Nie wieder 'verloren trotz Navi': Google Maps mit Kamera-Integration

Smartphone, Google, Android, App, Augmented Reality, Maps, Street View, Google Maps, Navigation, Karten, Google I/O, Google Street View, Gps, Android P, Android 9.0, Google I/O 2018, VPS, Visual Positioning System Smartphone, Google, Android, App, Augmented Reality, Maps, Street View, Google Maps, Navigation, Karten, Google I/O, Google Street View, Gps, Android P, Android 9.0, Google I/O 2018, VPS, Visual Positioning System
Wer kennt es nicht? Man ist in einer fremden Stadt, startet Google Maps, um sich zurechtzufinden, doch zunächst ist einmal unklar, in welche Richtung man denn nun überhaupt laufen sollte. Dieses Problem plagt die Nutzer von Smartphones schon seit Jahren, so dass viele schon einmal in die falsche Richtung starteten, nur um nach wenigen Metern umzukehren. Google will dieses Manko seiner mobilen Navigationslösung Google Maps in naher Zukunft lösen - mit Hilfe der im Smartphone eingebauten Kamera. Dank Augmented-Reality soll sich der Nutzer so künftig sofort zurechtfinden können.

Wie Google auf der I/O zeigte, sollen künftig die Aufnahmen der im Smartphone enthaltenen Kamera mit Navigationsinformationen überlagert werden. Dabei fließen die Google Maps-Kartendaten, die in Maps verzeichneten Informationen über Orte, die für den Nutzer von Interesse sein könnten sowie die über Jahre gesammelten Aufnahmen aus Google Street View ein. Die Software ist dann in der Lage, mit Hilfe des sogenannten Visual Positioning Systems (VPS) in Kombination mit GPS und Kartendaten dem Nutzer sofort den richtigen Weg anzuzeigen.

Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)Google Maps Augmented Reality Navigation (VPS)

Das in der Demo gezeigte Interface zeigte daher neben einer 2D-Kartenansicht im unteren Bereich inklusive der üblichen Angaben zur Wegstrecke und der Dauer, die zum Zurücklegen des Wegs zum Ziel benötigt wird, auch eine von der Kamera des Smartphones gelieferte Live-Ansicht an. Diese wird dann mit visuellen Indikatoren, also zum Beispiel einem Richtungspfeil oder einer "Karte" mit Angaben zu einem im Sichtfeld der Kamera befindlichen Ort, überlagert. Außerdem wird dem Nutzer direkt angezeigt, in welche Richtung er in welche Straße einbiegen muss.

Noch offen, ob es schon in Android 9 kommt

Ein mögliches Szenario zur weiteren Verbesserung dieses Konzepts ist die Einführung von virtuellen "Helfern". Google zeigte dies mit Hilfe eines Fuchses, der in die Kameraansicht eingeblendet wurde und dem Nutzer mit seinen Bewegungen Hinweise darauf gab, in welche Richtung er laufen muss. Die technische Basis von Googles kameragestützter Navigation mit Hilfe des VPS geht auf Googles Augmented-Reality-Experiment Project Tango zurück. Bisher ist unklar, wann das System tatsächlich auf den Geräten der Anwender ankommen soll, so dass auch offen ist, ob es bereits als Teil von Android P 9.0 eingeführt wird.

Entwicklerkonferenz Google I/O Alle Neuheiten direkt erfahren
Dieses Video empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Damit das funktioniert wird man einen Kompass im Gerät benötigen. Und wer ein Smartphone mit Kompass hat und bei der Navigation erstmal in die falsche Richtung läuft...dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ansicht erinnert die Funktion auch etwas an Here City Lens. Alles irgendwie nichts außergewöhnlich Neues.
 
@knallermann: Typisch deutsches, sinnloses Gemecker... Wenn es dem ein oder anderen hilft, sich besser zurecht zu finden, ist doch nichts dagegen einzuwenden??? Und wer weiß in welche Richtung das zukünftig noch geht (AR-Brillen oder ähnliches). Man muss auch mal an die nächsten Jahrzehnte denken.
 
@knallermann: Die Himmelsrichtung lässt sich auch mittels Wlan und Funkzellen-Triangualtion bestimmen und das macht Android schon seit längerem...
 
@blume666: Dafür ist es aber notwendig ein paar schritte zu gehen. Mit einem Kompass ist die Richtung sofort klar ;D
 
@knallermann: Nö, Wenn die Kamera-Bilder macht lässt Google sicher irgendeinen Feature-Point Algorithymus rüberlaufen. Dadurch kann man ziemlich genau vorhersagen in Welche Richtung man guckt. Vorrausgesetzt das Google-Auto hat die Straße mal abgefahren.
 
jedes halbwegs aktuelle Smartphone hat einen integrierten "Kompass" samt dazugehöriger App. Nur hilft der dir in einer Navi-App wenig, da die App eben erstmal wissen muss, wie herum du auf der Straße stehst (bzw. wie das Handy gehalten wird). Das dauert halt ein paar Meter.

@topic: klingt ja ansich schick, wird nur den Besuchern unseres Landes dank den tausenden StreetView-Verweigerern nichts nützen.
 
@Joyrider: einen Kompass interessiert es nicht, in welche Richtung du gehst!
Wenn du ihn komplett falsch hältst, funzt er natürlich nicht. Aber das sollte ja nun wirklich jeder wissen
 
mich nervt vielmehr, dass die App immer noch total ruckelt. oder es liegt an meinem oneplus 5. wenn ich zu Fuß unterwegs bin und mich drehe, ruckelt das mit gefühlten 10 FPS.
 
@Skidrow: S7 ruckelt nichts, wollte dein Handy somit auch bewerkstelligen können.
 
@dudelsack: habs gerade beib einer Arbeitskollegin getestet, die hat ein s7. Ruckelt genau so. 10 FPS sind vielleicht übertrieben, aber mehr als 25 sind das nicht. Weit entfernt von den 60 FPS sämtlicher anderer Animationen.
 
@Skidrow: dann installiere das doch mal neu.
Aber was an 25fps schlecht sein soll, verstehe ich sowieso nicht. Das bezeichnet man offiziell als ruckelfrei.

Oder hat man jetzt an Apps die selben Ansprüche wie an egoshooter? Das ist ja schon etwas übertrieben...
 
@dudelsack: es sind vielleicht durchschnittlich 25. Aber wenn ich mich beim Laufen drehe, ruckelt die Karte ganz fürchterlich. Beim Autofahren fällt das natürlich nicht so auf, da man dabei keine so starken Schwenks durchführt.

Und 25 FPS bezeichnet niemand als ruckelfrei. Außer vielleicht Stevie Wonder.
 
@Skidrow: ein Film in TV hat 24/25 Bilder. Ruckelt da was?
Weiß man doch... Natürlich ist mehr immer besser, aber als ruckeln bezeichnet man das nicht.

Ja wie gesagt, installier mal neu, bleibt es so?
Das S7 edge ist ja von der Hardware das gleiche, und ich schwenkte gerade mit Google maps. Kein ruckeln, alles butterweich.
 
@dudelsack: natürlich ruckeln 24/25 bilder. Da gibt es haufenweise Webseiten, die diesen Mythos widerlegen. Und es gibt außerdem zahlreiche Webseiten, die Animationen im Vergleich zeigen. Und guck mal eine Blu-ray oder DVD auf einem Flachbildfernseher ohne frame Interpolation. Dann siehst du das ruckeln.

Wie gesagt, auf dem S7 meiner arbeitskollegin ruckelt es genauso.
 
@Skidrow: blabla
Wenn du jetzt keine Lösung versuchst, also mal neu installieren dann Spar dir die heulerei. Du scheinst ja nichts dagegen unternehmen zu wollen!
Und noch ein Zitat für dein halbwissen:
"Das menschliche Auge nimmt etwa 20 bis 24 Bilder pro Sekunde wahr. Diese Bildfrequenz genügt beispielsweise bei Filmen, um sie als flüssig zu interpretieren"
 
@Skidrow: das ist kein mythos, das ist Physik.
Und das 500 frames natürlich cooler sind, bestreite ich ja nicht.
Aber ab 25 läuft es per Definition flüssig.
 
@dudelsack: "Das menschliche Auge nimmt etwa 20 bis 24 Bilder pro Sekunde wahr. Diese Bildfrequenz genügt beispielsweise bei Filmen, um sie als flüssig zu interpretieren"
Der erste Satz ist völliger Blödsinn. Der zweite Satz ist halb Blödsinn.
Zum ersten Satz: Das menschliche Auge arbeitet nicht in Bildern/Sekunde. Eine solche Behauptung ist also schon mal vom Grundsatz her falsch.
Wenn du hier: https://www.youtube.com/watch?v=ChsT-y7Yvkk oder hier https://www.youtube.com/watch?v=QksH65BmjK4 keinen Unterschied erkennst, kann ich dir einen guten Augenarzt empfehlen.

Zum 2. Satz: 24 Bilder/Sekunde erscheinen für das Auge nicht flüssig, sondern es erkennt die einzelnen Bilder als fortlaufende Bewegung. Sprich, du hast nicht mehr das Gefühl, es handelt sich um ein Daumenkino.

Das heißt aber noch lange nicht, dass es flüssig erscheint. Flüssig erscheint es, wenn es nicht mehr ruckt.

Aber gut, ich merke schon, du bist umfassend informiert. Du solltest als erstes die Hersteller von Videokameras und Smartphones kontaktieren und ihnen klar machen, dass ihr alberner 60 FPS Modus total unnötig ist. Die freuen sich bestimmt, wenn sie endlich mal jemand aufklärt.
 
@dudelsack: Was meinst du mit "cooler"?
 
@Skidrow: ja schön für dich. I'm Prinzip sagen wir ja inzwischen fast schon das gleiche. Passt schon.

Viel Spaß weiterhin mit deinem Google maps Problem, dass dich ja anscheinend gar nicht so sehr interessiert.
 
@Skidrow: was könnte ich wohl damit meinen.
Mehr frames erzeugen kaltes Bier!
 
@Skidrow: OK ich kann so einen trotteligen Schrott hier nicht stehen lassen, auch wenn ich es wollte.

Du bestätigst mich mit deinem Kommentar und richtig lesen kannst du auch nicht.

Fange mal von vorne an, atme durch, lies alles nochmal, vielleicht fällt dir was auf.
Und dann lies mal ein Buch anstatt mit Mythos und Youtube daherzukommen. Im Internet stimmt nicht immer alles...

Tipp: so ich schau jetzt mal TV, bin gespannt ob da was ruckelt.
 
@dudelsack: Filme ruckeln in jedem Fall. TVs nutzen heute Frame Interpolation (bei Sony heißt das zb Motionflow), um dem Ruckeln entgegen zu wirken. Deutsche Serien wie Lindenstraße oder deutsches Fernsehen ruckelt nicht, da diese Sendungen mit 50 FPS aufgenommen wurden. Peter Jackson hat seinen Hobbit mit 48 FPS gefilmt, um diesem Ruckeln entgegen zu treten. Allerdings kam das nicht gut an, da sich die Zuschauer seit je her an das nicht flüssige Bild gewohnt hatten, man nennt diesen Effekt Soap Opera Effekt.

Dir fehlen leider sämtliche Basics zu diesem Thema.
 
@Skidrow: das weiß ich alles, ich habe keine Ahnung warum du so weit ausholen musst.
Deine Behauptung, dass 25 frames "ruckeln" ist halt einfach falsch.
Flüssiger geht immer, ist klar.
Aber ungefähr diese 25 Bilder werden eben als flüssig wahrgenommen.
Ich sag das nicht nochmal, wenn du hier klug sein willst, erfreue dich daran.
Und um dein Problem mit maps geht's ja schon lange nicht mehr also ciao.
 
@dudelsack: weil Maps nun mal nicht flüssig läuft, da bringt auch eine Neuinstallation nichts.
25 FPS ruckeln für die meisten Menschen, schau dir oben die Videos an.
 
@Skidrow: Also selbst bei meinem OnePlus 3 konnte ich dieses Problem bis dato nicht feststellen.
Zumindest wärs mir noch nicht als störend aufgefallen.
 
@feiter1995: da hat jeder eine andere Wahrnehmung. Ich sehe sowas sofort.
 
@Skidrow: alter du hast Virus nimm einen Hammer in die Hand töte ihn. :))
 
@cobann: immer diese Kraftausdrücke!
 
Oh nein, ich bin "wenige Meter" umsonst gelaufen. Das ist ja furchtbar grausam!!!

Davon abgesehen... Jedes Handy hat nen Kompass. Also mir ist sowas noch nicht passiert, und ich bin oft unterwegs.
Vielleicht liegt es an meinem Gehirn, dass ich trotzdem zurecht komme.
 
Abmahnanwälte in der EU dürften sich die Hände reiben gem. dsgvo...
 
Und was ist, wenn keine Online Verbindung besteht? Dann irren die neuen und dummen Menschen orientierungslos durch die Gegend wie Zombies. Wird nicht mehr lange dauern, dann denken die Menschen überhaupt nicht mehr nach, offline völlig hilflos. Auf die einzig richtige Lösung- jemand fragen, ach ja, müsste man googeln- wie orientiere ich mich ohne Google? ... :(
Auch dieser Unsinn, beim navigieren alles auf Norden stellen- man weiß doch nie, wo man eigentlich ist! Hah- Navi sagt- fahre dorthin. Okay, fahre ich dahin. ... Das Gehirn weiß bald nur noch einen Befehl, wenn man nicht mehr weiter weiß: googeln! Finster finster. Mal nachdenken, wo befinde ich mich, wo ist die nächste Ausfahrt, in welche Richtung muss ich generell fahren- darüber denkt keiner mehr nach-weil es viel zu einfach ist, und angenehm, einfach tippen und reagieren. Aber wehe, man ist offline! Dann kann man nicht mal mehr googeln! Google sorgt zunehmend mehr einfach nur für dumme und schnöde reagierende Menschen. Die ihr Gehirn garnicht mehr benutzen.
Gute Aussichten! .... :(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen