ProSiebenSat.1: Großer Investor zieht sein Geld schnell wieder ab

Wirtschaft, Geschäft, Business, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Ökonomie, Aufstieg, Anzug, Geschäftsmann, Businessman, Schlippsträger, Nachdenken Wirtschaft, Geschäft, Business, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Ökonomie, Aufstieg, Anzug, Geschäftsmann, Businessman, Schlippsträger, Nachdenken
Der Finanzinvestor KKR zieht sich nach nicht einmal einem halben Jahr wieder aus seiner Beteiligung an ProSiebenSat.1 Media zurück. Träume eines großen deutschen Medien-Giganten verpuffen damit plötzlich. KKR war erst im Frühjahr 2020 in den Privatfernseh-Konzern eingestiegen. Der Finanzinvestor hatte 4,7 Prozent am Unternehmen erworben. Dies hatte insbesondere auch deshalb für einige Aufregung in der Medienbranche gesorgt, denn KKR ist auch mehrheitlicher Besitzer des Axel Springer-Verlages. Dies schürte natürlich Gerüchte, dass die beiden Unternehmen zusammengelegt werden könnten, wodurch in Deutschland ein neuer, riesiger Medienkonzern entstanden wäre.

Aber auch der nun erfolgte Schritt könnte Bewegung in den Sektor bringen. Denn hier bietet sich nun für Mediaset die Gelegenheit, den eigenen Einfluss auf ProSiebenSat.1 auszubauen. Der italienische Fernseh-Konzern hält aktuell 9 Prozent der Anteile direkt und kann über Derivate noch weiteren Einfluss ausüben. Die Italiener wollen ohnehin gern ein europaweites TV-Netzwerk aufbauen.

Was KKR zum Ausstieg bewogen hat, ist unbekannt. Eine offizielle Stellungnahme des Investmentunternehmens gibt es nicht. Allerdings kann man davon ausgehen, dass man die Beteiligung an ProSiebenSat.1 weniger als strategische Geschäftsoption gesehen hat, sondern eher als reines Investment.

Und wie sich dieses zukünftig entwickelt, ist höchst fraglich. Denn das klassische Fernsehen steht trotz der Zuhause-Zeiten in der Corona-Pandemie ordentlich unter Druck - insbesondere die Privatsender, die damit leben müssen, dass viele Firmen weniger Geld für Werbung übrig haben. Und im Internet haben die Privatsender nur wenig zu melden. Gegen Branchengrößen wie Netflix kommen sie hier kaum an, so dass eine Investition in die TV-Konzerne auf lange Sicht kaum lohnenswert erscheint.

Siehe auch: Joyn Plus+: ProSiebenSat.1 schickt Netflix-Konkurrenten ins Rennen Wirtschaft, Geschäft, Business, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Ökonomie, Aufstieg, Anzug, Geschäftsmann, Businessman, Schlippsträger, Nachdenken Wirtschaft, Geschäft, Business, Geschäftskunden, Finanzen, Geschäftsbericht, Business Network, Finanzwesen, Ökonomie, Aufstieg, Anzug, Geschäftsmann, Businessman, Schlippsträger, Nachdenken
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Reolink 8CH 5 MP Überwachungskamera Set Aussen, Videoüberwachung mit 4X 5 MP PoE IP Kamera und 4K 2 TB HDD NVR für 24/7 Aufnahme Innen Outdoor, IP66, 30 Meter Nachtsicht mit Audio,Reolink 8CH 5 MP Überwachungskamera Set Aussen, Videoüberwachung mit 4X 5 MP PoE IP Kamera und 4K 2 TB HDD NVR für 24/7 Aufnahme Innen Outdoor, IP66, 30 Meter Nachtsicht mit Audio,
Original Amazon-Preis
498,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
373,99
Ersparnis zu Amazon 25% oder 125

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!