Rheingrund in Köln mit E-Scootern übersät, Anbieter wiegeln ab

Es ist eine echte Umweltsauerei die durch ver­ant­wor­tungs­lo­se Nutzer verursacht und durch Unter­nehmen, die keine Verant­wortung übernehmen wollen, ver­schlim­mert wird. Alleine in Köln liegen am Grund des Rhein hunderte E-Scooter. Den Anbietern ist die Bergung aber zu teuer.

Der Rhein ist voll mit E-Scootern für die sich keiner so richtig verantwortlich fühlt

Falsch geparkte E-Scooter sind ein echtes Ärgernis. Doch das, was im Bereich der Hohenzollernbrücke in der Kölner Innenstadt am Grund des Rhein vorzufinden ist, muss aber noch deutlich mehr für erhitzte Gemüter sorgen. Wie der WDR berichtet, ist der Bautaucher Markus Hambüchen mit seiner Spezialfirma in diesem Bereich mit Reparaturarbeiten betraut, kann diese aber nur selten ohne große Aufräumaktionen durchführen: "Wir finden an jeder Stelle, an der wir auf dem Grund des Rheins arbeiten, solche Scooter. Bevor wir mit der Arbeit an Kaimauern oder Brückenpfeilern beginnen können, müssen wir erst mal den Schrott zur Seite räumen. Ich rede nicht von zehn oder 20 Rollern, sondern von Hunderten, die im Rhein liegen." E-Scooter Unfälle 2020 (Destatis) Wie Hambüchen bestätigt, ist diese Tatsache den Anbietern der Roller durchaus bewusst. So habe eines der Unternehmen sogar einen Kostenvoranschlag für die Bergung von 500 Elektro-Tretrollern bei dem Spezialisten angefordert. "Im Ergebnis sagte der zuständige Mann, bei den Kosten lohne es nicht, die Scooter aus dem Rhein zu holen. Die sollen bleiben, wo sie sind", berichtet Hambüchen dem WDR. Eine Tatsache macht diese Aussage besonders dreist: Entgegen der Beteuerung des Anbieters, dass keine Verschmutzung durch die Elektronik der Roller zu erwarten sei, konnten die Taucher austretende Akku-Chemikalien bei einigen Rollern feststellen.

Umweltverband läuft Sturm

Diese Tatsache macht aus dem E-Scooter-Problem im Rhein nach Ansicht des Bundes für Umwelt- und Naturschutz einen echten Skandal: "Da liegen alleine in Köln Hunderte dieser Fahrzeuge im Rhein, giftige und gefährliche Stoffe werden frei und die Eigentümer wollen ihren Schrott im Rhein lassen. Das dürfen die zuständigen Umweltbehörden nicht hinnehmen." Aktuell ist nicht bekannt, ob und wenn ja, wie die Behörden tatsächlich gegen die Anbieter vorgehen wollen.

Dass die Unternehmen nur wenig daran interessiert sind, hier das nötige Geld für eine Bergung in die Hand zu nehmen, zeigt dabei noch eine andere Tatsache. Der Verein K.R.A.K.E kümmert sich um die Bergung von E-Scootern, ist aber technisch nur in der Lage, ufernahe Fahrzeuge zu entfernen. Nachdem die fünf größten Anbieter vom WDR mit Fragen zu den Elektro-Tretrollern im Rhein konfrontiert wurden, wurde der Verein aber von all diesen Unternehmen kontaktiert: "Da geht es offenbar darum, sich mit unserer Hilfe ein grünes Mäntelchen umzuhängen", so Gründer Christian Stock. Köln, Kölner Dom, Hohenzollernbrücke, Rhein Köln, Kölner Dom, Hohenzollernbrücke, Rhein Guy Gorek
Diese Nachricht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:14 Uhr Laptop Chuwi HeroBook Pro,14-Zoll Full HD (1920X 1080) IPS-Display, 4K Video Dekodierung,Intel N4020 Prozessor,Windows 10 Home,8GB Lpddr4,256GB SSD,WiFi 2.4G,BT 4.0,USB 3.0, HDMILaptop Chuwi HeroBook Pro,14-Zoll Full HD (1920X 1080) IPS-Display, 4K Video Dekodierung,Intel N4020 Prozessor,Windows 10 Home,8GB Lpddr4,256GB SSD,WiFi 2.4G,BT 4.0,USB 3.0, HDMI
Original Amazon-Preis
339,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
279,64
Ersparnis zu Amazon 18% oder 59,36

Video-Empfehlungen

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!