Ex-Windows-Chef verlässt Microsoft nach 19 Jahren

Windows Microsoft hat die Trennung vom früheren Chef der Windows-Sparte Bill Veghte bekannt gegeben. Veghte war bereits seit fast zwei Jahrzehnten für das Unternehmen tätig. Zuletzt war er für die Leitung des Windows-Geschäfts zuständig, bevor Steven Sinofsky seinen Posten übernahm. Seit er die Windows-Abteilung im Juli 2009 an Sinofsky abgab, hatte Veghte eine Ruhepause eingelegt. Damals sprach Microsoft noch davon, dass er künftig eine bis heute nicht näher beschriebene Rolle in dem Softwarekonzern übernehmen würde. Letztlich wird daraus nun allerdings nichts.

Im Gespräch mit 'Cnet' erklärte Veghte, dass er gerne einen Geschäftsbereich geleitet hätte, den er in vollem Umfang betreuen könnte. Dies sei bei Microsoft jedoch inzwischen nicht wieder möglich geworden, weshalb er das Unternehmen nun verlässt. Letztlich hat Veghte seine gesamte Karriere bei Microsoft verbracht.

Wie er in einer E-Mail an Kollegen schrieb, war sein Einstieg alles andere als einfach. Nachdem er zunächst abgelehnt wurde, hatte er vor seinem zweiten Vorstellungsgespräch einen Autounfall, so dass er mit einiger Verspätung und mit einer Halskrause erschien. Er sei von Anfang an von der Begeisterung der Microsoft-Mitarbeiter beeindruckt gewesen, die damals gerade an Windows 3.0 arbeiteten.
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Microsofts Aktienkurs in Euro

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:35 Uhr Zhiyun Crane M3 [Official] 4 in 1 Handheld 3-Axis Gimbal Stabilizer for Smartphone, Action Camera, Gopro and Mirrorless CameraZhiyun Crane M3 [Official] 4 in 1 Handheld 3-Axis Gimbal Stabilizer for Smartphone, Action Camera, Gopro and Mirrorless Camera
Original Amazon-Preis
489,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
339,15
Ersparnis zu Amazon 31% oder 149,85

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!