Microsoft schaltet .de-Adressen für Outlook.com frei

Microsoft, E-Mail, Outlook Bildquelle: Microsoft
Microsoft erlaubt in seinem Webmail-Dienst Outlook.com nun endlich, Adressen mit der Länderkennung .de zu registrieren. Insgesamt wurden 32 Top-Level-Domains neu freigeschaltet, darunter auch .at für Österreich.
Neu ist zudem die Möglichkeit, bis zu zehn verschiedene Microsoft-E-Mail-Adressen (so genannte Alias-Adressen) über ein Outlook.com-Konto zu verwalten, wie Microsoft-Manager Eric Doerr im offiziellen Outlook-Blog schreibt. Wie das funktioniert und wo die notwendigen Einstellungen versteckt sind, zeigt unsere Abbildung: Outlook.comWo die neuen Funktionen bei Outlook.com versteckt sind Doerr weist weiter darauf hin, dass ab sofort die Möglichkeit besteht, durch eine Zwei-Schritt-Verifizierung die E-Mail-Konten sicherer zu gestalten. Er empfehle diese Vorgehensweise, um die Zahl von gehackten Konten zu reduzieren.

Bereits Anfang des Monats hatte Microsoft den in Outlook.com integrierten Kalender überarbeitet. Zum Start der neuen freigeschalteten Länderkennungen hat Microsoft zudem die Android-App von Outlook.com erneuert, die ab sofort im Google Play Store erhältlich ist.

Auch dort lassen sich mehrere Alias-Adressen nutzen. Erste Anwender lobten zudem das übersichtlichere Design. Manchen Nutzern ist der Webmail-Dienst vielleicht noch unter den alten Namen Hotmail und Live bekannt. Derzeit arbeitet Microsoft an einer vertieften Integration seines VoIP-Dienstes Skype. Microsoft, E-Mail, Outlook Microsoft, E-Mail, Outlook Microsoft
Mehr zum Thema: Outlook.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden