Doom-Vater John Carmack denkt dank Microsoft an eine Art Rückkehr

Oculus Rift, Oculus VR, Oculus, John Carmack, Carmack Bildquelle: Oculus
Microsofts angekündigte Übernahme von ZeniMax und damit auch Bethesda sowie id Software ist und bleibt das beherrschende Thema der Gaming-Branche. Und das hat auch ganz spezielle Auswirkungen, denn es könnte eine Legende mit seinen "Babys" versöhnen.

Übernahme könnte ein "Game Changer" sein

Gestern hat es einen Knalleffekt gegeben, Microsoft hat mit der Absicht, ZeniMax Media zu übernehmen, ein mittelschweres Beben ausgelöst. Seither wird viel darüber spekuliert, wie sich das auf die Branche auswirken wird. Der Grundtenor ist natürlich, dass Microsoft hier eine ganz eigene spezielle Strategie verfolgt als alle anderen und dass das durchaus ein nachhaltiger Game Changer sein könnte. Das liegt vor allem daran, dass sich die Redmonder voll und ganz auf ihren Xbox Game Pass konzentrieren.

Wie erwähnt sind gleich mehrere Studios von der Übernahme betroffen, das vielleicht legendärste heißt id Software. Die Doom-Macher gehören seit 2009 zu ZeniMax/Bethesda und anfangs war auch "Technik-Gott" John Carmack Angestellter von Bethesda. Doch 2013 verließ der Doom-Co-Schöpfer das Unternehmen, um sich auf VR-Entwicklung zu konzentrieren.


Dem folgte später ein recht hässlicher Streit rund um Vorwürfe des Geheimnisklaus. Der Rechtsstreit mit Bethesda dauerte aber viele Jahre und wurde erst 2018 beigelegt. Klar war aber auch, dass es unter der alten ZeniMax/Bethesda-Führung keine Versöhnung mit Carmack geben konnte.

"Microsoft ist gut für Gaming-IPs"

John Carmack hat die nun erfolgte Übernahme durch Microsoft kommentiert und er be­für­wor­tet den Deal. Auf Twitter schrieb er dazu: "Großartig! Ich denke, Microsoft ist eine gute Muttergesellschaft für Spielemarken gewesen, und sie hegen keinen Groll gegen mich, sodass ich vielleicht in der Lage sein werde, mich wieder mit einigen meiner alten Titeln zu beschäftigen."

Was genau der 50-Jährige damit meint, ist nicht klar. Eine Rückkehr zu id Software ist zwar nicht ausgeschlossen, aber auch nicht sehr wahrscheinlich. Sein ehemaliger Mitstreiter Tom Hall antwortete jedoch auf den Tweet von Carmack und meinte, dass er einen "speziellen Titel" (mit dem sich Carmack beschäftigen könnte) im Sinn habe. Einen Namen nannte Hall nicht, dürfte aber auf Commander Keen anspielen.

Siehe auch:
Xbox Series X | S jetzt vorbestellen
Xbox Series X
499,99 Euro
Xbox Series S
299,99 Euro
Bei Microsoft bestellen Bei Microsoft bestellen
Bei MediaMarkt bestellen Bei MediaMarkt bestellen
Bei Saturn bestellen Bei Saturn bestellen
Bei Amazon bestellen Bei Amazon bestellen
Bei Otto bestellen Bei Otto bestellen


In diesem Artikel sind sogenannte Affiliate-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gen Sie direkt zum Anbieter. Sollten Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für Sie ändert sich am Preis nichts. Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus Rift, Id Software, John Carmack Oculus VR
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Cocoda Bluetooth Kopfhörer in Ear, Kopfhörer Kabellos V5.0 mit 20H Spielzeit & Touch Control, HiFi Stereo True Wireless Kopfhörer mit Mini Ladecase, Angenehmer Sitz, Kabellose Kopfhoerer SportsCocoda Bluetooth Kopfhörer in Ear, Kopfhörer Kabellos V5.0 mit 20H Spielzeit & Touch Control, HiFi Stereo True Wireless Kopfhörer mit Mini Ladecase, Angenehmer Sitz, Kabellose Kopfhoerer Sports
Original Amazon-Preis
25,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
15,99
Ersparnis zu Amazon 38% oder 10

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden