Sony: Playstation Network gehackt, Daten geklaut

Hacker Nachdem das Playstation Network (PSN) und die Qriocity-Plattform in den letzten Tagen nicht erreichbar waren, teilte Sony jetzt den Grund für diesen Ausfall mit. Man wurde das Opfer eines Hackerangriffs, bei dem die persönlichen Daten der Kunden entwendet wurden.
"Wir mussten feststellen, dass in der Zeit vom 17. April bis zum 19. April 2011 bestimmte Services des PlayStation Network sowie Qriocity mittels illegalen und unberechtigten Eingreifens in das Netzwerk angegriffen wurden", erklärte der Konzern in einem Blog-Beitrag. Nachdem man von den Hackerangriffen erfahren hat, wurden die beiden Online-Dienste abgeschaltet und eine externe Sicherheitsfirma begann mit einer ausführlichen Untersuchung.

Gleichzeitig haben die Entwickler damit begonnen, die genutzten Sicherheitslücken zu schließen. Laut Unternehmensangaben wurde dabei das gesamte System umgebaut. Allerdings kann der Angriff nicht rückgängig gemacht werden und die Daten von rund 75 Millionen Kunden befinden sich nun in den Händen Dritter. Dazu gehören Name, Adresse (Stadt, Bundesland, Postleitzahl), Land, E-Mail Adresse, Geburtsdatum, PlayStation Network/ Qriocity Passwort und Login sowie PSN Online ID.

"Es kann darüber hinaus möglich sein, dass auch Ihre Profilangaben inklusive Ihrer Kaufhistorie und Ihrer Rechnungsanschrift (Stadt, Bundesland, Postleitzahl) sowie die Sicherheitsfragen zu Ihrem Passwort widerrechtlich abgerufen wurden. Falls Sie einem zweiten Konto für einen Unterhaltsberechtigten zugestimmt haben, kann es sein, dass oben genannte Angaben Ihres Unterhaltsberechtigten ebenfalls angeeignet wurden", heißt es in der Mitteilung von Sony.

Unklarheit herrscht derzeit noch über die Kreditkartendaten, die einige Kunden bei Sony abgelegt haben. Im Blog-Beitrag heißt es, dass es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass auf diese Informationen zugegriffen wurde. Man weist die Kunden dennoch darauf hin, dass der Zugriff auf die Kreditkartendaten möglich war und ruft zur Überwachung sämtlicher Kontenaktivitäten auf. Auch wenn nur die persönlichen Informationen betroffen sind, warnt Sony vor möglichen Gaunereien.

"Wir bedanken uns für Ihre Geduld, während wir unsere Ermittlungen abschließen und bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten. Unsere Mitarbeiter arbeiten ununterbrochen daran, unsere Services schnellstmöglich wieder zu Verfügung zu stellen. Sony nimmt die Wahrung persönlicher Daten äußerst ernst und wird daher weiter unablässig daran arbeiten, zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, damit die sensiblen persönlichen Daten gesichert sind."

Sony hatte in den vergangenen Wochen für negative Schlagzeilen gesorgt, da man rechtlich gegen den bekannten Hacker Georg Hotz (Geohot) vorgegangen ist, nachdem dieser maßgeblich an einem Jailbreak für die Playstation 3 beteiligt war, der in der Folge die Nutzung von illegal kopierten Spielen ermöglichte. Inzwischen wurde der Rechtsstreit beigelegt. In dieser Zeit ging das Aktionsnetzwerk Anonymous mit Angriffen gegen Sony und das Playstation Network vor.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren181
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Philips HTB3550G 5.1 Home Entertainment-System (3D Blu-ray Bluetooth NFC)
Original Amazon-Preis
269,00
Im Preisvergleich ab
269,00
Blitzangebot-Preis
209,30
Ersparnis zu Amazon 22% oder 59,70

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden