Google Street View bald auch in Geschäften

Internet & Webdienste Googles Vizepräsidentin Marissa Mayer hat gestern im Rahmen einer Keynote ein neues Angebot für Unternehmer vorgestellt, die ein Ladengeschäft betreiben. Sie haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Räumlichkeiten über die Street-View-Technologie erkunden zu lassen.
Google Business Photos heißt der neue Dienste, der zunächst ausschließlich den Firmen in einigen Großstädten in den USA, Japan, Australien und Neuseeland zur Verfügung steht. Die Kunden erhalten die Möglichkeit, ein Geschäft vom heimischen PC zu erkunden. Dabei kann man sich in den Räumen vollkommen frei bewegen, so wie man es bereits von den Straßenansichten in Google Street View kennt.


Auf der dazugehörigen Website listet Google sämtliche Städte auf, in denen Ladenbesitzer von Google Business Photos Gebrauch machen können. In Europa sind das lediglich London und Paris. Nachdem man sich beworben hat und ausgewählt wurde, schickt Google einen Fotografen vorbei, der die benötigten Aufnahmen anfertigt. In der Zukunft wäre es durchaus vorstellbar, dass Google eine Software anbietet, die es ermöglicht, die Bilder selbst aufzunehmen.

Während der Keynote nannte Mayer noch eine interessante Statistik. Die Kartendienst Google Maps wird an Wochenenden zu 50 Prozent auf mobilen Endgeräten genutzt. Im März war auf der Veranstaltung SXSW die Rede von 40 Prozent, jedoch gilt diese Angabe für alle Wochentage. Zudem gab die Vizepräsidentin bekannt, dass man inzwischen 5 Millionen Bewertungen und Rezensionen zu lokalen Geschäften sammeln konnte, die unter anderem über Google Maps eingeblendet werden.

Zum Abschluss ihrer Keynote stellte Mayer auch noch eine neue Version von Google Earth vor, die speziell für Android-Tablets optimiert wurde. Bereits im letzten Jahr hatte man Google Earth für Android-Smartphones zur Verfügung gestellt, nun hält die beliebte Anwendung auch auf den Tablets Einzug. Dort können beispielsweise auch die zahlreichen 3D-Modelle von Gebäuden dargestellt werden, die inzwischen zum Datenbestand des Kartendienstes gehören.

Google Earth für Android-TabletsGoogle Earth für Android-Tablets Die Entwickler vergleichen die Android-App für Smartphones und Tablets mit einem gewöhnlichen und einem 3D-Kino. Dank des größeren Bildschirms konnte man auf den Tablets die Benutzeroberfläche komplett anders gestalten. Popups mit Zusatzinformationen zu einem bestimmten Ort lassen sich problemlos einblenden, ohne dass sie zu klein wirken oder den kompletten Bildschirm einnehmen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden