Raspberry Pi 4: Probleme mit Erkennung durch USB-Typ-C-Netzteile

mini-pc, raspberry pi, minirechner, mini-rechner, Raspberry Pi 4, Raspberry Pi Foundation Bildquelle: Rasperry Pi Foundation
Beim Raspberry Pi 4 gibt es Probleme mit der Erkennung durch einige Netzteile. Die Neuauflage des Bastelrechners kann wohl nicht mit dem Macbook-Netzteil betrieben werden, auch andere Thunderbolt-3-Netzteile scheinen ähnliche Probleme zu machen. Experten sind der Ursache schon auf der Spur, Widerstände scheinen als Grund ausgemacht.

Die Neuauflage des Bastelrechners kann nicht mit jedem Netzteil

Der beliebte Bastelrechner Raspberry Pi ist seit kurzem in Version 4 verfügbar und bringt unter anderem einen USB-C-Anschluss mit, der für die Stromversorgung genutzt werden kann. Für den ordnungsgemäßen Betrieb sieht die Raspberry-Pi-Foundation ein Netzteil mit mindestens 12,5 Watt vor, empfohlen wird ein 15-Watt-Gerät. Wie sich jetzt zeigt, versteht sich aber nicht jedes Netzteil gut mit dem Mini-Rechner. Der Elektronik-Blog Scorpia hatte die Ursache der Probleme laut Golem genau analysiert. Raspberry Pi 4Der Raspberry Pi 4 in der Übersicht Zunächst steht fest, dass der Raspberry Pi 4 mit einem eingesteckten Macbook-Netzteil den Dienst verweigert, auch andere Thunderbolt-3-Netzteile und Adapter scheinen generell von dem Rechner nicht als Stromquelle akzeptiert zu werden. Der Experte Tyler Ward sieht als Ursache hier den sogenannte Pull-Down-Widerstand, der beim Raspberry Pi 4 mit beiden "Configuration Channels" (CC) verbunden ist. "Mit den meisten Netzteilen ist das kein Problem, weil einfache Kabel nur einen CC-Anschluss benötigen", so Ward.

Zu Problemen kommt es demnach mit aktiven Kabeln mit "E-Mark-Chip", da diese einen zusätzlichen Pull-Down-Widerstand mitbringen. Dies führt dazu, dass die neue Version des Raspberry Pi vom Netzteil anhand des gemessenen Gesamtwiderstands fälschlicherweise als "Audio-Adapter-Accessoire" erkannt wird, für das keine Stromzufuhr bereitgestellt werden muss.

Nicht aktive Kabel verwenden

Die Lösung für das beschriebene Problem ist laut Ward relativ einfach: Wird statt einem E-Mark-Kabel ein einfaches Kabel ohne E-Mark-Chip genutzt, sollte sich der Raspberry Pi 4 ohne Probleme betreiben lassen - die meisten Kabel für Smartphones entsprechen diesem Typ. Viele Laptop-Ladekabel, Thunderbolt-Kabel und alle 5A-Kabel bringen E-Mark-Chips mit und sind demnach für den Betrieb ungeeignet. "Letztendlich wäre auf lange Sicht aber die beste Lösung, dass der Pi 4 überarbeitet wird (...) um das Problem zu lösen", so Ward.

Technische Daten zum Raspberry 4
Prozessor Broadcom BCM2711, Quad-Core Cortex-A72 64-bit SoC @ 1.5GHz
RAM 1 GB, 2 GB oder 4 GB LPDDR4-SDRAM (modellabhängig)
Verbindungen Dual-Band WLAN ac, Bluetooth 5.0, Gigabit Ethernet, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0
GPIO Raspberry Pi Standard 40 pin GPIO header (voll kompatibel mit vorherigen Versionen)
Video & Sound 2x Micro-HDMI (Einzelmonitor bis zu 4K bei 60 Bilder/Sekunde oder Dual-Monitor bis zu 4K bei 30 Bilder/Sekunde), 2-Kanal MIPI DSI Display port, 2-Kanal MIPI CSI Kamera, 4-poliger Stereo- und Composite-Video Anschluss
Multimedia HEVC/H.265 (4kp60 decode); AVC/H.264 (1080p60 decode, 1080p30 encode), OpenGL ES 3.0 Grafik
SD Karte Micro-SD-Karteneinschub für Betriebssystem und Daten
Größe 85 x 56 Millimeter
Stromversorgung 5V DC via USB (minimum 3A), 5V DC via GPIO (minimum 3A), Power over Ethernet (PoE, erfordert separaten PoE-HUT)

mini-pc, raspberry pi, minirechner, mini-rechner, Raspberry Pi 4, Raspberry Pi Foundation mini-pc, raspberry pi, minirechner, mini-rechner, Raspberry Pi 4, Raspberry Pi Foundation Rasperry Pi Foundation
Mehr zum Thema: Raspberry Pi
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden