Keine Konkurrenz für YouTube: Microsoft gibt auf

Musik- / Videoportale In den kommenden Monaten will Microsoft sein Videoportal Soapbox deutlich verkleinern. Das Portal wurde 2006 gestartet, um dem von Google gekauften YouTube Konkurrenz zu machen, allerdings waren die Redmonder damit nicht sehr erfolgreich. Microsoft Vice President Erik Jorgensen sagte in einem Interview, dass Soapbox zu den Bereichen gehört, aus denen man sich aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage zurückziehen wird. Erst kürzlich hatte man die Finanzsoftware Money eingestellt, da auch hier der Erfolg ausblieb.

Allerdings soll Soapbox nicht komplett eingestellt werden. Microsoft hofft, dass es von einem Videoportal mit von Nutzern generierten Inhalten zu einem Videportal für Blogger und lokale Journalisten werden kann. Sie sollen Videos einstellen, die auch zum Angebot von MSN passen. Dazu gehören die Bereiche Entertainment, Lifestyle und Finanzen.

Jorgensen wünscht sich, dass Soapbox in die Videostrategie seines Unternehmens passt. In der jetzigen Form ist dies nicht möglich, da es zu teuer ist, einen derartigen Player mit nutzergenerierten Inhalten anzubieten. Noch ist unklar, ob die Nutzer in Zukunft weiterhin ihre Videos hochladen können oder ob es eine Art Vorauswahl durch die Betreiber geben wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:30 Uhr MEDION AKOYA S6219 15,6 Zoll Notebook
MEDION AKOYA S6219 15,6 Zoll Notebook
Original Amazon-Preis
349,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
297,00
Ersparnis zu Amazon 15% oder 52,99
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden