Neuer Glas-Akku des Lithium-Ionen-Erfinders verlässt das Labor

Ein entscheidend verbesserter Akku, den der Erfinder der Lithium-Ionen-Batterie vor drei Jahren präsentierte, ist über das Labor-Stadium hinaus. Die Technologie wurde jetzt zur praktischen Umsetzung an einen kanadischen Energieversorger lizenziert. mehr... Akku, Batterie, Led Bildquelle: carpages.ca Akku, Batterie, Led Akku, Batterie, Led carpages.ca

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Endlich wieder eine Akku-News!
 
@escalator: und in 1-2 Wochen kennt niemand mehr diese Technik und LiPo sind wieder die besten Akkus wo gibt! *gähn*
Solange keiner eine wirklich MARKREIFE News zu Akkus präsentiert, warum dann überhaupt drüber berichten.... Oh wait, weil alle denken, es gäbe etwas neues, nur um dann fest zu stellen, dass alles wieder nur rein Theoretisch ist.
 
@sunrunner: kannst du lesen?
1. "März 2017" ... "In den kommenden zwei Jahren ... dass eine automatisierte Massenproduktion möglich wird" <- das sind 5 Jahre.
> Erfind erstmal irgendwas schneller und brings in die Massenproduktion.

2. "Lithium-Eisenphosphat-Akku ... gilt als eine der sichersten Varianten" ... "kommt daher beispielsweise schon in Elektrofahrzeugen zum Einsatz"
> ist nicht so, dass sich nicht in kurzen Intervallen was tut!

"Mimimi, nicht zum Mond fliegen, lieber die Galaxie verlassen"
 
@bear7: Zumal die Leute nicht mehr schauen, wie sehr sich allein bestehende Technik weiterentwickelt hat. Li-Ionen Akkus sind im Schnitt seit 2011 80% billiger geworden.

Gleichzeitig hat man sich bei der Lebensdauer von 500-1000 Vollzyklen vor etwa 10 Jahren auf 2000-3000 Zyklen in aktuellen E-Autos verbessert.

2006 noch ging man von Kapazitätsverlusten von bis zu 60% innerhalb von 5 Jahren aus, bei E-Autos sind wir bei unter 20% in 10 Jahren.
 
@TomW: Warum müssen dann Akkus von E-Scooter nach wenigen Monaten entsorgt werden?
 
@DRMfan^^: Weil da nur billigster Schrott verbaut wird?
 
@DRMfan^^: Wenns billiger Schund ist... Mir wäre nicht bekannt, dass man bei E-Autos Akkus nach wenigen Monaten tauschen müsste (wenn doch, wars ein Montagsauto).
 
@DRMfan^^: Und deshalb soll man die Akkus bei e-Pkws auch nur mieten, und nicht für 8000,- Euro extra kaufen.
 
@NixWieWeg: Das ergibt keinen Sinn. Warum sollten Lime, Tier & Co bei ihrem Geschäftsmodell auf Schrottakkus setzen? Sie zahlen sie ja selbst ....
 
@DRMfan^^: vielleicht weil der Akku bei einem 200€ Roller das teuerste ist und man daher guckt, dass man da möglichst den günstigsten verbaut? Sonst kostet de Roller nämlich nicht mehr 200-300€ sondern 500-600€ oder so... Was meinst du dann, wie hoch die Miete sein müsste, damit das auch nur halbwegs wieder rein kommt? Und was meinst du wie viele Leute sowas noch mieten, wenn der Preis plötzlich 2-3x so hoch ist..
 
@DRMfan^^: Das sind aber nicht die Hersteller, sondern die Käufer. Gute Akkus halten heute eine gefühlte Ewigkeit.
 
@DRMfan^^: Weil sie davon ausgehen, dass die Teile aufgrund von Vandalismus sowieso keine allzu lange Lebensdauer haben. Mietroller sind echt das absolute Gegenteil von nachhaltig und sollten schnell wieder von den Straßen verschwinden.
 
@NixWieWeg: Sie sind Großkunden. Wenn die es wollten, würden die beim Hersteller - bessere Akkus einfordern können, so es sie am Markt gibt, wie hier behauptet. Wenn ein guter Akku "gefühlt ewig" hält, zum Beispiel 5 Jahre statt 3 Monate, dann ersetzt er 20 schlechte Akkus. Abgesehen vom entstehenden (Sonder-)müll und Produktionsaufwand dürfte also schon rein finanziell die besser Lösung der bessere Akku sein.

Warum sollte der Mietpreis dann höher sein? Die monatlichen Kosten für den Betreiber wären ja nicht höher, im Gegenteil sogar (wahrscheinlich deutlich) geringer. Das kann man entweder an die Kunden weitergeben und damit mehr Kunden locken, oder man kann das nutzen, um seine eigene Marge zu erhöhen.

Man braucht ja nichtmal bestehende Roller austauschen, sondern nur beim Hersteller bessere Akkus einfordern und diese jeweils ab dem nächsten Austausch verwenden.
 
@DRMfan^^: Akkus in E Autos sind nicht vergleichbar mit solchen in Rollern. Im E Auto gibt es ein kompliziertes BMS und meist auch eine aktive Kühlung sowie Heizung, sodass die Batterie immer im optimalen Zustand geladen und entladen werden.
 
@DRMfan^^: Wer sagt denn, dass das nicht sowieso der Plan ist, weil die Teile nur auf kurze Nutzung gerechnet werden?
 
@JoePhi: Welchen Sinn würde das ergeben? "Ich will weniger verdienen und die Umwelt maximal schädigen dabei" ?
 
@DRMfan^^: Das ist doch eine klare Kostenrechnung: Ich schaue wie teuer die Teile sein dürfen, damit ich damit rasch Geld verdiene und schaue, dass dieser Umsatz dann geflossen ist, wenn die Erfahrung zeigt, dass die Teile sowieso kaputt sind. Eine Vermieternutzung kannst Du nicht mit privater Nutzung vergleichen ... und da kann es einfach wirtschaftlich sinnvoll sein, dass die Teile billiger sind (ergo schlechterer Akku) und man so früher pro Gerät Gewinn macht. Irgendwelche ökologischen Aspekte werden da doch gar nicht betrachtet ...
 
@JoePhi: Wie gesagt: Auch ökonomisch dürfte das spätestens beim 3. Akkuwechsel sinnvoller sein. Und die Dinger sind lang genug auf den Straßen, dass der erste hype weg ist und man abschätzen kann, wieviele man im Einsatz lassen will.
 
@DRMfan^^: Dazu wird es doch gar nicht kommen. Die Teile werden direkt über die zu erwartende Nutzung zu 100% abgeschrieben. Wenn dann der Speicher nach 6 Monaten hops ist, wird da gar nix getauscht, sondern das Teil direkt auf den Müll gepackt ... ist im Zweifelsfall viel billiger ... wenn die Dinger überhaupt 6 Monate halten ... das teure an der Wartung ist der Service, nicht die Teile ... und wenn so ein Ding zwischen 200 und 300 Euro kostet (wenn überhaupt), dann lohnt der Service gar nicht. Also weg und neu ...
 
@JoePhi: Die Teile werden jede Nacht reingeholt zum aufladen. Man wird wohl den Juicern beibringen können, wie man Akkus tauscht ....
 
@DRMfan^^: klar, könnte man. Ist aber auch fraglich, weil man so eine Logistik für Teile bereithalten muss, die juicer trainieren muss und denen dann auch was zahlen muss. aktuell macht man im Grunde ger nix, als den juicern gelf zu überweisen ... und die Frage ist halt was die Teile kosten bei einem geringen Wert macht jegliche Art von Service wirtschaftlich einfach keinen Sinn mehr, sonders wenn man schon bei Anschaffung voll abschreiben kann ....
 
@JoePhi: Ich kann auch einen 500.000$ Ferrari auf einen Monat abschreiben - ich verstehe dein Argument nicht?

5 komplette Roller mit miesem Akku kosten dann soviel wie 2 mit gutem. Wenn die 5 dann 3 Monate halten und die 2 3 Jahre, dann stehen die 2 Roller 6 Jahre bereit, die 5 nur 15 Monate. In 15 Monaten wird die absolute Auslastung nicht so hoch sein wie in 6 Jahren - man verdient also weniger daran.
 
@DRMfan^^: Ja, Du verstehst es nicht. Betrachte das doch nicht wie eine Privatperson, sondern wie eine Firma, die von den Teilen tausende hat. Das teuerste sind eindeutig Lohnkosten. Wenn so ein Teil 200 bis 300 Euro kostet und die Lohn- und Nebenkosten für einen Akkutausch dann mit Akku knapp 100 Euro (oder meinetwegen auch 50) und dann noch die Gefahr besteht, dass an dem Tiel noch anderes kaputt ist (wo es bei der Menge sicherlich Statistiken gibt), dann lohnt sich das einfach nicht. Punkt. Die Teile werden eine geplante Nutzungdauer haben, die so ist, dass es völlig egal ist, ob der Akku dann kaputt ist oder nicht. Und da dann ein Tausch und Reparatur einfach im Verhältnis zu teuer sind, fliegt sowas auf den Müll. Ist in der riesigen Menge einfach wirtschaftlicher. Arbeit ist teuer ... die Teile sind im Grunde wurscht. Und jegliche Art von Wartung, Logistik, etc. ist bei so günstigem Zeugs einfach zu teuer. Was glaubst Du warum Händler wie Amazon so viel retourniertes Zeug wegschmeißen? Weil die Arbeit das wieder zum Verkauf fit zu machen, einfach zu teuer ist. Wegschmeißen ist billiger.
 
@JoePhi: Warum Amazon das wegschmeißt? Wohl weil etliche Kunden einerseits selbst Ware auspacken und kurz testen (Wie auch rechtlich vorgesehen) gleichzeitig aber Ware zurücksenden, Wenn das Klebelabel der Verpackung "beschädigt" ist - kein Problem, da "ohne Angabe von Gründen".

Hast du schonmal was von Badewannenkurve gehört? Soweit da nicht allerbilligste Verschleißteile verbaut sind ist das Ausfallrisiko in den ersten Wochen viel höher als nach einem Jahr. Und wenn da allerbilligste Verschleißteile drin sind, dann gefährdet der Betreiber mutwillig die Gesundheit der Kunden.

Ich weiß nicht, wie einfach die Akkus zu tauschen sind, aber wie kannst du bei deinen Schätzwerten selbst sagen, dass sich das nicht lohnt? Du schätzt den kompletten Akkutausch auf 16-50% des Anschaffungspreises.

Die perspektive Firma mit tausenden Geräten bedeutet ja auch: Jeden Euro, den man für Reparatur statt Neuanschaffung spart, den spart man tausendfach.
 
@bear7: Diese Dumm-Kommentare gehören hier doch mittlerweile längst zum Standardrepertoire. Die würden diesen Käse auch dann noch unter eine News hämmern, wenn der Titel lauten würde: "Neuartige Akkus ab heute, 09:00 Uhr bei Aldi Nord zu haben".

Da ist Hopfen und Mal verloren, am besten gar nicht erst ignorieren.
 
@sunrunner: Nur dass wir uns da richtig verstehen ... auch diese beiden Varianten sind Li-Ionen Batterien. Wenn man sich Lithium mal als Molekül anschaut, ist das auch logisch ... es geht hier aber um Weiterentwicklungen besonders in der Kathode und der Anode und des Elektrolyts. Die Chance, dass irgendwo in Zukunft kein Lithium mehr genutzt wird, ist - chemisch gesehen - recht klein. Aber hier wird eben das flüssige Elektrolyth durch ein festes ersetzt, was eine ziemliche Entwicklung ist und die andere Variante, in der eben Lithium-Eisenphosphat anstatt z.B. Lithium-Mangan-Cobalt oder Lithium-Cobalt, etc. genutzt wird, ist schon in produktiver Nutzung. Wir erleben hier also zwei Varienten, die bereits genutzt werden und sich jetzt über dem Prototypen-Status befinden .... /edit Goddenough hat übrigens für den 'Glas-Akku' Natrium anstatt Lithium vorgeschlagen ... im Grunde weil es billiger ist und die Nachteile bei dem festen Elektrolyt wohl mehr als ausgeglichen werden können ... von daher muss ich die obige Aussage korrigieren ... ist halt die Frage, ob man den Glas-Akku auch mit Lithium bauen kann und dann entsprechend größere Vorteile erzielen kann ...
 
Verlässt das Labor - und zieht in ein anderes?
 
@DRMfan^^: Nein, das Produkt an sich ist fertig. Jetzt geht es nur noch darum, wie man den Akku industriell in Massenproduktion herstellen kann. Handgefertigte Einzelstücke könnte man jetzt schon herstellen. Die wären aber irrsinnig teuer. Das dabei noch mal einzelne Punkte am Produkt angepasst werden müssen ist normal.
 
Seems more than good enough. ;)
 
Gute Werbung und auf ner Andererseite der Welt gibt es einen Feststoffaccu der durch Schwefel aufgewertet wurde und so noch mehr Ladung sowie auch in kürzerer zeit sowie höherer Ladezyclen aufweisen kann... , die überschlagen sich grad alle samt :) wartet mal ab, wird sicher noch besser...
und innerhalb von nem Jahr haben wir offiziell 1000Km fahrende Autos, die mindestens 800 Km bei kaltem Wetter hin bekommen .. (Kälte, Dürft Ihr nich vergessen..)
 
Geimpftes glas? What is it?
 
@freaking: die volle coronavirus-behandlung halt.
 
@freaking: Glas ist eine Kristallmatrix, Matrizen kann man Atome "impfen", also einfügen. Ähnlich dotieren. Glas bildet dann vermutlich das Trägermaterial sowie Isolator, was die Spannung potentiell erhöht und die Ladung länger hält. Zudem kann man dadurch Abstoßungskräfte kontern, die Atome also enger lagern.
 
@Stamfy:"Glas ist eine Kristallmatrix"
Nein. Die Definition von Glas ist, dass es gerade NICHT kristallin / geordnet ist. Es besteht eine Nahordnung (vergleichbar mit den Molekülen einer Flüssigkeit), aber keine Fernordnung.
Geimpft heißt meinem Verständnis nach hier einfach nur, dass "Fremdatome" eingebracht werden. Diese machen den Ladungstransport möglich (sind entweder selbst beweglich oder stellen freie Elektronen zur Verfügung).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:40 Uhr Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2
Original Amazon-Preis
229,99
Im Preisvergleich ab
199,99
Blitzangebot-Preis
186,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 43

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.