EU-Kommissarin mahnt hohen Energiebedarf von Streaming und 5G an

Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon und Co legen immer mehr an Beliebtheit und damit an Nutzerzahlen zu - gleichzeitig wächst der Strombedarf der Branche. Für das EU-Ziel, bis zum Jahr 2050 klima­neutral zu werden, ist das eine neue große ... mehr... Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Bildquelle: Ian Muttoo / Flickr Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Energie, Strom, Leitung, Smart Grid Ian Muttoo / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Überraschung. Hat Dieter Nuhr im August schon gesagt und hab ich so auch schon ins Forum geschrieben.
Bliebe halt jetzt nur die Frage, ob CO2 als Spurengas wirklich für das verantwortlich ist, wofür es vielleicht auch irrtümlich mißbraucht wird.
Angeblich sind sich laut FAZ jetzt 100% der Wissenschaftler ja einig, daß der "derzeitige" Klimawandel, den es schon immer gab, von Menschen verursacht ist.
Ich bevorzuge da andere Quellen, die dies eben nicht bestätigen können, obgleich ich Streaming nicht wirklich nutze.

Strommasten, Sendemasten und jegliches WLAN abschalten fürs Klima, habe ich schon im Umkreis von 5 Kilometern bei angemeldeten Fridays for Future-Demos empfohlen.
 
@Candlebox: "andere Quellen". Ich frage mal provokativ: Welches Motiv sollte die "Umweltlobby" haben? Was würde es ihr bringen, den Klimawandel "herbei zu lügen" ?
 
@DRMfan^^: Na die Klimalobby will uns alle wirtschaftlich ruinieren! Die wollen nur die Preise anheben, damit wir uns Auto fahren nicht mehr leisten können. Dass wir nicht mehr einkaufen gehen können, weil die Gurke nicht mehr in Plastik eingewickelt ist. Und das wir alle an "Infraschallkrebs" durch Windräder sterben. Ich kann die Verschwörung förmlich schmecken.

@Candlebox:
Immer dieses Palaber mit "der CO2 Anteil ist so gering" ... Moleküle mit 3 oder mehr Atomen sind dafür bekannt, dass sie IR-Licht um Welten besser absorbieren. Deswegen ist auch Wasser ein Problem... Oder Methan. Und nun müsste man noch von der Tapete bis zur Wand denken und würde feststellen, dass durch mehr CO2 die Temperatur leicht ansteigt, dadurch mehr Wasser verdampft, die Temperatur stärker ansteigt, noch mehr Wasser verdampft und wenn Methan dazu kommt, der Spass richtig los geht.

Aber heute reicht ja, wenn irgendwer auf Facebook schreibt "nein, so ist das alles nicht" und schon hat man eine Ausrede um vor der Wahrheit wegzulaufen.
Mal sehen wo ihr hin wollt.
 
@Candlebox: Es ist nun einmal einfacher Fakt... Wenn man Kohlenstoff, in welcher Form auch immer, aus der Erde buddelt und verbrennt, wird das gebundene CO2 wieder frei. Und den Dreck, den wir aus der Erde graben, der brauchte zig Millionen Jahre, um überhaupt in der Form zu entstehen.

Du kannst also deine Experten mit einfachem logischen Denken total gegen die Wand laufen lassen. Höre nicht auf Möchtegern-Experten. Mach Dich selbst schlau!
 
@Candlebox: Was hat Dieter Nuhr noch mal studiert? Womit wurde er bekannt?
Aber Eins zeigt Dieter Nuhr eindrucksvoll. Wie viel mehr Reichweite ein Kabarettist und Komiker hat als Jahrzehnte lange Studien, Physik und vor allem Schulbildung.
Wenn 99/100 Wissenschaftler sich einig sind, gibts dafür nur eine Erklärung.

Sie müssen sich abgesprochen haben und wurden von Gretas Eltern bezahlt!

Nur der 1 von 100 "Wissenschaftlern" ist standhaft geblieben und kennt die Wahrheit. Schließlich ist Thermodynamik ein Pflichtteil beim Kunststudium.
 
Ist doch bald alles Bio-Strom.
Wenn sie Angst vor der Strom-Apokalypse hat, erwähne ich mal den überall beworbenen Individualverkehr, sprich E-Auto. Ergo: Sie jagt gerade ein Schwein durchs Dorf.
 
"Es soll auch nicht der Eindruck entstehen, dass man sich aus Gründen der Klimaziele gegen beliebte Technologien aussprechen will"
Aber genau das tut es. Internet abschalten und zurück ins 15 Jh
 
@Mu3rt3: Das sicherlich nicht. Aber der Wahnsinn mit immer höheren Auflösungen muss endlich aufhören. Von HD zu 4K sind schließlich 4 mal so viele Pixel pro Bild. Geht man dann von den üblichen 24 bis 30 FPS zu 60 FPS über, sind es schon 8 mal so viele Pixel, als bei HD.

Es muss auch irgend wo mal Schluss sein. In den 70er Jahren konnte man erkennen, wenn der Tagesschausprecher nen neuen Anzug hatte. Heute erkennt man ob er Spliss in den Haaren hat, oder unreine Haut!

Kann doch nicht wahr sein! Das ist keine sinnvolle Qualität mehr. Das ist schon absoluter Wahnsinn.
 
@Hanni&Nanni: Und? mein alter PAL Röhren Fernseher hat mehr verbraucht als mein 8k Monitor! Selbst der alte FullHD Monitor hatte noch nen höheren Verbrauch! Und nun? Also hat die Auflösung da nix mit zu tun! Wenn man natürlichen ineffizienten Billigschrott kauft ...

Eins kann ich dir garantieren, die Menschheit wird aussterben (aber nicht wegen dem Klima) das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Beim Klima muss sich der Mensch anpassen, bei den anderen Problemen gibt es keine Lösung! Alleine schon der Bevölkerungswachstum wird unweigerlich in Krieg enden um die letzten verbleibenden Rohstoffe.

Und die Chance diesen Planeten zu verlassen wir den Klimaspinnern geopfert … die unsere Wirtschaft und Entwicklung um Jahrhunderte ausbremst.
 
@serra.avatar: Es geht ja nicht um den Verbrauch der Endgeräte, sondern um den ständigen extremen Verbrauch für die Datenübertragung von Inhalten, die überproportional viele Pixel liefern müssen.
 
@Hanni&Nanni: der um ein vielfaches weniger ist als wenn ich ins Kino fahre oder mir das als Hardware (sprich: DVD BluRay) besorge … und da auch noch durch den Codec und Multistream weiter optimiert werden kann.
 
Deutschland vertut hier eine riesige Chance. Wir sind immerhin europaweit führend im Energiesparen bei 5G, sowie Streaming. Der Konsequente Nicht-Ausbau von Glasfasern, sowie der bedachte Ausbau von 4G sowie 5G Netzen, mit Hinblick auf die Klimabillanz, macht uns zum "Breitband-Klimaführer" in Europa.
So, und nicht anders, hätte ich diese Neuigkeit erwartet.
 
Wie wäre es mit Vergleichszahlen?
- Handy mit lokaler Musikwiedergabe (4G)
- Handy mit lokaler Musikwiedergabe (5G)
- Handy mit Spotify-Stream (4G)
- Handy mit Spotify-Stream (5G)
- Handy mit Netflix-Stream (4G)
- Handy mit Netflix-Stream (5G)

"Das verbraucht mehr" ist doch eine viel zu generelle Aussage, das bewirkt bestimmt keine Verhaltensänderung.

Bei 5G muss man übrigens bedenken, dass 5G Mittelfristig GSM, UMTS und LTE ablösen soll (der "Standalone-Betrieb". Haben denn GSM, UMTS und LTE zusammen auch weniger Energieverbrauch als 5G alleine?
 
Last uns wieder mehr DVDs/Blurays pressen und diese per Online-Handel bzw. Lokale Geschäfte an die Kunden verkaufen. Das produziert wahrscheinlich viel weniger CO2 und das leichte "mehr" an Kunststoff kann vernachlässigt werden. 99% der Konsumenten schauen sich einen Film in der Regel 20 mal und mehr an, weshalb das Prinzip viel nachhaltiger ist.

Das klingt genauso Dumm wie: "LKWs brauchen doch viel mehr Diesel beim Fahren als PKW."

Was erwartet man, wenn mehr Menschen Streamingdienste nutzen?
Irgendwie arbeiten in den wichtigen Positionen nur noch Leute, die man damit überraschen kann, dass auf jeden Freitag das Wochenende folgt.
 
@bAssI: Wollte ich auch grad schreiben, ohne einen Vergleich mit Herstellung und Transport von CDs/DVDs/BluRays, hat die Aussage dieser Kommissarin praktisch keinen Inhalt, mit dem man was anfangen könnte.
Bei einem solchen Vergleich müsste man dann berücksichtigen, dass z.B. Musik-CDs i.d.R. wesentlich öfter benutzt werden als eine Film-DVD/BluRay. Spotify auch einen Offline-Cache anlegen, das senkt ebenfalls auf Dauer die zu übertragene Datenmenge, wenn der Nutzer das auch aktiviert. Da gibts viel, was man für einen sinnvollen Vergleich berücksichtigen müsste.
 
@Link: Soweit ich die News gelesen habe, hat Sie garkeinen Rücksprung bzw Wechsel auf DVDs vorgeschlagen / in Erwägung gezogen ? Nicht das du denkst, ich gebe damit meine Privatmeinung dazu kund .. mir gehts nur um die Faktenlage dabei bzw das es mir entsprechend auffiel.
Keine Ahnung, evt will sie ja auch einfach nur nen: hey Leute, bitte schaut 5 Filme weniger pro Monat, damit der Energieverbrauch der euch das zur Verfügung stellenden Technologien sinkt.. ?
 
@DerTigga: Das ist doch das was ich sage, sie hat was gesagt, aber was damit irgendwer anfangen soll bzw. was sie erwartet, kann ich nicht nachvollziehen. Dass man durch Verzicht weniger Verbraucht, sollte eigentlich jedem klar sein, das gilt nicht nur fürs Streaming. Entscheidend ist jedoch, ob man durch Umstieg auf neue Technologie etwas einspart oder den Ressourcenverbrauch erhöht.
 
@bAssI: Aber ne Bluray kann ich, wenn ich kein Interesse mehr an dem Ding habe, einfach an jemanden verkaufen, der diese noch nicht hat. Kreislauf. Gibt ganze Geschäftszweige, die setzen auf diese Form der Nachhaltigkeit.
 
@Hanni&Nanni: Kein Problem, das kannst du ja aktuell noch. Problem ist, dass der Kreislauf aktuell meist über das Meer geht und dann wieder auf unseren Tellern landet. Oder er türmt sich in Afrika. Dein Argument ist gut gemeint, jedoch hat die Zeit bewiesen, dass das nicht funktioniert.

PS: Eigentlich verkaufen diese Geschäfte nur ein Gefühl von Nachhaltigkeit. Denn der Film wird wieder quer durchs Land geschickt, damit wer anders ihn sehen kann. Das unterscheidet sich vom Streamen in wie weit? ;) Am Ende bleibt aber immer der Müll.
 
@bAssI: Nu ja- beim reinen konsumieren via Netflix usw. entsteht zumindest kein Kunststoffmüll in Form von Verpackung und DVD oder BlueRay Disc, und der Versand fällt auch weg, wie dann auch Kosten für Kraftstoff und dessen Schadstoff oder die Kosten für den Boten von wem auch immer
 
@Hanni&Nanni: Beim Verkauf, wenn es nicht gerade an einen Arbeitskolegen oder sonst jemaden ist, dem man das Teil bei der nächsten Gelegenheit übergeben kann, muss das Teil aber für den Versand verpackt werden und Transport fällt auch wieder an. Es erscheint mir nicht unwahrscheinlich, dass es da sinnvoller ist die benötigten Daten übers Netz herunterzuladen und ggf. nach Konsum wieder zu löschen. So entsteht bei jedem Weiterverkauf neuer Müll, der gerade bei CDs/DVDs von Menge her kaum weniger als die Nutzlast ist.
 
@Link: Ach und beim Streamen entsteht für jedes mal, wo man sich den Streifen anschauen möchte, wieder erneut der Transportweg. Und immer wieder. Auch nicht besser.
 
@Hanni&Nanni: Es entsteht aber zumindest kein Verpackungsmüll, der auch noch abtransportiert und recycled oder schlicht verbrannt werden muss (und der auch produziert und zum Absender transportiert werden musste). Ich kann mir da auch kaum vorstellen, dass für das Anschauen eines Films, selbst wenn wir vom mehrfachen Anschauen ausgehen (im normalen Rahmen), so viel Strom verbraucht wird, dass das Versenden des Datenträgers per Post umweltfreundlicher wäre.
Musik ist was anderes, da hört man öfter das gleiche Lied, aber zumindest Spotify bietet die Möglichkeit die Songs offline verfügbar zu machen und auch ohne Premium wird der Cache benutzt, auch wenn das vielleicht nicht so effizient ist wie die Premium-Möglichkeit.
 
@Link: Die Frage ist nicht, wie oft man sich einen Film ansieht, sondern, wie oft man überhaupt Filme schaut. Kaum jemand, wird mehr als 3 oder 4 Filme im Monat ordern, wenn sie per Disc kommen. Aber jeden Tag ein paar Folgen einer Serie reinpfeifen, wenn man nicht extra dafür bezahlen muss, verleitet zum Konsum.

Das Teil läuft einfach ständig, einfach weil es möglich ist. Und somit müssen ständig Daten übertragen werden. Dank Streaming werden die auch nicht einfach nur als Block versendet, sondern jedes mal neu gerendert. Logischerweise passend zum Endgerät mit der jeweils passenden Auflösung.

Wobei ich da zum Guten halten muss, dass viele Rechenzentren bereits auf ökologischen Strom achten, aber eben nicht alle.
 
Das ist doch albern. Gehen wir doch mal in der Zeit zurück. Früher fuhr ich ins kino, meist dann mit dem Auto. Auch dort schaute ich Filme. Regelmässig war ich dort, also mind. 2mal im Monat. Da ich nicht alleine auf der Welt bin, haben und machen natürlich auch andere. Was ist denn nun sauberer? Wenn 1000 Leute mit dem Auto ins Kino fahren, dort essen und trinken, meist in irgendwelchen Pappbechern und Plastik Schalen. Dazu der schöne CO2 Ausstoss der Autos, des Kinos etc. Man kann es den Damen und Herren Politiker nicht recht machen. Die aber beanspruchen dies alles für sich, sie gehören ja auch zu den oberen 10k. Ich schaffe schon lauter neue geräte zuhause an, damit ich bloß überall mind. A drauf stehen habe. Aber am besten schaffen wir alles ab, ziehen in Höhlen. Dort machen wir kein Feuer, weil CO2 usw. und erfrieren kollektiv im Winter. Problem gelöst.
 
Ich würde eher sagen, das man uns schon einmal darauf vorbereitet, das es demnächst auch noch eine CO² - Abgabe auf den Traffic geben wird, oder so etwas in dieser Richtung.
Die Politik braucht Geld und sucht ständig nach Wegen um es zu bekommen.
 
@mgbd0001: Irgendwie muss der Soli ja ausgeglichen werden und wenn die Diätenerhöhung kommt weil alles so Teuer geworden ist, musste auch Co2 Steuer auf zu schnelles Laufen bezahlen.
 
Wie viel Energie wird mit so einem SCHWACHSINN verbraucht?
 
ICH mahne hohen Geldverlust durch Politika.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:40 Uhr Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2Mini-PC, Acepc AK3 Windows 10 Pro Intel Celeron J4125 Mini-Desktop-Computer, 6 GB DDR4 + 120 GB ROM, Unterstützung von 2X HDMI+1X VGA, Dualband-Wlan, Gigabit-Ethernet, BT 4.2
Original Amazon-Preis
229,99
Im Preisvergleich ab
199,99
Blitzangebot-Preis
186,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 43