Highlight

SpaceX: Starship-Orbitalflug muss um Monate verschoben werden

Das wohl ambitionierteste Raketenprojekt seit dem Apollo-Pro­gramm macht sich dieser Tage für einen ersten Start seiner bei­den Stu­fen bereit, doch das dauert unfreiwillig länger, als es Elon Musk wohl gerne hätte. Denn vor März 2022 darf das SpaceX-Raum­schiff nicht abheben.
Weltraum, Raumfahrt, Weltall, Spacex, Rakete, Starship, Spaceship

Prüfung der Sicherheit und von Umweltfragen

Der Grund dafür ist allerdings nicht unbedingt die Arbeit an der Rakete selbst, auch wenn diese die zusätzliche Zeit gut brauchen kann, sondern die behördliche Genehmigung des Startgeländes. Denn der künftige Weltraumbahnhof im südtexanischen Boca Chica durchläuft dieser Tage eine umfassende Prüfung, ein zentraler Aspekt ist die Umweltverträglichkeit des Startgeländes sowie dessen Sicherheit.

Wie Space Explored berichtet, hat die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) gestern bekannt gegeben, dass die "Programmatic Environmental Assessment" (PEA) genannte Prüfung nicht vor Ende Februar abgeschlossen werden kann. Das bedeutet, dass der orbitale Start des kompletten Raketensystems nicht vor März 2022 erfolgen darf.


Derzeit ist der Raketenbauer noch mit der Beantwortung von rund 18.000 öffentlichen Fragen beschäftigt, bei der FAA ist man hingegen noch in der Phase von Absprachen und Koordination mit anderen lokalen und nationalen Behörden beschäftigt. Beides ist dafür verantwortlich, dass der Prozess länger dauert als ursprünglich geplant.

Startgelände ist noch nicht fertig

Allerdings ist SpaceX offenbar ohnehin noch nicht für den ganz großen Start bereit. Zuletzt wurden noch diverse Tests durchgeführt, diese sind auch noch nicht ganz abgeschlossen. Dazu kommen auch noch Berichte über Probleme im Tanklager der Anlage, auch am Startturm und den Fangarmen wird noch gearbeitet. Kurzum: Selbst, wenn SpaceX dürfte, könnte man das Starship noch nicht in den Orbit fliegen lassen.

März 2022 ist übrigens wohl auch noch (zu) optimistisch. Denn selbst wenn die Umweltprüfung wie geplant Ende Februar abgeschlossen werden kann, so muss auch noch die Startlizenz ausgestellt werden. Dieser Prozess dürfte zur Folge haben, dass das Starship wohl nicht vor April ins All abheben wird.



Siehe auch:
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Teslas Aktienkurs unter Elon
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 11:40 Uhr Creative Sound BlasterX G5 Externe Soundkarte (7.1 Surround-HD-Audio, Kopfhörerverstärker für Windows PC, Mac und PS4)Creative Sound BlasterX G5 Externe Soundkarte (7.1 Surround-HD-Audio, Kopfhörerverstärker für Windows PC, Mac und PS4)
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
110,96
Blitzangebot-Preis
94,99
Ersparnis zu Amazon 21% oder 25
Tipp einsenden
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!