Wie erstellt man einen "Herunterfahren"-Knopf?

Das Herunterfahren von Windows 8 ist auf verschiedenen Wegen möglich. Das Problem dabei ist, dass nicht alle diese Möglichkeiten automatisch verfügbar sind. Es handelt sich immer um verschlungene Wege, die ersteinmal bezwungen werden müssen.

So kann man beispielsweise auf das Benutzerprofil klicken, sich dort abmelden und den Computer dann im Sperrbildschirm herunterfahren. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die CharmBar (Charm-Leiste) zu öffnen und dort über die Einstellungen den Rechner herunterzufahren. Beide Varianten führen zum Ziel, wirklich komfortabel sind jedoch beide nicht. Allerdings gibt es auch eine deutlich einfachere Lösung, die in der Bedienung etwas komfortabler ist:

Windows 8 - So erstellt man einen Herunterfahren-Knopf

Man kann sich nämlich auch eine eigene entsprechende Verknüpfung im Startmenü und auf dem Desktop anlegen. Dank dieser kann der Rechner dann mit nur einem Klick herunter­gefahren werden.

Um dies umzusetzen, muss auf dem Desktop mittels Rechtsklick erst einmal eine Verknüpfung erstellt werden (Nicht wundern: "Verknüpfung einfügen" ist ausgegraut. Stattdessen: "Neu" und dann "Verknüpfung" wählen). Zum Herunterfahren erstellt man eine Verknüpfung mit folgendem Befehl: "shutdown.exe /s /t 00".

Mit einem Klick auf Weiter besteht dann die Möglichkeit, der Verknüpfung einen beliebigen Namen zu geben, z.B. Herunterfahren. Ein weiterer Klick auf "Fertigstellen" erstellt die neue Verknüpfung. Wenn man nun auf diese Herunterfahren-Verknüpfung doppelklickt, fährt der Rechner herunter.

Natürlich kann diese Funktion jetzt auch in das Metro-Startmenü eingefügt werden. Dazu wird die zuvor erstellte Herunterfahren-Verknüpfung einfach in den richtigen Ordner kopiert: Diesen findet man im Datei-Explorer unter dem lokalen Datenträger C:\. Dort wird im Benutzer-Ordner der eigene Benutzername angeklickt. Nun wählt man den Ordner "AppData". Wichtig ist zu beachten, dass es sich um einen versteckte Ordner handelt, die Option zum Anzeigen von versteckten Ordnern muss also vorher aktiviert werden - oder man gibt den Odernamen (AppData) von Hand in die Adresszeile ein. In "AppData" geht es weiter mit "Roaming", "Microsoft", zu "Windows", "Startmenü" und dort wiederum auf "Programme".

Der vollständige Pfad lautet also:
C:\Benutzer\Benutzername\AppData\Roaming\Microsoft\Windows \Start Menu\Programs

Hinweis, "Benutzername" muss durch Ihren Windows-Benutzernamen ersetzt werden muss.

Genau hier wird die Verknüpfung eingefügt. Wenn man nun zurück in das Metro-Startmenü wechselt, erscheint sie dort. Um das Symbol (Icon) zu ändern, wechselt man wieder in den Datei-Explorer und macht einen Rechtsklick auf die eben kopierte Verknüpfung, es werden die "Eigenschaften" angewählt. In dem sich öffnenden Fenster kann man dann unter der Funktion "Anderes Symbol" ein beliebiges Symbol auswählen. Mit "Bestätigen" wird die Optik der Herunterfahren-Verknüpfung sofort angepasst, auf diese Wese kann man natürlich auch alle anderen Elemente "verschönern".

Man kann übrigens auch eine Verknüpfung für "Energie sparen" auf diese Weise anlegen. Der Vorgang ist praktisch der Gleiche, allerdings kommt ein Schritt hinzu. Und zwar startet die Eingabeaufforderung im Admin-Modus (Rechtsklick in die linke untere Ecke) und gibt dort "powercfg /hibernate off" ein. Danach legt man wie oben beschrieben eine neu Verknüpfung an und gibt dort "Rundll32.exe powrprof.dll,SetSuspendState Sleep" ein.

Tipp: Kennen Sie schon unsere anderen Windows 8 Videos? In unserer Video-Reihe "Windows 8 Rundgang" zeigen wir nützliche Tipps und Tricks und erklären die Neuerungen im Umgang mit Windows 8. Lehnen Sie sich zurück und schauen Sie sich unsere Windows 8 Videos an.
Weitere Fragen:

Diese Frage empfehlen
Kommentieren141
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab noch eine einfachere Alt+F4 ..Uebrigens kommt man in den Appdata auch mit %appdata% unter Windowstaste + R .Der Shutdown klassiker funktioniert auch super per anhang in emails :)
 
@-adrian-: Win + R und shell:programs geht sogar noch schneller :P
 
Windows 8 hat keinen Herunterfahren-Knopf? Ich hau mich weg... xD
 
@ctl:
Hast du den Beitrag gelesen?
Scheinbar nicht, denn sonst hättest du gesehen, dass 2 Möglichkeiten aufgeführt sind.
Nur sind diese halt nicht mit einem Klick erreichbar, was für viele warum auch immer zu mühsam ist.
 
@glurak15: Versteh ich auch nicht, bei Windows 7 waren es 2 Klicks, bei Windows 8 sind es 3. Wow, wie kompliziert -.-
 
@desire: JA, und wo ist da jetzt eine Verbesserung gegenüber W7? Das komplett vermurxte Designdesaster von W8 macht nichts einfacher, dafür aber die banalsten Dinge komplizierter.
 
@chronos42: Komplett vermurxt? Im Betrieb, also auf dem Desktop, siehst du keinen Unterschied zu W7 außer dass die Ecken jetzt nicht mehr abgerundet sind.
 
@chronos42: Wie oft schaltest du deinen Computer aus? Ich meine wirklich AUS? Wenn du ein Notebook hast - Klappe zu und fertig. Ich rege mich auch gern mal künstlich auf, aber ich verstehe den unbedingten Nutzen eines unmittelbar verfügbaren Ausschalters nicht. Ein Handy schaltet man doch auch nicht unbedingt aus. Computer wandeln sich eben. Immer mehr zu "always ready, always available"-Lösungen. Vor 20 Jahren war das noch vielleicht anders. Da erinnere mich daran in DOS vor dem ausschalten den Festplattenkopf mit einem lustigen "park"-Befehl zu parken. Zeiten ändern sich :)
 
@lungenfisch: Also ich schalte meinen Computer jeden Tag aus, wenn ich damit fertig bin.
Während ich auf Arbeit bin, oder schlafe muss das Ding ja nicht laufen. Hat auch was mit Stromkosten zu tun und so. Außerdem habe ich keinen Laptop, sondern einen Desktop, da kann man eh keinen Deckel zu machen.
Ein Handy ist da doch ein wenig was anderes, da es ja für Anrufe Empfangsbereit sein muss.
 
@pcfan: Ich meinte damit eher so etwas wie "sleep" oder "stand-by". Knopf gedrückt und dann geht der in Selbigen. Steht ja weiter oben zu genüge. Wo ich aber wirklich drauf aufmerksam machen wollte, war das Gejammere über den ach so schwer erreichbaren Ausschalter. Gut, ich habe keinen Desktop, sondern ganz intelligent meinen Monitor an einen Laptop angeschlossen. Darum kann ich das wahrscheinlich auch nicht wirklich nachvollziehen. Verzeih' es mir.
 
@lungenfisch: Ich schalte meinen Windows-Computer jeden Tag mindestens einmal aus. Wenn ich schlafe muss der Rechner ja nicht laufen, außerdem sind dann die Festplatten verschlüsselt, was bei Standby nicht der Fall wäre. Das MacBookPro schalte ich jedoch auch nur alle 5-6 Tage mal aus.
 
@ctl: Wozu auch so etwas eigtl. völlig unintuitives und unnötiges wie einen Software-Ausschalten-Knopf? Da wird immer geschimpft, dass MS teilweise übel unlogische Bedienkonzepte hat, z.B. dass man schon immer erst auf "Start" klicken sollte, um dann den PC auszuschalten. Für einen PC-Neuling ist das im ersten Moment eher verwirrend.
Und jetzt wird halt der Nutzer wieder zur natürlichsten und logischsten Variante zurückgeführt, wie man eigtl. jedes Gerät von Kaffeemaschine über Drucker, Monitor und Fernseher ausschaltet -> über den Ausschaltknopf am Gerät. Wozu noch so ein Konstrukt wie einen anklickbaren Ausschalter?
So wie es jetzt ist, geht es eigtl. nicht mehr intuitiver. Es ist überhaupt nicht so gedacht, dass man die 3 Klicks macht über die Seitenleiste bis man zum Herunterfahren kommt. In Windows 8 ist es vorgesehen, die Taste am Gerät zu drücken.
 
@mh0001: Seit Win7 kann man das so machen, da hier wirklich ein Shutdown auf Softwareseite erzwungen wird. Jedoch Unter 95/98/2000/NT/XP war es nicht förderlich für das OS und Festplatte einfach den Ausschalter zu drücken, da hier nur eine Trennung vom Strom stattfand jedoch kein softwareseitiger Shutdown mit dem sauberen Beenden aller Prozesse! Und wenn du schon so auf dem "Start" Button herum reitest sieh es mal so das Herunterfahren nur eine Softwareoption ist wie alle anderen Programme, etc. auch und das erreicht man nunmal über den Startknopf da der Shutdown eines OS nicht zwangsläufig etwas mit dem Ausschalten eines Gerätes zu tun haben muss - z.B. VM!
 
@SimpleAndEasy: Blödsinn!
Damals die AT-Netzteile schalteten den PC direkt aus, seit ATX geht das Software-seitig, du konntest auch in Windows XP schon einstellen, was passiert, wenn man den Netzschalter drückt.
Blöderweise war standardmäßig hier oft der Standy-Betrieb eingestellt...
 
@SimpleAndEasy: Komisch, bei meinen XP Varianten funktioniert der Powerknopf, als wenn du beenden geklickt hättest im Startmenü. Und das von der Installation aus. Gruß
 
@Forster007: Seit XP SP2 meines Wissens, war auch immer abhängig vom Netzeil, Gehäuse usw. ob diese Funktion unterstützt wurde, ebenso musste man es in den Energieoptionen selbst festlegen und war nicht automatisch eingestellt! Nichts desto trotz würde ich keinen Rechner tagtäglich einfach den Strom ziehen und erwarten das die Hard und Software das unbeschadet übersteht!
 
@SimpleAndEasy: Tut man das mit einem Taster als Schalter? Wenn man natürlich noch einen richtigen Schalter, also der, der wirklich trennt, da gebe ich dir vollkommen recht, auch wenn die Hardware, zumindest die von Heute, dieses abkann. Festplatten haben extra dafür Kondensatoren, die beim Wegfall der Spannung den Lesekopf auf die Ruheposition bringen. Das einzige, was passieren kann, ist Datenverlust. Vom Netzteil ist es unabhängig, denn der Knopf (sofern taster) ist bei den Rechnern nicht daran, sondern am Mainboard verbunden. Das Netzteil hat oft einen eigenen Schalter, womit man den Rechner dann komplett vom Netz nehmen kann, denn bei der Tastervariante verbraucht dieser Rechner immer ein klein wenig Energie. Gruß
 
@-adrian-: Ich habe eine noch einfachere Methode: ich nutze Windows Seven weiter......
 
Ich mache was ganz verrücktes: Ich drücke einfach nur einen einzelnen Knopf, der sich Notfalls sogar vom dicken Zeh bedienen lässt: Den An/Aus-Schalter am Gehäuse.
 
Habe letztens versucht via VS 2012 ein "Shutdown-App" zu programmieren... bin kläglich gescheitert, weder ein Zugriff auf die entsprechende API noch ein shellexecute via CMD ist möglich. Der Windows RT (Run Time) fehlt es an entsprechenden Zugriffsrechten. Schade, eigentlich. Hätte ich die App für 1,99€ reingesetzt, wäre ich jetzt Millionär :<
 
@SpiDe1500: Per WMI geht's garantiert. AutoIt zb fährt Win8 auch problemlos einfach mit Shutdown(1) runter.
 
@lutschboy: Nein, auch via WMI ist kein Zugriff möglich, schon getestet. :)
 
@SpiDe1500: was gibts denn für ne Fehlermeldung? Evtl. gibts den Zugriff nicht, weil dein Programm in dem Sinne keine Admin-Privilegien hat und deswegen auf derart Sachen nicht zugreifen kann... Aber kann man echt nicht einmal den "shutdown"-Befehl nutzen? Bzw. müsste man einfach WinForms benutzen und nicht das Metro-Gedöns - oder geht das trotzdem nicht? Ich bin verwirrt o_O;
 
@divStar: ich kann ja nicht einfach eine WinForms Anwendung mit einer RT Anwendung kombinieren...
 
einfach start8 von Stardock installieren (kostenlos) und man hat die komplette Startmenüs von Windows 7 :)
 
Ist jetzt Charm-Bar -> Einstellungen -> Ein/Aus so viel umständlicher als Start -> Herunterfahren?
 
@ethernet: finde es auch so super, damals hatte ich das problem dass ich ausversehen immer heruntergefahren habe.
 
@ethernet: Also ich find es lächerlich umständlich ... 4, in worten VIER KLICKS um einen Rechner runterzufahren ... da lob ich echt Win7, Windowstaste (oder Startbuttonklick) und noch einen Klick auf Herunterfahren und das wars ... man möchte meinen MS wollte die Nutzer dazu animieren die Rechner permanent anzulassen... -.- ___ BTW.: Erklärt dem Videotypen endlich mal jemand, dass man nur OK klicken muss, wenn man das Dialogfenster eh zumachen will ... *rolleys*
 
@ethernet: Ich muss zugeben, dass ich gern Charm-Bar -> Ein/Aus gesehen hätte, da dies intuitiv gewesen wäre. Dass der Ein/Aus-Schalter unter den Einstellungen zu finden ist, ist für einen Neuling nicht gerade logisch ... auch wenn man diese Funktion eben nur im Desktop wirklich braucht.
 
Genau so mach ich es seit der Beta.
Meiner Meinung nach der schnellste und komfortabelste Weg.
 
@wMAN: Die wenigstens Klicks bietet der Powerbutton des PCs
 
@-adrian-: Wenn man ihn auf Herunterfahren einstellt, ja. Es gibt aber auch Leute, die diesen für den Stand-by nutzen ;)
 
@wMAN: Standby / Aus wo ist der Unterschied? Ich hab meinen auf Ruhezustand. Seit 7 fahr ich meinen PC nur für Installationen und Updates richtig runter. Und auch 8 verhält sich da genauso stabil und nach zwei, drei Wochen Laufzeit ist der Klick mehr vollkommen ok.
 
@Jones111: Mit ATI und Battlfield3 brauch ich den neustart regelmaessig :)
 
@-adrian-: Komisch... Ich war sauer auf NVidia, weil die 6 Treiberversionen brauchten, um einen halbwegs vernünftigen Treiber zu produzieren. Der macht bei mehreren Monitoren noch 'n paar Probleme, aber nichts Wichtiges. Moment mal, meinst du etwa unter 7 auch??? Das wär ja'n Armutszeugnis und für mich eine Bestätigung in meiner strikten Intel / NVidia-Linie.
 
@Jones111: ja ich werde diesen ati fehler auch nicht mehr begehen


Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Deine Frage zu Windows 8 einsenden

  • Unser Team wird sich um eine Aufnahme in das Windows 8 FAQ bemühen.