iOS 15 macht Android zu Endroid: Vom Flaggschiff zur Grabbelkiste?

Die Keynote auf der WWDC21 brachte keinen irrwitzigen technologischen Durchbruch. Allerdings wurde ein Trend für dieses Jahrzehnt so klar wie selten, der die Konkurrenz in eine Existenzkrise wirft. Findet man seitens Google und Samsung nicht bald ... mehr... Android, Iphone, Bugdroid, Android Figur, Android Männchen Android, Iphone, Bugdroid, Android Figur, Android Männchen Nextpit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eben das Ökosystem war damals der Hauptgrund aus dem ich gehofft hab dass Microsoft im Smartphone-Markt erfolgreich ist.
 
@Chiron84: Naja, MS ist am Untergang ihrer Smartphonesparte ja selber schuld. Da wurden Programme eher für Android und IOS entwickelt und suppportet bevor sie nach längerer Zeit dann auch auf der eigenen Plattform ankamen. Und die Marketing Abteilung von Apple Samsung und Co sind um Welten besser als die von MS. Da bleibt der mangelnde Erfolg nicht aus...
 
@skyjagger: Das stimmt... Ballmers Fehleinschätzung des Mobile-Marktes sollte in Lehrbüchern darüber, wie man es nicht macht drinstehen.
 
@Chiron84: Das wäre eine echt spannende Lektüre. Alleine damals WP7 mit Lizenzgebühren für die Hersteller anzubieten, war ziemlich ignorant und das Handeln eines Großkonzerns, dann die Finanziellen Hilfen für Nokia, etc.
 
@L_M_A_O: Und es ist so schade, Windows Phone war kein schlechtes System.
 
@Chiron84: Ich habe das System geliebt. Hatte bis November 2020 mein Lumia 820 mit WP8.1 im Einsatz und bin dann (dank Familie) kostenlos auf ein iPhone SE gewechselt. Es freut mich hier super, das die Updatestrategie bei Apple so hervorragend ist.

Das Start-UI gefällt mir aber bis heute nicht bei iOS:D Auch wenn die Widgets sehr gut gemacht sind (Animation, Design), hier wirkt einfach alles rund, nicht so wie bei Android.
 
@L_M_A_O: Ich benutze ein Galaxy mit Launcher 10, fühlt sich auch sehr rund an :)
 
@Chiron84: Ich habe für Zuhause auch ein Android (Wileyfox Swift glaube) und den Launcher10 im Einsatz. Es ist schon ziemlich gut umgesetzt, aber halt nicht zu vergleichen mit der richtigen Umsetzung. Da ich auch Hobby mäßig gerne programmiere, ist es jetzt schön alle Systeme zu haben. Wobei ich hier mit Android und iOS aus einigen Gründen nicht sehr glücklich bin.
 
@Chiron84:
Wobei Ballmer gerade mit seinem Developers, Developers, Developers genau das angesprochen hat woran es am Ende gescheitert ist.
Da reicht ein Blick in den immernoch grottigen Windows App Store.

Die kindle app ist immer ein gutes Beispiel.
Die gabs dann irgendwann sowohl für Mobile als auch RT und dann war beides mehr oder weniger out, und amazon hat verständlicherweise dann nicht auf die UWP Totgeburt gesetzt sondern dann halt eine klassische Windows Anwendung gemacht.
Die läuft dafür wahrscheinlich auch noch in 30 Jahren.
Stand jetzt kann mir MS ja auch nicht sagen welche api ich denn bitte nutzen soll wenn ich heute für windows eine anwendung entwickeln will.
uwp, xamarin, electron, vielleicht wpf oder doch lieber klassisch win32!?
Die Wahrscheinlichkeit das man irgendwann der Gekniffe ist weil MS doch keine Lust mehr auf die Technologie hat ist doch relativ hoch.
Wer irgendwann mal auf WinJS gesetzt hat, kennt das Problem.

Bei apple ist im grunde glasklar welche technologie ich nutzen soll.
 
@Chiron84: ditto finde das lumia 950 bis heute immer noch eines der besten smartphones. schade das an windows phone nicht mehr gearbeitet wird. so ein ein aktuelles lumia handy mit geiler kamera ohne AI kram wäre echt ein segen. die kamera war damals schon besser als die meisten android kameras heute.
 
Ich muss gestehen, dass mir das "Ökosystem" bei Apple wirklich sehr gut gefällt. Aber was es für mich dann wieder Kaputt macht ist die Tatsache, dass alles irgendwie, irgendwo registriert sein muss. Sogar die Perepherie wie Tastatur und Maus MÜSSEN von Apple sein?!?!
Dazu kostet die ganze Hardware noch das 2-3x von anderen Anbietern.
Aber wie heißt es so schön von Apple immer: Wenn du kein iPhone hast, hast du kein iPhone.
Ich bin anscheinend nicht die Zielgruppe, da mir mein Gehalt dafür zu wichtig ist, als dass ich es in ein 1000€ Smartphone stecke.
Wenn Apple mal Geräte für ca. 200 - 300€ anbietet bin ich gern wieder dabei, wenn die dann auch so lange halten wie mein aktuelles Xiaomi Redmi 8.
 
@sunrunner: IPhone SE spielt doch in der Preis Liga. Und sie werden sehr lange unterstützt. Mein iPhone SE von 2016, was ich jetzt noch als WLAN Radio benutze, wird aktuell immer noch mit Updates und neuen iOS Versionen versorgt. Und einen Leistungseinbruch konnte ich auch nicht feststellen.
 
@sunrunner: Wieso müsste eine Tastatur oder Maus von Apple sein? Da kann man natürlich alles via USB oder BT anschließen, was es da so auf dem Markt gibt. Das gilt für die Macbooks wie auch iPad/iPhone.
Zu den Kosten: lies Dir nochmal den Artikel durch. Ja, es kostet anfangs mehr, aber man kann gebrauchte Geräte wieder mit deutlich höherem Preis verkaufen. Und verglichen mit Flagship Android Smartphones stimmt das "2-3x" auch nicht.
Das iPhone 6S, das 6 Jahre alt ist, wird im Herbst immer noch das aktuelle iOS 15 bekommen. Es gibt kein Android Smartphone, das derart lange mit Updates versorgt wird. In dieser Zeit hätte man sich 2-3 Android Geräte kaufen müssen, um mit Updates versorgt zu bleiben. Und DAS ist wiederum deutlich teuerer als ein lange haltendes iPhone.

Dein Xiaomi Redmi 8: Das Gerät wurde mit Erscheinen 2019 mit einer Android Version aus 2018 ausgeliefert. Das einzig verfügbare Update ist Android 10 von 2019, ein Update auf "MIUI 12" für dieses Gerät ist "geplant". MIUI 12 würde dabei auf Android 9 - 11 basieren, d.h. es ist völlig unklar, was man da wirklich für das Gerät bekommt. iOS Geräte aus 2019 haben jedes Jahr eine neue OS Version erhalten und werden dies noch bis ca 2024 bekommen.
 
@Thunderbyte: Bezügliche meines Gerätes: MIUI 12 schon länger drauf. Android ist Version 10, das stimmt. Und das ist auch eines der Vorteile, die ich bei Apple so schätze. Jedes Gerät hat das gleiche OS. Wenn ich mit meinem Redmi das mit dem Samsung meiner Partnerin vergleiche... uff.... jeder hat nen eigenen Launcher etc... das nervt.

Bezüglich dem Kommentar: "gebrauchte Geräte wieder mit deutlich höherem Preis verkaufen" das ist für mich (persönliche Meinung, bitte nicht verallgemeinern) kein Argument, denn ich nutze meine Geräte, bis diese Auseinanderfallen. Vor meinem Redmi 8 hatte ich ein "HTC Desire S1" das ist mir jedoch runter gefallen und war danach endgültig schrott.
Meine Smartphones haben noch nie mehr als 200€ gekostet und trotzdem haben die immer das erfüllt was ich davon erwarte. Und da scheiden sich auch die Geister. Auch die Flagschiffe vom Samsung/Huawei haben bei ihren 1000+€ nicht "viel" mehr zu bieten als ein 100-300€ Smartphone.
 
@sunrunner: wenn du Geräte bis zum Auseinanderfallen nimmst, dann ehrt Dich das sicherlich. 99% der Leute aber kaufen diese nicht sondern wechseln sie mit den Verzragslaufzeiten. Wenn man dann noch etwas dafür bekommt, dann super. Homer werden die Geräte in der Familie weiter vererbt. Ein iPhone 6s und iPad Air 2 ist immer noch im aktiven Einsatz. Da hat mein Bekanntenkreis seine Ausstattung schon 3x erneuert.

Man sollte dasher Anschaffungspreis : Nutzungszeitraum rechnen und da kann ein günstiges Androidgerät schnell pro Jahr teurer sein wie ein teures Androidgerät oder iPhone.
 
@Thunderbyte: Kein Longlife Android, ich lach mich schlapp, du hast definitiv nicht recherchiert. Kauf Fairepphone. Das Ding ist zwar keine Rakete aber es ist mit Sicherheitsupdates versorgt und kann Alltagsaufgaben genauso meistern wie jedes andre Phone auch. Sogar das Fairephone 2 wurde vor kurzem noch mit Android 9 ohne den Hardwarehersteller mit 250.000 Tests für Android 9 zertifiziert. Das soll erst mal einer nachmachen...

Den Bootloader kann man auch aufmachen und Basteln.
 
@MancusNemo: Ok, unterhalten wir uns über Fairphone (nicht Faire), gerne. Selbst das Fairphone 3(+), das aktuell verkauft wird, kommt nur mit Android 10. Das ist ein OS aus 2019. Es gibt nichts aktuelleres.
Das Fairphone 2 wurde von 2016-2019 verkauft. Android 9 ist von 2018, erstmalig verfügbar war es Mitte 2019. Nebenbei: anscheinend gibt es sogar Android 10 dafür, nicht schlecht - für Android.

Das iPhone 6S wurde im Herbst 2015 auf den Markt gebracht (also vor dem Fairphone 2). Und dieses Gerät hat bisher JEDES Jahr zur gleichen Zeit wie die brandaktuellen Geräte ein aktuelles Firmwareupdate bekommen und wird auch in diesem Jahr (6 Jahre später) noch iOS 15 und somit auch alle Dot Updates bekommen, d.h. es ist noch aktuell bis ca Herbst 2022, wenn es mit iOS 16 wohl hinten runterfallen wird. Und selbst dann gibt es mitunter Sicherheitsupdates für ältere Versionen, die Lücken schließen.

Welches ist da wohl nun das "nachhaltigere" und sicherere Smartphone?
 
@Thunderbyte: Die Frage ist jedoch, bekommt das 6S auch alle Features oder nur abgespeckte Updates samt Sicherheitspatches um sich die "Updatelorbeeren" zu sichern?
 
@Thunderbyte: Beim 6s sind Sicherheitsupdates bis Oktober 2024 garantiert. Das sind dann 6 Jahre wenn man es beim offiziellen Verkaufsende gekauft hat, 9 Jahre seit erscheinen. Und in der täglichen Benutzung rennt es immer noch auf Niveau von 500@-Androiden (Ausnahme ist ein ewig lange Neustart und Spiele).
 
@Thunderbyte: Apple drosselt juristisch festgestellt die Leistung älterer Geräte mit fadenscheinigen Begründungen. Die wahre Begründung ist, mich zu einer nicht nachhaltigen und nur für sie nützlichen Neuanschaffung zu bewegen. Vielleicht gleicht sich das ja aber auch dann aus. Gut + Blöd = ok.
 
@Thunderbyte: Beim Fairephone bekommt man immer noch Security Updates. Ob da jetzt Android 10 9 oder 11 dran steht ist in erster Linie nicht ganz so wichitg. Eher andersrum auf 11 kann ich gut und gerne verzichten. Bringt mir keine neuen Features eher werden mir wichtige geklaut... also bleib ich bei meinen Produktivgeräten bei 10 und überspring dann 11, wenn und falls das mal irgendwann kommt... Fairephone hat noch nichts abgekündigt, lediglich das erste Gerät, weil man da noch am Erfahrung sammeln war und auch mist gebaut hatte, aber man kann Langzeitsupport leisten. Wie man sieht geht das, wenn man denn will. Würde Fairephone für Spenden aufrufen, um von Android 10 auf 11 zu kommen würde ich dafür sogar spenden. Oder wenn das Rom sagen wir 10 € kosten würde. Das würd ich eher als Spende dann ansehen... Iphone kommt mir nicht ins Haus, weil Goldener Käfig. Verhindert absichtlich Reparaturen... darauf kann ich gut und gerne verzichten...
 
@Bautz: Wo steht diese Garantie?
 
@floerido: Auf der Infoseite für den Business-Support. iPhone 4 und 5 laufen dieses Jahr aus.
 
@Mu3rt3: Nein, das ist erst mal nicht die Frage, denn die Sicherheitsfrage ist die viel wichtigere. Das 6S bekommt die Features, die mit der verbauten Hardware machbar bzw. von dieser unabhängig sind.
 
@MancusNemo: Ich finde da Fairphone ja auch nicht schlecht. Da gibt es andere Hersteller, die ihre Android Geräte raushauen und dann nie ein Update bereitstellen. Trotzdem hinkt es dem aktuellen Android Stand hinterher.
 
@Every_b: https://9to5mac.com/2020/01/12/what-is-iphone-throttling-why-does-it-happen/ . Dass ein Akku irgendwann die Grätsche macht, sollte klar sein. Neuer Akku rein und nix wird mehr gethrottelt. Die Alternative ist: nicht throtteln und das Gerät rebootet bei Lastspitzen, die der uralte Akku nicht mehr abkann. Neuer Akku rein und weiter gehts.
Nebenbei gibts da mittlerweile eine Einstellungsmöglichkeit.
 
@Thunderbyte: Warum? Man bekommt Security Updates. Der Kunde merkt es nicht. Diese Features sind irrelevant im Alltag. Ich nutze alle Versionen. Die überflüssigste derzeit ist Android 11. Ich habe kein mehrgewinn dadurch, dass ich es nutze!
 
@Thunderbyte: Bei Nachhaltigkeit im Sinne von Updates hast du in diesem Fall wohl recht, bei Reparierbarkeit, Löhnen, Arbeitsbedingungen, recyclebaren Materialien usw. war's das dann schon wieder.

Ganz abgesehen vom OS, wo der Nutzer bei Apple nach ie vor kaum Kontrolle darüber hat was das System darf und was nicht.
Speziell Drittanbieter Stores oder Apps wie Blokada zur Kontrolle von ausgehenden Abfragen fällt Apple ab.

Das alles scheint für die Mehrheit zwar noch immer keine wichtigen Kriterien zu sein, aber mehr und mehr achten dann schon darauf.
 
@Bautz: Hast du einen Link?
Auf der Seite: https://support.apple.com/de-de/HT201222

Dort steht das letzte Update fürs iPhone 4s gab es mit iOS 9.3.6 am 22. Juli 2019, ein 4 wird überhaupt nicht aufgeführt. Dort ist nach eigener Recherche das letzte Update 7.1.2 (30. Juni 2014). Das letzte Update fürs iPhone 5 war iOS 10.3.4 und 22. Juli 2019.
Die Geräte haben also bereits jetzt gut 2 Jahre keine Updates mehr erhalten und sind deshalb doch eher seit dem EOL.
 
@floerido: Iphone 4s hat letzte Woche ein Safari-Update bekommen, da hier in der Safari-Engine ein Bug gefixt wurde.
 
@Bautz: Achso, es geht um App-Updates. Die gibt es bei Android auch eigentlich noch für Geräte mit 4.4, z.B. die Render-Engine WebView.
 
@sunrunner: "Sogar die Perepherie wie Tastatur und Maus MÜSSEN von Apple sein?!?!" Blödsinn, du kannst jede beliebige Bluetooth oder USB Tastatur anschließen. Es ist halt empfehlenswert eine mit Apple Tastaturlayout zu nehmen.
 
@Ludacris: Habs jetzt nach dem 2 mal lesen auch richtig verstanden. Mich hat der erste Absatz verwirrt. " bedienen. Die Geräte müssen lediglich mit der selben Apple-ID über iCloud verbunden sein"
Ich hatte es so verstanden, dass damit Maus/Tastatur gemeint war..... sorry XD
 
@sunrunner:
Du kannst jede Maus und Tastatur anschließen.
Nur will man das?
Wenn Du einmal mit ner Apple Maus und Apple Tastatur gearbeitet hast, willst Du nix anderes mehr.
 
@flocke74: also ich nutze ja gerne und recht viele Apple-Geräte. Aber die Peripherie ist Mist. Bis auf das Trackpad, das sucht noch immer seinesgleichen. Aber jede halbwegs vernünftige (z.B.Logitech-) Maus ist besser als die Magic Mouse und quasi jedes mechanische Keyboard besser als das von Apple. Vor allem die Ergonomie, aber auch Tastenanschlag und Zusatzfunktionen. Und allein, dass man die Maus nicht benutzen kann während man sie auflädt weil der Port unten ist ist ja wohl ein Designfail sondersgleichen und disqualifiziert sie sofort.
 
@jakaZ:
Also auf das Magic Keyboard lasse ich nichts kommen.
Das tippt sich so genial.
Das mit der Magic Maus stimmt, wenn Akku leer ist sie nicht mehr nutzbar. Verstehe auch nicht warum die Ladebuchse nicht vorne ist. Beim Magic Keyboard gehts ja auch.
Nichts desto trotz ist die Maus super.
Man muss halt mal dran denken sie hin und wieder Nachts ans Ladekabel zu hängen.
 
@flocke74: ist wahrscheinlich von Person zu Person unterschiedlich, aber bei der Maus tut mir nach ein paar Stunden die Hand weh von der komischen Haltung. Und beim Keyboard ist mir der Tastenhub zu gering. Ist ne gute Notebook-Tastatur und ich tippe deshalb auch lieber auf dem Macbook wie auf dem Thinkpad oder Dell. Ne richtige Tastatur finde ich aber einfach wesentlich angenehmer zum lange Arbeiten.
 
@flocke74: Echt? Die Tastatur ist OK, die Maus absoluter, unergonomischer Müll
 
@Mu3rt3:
Wie jakaZ schon sagt, ist das von Person zu Person halt unterschiedlich.
 
@sunrunner: Ich nutze kaum Zubehör von Apple und hpts. von Drittanbietern, funktioniert wunderbar ;)
Es gibt nur leider Einschränkungen bei zB Anpassen der Hörkurve für Kopfhörer oder Dolby Atmos. Die Airpods Pro sind zwar recht gut und preislich auch völlig in Ordnung (mein Sony Headset hat 300€ gekostet...), machen much aber nicht an. Und soo wichtig sind die Funktionen dann auch nicht.
 
Toller Artikel, aber BBK-Gruppe sollte man erklären (Oppo, Vivo, OnePlus, Realme)

Warum sollte Harmony OS von Honor verwendet werden? Honor wurde doch gerade ausgegründet, damit Google-Dienste weiter angeboten werden können. Eigene Apps sind sowieso kompatibel, da Harmony OS, wie ich es schon vor 2 Jahren sagte, nun ganz offiziell ein Android-Fork ist.

Ein iPhone hat vorallem weniger Wertverlust, weil der Fanboy-Faktor "Hauptsache angebissener Apfel drauf" sich eben nicht abnutzt. Seit Projekt Treble kann Android ebenso ordentlich mit Update versorgt werden und wird es in vielen Fällen auch.

Interessant finde ich, dass Apple einerseits Cloud und andererseits Datenschutz in den Mittelpunkt stellt, was für mich ein klarer Gegensatz ist. Abgesehen davon: Wenn dir das (i)Phone runterfällt hat man dann keinen Führrschein mehr, fährt schwarz, kann nicht mehr einkaufen ... - will man das, dafür dass man 50g weniger dabei hat?
Und es fallen haufenweise Transaktionsdaten an. Zwar hatte soweit ich weiß Apple noch kein (bekanntgewordenes) schwerwiegendes Datenleck ("Fappening" war ja Nutzerverschulden z.B.), aber je mehr Daten, desto mehr Begehrlichkeit ...

Anchtrag: Wieso eigentlich Endroid? Wegen "End of Android" ?
 
@DRMfan^^: Harmony OS bietet keinen Zugang zum Play Store. Das ist eine RIESENeinschränkung. Man wird niemals die Bandbreite von Android Apps auf einem Harmony OS Gerät finden.
 
@Thunderbyte: Anders als bei Apple, installierst dir halt einfach einen anderen Store wie z.B. Amazon, oder F-Droid usw .... Oder lädst einfach die APK
 
@Nomex: für Informatiker, wie wahrscheinlich die meistens hier, kein Problem.
Sonst für die Masse halt ungeeignet.
 
@Thunderbyte: Genau mein Argument.
 
@DRMfan^^: "Ein iPhone hat vorallem weniger Wertverlust, weil der Fanboy-Faktor "Hauptsache angebissener Apfel drauf" sich eben nicht abnutzt. Seit Projekt Treble kann Android ebenso ordentlich mit Update versorgt werden und wird es in vielen Fällen auch."

Als Apple Nutzer bezahle ich zum Beispiel gern mehr Geld, wenn ich weiß ich bekomme länger neue Software. Ich möchte gern auf den Update Button Klicken und wirklich ein neues OS bekommen und nicht erst Überlegen müssen ob mein Smartphone Hersteller jetzt ein Update unterstützt oder ich auf irgendeinen anderen Fork umsteigen muss.

Was das simple Klicken auf Update und ich bekomme neue Software über 2 Jahre hinaus Fanboy sein bedeutet erschließt sich mir da nicht. Ich dachte mal das wäre selbstverständlich. Vielleicht bin ich da auch einfach zu naiv.
 
@kleenmicha: Das Klischee mit der Android-Fragmentierung und Updates nur für Flagschiffe ist einfach veraltet. Mein aktuelles 200€-Samsung bekommt bis (mindestens) 2023 (Sicherheits)-Updates beispielsweise.

Mich persönlich nerven bei Apple einfach so Dinge, wie dass man in jeder App schauen muss, wie man zurücknavigiert, weil es jeder App-Entwickler selbst implementieren muss. Weiterhin die eigenen Moralvorstellungen, die die Amis in ihrem Store aufzwingen (Gewalt ok, aber wehe eine Deutsche Zeitschrift zeigt eine nackte Brust auf dem Cover ...). Am Ende ist die Nutzung des OS sicherlich natürlich auch ein gutes Stück gewohheitssache.
 
Ach schau. Ein Applejünger hat einen Beitrag geschrieben.
Apple Produkte sind bestimmt nicht schlecht aber auch nicht besser als alles andere. Und Apple wird auch nie mehr Geräte verkaufen als Android Geräte.

Alleine schon Sätze wie "Ich für meinen Teil würde meine persönlichen Daten - und vor allem nicht so sensible, wie Haustürschlüssel oder Passdaten - nicht bei einem Großteil der Hersteller hinterlassen, die heute noch auf Android setzen. Und Ihr?
" zeigen doch das hier jemand schreibt der glaubt das Apple Gott ist. Die Daten sind bei jedem Anbieter gleich sicher. Nämlich eigentlich gar nicht weil alles gehackt werden kann!

PS: Ich kann mein Android Smartphone in meinen PC einstecken und die Daten mit Maus und Tastatur verwalten. Also auch ganz normal möglich. Aber bei Apple war das schon immer so das man irgendwas als super toll und neu anpreist und es das eigentlich schon seit Jahren bei Android Produkten gibt.
 
@Althena: Ach schau. Ein Applehater hat einen Kommentar geschrieben.
 
@Althena: "Ich kann mein Android Smartphone in meinen PC einstecken und die Daten mit Maus und Tastatur verwalten."

Und genau da liegt der Unterschied. Dein Apple Gerät musst du nicht erst anschließen, du legst es einfach daneben. Du brauchst auch keine extra Software am Mac oder gar eine andere Einstellung am iPhone/Macbook aktivieren. Es funktioniert einfach so.
 
@Nobel-Hobel: Stimmt ja auch nicht so ganz. Nur ist die benötigte Software bereits im OS integriert und die Einstellungen aktiviert.
Einfach so funktioniert es nicht - sonst wäre das Feature ja jetzt nicht "neu".
 
@eRnie: das alte Feature wird jetzt erweitert und bekommt einen neuen Namen. Handoff gab es vorher ja schon. Mit "einfach so" war gemeint, dass ich nicht jedes mal Geräte Konfigurieren muss.
Mein Android fragt mich beim USB Connect nach ob ich Daten austauschen oder es laden möchte ... ich muss aktiv werden.
Bei Universal Control muss ich nichts machen, so lange alle Geräte die selbe Apple ID benutzten.
 
@Nobel-Hobel: Wie erkennen die Geräte eigentlich ob man Universal Control oder doch Sidecar benutzen möchte? Erkennen die Geräte in welcher Reihenfolge sie stehen, muss man die Anordnung nennen oder ist die Reihenfolge vorgegeben?

PS: Beim Android kannst du für USB eigentlich immer das gewünschte Standardverhalten vordefinieren. Theoretisch kannst du mit einem Android auch eine Powerbank aufladen, standardmäßig ist es aber als Ziel ausgewählt.
 
@Nobel-Hobel: Das konfigurierst du einmal und dann ist gut. Und das schöne, du kannst dir sogar aussuchen, wessen Software du dafür nimmst. In der richtigen Software/Handy Kombination kannst du dir dein Androiden auf dem PC-Bildschirm anzeigen lassen. Völlig egal wo es liegt, muss aber im gleichen W-Lan sein.
 
@gutzi4u: airplay von ios zu macos, also imac, macbook, mac pro, mac mini wird ebenfalls mit dem update möglich sein. vorher ging es über eine externe software. https://9to5mac.com/2021/06/07/apple-announces-macos-monterey/
 
@Nobel-Hobel: Das habe ich gar nicht abgestritten. Ich wollte nur aufzeigen, dass man es nicht jedes Mal konfigurieren muss und bei Soft- und Hardware die Wahl hat.
Wenn man das über eine Microsoft-Software macht, dann reicht es auch, sich auf den Geräten einmal mit dem Microsoft-Konto anzumelden. Die Apps erkennen das Konto und übernehmen es (mit Bestätigung). Datensynchronisation funktionier sogar mit einem iPad. Fernsteuern glaube ich allerdings nicht. Bin ich mir nicht sicher, weil ich es nicht nutze.
 
@floerido: wenn ich mit standardeinstellungen mein Oneplus 8T und mein Firmen iphone 12 mit einem kabel zusammenhängt, dann lädt mein oneplus das ikisterl
 
@floerido: Sidecar muss aktiviert werden: https://support.apple.com/de-de/HT210380
Wie Universal Control die Reihenfolge festlegt, kann ich noch nicht beantworten. Ich hab noch keinen Zugriff auf die Beta und konnte es selber noch nicht testen.
 
@Nobel-Hobel: Also muss dann auch bei Apple etwas konfiguriert/gestartet werden. Also funktioniert es dann doch nicht magisch direkt nur mit den IDs.
 
@floerido: jetzt verwechselst Du was. Ich schrieb nur, dass Universal Control ohne Aktivierung/Konfiguration funktioniert. Nicht das ALLES ohne Aktivierung/Konfiguration funktioniert. Bitte nichts vermischen.
 
@Nobel-Hobel: Bei Samsung Flow brauch ich nicht man es daneben legen, es reicht im gleichen WLan .... bäm, besser. Kann auch das Display auf dem Pc darstellen und das handy bedienen.
 
@Nomex: "zum Koppeln öffne die Samsung-Flow-App auf deinem Smartphone und Tablet bzw. PC ..." und auch die anderen Schritte unter: https://www.samsung.com/de/apps/samsung-flow/ haben nichts gemeinsam mit Universal Control.
 
@Nobel-Hobel: "Selbe Apple-ID" und das koppeln bei Samsung ist in etwa das gleiche, als ob sich das viel schenkt. Der Unterschied: Bei Apple feiert man integrierte Features, selbst wenn man sie nicht braucht. Bei Android verteufelt man sie als Bloatware und nicht deinstallierbar. Sollte Samsung sich mal wagen Flow ständig im Hintergrund laufen zu lassen um auf die Verbindung zu warten...
 
@James8349: also wenn ich mir das anschaue: https://www.youtube.com/watch?v=RtodiRy1NbM und dann das https://www.youtube.com/watch?v=3PcKvaW5jzw ist Samsung Flow nicht das selbe.
Der Vergleich mit der Apple ID hat zum koppeln nichts gemeinsam. Die Apple ID gebe ich nur einmal an bei der Einrichtung des Gerätes.
Sobald die neuen Updates für iOS und macOS da sind, braucht man aber nichts weiter tun, die Funktion ist automatisch da ...
 
@Nobel-Hobel: Ja nichts gemeinsam, weil man sie nur einmal einrichtet... Wow... Guess what? Macht man bei Flow auch. Ja, natürlich braucht man das unter Android für jede App, weil: Nicht im OS integriert/vorinstalliert und man keinen Zentralen Account hat wenn man was mit einem Drittanbieter koppeln möchte.

Aber das ist natürlich ganz was anderes als wenn ein iOS/MacOS das ganz von alleine macht, weil die Daten alle schon bekannt sind und völlig unvergleichbar. Schon recht...

Und daran das man (natürlich potentiell) ungenutzte vorinstallierte Funktionen bei Apple anscheinend feiert und bei Android verteufelt ändert das auch nichts.
 
@James8349: ich verteufle Android gar nicht, ich sage nur, dass Samsung Flow nichts mit Universal Control zu tun hat. Nomex hat es hier als vergleich gebracht.
 
@Nobel-Hobel: Und zwar weil? Ich kann mit Samsung Flow mein Smartphone mit Tastatur und Maus bedienen, die Zwischenablage zwischen PC und Phone nutzen, Dateien hin- und herkopieren (ja auch per Drag & Drop). Gut ich hab keine 2 Samung Phones, deswegen weiß ich nicht ob das auch gleichzeitig unter 3 Geräten geht, aber soweit seh ich keinen großen Unterschied zu Universal Control.
 
@Nobel-Hobel: Das mache ich, fairerweise angemerkt, auch mit Android schon seit über 10 Jahren :) (MIT Zusatzsoftware - und root)
 
@Every_b: fairerweise ist es aber nicht das selbe wenn root und Zusatzsoftware verwendet werden muss, damit es funktioniert.
 
@Nobel-Hobel: Für die meisten Leute nicht, das stimmt. Für jeden, der das 1,2 mal gemacht hat, fällt das allerdings nicht ins Gewicht. Der Unterschied besteht in 15min Aufwand.
 
@Althena: 1. Google verdient mit den Daten seiner Kunden sein Geld. Apple nicht. (zu persönliche Daten anvertrauen)
2. Sicherheit: mit alten Firmwareversionen, die nie oder Monate verspätet modernisiert werden, ist durchaus eine große Sicherheitslücke. Auf einem solchen Gerät persönliche Daten zu speichern dementsprechend gefährlich. Apple fixt sogar noch Sicherheitslücken auf 6-8 Jahre alten Geräten, die gar nicht mehr mit der neuesten iOS Version versorgt werden können. Alle neueren bekommen sowieso die aktuellsten Updates.
 
@Thunderbyte: "1. Google verdient mit den Daten seiner Kunden sein Geld. Apple nicht. (zu persönliche Daten anvertrauen)"
Dass sich dieser Mythos immer noch so hartnäckig im Internet hält.

Alle "Datenkraken" (Apple, Google, Facebook, Microsoft, Amazon & Co.) sammeln sehr viele Informationen. Diese Daten werden im Regelfall nicht direkt verkauft, sondern entsprechende Profile erstellt (bei Apple im Vergleich zu Google angeblich nur besser aufgrund der "Interessen"/"Gruppen" ohne Rückschluss auf die jeweilige Einzelperson- ja ne, is kla ...) und damit die Werbungen dann "durchgeschleust".

Apple verdient dabei weniger daran, weil sie es nur in wenigen ihrer Apps für den Benutzer auch zur Anzeige nutzen (wie etwa dem App Store). Deaktivierung der personalisierten Werbung bei Apple sorgt hier ebenfalls weiterhin für dieselbe Datenerhebung durch Apple.

Bei Google ist es im Übrigen deutlich leichter an die Informationen zu kommen, die Google über einen gespeichert hat, mal ganz davon abgesehen dass es leichter nachzulesen ist, was sie denn überhaupt abrufen.

Wer also glaubt, dass einer dieser Giganten wirklich besser ist als einer der anderen, hat es leider immer noch nicht verstanden wie diese funktionieren und dass Informationen einfach in jedem Fall wertvoll sind.
 
@Tical2k: leider irrst du. Einen befreundeten Kollegen, der früher bei Google in Skandinavien gearbeitet hat, liegt der Datenanalyseunterschied von Apple zu Google in 1:10.000. Apple analysiert nicht deine Mails um daraus Werbung abzuleiten und so weiter. Wer beide Geschäftsmodelle pauschal gleich stellt, der ist in der Realität nicht angekommen. Ja, alle tracker. Das ist richtig. Aber gerade Google verarbeitet in seinem Geschäftsmodell diese extrem weiter weil es eben darauf basiert. Du bekommst alle gespeicherten Daten zurückgemeldet, aber du kannst nicht auf die Ergebnisse der weiteren Verarbeitung zugreifen noch erfährst du, wie sie verarbeitet wäre und wohin die veränderten und interpretierten Daten fließen. Du hast das Recht zu erfahren, welche Daten erhoben werden aber nicht welche Schlussfolgerungen daraus fließen und wo diese dann hingehen (die sind dann nämlich nicht mehr dein Eigentum).
 
@Althena: Doch, sind sie. Alleine wegen der verzahnung ineinander. Das gibts sonst derzeit nirgends. Sicherer sind die Daten auf Apple Geräten auch da Gesundheitsdaten und persönliche Dokumente eben in der Secure Enclave gesichert sind - ohne physischem Zugriff ist die Secure Enclave bis heute - mit Ausnahme des iPhone 5s, welches 8 Jahre alt ist - ungehackt.

Zum PS: Du hast halt absolut nicht verstanden um was es da geht. Man kann iPhones schon länger am PC anstecken und verwalten als es Android überhaupt gibt, hier geht es darum, dass du dein iPad neben deinen mac stellst und mit der Maus und Tastatur beide Geräte gleichzeitig bedienst als ob es ein Gerät wäre und zwar ohne irgendwelche Kabel anstecken zu müssen. Du kannst aus einer App am iPad Daten auf deinen Desktop am mac ziehen und so verschieben und so weiter.
 
@Ludacris: Du weißt schon, dass Samsung SE-Chips mit der derzeit höchsten Sicherheitseinstufung verwendet und das Pixel-Geräte auch einen SE-Chip mit Namen Titan M einsetzen?

Bei Apple ist es halt das Marketing, welches die Kunde glauben lässt die SE wäre besonders.

Mit der Verzahnung ist es auch so eine Sache, hast du schonmal ein Android und Chromebook zusammen verwendet? Oder Chrome alleine lässt sich auch gut verknüpfen und das nahezu an jedem Rechner. Natürlich muss man dann auch die Google Dienste nutzen, aber die ganze Verzahnung verlangt bei Apple auch die iCloud und Nutzung der eigenen Dienste.
 
@floerido: Hab lang genug ein Android Gerät und Chrome verwendet, das ist halt trotzdem was anderes als unter iOS. Kein Plan wie es mit ChromeOS ausschaut.
 
@Ludacris: Und hast du dann auch überall wo Apple die iCloud verwenden würde die entsprechenden Google Dienste verwendet, z.B. Google Workspace?
 
@floerido: Was nützt einem ein Sicherheitschip, wenn das OS uralt ist, es keine Updates gibt und bereits Sicherheitslücken bekannt sind und ausgenützt werden?
Man kann sich im Google Play Store Apps kaufen/runterladen, die mit Malware infiziert sind. Ist schon regelmäßig passiert. Super Sicherheit.
 
@Thunderbyte: OK, Pixel haben deiner Meinung nach also nicht rechtzeitig die Updates. Genauso wie die Samsung Topgeräte, die ein Update am Patchday erhalten. Schaue Mal über den Tellerrand.
 
@floerido: Doch, Pixel Geräte schon. Aber Du hast von Samsung Geräten gesprochen.
Bei Samsung: "Monthly (2 Jahre lang) -> quarterly (1 Jahr) -> when necessary (1 weiteres Jahr? Who knows?)"
https://www.sammobile.com/samsung/samsung-galaxy-security-updates .

Weitere Einschränkungen und Verzögerungen:
- Regionsspezifisches Ausrollen
- Carrierspezifische Verzögerungen
 
@Althena: War mein erster gedanke!

Smartphones bis zur Bekanntgabe von Android - nichts mit ¨Smartphones zu tun hatten, em Ja es gab da noch Symbian OS und andere, konnte genau das selbe wie da jedes Android konnte, nur hat Nokia nach der kompletten Übernahme von Symbian alles komplett in den Sand gesetzt! Mit Symbian OS hätte man die Gelegenheit gehabt SymbianOS Gross zu machen und Android von Anfang an zu unterdrücken nur hat man einfach NICHTS gemacht! Die Nokia N und E Serie war an sich Genial, apps gabs auch genug und auch echt gute!
 
@Althena:der Beitrag ist soweit an der Realität vorbei, da fehlt eigentlich nur noch:

2 x 3 macht 4
Widdewiddewitt
und Drei macht Neune !!
Ich mach' mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt ….
 
@Althena: Naja in Sachen Datenschutz ist Apple nunmal der Konkurrenz Lichtjahre voraus. Allein die Tatsache, dass Android kostenlos angeboten wird, um möglichst viele Leute zu erreichen...und sich dann über die Werbung finanziert, sorgt schon dafür, dass die ganzen Datenschutz- und Privatsphäreeinstellungen nie in Stock-Android landen werden.

Und was das Tabletgeschäft angeht, ist Apple an Platz 1. Das sind Fakten und haben mit persönlicher Präferenz nichts zu tun.

Ich setze aufgrund der Privatsphäre bei Mobilgeräten auf Apple und hab auch keine Apps von Anbietern wie bspw. Facebook installiert (auch kein Whatsapp). Am PC sehr ich die Notwendigkeit nicht, da kann ich alles in Windows und mit Drittprogrammen konfigurieren. Eine Alternative zu iOS hab ich bisher aber nicht gefunden. Da wäre noch das OS von Huawei am Interessantesten...aber wie vertrauenswürdig das ist, muss sich noch zeigen.
 
Da lehnt sich aber einer ziemlich weit aus dem Fenster.
Wer wirklich so Arbeitet das er ein Eingabegerät mit mehren Geräte nutzen will / muss , wird wohl kaum zu Android greifen. Denn zum wirklich Produktives arbeiten ist Android nicht besonders geeignet, das greif man doch eher zu Windows oder MacOS / IOS.
Und unter Windows funktioniert der Datenaustausch zwischen Windows / Android super und mit Windows kann man schon Ewig dieses Universal Control.

Also ist die Zielgruppe doch eher bescheiden, die zum wechseln bereit sind.
 
ziemlich neutrale Berichterstattung ?
 
@PatKoe: Es geht um die Aussagen:
- Android hat kein Ökosystem. Ist so.
- Android als Plattform wird durch die Forks aus China "bedroht".
- Die Wertretention von iOS Geräten ist höher als bei Androidgeräten, weswegen die "Kosten über die Zeit" nicht unbedingt so viel höher sein müssen. Ist und war schon immer so.

Diese Aussagen werden belegt.
 
@Thunderbyte: Android hat ein super Ökosystem. Das Gegenstück für den Desktop ist hier nicht ein eigenständiges OS, sondern der Chrome-Browser.
Das eigenständige OS gibt es aber natürlich auch, nennt sich ChromeOS und die Geräte haben sich im letzten Jahr besser verkauft als Geräte mit MacOS.
 
@floerido: ...im Schulsektor als "Klassenzimmerrechner" oder vielleicht noch als Kinderrechner. Weil sie spottbillig sind. Ein Chromebook wird man im Business oder an Hochschulen niemals finden. Ein Ökosystem hat man damit noch lange nicht.

Ein Browser als "Ökosystem"? Da verstehen wir wohl etwas anderes drunter.
 
@Thunderbyte: In den USA ist Google auch am Campus weit verbreitet.
Du kannst auch Chromebooks für Geschäftskunden kaufen, z.B. das ThinkPad C13 Yoga Chromebook Enterprise. Fällt nur nicht so auf, wie das riesige Werbelogo von Apple.

ChromeOS ist das Hauptökosystem, in der Lightversion ist es Chrome und noch abgespeckter jeder Webbrowser. Android ist eben Account fixiert und an jedem Rechner hast du dann nach Login "dein Gerät'.
 
Kommt nur mir das so vor oder wirkt der Artikel irgendwie etwas hastig, wirr herunterschreieben? Vor allem der Teil mit dem Wertverlust musste ich mehrmals lesen um die Aussage wirklich zu verstehen.

Wie dem auch sei, natürlich hat Apple den Vorteil, dass sie eben nur "ein Gerät" entwickeln müssen und ihr eigenes OS stammt ja ebenfalls von Apple direkt. Ob deswegen nun aber Android irgendwann "verhungert" mag ich zu bezweifeln, denn wie der Autor ja korrekt sagt, hat Apple eben nur einen geringen Marktanteil und der wird sich nicht plötzlich in den nächsten Jahren auf astronomische Werte steigern, hat er ja bisher auch nicht getan.
 
@jann0r: aber genau das mit dem Wertverlust ist ein riesen Android-Problem. Die TCO sind bei Apple (leider) deutlich besser.
 
Liest denn keiner die Beiträge durch, bevor diese veröffentlicht werden? "Google hat Android lange Zeit Android als Mittel zum Zweck gesehen." "Aber Apple ist Weltmarktführer den Tablets." Sicher findet man noch mehr Fehler...
 
@Blaulicht110: "In den 20er-Jahren dieses Jahrzehnts wird..." müsste es nicht 20er Jahre dieses Jahrhunderts heißen?!

Hatte aber den gleichen Gedanken wie du...kommt vielleicht auch davon, dass anscheinend jetzt ganze Artikel von anderen Seiten hier einfach reinkopiert werden, ohne sie mal Korrektur zu lesen...

Und was das soll...mehr Klicks für die Werbebanner mit weniger Arbeit? Naja...
 
@Vienesko: naja, da musste nur irgendwas stehen wie "apple lässt android verhungern" oder irgend so ein Bullshit.

Ist schon Clickbait genug
 
Hallo Blaulicht & Vienesko, vielen Dank für eure Hinweis. Per Kommentar ist das allerdings nicht allerbeste Weg. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr uns solche Hinweise gern das nächste Mal über die Hinweis-Einsenden-Funktion zuschickt. Dann werden sie deutlich schneller bearbeitet.

Alle Inhalte auf WinFuture werden Korrekturgelesen (was immerhin über 600 unsere eigenen Artikel + vielleicht 10 Partner-Artikel pro Monat sind). Leider liegt der Mitarbeiter, der dafür verantwortlich ist, seit gestern im Krankenhaus. Nun haben wir ein Vier-Augen-Prinzip eingeführt und lassen unsere Inhalte jeweils von einem zweiten Redakteur gegenlesen.

Diesen Artikel hier, habe ich selbst geprüft und dabei sind mir offensichtlich einige Fehler unterlaufen. Ich bitte dies zu entschuldigen. In der Tat ist es so, dass ich einige Sätze umgestellt habe. Dabei habe ich ein Wort vergessen.

Wir haben seit einiger Zeit eine Partnerschaft mit Nextpit und dadurch die Möglichkeit, euch Inhalte, die uns bei den Kollegen sehr gut gefallen, hier zu präsentieren. Wie oben bereits erwähnt, versorgen wir euch mit ca. 600 Artikeln pro Monat - die vielleicht 10 Nextpit-Inhalte erscheinen zusätzlich. Im Gegenzug wird Nextpit zukünftig einige Inhalte von uns bei sich veröffentlichen.

Abgesehen von den kleineren Unzulänglichkeiten bei der Rechtschreibung hoffe ich, dass euch der Beitrag trotzdem gefallen hat.
 
@mesios: zuerst einmal gute Besserung an den Kollegen. Leider ist dieser Artikel, wie viele andere auch, an einigen Stellen rein syntaktisch völlig unverständlich geschrieben. Und da würde man sich schon wünschen, dass etwas gegen gelesen wird.
 
@jann0r: Danke für deine lieben Wünsche, ich werde es an ihn weiterleiten. Darf ich fragen, warum du meinen Kommentar nicht gut fandest und ihn negativ bewertet hast? Wie ich hoffentlich darlegen konnte, wurde dieser Artikel gegengelesen - aufgrund der aktuellen Krankheitssituation allerdings nicht in der gewohnten Qualität. Dafür möchte ich mich gern entschuldigen.

Dass es "völlig unverständlich" geschrieben ist, kann ich jedoch nicht nachvollziehen.
 
@mesios: Erstmal Danke für deinen neutralen und transparenten Kommentar. Transparenz ist es auch, warum ich lieber einen Kommentar schreibe.

Ich hoffe, mein Kommentar kam nicht zuu sehr als bashing rüber. Ich lese ja gerne eure Artikel (schon seit Jahren) und finde sie auch oft recht gut geschrieben, grammatikalisch korrekt und in sich stimmig. Und das war halt etwas, was hier ganz und garnicht passte. Auch so Aufrufe wie "Jetzt seid ihr dran" oder dieser persönliche Kommentar ist Abseits von "Senf dazu" eigentlich nicht zu finden. Versteh mich nicht falsch: eigene Meinung des Autors ist für mich okay, aber dann vielleicht als Kommentar dadrunter damit der Artikel möglichst neutral bleibt. Seht es vielleicht auch als Kompliment: sonst - wenn die Artikel von euch kommen - ist die Qualität wesentlich besser :-)

Zum Artikel: den fand ich interessant. Inbesondere die Geschichte und die Entwicklung abseits von Apple. Es wurde allerdings nicht wirklich rausgestellt, warum iOS 15 nun Android zum Endroid macht. Von der Überschreit her könnte man annehmen, auf der diesjährigen WWDC sei ein Killerfeature sondergleichen vorgestellt worden, wogegen Android keine Chance hat. Und dies ist meiner Meinung nach nicht wirklich klar geworden. Vielleicht eine etwas irreführende Überschrift.

Hoffe hiermit auch noch meine konstruktive Kritik abgegeben zu haben anstatt nur zu bashen.
 
Wo ist der Link? Ich MUSS jetzt SOFORT die Apple-Komplettausstattung KAUFEN! Mein Android-Phone habe ich gerade schon im Klo runtergespült, und der Windows-PC, mit dem ich das hier gerade schreibe, fliegt direkt nach Absenden dieses Beitrags aus dem Fenster! Tschü...
 
@DON666: :D Dieser Artikel machts überdeutlich: Apple, ein Hersteller elektronischer Fanartikel (H. Schmidt). Und wo zur Hölle soll Apple sicher sein, wenn irgendwelche Fremden ganz einfach an meine ganzen Nacktbilder kommen und die auch noch mit meinem Account bei Facebook posten können? Apple macht einfach nur die allerbeste Werbung für ihre eigene Religion, die dann auch noch frenetisch weiterverbreitet wird. Darin sind sie unbestreitbar die besten!
 
@Der General: Werfen wir mal nicht verschiedene Dinge in einen Topf ;) Bei den Nacktbildern hat der (zertifizierte) Tech Support (nicht direkt Apple Mitarbeiter) mit Hilfe den entriegelten Smartphones (also PIN/PW) diese Asi-Aktion durchgeführt. Das wäre bei jedem System so gegangen.

Und zB auch der iCloud Leak der Star-Nacktbilder ist über Phishing gelaufen. Es wurde keine Protokolle geknackt, sondern die Betroffenen haben Spam-Mails geöffnet und ihre Daten auf einer Fake-Seite eingegeben.

Und Fanartikel stimmt sicher zu nem bestimmten Anteil. Aber ich hab fürs mobile Videobearbeiten ernsthaft nach einem passenden Produkt gesucht, bin aber bei dem iPad mit LunaFusion gelandet. Da kommt P/L-technisch (auch was den Komfort und die Qualität angeht) nichts anderes ran. Apple bietet schon einige sehr gute Produkte an, die nicht umsonst ganz oben gelistet werden. Aber nicht jedes/jeder Apple-Produkt/Dienst ist sinnvoll, gut oder brauchbar.
 
naja...man muß sich halt überlegen, in welchen goldenen käfig man sich begeben will...
ein punkt scheint im artikel aber noch zu kurz gekommen zu sein: fast alle androiden kriegen nach 2 jahren keine updates mehr...ios-geräte bedeutend länger...
 
@Rulf: das was einem jeden AppleJünger sofort einfällt.
sonst?
kann ich meinen schönen Androiden jetzt weiterverwenden?
 
@Quickfox: Und die Aussage mit den Updates ist ja auch falsch. Viele wichtige Komponenten werden über den Play-Store geupdated und erhalten somit auch ohne Eingriff des Herstellers die Updates. Die Browser-Engine Webview wird z.B. seit 4.4 (2013) so geupdated.
 
Was macht der großteil der Smartphone nutzer täglich? Surfen, schreiben und ein bissl daddeln. Und das können beide Lager. Also Android gleich so hinzustellen als ob es vorbei ist...?
 
@Lanicya: Tut man nicht. Aber in der Tat ist da seeeehr viel Luft nach oben und irgendwie kommt da nicht wirklich was. Android 12 ist in Sachen Sicherheit und Tracking ein wenig näher an iOS gerutscht aber bis auf mal wieder "optimierte Oberfläche" und Treiberunterstützung hat sich gegenüber der letzten Versionen nicht viel getan. Da fehlt an gemeinsamen Services, die der einzelne Gerätehersteller nicht hat, von Google nicht kommen.
 
Universal Control mag ja ein cooles Feature sein, ich wüsste jetzt aber keinen persönlichen Anwendungsfall, dass ich mein Tablet vom PC aus so häufig steuern muss, dass dieses Feature wirklich relevant für mich wäre. Der Rest ist klar "seamless" integriert, aber was Samsung und Windows macht ist ja auch nicht ganz verkehrt. Samsung Dex finde ich auch um einiges sinniger als Universal Control, da ich mich dadurch nicht auf das kleine Display beschränken muss.

Im Artikel wird meiner Meinung nach etwas übertrieben. Klar ist Apple noch vorne, was das Ökosystem angeht, aber die Konkurrenz ist nicht so weit entfernt, wie hier suggeriert wird. Lediglich beim Thema iPhone und Apple Watch geh ich mit, da gibt es aktuell nichts was nur ansatzweise vergleichbar wäre, daher bin ich gespannt was Google und Samsung hier die nächsten Monate auf die Beine stellen.
 
@AcidRain: Ich würde mir das mit Windows zusammen wünschen. Logitech macht es mit "Options" schon teilweise so und bei Windows Rechnern gibt es "Mouse without Borders". Bei Mac ist das toll gelöst und führt alle Geräteklassen zusammen. Mal sehen, wie es bei Android weitergeht!
 
Interessante Perspektive, aber ich wage im Gegenteil tatsächlich folgende Aussage: Die allermeisten Nutzer interessiert ein "Ökosystem" die Bohne. Wie lange gibt es iOS schon und wie groß war der Marktanteil von macOS in all der Zeit währenddessen? Wegen dieses Features gleich von einem Trend für das Jahrzehnt zu sprechen, finde ich viel zu hoch gegriffen, und von einer Existenzkrise für die Konkurrenz zu reden erst recht.

"Statt in diskrete Devices zu investieren, setzen wir im 5G-Zeitalter auf Ökosysteme, die unsere Bedürfnisse wahrnehmen und ideal erfüllen."

Ist das so? Welche Rolle spielt hier überhaupt 5G? Wird man Universal Control unterwegs mit 5G benutzen, das MacBook auf dem Schoß und das iPad daneben auf der Bank?

Vor etwa sechs Jahren hab ich es tatsächlich ähnlich gesehen, als es für einen Moment zu aussah, als würden sich alle mit einem eigenen Ökosystem aufstellen. Doch ich hab nur festgestellt, dass so etwas wie ein "Ökosystem" die allermeisten Menschen nicht interessiert, sie haben es gar nicht erst wirklich auf den Schirm. Man benutzt einfach das, was man kennt und mag und dann ist das vielleicht Google Docs auf einem iPhone und auf einem Windows-PC und die Musik hört man über Spotify. Ist natürlich alles nicht repräsentativ, aber ich glaube, "Ökosysteme" sind im Großen und Ganzen doch eher etwas für Leute wie wir, die sich in Online-Foren über Technik unterhalten.
 
@adrianghc: Ich gebe dir Recht, allerdings ändert sich das in dem Moment, wo der Nutzer Geld in das Ökosystem investiert. Beispiel: Ich kaufe fast nur noch Filme über iTunes, wenn ich mal eine App kaufe, dann kaufe ich sie auf iOS, müsste sie auf Android neu kaufen. Apple Music gibt es zwar auf Android, aber die App ist aktuell nicht der Hit. Meine ganzen Bilder liegen in der iCloud und werden zwischen meinen iPhone, dem iPad und den zig Apple TVs synchronisiert. Ich habe zwar auch einen Android TV, der kann aber nichts davon und wenn er gestartet ist, stellt er sofort an das Apple TV durch.
Wie gesagt, der Durchschnittsuser ist nicht so in das Ökosystem eingebunden, wobei selbst meine Mudda alle ihr Fotos in der Cloud hat und Angst hat das bei einem Wechsel der Plattform GPS-Infos in den Fotos, ihre Alben usw. verloren gehen.
 
https://www.youtube.com/watch?v=MMyMB4zm9so

10% in 2019 ... ja liebe Applefans, die wahrheit tut weh.
85% Android, hoffe es kommt mal ein neues video. Glaube aber auf kaum Veränderungn.
 
"Ich für meinen Teil würde meine persönlichen Daten - und vor allem nicht so sensible, wie Haustürschlüssel oder Passdaten - nicht bei einem Großteil der Hersteller hinterlassen, die heute noch auf Android setzen. Und Ihr?"

So richtig schön dämlich die Aussage. Zeitgleich bei Apple:

https://winfuture.de/news,123397.html#c3540395

An die Daten werden sie immer kommen und laut AGB von Apple, dürfen sie auch zugreifen, mit Begründung. Und an einer Begründung wird es ganz sicher nicht scheitern ;)
 
@Nomex: Ja, würde ich machen, wenn das Konzept schlüssige ist.
Apple würde ich prinzipbedingt gar nichts anvertrauen und auch kein Geld zukommen lassen.
 
@Nomex: Besonders, weil die Chip-Tresore von Samsung von die höchsten Sicherheitszertifikate am Markt haben und ich von Titan M bisher keinen Enclave-Einbrauch, wie bei Apple gesehen habe.
 
Googles android hat kein Ecosystem? Aber Apple hat eines?
sorry, oder der Schreiber des Artikels hat anscheinend nicht so die Ahnung?!
 
Also hab ja selber ein iPhone und kann über die Features von der WWDC nur müde lächeln da sie absolute Niesche sind.
Grad auch so Sachen wie Universal Control... klar stelle ich meinen iMac, mein iPad und mein Macbook nebeneinander damit ich schön was hin und herschieben kann.
äähh nein.
iMessage/Face ID ist komplett verschwendete Entwicklungszeit da es in einem geschlossenem System zu hause is.

Weißt was wirklich was bringen würde?
Icons die ich dahinschieben kann wo ich sie haben will ohne den Desktop zuzumüllen.

Kosten und Werterhalt sind auch so eine Sache.
Apps kauft man nicht denn irgendwann funktionieren sie nicht aus einer Laune raus.
Gell, Apple Streit... wo ist mein Infinity Blade hin?? Alöcher
 
@Kiergard: Mit "Face ID" meinst Du wohl Facetime. Genau das wurde ja "zaghaft" geöffnet, weil man nun an Facetime Calls auch von einem Browser auf irgendeinem OS aus teilnehmen kann. Nicht den Link erstellen, aber teilnehmen. Das ist schonmal deutlich mehr als bisher und auch nicht so weit weg von Zoom, wo man eine unlimitierte Sitzung auch nur von einem Bezahlaccount aus einrichten kann.
 
@Thunderbyte: Ups du hast recht. Ja Face Time war gemeint.

Leider halt nur echt so halb. Voll Multiplattform wäre sehr genial.
 
@Kiergard: Jep. Absolut. Eine Facetime Android App wäre Hammer.
 
dann hatte mark shuttleworth mit dem apple ökosystem recht. er wollte auch sowas erschaffen.
 
Da muss ich neidlos zugestehen dass Apple da einen wirklich guten Stand hat. Android ist eben mehr auf dem Fokus des Profits. Die ganze Offen- und Anpassbarkeit schadet mehr als es hilft. Dazu hat Microsoft schön alles vor die Wand gefahren obwohl man selbst seit Jahrzehnten Vorreiter ist/war. Natürlich haben da Firmen wie Adobe nie ihre Software angepasst wenn schon während Verlauf ersichtlich war wie Microsoft mal wieder einen Rückzieher macht statt sich durch zu beißen wo man gerade Fuß gefasst hat. Da wird sich immer viel zu sehr darauf verlassen dass der Markt das schon unter sich regelt lol. Tut er..bei Apple ;P Der Push aktuell mit Windows on ARM ist auch wieder mit fraglichem Ergebnis. Bei Android erliegt man auch einfach den Herstellern. Samsung macht noch ein bisschen etwas an Funktionen aber der Zwang etwas zu argh während man aktuell eigentlich nur bei Pixel Geräten halbwegs längere und zuverlässige Updates bekommt.
Es zeigt sich eben immer wieder..Hardware produzieren ist einfach. Software entwickeln und pflegen ist da der anspruchsvollere Part.
 
@c[A]rm[A]: Android Focus mehr auf Profit ???? Das günstigste IPhone XR mit 64GB 579 € und ein Outkitel C21 149 € !!! (nur als Beispiel bei Am….. rausgesucht, es gibt sicherlich noch günstigere)
Irgendetwas stimmt mit Deiner Aussage da nicht. Komm mir jetzt nicht mit aber das IPhone…………
 
@c[A]rm[A]: Ich lach mich tot. Wenn hier einer auf Profit aus ist, dann der angefressene Apfel.
 
Da hab ich dann doch lieber das Android Konzept von Samsung/Huawei und Co. Smartphone per USB-C an ein Adapter oder direkt an ein Monitor angeschlossen, schon öffnet sich eine Desktop Oberfläche und ich kann bequem alles per Maus und Tastatur erledigen, die entsprechend per Bluetooth direkt mit dem Handy oder am USB Hub hängen. Apple kriegt es ja nicht mal hin dass Seitenformat entsprechend Anzupassen wenn man ein iPad an ein Monitor anschließt. Dazu kann ich quasi jeden möglichen Adapter und Tastatur/Maus verwenden, während Apple wieder die Kunden mit den völlig überteuerten Dingern melken will. Also kurz: nein, iOS 15 macht nichts mit Android und Android wird auch nicht stehenbleiben sondern auch dort geht die Entwicklung weiter.
 
@sav: "Android wird auch nicht stehenbleiben sondern auch dort geht die Entwicklung weiter".
Das schon. Aber nicht bei den Endkunden. Die hinken (bei Nicht-Pixel Geräten) um 1-2 Versionen / Jahre hinterher und manche Geräte bekommen nie ein Update.
 
@Thunderbyte: naja, ja und nein. Besonders die vielen neuen Features kommen ja erst bei Huawei und Samsung und den anderen Herstellern bevor sie es direkt zu Android schaffen. Von daher würde ich es nicht unbedingt auf Pixel Geräte einschränken. Aber natürlich hast du recht, von den Neuerungen profitieren oft nur Leute die sich ein neues Gerät kaufen.
 
@sav: Jep. Und genau das ist dann über die Jahre durchaus ingesamt teuerer als sich ein iOS Gerät für mehrere Jahre zu besorgen.
 
So unterschiedlich können die Ansprüche sein. Ich finde Apples Produktdesign und Betriebssysteme toll. Der Grund wieso ich nicht zu Apple greife, ist eben das eigene und abgekapselte Ökosystem.
Ich möchte kein Apple TV oder MacBook. Auch eine Apple Watch und das iPad interessieren mich nicht (mehr).

Meine Geräte können alle problemlos untereinander kommunizieren.
Vor allem, und das ist mir mit am wichtigsten; es geht spontan.
Ich kann, wenn ich will, mein Handy als Massenspeicher an den TV hängen. Sogar im Auto konnte ich spontan Musik auf die fahrzeuginterne Festplatte übertragen.
Das alles geht mit einem Applegerät nicht.

Ich habe noch ein iPad Air Zuhause. Es ist das einzige Gerät, welches ich nicht eingliedern kann.
Das beginnt schon bei der Synchronisation von einfachen Lesezeichen.
Es ist ein Krampf.

Ich würde liebend gern ein iPhone nutzen. Da man allerdings das komplette Apple Portfolio mit dazukaufen und immer bei sich haben muss, verschwende ich keinen Gedanken mehr daran.
 
@Tomelino: Weil du in veralteten Mustern denkst. Du versuchst alles so zu benutzen, wie vor 10-20 Jahren. Massenspeicher, Festplatte, USB. Das alles braucht man doch heute nicht mehr.

Was spricht dagegen, Videos einfach per AirPlay oder Chromecast an den TV zu streamen?
Audio geht auch per Bluetooth. Und ich könnte noch unzählige weitere Beispiele auflisten.

Das Problem ist einfach, dass Apple solche Möglichkeiten meist sehr konsequent nutzt und einem fast schon aufzwingt, während Android zwar das gleiche kann, dir aber immernoch die Wahl lässt, es auf konventionellen Weg zu machen.

Das hat aber für Apple den Vorteil, dass Entwickler und auch Apple selbst darauf aufbauen können. Wenn deine Apple Watch mit deinem Apple Account und deinem Mac verbunden ist, dann synchronisieren sich nicht nur z.B. Nachrichten sondern dann Sperrt sich halt auch dein Mac, wenn du den Platz verlässt oder du kannst wie jetzt neu von Apple demonstriert, deine Maus von Mac nehmen, das iPad neben den Mac stellen und mit der Maus per Drag and Drop Dateien vom iPad auf den Mac ziehen und umgekehrt. Ganz ohne manuelles Pairing oder altmodisches Anstöpseln per USB, die Geräte sehen und erkennen sich einfach von selbst.

Dieser "Goldene Käfig" ist es ja erst, was Apple erlaubt, solche Features zu ermöglichen.
Man kennt ja das alte Sprichwort "viele Köche verderben den Brei".

Apple wird auf lange Sicht der Konkurrenz davonlaufen, weil die sich alle gegenseitig behindern und geniale und zukunftsweisende Neuerungen von einzelnen Herstellern in der Android Welt gerne untergehen oder von Verkaufszahlen abhängig sind. Es ist eben viel schwerer, alle dazu zu kriegen, an einem Strang zu ziehen, damit sich Funktionen und best Practices durchsetzen, als wie Apple, die einfach machen und vorgeben können was sie wollen.

Glaub mir, jeder der Android Hersteller würde gerne genau das gleiche wie Apple machen, und sein eigenes Ökosystem aufbauen. Nur ist das unfassbar schwer und man läuft Gefahr, am Ende völlig unterzugehen.
 
@Laggy: Schön geschrieben, so ist es.
 
@Laggy: Die Community von Winfuture ist so oder so nur eine Nische und spiegelt oftmals das Gegenteil der allgemeinen Meinung wider. Beide Betriebssysteme sind außerordentlich gut und haben beide ihre Vor- und Nachteile. Ich selbst habe Android für 10 Jahre benutzt, bin dann aber auf das iPhone gewechselt und mehr als zufrieden. Jeder soll das kaufen, was er will. Was hier einige Leute mit ihrem Halbwissen auf Winfuture in die Kommentare ballern, kann man getrost ignorieren - genauso wie viele Negativbewertungen. Wenige beschäftigen sich wirklich richtig mit der Materie beider Ökosysteme. Ob der Artikel hier nun so sinnvoll war, steht auf einem anderen Blatt. Cheers.
 
Für Leute die ein Tablet nutzen mag das extrem wichtig sein. Für 80% ist dieser Mehrwert absolut unwichtig weil unnötig.
 
Gerne mehr solcher Beiträge hier auf WF, das bringt frischen Wind!
 
das Problem ist, dass das Ökosystem ein Walled Garden ist und Apple den Schlüssel hat.
Wenn einem aus irgendeinem Grund der Accoun gesperrt wird, ist alles weg.
Und das Hauptproblem bei den IT-Giganten ist, dass sie einem zwar mitteilen, dass man gesperrt wurde aber nicht warum.
 
@Fropen: Ja, bei Apple ist alles angeblich so toll, weil wenn man alles von Apple nutzt, dann arbeitet Alles zusammen.
Bei Google ist es genauso, aber da wird dann ja bemängelt, dass man dann alle Google-Dienste benutzt werden müssen. Der Vorteil ist aber, man hat die Wahl, entweder man lässt sich drauf ein oder man nutzt ein anderes Office oder eine andere Cloud und kann sie trotzdem gut in den Workflow integrieren.
 
@floerido: Das was Google als Ökosystem zu bieten hat und was sie daraus machen ist vielleicht 1/3 dessen was Apple bietet.
 
@Laggy: Dann kannst du sicherlich viele Beispiele nennen.
 
@Laggy: du kannst aber dafür auch ein Android-Gerät ohne Google Benutzer. Ein iPhone ist ohne Apple-Account ein Briefbeschwerer.
 
@Fropen: Ein Apple Account wird nur aus Sicherheitsgründen gesperrt, z.B. wenn er potentiell gehackt wurde ( https://support.apple.com/de-de/HT204106 ). Das sollte im eigenen Interesse liegen.
Ansonsten wird garantiert kein Apple Account gesperrt und somit ist auch nicht "alles weg".
 
Hmm interessiert mich alles nicht , ich mach nur WhatsApp und n paar Fotos aufn Handy..so wie 90% der Leute ,denke ich.Dafür reicht mein Billig Phone und Android locker.
 
Solange Apple an ihrer Preispolitik festhält sehe ich nicht das IOS 15 das Grab für Android sein soll. Würde Apple mit IPhones im unteren Preissegment Max. 200€ einsteigen, dann wäre es vielleicht möglich aber nur vielleicht. Oder man stelle sich vor Apple würde IOS für andere Hersteller, gegen Gebühr, freigeben………..
 
Die Energie für das Schreiben dieses Artikels hätte man sich sparen können. Dieser Artikel geht davon aus, dass die Leute so viele Geräte haben. Wenn ich mich aber mal in meinem Bekannten und Kollegenkreis so umsehe, dann haben viele nicht mehr als 2 Geräte. meist die Kombi aus Handy plus Tablet oder plus Laptop, dann hörts auch schon auf. Viele haben sogar nur ein Smartphone. Denen ist das Ökosystem so wurscht wie der berühmte Sack Reis.

Wenn ich schon Cloud höre und da ist mir vollkommen egal was davor oder dahinter steht, dann gruselt es mich schon. Alles muss registriert und vom Vatiapple abgesegnet und heilig gesprochen sein. Wehe du begehrst deines nächsten Technik, dann bist du raus...

Das Einzige ziel muss sein EIN Gerät zu schaffen, welches Leistungsstark und anpassbar genug ist (Handy, Tablet, Desktopmodus) um mit entsprechender Peripherie für andere Arbeitsbedingungen angepasst zu werden.

Ich will mein Handy mitnehmen und damit Nachrichten lesen und schreiben, Fotos machen und wenn ich zu Hause bin stecke ich es in eine Dockingstation, habe dann Maus Tastatur und Moonitor dran und kann dann wie mit einem Desktop Arbeiten und Spielen. Das ist das alleinige Zeil. Dieser ganze Kokoloris von wegen da muss zig Geräte zu Hause haben ist nur eins Geldgier. Deswegen werden wir sowas auch nicht wirklich effektiv bekommen, denn so kann man das Userverhalten nicht mehr durch Cloudrumsbums analysieren und daraus Geld machen und so kann man auch nicht zig Hardwaregadgets verkaufen.

Wurde dieser Artikel eigentlich direkt in der allerheiligen Applezentrale verfasst, oder wurde nur der Auftrag erteilt mal wieder Lobhymnen auf Apple zu singen, damit die Jüngerschaft mal wieder was zum Staunen hat, oder hatte der Schreiber seinen monatlichen Soll an Bekehrungen noch nicht erfüllt?
 
Es mag tolle Funktionen bei der Software und dem Ökosystem geben. Genau so gibt es aber auch viele nervige Sachen, die mich absolut davon abhalten Appleprodukte zu verwenden. Es kann nicht sein, dass die Funktion verweigert wird, sobald ein neues Update zur Verfügung steht und dieses erst installiert werden muss. Genau so ärgerlich, dass man für eine simplen Zugriff aufs Gerät eine Software benötigt. Ich möchte per drag and drop Dateien aus dem Ordner heraus und hinein kopieren können, ohne zusätzlich dazwischen geschobene Software. Die Struktur der Untermenüs finde ich bei Android auch deutlich logischer und durchgängiger gelöst.
 
"Ich für meinen Teil würde meine persönlichen Daten - und vor allem nicht so sensible, wie Haustürschlüssel oder Passdaten - nicht bei einem Großteil der Hersteller hinterlassen, die heute noch auf Android setzen. Und Ihr?"

Ich würde meine Daten, egal welche, unter GAR KEINEN UMTSTÄNDEN Apple anvertrauen.
Und wenn die Hölle zufriert und der Teufel selbst zu Gott wird!

Bevor ich einer diese Apple N**s werde, verabschiede ich mich lieber wieder aus der digitalen Welt!
Da ist mir Microsoft 100x lieber und vertrauensvoller. Selbst Google rangiert da bei mir noch merklich über Apple. Facebook... naja wenn ich wählen MUSS, dann würde ich meine Daten auch eher noch Facebook anvertrauen.
Aber Apple? NIEMALS!
 
@Scaver: Grundsätzlich sollte man Unternehmen so wenig seiner persönlichen Daten wie möglich, so viele wie unbedingt nötig anvertrauen.
Egal ob Google, Apple, Microsoft oder sonstwem.
 
Sorry, aber der Artikel lässt wirklich etwas zu stark die persönliche Präferenz des Autors durchscheinen. Und Universal-Control ist ja wirklich nur ein Gimmick. Das ist so ziemlich das unwichtigste an einem Smartphone und Computer. Die Aussage, dass Android deswegen keine Zukunft hat (und damit würde dies ja auch auf Windows zutreffen) kann man nicht ernst nehmen.
 
das ist die meinung des schreiberlings...und der scheint ein ziemlicher apple-fanboy zu sein...alleine wenn man liest was alles unterschlagen wird oder erst gar nicht betrachtet wird. da denkt man, nun kommt dazu noch was im letzten abschnitt, aber nein, nur wieder blabla und angeblich so schlechte aussichten buhuuu

ein großteil davon ist hanebüchener unsinn!

ich brauch zb kein highendteil für 1000€...mir reicht mein damals nagalneu auf dem markt erschienenes redmi note 8 pro völlig und mehr als aus. für damals 229€ und oweia, das kostet ja heute immer noch knapp unter 200€ *shock*

vo nden ganzen kleinen geräten wie für die kids zb wo das neue handy evtl um die 100€ kostet ganz zu schweigen, da hat nämlich apple was genau im angebot? RICHTIG: NULL!

ich würde auch dann kein appla haben wollen, wenn es umsonst wäre. aber das einfach nur aus dem einfachen grunde, dass eben google mit android viel verbreiteter ist, auf viel mehr geräten verfügbar etc pp und eben nicht in seiner eigenen geschlossenen "ich-mach-ganz-allein-mein-ding-und-ihr-zahlt-euch-dumm-und-dusselig!-muahahaha"-welt lebt
 
@Warhead: Sehe ich auch so, der ganze Text wirkt total subjektiv und kein bisschen objektiv.

Verglichen werden hier Smartphones nicht nach Leistungsdaten sondern nach Preisen. Dass man ein Smartphone mit ähnlicher oder sogar besserer Ausstattung für einen Bruchteil des Apple-Preises bekommen kann, wird absichtlich außen vor gelassen.
Ein Großteil der Leute, die sich ein Smartphone in der Preisklasse kaufen (unabhängig ob jetzt von Apple oder Samsung, etc.), dürfte tatsächlich keinen wirklich Grund dazu haben sondern dies nur als Prestige-Objekt anschaffen. Quasi der SUV des kleinen Mannes.
Setzt man jetzt die genannten 60% Wertverlust ins Verhältnis, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
 
@Rashiade: bessere Ausstattung für ein Bruchzeil des Preises hat von 20 Jahren den Aldigeräte. Zugesprochen bis mal jemand nachgerechnet hat:

- Setze ich Hardware mit gleichen Servoces an, dann kostet mich das auch ähnlich
- Streiche ich Hardwareausstattung, die ich nutze (damals z.B. TV Karte,…) wird das unter dem Strich auf einmal doch teurer-
 
Ist Ecosystem jetzt ein feststehender Begriff für Ökosystem?
 
@DerTürke: Klingt einfach hipper und intelligenter, wenn man ein wenig anglizismiert (ja, das ist auch kein Wort).
 
Zum Universal-Control: Ich habe jetzt eine Weile drüber nachgedacht, aber wann nutzt man das?
Privat habe ich ein Win10 Laptop für zu Hause und Android Tablet und Smartphone für Unterwegs.
Das SP ist an sich außen vor, weil ich auf dem nicht "arbeite". Aber die Daten synchronisieren sich über alle drei Geräte über oneDrive (Google Drive ginge auch). Ich könnte sie sogar auf allen drei Geräten bearbeiten.
Beruflich habe ich ein leistungsstarkes Windows-Tablet, das am Arbeitsplatz an einer Docking-Station angeschlossen ist. Und ein iPhone 7. Die synchronisieren sich komplett über Office 365.
Ich wüsste beim besten Willen nicht, wann ich mehr als ein Gerät gleichzeitig bedienen müsste.
 
sagen wir mal so, Die Mitbewerber hatten Glück das Satya Nadella damals noch kein CEO war. Die Welt der Smartphone würde heute anders aussehen. Ballmer war fehl am Platz doch ich persönlich liebte das Windows Phone. Apple kommt mir nichts ins Haus! Weder Phone, noch Tablet noch Notebook und auch kein PC.
 
Es ist sehr schade, dass es MS Mobile nicht mehr gibt. Auch darf auf keinem fall, Android weniger werden! Je mehr System, desto besser für die Anwender.

Persönlich verwende ich nur Apple, da ich es benutze und mich nicht mit Problemen rumschlagen will....
 
lehne ich mich zu weit aus dem Fenster wenn ich behaupte das 98% aller Nutzer am PC arbeiten und zufrieden sind wenn der e Mail und Kalender sync auf dem Handy funktioniert? Ich persönlich brauche nicht mehr Überschneidungen zwischen Handy und PC. Freizeit Bilder upload auf onedrive und dann bin ich durch damit. Kann mir nicht vorstellen das mehr als 2% der gesamt Bevölkerung mehr brauchen.
 
"Möchte ich für ein Ökosystem allerlei Apps kaufen und Services einrichten, das in fünf Jahren womöglich nicht mehr existiert?"

Alle, die sich vor 1-2 Jahren für mehrere tausend Euro einen iMac gekauft haben, können sich ebenfalls diese Frage stellen. Schon im Herbst kommt ein macOS raus, das auf diesen Geräten nicht mehr alle neuen Features bietet.
 
Ökosystem, wenn ich das schon höre. Auf ein properitäres Ökosystem von nur einem Hersteller, egal welcher, kann ich getrost verzichten. Ein richtiges Ökosystem baut auf einheitlichen Standards und Schnittstellen auf. Da ist der Hersteller dann egal. Ich habe nicht die geringste Lust, tausende von Euro in ein Ökosystem zu investieren, nur um dann den Launen eines Herstellers ausgeliefert zu sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Affiliate-Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!