Google Stadia: Der kabellose Controller ist anfangs nicht sehr kabellos

Google, Streaming, Controller, Videospiele, Google Stadia, Wireless, kabellos, Stadia Google, Streaming, Controller, Videospiele, Google Stadia, Wireless, kabellos, Stadia
In ziemlich genau einem Monat startet Googles neuer Spiele-Streaming-Dienst Stadia und die Erwartungen waren und sind im Vorfeld gewaltig. Lokale Hardware ist durch die Cloud-Natur nicht nötig. Einzige Ausnahme ist der Controller. Dazu gibt es nun aber eine schlechte Nachricht.

Kabellos, aber...

Der Stadia-Controller ist im Prinzip alles, was man für Googles neuen Cloud-Gaming-Dienst braucht und dieser ist an sich kabellos. Oder sollte das sein, denn anno 2019 wäre ein kabelgebundenes Gamepad alles andere als zeitgemäß. Doch genau das wird zumindest zum Start von Stadia teilweise die Realität sein. Denn wie 9to5Google berichtet, wird man das Steuergerät in den meisten Fällen per USB-C-Kabel an den Computer oder das Smartphone schließen müssen.
Google Stadia Google Stadia Google Stadia
Denn anfangs wird man den Controller kabellos nur zusammen mit Chromecast Ultra nutzen können, alle anderen Anwendungsfälle werden ein Kabel erfordern. Im März hat Google bei der Enthüllung des Controllers noch große Versprechungen gemacht, nämlich dass man mit dem Gerät nahtlos vom TV-Gerät zum Laptop oder Mobilgerät wechseln kann, weil der Controller nicht mit einem lokalen Gerät, sondern direkt mit den Servern von Google verbunden ist.

Entdeckt wurde die neue Einschränkung in einem kleinen Hinweis im neuesten "So funktioniert Stadia"-Video, ein Google-Community-Manager hat das mittlerweile in einem Beitrag auf Reddit bestätigt. Damit sind die Wireless-Möglichkeiten des Stadia-Controllers noch weiter eingeschränkt worden. Denn im Sommer wurde bekannt, dass Bluetooth zum Start ebenfalls nicht unterstützt wird.

Laut Google ist der Grund dafür der Wunsch der Entwickler, dass man das kabellose Spielerlebnis zunächst auf dem Fernseher optimieren will, da dies im Mittelpunkt von Stadia stehe. Stadia soll so bequem und perfekt funktionieren wie PS4- oder Xbox One-Gaming.

Kritiker werfen Google allerdings vor, dass die im November startende Founder's Edition eher ein Betatest ist, für den man bezahlen muss und man auch im Vorfeld zu viel versprochen hat - diesen Eindruck kann man mit den neuen Controller-Einschränkungen nicht wirklich reduzieren.

Siehe auch:
Dieses Video empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da ich keinen technischen Grund erkennen kann, warum das so sein muss ziehe ich folgendes Fazit:

Google möchte durch diese Gängelung die Kunden dazu bewegen sich ein Chromecast Ultra zu kaufen.
Auch die vorsätzliche deaktivierung von Bluetooth (die Antenne und der Controller werden hardwareseitig durchaus verbaut sein) ist auch ein Mittelfingerzeig an potentielle Kunden...

Ich bin mal gespannt wie man damit gegen die etablierte Konkurrenz ankommen möchte. Erst recht wenn man die Funktionen, die es von eben dieser abgrenzen würde, deaktiviert.

--------------------
Imho müsste der Controller als Empfänger dienen, alle Kabellosen Übertragunsstandarts überstüzen, sowie HDMI und Display Port über USB-C. Sodass ich den Controller an jeden Bildschirm oder TV/PC/Notebook anschließen kann. Ohne Setup, ohne Software. Das selbe muss für peripheriegeräte gelten.
Kopfhörer werden per Bluetooth oder Klinke mit dem Controller verbunden. Falls kein W-Land vorhanden ist, muss auch eine LTE Funktion eingebaut sein.
Und eine Abnehmbare Halterung für Smartphones.

Szenario: Ich kopple zuhause meine BT Tastatur und Maus mit dem Controller, und schließe diesen über USB - C an meinen Monitor an, und zocke nen Shooter am PC - Tisch am 144hz Monitor...
Auf dem Weg zur Arbeit im Zug klicke ich die Smartphonehalterung an den Controller, und nutze dieses als Bildschirm. Dank LTE zocke ich nun unterwegs ein wenig.
Nach der Arbeit fahre ich noch bei einem Kumpel vorbei, wir koppeln unsere Controller und verbinden diese drahtlos mit seinem Fernseher und zocken gegeneinander ein paar runden Mortal Kombat.
Abends dann, auf dem Sofa koppel ich den Controller mit meinem Tablet, und spiele entspannt ein chilliges RPG. Akkuverbrauch sollte durchaus gering sein, da der Controller ja nur als Übertragungsrelais dient, und selbst nicht wirklich viel rechnen muss.
Kompatibilität solle auch kein Problem sein, da für alle meine geschilderten Szenraios Standarts existieren, die man nutzen kann.

Diese Flexibilität ist technisch absolut kein Problem. Daher wundere ich mich, warum Google sie nicht anbietet um der Konkurrenz das Wasser abzugraben?
 
@Speggn: Ich sage einfach nur das Stichwort "Latenzen" ;)
 
@Calippo: Wäre doch mal ein erster wirklicher Grund für 5G^^
 
@Speggn: Dir ist aber schon klar, dass in den ersten 3 Monaten nur mit den Paketen gepsielt werden kann und in diesen der Chromecast ultra enthalten ist? Also ist deine erste These schon mal falsch!

Zweiter Fehler. Es gibt keine etablierte Konkurrenz.

Achso, jetzt soll der Controller doch verkabelt werden und als Host dienen? Das kauft nun wirklich niemand.
 
@FatEric: Und was ist einfach mit der Konkurrenz? Also Geforce Now und Shadow.
 
Stadia wird entweder ein Flop oder nach zwei Jahren von Google wieder eingestellt.
Dann hast die Hardware an der Backe und kannst nichts mit anfangen.
 
@Freizeitposter: Und du hast keinen Zugriff mehr auf die Spiele, die du für sehr viel mehr Geld gekauft hast als auf dem offenen Markt.
 
@Fleischmann: jup die Angst war bei Steam auch immer da und bisher habe ich noch alle meine Spiele, selbst die Apps für mein Smartphone habe ich noch alle.

Und jetzt sollte ich mir das nicht kaufen, weil hier zwei selbsternannte Profis meinen hellsehen zu können ?

Wie war das noch gleich mit Analysten und Statistiken, man soll Ihnen nicht Trauen und warum macht das fast jeder hier auf Winfuture ?
 
@Freizeitposter: Das Konzept wird erfolgreich sein, wenn die Umsetzung stimmt. Ich hasse es wenn der Endkunde für den Betatest her halten muss. Ansonsten bin ich wirklich gespannt wie Stadia sich Mausern wird. Werde es mir mit Sicherheit 2020 genauer anschauen und auch ausprobieren.
 
@deafnut:
Wenn ich schon deren Schwachsinn mit "Negativ Lag" lese, dann wird das ganz sicher nichts.
 
@Freizeitposter: Also wenn es kein Flop wird, dann wird es eingestellt, so wie YouTube, Maps, die Suche, Android, Drive, News, Fotos, GMail, Übersetzer?
 
Google zeigte in letzter Zeit immer mit dem Mittelfinger zur Konkurrenz indem sie betonten, dass Stadia (verglichen mit der Konkurrenz bzw. Konsolen) so gut wie keine Latenzen hätte. Jetzt wissen wir warum.

RIP Stadia!
 
@Ryou-sama: Und warum?
 
@FatEric: Kabelgebundene Controller haben IMMER deutlich weniger Latenzen. Darum.
 
@Ryou-sama: Stadia nicht verstanden, setzen sechs!
 
@FatEric: Dann erkläre es mir bitte.

Dass die Latenz höher wird, wenn vom Controller erstmal kabellos zum Bildschirm (TV/Smartphone etc.) übertragen wird, das Signal dann zum Router und von diesem schlussendlich zu den Google-Servern gesendet wird, als die gleiche Prozedur kabelgebunden direkt vom Bildschirm aus, ist doch logisch.

Oder verstehe ich das etwa falsch?
 
@Ryou-sama:
Hast nix falsch verstanden. FatEric ist nur auf den "Negativ Lag" PR Schwachsinn von Google reingefallen.
 
@Ryou-sama: Der Controller wird direkt mit dem Router verbunden. So soll die Latenz weiter sinken.
 
@Freudian: Nö Ihr habt Stadia nicht verstanden aber warum soll man das den Selbsternannten Profis erklären ;-)
 
@tamm: eben nicht
 
@Ryou-sama: der conntroller sollte ja eben nicht zum bildschirm sondern über wlan direkt zu stadia wandern
 
@Ryou-sama: Stimmt nicht. Der DS4-Controller hat per Bluetooth weniger Latenz als kabelgebunden.
 
@lazyb: wobei ich mich frage wie das gehen soll. Und laut der gleichen Statistik soll der X1 Controller in allen Modi immer gleiche Latenz haben egal ob BT oder Kabel.. Wie das?
 
Keiner braucht den Mist .. totaler Schwachsinn und in erster Linie nur Geld mache. Keiner der sogenannten Versprechungen werden hier eingelöst werden weil es technisch nicht möglich ist. Nur, das kennen wir ja schon von Triple AAA Machern mittlerweile. Jeder springt momentan auf diesen Zug auf.

In meinen Augen ist das ein weiterer Schritt zur kompletten Enteignung des Kunden. Halt die Fresse und konsumier wenn schon zu unseren Bedingungen. Fck off !
 
@Echorausch: lass Mal die Kirche im Dorf. Ich Spiel selbst gern ne Runde aber wenn einem dann nicht passt muss man nicht mit machen. Gibt jetzt schon genug Games um mehr als ein Leben damit zu füllen. Also ich genieße das Spektakel und wenn es mich enteignet Spiel ich halt wieder die Klassiker...Es gibt wirklich wichtigeres im Leben ;)
 
Sind denn gekaufte Spiele von anderen Stores importierbar?
 
Einfach: sich zu Beginn an die Grundfunktionen halten und diese optimieren bevor man weitere mögliche Fehlerquellen(kabellos an unterschiedlichen Endgeräten) hinzufügt.
das es sich um einen erweiterten betatest handelt sollte jedem klar sein.
 
Die Prahlen jetzt mit den ach so tollen Möglichkeiten, damit viele das Zeug mit hohen Erwartungen kaufen. Und später heißt es dann: Ups, hat nicht so geklappt, und man wird auf irgendwelche, irgendwann kommenden Updates vertröstet. Aber das Geld habe die schon im Sack, was die Kunden nun denken, ist denen egal. Und später wird das Ganze überraschend eingestellt, und der Kunde ist der Dumme. Dann lieber einige Monate warten, und sehen, was dann ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen