Dominanz bestätigt: AMD Ryzen 4000-Serie deklassiert Intel Core i7

Amd, Ces, Prozessoren, Mobile, Notebooks, Chips, Laptops, CES 2020, Cpus, Ryzen 4000 Bildquelle: AMD
Die neuen Notebook-Prozessoren der AMD Ryzen 4000-Serie zeigen sich nicht nur im High-End-Bereich mit einer erstklassigen Performance, son­dern auch in der Mittelklasse. Benchmarks belegen erneut die Dominanz gegenüber Intel Core i7-CPUs der 10. Generation. Bereits Ende März konnte sich der AMD Ryzen 9 4900HS als einer der mobilen Top-Pro­zes­so­ren auszeichnen, indem er Konkurrenten wie den Intel Core i9-9880H in Benchmarks hinter sich ließ. Die Kollegen von Heise haben sich hingegen in ihren Tests zum Acer Swift 3 (SF314-42) auf den Mainstream-Bereich konzentriert und das 14-Zoll-Notebook samt AMD Ryzen 5 4500U und Ryzen 7 4700U unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Renoir-CPUs lassen mit ihren Zen-2-Kernen die 10. Generation der mobilen Intel Core-Prozessoren ebenfalls alt aussehen. AMD Ryzen 4000 Notebook-ProzessorenDer AMD Ryzen 7 4800U ist dank SMT das Ass im Ärmel gegen Intels mobile Core i7

Mit mehr Kernen zum Sieg in der 15-Watt-Klasse

Die 7nm-Fertigung ermöglicht den Mittelklasse-Chips der TDP-Klasse mit 15 Watt bis zu acht Rechenkerne. Intel hingegen greift auf die Produktion im 10- und 14-Nanometer-Verfahren zurück und kämpft parallel dazu mit Ausbeuteproblemen. Die direkten Konkurrenten Intel Core i7-1065G7 und i7-10510U liegen mit ihren jeweils vier Kernen trotz aktiviertem Hyper Threading deutlich hinter den beiden Sechs- und Achtkernern, die sogar auf zusätzliche Threads durch Simultaneous Multithreading (SMT) verzichten. Im Cinebench R20 liegt der Performance-Mehrwert zugunsten von AMD zwischen 40 bis 85 Prozent.

Cinebench R20-Benchmarks im Detail
  • AMD Ryzen 7 4700U - 2400 Punkte
  • Intel Core i7-10710U - 2300 Punkte
  • AMD Ryzen 5 4500U - 1900 Punkte
  • Intel Core i7-1065G7 - 1300 bis 1700 Punkte
  • Intel Core i7-10510U - 1300 bis 1700 Punkte

Lediglich der nur selten in Laptops auffindbare Intel Core i7-10710U mit sechs Rechenkernen und 12 Threads kann den AMD Ryzen 5 4500U hinter sich lassen, muss sich aber dennoch dem Ryzen 7 4700U geschlagen geben. Intels 15-Watt-Klasse befindet sich mit diesem Core i7-Sechskerner bereits an seinem Limit, während AMD mit dem Ryzen 5 4600U (4,0 GHz) und Ryzen 7 4800U (4,2 GHz), samt SMT-Technik und daraus resultierend bis zu acht Kernen und 16 Threads, noch ein passendes Ass im Ärmel hat. Neben Acer kündigten bereits Her­stel­ler wie Dell, Lenovo und Asus an, zukünftig ebenfalls Notebooks mit AMD Ryzen 4000-Prozessoren zu produzieren.

Technische Daten zu den AMD Ryzen 4000-Prozessoren
Modell Kerne / Threads Takt / Turbo GPU TDP
Ryzen 9 4900H 8 / 16
3,3 / 4,4 GHz Vega8 45 W
Ryzen 7 4800H 8 / 16
2,9 / 4,2 GHz Vega7 45 W
Ryzen 5 4600H 6 / 12 3, 0 / 4,0 GHz Vega6 45 W
Ryzen 9 4900HS 8 / 16 3,0 / 4,3 GHz Vega8 35 W
Ryzen 7 4800HS 8 / 16 2,9 / 4,2 GHz Vega7 35 W
Ryzen 5 4600HS 6 / 12 3,0 / 4,0 GHz Vega6 35 W
Ryzen 7 4800U 8 / 16 1,8 / 4,2 GHz Vega8 15 W
Ryzen 7 4700U 8 / 8 2,0 / 4,2 GHz Vega7 15 W
Ryzen 5 4600U 6 / 12 2,1 / 4,0 GHz Vega6 15 W
Ryzen 5 4500U 6 / 6 2,3 / 4,0 GHz Vega6 15 W
Ryzen 3 4300U 4 / 4 2,7 / 3,7 GHz Vega5 15 W

Siehe auch: Amd, Ces, Prozessoren, Mobile, Notebooks, Chips, Laptops, CES 2020, Cpus, Ryzen 4000 Amd, Ces, Prozessoren, Mobile, Notebooks, Chips, Laptops, CES 2020, Cpus, Ryzen 4000 AMD
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden