Snapdragon 835 mit voller Unterstützung für Windows 10 vorgestellt

Der Halbleiterhersteller Qualcomm hat auf der CES seinen neuesten Chipsatz Snapdragon 835 final vorgestellt und die noch fehlenden Details dazu genannt. Neben den vollen Spezifikationen und einer starken Ausrichtung auf Virtual und Augmented Reality ... mehr... Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 820, Snapdragon 820 Bildquelle: Qualcomm Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 820, Snapdragon 820 Qualcomm, Snapdragon, Qualcomm Snapdragon 820, Snapdragon 820 Qualcomm

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da stellt sich mir direkt die Frage: Ist Windows 10 Arm tauglich? brauchte es damals nicht extra 8.0 RT?
 
@Normenn12596702: Stichwort für x86-Anwendungen ist hier vereinfacht erklärt Emulation, die Details dazu gibt es in der oben auch verlinkten News: https://winfuture.de/news,95307.html
 
@witek: Ich rechne eher damit, dass das große Killerfeature dieser ARM Generation, welche im übrigen zwingende Voraussetzung für das "volle" Win 10 ist, eine optimierte Hardwarebasis für den x86 Teil darstellt. So viel wird da nicht mehr emuliert werden. Eine x86 Vollemulation wäre eine Totgeburt.

Die XB360 "Kompatibilität" ist auch nicht so viel Emulation, wie MS weiß machen will. Schon mal gefragt, warum die "Kompatiblen" Spiele nicht ohne Download funktionieren? Irgendwer hat sich die Pakte mal näher angesehen und festgestellt, dass die Binaries des Spiels komplett ersetzt werden. Und oh Wunder, sind diese nativ für die CPU Architektur der One compiliert. Was übrig bleibt entspricht eher einer Virtualisierung und weniger einer Emulation. Sowas könnte auch Sony machen, wenn sie denn wollten. Aber deren Fokus liegt eher auf ihrem Streaminggedöns.

Das Selbe können wir auch am PC sehen, z.B. in Form von Hardware De- und Encodern für diverse Videoformate, weil die gängigen CPUs viel zu ineffizient für diese Berechnungen sind.

Und genau das wird auch das Ziel von ARM in dieser Richtung sein. Eine richtige Emulation kostet einfach zu viel Performance. Also muss an der Hardware geschraubt werden, um die größten Performancefresser direkt in die Hardware zu gießen.
 
@KarstenS: Ja aber warum war Sony so verwundert das Microsoft das hingekriegt hat? Sony selber bietet diesen Streamingdienst gar nicht in Deutschland an was bedeutet das dieser Streamingdienst gar nicht so sehr im Fokus von Sony liegt denn ich vermute mal das dieser Dienst nicht von so vielen genutzt wird.
 
@KarstenS: Windows 10 verwendet an dieser stelle einen x86 dynamic recompilation JIT mit AOT cache. Ich nehme mal an, dass für die XBOX der AOT Schritt wie auch schon bei WP8 mit dem Apollo Compiler in der Cloud AOT'd wurde sodass man direkt lauffähige images aus dem Store erhält.
 
@Normenn12596702: Im Grunde war RT auch nur ein normales Windows. Es wurde sogar wie ein normales Windows gepatcht und war damit Android meilenweit voraus. Es fehlten aber ältere APIs und es fehlte ein offizieller -Win32-Compiler von MS um dafür Software abseits des Stores entwickeln zu können. Nun hat man aber mit OneCore alte Systemteile modernisiert, sodass alles auch auf ARM laufen kann. Selbst x86-Software per Emulation ohne extra Kompilierung.
 
@Normenn12596702: Ja, ist es. Das kostenlose Windows 10 IoT Core ist ja schon die ARM Version davon, wenn derzeit auch eingeschränkt, ähnlich dem Windows 8 RT.
 
Ein *+?

"Microsoft will use emulation technology to allow Windows 10 on ARM to run x86 Win32 apps such including Adobe Photoshop, Microsoft Office, among many others."
Also doch ein Emulator auf Hardwareebene, hoffentlich bringt er nicht auch die Typischen Emulator Probleme mit (z.B. Netzwerk oder Geräte-Synchronisation), das wird auf Hardwareebene (Firmwareupdate) wahrscheinlich schwieriger zu kompensieren sein, als auf Softwareebene (Patch).

Hatte die ganze Zeit an ein minimal BS mit VM Maschine für Windows gedacht, so kann man sich irren.
 
@Kribs: Naja, grundsätzlich läuft Windows (One Core) ja auch auf ARM-CPUs - siehe Windows Mobile. Das OS selbst ist nicht das Problem. Was sie emulieren müssen sind einzig und allein die x86-Anwendungen.
 
@Stratus-fan: exakt - damit sollte das eigentlich kein großes thema sein. und wenn qualcom auch noch eine halbwegs vernünftige hardware ebene für die emulation zur verfügung stellen kann sollte auch die performance recht net sein (natürlich immer mit der logischen einschränkung dass arm halt am ende des takes keine general purpose architektur ist wie x86 und damit auch eher in spezialisierten bereichen gut ist. nachdem diese aber grafik und user-zentriert sind sollte das für otto-normal (office)user durchaus sehr brauchbar sein.

ich hoffe jedenfalls auf ein surface phone ende nächstes jahr.
 
@Kribs: Emuliert kann laut MS nur Code werden, welcher keinen CPU-Spezifischen Code beinhaltet und sich rein der Windows-APIs bedient. Es wird also sehr wahrscheinlich nicht die komplette Hardware emuliert, sondern irgendwie auf die ARM-APIs umgebogen. Weiter wird es von MS mit der nächsten VS-Version auch einen ARM-Compiler geben, sodass der Emulator sowieso nur für den Übergang da ist, bis alle Software sowohl für ARM als auch x86 nativ vorliegt.
 
@Knarzi81: Frei übersetzt:
"Microsoft wird mit seiner Emulationstechnologie ermöglichen, dass Windows 10 x86 Win 32 Anwendungen wie Adobe Photoshop, Microsoft Office, unter vielen anderen, auf ARM laufen."

Ich will mich nicht in Spekulationen verzetteln, nur für mich liest es sich nach Hardwareemulator für BS und auch für die Programme, nicht nur elementare Code.
Interessant ist auch das keine Win 64 Anwendungen erwähnt werden.
 
@Kribs: Die brauchen auch nicht extra erwähnt zu werden, weil die MS schon längst erwähnt hat.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-ARM64-Erste-64-Bit-Programme-3568097.html

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Cellular-PC-ARM-Chips-fuehren-x86-Code-aus-3565914.html

Man braucht nicht viel spekulieren, wenn man ein Thema aufmerksam verfolgt.
 
@Knarzi81: Ich habe die "WF-News" und die Quelle Kommentiert, sowie meinen Rückschluss darauf gezogen, was andere spekulieren/erwarten/erhoffen tut da nichts zur Sache, solange die nötigen Fakten fehlen.
 
@Kribs: wieso sollte man Windows oder Office "EMULIEREN" wenn man das bereits für nahezu jede Plattform NATIV kompilieren kann?

Es ging (und das schon noch zu RT-Zeiten) lediglich um "Fremdanwendungen" welche eben nicht mal schnell für ein anderes BS Kompiliert wurden oder auf Javabasis liefen! Und genau dafür braucht man einen Emulator, einen Übersetzer welcher die x86 befehle in ARM übersetzt.

Zugegeben, das kann man aus DIESER NEWS nicht rauslesen, aber in Vergangenheit und in vielen anderen Foren wurde darüber schon berichtet...

@Knarzi: Heise würde ich jetzt weniger als "Seriöse" Quelle hervorholen, aber joa, da steht einiges darüber wie es sein soll!
 
@baeri: Es waren die ersten Treffer, wo erstmal das relevante zu 64-bit drin steht. Es steht jedem frei sich danach noch weitergehend zu informieren. Heise ist seriös genug, um Pressemitteilung halbwegs sauber wiederzugeben.
 
@baeri: Dann müsste es aber heißen Windows 10 ARM, was auch eine 64 Bit Version möglich machen müsste.
Wieso schreibt man das den dann nicht?

Zugegeben die Fakten bzw. Spezifikationen sind nicht vorhanden, um einen wirklich Sachlichen Schluss zu ziehen.
Aber das hindert den Autor des Artikels auch nicht daran ihn zu schreiben, nur den Artikel bzw. dessen Quelle hab ich Kommentiert mit meiner Schlussfolgerung.
 
@Kribs: ja, war ja auch kein Vorwurf... sondern nur eine Informationserweiterung mit dem Wissen welches ich zu bieten habe (wo gleichzeitig selbstverständlich auch Interpretations Fehler nicht ausgeschlossen sind).
 
@baeri: Sorry hatte gerade meinen Text nochmal geändert, um mein Verständnis der Sachlage zu verdeutlichen.
War kein Angriff meinerseits!
 
@Kribs: nun, man wird "Windows 10" und "Windows 10 ARM" aus Marketing technischen gründen nicht trennen weil der "ENDANWENDER" davon nix merken soll.

Gehen wir mal nicht von jemanden aus, der das System installiert sondern von jemanden der sich nen PC / Notebook / Tablet in nen laden fertig mit System kauft... da kommt doch die frage auf. "was bedeutet dieses ARM und kann man das auch kaufen wenn man REICH ist???"
Wenns nicht dabei steht ist es einfach Windows... und ich kann ja meine Onlinebankingsoftware drauf installieren!
 
@baeri: Gut diese Spekulative Möglichkeit ist da schon fast wahrscheinlich, was Kundenfragen anbelangt,
genauso das beim nachträglichen bekanntwerden, die "Version" für "Probleme" in Haftung genommen wird.

Marketingtechnisch egal wie für die Tonne.
 
@Kribs: Der 835 ist ein ARM64-Prozessor und Windows 10 ARM ist eine native 64-bit-Version.
 
@Knarzi81: Das hab ich auch nicht bestritten, sondern gefragt warum die Quelle und oder der Artikel das nicht auch so Eindeutig ausdrückt?

Auch du weist nicht was auf den Endgeräten zukünftig läuft, das es ein "Windows 10 64 Bit ARM" ist/wird, wird nirgendwo erwähnt oder in Aussicht gestellt, es wird nur Vollmundig eine "vollwertige Version von Windows 10" angekündigt, die aber nicht Nativ X86 Anwendungen ausführen kann, geschweige den X86 64 Bit Anwendungen emulieren kann.

Einfach eine klare Aussage, mehr verlange ich doch nicht, bis dahin ist alles Spekulation!
 
@Kribs: Wieso liest du nicht einfach mal die Links die ich dir zur Verfügung stelle? Meinst du, ich poste die aus Langeweile? Oder muss ich es dir vorkauen?

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-ARM64-Erste-64-Bit-Programme-3568097.html
 
@Kribs: Und im zweiten Link steht:

"Das Betriebssystem Windows 10 läuft dabei auf dem ARM-SoC im 64-Bit-Modus."

Da muss ich dich fragen, was stimmt mit dir nicht? Ich liefere dir oben Fakten und du willst immer noch Fakten. Man, man, man...

Der Artikel und die Quelle drücken das vielleicht nicht aus, weil man davon ausgegangen ist, dass das bekannt ist und das war es nun mal auch. Schließlich wurde bereits am 08.12. das System vorgestellt.
 
@Knarzi81: Ich habe mir deine Quellen angeschaut, diese haben aber keine Relevanz für den obigen Artikel oder meinen Rückschluss daraus.

Das du deine Rückschlüsse ziehst sei dir unbenommen, aber in keinen deiner Links steht ein Konkretes Gerät mit Konkreter Bezeichnung und Spezifikation.

Das es ein ARM Windows Version "gibt" die auf ARM CPUs läuft, bestreite ich doch nicht, das ist seit dem ersten Microsoft Surface Theoretisch mit jeden ARM SoC möglich, wurde aber nicht umgesetzt.

Ob jetzt plötzlich Firmen anfangen, ihre Programme auf ARM zu portieren, kann ich auch nicht sagen, jedenfalls haben sie es vorher nicht getan, mit Ausnahme der zwei Beispiele Open-Source-Tools (link).

Windows ARM war in "Stase", weil der Markt es nicht annahm, ob sich das jetzt mit einer "Neuen" CPU ändert wage ich zu bezweifeln, zumal die gleichen schwächen vorhanden wären.

Wie ich dir schon in "[re:1] Kribs am 04.01.17 um 11:18 Uhr" kommentiere ich den Artikel und die Quelle, diese beziehen sich auf eine "vollwertige Version von Windows 10", was aus meiner Sicht W-ARM nicht sein kann.
 
Kann ich dann auf meinem surface normale x86 Programme p installieren?
 
@gucki51: Glaube momentan nicht, dass das geplant ist. Es ist ja überall nur die Rede, von 'zukünftigen' ARM Prozessoren. Aktuelle und ältere Prozessoren dürften mangels der Hardwareuntertützung dafür nicht unterstützt werden. Aber mal abwarten, was die Zukunft so bringen wird.
 
@gucki51: In deinem Surface steckt weder ein Snapdragon 835, noch wird Windows 10 ARM ausgeführt. Also nein.
 
@gucki51: das ist auch "Leistungstechnisch" ein Problem... zwar könnte Microsoft mit "etwas" überschaubaren Aufwand die ganzen RT Geräte mit Windows 10 versorgen würde dann aber eine "Shitstormwelle" hinter sich herziehen, weil es einfach nicht annähernd rund laufen wird (mit der gegebenen Ausstattung). Wir reden hier von den "stärksten" ARM-Prozessor der sich vermutlich (Leistungstechnisch) eher in der unteren bis mittleren Mittelklasse einsiedeln wird (kommt drauf an was für ein Programm laufen wird - Diverse Grafikspiele welche für Android entwickelt wurden [natürlich für UWP umkompiliert], snackt der Prozessor nebenbei).

Fakt ist, RÜCKWÄRTSKOMPATIBILITÄT klingt zwar für den Kunden erstmal immer ganz nett, hat aber ebenso eine "Tücken". Manchmal ist es schlau zu sagen "Kauft euch was neues"
 
@gucki51: Kannst du dort einen Snapdragon 835 reinlöten?
 
Wäre für Continuum sicher auch recht interessant, wenn man da einfachere Anwendungen, die sonst üblicherweise auf PCs genutzt werden, nun auch auf dem Smartphone (unter Continuum und nicht im Phone-Betrieb, versteht sich) nutzen könnte.
 
@BloodEX: Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgedanke bei der ganzen Geschichte. Stichwort "das ultimative Mobilgerät" ;)
 
@BloodEX: Siehst du da nicht auch eher das Risiko das Microsoft sich selber Konkurrenz zu UWP macht. Einfaches Beispiel: Wiso Steuersparbuch 2017 gibt es für PC, Android und Ipad. Das irgendwann eine UWP App kommt ist unwahrscheinlich weil die PC Version ja demnächst auf dem Tablet oder im Continuum läuft.
Sprich auf dem Ipad hab ich dann eine moderne "App" und auf dem Arm Surface oder im Continuum Quäle ich mich mit einer Uralt Win32 Oberfläche.
Die Geschichte hätte man haben müssen als die ersten RT Surfaces kamen.

Und bei Anwendungen die etwas komplexer sind kann ich mir auch vorstellen das die Geschichte ganz schnell wegen Treiberproblemen auch nicht mehr in der emulierten Arm umgebung läuft.
 
@Toerti: Nur bedingt. Schon seit längerem gibt es ja im Browser sowohl für Smartphones optimierte Seiten (wie m. bei bspw. Facebook oder heise oder .mobi bei bspw. winfuture), als auch solche, die für Computer optimiert sind. Dazu kommt noch, dass viele Seiten, wie Instagram und Facebook, mehr für vertikale und nicht für horizontale Bildschirme optimiert sind, die man zumeist auch bei Smartphones und teilweise noch bei Tablets hat.
Da könnte man auch sagen, dass man sich selber ins eigene Fleisch schneiden würde, entweder die eine, oder die andere Richtung.

Wenn man nun aber eine UWP-App hätte, würde das mehr gegen andere Betriebssysteme gehen als gegen das Eigene, da solche Apps bestenfalls sowohl im Phone- bzw. mobile-Betrieb laufen, als auch im Desktop-Betrieb und jeweils entsprechend angepasst sind.
Windows wird voraussichtlich ja ohnehin diese Schiene fahren, dass alles, von Smartphone zum PC, in einem Gerät steckt und da auf mehrere Apps zu setzen ist ohnehin schwachsinnig.
Das Ergebnis wäre halt, dass solche Apps dann sowohl auf Windows-Smartphones laufen, als auch auf Windows-Smartphones im Continuum-Betrieb, als auch auf Windows-Tablets, als auch auf Windows-Notebooks, als auch auf Windows-Computern, weil alles Windows ist, heißt mehr Apps für alle Geräte (was ja bisher eines der Hauptkritikpunkte an Windows war), heißt mehr Verkäufe, heißt größere Zielgruppe, heißt mehr Umsatz und das bei weniger Aufwand, da nur noch eine App für Windows gepflegt werden muss anstatt 2 oder 3.

Bei Windows RT (und Windows 8) hatte man zwar schon den Grundstein dafür, aber die Geräte waren schlicht, um es mal positiv darzustelen, ihrer Zeit voraus.
 
Windows Phone ist gerettet....ein Surface Phone mit Schnappdrachen 835 und huiiii. Äh, naja, doch eher nicht.
 
Was mich eher interessiert: läuft dann auch ein Screen Reader, der für X86 System gedacht ist, auch auf diesem System? Die meisten Screen Reader installieren noch einen zusätzlichen Accessibility Driver, also zusätzlich zu den Schnittstellen, die für den Screen Reader benötigt werden. Sollte das derFall sein, dann währe das ein sehr geiler Schritt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter