Ist der AppStore Monopol-Missbrauch? - Apple muss doch vor Gericht

Der Computerkonzern Apple muss nun doch vor Gericht. Es geht um die Streitfrage, ob das Unternehmen mit seinem AppStore eine Monopolstellung aufgebaut hat und diese nun missbraucht, um sich einen stetigen Strom von Einnahmen zu sichern. mehr... Apple, Iphone, iOS, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist sicher auch eine Philosophie-Frage. Sicher täte ein offizieller Open-Source App Store dem Ökosystem gut, aber die Offenheit würden gewisse Betreiber von anderen Stores so wie App-Anbieter missbrauchen, siehe was momentan im Android-Universum abgeht. Der Dumme ist dann der Kunde so wie der Tel. Support von Apple.
 
@AlexKeller: Philosophie heißt wörtlich übersetzt "Liebe zur Weisheit". Was hat das mit Apple zu tun?
 
@AlexKeller: "siehe was momentan im Android-Universum abgeht" Was geht denn da ab ? :)
 
@marcol1979: Grösste Anzahl an Malware verseuchten und als Duplikat angebotenen Apps der 3 Plattformen. Und nicht zu kontrollieren, aber Google stielt sich hier aus der Verantwortung und lässt Entwickler wie auch Kunden im Regen stehen.
 
Schlimmstes Monopol überhaupt, wird zeit dass sie andere Stores zulassen müssen!
 
@veraeppelt: Bei dem geringen Marktanteil sehe ich eigentlich keinen Grund gegen Apples Store-Politik vorzugehen.
 
@L_M_A_O: Die AppStores von Apple machen mehr Umsatz als die der Androiden.
Apple setzt den Entwicklern ganz klar Richtlinien wie ihre Software auszusehen und zu funktionieren hat. Zudemprüft Apple Software auf Fehler bzw. Schadmöglichkeiten.
Zudem bsteht die Möglichkeit das iPhone/iPad zu jailbreaken und dann kannst auch alles draufhauen was du willst. Natürlich stark zu lasten der Sicherheit.

Die Entwickler die jetzt klagen, sind meines erachtens jene, die eh nichts gebacken bekommen. Es wird doch keiner gezwungen für Apple zu entwickeln.
 
@veraeppelt: Ich bin kein Freund von Apple, aber das sehe ich anders. Wenn die Leute gezwungen würden, Apple-Hardware zu nutzen vielleicht, aber es gibt mindestens zwei gute Alternativen. Wer Apple kauft, weiß vorher dass er sich auf ein massiv geschlossenes System einlässt.
 
@Chiron84: nicht wer Apple kauft, sondern wer ein iOS-Gerät kauft, sollte das wissen. Und ich weiß es und genau aus dem Grund kaufe ich mir iDevices.
 
@ZappoB: Und wenn du das so willst ist das so in Ordnung. Wer das nicht will muss halt vorher nachdenken was er sich holt und kann nicht den Apple-Lemming machen und sich hinterher beschweren.
 
@Chiron84: Es geht aber gar nicht um die Nutzer, sondern um die Softwareanbieter, und die sind wohl gezwungen den Appstore mit all seinen Kosten, Vor- und Nachteilen zu nutzen!
 
@OttONormalUser: Ja weil Apple verwendete Software auf seinen Geräten Richtlinien vorschreibt und dies auch konsequent kontrolliert.
 
@Chiron84: Adroid ist eine Alternative, aber Windows Mobile? Wenn es um das Angebot der Apps geht, reicht es den meißten Menschen nicht, an sich ist es aber eine Alternative.
 
Im Grunde genommen ist die Sache doch klar.
Stellen wir und mal vor, wir möchten ein Spiel auf unserem heimischen PC Installieren oder irgendeine andere Anwendung die 100 Euro kostet.
Wenn Microsoft oder ein Linux Distributor aber 30% verlangt,damit wir es im Shop kaufen und überhaupt erst installieren können, liegen wir schon bei 130 Euro.
Nicht das so ein Shop nicht praktisch ist, aber wenn es die einzige Möglichkeit ist an Programme zu kommen, dann ist das Mißbrauch.
Ich würde nie auf die Idee kommen mir für viel Geld ein Gerät zu kaufen und mir dann von mir
völlig unbekannten Leuten vorschreiben lassen welche Software erhältlich ist und welche nicht.
Wir kennen ja schließlich alle die absurden moralischen Vorstellungen der US Imperialisten.
 
@Trabant: das ist ja der sin eines geschlossenen systems das kein dritter da dran rum werken kann deshalb find ich es in Ordnung das es nur den Appstore gibt da man sich dan zu 99% sicher sein kann das da eben kein mist bei ist der dem system mehr schaden zuführt als gutes tut mit den Apps

oder sollen Sony und Microsoft jetzt auch dritt Stores auf der Xbox und Playstation zulassen nur weil sie dadurch einen vorteil allen anderen gegenüber haben ?
 
@Trabant: Microsoft verlangen in ihrem Store ebenfalls ~30%. Genau wie Steam und der ganze Rest. Ist es teurer geworden? Nein.
Ich sehe eher die Vorteile für kleine Entwickler: Zahlungsabwicklung, Service erledigt der Shop und man bekommt eine Plattform zum Kunden.
 
@Izibaar: die Liste lässt sich um alle anderen großen Anbieter erweitern wie Google, Amazon Marketplace.

Auch Android und Windows 10 Mobile ist standardmäßig so eingestellt, dass man nur aus dem Play Store bzw. Store laden kann.

Warum das jetzt ein Nur-Apple-Problem sein soll erschließt sich mir nicht.

Klar Techies werden anmerken: Man kann das ja umstellen. Aber: es ist tief in den Einstellungen versteckt und der normale Mensch guckt da nicht rein. Bei MS ist es - so weit ich weiß - auch auf 10 Apps begrenzt.
 
@SteffenB: Ganz einfach man kann beim iPhone kein anderen Store Installieren bei Android gibts diverse Shops... Samsung hat sogar einen eigenen, Amazon auch!
 
@fabian86: das stimmt so nicht - bei allen größeren Hardwareanbietern ist der Play Store DER vorinstallierte Store und weitere sind nicht installiert. Apps kann man standardmäßig ebenfalls nicht aus anderen Quellen laden.
 
@SteffenB: Es geht auch nicht um Standardmässig sondern das es angeboten wird, beim iPhone ist dies nichtmal möglich... Um das geht es ja...
 
@fabian86: aber schau dir doch mal die Lösungen an, Beispiel Samsung Galaxy Apps: geht nur - wie schon der Name verrät - auf Galaxy Geräten. Damit ist der Android-Gedanke für die Katz. Das Gleiche bei Amazon. Man begibt sich dann jeweils ebenfalls in ein geschlossenes System - mit zudem jeweils nur wenigen Apps und Spielen.

Auch kenne ich niemanden aus Leute auf so speziellen Seiten wie hier, die das auf Androiden nutzen oder überhaupt kennen. Damit ist und bleibt der Play Store DER Standard - alle anderen Lösungen sind Frickelei.

Und ehrlich: Braucht diese "alternativen" Stores tatsächlich irgend wer - außer der Hersteller zur Kundenbindung.

Aber natürlich hast du recht: Bei Android geht das alles irgendwie - wenn man mal von der Sinnhaftigkeit absieht. Mir ist eine saubere, gute Lösung da wichtiger.
 
@Trabant: Es ist ein Unterschied ob das System welches so geschlossen ist ein Monopol auf dem Markt einnimmt oder nicht. Bei einem so geringen Marktanteil sehe ich bei Apple keinen Grund für Regulierungen.
 
@Trabant: deine Argumentation hinkt, und zwar gewaltig.
zu den ersten 2 Sätzen: falsch. Das Spiel würde weiterhin 100€ kosten. der Entwickler bekommt eben nur noch 70€, der Rest geht an den Shop-Betreiber. Kann dir als Kunde also relativ egal sein. Der Entwickler seinerseits ist froh das er mit der ganzen buchhalterischen Abwicklung etc. nichts zu tun hat ,denn das ist mit den 30% abgegolten. Er kann sich komplett auf die Entwicklung neuer kostenpflichtiger DLC´s konzentrieren.
Satz 3: falsch. Wenn du dir ohne vorherige Informationen etwas zulegst ist es deine eigene Dummheit, kein Mißbrauch. Ein Ottomotor kann nicht mit Diesel betrieben werden, obwohl der billiger ist. Mißbrauch? Eher nicht.
Die letzten Sätze: es steht dir heutzutage frei was du dir kaufst. Vorschreiben lassen musst du dir jedoch so einiges (steht in den AGB, welche du wahrscheinlich immer wegklickst). Was das ganze mit Moralvorstellungen von US-Imperialisten zu tun hat ist mir schleierhaft. Man nennt sowas Marktwirtschaft, aber manch einer ist anscheinend im real doch nicht so existenten Sozialismus hängen geblieben.
 
@rico_1: schön geschrieben.

Apples Vergleich des App Stores als Kaufhaus mit vielen kleinen Geschäften von Händlern finde ich durchaus zutreffend: Sie stellen das Kaufhaus in lukrativer Lage, sorgen für Präsentation und Lagerhaltung der Ware, sowie für die Werbung und Zahlungsabwicklung. Darüber hinaus werden Produkt-Updates zu den Kunden geliefert. Darüber hinaus kann jeder Entwickler für seine Apps kostenfrei CloudKit, also das Einbinden der iCloud in die Apps nutzen. Die dort gewährten Größenordnungen für kostenlose Nutzung sind ziemlich gut.
 
@rico_1: Und wieder ein hinkender Autovergleich, wie ich die doch liebe^^

Diesel und Benzin sind hier wohl analog zu den Apps zu sehen, oder kannst du Android Apps auf iOs laufen lassen?

Entscheidend ist, dass du dir deine Tankstelle aussuchen kannst, und nicht bei deinem Autohersteller tanken musst, der dann bei jedem tanken mit verdient, weil du mit deinem Tankstutzen nicht an einer freien Tankstelle tanken kannst.

Und ob die Softwarehersteller ihre Storekosten nicht auf den Kaufpreis abwälzen, kannst du gar nicht beweisen.
 
@OttONormalUser: schonmal nen Ottomotor mit Diesel betankt ?

von daher hinkt der Vergleich nicht das selbe anderes rum einen Diesel kannst du nicht mit Benzin laufen lassen und das weis jeder der in der Fahrschule aufpast

genau wie jeder weis das man bei Apple halt nur über den App Store Apps beziehen kann
 
@CARL1992: Schon mal nen Androiden mit ner iOs App betankt?

Diesel und Benzin sind doch in dem Vergleich analog zu Android-Apps und iOs-Apps, und die Tankstelle ist der Store, und den kann man sich eben nicht aussuchen!

Wen interessiert, ob man weiß, dass man bei Apple nur über den Appstore Apps beziehen kann?
Es geht nicht um die Lemminge, die das akzeptieren, sondern um die Wettbewerber, das solle man vll. erst mal verstehen, wenn man über Wettbewerbsrecht redet!
 
@OttONormalUser: es geht nicht darum ob ich Android-apps auf iOS laufen lassen kann (kann ich, genauso wie ich mit nem Benziner Diesel tanken kann), es geht darum das der geneigte Käufer eines Produktes sich gefälligst vorher mal schlau machen sollte was er sich kauft und nicht dem Hersteller bzw. in diesem Fall dem Betreiber der Plattform Mißbrauch vorwirft. Wer zwingt z.B. Herrn/Frau Trabant sich ein iPhone zu kaufen statt Android oder W10M? Wenn man einfach erstmal was anschafft und es im Nachhinein nicht passt ist es die Schuld eines jeden selber, nicht die des Händlers.
Oder um nochmal beim geliebten Autovergleich zu bleiben: verklagst du z.B. deinen Autohersteller weil du bestimmte Originalerstzteile nur in einer Fachwerkstatt / einem entspre henden Autohaus bekommst und nicht z. B. auf dem Trödelmarkt? Sicher bekommt man da auch alles, nur ob dann wirklichbdrin ist was draufsteht wird dir keiner verraten. Genausowenig ob es im Nachhinein funtioniert oder du dir dein Auto / Handy mit irgendwelchem nicht kontrolliertem Schrott zerschießt.
 
@rico_1: Noch ein Autovergleich der hinkt, auch in diesem Fall kann ich mir meine Werkstatt sowie den Laden wo ich die Teile kaufe (Store) aussuchen, auch wenn ich Originalteile (Apps für mein System) nutzen muss.
Wenn mir das mein Autohersteller verbieten würde, würde ich auch klagen.
 
@OttONormalUser: Autovergliche sind manchmal daneben.
Nimm eine gaststätte als vergleich: da kannauch nicht jeder so einfach seine eigenen Getr5änke mitbringen. Ausser in einem Biergarten.
Apple ist aber nun mal kein Biergarten sondern einfach eine Gaststätte in der du deren Produkte kaufen musst.
 
@LastFrontier: Auch dieser Vergleich hinkt, und zwar Gewaltig!
Aber lass gut sein, es ist vergebene Liebesmüh dass hier auch nur erklären zu wollen....
 
@OttONormalUser: Alter Schwede - wo ist das Problem?
Apple sagt klipp und klarwenn du über MEIBEN Store was verkaufen willst, dannmriege ich 30%. Das möchten einige Entwickler abschaffen und direkt verkaufen. Und somit auch direkt installieren. Und Apple sagt nein, weil sie den ungezügelten Wildwuchs und auch Sicherheitsrisiken unterbinden möhten. Und den allermeisten Appleusern ist das auch recht so.
Apple ist der Hersteller der Hardware und des OS.
Jederweiss das. Und wem das nicht gefällt, wechselt halt auf eine andere Plattform.
Niemand wird gezwungen für Appleprodukte zu kaufen oder für deren OSe zu entwickeln.
Alternativ kann man sich auch einen Jailbreak installieren und alles draufkloppenwas man will.
Ich will aber nicht, dass wie bei WIN oder Android jeder Hinz und Kunz mit seiner vermeintlichen Superturbo-App den Store zumüllt.
Wieso kommen eigentlich immer wieder Deppen auf die Bühne, die Firmen ihr Geschäftsmodell madig machen wollen?
Gerade weil Apple Richtlinien festlegt und diese so konsequent durchsetzt, sind Applegeräte als äusserst zuverlässig und funktionell bekannt. Und mit irgendwelchen Viren- oder Trojanerrotz hat Apple am allerwenigsten Probleme.
 
@LastFrontier: Ist mir doch egal was Apple sagt, wenn die Gerichte auf Grundlage von Gesetzen (Die hier nicht verstanden werden) entscheiden, dass sie das so nicht dürfen, kann Apple viel sagen.
.... und KEINER zwingt dich etwas anderes zu nutzen, als das was Apple dir vorsetzt, genauso wie keiner gezwungen wird nicht ausschließlich den Playstore oder Windowsstore zu nutzen.
 
@OttONormalUser: Noch haben die Gerichte nichts entschieden.
 
@LastFrontier: Hab ich auch nicht behauptet, im Gegensatz zu denen, die es schon fraglich finden, dass sich die Gerichte das überhaupt anschauen ;)
 
wo haben die gesetzeshüter immer ihr Problem???
wer iphone kauft weis das nur der appstore geht.
wenn mir das nicht past muss ich Android oder winphone behmen

darf denn auf dieser Wekt nichts für mich febaut werden. muss denn alkes für jeden sein?
 
@Thwagner: Hey, testest du auch grad schon mal die richtige Mischung für den Drink auf der morgigen Kohltour an? Prost! ^^
 
@Thwagner: Auch hierbei geht es weniger um die Lemminge, die sich ein Apple Gerät kaufen, sondern mehr um die Anbieter von Apps, die dazu gezwungen werden über den Appstore anzubieten.

Warum versteht hier keiner worum es bei Wettbewerbsklagen geht?
Um Wettbewerb, also um die Wettbewerber, und nicht um irgendwelche User, die irgendwas wissen, oder tun könnten.... man man
 
@OttONormalUser: Das mimimi der Wettbewerber. Keiner zwingt die ihr Zeugs auf Apples Plattform zu verkaufen.

Vergleicht es mal mit der Gastronomie. Es gibt Gaststätten, die sind Brauerei gebunden. Also verkaufst du dort nur die Getränke dieser Brauerei.
Meinst du irgend eine andere Brauerei kommt jetzt und klagt, weil die ihre Produkte dort nicht verkaufen können? Keine Chance.
Und Kunden die das doof finden, können da auch nichts machen. Müssen halt dort hingehen, wo es ihre Plärre gibt.

Das Apple Entwickler über ihren Appstore zwingt ist einzig und allein Apples Problem. Niemand wird gezwungen für Apple zu entwickeln. Und wer das tut, muss sich eben Apples hausrecht unterwerfen.
Apples Hardware kommt nur von Apple und nicht wie bei Android von zig Herstellern.
Apple schreibt klippund klar vor wieSoftware auf den iDevices zu funktionieren hat und kontrolliert das auch. Das Ergebnis ist, dass Apples iDevices als zuverlässiger und sicherer gelten. Und das ist genau im Sinne des Kunden.
Ist wie mit den Clubs und ihren Türstehern. Die entscheiden nach gewissen Richtlinien, wer da rein darf und nicht. Und wenn ich jemanden nicht reinlasse, muss ich das nicht mal begründen und klagen kannst dagegen auch nicht. das heisst - klagen kannste schon - wird aber ohne Ergebnis bleiben.
 
@OttONormalUser: Was ist dabei Dein Problem? Ich installiere auch nur unter MacOS aus dem Appstore. Meinst Du ich würde Deine Software kaufen wenn Du sie woanders anbietest? Mich interessiert wirklich wer da klagt. Die größten Leuchten können es nicht sein.
Ich hatte auch noch kein Problem damit mehr Geld zu bezahlen wenn ich ein Abo über Apple abschließe, anstatt über den Anwender selbst. Mir ist es wichtig einen Ansprechpartner zu haben, einen Anlaufpunkt für die Kontrolle.
 
Grundsätzlich nein, aber gerade bei Diensten wie Musikstreaming in der Apple selbst tätig ist haben die anderen Anbieter einen extrem grossen Nachteil, da Sie eben 30% des erlöses an Apple abliefern müssen. Das finde ich problematisch weil eben keiner der amderen Anbieter ausser MS/Google ihre Dienste Queerfinanzieren können.
Ich hoffe das da irgendwie eine Regelung eingeführt wird... auch wenn sich das als kompliziert erweisen wird.
 
Hoffentlich bleibt alles so, wie es jetzt ist. Der zentrale Store gibt mir die Sicherheit, nicht noch woanders das Netz durchsuchen zu müssen, wo sich die eine oder andere App versteckt. Das ist sehr bequem und komfortabel für den Anwender und ein gewaltiges Pfund gegen den Mist aus dem Android-Lager.
 
@wingrill9: Wer zwingt dich denn den Store zu verlassen?
Ich hab das Sideloading bei Android auch deaktiviert, wieso sollte ich jetzt das Netz durchsuchen müssen nach Apps?
Ich liebe ja die Leute, die etwas nicht wollen, was sie eh nicht nutzen, sich aber mit dem zufriedengeben, was der Hersteller gerne möchte was sie nutzen sollen ;)
 
@OttONormalUser: Bist du sicher, dass es nicht gerade tolle Apps außerhalb des Stores gibt? DAS ist das, was mich nerven würde. So weiß ich: Wenns im Store nicht gibt, dann gibt's das wirklich nicht.
 
@wingrill9: Und woher weisst du das? Vll. gibts die App ja auch nur mit nem Jailbreak?
 
@OttONormalUser: Und genau das würde ich nie machen. Frickelkram habe ich abgelegt. Will ich nicht und mag, so wie die Geräte sind und was sie hergeben. Und das langt schon und überzeugt so manchen anderen smarten Phone-Besitzer, da die meisten eh nur WhatsApp&Co "machen" und nicht das Potenzial der Geräte nutzen. Perlen vor die Säue würde ich da sagen.
Und wenn jetzt noch außerhalb App-Angebote irgendwo im Netz rumwuseln würden, wo man nicht immer weiß, aus welcher Quelle die kommen... Das ist ein nicht zu verkennender Vorteil...
 
@wingrill9: Ja dann nutz doch nur diese "sichere, kontrollierte, zensierte....Quelle", hab ich doch in re1 schon gesagt, keiner zwingt dich zu "frickeln", du willst es anderen aber nicht gönnen.

Ein Vorteil? Ja, wenn man die Nachteile außer acht lässt, geh ich aber nicht näher drauf ein... ;)
 
@wingrill9: Oder die App wird von Apple einfach mal so nicht im Store aufgenommen, obwohl die Idee dahinter wirklich gut ist, aber gegen Apples Programm schießt: https://winfuture.de/news,95385.html
Das ist übrigens nur ein Beispiel von vielen ...
 
Da müssen sich eben auch die App-Entwickler wehren, denn die machen den App-Store zu dem was er ist und nicht Apple! 30% ist schon eine nette Marge für jemanden der "nur" seinen Store zur Verfügung stellt und sonst keine Arbeit damit hat, ja sogar eher davon profitiert!
 
@barnetta: stimmt, so eine Sache wie die Apple Infrastruktur, das macht man mal nebenbei für 3,50 Euro und dann scheffelt man Geld und hat keinerlei Ausgaben... Es gibt übrigens auch eine Menge an kostenlosen Apps, da braucht der Entwickler auch keine Summe X dazugeben um seine Apps zu verteilen. Mich wundert sowieso warum überhaupt noch Entwickler dort was reingeben, das müssen Masochisten sein. Und das diese Masochisten dann noch dort mehr Gewinn machen als bei Android ist eben eine Lüge die von Apple in die Welt gesetzt wurde.
 
Na klar... Apple und zukünftig wohl auch Microsoft sind ja schließlich caritative Organisationen. Die sollen gefälligst, Infrastruktur für den App Store kostenlos zur Verfügung stellen. Ich bin wirklich absolut kein Apple Fan, aber ein zentralisierter App Store ist ein großes Plus für ein Ökosystem, vor allem bei mobilen Devices. Wer das nicht will soll sich ins Sicherheitstechnische Ödland von Android begeben. :)
 
Es müßte generell ermöglicht werden dass auch andere Systeme auf einen Store zugreifen dürfen. Denn nur so könnten sich auch mehrere Systeme am Markt behaupten, wenn die es schaffen per Emulation Apps für iOS oder Android auszuführen, sofern keine Native App vorliegt.
Diese geschloßenen Stores für nur ein System behindern ganz klar den Wettbewerb für neue Systeme, bzw. haben schon dazu geführt dass andere Systeme vom Markt verschwunden sind.
 
Ist den meisten Nutzern sicherlich nicht aufgefallen: seit macOS Sierra braucht man für System-Updates eine Apple-ID. Unter El Capitan war dies noch nicht nötig.
 
AppStore immer mehr eine Monopolstellung

das selbe wie bei iOS läuft jetzt schrittweise ab Sierra 10.12.
Nur noch tanken von einer Zapfsäule..
Dem Mac Kunden und Entwicklern spezieller kundenspezifischer Kleinserie Programmen
werden seit Sierra komplett abgeblockt und müssen seit neuestem Zertifikate usw. erwerben
um selbst entwickelte Programme überhaupt noch am Mac starten zu können.

Das nächste Betriebssystem wird dann nur noch Downloads aus dem AppStore zulassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!Blitzangebote auf Top OBD2 Autobeleuchtungstester!
Original Amazon-Preis
19,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,99
Ersparnis zu Amazon 35% oder 6,96

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles