Keine Angst vor Windows 10 Version 1803-"Zwangsupdates" auf 1903

Microsoft hat bei Windows 10 einen strengen Plan, wie lang die einzelnen Versionen mit Sicherheitsupdates versorgt und allgemein supportet werden. Dazu gehört auch, dass Nutzer, die noch auf alten Versionen festhängen, jetzt per Auto-Update ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, 19H1, Windows 10 Mai Update, Windows 10 19H1, Windows 10 1903, Windows 10 Mai 2019 Update, Windows 10 Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, 19H1, Windows 10 Mai Update, Windows 10 19H1, Windows 10 1903, Windows 10 Mai 2019 Update, Windows 10 Update Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Update, 19H1, Windows 10 Mai Update, Windows 10 19H1, Windows 10 1903, Windows 10 Mai 2019 Update, Windows 10 Update

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die könnten auch gleich auf 1909 updaten. Hab's auf unzähligen Maschinen draufgebügelt und es läuft problemlos. Ist eigentlich ein Mini-Update.
 
@jackattack: jep schon. Das war wie n normaler 200MB Patch :D
 
Hab nun auch von 1809 auf 1909 upgedated, nachdem mir 1903 nie per Update angeboten wurde, oder im Windows Update auftauchte. Läuft 1a auf dem älteren Laptop. O&O Shutup 10 + Classich Shell drüber und es war alles wie vor dem Update, inkl. aller Settings und Programme.

Musste das Update von 1809 auf 1909 allerdings per Microsofts MediaCreationTool erzwingen. Per Windows Update, analog zu 1903 nicht auffindbar.
 
@roterteufel981: falls du O&O shutup dazu benutzt hast, irgendwelche telemetriedaten zu unterdrücken, dann wird das wahrscheinlich die ursache sein.
 
@AndyMutz: Aber warum habe ich dann stets alle anderen Updates aus dem jeweiligen Stream (1809) bekommen?
 
@roterteufel981: Ein Upgrade auf die nächst höhere Version ist kein kumulatives Update oder nur Update und Patches.
 
@AndyMutz: Benutze noch viel mehr und bei mir wird es gerade angezeigt und runtergeladen und gleich eingespielt. Hab auch nirgends Probleme mit diesem Upgrae gesehen. Läuft sogar in der Firma überall ohne Probleme.

Privacy Fix Shutup10 DoNotSpy10 trozdem läuft alles :)

Am Stabilsten lief bisher 1809. Auf 1903 müsste man testen auf der jeweiligen Kiste, aber wenn das läuft läuft auch 1909. Ansonsten würde ich auf 1809 eher gehen, wenn die 19xx probleme machen. Bei mir wars übrigens die Soundkarte. Ständig nen andren Treiber intalliert und wieder deinstalliert. Irgendwann hat er es dann doch geschluckt, das upgrade 1903.
 
@roterteufel981: "nachdem mir 1903 nie per Update angeboten wurde" - War bei mir auch so bis ich dahinterkam, dass MS das Update nur anzeigt wenn man ziemlich viel Speicherplatz auf der Systemplatte frei hat (eine Warnung oder ein Hinweis dazu kam vom OS aber nie).
Nachdem ich mehr Speicher auf der Systemplatte freiräumte war das Update plötzlich da.
 
@moribund: Na das ist ja interessant... Ich habe eben doch tatsächlich auf einem anderen System solch eine Meldung gefunden. "Windows könnte Updates bereitstellen, wenn mehr Speicherplatz auf Laufwerk C: zur Verfügung stehen würde" ... Von 7 auf 25GB erweitert, trotzdem wurde kein Update angeboten.

Aber die Vorgehensweise von M$ ist natürlich nicht gerade die Beste, solche Informationen nicht offensiv zu bewerben.

Bei meinem Laptop knallt mir Apple die Systempartition immer mal wieder zu, da sich das Backup von iPhone & iPad nur dort speichern lässt. Wenigstens die Mediathek konnte ich auf das Datengrab auslagern. Und iCloud kommt für mich nicht in Frage, daher nur lokale Backups.
 
@roterteufel981: 25 GB reichen nicht.

Wenn die Systemplatte gesamt 60-100GB hat ist es OK. Dazu kommt dass Microsoft das Upgrade in Wellen ausliefert. Sonst sind deren Server platt, wenn alle zugleich ziehen.
 
@Nibelungen: Siehe den Kommentar darunter... sind jetzt 67GB frei... Allerdings, sofern das in Zukunft wieder nur 25 oder weniger sind, bleibt ja immer noch der Weg es mit dem MediaCreationTool zu machen, da gibt es die Einschränkung nicht.
 
@roterteufel981: Vor den Upgrades sollte man auch die Datenträgerbereinigung drüber laufen lassen. Das schafft 15 GB frei, die von der alten Installation stammen.
 
@Nibelungen: Das wurde vorab alles erledigt... manuelles cleanmgr /sageset:1 und dann cleanmgr /sagerun:1 Alles angehakt was ging. Natürlich wird auch regelmäßig alles andere entmüllt, wie alte oder ungenutzte Programme/Tools und deren Dateireste nach Deinstallation. Die alte Windows Installation lösche ich allerdings immer schon wenige Tage nachdem die Neue sauber läuft. Bislang gab es halt noch nie das Phänomen, dass ein neues Release aufgrund von zu wenig Speicherplatz auf C nicht angezeigt oder angezogen wurde. Und mehr als 20GB waren noch nie auf C: frei, brauche ich auch i.d.R. nicht wirklich auf der reinen Systempartition.
 
@moribund: Mal nochmal "gestartpaged". Mitm Symlink ließ sich iTunes überlisten. Backups nun auch auf dem Datengrab und somit auf dem C: SSD Laufwerk 67GB frei. Mal schauen, ob es in Zukunft dann klappt mit den halbjährlichen Win10 Releases...
 
Hmm, ist ja irgendwie so, als wenn mir ein Lebensmittelkonzern vorschreiben will, was ich mir auf mein Brot schmieren soll - Moment, ich kann ja den Hersteller wechseln - schmeckt halt vielleicht nicht mehr so gut, aber ich darf wenigstens noch Lebensmittel nach dem MHD verwenden :). Ich weiß ja, daß ich dann eventuell Bauchschmerzen bekommen kann... Tsss, wie ich diese Bevormundung liebe.
 
@TheBigHello: Ach ja, immer diese bösartige Bevormundung, wenn die gekaufte Software aktuell gehalten wird, was ja bei anderen Systemen NIEMALS passieren würde und sowieso ganz, ganz schlimm ist. Ich würde direkt eine Petition starten, schließlich sind Sicherheitslücken ein Grundrecht, das jedem zusteht...
 
@DON666: Nun, es geht NICHT um das Updaten als solches (auf dem iPAD z.B. darf ich selber bestimmen, wann ich das nächste iOS/iPAD OS einspielen will - wenn ich die Automatik ausschalte). Es geht darum, daß ICH bestimme, wann ich diese Updates einspiele und zwar nicht pauschal über irgendwelche Einstellungen in Windows sondern operativ, wenn es arbeitstechnisch gerade passt, Punkt. BTW Sicherheitslücken sind nicht gottgegeben sondern eine Folge der immer kürzer werdenden Produktzyklen (aka Bananensoftware) und der immer komplexer werdenden Systeme. Keep it simple, stupid.
 
@TheBigHello: Diese "Keep it simple"-Strategie funktioniert aber nun mal leider nicht mehr, seit die Zeit der Insellösungen vorbei ist...
 
@TheBigHello: Du vergisst dabei: Microsoft hat den Nutzern selber 1 Jahr lang Zeit gegeben den Zeitpunkt auszusuchen, wann sie upgraden. Wenn sie es nicht forcieren würden, hätten wir wieder das Problem wie bei WinXP, das Leute updates abschalten und man dann zig Geräte im Internet hat, die keine Sicherheitsupdates mehr einspielen (was Microsofts Ruf dann wieder schadet, wenn die Systeme doch befallen werden). Wer damit ein Problem hat, soll halt gucken, wie er auf eine LTSC-Vesion kommt.
 
@SunBlack: genau upGRADEN. Das ist doch der Punkt. Ich habe überhaupt nix gegen SicherheitsUPDATES a´la LTSC style. Das kriegen hier einige Leute nicht auseinander ! Genauso wie Feinstaub, CO2 und Stickoxide alles in einen Topf geworfen wird. Ein bisschen differenzieren bitte:
Sicherheitsupdates: klar, jederzeit
UPGRADES des OS: ja, wenn ICH es will - ihr habt Euch doch früher auch nicht jedes halbe Jahr ein NEUES OS auf die Platte gehauen, jetzt, weil es gratis ist, muss es sein ?
 
@TheBigHello: Selbst wenn du zu Linux gehst bekommst du fast jeden Tag Updates angeboten.

Ich hatte die Suse in der VM mal drei Wochen nicht gestartet und schon wollten 386 Pakete auf den Rechner. Fleißig die Leute.
 
@Nibelungen: Update = Upgrade ?
 
@TheBigHello: Update nicht gleich Upgrade.

Ein Upgrade wäre bei Linux der komplette Wechsel auf eine höhere Versionsnummer. Dabei würden alle Pakete neu installiert werden.
War früher bei SuSE müseelig, wegen der kleinen Leitung.

Heute ist das kein großes Ding mehr.
Bleibt man innerhalb einer Version, gibt es bei Linux nur Updates.

Ugrade bei Microsoft ersetzt das alte BS durch ein neues.
Also die1803 durch die 1903 oder 1909, mit Übernahme der meisten vorher eingestellten Parameter.

Die alte Version liegt mit den Installationsddateien dann im Ordner windows.old.
Sollte man ein paar Wochen so belassen, zwecks Downgrade bei Fehlern.

Läuft die neue Version zufriedenstellend, dann mit der Datenträgerbereinigung drüber gehen und entfernen.
 
jetzt per Auto-Update aktualisiert werden.
Was man durchaus verhindern kann, wenn man will.
 
wir haben hier einen rechner der 3x am tag versucht zu updaten neustartet und zurück rollt
ein absoluter dreck !!!!
 
@gorgone: Liegt meistens am User oder an dem veralteten Hardwaregeraffel, der dafür nicht geeignet ist.
Letztlich wars mal bei jemanden ein Virenscanner von McAffee . Sollte man runterwerfen.
 
Ich würde mich schon freuen am Firmen-NB die Option zu finden Updates und Neustarts nur nach Anfrage zu machen. Hatte letztens eine längere Mail offen die ich weiter bearbeiten wollte und das tolle OS updatet einfach und startet neu. Dann denkt man ja das das schlaue OS oder Outlook diesen Entwurf auch in den Ordner schiebt, aber da war sie nicht. Als ich zufällig auf die Ursprungsmail geklickt hatte kam ein Hinweis das da noch etwas existiert und das war die Draft-Mail.
Als es noch Support gab für Win gabs sowas nicht. Der Support der Oben im Text erwähnt wird von MS muß irgendwas anderes sein, jedenfalls nichts kundenfreundliches.
Meine Win7-Rechner machen sowas nie, da erscheint nur es wären Updates vorhanden und das auch nur kurz.
 
@mulatte: beschwer dich bei euren Admins in der Firma, die das Update per WSUS geladen und dann intern freigegeben haben samt der unmittelbaren Neustart-Aufforderung.

"Als es noch Support gab für Win gabs sowas nicht." Jeder Teil davon ist Quatsch.
 
@Drachen: Das kann man doch bestimmt irgendwo einstellen mit den Updateverzögerungen. Ich habe es nicht gefunden, was ja bei Win10 normal ist.
 
@mulatte: Frag eure Admins. Die Verzögerung kann man höchstwahrscheinlich per Richtlinine (Policies) für die Anwender erlauben oder eben nicht. Hab da in den letzten Montane nicht nachgesehen, aber es würde mich wundern, wenn es dafür keine Policy gäbe. Hängt also von den Admins eurer Firma ab, ob dir die Option zur Verfügung steht oder nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen