Produktflut: Neuer Apple TV 4K, HomePod und M2 Extreme erwartet

Ab Herbst wird sich Apple nicht nur mit dem iPhone 14 und der Apple Watch 8 zurückmelden, sondern zudem weitere Modellpflege betreiben. Experten rechnen mit einem neuen Apple TV 4K, dem Comeback des großen HomePods und dem Mac Pro mit Apple M2 Extreme-Chip. Zwischen Herbst 2022 und dem ersten Halbjahr 2023 stehen beim US-amerikanischen Hersteller eine Vielzahl neuer Produkte auf dem Programm. Vier neue iPhone 14-Modelle, drei Apple Watch-Variationen, diverse Macs mit M2- und M3-Chips, Mixed-Reality-Headsets, die AirPods Pro 3 und iPads im Low- und High-End-Bereich werden erwartet. Darüber hinaus prognostiziert der oft gut informierte Bloomberg-Reporter Mark Gurman in seinem jüngsten Newsletter zwei weitere Produkte, die in den nächsten Monaten von einem Upgrade profitieren sollen - der Apple TV 4K und der klassische HomePod. Apple TV 4K (2021)Der Apple TV 4K wurde zuletzt im April 2021 mit einem Upgrade versorgt

Apples "TV & Home"-Bereich soll Frischzellenkur erhalten

Unter dem Codenamen J255 soll sich die mittlerweile siebte Generation des Apple TV (4K) in Entwicklung befinden, deren Upgrade jedoch kleiner ausfallen dürfte als erwartet. Anstelle des aktuell eingesetzten Apple A12 Bionic-Chips soll der Hersteller zukünftig einen A14-Prozessor verbauen und den Arbeitsspeicher der Streaming-Box um einen Gigabyte auf 4 GB erhöhen. Vor allem die Gaming-Tauglichkeit in Verbindung mit dem kommenden tvOS 16-Betriebssystem soll dahingehend gesteigert werden.

Der HomePod hingegen könnte in seiner klassischen Größe zurückkehren. Aktuell stellt Apple lediglich das preiswertere Mini-Modell in den Mittelpunkt. Zur Ausstattung des WLAN-Lautsprechers mit Siri-Sprachassistentin sollen ein verbessertes Display mit möglicher Multi-Touch-Funktion und der neue Apple S8-Chip gehören. Letzterer dürfte auch in den kommenden Apple Watch Series 8-Modellen zum Einsatz kommen.

Neue Hardware rund um den Apple M2-Chip

Ebenso geht Gurman von einem umfangreichen Apple M2-Lineup aus, dessen Stein anlässlich der WWDC 2022 mit Upgrades für das MacBook Air und MacBook Pro 13 ins Rollen gebracht wurde. Nach bekannter Manier sollen Apple-Kunden erneut mit den Ablegern M2 Pro und M2 Max rechnen können, wie es bereits beim M1 der Fall war. Diese könnten sowohl in neuen Mac Minis, als auch in den 14 und 16 Zoll großen MacBook Pro-Laptops zum Einsatz kommen. Abschließend ist mit einem neuen Mac Pro zu rechnen, der über M2 Ultra- und M2 Extreme-Prozessoren verfügen könnte. Details hierzu liegen allerdings noch nicht vor.

Siehe auch: Apple, Iphone, Ipad, Apple Tv, Bundle, Apple Music, Homepod Apple, Iphone, Ipad, Apple Tv, Bundle, Apple Music, Homepod Apple
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!