möchte ich dir sagen das du offensichtlich keine Ahnung hast, ein Dezentrales System ohne zentrale machtpersonen oder entscheider kann einfach faktisch nicht als Schneeballsystem funktionieren.
 
Ich kann zwar verstehen das viele skeptisch gegenüber Cryptowährungen sind, nur die Begründungen finde ich oft eher unzureichend.

Das erste ist der Stromverbrauch. Alle Elektroautos verbrauchen Strom und sie retten die Weld. Ok, hinkt ein wenig der Vergleich, aber die ganzen Rechenzentralen der Banken für die digitale Verwaltung von Konten, Online Banking, sonstige Transaktionen das verbraucht ebenfalls enorm Strom.

Gut hier minen nun ein paar Leute private leute um Bitcoins zu minen. Der Stromverbrauch ist hoch, die Umwelt wird mehr oder weniger belastet. Aber erstens stellen wir in Deutschland ja ziehmlich auf erneuerbare Energie um und zweitens, das angepriesene Gold das ja immer herangezogen wird um einen Gegenwert für unser Geld darzustellen, schonmal die Landstriche in Afrika und Co. gesehen wo die Goldwäscher mit allen möglichen Chemikalien, Quecksilber und Co. für Mininugeds, die ein normal Sterblicher im Glas kaum erkennen kann, ganze Landstriche regelrecht vergiften und verwüsten?

Nun mal zum Gegenwert von "realem" Geld. Es liegen ein paar Goldreserven irgendwo in einem Bunker. Dieses Gold gehört den Deutschen, eher noch den Banken. Dieser Goldhaufen hat schon lange nicht mehr den Wert entsprechend dem Geld das im Umlauf ist. Es wird immer mehr Geld gedruckt, auf Papier das vom Wert her ebenfalls nicht der Rede wert ist. Dadurch gibt es eine Inflation, das Geld ist pro Jahr ca. 2-2,8% weniger wert. Das wird mit einem Warenkorb getestet in dem auch Elektrogeräte wie DVD-Player vorhanden sind die im Preis ständig immer billiger werden, die ich zumindest aber nicht auf meiner täglichen Einkaufsliste habe. Somit ist der reale Inflationswert wesentlich höher als offiziell angegeben.

Und was ist nun wenn das Geld auf einmal extrem an Wert verliert? Wer kriegt denn den Gegenwert? Steht da dann ein Politiker an den Kreuzungen oder vor den Banken und zahlt jedem ein paar Goldmünzen aus mit den Worten "Tut uns leid, aber da ist mit der aktuellen Währung was schief gelaufen."? Mit Sicherheit nicht.

Von daher vertrauen ich einfach gar keinem Geld so richtig. Für mich ist das nur notwendiges Übel weil mir auch nichts besseres einfällt.

Aber um mal auf den Bitcoin zu kommen. Man sollte es weder zu negativ noch zu positiv sehen. Klar, der Kurs steigt momentan ohne Ende und irgendjemand wird schon dafür sorgen das er steigt. Und er wird irgendwann keinen Bock mehr haben und der Kurs wird sinken. Das ist bei allen Börsenkursen so sicher wie das Amen in der Kirche. Aber normalerweise steigen die Kurse dann auch wieder.

Nehmt es dooch einfach mal wie es ist. Es ist weder eine Blase noch ist es eine Übernummer. Es ist eine Wärung wie jede Andere auch. Nur neumodischer. Nach Muscheln, Steinen, Silbermünzen, Goldmünzen und Scheinen kommt halt nun dies hier. Und ich denke diejenigen die das ganze jetzt für übertriebenes Teufelszeug halten sind halt Banker, Politiker etc. wo der Stift halt ein stück rausschaut wiel sie selber davon nichts haben. Allerdings muss ich auch dazu sagen das ich gar nicht wissen will wer so viel an BTC verdient das es den Kurs so derartig steigen lässt. Ich geh mal davon aus das es durchaus ein ganz ein böser Bube sein könnte.

Fazit, Bitcoins mögen Ja/Nein... muss jeder selber entscheiden. Aber überlegt mal ob die Argumente die bisher dagegen genannt wurden nicht doch auch auf die "realen" Währungen zutreffend sein könnten.
 
@Tomarr: Nur ein paar beteiligen sich daran? Ich bin ehrlich gespannt auf die Grafikkartenschwemme bei Ebay und Co, wenns so richtig abwärts gehen sollte. Natürlich könnte auch Verknappung von 1000 Watt Netzteilen und Grafikkarten eintreten. Auch heute findet man schon Käuferbewertungen, die 4 verbaute Grafikkarten für und wegen Mining beschreiben. Weil man 10 bis 12 Euro pro Tag damit generiert bekäme. Und wenns weiter und weiter absinkt? Kredit aufnehmen für noch schnellere Grakas? In einem solcher Nutzerkommentar war zu lesen, das es nichts machen würde, das man wegen (Mining bedingter?) Nichtverfügbarkeit von geringer leistungsstarken Netzteilen was stärkeres nehmen musste, die damit generierten Coins das schließlich kompensieren würden. Sofern es derjenige über sich bringt, entstandene Gewinne rechtzeitig zu realisieren zumindest.
Oder kriegen div Atomkraftwerke verlängerte Laufzeiten zugebilligt, weils demnächst hinten und vorne nicht mehr reicht beim Strom - sollte der Krempel 20.000 überschreiten ? Oder wirds neue Krankheitsformen geben, weil das Tag und Nacht durchlaufen lassen und überwachen müssen des Pcs..? Dauerrauschen der Kühlung ist schließlich viel wichtiger bzw. akzeptabler als Fluglärm, davon hat man schließlich was, wenn man es aushält!
Einer der meines Wissens nach gravierenden Unterschiede zum Aktienmarkt ist auch: bei Aktien kann man auch gut Geld mit dem Fallen der Kurse machen. Was insich regelrecht garantiert, das man seinen Kram auch abgenommen kriegt, wenn man loswerden will. Bei Coins dürfte die Chance des drauf sitzen bleiben müssens deutlich größer sein - grade als Späteinsteiger ziert man sich ja sowieso gerne bis zum allerletzten Moment. Oder darüber hinaus. Wird schonwieder werden. Wenn man in dieser schwierigen Zeit doch nur stärkere Grafikkarten kaufen und die frisch angehoben wordene monatliche Stromrechnung unter einen Hut bringen könnte. Ach was würden dann für goldene bzw coinische Zeiten für einen anbrechen...
 
@DerTigga: Das sind aber doch sehr konstruierte Gründe die du da anführst.

Grafikkartenverknappung/bzw. Preise. Wer sagt denn dass die Grakas billiger wären wenn nicht so viele gekauft werden? Kann keiner beweisen ist nur eine Vermutung.

Wie sieht es mit denAtomkraftwerken aus wenn jeder ein Elektroauto fährt?

Und das krankenkassenargument ist ja sehr schick. Also ich bewache meinen PC nicht tag und nacht mal geschweige denn das ich ihn bestimmt nicht neben mir am Kopfende im Schlafzimmer stehen habe. Und das obwohl ich nicht mine.

An der Börse kannst du BTC genau wie jede andere Währung handeln, inkl. aktivem Verkauf. Also auch quatsch. Und sein Geld in den Sumpf setzen kannst du mit allem was an der Börse gehandelt wird. Im Gegenteil wenn du mit Aktien und einem hohen Hebel handelst kannst du sogar richtig auf den Arsch fallen wenn du Pech hast. Bei Währungen gibt es in der Regel keinen Hebel.

Ansonsten sind das doch eher egoistische Gründe "Die Grakas sind so teuer". Soweit ich weiß leben wir halt in einem freien Land. In der Regel kann sich hier jeder so viele Grafikkarten kaufen wie er möchte solange er sie bezahlt. Und wenn sie das jetzt für Boinc machen würden um Krebszellen zu erforschen wäre das dann auch das Argument mit dem du es scheiße finden würdest?

Von daher ist das ofmals eher eine Doppelmoral die viele da von sich geben.
 
@Tomarr: Wo schrieb ich was davon, das mir die (momentane) Höhe oder Tiefe von Preisen von Grakas dabei wirklich wichtig sind ? Oder ich gar ne Art Hass drauf habe, das sie womöglich hoch sind deswegen / zur Zeit ? Nö du..iss mir ziemlich Latte bzw. kein Entstehungsgrund für das, was ich schrieb.

Es ging rein darum, das man anhand des Eintretens / mit dem klar Erkennen können einer Verknappung den tauglichen Beweiß erbringen könnte, das da eben doch erheblich mehr, als die von dir in deinem obigen Beitrag kolportierten "paar" sich an dem Coinkrams beteiligen / aktiv drin stecken. In meinen Augen schrammt das hart am Rande des Wunschdenkens entlang, das es nur ein paar wenige aktiv tätige seien..

Genau deswegen habe ich auch nicht Ebay.de sondern nur Ebay geschrieben. Weil wir nunmal nur diese eine Welt haben bzw. das mit dem Coins ne weltweit stattfindende Sache darstellt bzw. sich dazu auszuwachsen scheint. Man also auch eine weltweit agierende Plattform zu Analysezwecken, wieviel 'ein paar mehr' es denn nun sind, heranziehen sollte..

Deine Kernkraftwerksfrage beantworte ich so: ich hab schon so manches mal dranrum überlegt, wieviel Werbeetat für diese Elektroautos in Wahrheit bzw. hintenrum von (Kern)Kraftwerksbetreibern stammt.
Ich hab durchaus ein paar Jahre sehr aktiv mit der Börse zu tun gehabt. Also auch die Gefühlswelt(en), die so manches mal vor und hinter Verkauf, weiter Halten oder Erwerb bzw. Nachkaufen stehen / (unlogischerweise) die Führung übernehmen (dürfen) kennengelernt / beobachtet.
Ich rede in meinem Beitrag auch nicht von geregelten friedlichen Börsenzeiten. Sondern davon, das sich von Coins zurückziehen wollen bzw. das dahinterstehende an Euros schlagartig komplett herausziehen wollen, grassieren könnte.
Vor allem auch deswegen schlagartig, weil man Machart technisch nur dann was daran gewinnen kann, wenn sie steigen bzw. wieder und weiter über den eigenen Einkaufspreis hinaus steigen. Fallen sie, bleibt einem sich absichern Wollendem nur Flucht oder waghalsiges Nachkaufen.

Weil man eben bei den Coins nichts offiz. Börsen gehandeltes "erwerben" kann, was sich (wie beim Aktienhandel) freudig die Hände reibt bzw. gradezu danach giert, das Coins und wenn sie es denn tun, dann doch bitte bitte ordentlich weit fallen mögen.
Genau deswegen könnte ein starker Fall des Coinkurses auch zu heftigen Panikverkäufen führen, weil die Chance drauf, das da sich was als Bremse dazwischen schmeißt, um nicht zu sagen schmeißen kann, in meinen Augen um einiges geringer ist, als beim Aktienmarkt.

Auch deswegen solltest du eigentlich hoffen, das die festgelegte, verteilbare Stückmenge an Coins groß ist bzw. das viele und nicht nur ein paar dabei mitmachen (können) - sonst gibts erstrecht nichts, was nen abwärts sausen bremst.
Ich muss allerdings zugeben, das ich nicht mit letzter Sicherheit weiß, ob der / ein Coin Kurs 1 zu 1 an der (ver)kaufbar werdenden Stückzahl hängt.
 
@DerTigga: Na wenn an der Börse etwas abrauscht gibt und gab es schon immer Panik bei einigen. Das ist halt so, war schon immer so. Irgendwann, ich glaube in den 60ern gab es doch mal son Börsencrash wo dann haufenweise Börsis aus dem Fenster gesprungen sind.

Man darf halt nur mit dem Spekulieren was man auch bereit ist zu verlieren und alles wird gut. Den Rest kann man aussitzen.

Wobei ich ja sogar hoffe das BTC mal wieder ordentlich runter geht. Dann kann ich noch ein wenig investieren. Egal ob der Kurs nun immer wieder künstlich hoch getrieben wird oder nicht. Wenn ich ein bischen davon mitnehmen kann warum nicht?
 
@Tomarr: Was sich mit dem Wort deutliche bis überzogene Risikobereitschaft beschreiben lässt und somit unter das fällt, was ich weiter oben im Punkt der Gefühlswelt bzw. davon gesteuert werden schrieb. Grade der Punkt des: och ich habs doch, also wieso nicht noch mehr reinstecken ist der, über den sich deine "Mitcoiner" freuen werden. In meinen Augen hats aber eher wenig Sinn und ist auch nicht völlig ausgeschlossen, wenn bzw. das der Kurs rein wegen dir bzw. deinem Kauf anziehen würde.
Ich will dir nun nicht madig machen, das du davon überzeugt bist und womöglich nen richtig gutes Bauchgefühl hast im Punkt, das es okay für dich ist noch nachzulegen, versteh mich da nicht falsch. Kein Thema für mich zuzugeben, das ich nicht so wirklich in der Coin Materie drin bin.
Ich für mich habs in meiner aktiven Börsenzeit nur einfach mehrfach erlebt, das ich mir eingestehen musste: ja verdammicher mist..da hab ich mich aber ganz schön bös' verschätzt, da passiert leider genau das Gegenteil vom erwarteten, dat fällt NOCH weiter ?!
Damit du in etwa weißt wovon ich da rede: ich war damals mit fast 60.000 Euro in Aktien drin bzw. hatte von der Zusammensetzung her sozusagen meinen eigenen Fond.
 
@DerTigga: Ja gut, aber da muss man halt Disziplin beweisen bezw ein gutes Moneymangement. Wobei ich mir bei dir, so wie du sagst breit gefächert wie ein Privatfond, kaum vorstellen kann dass da wirklich alles ins Minus bis zur Pleite ging. Klar, Drawdowns sind auch bei mir an der Tagesordnung. Ich glaube nicht das es irgendjemanden gibt der den perfekten Ein- und Ausstiegspunkt findet. Aber etwas Geduld und schon steigt es wieder.

Klar, ich hatte auch mal einen harten Monat. Um genau zu sein war das der Monat wo BTC auf 3500 Gesunken ist. Und das obwohl ich damals noch nichtmal in BTC investiert hatte. In dem Monat hatte ich tatsächlich einen Verlust von 18,3%. Aber im Schnitt habe ich pro Monat eigentlich ein Plus von 5%-9% je nachdem. Deswegen sehe ich das ganze recht gelassen. Dazu kommt natürlich das ich nur Geld investiere das ich nicht unbedingt brauche und mit dem ich im alltäglichen Leben auch nicht rechne. Ich glaube das hilft viel.
 
@DerTigga: Keine Sorge fürs Bitcoin Mining werden schon seit Jahren keine Grafikkarten mehr verwendet. Und wegen dem Stromverbrauch muss man sich jetzt wirklich auch nicht den Kopf zerbrechen. Tomarr hat es ja sehr gut verglichen mit Gold, was letztlich für die Umwelt viel schlimmer ist.
Bei Bitcoin ist es inzwischen bzw. schon sehr bald via Banken auch möglich um auf fallende Kurse zu wetten.
 
@DrEmmettBrown: Dann würde das bedeuten, das derjenige, der das von mir gelesene verfasste, kräftig lügt oder herzlichst wenig Ahnung hat, denn der Beitrag ist vor minnimal mehr als einem Jahr verfasst worden.
Derjenige schrieb da auch im Detail, welche Herstellerbenennungen seine 4 AMD Grakas tragen, 4 mal dieselben waren es nämlich nicht, sondern 2 schwächere und 2 stärkere Karten.
 
@DerTigga: Vermuetlich ging es da um Ethereum Mining oder ein anderer Coin. Bitcoin mit Sicherheit nicht. Da war schon vor mehr als 4 Jahren nichts mehr zu holen mit Grakas...
 
@DrEmmettBrown: Dann kannst du uns Dumme ja mal erhellen. Sind es jetzt Netzwerkkarten, USB-Hubs oder doch eher IoT-Heizungssteuerungssysteme? ^^
 
@DON666: Ich erkläre lieber die komplexeren Zusammenhänge von Bitcoin und Co. und nicht solche Dinge die du mit einmal kurz googlen rausfinden kannst.

Bitcoins werden mit sogenannten ASICs gemind. "Application Specific Integrated Circuit" oder einfach gesagt mit speziell dafür entwickelten Chips die genau nur diese eine Sache können dafür aber hocheffizient. Mit Grafikkarten würde es grundsätzlich auch gehen, aber da bräuchtest du mehrere tausend mal so viel Strom und viel mehr Platz und die Anschaffungskosten könnten niemals amortisiert werden.
 
"Hinzu kommt, dass die zahlreichen Transaktionen, die für das enorme Kurswachstum notwendig sind, riesige Rechenkapazitäten beanspruchen. Das bedeutet eben auch einen entsprechend hohen Energieverbrauch. Somit lässt sich der gesamte aktuelle Vorgang auch zu einer regelrechten Katastrophe für den Klimaschutz herunterbrechen."

Hier wird impliziert, dass Bitcointransaktionen viel Energie verbrauchen. Das ist nicht korrekt! Das Mining braucht viel Energie aber das tut es unabhängig davon ob viel oder wenig Transaktionen gemacht werden. Es werden übrigens aktuell nicht mehr Zahlungen gemacht als sonst auch immer, da mehr gar nicht geht.
 
Bitcoin ist eine Weltmarke wie Google, Youtube, WhatsApp, Facebook, Amazoon usw.
Bitcoin wird sich noch steigern und kann 500.000 eines Tages erreichen. Da muß ich die Kritiker und Demonenbeschwörer leider enttäuschen, es wird keine Bitcoinblase geben die platzt. Ich hab schon seit 2012 Bitcoins, jetzt kaufe ich auch keine mehr, wozu auch. Kann schon verstehn dass sich die Spätzünder jetzt ärgern, aber so ist das Leben eben :-)
 
IMHO ist das große Problem an Bitcoins seine unfälschbarkeit. Was ist, wenn eine Naturkastastrophe ein Rechenzentrum zerstört in dem 100 Mrd $ in Bitcoins gelagert sind. Sollte Papiergeld verbrennen wird es einfach nachgedruckt. Denn das Geld ist ja nur ein Zahlungsversprechen. Hier wird das Versprechen mit dem "Papier" auf dem es gedruckt ist, zerstört.

Man stelle sich folgendes Zukunftszenario vor: Ein kleines Land, sagen wir Estland oder Malta stellt seine gesamte Volkswirtschaft auf Cryptowährung um. Jetzt installieren Kriminelle in dem land ein Botnetz das einfach sämtliche daten die damit zu tun haben einfach Löscht.

Das Land wäre in diesem Moment am Ende. Wenn der Tresor der Bank brennt, schmeißt man die Druckerpressen an.
 
@Speggn: Die Bitcoins liegen nicht an einem zentralen Ort (im Sinne von Strasse und Hausnummer), sondern liegen in der Blockchain.
Die Blockchain liegt als synchronisierte Kopie auf zig tausenden Computern/Servern weltweit.

Wenn also ein RZ abbrennt, dann ist im technischen Sinne nichts passiert.
Die Menschen müssen nur über ihre Privatekeys verfügen, dann kann kein Feuer/Hardwarefehler zu Verlust von BTC führen.
 
@BartI1: Das heißt im Umkehrschluss: Ich mache eine 1:1 Kopie von einer Blockchain und lösche sie dann auf dem ursprungsmedium.... Enteignung war nie so einfach.... Dann existiert diese zwar noch, aber nicht mehr bei der jeweiligen Person...
 
@BartI1: Na dann ist es nach der Logik ja völlig unmöglich, daß irgendeinem Individuum Bitcoins abhanden kommen.

Den Briten da und NiceHash wird's freuen.
 
Sehr viel Unwissen, Vermutungen und Aluhüte in den Kommentaren unterwegs.

Bitcoin (BTC) hat seine Hauptfunktion in Zukunft nicht als Zahlungsmittel, sondern als reiner Wertspeicher.

Und das sicherlich nicht weil er technisch den anderen Kryptowährungen überlegen ist, sondern weil er die erste und damit bekannteste Kryptowährung ist. Der BTC ist so bekannt, weil er so einen hohen Kurs und so eine hohe Marktkapitalisierung hat.

Ich möchte es mit physischen Gold vergleichen: Damit kann ich im Geschäft auch nicht direkt einkaufen, manche Menschen halten sich aber dennoch physisches Anlagegold nur zur reinen Absicherung in ihrem Depot.

Viele Gold- und BTC-Investoren haben das gleiche Misstrauen: Die trauen dem FIAT-Geldsystem (nicht die Automarke, sondern aus dem lateinischen fiat: "Es werde") wie USD und € nicht.
Diese Währungen können ohne Grenzen gedruckt werden, es gibt keine Absicherung, dazu stehen Staaten dahinter, die hoch verschuldet sind.

Das alles führt zu einem Glaubensverlust. Und genau da kommen Kryptowährungen wie der BTC ins Spiel.
Wenn ich bei BTC als Beispiel bleibe (und lasse die Forks einmal außen vor): Es kann nur maximal 21mio BTC geben. Kein Staat oder Notenbank kann entscheiden: "Jetzt drucken wir mal mehr Geld, weil wir brauchen mehr", dank des Systems der Blockchain ist es ein unverfälschbares, transparentes System zur Speicherung und Hinterlegung von Finanztransaktionen.

Ich bin davon überzeugt, das der Siegeszug von BTC erst anfängt.
Weil das System einfach ist und pure Freiheit bedeutet (ich kann ohne Beschränkungen, Einmischung und Regulierungen von Staatsseite hunderttausende usd/€/yes, etc mitnehmen und innerhalb von 30min übertragen).
Wenn man es aus dieser Sicht sieht, ist es eine echte Finanzrevolution.
Ich brauche keine Banker, ich brauche keine Banken, ich brauche keine Admins. Das System funktioniert selbstständig, sicher und unkorrumpierbar.

Eigentlich sollte jeder Mensch, der gegen die Allmacht der Finanzlobby oder staatliche Überwachung ist (sage nur USA und Snowden, etc), dieses System zumindest einmal durchdenken.

Das der Kurs steigt, ist nur ein Nebeneffekt, weil der Preis durch Angebot und Nachfrage reguliert wird und mehr und mehr Menschen den Vorteil sehen, wnen Sie aus dem Papiergeld in eine nicht so einfach regulierbare und beeinflussbare Geldanlage investieren.

Wird es Kurseinbrüche geben? Natürlich.
Sollte ich in irgendetwas investieren, in das ich nicht glaube? Natürlich nicht
Aber am Ende des Jahres 2018 wird der Kurs, alleine wegen den ganzen Krise weltweit, nochmal um ein Vielfaches höher sein.
Für Hodler (so nennt man in der Kryptoscene, die Leute die nicht herumtraden, sondern einmal kaufen und dann die Währung lange halten) wird dieses Investment sich auch aus monetärer Sicht, weiter auszahlen.
 
@BartI1: Guter Beitrag! Sobald mit Bitcoin wieder mehr Zahlungen möglich sind, wird es vermutlich auch wieder vermehrt als Zahlungsmittel eingesetzt. Hast du dich schon mit dem Lightning Network oder ähnlichen Ansätzen befasst?

https://lightning.network/
 
@DrEmmettBrown:
Natürlich. Auch deshalb halte ich selbst etwas LiteCoin (LTC). Es gibt aber auch ganz viel andere Coins, die ebenso gut für Transaktionen sind (wie DASH, BCH, IOTA (wovon ich sehr viel halte)). Wer sich da durchsetzt, wird sich zeigen. Ich glaube und hoffe das IOTA das Rennen macht. Verträge mit BigPlayern (wie Microsoft, BMW, Bosch, etc) hat die Foundation ja schon.

Ob BitCoin jemals als Zahlungssystem fungieren wird? Ich bezweifel es.
Neben der technologischen Probleme, die du angesprochen hast (Transaktionsbeschränkungen/Sekunde und auch hohe Transaktionsgebühr wegen der Skalierbarkeit), sehe ich auch das Problem der Kurssteigerungen und der Volatilität.

Wer bezahlt heute ein Auto mit 1,5Bitcoin (also stand heute ca. 22.000usd), wenn er davon ausgehen kann, das der Bitcoin in einigen Monaten doppelt soviel wert ist?
Diese Steigerungen (oder anders ausgedrückt: die Deflation) hindert die Leute daran, ihre Bitcoins je auszugeben.

Ich denke das trifft auf alle CC (CryptoCurrencies) in der jetzigen Phase zu.
Viele kaufen sich CC, weil Sie es als Aktienersatz sehen. Sie wollen auch "Geld scheffeln".
Interessieren sich aber nicht, wie die Technologie dahinter funktioniert und welche Chancen diese bietet.
 
@BartI1: Bei IOTA bin ich ehrlich gesagt enorm skeptisch. Aktuell funktioniert da ja noch überhaupt nichts, bzw. das Netzwerk liegt wegen Spam lahm. Ich bezweifle ob das überhaupt funktionieren kann. Zu den Partnerschaften, die sie angeblich haben, habe ich bisher auch noch nichts Offizielles von den Firmen lesen können. Die Krypto von IOTA wurde auch von Leuten vom MIT ziemlich zerfetzt. Ein Kollege von mir kennt einer der Gründer und selbst er ist inzwischen bei IOTA komplett raus. Da gibt es definitiv einige Red-Falgs! Aber mal sehen, was draus wird.

Die meisten technischen Probleme von Bitcoin lassen sich meiner Meinung nach mit Lightning lösen. Die Kursschwankungen bleiben allerdings vorerst ein Problem. Trotzdem werden Leute ihre Bitcoins ausgeben und wenn Bitcoin dann eventuell mal einen relevanten Teil von allem Geldwert hat, wird es auch deutlich stabiler. Es wird auch immer mehr Anwendungen geben bei denen man Fiat-Währungen gar nicht gebrauchen kann. Ich glaube nicht das wir in den nächsten 10 Jahren komplett auf Kreditgewährungen switchen werden. Email hat die Briefpost auch noch immer nicht überflüssig gemacht. Bitcoin und Co. wird aber die Welt verändern und zwar gewaltig da bin ich mir sehr sicher. Welche Kryptowährung für welchen Zweck eingesetzt wird, ist momentan aber noch offen.
 
@BartI1: "Bitcoin (BTC) hat seine Hauptfunktion in Zukunft nicht als Zahlungsmittel, sondern als reiner Wertspeicher."

Setzen, Sechs.
 
@Ketchupbrot: Erläuterung?
 
Was nützt einen Millionen an Dollar/Euro in Bitcoin zu haben, wenn man diese nicht los wird. Und das wird auch irgendwann Passieren.
 
@Alphawin:
Wie meinst du "los werden"? Im Sinne von verkaufen an andere Bitcoinkäufer oder Einkaufen in Geschäften?

Bitcoin wirst du immer an andere Bitcoinkäufer los werden können. Sei es über Exchanges (also Börsen), Marktplätze (wie Bitcoin.de) oder in der anderen Ländern (wie Schweiz, USA, etc) ganz legal über localbitcoins. Die Frage ist nur, zu welchem Preis.
 
@Alphawin: Ich habe z.B. eine Visa Debit Karte die ich mit Bitcoins aufladen kann. Damit kann ich fast überall bezahlen, auch mit den meisten gängigen Fremdwährungen ohne zusätzliche Gebühren. Im Hintergrund werden automatisch meine Bitcoins zum aktuellen Preis verkauft, funktioniert wunderbar. Grössere Mengen kann man natürlich auch bei einem Exchange verkaufen. Dass die Abnehmer plötzlich ausbleiben mache ich mir überhaut keine Sorge, im Gegenteil, die Nachfrage explodiert ja nur so. Klar wird es auch wieder mal runter gehen aber langfristig gesehen habe ich da echt keine Bedenken.
 
@DrEmmettBrown: Ist aber die Frage wie lange das noch Funktioniert. Spätestens wenn es ein Verlust Geschäft für die Bank wird, werden die das auch einstellen.
 
das sicherste warnsignal ist mittlerweile da: leute die keine ahnung von der materie haben fragen bei uns an um sich über investitionsmöglichkeiten zu erkundigen.

der spruch (übersetzt) von der wallstreet "wenn hausfrauen beginnen zu investieren ist es zeit raus zu gehen" hat bislang noch immer gestimmt.

der markt ist massiv überhitzt. das kann durchaus noch nach oben schnellen, der kollaps wird aber mit jedem weiteren anstieg nur noch massiver, und kollabieren muss das ganze, weil es jenseits jeglicher realität überbewertet ist und das schon lange vor dem 4 stelligen bereich.
 
Das Entscheidende, was m.E. zu Viele vergessen ist, dass man nur dann mit Geld spekulieren sollte, wenn man sich sicher ist, dass einem der Totalverlust des eingesetzten Geldes nicht weh tun würde.

Mal als Beispiel 10 500€-Scheine genommen: wenn man wirklich nicht weiß, was man mit diesen 5000€ anfangen soll, es einem auch nicht wirklich weh tun sollte, ein Feuerzeug zu nehmen und diese 5000€ abzufackeln, dann mag es eine gute Idee sein, sich für diese 5000€ Bitcoins zu kaufen oder eine andere Kryptowährung.

Sollte man auch nur die leiseste Ahnung haben, wie diese 5000€ sinnvoller einzusetzen wären, als sie schlicht zu verbrennen, dann sollte man sich tunlichst hüten, sich für diese 5000€ Bitcoins zu kaufen.
 
@Bengurion: Wenn der Bitcoin Kurs abstürzt auf 1000.- Euro bleibt in meiner Wallet soviel übrig, dass ich 5 Freunde zum Imbiss und Cafe einladen kann. Das ist die Summe die ich vor Jahren immer in Bitcoins bei mir hatte. Denn in vielen Imbissläden konnte man früher schon mit Bitcoins zahlen und diesen Service hab auch ich genutzt, eben weil es cool war. Sonst hätte ich heute keine BC auf Reserve. Wie schon öfters erwähnt, jetzt und heute kaufe ich keine Cryptocoins mehr. Ich sach immer Bares ist Wahres !!
 
Das Wichtigste bei einer Zocker- Geldanlage ist, daß man sie jederzeit gegen echtes Geld abstoßen kann. Wenn hier das System bocken sollte und das wie die Sau durch die Presse gejagt wird, könnte es zu "Panikverkäufen" kommen, die den Wert runter reissen werden. Problematisch ist weiterhin, daß man sich die Bitcoins per Kredit finanzieren kann, um so noch besser am Hype zu verdienen. Da kann ein "Kursrückgang" zum Panikverkauf verleiten...
Es bleibt aber die alte Zocke- Weisheit:
Es ist maximal ein Totalverlust 100% des Einsatzes möglich
Sind die Chancen, daß sich der Einsatz binnen eines Quartals verdoppeln größer 50%?
Fazit: Wenn man gute Chancen sieht, dann heute kaufen und in 3 Monaten den eingesetzten EUR- Betrag wieder vom Konto holen. Der Test ist dann Zockergeld und vielleicht der Weg zum Millionär.
 
@AWolf: Ich habe vor Jahren öfters Bitcoins gekauft, jetzt kaufe ich keine mehr. Die Transfergebühren schrecken schon. Bei Bitcoin.de wird man auch abgezockt. Ich lass mal alles in der Wallet dahin schmoren.
 
@lalalala: Überall wird man abgezockt. Bei Bitfinex wird der Kurs sehr spät aktualisiert (wenn er zu deinen Gunsten fällt), bei Coinbase wird immer ein höherer Kurs angezeigt, wenn man kauft, usw. natürlich alles zusätzlich zu den bereits verrechneten Transfergebühren -.-
 
-2000 in den letzten 3 Stunden...
 
Wir haben aus der letzten Finanzkrise nichts gelernt? Blase und so? Na dann...
 
Wer profitiert eigentlich am meisten, wenn der Bitcoin-Kurs in den Keller rutschen würde?
 
@Techgek: Die, die auf fallende Kurse wetten ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Bitcoin-Kupfermünze im Preisvergleich

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:40 Uhr Head Up Display Auto, Auto HUD Display OBD2 & HUD Display GPS, iKiKin 3.5-Zoll Head up Display, Geschwindigkeitsmesser Auto, Tachometer, Wassertemperaturmesser Motordrehzahl SicherheitsalarmeHead Up Display Auto, Auto HUD Display OBD2 & HUD Display GPS, iKiKin 3.5-Zoll Head up Display, Geschwindigkeitsmesser Auto, Tachometer, Wassertemperaturmesser Motordrehzahl Sicherheitsalarme
Original Amazon-Preis
35,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
28,89
Ersparnis zu Amazon 20% oder 7,10

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles