Disney+: Preise und Termine für Europa-Start offiziell bestätigt

Im November will der Streaming-Dienst Disney+ an den Start gehen, auch in Europa. Nun gibt das Unternehmen dazu die ersten Preise und Termine bekannt. Zudem steht bereits fest, auf welchen Geräten Filme und Serien von Disney+ gestreamt werden können. mehr... Streaming, Logo, Disney, Filme, Serien, Videostreaming, Disney+ Bildquelle: Disney Streaming, Logo, Disney, Filme, Serien, Videostreaming, Disney+ Streaming, Logo, Disney, Filme, Serien, Videostreaming, Disney+ Disney

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Evtl klappt es ja, die Androidapp via Sideload auf einen FireTV Stick zu installieren und dass diese dann dort auch funktioniert.
 
Der Preis geht in Ordnung.
 
@kkp2321: wird in DE vermutlich teurer sein, weil wieder irgendwelchen dämlichen Lizenzen gekauft werden müssen. Den deutschen Behörden fällt schon was ein, wie die da noch was an Gewinn rausschlagen können, was dann an den Kunden weiter gegeben wird....
 
@sunrunner: Was haben deutsche Behörden damit zu tun?
 
@topsi.kret: In Deutschland brauchen Streamer auf Twitch, wenn sie eine gewisse größe erreicht haben, eine Rundfunklizenz, da diese sonst abgemaht werden.
Der Staat findet immer mittel und Wege am geschäft anderer mitzuverdienen.
 
@sunrunner: Du wirfst da völlig verschiedene Dinge durcheinander. Ausschlaggebend dafür ist nämlich ein Sendeplan und Livestream. Disney bietet keinen Live-Stream an, sondern Content auf Abruf.
 
@sunrunner: wow eine Lizenz kostet je nach Prüfungsaufwand 1000€ -10.000€ max das wird Disney+ bei Millionen Einnahmen massiv teurer machen.

Spielt hier aber eh keine Rolle weil du dich mit dem Sachverhalt wohl nie beschäftigt hast. Lizenzen werden fallig wenn du ein regelmäßiges Programm (linear) realisierst. Ein OnDemand Dienst wie Netflix und co. Betrifft das gar nicht. Twitch Streamer hingegen schon. Das man die Lizenzen braucht hat man entschieden weil der Wildwuchs und die Rechtsverstöße massiv zugenommen haben.

Des Weiteren sind die Gebühren nicht zum Geldverdienen da sondern ein Gebühr für die Prüfung und Ausgabe der Lizenz damit dafür nicht der Steuerzahler aufkommen muss, sonst würdest du dich möglicherweise beschweren wieso Hunderttausende € in die Lizensierung von Programmen geht du du gar nicht nutzt.
 
@sunrunner: Kann ich mir nicht vorstellen. Selbst wenn es im Hintergrund für Disney zusätzliche Kosten geben würde. Disney ist ja kein finanzschwaches Startup, sondern ein gestandener Großkonzern der den Dienst mehr oder weniger auf einen Schlag weltweit ausrollt. Da ist es dann eher wichtiger ein einheitliches, einfaches Preisgefüge zu bieten und mit dieser gebotenen Preis-Leistung Kundenzahlen und Umsatz zu generieren um sich ernsthafte Marktanteile zu sichern und die Planzahlen für die nächsten Jahre zu erreichen. In den einzelnen Ländern schnellst möglich Gewinn zu machen dürfte eher zweitrangig sein.
 
@kkp2321: Vor Allem da Apple für 10€ mtl. versucht mit weniger Inhalt zu konkurrieren. Disney könnte locker ein "10€ Abo" füllen. Die 7€ sind schon echt fair.
 
@bigspid: dazu kommt, dass die Inhalte auch in 4K HDR sind und nicht in SD wie bei Netflix. Dafür nur 1 Single Account, aber dennoch besseres Preis/Leistungsverhältnis
 
@Blue7: Ja stimmt. Finde diese technische Limitierung sowieso ziemlich dumm von Netflix. Gut wir teilen uns zu viert den 16€ Account, da geht das dann schon.
 
@bigspid: Naja die Limitierung hat halt einfach was mit Geld zu tun. Wer HD oder gar 4K und das mit mehreren Leuten haben will, muss halt mehr zahlen.
Wer halt nicht kann oder will, der kann sich mit weniger Geld und SD Qualität zufrieden geben... auch solche Leute gibt es noch.

Davon ab, kann genau so etwas wie die Pläne von Disney aber auch Änderungen bei Netflix bewirken. Denn nicht jeder kann oder will gleich mehrere Dienste abonnieren. Wer sich entscheiden muss, wird nach dem Inhalt an sich, sicher auf Preis und Technik schauen. Da liegt Disney dann vorne. Das wird Druck auf Netflix ausüben... die Frage ist nur, ob es auch genug Druck sein wird, damit Netflix da was macht.
Schließlich war Netflix lange Zeit konkurrenzlos.
 
@kkp2321: Ist mittlerweile ja fast der halbe Preis von Netflix. Netflix hat meiner Meinung nach zu früh zu hoch geschossen mit den Preisen
 
@Yetiries: Sehe ich anders. Netflix war der erste große Anbieter. Ergon konnten und mussten sie entsprechend die Preise kalkulieren.
Denn Netflix würde heute schon keiner mehr schauen, wären sie noch heute beim Angebot, dass sie beim Launch hatten.
Sie brauchten Geld für Lizenzen und Eigenproduktionen. Logisch kommt das von den Kunden.
Und ich denke, dass es das Geld für jeden der Kunde ist, auch wert ist.

Disney hat es hingegen leichter. Wo Netflix die Rechte von anderen erwerben muss und selber erst mal anfangen musste zu produzieren, hat Disney bereits eine fast endlose Liste an Filmen und Serien, mit der sie Disney+ füllen können. Und neue Produktionen sind auch kein Problem, denn die kommen sowieso. Sei es der nächste Disney Zeichentrickfilm, die nächste Realverfilmung oder der nächste Star Wars. All diese Filme kämen ja so oder so... auch ohne Disney+. Disney+ ist einfach nur ein weiterer Vertriebsweg, wo man sich den Mittelsmann nun spart. Keine Lizenzen anderer, keine Produktionen nur für Disney+... das spart ne menge Geld und das geben sie fairer weise auch an den Kunden weiter (zumindest zu einem Teil).
 
Ja,Preis ist Ok....
Aber wieviel Streamingdienste soll man noch Buchen?
Netflix,Amazone....Jetzt Disney.....Und von Fuck GEZ schreibe ich gar net.....
So langsam ist genug!
 
@BACTERIA: Wer sagt denn, dass Du alle gleichzeitig buchen musst?
 
@BACTERIA: warum soll? Keiner muss die streaming Dienste buchen. Es kann auch 100000 verschiedene geben, ist doch völlig Wurst.
 
@micv: Ja...Aber warum kann nicht nur 1 PLATTFORM geben wo ALLE Anbieter da sind....Für sagenwirmall 20 Euro....
Jeder kocht sein Süppchen.....Das wird nicht gut gehen....
 
@BACTERIA: Weil wir eine Marktwirtschaft haben.
 
@topsi.kret: Leider wahr!
 
@BACTERIA: Nein, zum Glück
 
@topsi.kret: eher eine Oligokratie.
 
Testen werde ich es sowieso.
 
@BACTERIA: Eine Plattform wäre blöd für Verbraucher, da Monopol und hohe Preise. Mehrere Anbieter mit weitgehend identischem Katalog, das wäre interessant. Man fragt sich, warum bei Audio funktioniert, was bei Video nicht geht. Gut gehen wird das, es gibt aber eben direkte Konkurrenz - und damit wahrscheinlich auch "Sonder"rabatte.
 
@DRMfan^^: das Problem ist das Abrechnungsmodell. Songs werden pro Klick bezahlt. Bei Serien ist es anders. Die werden für eine Summe X fest lizensiert. Das hat etwas mit Planungssicherheit zu tun. Einem Songwriter kann es herzlich egal sein, wann sein nächster Song erscheint. Eine Serienproduktion muss aber jedes Jahr eine Staffel rausbringen, um aktuell zu bleiben. Und man fängt halt sofort mit den Dreharbeiten an, sobald die alte Staffel vorbei ist. Würde man jetzt nur für Klicks bezahlen, könnte es mehrere Monate /Jahre dauern, bis eine Serie eine zweite Staffel erhält. Und das funktioniert halt nicht, da Schauspieler gebunden werden müssen und Kulissen müssen gebaut werden.
 
@TobiasH: Interessant. Ich würde dir zustimmen, wenn es "Direktvertrieb" wäre. Der spezifische technische Aufwand ist bei Filmen sicherlich größer also teurer. Aber gerade deswegen gibt es doch die "Studios", die sich zwar um PR und Logistik kümmern aber vor allem erstmal Kreditgeber sind.

Abgesehen davon könnte man Kombi-Modelle fahren (Kosten pro Klick als Bonus und eine Gebühr für die Aufnahme in den Katalog fix)
 
@BACTERIA: gibt's schon, nennt sich Filehoster und wenn die Anbieter ihre Serien parallel auf den Markt werfen und die Warterei nervt dann wird in Zukunft eben wieder illegal geschaut. Da will man denen etwas gutes tun und für ihre Dienste bezahlen und die übertreiben es mal wieder. Irgendwann ist ein Punkt erreicht ab dem es "zu viel des guten" heißt und nur noch Amazon Geld von mir bekommt.
 
@BACTERIA: Je mehr die ganzen Filmstudio's die Nutzer abfucken und ausnehmen wollen, desto mehr werden die wieder auf illegale Downloads und Streams setzen.
Ich selbst habe wegem dem Assi Verhalten der Studio's nie aufgehört mir alles auf den Rechner runter zu laden.
Ich will einfach keine DVD Sammlung haben, und ich bin auch nicht bereit für einen Streaming Dienst zu zahlen bei dem die Inhalte teilweise von heute auf morgen verschwinden weil die nicht mehr lizensiert werden. Ich glaub es hackt, man bezahlt für etwas, an dem man dann nicht dauerhaft die Rechte hat.
Und da niemand legale Downloads anbietet können sie mich mal am Arsch lecken und und ich lade es mir sonstwo
 
@BACTERIA: diese Plattformen gibt es bereits, kosten 10€ pro Monat oder 60€ im Jahr und sind leider nicht legal.
 
@BACTERIA: Dazu empfehle ich gerne den Artikel des Kollegen Pryjda: https://winfuture.de/news,109988.html (Senf dazu: Alle gegen Netflix - und gemeinsam in den Untergang)
 
@Stefan Trunzik: Danke für den Link!
 
@BACTERIA: Den kann ich gar nicht empfehlen. Da wirst du in deiner engstirnigen Meinung nur noch von einer ähnlich engstirnigen Meinung bestärkt. Lies lieber meine Gegenstimme dazu: https://winfuture.de/comments/thread/#3340188,3340188 um eine andere Sichtweise dazu kennen zu lernen.
 
@BACTERIA: Außer Amazon sind alles monatliche Abos. Ich weiß das ist jetzt nicht besonders gemütlich, aber du könntest natürlich auch 2-3 Monate Netflix abonnieren, dann kündigen und 2 Monate lang Disney+ abonnieren. Niemand sagt dass du alles immer gleichzeitig haben musst ;)
 
@bigspid: Amazon gibt es auch monatlich.
 
@markox: Echt? Ich kenne nur das Amazon Prime Jahresabo. Gleich mal googeln...
 
@bigspid: kostet 7,99€ und ist definitiv teurer
 
@Blue7: Habs auch mal nachgeschaut. Da sind die 69€ für ein Jahr Prime deutlich besser angelegt, sofern man auch viel bei Amazon bestellt.
Mit dem Service (vor allem bei Prime Kunden ohne Wartezeiten etc.) ist es mir das schon Wert. Amazon Video gucke ich fast gar nicht.
 
@bigspid: tja ich will aber nicht erst überlegen müssen was ich jetzt schauen kann , weil es beim derzeitigen Abo gerade läuft ... sondern spontan das auf was ich gerade Lust habe ...

und stell dir vor gibt es sogar: Videotheken Abo plus Privatkopie erfüllt all diese Wünsche!
 
@serra.avatar: Du möchtest also den _Luxus_ haben, dass du jederzeit frei entscheiden kannst, was du wann anschauen willst. Dann musst du eben auch für diesen _Luxus_ bezahlen. Mach ich persönlich nicht anders mit Netflix, Amazon Prime und gelegentlich mal direktes Ausleihen von Filmen per Xbox.
Wer aber sparen will hat eben Einbußen im Komfort.
 
@bigspid: Das Problem sieht hier ja niemand darin, generell zu zahlen. Das Problem der Leute ist, dass durch die fraktionierung des Marktes, wegen unstillbaren Gewinninteressen der Studio's es für den Nutzer immer teuer wird.
Die Argumentation "Man muss halt zahlen, wenn man den Luxus will" verliert zunehmend Sinn wenn es willkürlich teuer wird für den gleichen Service.
Das Problem ist nicht der Geiz der Nutzer, sondern die Gier der Firmen dahinter. Die sehen nur Netzflix macht Umsatz mit den Sachen die an sie lizensiert werden. Disney denkt sich dann, "hm, wenn wir ein eigenes Portal machen, können wir mehr als nur Lizenzgebühren verlangen" Das ist pure Gier verpackt als Marktwirtschaft. Das erklärte Ziel der Marktwirtschaft war mal, für den Kunden das beste Produkt zum minimalen Preis zu erreichen. Dieses Ziel wird hier gerade unterminiert, indem das Produkt, nämlich ein universeller Streaming Dienst zerstört wird, und gleichzeitig auch noch die Kosten erhöht werden.
Yey, schlechterer Dienst für mehr Geld
 
@Ogameplayer: Ich verstehe das schon. Nutze selbst auch Netflix mittlerweile hpts. per US VPN weil dort fast alles vereint ist, was mich interessiert. Aber immer dann wenn ein Markt wächst, steigt eben auch die Anzahl der Anbieter, die sich versuchen über Alleinstellungsmerkmale von der Konkurrenz abzuheben.
Während der Commodore bis Atari-Zeit gabs damals auch nicht viel Konkurrenz im Videospielbereich. Ein paar Jahre später standen sich dann schon Sega, Nintendo und Sony gegenüber. Wer alle spielen zocken können wollte musste dann eben 3 Konsolen kaufen. Aktuell haben wir es seit ein paar Jahren am PC mit den vielen verschiedenen Launchern. Bei den Streamingdiensten ist es jetzt einfach das gleiche. Mir gefällt das auch nicht, aber es ist nunmal eine "natürliche" Sache bei dem wachsenden Sektor.

Und die Kosten lassen sich ja trotzdem noch niedrig halten. Schau einen Monat lang nur Netflix Inhalte, dann einen Monat lang Disney+, dann Amazon, dann Apple usw. So kommst du auch dazu alles gesehen zu haben, nur eben nicht mit dem Luxus, dass man die Sachen wild durcheinander schauen kann.

Es ist (noch) sehr fair mit den monatlich kündbaren Abos und man ist maximal flexibel bei der Preisgestaltung. Ich behaupte mal dass niemand es schafft innerhalb eines Monats 3 Streamingdienste auszureizen. Warum dann nicht einfach einen davon mal zwischendurch kündigen?
 
@bigspid: Ja klar - wieder so ein "monatlich kündbar"-Fritze.... Diese monatliche Kündigungsentschuldigung ist eine reine Symptombekämpfung und löst das Problem der Fragmentierung ganz und gar nicht. Erstens hebelt dies ja das Argument der Bequemlichkeit aus, zweitens muss man dann auch noch einplanen, was man wann abonnieren muss, damit man das dann in einem Monat schauen - ou man beim Gedankenspiel krieg ich schon das Kotzen.
Es geht dabei garnicht mal um den Preis - Aber die Technik soll alles vereinfachen. Pack jetzt noch drauf, dass man zB immer wieder die Länder wechselt und schwupps kommste gar nicht mehr hinterher.
 
@shadowsong: Da kannst dich ärgern wie du willst, aber es gibt eine Möglichkeit günstig alle Dienste zu nutzen. Warum sollte ein Disney auf (mal dahin gesponnen) 20% Umsatz beim Streaming verzichten, damit du es gemütlicher hast? Ich würd auch am liebsten am PC alle Spiele und Konsolenexclusives im Crossplay mit allen zocken können, aber deswegen rumheulen hilft auch nicht. Ich persönlich werd bei Netflix bleiben und hab Amazon sowieso (Prime hab ich wg kostenlosem Versand und Service abgeschlossen). Disney kommt dann evtl mal für n Monat dazu, aber sicher nicht dauerhaft.
 
@BACTERIA: Naja, dann wirst Du dich entscheiden müssen.
Du kannst ja auch 3 Monate Disney buchen und schast dann alles, was dich interessiert, dann 3 Monate Netflix und schaust da und Amazon hat man halt ganzjährig, weil man da auch so kauft.
Und wenn nicht, holt man siuch nur Prime Video auch für 3 Monate und schaut da... und dann fänt man wieder von vorne an oder sucht sich noch nen 4. Dienst für die restlichen 3 Monate im Jahr.

Du kannst parallel, Du kannst nacheinander oder Du kannst auch auf einige ganz verzichten.

Aber ja, auch ich hätte lieber einen Dienst, wo ich alles bekomme. Das wird halt nichts und nun auch immer weniger. Gerade die, die dann zu wenig bieten zu ignorieren, kann helfen (muss aber nicht).
 
Hört sich besser an als erwartet. 5,80€ pro Monat (im Jahresabo) und 12€ für Netflix geht echt.

Ist schon etwas darüber bekannt, ob man sich den Account "teilen" kann?
 
@bigspid: Schaut nicht so gut aus bis jetzt https://www.wired.com/story/disney-streaming-account-sharing/
 
@wertzuiop123: Danke für den Link. Schade, aber dann würd ichs wohl mal drauf ankommen lassen. Im schlimmsten Fall wird der Account gebannt und man verliert 7€^^
 
@bigspid: account teilen ist auch immer die Frage wie viele gleichzeitig gucken können. Wenn nur ein Stream geht, dann plagt man sich irgendwann rum weil beide zur gleichen Zeit was gucken wollen.
 
@Wuusah: Das stimmt natürlich auch. Für mich wäre Disney+ nur interessant für Filme/Serien für Kinder. Selbst schau ich kaum etwas von Disney an, was ich nicht im Kino oder auf BluRay schaue.
 
@wertzuiop123: Das was da steht, also die Zusammenarbeit zwischen ISP und Disney um Account Sharing aufzudecken ist aber zumindest legal in Deutschland nicht möglich.
 
Simpsons gehört zu Disney? Hui, da hatte ich verpasst/vergessen, dass Disney Fox übernommen hat im März.
 
@DRMfan^^: und noch viel mehr
https://www.youtube.com/watch?v=dtcPQ8mqBMo
 
Ist eigentlich schon bekannt ob auch mit Start direkt die neuen Marvel Serien verfügbar sind oder launchen sie erstmal mit altem Zeugs und irgendwann kommen die neuen Serien?
 
@Wuusah: Welche neuen marvelserien?
 
@TobiasH: Es wird eine Serie mit Loki und eine mit Scarlett Witch geben. Sicherlich noch weitere, hab mich da nicht so reingelesen.
 
@TobiasH:

einige. Die Scarlett Witch bekommt eine. Dann noch Flacon & Winter Soldier. Loki bekommt eine. Hawkeye auch... dann kommt noch eine "What if"-Serie. Ich meine die Eternals bekommen auch eine.

Naja, und dann noch 3 oder 4 Star Wars Serien.

Geben (zuviel??) Gas.
 
@TobiasH: Marvel Studios produziert ab der Phase 4 neben Filme auch Serien die dann auf Disney+ zusehen sein werden.

Black Widow: 1.Mai 2020 Film
The Falcon and the Winter Soldier: Herbst 2020 Serie
Eternals: 6.November 2020 Film
Shang-Chi: 12. Februar 2021 Film
WandaVision: Frühling 2021 Serie
Doctor Strange Multiverse of Madness: 7.Mai 2021 Film
Loki: Frühling 2021 Serie
What If?: Sommer 2021 Serie
Hawkeye: Herbst 2021 Serie
Thor Love and Thunder: 5.November 2021 Film
 
@PatHetfield: das beantwortet dann wohl meine ursprüngliche Frage. Disney+ startet dann erstmal mit alten Filmen und Serien und dann ab 2020 kommt so langsam mal was neues. Vermutlich Ende 2020 weil die Jahresabos dann anfangen auszulaufen.
 
@Wuusah: für den Marvel Part ja
Ansonsten zum Start gibts auch Disneys Susi und Strolch in Realfilmfassung. Exklusiv direkt bei Disney+ Wird also auch neuen Kram zum Start geben.
 
Wieso schaffen sie es nicht, eine Plattform wie bei Musik zu schaffen, da gibt es Deezer oder Spotify. Einmal ein Abo abschließen und fertig.
 
@bebe1231: Ich denke der Unterschied ist schlichtweg, dass Musik nicht so einen großen Hebel hat wie Filme und Serien. Wer geht schon zu einem anderen Dienst, weil es dort ein Album gibt, was man sonst nicht hätte. Da wird das Album eher illegal runtergeladen. Musik downloaden ist wesentlich leichter und schneller als Filme, deswegen musste die Musikindustrie zwangsläufig nachgeben und ihre Lizenzen quasi jedem Streamingdienst verkaufen.
 
@bebe1231: Eine Serienproduktion ist viel aufwändiger als eine Song Produktion... Im Musikstreaming wird nach Klicks abgerechnet, deshalb gibt es auch fast alle Lieder überall. Das kannst du aber im serienstreaming nicht machen, da bezahlung die Klicks keine Planungssicherheit hergibt. Es könnte mal mehrere Monate dauern, bis das Geld für eine neue Staffel eingenommen wurde oder mal mehrere Jahre. Die Zuschauer wollen aber jedes Jahr eine Fortsetzung.. Außerdem müssen Kulissen gebaut und Schauspieler gebunden werden. Wenn man jetzt ein Jahr Pause macht, weiß man nicht, ob noch alle Schauspieler verfügbar sind, weil diese eben auch ihre Brot verdienen müssen, und mehrere Produktionen pro Jahr Schauspielern.
 
@TobiasH: Das kommt drauf an was ein Click kostet. Und produziert wird eben das, was die leute sehen wollen. Jetzt auch schon - außer vielleicht bei den ÖR die irgendwas produzieren.
 
@bebe1231: deezer, Spotify, amazon music, Apple Music, google music
 
@Ludacris: Ist das Musikangebot bei den Anbietern sehr unterschiedlich?
 
@bebe1231: kenn ich nicht beurteilen ich hab nur spotify
 
@bebe1231: Für Musik wäre, um das zu checken, so eine Seite für Musik cool ^^ https://www.werstreamt.es
 
Hm, mal überlegen. Hole ich mir jetzt das dritte Video Streaming Abo und später das vierte und fünfte. Oder reichen mir zwei Abos und ein Share Online Account... Mit dieser ganzen Fragmentierung schneidet sich die Film Industrie ins eigene Fleisch. Da hat die Musik Industrie den intelligenteren Weg gewählt.
 
@kubatsch007: Grundsätzlich hast Du völlig recht. Aber Disney hat durch Zukäufe inzwischen einen solch grossen Katalog, da können sich Netflix und Amazon eigentlich nur noch durch exklusive Produktionen behaupten, welche Disney+ auch bieten wird.

Disney sorgt wohl mit aggressivem Wachstum und der Grösse, für weniger Fragmentierung, so doof es klingt. Die schütteln mit Ihrem Dienst gehörig Bäume, da bin ich sicher!

Wer natürlich gerne alles sehen möchte, also die Amazon, HBO, Netflix, Disney und Apple (obwohl ich deren Dienst als Totgeburt betrachte bei der Konkurrenz), der ist angeschmiert. Ich finde auch dass sich die Industrie da besser aufstellen müsste, schliesslich spielt es keine Rolle wo ich z.B eine Blu-Ray kaufe, die frisst jeder Player. Und die Kinos haben auch keine exklusiven Verträge, so dass Film A nur in Kino B und umgekehrt läuft.

Leider funktioniert die Streaming Welt anders. Bei Videospielen musste man sich bis jetzt auch nur überlegen ob man PC/Xbox, PS und/oder eine Nintendo Konsole haben möchte. Alle 3 zusammen war/ist noch halbwegs übersichtlich. Nun kommt noch Google mit Stadia...und auch die werden exklusive Inhalte wollen. Die Frage ist dann, hat man System-Seller, oder eben nicht.

Auf Netflix habe ich genau eine Serie auf die ich nicht verzichten kann, Stranger Things. Amazon reizt mich zwar, aber ich habe keine Zeit um mir alles anzuschauen, habe auch noch eine grosse Filmsammlung, gehe noch gerne ins Kino etc.

Unterm Strich, wenn ich keine Blu-Ray Filme mehr kaufen würde und auf Kino Besuche verzichte, würde ich mit einem Abo bei ALLEN Streaming Diensten, dennoch günstiger kommen. Es ist zum verrückt werden....
 
@barnetta: Entscheidet beim Kino nicht oft der Verleih welcher Film gezeigt wird?
Um einige Filme zu bekommen muss man doch z.B. X Säle vorweisen können zumindest war das früher so.
 
@Lowman316: das mag schon sein aber Star Wars wird nicht exklusiv in der Kette XY gezeigt während Star Trek in Kette AB kommt
 
@kubatsch007: Musik kannst du immerhin kaufen, ohne DRM und sowas runterladen und jederzeit nutzen. Ich wünschte man wäre bei Filmen und Serien soweit. Ich will auch mal unterwegs mit dem Tablet was schauen, wo ich kein Internet hab. Vorreiter sind hier aktuell wieder Porno-Anbieter, wo das schon lange kein Problem ist.
 
@CrazyWolf: Netflix, Sky, Amazon, Maxdome ... alle bieten Downloads an.
 
@topsi.kret: Aber keine Video Dateien, die du unabhängig von Gerät und App nutzen kannst. mp4, mkv oder sowas, bietet keiner an. Maximal offline schauen mit der eigenen App.
 
@CrazyWolf: Du willst unterwegs schauen, wenn Du kein Internet hast. Genau diese Funktion ist gegeben, so what.
 
@topsi.kret: Ich möchte Filme und Serien KAUFEN können und dauerhaft komplett offline und unabhängig nutzen.
 
@CrazyWolf: Mach es wie ich. Disc kaufen, Disc rippen, Disc in Keller einlagern (Bin ja kein Dieb, ist meine private Kopie) und Datei wohin auch immer (Bei mir auf dem Nas). Dann hast Du dein File und die Disc als Back-Up.
 
@barnetta: Und zum rippen muss man den Kopierschutz umgehen und damit wäre es eigentlich auch wieder illegal und mir zu viel Aufwand. Dann brauch man nicht kaufen.
Zumal ich hier kein einziges Laufwerk mehr habe, weder im PC noch ein DVD oder BR Player.
Wenn man mir legal nicht die Möglichkeit geben will, Filme und Serien digital zu kaufen, dann halt nicht. Seit es DRM freie MP3s gibt hab ich soviel Musik gekauft wie nie zuvor.
 
@CrazyWolf: Dann gehörst Du eh nicht zur Zielgruppe von Streamingdiensten.
 
@topsi.kret: Jetzt kommst mit SKY ....
Shade das der Verein noch nicht pleite ist.
 
@BACTERIA: Ich verstehe solche Aussagen nicht. Welchen Vorteil hast Du davon, wenn Sky in Insolvenz geht?
 
@topsi.kret: Hab kein Vorteil davon....Nur mein wunsch wäre,wenn SKY es nicht mehr geben würde.
-Total überteuert
-Keine GANZE Bundesliga mehr
-SKYQ....Lachhaft
-SKY GO....keine Chromcast/Handyabbild unterstützung(Hallo,...wir haben das 21 Jahrhundert)
-Discovery Channels......Schau mall nach in anderen Ländern wieviel von Discover es gibt......
-Und wenn auf Discovere (Deutschland) dann nur über HAIE...HAIE dies,HAIE WEEK,HAIE Monat....
-Support
-SKY APPS(Glaube die haben etwa an 1,9 Sterne)

Da war Damals Premiere/DF 1 100% Besser.
 
@BACTERIA: Klingt nach "Ich kann es mir nicht leisten, und überhaupt, alles doof und ich will, dass die verschwinden, damit ich mich nicht mehr darüber ärgern muss es mir nicht leisten zu können"
 
@topsi.kret: Welchen Satzt hast nicht Verstanden,das du drauf kommst das ich es mir nicht leisten kann???
Hab nur geschrieben das das die Preis/leistung nicht ok ist,mehr nicht.
Aber ich schätze mall,das du noch nie Sky hattest...
 
@BACTERIA: Wenn jemand das Preis/Leistungsverhältnis eines Produktes bemängelt bzw nicht zur Zielgruppe gehört, meidet er das Produkt einfach. Dem Anbieter des Produktes gleichzeitig Insolvenz zu wünschen, ist nur mit Frust zu erklären ;)
 
@topsi.kret: Du Verstehst es einfach nicht.Kann ich bei manchen Personen verstehen.
Bei PAY TV bin schon über 25 Jahren.
SKY sollte entweder bei der Kernaufgabe bleiben oder(Lese dir mall meine Punkte mall durch) es vernünftig und richtig machen.
 
@BACTERIA: Bei Sky Ticket wird Chromecast unterstützt, aber es gilt als zusätzliches Gerät.
 
@kubatsch007: Man holt keine Abos. Am schließt sie ab oder geht sie ein.
 
"auch im Browser auf jedem PC oder Mac"
PC oder Mac? Mac ist ein PC. Es müsste Windows (10) oder macOS lauten.
Zurück zum Thema: Aber es soll noch nicht mal eine App für den PC kommen? Das ist armselig.
 
@L_M_A_O: Armeslig? Ein PC verfügt über einen Browser und genug Perfomence. Wieso eine App? Ich würde so eine App niemals haben wollen. Eine Desktopverknüfung die dien Browser im Vollbildmodus dorthin begibt, sollte dem doch schon nahe kommen. Zum Thema Mac und PC kann ich dir nur zustimmen.
 
@Driv3r: offlinefähigkeit zB
 
@Driv3r: Weil es meist weniger Funktionen im Browser gibt, Download für die Offlinenutzung, 5.1-Sound oder sogar Dolby Atmos, etc.
 
SamsungTV's haben doch sone art TIzen drauf. Die werden auf der Strecke bleiben? Das sind nicht weniger User.
 
@Driv3r: Wird Disney vlt. auch noch andenken. Mal sehen. Die gibts da ja auch: https://support.disney.com/hc/en-ie/articles/115005572606-How-do-I-use-DisneyLife-on-my-Samsung-smart-TV-
 
"12. November [...] hat bestätigt dass dies am selben Tag für Europa zutrifft"

"Wann der Dienst in Deutschland startet ist unklar"

Ja was denn nun??
 
@Tim Cook: Da es an dem Tag in den NL freigeschalten wird, ist auch Europa "betroffen" :)
 
Ich sehe da langsam keinen Sinn mehr in der ganzen Masse.
Damit macht man das ganze Streaming sinnlos.
Aus dem wollte man mit dem Streaming, dem File-Sharing gegen kommen, so das es sich nicht mehr lohnt.
Genau der Gegensatz trift jetzt ein.
Sky wurde von Disney alles entzogen, daher sehe ich keine sinn an Disney+
HBO will das gleiche machen.
Somit darf man denn für Sky, Netflix, Amazon, RTL Now, Disney+, HBO Max, Maxbome, Youtube Premium, u.s.w
Ehelich gesagt, wer dann illegale Streaming Seiten benutzt, dann ist es so. Die wollen es ja nicht anders.
 
Na mal sehen was Disney wirklich für diesen Preis bringt. Könnte mir vorstellen, das Disney die aktuellen Filme sich extra bezahlen lässt, so Amazon.
Und wenn die Konkurrenz vernichtet wurde, dann wird kräftig an der Preisschraube gedreht.
 
Kein Smart TV dabei?
 
@0711: Tizen? Wird Disney vlt. auch noch andenken. Mal sehen. Die gibts da ja auch: https://support.disney.com/hc/en-ie/articles/115005572606-How-do-I-use-DisneyLife-on-my-Samsung-smart-TV-
 
@wertzuiop123: tizen, webos, firefoxos oder was pana gerade nutzt
 
Wir werden uns alle umgucken, mit dem was Disney vorhat. Erst mal schoen einen auf Billig machen und wenn Netflix weg ist, werden die Preise ordentlich nach oben gehen. Disney will meiner Meinung nach den Streamingmarkt an sich reissen um sich dann als die Plattform dahin zustellen. Und dann kannste sehen wie HBO und Konsorten freiwillig unter deren Plattform streamen damit sie ihren Kontent unter die Leute bringen koennen. Es wird keinen Markt geben fuer 5 oder mehr Streamingplattformen. Ich werde Disney auf alle Fälle nicht abonnieren.
 
@Calippo: Hier mal eine ganz verrückte Idee: Für 7€ mtl. den Dienst abonnieren (falls es einem das Wert ist). Falls eine Preiserhöhung ansteht, dann gründlich nochmal nachdenken, ob es das einem immer noch Wert ist. Falls ja, weiter zahlen und glücklich sein. Falls nein, kündigen.
Der Rest reguliert sich selbst. Wenn Disney+ ohne Mehrwert teurer wird, merken die das an den schwindenden Nutzerzahlen. Falls nicht, dann waren sie vorher einfach zu günstig unterwegs.

Ich tippe mal drauf, dass Disney+ mittelfristig bei 10-15€ landet. Allein bei der Filmauswahl, insbesondere bei dem Angebot für Kinder, ist es das auch Wert (vorausgesetzt einzelne Inhalte kosten nicht nochmal extra).
 
@Calippo: Ja, viele unterschätzen die Macht von Disney. In vielen Köpfen ist da noch das "Zeichentrick" und "maximal noch Marvel Filme" drin. Denen gehört gefühlt jeder zweite aktuelle Kinofilm. Zusammen mit dem FOX Portfolio sogar rückwirkend viele der bekanntesten Filme/Serienreihen.

Zu glauben, dauerhaft ein Netflix ohne Konkurrenz wäre die bessere Wahl wäre, wäre aber auch blauäugig. Netflix hatte bisher die Kunden vom klassischen TV abgeschaufelt, Disney schaufelt nun bei Netflix, welche im übrigen ebenfalls regelmässig die Preise erhöht. Am Ende entscheidet der Kunde welche Dienste bleiben und welcher Preis noch in Ordnung ist.
 
6,99 mit 4k? Na wenn da der Großteil 4k auch ist, bye bye netflix und Co
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles