MoviePass: Netflix-Mitbegründer startet 10-Dollar-Flat für alle Kinos

Netflix-Mitbegründer Mitch Lowe will die zunehmende Krise des klassischen Geschäftmodells der Kino-Ketten nutzen, um den Sektor nach dem Vorbild von Online-Angeboten umzukrempeln. Auch hier will er mit einem preiswerten Abo den Besuch beliebig ... mehr... Kino, 3d, Sessel, Kinosaal Bildquelle: Bartosch Salmanski / Flickr Kino, 3d, Sessel, Kinosaal Kino, 3d, Sessel, Kinosaal Bartosch Salmanski / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow. Ich liebe Kino. Selbst beim doppelten Preis würde ich mir das sichern - und ständig im Kino sitzen. Das kann sich ja gar nicht rechnen, auch nicht "irgendwann".
 
@Matico: Gibt es hier im UCI schon "ewig" für 22,50 EUR im Monat.

https://www.uci-kinowelt.de/meinuci-unlimited
 
@BartHD: UCI braucht man aber erstmal eins. das ding hier soll sich auf alle kinos beziehen.
 
@My1: Ich denke das Kino muss auch noch mitmachen....Denn für die Kinos sind das wohl auch Mindereinnahmen.
 
@Edelasos: den kinos dürfte es erstmal egal sein:

Das Unternehmen zahlt den Kinos dabei erst einmal den regulären Preis der Eintrittskarten, berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg.

Natürlich wird das für die Firma erst einmal ein Verlustgeschäft sein
 
@BartHD: Bei den überzogenen UCI Preisen muss man sich monatlich so mindestens 3 Film ansehen das man überhaupt mit der Konkurrenz Preislich hier gleich zeit. Sparen tut man so ab dem 4 Film erst. Macht mindestens 36 Filme pro Jahr für ne Nullnummer, ne das rechnet sich im Leben nicht, so viele Bluckbuster haut Hollywood im Jahr nun in keinster Weise raus. Da kommste doch auf noch keine 10 Pro Jahr. Die Karte ist doch nur was für die XXXX die sich ernsthaft einen Film mehrfach hintereinander ansehen.
 
@marion_shittfucker: Die Flatrate wird vermutlich auch das Sehverhalten verändern. Wenn du in jeden Film kannst, dann gehst du auch mal spontan und lässt dich überraschen.
 
@Matico: true. und die 10$ da ist womöglich ne kinokarte teurer.
 
@Matico: Naja kommt drauf an. Bei mir in der Stadt kostet eine Karte je nach Person, Film, Urzeit, etc. zwischen 5-13€. Für Leute die vielleicht mehr als 2-3 mal im Monat ins Kino gehen, kann sich das schon lohnen. Aber stimmt schon, für viele eben nicht.
 
@LMG356: Das mit dem Rechnen meinte er nicht für die Besucher, sodnern für die Firma die so billig die Karten verkauft ;)
 
@Matico: Sehe ich auch so, wer ein Abo hat wird es auch nutzen und mehr als einen Kinobesuch machen. Und das pro Besucher ~30€ pro Monat an Werbeeinnahmen reinkommen, kann ich mir nicht vorstellen.
 
@jackii: 30€ zahlst gefühlt die ein paar Chips und die Getränke :D
 
Das macht das ganze auch nicht besser:

- Teils schlechte Plätze
- Ewig lange Zwangswerbung
- Unverschämte Preise für Cola und was zu Essen
- Lärm machende / redende / telefonierende Idioten

Nein Danke - selbst umsonst würde ich nicht hingehen...
 
@Stefan1979:

- dann sei pünktlich und such dir den Platz aus
- Nutz die Zeit, um dich für die nächsten 2h bei allen abzumelden ;)
- niemand zwingt dich
- mach den Mund auf und mach dem Telefonierenden auf sein Fehlverhalten aufmerksam
 
@iPeople:

- Das macht die Plätze (Beinfreiheit usw.) auch nicht beser...
- Klar - und zahle dass ich Werbung sehen darf
- Das ist die einzig richtige Aussage
- Keine Lust auf sowas: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/neufahrn-kinobesuch-endet-mit-schlaegerei-1.2625357

Das einzige wobei ich dir zustimmen kann ist "niemand zwingt dich" ;-) Was ich aber auf den kompletten Kino-Besuch beziehe...
 
@Stefan1979: Hm, eventuell mal die Kinowahl ändern?

- angenehme Lounge Plätze (eine Art "Sessel") mit Lehnen rechts und links, dazu ein Tischchen, nach vorne Platz ohne Ende (bin ~2m mit langen Stelzen), Entfernung zur Leinwand optimal
- Plätze per Internet reservieren, dann 30-60min vorher holen, noch kurz was essen oder etwas anderes in der Zeit machen und perfekt
- das stimmt, allerdings isst man zuhause beim schauen im Regelfall auch nicht - verstehe daher nicht, warum man das im Kino überhaupt sollte? Vor allem wenn man vorher noch was isst
- Normalerweise macht der Ton die Musik, im Zweifel eben dem Kinopersonal Bescheid geben, damit die sich drum kümmern
 
@Tical2k: Das mit den Lounge Plätzen hört sich richtig gut an - aber gibt es hier nicht. Vermute das nächste wäre München - und etwas über 1 Stunde zum Kino und über 1 Stunde Rückfahrt macht auch keinen Spass...

Würde dafür aber 25-30 Euro für eine Karte zahlen - oder am besten gleich so eine Art Loge wo man mit ein paar Freunden rein kann. Gerne auch für einen höheren Preis.

Allerdings erwarte ich dann auch dass sich das Kino ohne Info um die "Störer" kümmert und ggf. einen Sicherheitsdienst rumlaufen lässt....
 
@Stefan1979: Also an Kinotagen kostet das oben beschriebene 5€ ;)
Während der Aufführungen läuft auch immer wieder Personal durch die verschiedenen Räume u. a. um abfilmen zu vermeiden, aber auch Störenfriede ruhig zu stellen und gab auch schon für Popcornwerfer Hausverbot.

Eventuell Standortwechsel in Betracht ziehen :-D
 
@Stefan1979: Ich geh mich immer beim Personal beschweren. Hat noch nie lange gedauert, bis diejenigen dann ermahnt wurden. Danach ist Ruhe, bisher musste wegen mir noch niemand rausgeworfen werden. Also wenn das Ansprechen ganz offensichtlich nicht hilft, geht man zum Personal. Und wenn die Hemmschwelle das zu tun zu groß ist, dann ist die Störung wohl nicht so gravierend :P
Aber bei Horror-Filmen geb ich dir Recht. Die Mentalität geht einfach dahin, dass die meisten ihre Angst überwinden, indem sie schwachsinnige Kommentare von sich lassen...
 
@Stefan1979: Ich würde mir mehr englische Filmvorstellungen wünschen. Wenn man erstmal damit anfängt, ist es schwer, sich wieder an deutsche Synchronfassungen zu gewöhnen. Und das meine ich in keiner Weise abwertend, die Synchronfassungen sind oft sehr gut. Aber die Lippenbewegungen und falschen Stimmen fallen halt trotzdem auf, wenn man erstmal weiß, wie die Schauspieler wirklich klingen.
 
@eN-t: Ja die Idee ist gut - sehe mir Filme zu Hause auch meist auf Englisch an.

Würde wohl auch die ganzen Idioten mit IQ unter Zimmertemperatur aussortieren weil sie eh nichts verstehen würden.

Wobei - es gibt ja inzwischen auch viele die kein Deutsch sprechen und dann in den Film gehen würden... Und ich bin mir jetzt nicht sicher ob die sich besser aufführen als o.g. deutsche Idioten...
 
@eN-t: Ich schaue mir Filme, die ich wirklich gut fand auch noch mal im O-Ton an, aber unterm Strich ziehe ich die synchronisierten Fassungen vor. Es gibt nur ganz wenige Schauspieler, die ich im O-Ton bevorzuge.
Und bei einigen bin ich heil, dass sie synchronisiert werden. Nix gegen Mark Ruffalo, aber meine Fresse nuschelt der extrem...

Obwohl es schon leicht seltsam ist, wenn beim Mann in der Eisernen Maske "Dr. House" den Berater Spielt aber D'Artagnan mit "Dr. House' Stimme" spricht. :)
 
@Stefan1979: Genau aus dem Grund hab ich mir ein Heimkino zugelegt - ich kann warten bis die Filme günstig auf Blu Ray oder UHD BluRay günstig zu haben sind - selbst aktuelle Filme gibts teils schon nach 3 Monaten nach dem Kinostart auf BR - das lohnt sich schon wenn einer mitschaut und vor allem hab ich bei mir zuhause ein besseres Bild und besseren Ton als bei mir im lokalen Kino mit seinen unfähigen Filmvorführern
 
Leider ist Kino nichts mehr für mich. Ich bekomme Rücken und Knieschmerzen. So habe ich jetzt Zuhause eine große Leinwand. Aber die 3D Effekte sind im Kino schon der Hammer. Die sollten auch 10€ Homestream anbieten.
 
Gibt es eigentlich schon lange in der Schweiz:

https://pathe.ch/de/cards-und-angebote/cards/pathe-pass.html#/

Einfach nur für Pathé Kinos.

Aber ist ein guter Ansatz das es Kinounabhängig ist.
 
@Edelasos: Gibt's auch in den Niederlanden.
Liegt einfach daran, dass es eben Pathé selbst für ihre Kette anbietet.
Wobei es immer noch kleine Aufschläge gibt für DMAX und co.

In Deutschland bieten das vereinzelte Kinos auch an.

Unterschied ist aber vor allem der Preis - denn unter 20 Euro ist mir da nichts bekannt.
Die Kinoabos, für die man nur vergünstigten Eintritt bekommt, zähle ich hier nicht mit rein.
 
@Tical2k: Jup gibt es in jedem Land in dem Pathé Aktiv ist also u.a. auch in Frankreich.

Logo aber mehr Kinos braucht man dann auch nicht, da Pathé durch seine Multiplexkinos ja jeden Film zu den verschiedensten Zeiten zeigt.
Das einzige was leider immer noch fehlt sind IMAX Kinos sowie Kinosäle mit Dolby Atmos...Pathe fährt in der Schweiz noch immer mit Dolby Digital....

Das ist so, aber unter 20 € wird da wohl auch nie was kommen...denn irgendwie muss man ja daran noch verdienen...Finde 40 CHF in der Schweiz auch vollkommen ok.
3D kostet 21.50 und 2D 19.50 Pro Film. (Erwachsen)

Wie meinst du Aufschläge für DMAX? Ist das nicht ein TV Sender?!
 
@Edelasos: "Wie meinst du Aufschläge für DMAX? Ist das nicht ein TV Sender?!"
Sorry, heißen D-Box nicht DMAX, sind diese mitbewegenden Stühle in Kinos.

Wenn das Angebot oben im Artikel für $10 und nachher 10€ kommen würde, dann wäre das günstiger als die 20€, nur kann ich mir nicht vorstellen, wie sich das jemals für die Drittfirma rechnen sollte.
 
Meiner Meinung (!!!) nach hat die Qualität der Filme extrem nachgelassen. Nur noch Krach Bumm Peng ohne Story, dafür mit Riesigen Logiklöchern und zu 99,8% am Computer entstanden mit Teils Grauenhaft schlechten CGI Effekten.
Früher (Schwärm...), kamen pro Jahr 3-5 "RICHTIGE" Blockbuster ins Kino. Heute sind es 5 Stück pro Woche. Es zählt nur die Quantität, das schnelle Geld. Man kann eigentlich schon von einer Film-Inflation sprechen... Und wenn ich diese "Pseudoblockbuster" dann ein paar Monate später auf Netflix sehe bin ich dankbar, das ich für den Sch... nicht mein Geld im Kino verschwendet habe...
 
@karlo73: Hoffentlich schaust du gerade nicht nur durch eine Nostalgiebrille der Erinnerungen.
Heutzutage wird einfach mehr angeboten mit einer größeren Spannweite an Zwischengenres, darunter eben auch entsprechende Actionfilme, die du hier offenbar als "Krach Bumm Peng ohne Story" bezeichnest.
Gibt auch genug anderes wie Tanzfilme, Dokumentare, anderssprachige Filme, Animationsfilme, eher auf weibliche Zuschauer gerichtete Filme, usw. usf.

Natürlich ist nun die Frage was du unter "früher" verstehst und was für Beispiele du nun als "richtige Blockbuster" nennen kannst, die im Vergleich zu heute eine so viel bessere Zeit waren.
 
@karlo73: Früher hatte ein Kino auch nur einen Saal...
 
@Siniox: In der Stadt in der ich Aufgewachsen bin, gab es es 3 Kinos mit je 3 Sälen.
Und das war eine Kleinstadt.
 
Wozu ins Kino gehen wegen der Nachteile, wenn man sich für knapp 1000,- € sein eigenes Bauen kann. Frag ich mich da immer??? Die Nachteile wurden ja schon erwähnt.
 
@MancusNemo: Für knapp 1000 Euro ein eigenes Kino ? Na ob du da Bild und Ton "genießen" kannst, ist eher fraglich. Aber gut, wer keine Ansprüche an Sound und Bild hat, dem wird es reichen. Alleine ein bequemer Sessel kostet um die 400 Euro, von einem gutem Beamer und einer ordentlichen 7.1 Anlage fange ich gar nicht erst an.
 
@iPeople: Wenn man gleich auf Luxus machen muss selber Schuld und nicht auf den Preis achtet.

Man kann auch ne 50" Glotze nehmen. Und könnte auch mit gutem Stereosound Glücklich sein.
 
@MancusNemo: Du hast gesagt, eigenes Kino. Das setzt einen gewissen Qualitätsstandard voraus, was Auflösung des Beamers und Soundqualität der Anlage voraussetzt.

Eine 50 Zoll Glotze bekommst du auch nicht unter 500 Euro und Stereo hat nichts mit Kino zu tun.
 
@iPeople: Jeder hat andere Vorstellungen von Kino.
 
@MancusNemo: Dann nenne es aber nicht Homekino, denn es ist keines
 
@iPeople: Definitionssache.
 
@MancusNemo: Da muss ich iPeople zustimmen, mit normalem Fernseher und Stereo ist es einfach nur "Fernsehen" - mehr nicht. Aber soll halt jeder entscheiden womit er zufrieden ist.
 
@MancusNemo: Das hat dann aber mit dem von dir angesprochenen "Heimkino" nix zu tun. Ich hab auch einen großen Fernseher mit einer Soundbar und sitze auf der Couch und bin zufrieden damit... als Kino-Ersatz würde ich es aber nie bezeichnen.
 
Die wirtschaftliche Tendenz geht allgemein hin zu Abos. Mit sporadisch zahlenden Kunden können Unternehmen auf Dauer nicht arbeiten. Warum nicht auch ein Kino-Abo, welches durch Dritte angeboten wird, quasi als Reseller? Die idee ist gut. Unsere Truppe geht gern ins kino, wir sind 6-8 Leute. Meistens verknüpfen wir das mit vorherigem Essen und anschliessendem Besuch im Club zum Abzappeln. Ich würde so ein Abo nehmen.
 
Ich glaube die Kinos wird das freuen, denn diese erhalten ja den regulären Eintrittspreis. Also machen sie mehr Gewinn, weil die Leute öfter ins Kino gehen und evtl öfter dort Snacks kaufen. Ich denke mal das das Unternehmen so auch die Eintrittspreise drücken wird können. Das kann nur eine win-win Situation werden. Ausser das Unternehmen geht pleite.
 
Als ich in Dublin lebte, wohnte ich gegenüber vom Kino und die hatten eine Flatrate für 16 Euro. Das waren noch Zeiten. In Deutschland gehe ich nicht so oft ins Kino. Bin kein Freund von 3D und Synchronisierung. Mal sehen, wie das in den Staaten mit dem neuen Service läuft und ob und wann so etwas auch nach Deutschland kommt.
 
"...gestiegener Eintrittspreise, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten bereits verdoppelt haben"
Weil Hoolywoodstars immer höhere Gagen forderten kosten das Filmemachen auch viel mehr. Ein Hollywoodstar verdiente in den 50 und 60er Jahren pro Filmgage ca 60.000 bis 120.000 Dollar. Und heute verlangen sie es für 12 bis 30 Mio Dollar Filmgage. Kino bin ich seit 2003 nicht mehr hingegangen weil mir zu teuer ist. Dann warte ich lieber 4-6 Monate länger wo man für 2-3€ für ein Film ausleihen kann oder Netflix Abo 10€ monatlich.
 
@Deafmobil: Mir fallen da noch ganz andere Gründe ein

- gestiegene Immobilienpreise
- gestiegene Löhne bei Mitarbeitern der Kinos
- Inflation (ist ja nicht so, dass Löhne in den letzten 20 Jahren nicht gestiegen sind)
- höheres Risiko für Produzenten
 
@iPeople: Infrastruktur nicht vergessen, z.B. allein für einen Projektor wird (natürlich je nach Größe) ein 5- bis 6-stelliger Betrag fällig!
 
@Dr. Alcome: Richtig. Vor 20 Jahren war die Technik bei weitem nicht so aufwändig, um dem Kunden was zu bieten.
 
Eine geniale Sache. Würde für mich viel eher in Frage kommen als Netflix. Ich würde jeden Abend im Kino sein, jedes mal einen anderen Film. Oder manchmal auch zwei. Gibt ja früh und spät Vorstellungen. Zuhause kann ich mir aus dem Netz laden was ich möchte für lau - so wie es imho auch sein sollte. Für das tägliche Kino - Erlebnis bin ich allerdings bereit einen kleinen Obolus zu zahlen.
 
Wenn die nervige Parkplatzsuche in überfüllten Parkhäusern nicht wäre, würde ich öfter ins Kino gehen. Hier in der Umgebung ist alles restlos überfüllt. Daher lieber das heimische Kino, ebenfalls mit 5m Durchmesser Leinwand. :-) Passt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:04 Uhr GameSir Gaming Tastatur und Maus für Xbox One, PS4, Nintendo Switch, Switch Lite, PC, VX2 AimSwitch 2.4 GHz Drahtlose Spieletastatur mit RGB Beleuchtung, Controller-Adapter für Computer & KonsolenGameSir Gaming Tastatur und Maus für Xbox One, PS4, Nintendo Switch, Switch Lite, PC, VX2 AimSwitch 2.4 GHz Drahtlose Spieletastatur mit RGB Beleuchtung, Controller-Adapter für Computer & Konsolen
Original Amazon-Preis
139,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
118,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 21

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles