Unionskrise: "Titanic"-Redakteur trollt mit Fake News Bild, Focus & Co.

Cdu, Fake News, Titan, Satire Bildquelle: Moritz Hürtgen/Twitter
Derzeit halten die Spannungen zwischen den Unionsparteien CDU und CSU die Berliner Politik in Atem. Dabei geht es um eine Rebellion Bayerns bzw. von Innenminister Horst Seehofer gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dabei überschlagen sich die Ereignisse und die Verwirrung nutzte das Satiremagazin Titanic aus. In der Regierungskoalition kracht es derzeit gewaltig, die CSU macht sich die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel zunutze, um offen gegen die Schwesterpartei CDU zu rebellieren. Es ist mehr als Säbelrasseln, denn einen derartigen Machtkampf hat es bisher noch nie gegeben. Oder fast nie: Denn in der Rolle als Oppositionsparteien gab es schon einmal einen vergleichbaren Machtkampf, nämlich zwischen Franz Josef Strauß und Helmut Kohl.

Der spätere Kanzler erstickte die Diskussion 1976 aber im Keim, indem er androhte, mit der CDU in Bayern anzutreten, Strauß beendete seine Störversuche praktisch sofort. Und das ist auch aktuell ein immer wieder diskutiertes Szenario. Das machte sich Moritz Hürtgen, Redakteur des Satire-Magazins Titanic, zunutze.

Hürtgen veränderte seinen Twitter-Account so, dass er wie ein offizielles Konto des Hessischen Rundfunks aussah. Und dort twitterte er dann, dass in Hessen eine Politbombe geplatzt sei: "Seehofer kündigt laut interner Bouffier-Mail Unionsbündnis mit CDU auf." Merkel sei informiert, gegen 15 Uhr sollte dann eine Pressekonferenz folgen.


@hrtgn als "hr Tagesgeschehen"

Dazu packte Hürtgen, der seinen angezeigten Namen zwar zu "hr Tagesgeschehen" (aber sein Twitter-Konto @hrtgn nicht) geändert hat, ein Bild samt angeblichem Zitat des hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier. Dort hieß es, dass man sich vorbereiten müsse, bei der nächsten Bundestagswahl mit einer "neuen Bayern-CDU" anzutreten.

Auf eine derartige Meldung haben offenbar diverse Medien schon sehnsüchtig gewartet und griffen den Fake-Tweet auf, ohne ihn zu überprüfen. Bild, NTV und Focus meldeten den vermeintlichen Knaller sofort als "Breaking News", wohl auch weil die renommierte Nachrichtenagentur Reuters darauf hineinfiel. Andere Medien durchschauten den Tweet aber, der Spiegel warnte: "Bevor noch mehr Kolleginnen und Kollegen Schnappatmung kriegen: Das ist der Account von @titanic-Redakteur Moritz Hürtgen."

Hürtgen hat dabei seine echte Telefonnummer auf Twitter aufgeführt, es wäre leicht gewesen, den Fake aufzuklären. In Interviews ist der Satiriker auch nachdenklich zu seinem neuen Coup: "Überrascht ist also das falsche Wort, ich finde es beinahe besorgniserregend, dass das so einfach geht", sagte er zur Süddeutschen Zeitung. Cdu, Fake News, Titan, Satire Cdu, Fake News, Titan, Satire Moritz Hürtgen/Twitter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren115
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:40 Uhr Beweglicher HDMI Monitor UFERFECT Gaming USB Powered MonitorBeweglicher HDMI Monitor UFERFECT Gaming USB Powered Monitor
Original Amazon-Preis
159,99
Im Preisvergleich ab
239,99
Blitzangebot-Preis
118,14
Ersparnis zu Amazon 26% oder 41,85
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden