Creators Update auf 18 Prozent aller PCs mit Windows 10 installiert

Der Release des Windows 10 Creators Update ist weltweit am 11. April 2017 gestartet und liegt nun somit etwas mehr als einen Monat zurück. Die Statistik eines Werbenetzwerks zeigt nun, wie weit die Verbreitung des Software-Updates in dieser Zeit ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703 Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Creators Update, Windows 10 Creators Update, Windows 10 Version 1703, Version 1703

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Deutschland ist einfach MS-hörig... :-/ Kein Wunder, dass es deshalb schon in Grundschulen mit dem "Heranziehen der MS-Zöglinge" für die Nutzung der entsprechenden Produkte losgeht.
 
@wingrill9: Das klingt mir zu negativ. Ich bin mit Windows aufgewachsen, und ich habe mit DOS begonnen. Wie sollte ich da freiwillig auf ein anderes OS wechseln, zumal nur auf DOS/Windows die coolen PC-Spiele damals liefen? Ist es heute 25 Jahre später anders?
Mittlerweile kenne ich alle Betriebssysteme bzw. hatte sie schon installiert. Jedes hat seine Vorteile.
 
@Aloysius: +1 für DOS. Mann das warn noch Zeiten. :D
 
@Aerith: Oh ja, und die vermisse ich wirklich sowas von überhaupt nicht. Ich denke heute noch mit Grausen an Treiber und dip-swiches auf den Karten und diese emm memory boards und später des Gefrickel mit dem highmem.sys. Nene, muss ich wirklich nicht mehr haben :-)
 
@wingrill9: Ja, wäre natürlich geschickter die kleinen in der Grundschule gleich mit einer unbekannten Linux-Distri XYZ zu konfrontieren, die dem Lehrer gerade gefällt und das weltweit einen Marktanteil von 0,01% hat.

Warum lernen diese verrückten auch immer Englisch? Wäre doch lässig, wenn die Kindern ab jetzt einfach mal Toki Pona lernen stattdessen (https://de.wikipedia.org/wiki/Toki_Pona). Da schauen die Eltern sicherlich, wenn die Kinder heimkommen und Toki Pona sprechen ^^
 
@Hans3: Darum geht's nicht zB in der Grundschule. Dort - wenn überhaupt - sollten die Bedienbarkeit grundlegender Techniken zur Bedienung gelehrt werden und nicht das "Diskettensymbol" zum Speichern trainiert werden, welches häufig noch - warum auch immer - vorhanden ist. Das ist nur EIN Beispiel. Will heißen, es sollten systemübergreifende Techniken gelehrt werden. So könnte man ganz nebenbei dem Quasi-Monopol begegnen.
 
@wingrill9: Ich glaube nicht das Kinder in dem Alter die geistige Reife haben plattformübergreifend zu denken. Himmel, das können nicht mal die meisten Erwachsenen, was glaubst du warum MS sich nen Bein ausreißt damit Win10 auf Touch Geräten genauso aussieht und funktioniert wie auf nem Desktop?
 
@wingrill9: Es muss ein OS genommen werden, welches im privaten und später im beruflichen Umfeld am weitesten verbreitet ist, eine einfache Nutzung garantiert und durch möglichst viele bekannte Programme gestützt wird, um ein nachvollziehen zuhause am PC möglich zu machen und das ist nun mal leider Windows und Office in allen möglichen Varianten.

Was nützt es wenn der Lehrer auf Linux Dinge mit Programmen lehrt, die der Schüler zuhause am PC auf einem anderen OS nicht nachvollziehen kann weil es das Programm dort nicht gibt oder am Ende die Dateien nicht kompatible sind.
 
@wingrill9: Du trägst jetzt auch Aluhut? Ist scheinbar echt in Mode
 
@Alexmitter: Dein Kommentar mit Aluhut hat nun absolut nichts, rein gar nichts, mit der Ansicht von wingrill zu tun. Er schrieb seine Meinung! Du nur dummes Zeug.

Wenn einer sowas wie einen Aluhut benötigt bist Du das! Wenn Du Leute mit anderen Ansichten zumindest indirekt des Verfogungwahns bezichtigst ohne jede sachliche Begründung, bist Du doch wohl derjenige, der einen Aluhut trägt. Sonst würdest Du doch wohl wenigstens !!! andere Ansichten an Dich heranlassen. Du mußt die ja nicht teilen.
 
@Kiebitz: Aluhut hat weniger mit Verfolgungswahn als mehr mit Modernen Märchen zu tun, der Verfolgungswahn ist eher das Symptom.
Seine meinung ist, das kinder mit absicht seit der kindheit an Microsoft's OS trainiert werden, was vollkommener schwachsinn ist, ich musste nochmal lesen da ich dachte ich hätte die Ironie übersehen.

Nehmen wir mal seine aussage "Heranziehen der MS-Zöglinge":
Schulen sind immer 2 Windows Generationen hinterher und arbeiten mit Gnadenlos veralteten Versionen wie XP oder 7, und das versteht wingrill dann als Werbung oder Anfixung, das ist Folterung. keiner zieht hier die nächste generation von Microsofts Soldaten heran, man benutzt nur das einzige für den Professionellen einsatz geeignete und vorallem für schulen administrierbare OS ein, nicht mehr, nicht weniger.

"Sonst würdest Du doch wohl wenigstens !!! andere Ansichten an Dich heranlassen."
habe ich doch, ich habs gelesen, ein par minuten vor lachen geweint und dann meine verwunderung ausgedrückt.
 
Bitte eine Alternative: Sonst ist das eine Satzblase ohne Inhalt... Einfach nur mal ein Kommentar hingeworfen. Ich finde, das Hans3 den Nagel auf den Kopf gehauen hat. So liest sich dein Kommentar.
 
Ich wundere mich nur über diesen extrem langamen Rollout. Es gibt doch sogar noch Leute, die aus etwaigen Gründen die 1607 nicht auf dem System haben. Sich die ISO ziehen und manuell aktualisieren wollen sie nicht, weil es die Pflicht von MS ist, Updates einzuspielen. In gewisser Weise auch nachvollziehbar. Aber eigentlich hätte nach einem Monat doch bereits 50% der Updates installiert sein müssen, oder was meint Ihr?
 
@SunnyMarx: Ja, das langsame Rollout ist schon seltsam und begünstigt natürlich die Verbeitung von Schadsoftware wenn man mit veralteten Versionen arbeitet. Da wundere ich mich nicht dass MS bereits für die Win10 Builds ein Ablaufdatum eingeführt hat.
 
@Gispelmob: Unsinn. Auch wenn es "Creators Update" heißt, ist es doch eher ein Feature Upgrade anstatt eines Security Updates. Die Sicherheitsupdate kommen ja schließlich für die älteren Releasezweige weiterhin.
Und wieso wundert Dich "dass MS bereits für die Win10 Builds ein Ablaufdatum eingeführt hat"? Das stand doch schon vor erscheinen von Win10 fest, dass die einzelnen Banches nur eine gewisse Zeit supportet werden. Ganz im Gegenteil, Microsoft hat die ursprüngliche Zeitschiene bereits extrem ausgedehnt. Man wollte ja immer nur 2 Banches mit Sicherheitsupdates versorgen. Aktuell sind wir bei 3?!
 
@pappkamerad: Es grenz schon an Perfektion den Beitrag erstmal mit "Unsinn" zu beginnen.
 
@Gispelmob: Okay. Tschuldigung. Aber bitte erkläre auch, inwiefern ein langsames Rollout eines Feature Upgrades die Sicherheit beeinträchtigt! Oder andersrum, wieso sollte die Sicherheit durch das Creators Update erhöht sein? Wie gesagt, Sicherheitsupdates kommen auch für die älteren Versionen.
 
@pappkamerad: Weil man dieses langsame Rollout auch direkt auf Sicherheitsupdates für vorherige Builds beziehen kann.

Wer das Update absichtlich nicht macht, der ist auch mit dem einspielen von Sicherheitsupdates nachlässig. Gut das ist nur eine Behaptung, aber die Erfahrung zeigt doch, vorallem letztens bei Wannacry, dass es genau so ist.

Irgendwie scheint bei vielen das Sicherheitsbewusstsein nicht weit ausgeprägt und es wird erst zeder mordio geschriehen wenn es zu spät ist.

MS ist da in meinen Augen auch irgendwie mit Schuld, denn solche Updates wie Creators Update werden vorranging nur mit den neuen Funktionen beworben.
 
@Gispelmob: Du vergisst, das man ohne weiteres die Updates bei Windows 10 nicht abstellen kann, bei Funktionsupgrades kann man diese aber bequem zurückstellen.

Inwiefern die verzögerte Verteilung etwas mit Sicherheitprobleme zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
 
@Gispelmob: Nein, Sicherheitslücken werden ja in den meisten Builds gefixt. Einzig die 10240, also die erste Windows 10 Build bekommt keine Sicherheitspatches mehr. Jedoch so ganz kappiere ich das Ziel von Microsoft nicht wirklich, wenn soviel Zeit beim Upgrade vergeht.

Zumal es dann Systeme gibt, die angeblich nicht Kompatibel sind. Mein Smartphone (Lumia 535) ist jetzt schon zum Untergang geweiht, weil es das Creators Update nicht bekommen wird. Und bei einigen Laptops meiner Bekannten gibts das Update auf 1607 noch immer nicht. Alles schon irgend wie komisch.
 
@SunnyMarx: Auch das Creators Update brachte direkt Updates mit und natürlich neue Schwachstellen wie jedes Update.
 
@Gispelmob: Die Updates, die das Creators Update mit gebracht hat, wird aber auch in der 1511 und der 1607 eingespielt. Und natürlich sind durch neue Funktionen im Creators Update auch garantiert wieder neue Schwachstellen drin, die aber auch im Laufe der Zeit geschlossen werden.
 
@SunnyMarx: Ich habe bisher alle Updates automatisch zeitnah bekommen, bis auf das 1703. Bisher hat noch keiner meiner 4 Win10-Rechner versucht upzudaten. Auch wenn mich die Funktionalität des gaming modes interessieren würde, aktuell möchte ich das Update nicht erzwingen, da ich schon bei 2 Leuten aus der Bekanntschaft ein Rollback machen musste. Ältere Rechner scheinen ab und zu ein Problem mit der NW-Karte zu haben, wenn es keine aktuellen Treiber mehr gibt. Ich finde es eigentlich ganz gut wenn das Update bei Kompatibilitätsproblemen nur an die Rechner ausgeliefert wird, bei denen sichergestellt ist, dass es auch problemlos funktioniert.
 
dachte das ist die "normale" Version, habe die auch überall verteilt, bzw auch hier im eigenen Haushalt direkt installiert.
einzig der singlecore Test lappi will sich mit 1703 nicht richtig anfreunden, der muss zwangsweise auf 1607 verharren.
 
@neuernickzumflamen: Also auf ner Single-Core-VM lässt es sich installieren. Habs gerade mal ausprobiert. Aber vielleicht hängts an was anderem. Bei Windows 10 kann man sich beim Thema Upgrade nun wirklich nicht mehr sicher sein, was Quer schießt.
 
@SunnyMarx: seit den Kompatibilitäts Updates gestern geht es bis auf den Desktop, aber Performance ist unterirdisch, beim runterfahren hängt es, LAN/WLAN geht nicht.
Rollback und alles läuft wieder, mal sehen ob es noch was wird, mit jedem kompatibilitäts Update komme ich schon mal ein Stück weiter^^
 
@neuernickzumflamen: Na, ich drück die Daumen, dass MS es hinbekommt. :o)
 
Ich habe das Creators Update bereits am zweiten Tag nach Veröffentlichung manuell, also über Umwege installiert und war zunächst begeistert von den neuen Features. Als dann jedoch mein PC im 20-Minuten-Rhythmus einen Bluescreen anzeigte, sprich regelmäßig abstürzte, musste ich es wieder rückgängig machen. Scheinbar ist das Update Version 1703 noch nicht für meinen Rechner, der immerhin schon knapp zwei Jahre alt ist, geeignet. Deshalb bin ich leider gezwungen, der offiziellen Empfehlung von Microsoft zu folgen und die automatische Update-Benachrichtigung des Info-Centers abzuwarten. Und das dauert. Der Konzern aus Redmond kommt irgendwie nicht in die Gänge.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen