Windows 10 S: Lenovo N23/N24 als erste Nicht-Microsoft-Laptops zu haben

Microsoft hat die Einführung der ersten Notebooks eines seiner Hardware-Partner bekanntgegeben, bei denen ab Werk bereits Windows 10 S zum Einsatz kommt. Bisher war dieses, eigentlich für den Bildungsmarkt konzipierte, Betriebssystem nur auf dem ... mehr... Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Stylus, Windows 10 S, Lenovo N24 Bildquelle: Lenovo Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Stylus, Windows 10 S, Lenovo N24 Notebook, Laptop, Lenovo, 2-in-1, Stylus, Windows 10 S, Lenovo N24 Lenovo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wer brauch denn sowas wieder , es gibt doch für kleines Geld genug die mit Windows 10 laufen. Aber nein da muss ein abgespecktes System her im abgespeckten Hardwaremantel wovon es genug gibt. Und in ca 1 Jahr wird das Windows 10s eingestellt ,weil sich entweder keiner interessiert oder man die kommenden Updates nicht mehr umsetzen kann.
 
@joggie1980: Na wer wird denn gleich so negativ eingestellt sein? ;)
 
@joggie1980: Google macht das ja auch mit seinen Chromebooks die dann plötzlich eingestellt werden. Jetzt lass doch MS auch mal den Spaß :-P
 
@joggie1980: ist doch nicht so, dass man das auch schnell auf pro upgraden kann...
> ich verstehe nicht, warum man nur am meckern ist...

auch wenn das Konzept noch nicht für jedermann ist, so hat es doch seine vorteile...

jahrelang musste man anhören welche vorteile Apple hat und was Windows so "unsicher" macht... nun hat man einen Apple nur eben im Windows stiel und jetzt kommt die nächste Fraktion welche meint, dass "ihre Meinung die einzig wahre Meinung ist" ^^

ich schätze mal <- noch nie mit gearbeitet, aber mal wieder alles gewusst *kopfschüttel*
 
@Clawhammer: ich spreche davon was mal war...
=> ich persönlich sehe keine parallelen zwischen Windows und Apple...

aber das "Grundprinzip" den User einzuschränken der Stabilität und Sicherheit zuliebe kennt man woher!?!?
 
@bear7: Apple war zu Zeiten der Motorola Power Pc Prozessoren hardwaretechnisch ja auch mal etwas Besonderes. "Verdammt lang her, verdammt lang. "sing"
 
@Metzel-Hannes: nun und heute ist Apple marketingtechnisch was besonderes... und auch wenn macos keine Rolle spielt, kann man das Prinzip bei den iPhones noch erkennen...

=> möglich wäre in jeglicher sicht viel mehr, offeneres system, bessere Prozessoren, besserer Ram, bessere Grafikleistung <- alles schon größer weiter höher gesehen!

Aber das Konzept dem Kunden ein System anzubieten mit welchen man zwar nicht alles manchen kann, aber was es kann eben gut macht (so erzählen mir zumindest die leute immer) scheint mehr als aufzugehen!

Ich selbst bin nicht so der Applefreund, denn obwohls mit am Handy (damals mit Windows Mobile) egal war, will ich am PC keine Einschränkungen...
> Gleichzeitig bin ich als Informatiker aber auch fähig damit "umzugehen" <- nicht, dass NIE was schief geht, aber ich weiß wie mans wieder hinbiegt :P ...

... Wie so jeder Informatiker habe ich eben auch einen bekanntenkreis welcher gerne mal beraten wird oder gar aktive hilfe braucht...
> seit Windows 10 ist die Hilfe um ein vielfaches gefallen... okay bei der einrichtung kamen noch anrufe: "wie kann ich denn das machen was ich schon immer gemacht habe"... aber mittlerweile... wenn man mal fragt... "es läuft schneller", "man fühlt sich sicherer", "es tut das was es soll" ...
Und genau da ist meine Hoffnung auch in Windows 10S ... der Renter der dieses Facebook und diese Telefonie mit Bild nach ~sonstwo~ machen will, interessiert sich nicht dafür was noch möglich ist und wie man das teil am schnellsten kaputt bekommt...

=> ein iPhone besitzer interessiert sich doch auch nicht wie man Widgets oder n persönliches Design oder wie man dies und das macht!?!?
 
@joggie1980: Auf den Geräten läuft auch Windows 10. Windows 10 ist nicht abgespeckt, sondern beschränkt.
 
@joggie1980: "wer brauch denn sowas wieder"
- Oma/Opa, Onkel/Tante, ..., eben Anwender welche es einfach einfach haben wollen, ein sauber bleibendes, sicheres System.

"man die kommenden Updates nicht mehr umsetzen kann"
- ist bis auf die Anpassungen ein ganz normales Win10 und bekommt die gleichen Updates.

Ein Wechsel auf Win10 Pro ist möglich, daher besteht auch kein Risiko falls man es sich anders überlegt.
 
@PakebuschR: Grundsätzlich richtig, aber was hält dann Oma, Opa, Onkel, Tante davon ab, irgendwelchen tollen Tools (empfohlen in der Computerbild) oder 8 verschiedene Foto-Bestellsoftwares von 8 Fotodiensten installieren zu wollen? Nur das System. Bis dahin alles klar, das System schützt sich. Wunderbar. Aber wer schützt MICH vor den Anrufen von Oma, Opa, Onkel, Tante, die mir dann erzählen, was alles nicht geht, obwohl das beim Nachbarn (mit einem "richtigen" Windows 10, ohne "S"), einwandfrei funktioniert?

Microsoft hat schon bei Windows RT nicht deutlich genug kommuniziert, daß das hinsichtlich weiterer Software ein reines Store-/Marketplace-Windows ist, und ich fürchte, daß das auch bei Windows 10 S passieren kann, daß die Leute nicht kapieren, daß alles, was Onboard schon da und mitgeliefert ist, funktioniert, aber ALLES WEITERE NUR aus dem STORE bezogen werden kann.

Für DE wäre intensive Fernsehwerbung für diese Zielgruppe, idealerweise in den ÖR, sinnvoll. Frei nach dem Motto: "Sie möchten Windows, aber keine Viren? - Nehmen Sie Windows 10 S zu sich, es wirkt sofort. Software dafür gibt's aber ausschließlich in unserem Store" - so oder so ähnlich, und es kann für diese Zielgruppe was werden. Wenn noch mehr preisgünstige Geräte auftauchen wie in der obigen News, erst recht.
 
@departure: Die Oma die selbst über das Gerät entscheidet (bzw. z.B. meine Tante) beschäftigt sich aber auch so vor dem Kauf ausreichend damit. Ich sehe diese Geräte eher für Leute, die so technikfern sind, dass sie diese Entscheidung mit "Jungchen, kauf mir mal sowas" abwälzen.
 
@departure: Die nehmen das System eher so wie es ihnen vorgesetzt wird (sicherlich nicht alle), installieren dann aber manchmal etwas aus"versehen" weil irgend eine "Meldung" kam das sie dies brauchen oder müssen (z.B. gefakte Update-, Virusmeldung) und schon haben sie unerwünschte Software auf dem Gerät und sei es nur eine Toolbar. Für die ist Win10S ideal und im Store findet man ja auch schon einige herkömmliche/gewohnte Anwendungen wieder.

Bei uns muss Win10S aber erstmal richtig starten, bisher richtig es sich nicht wirklich an Consumer und man bekommt es auch nur mit dem Surface Laptop. Da man aber auch Win10 Pro wechseln kann ist es auch nicht weiter schlimm wenn es dann doch nicht passen sollte.
 
@joggie1980: Ich würde sowas sofort meinen Eltern geben. Denen reicht das und nie mehr "ich hab das dieses Tolle optimierungsprogramm gefunden und jetzt geht xyz nicht mehr".

Die Mauswege zur Wiederherstellung kenne ich da nämlich inzwischen blind.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen