Einreise in die USA: Auskunft zu Social-Media-Konten ab sofort Pflicht

Wer für die Einreise in die USA ein Visum benötigt, für den sind Angaben zu seinen Social-Media-Konten, E-Mail-Adressen und Telefonnummern ab sofort verpflichtend. Das betrifft etwa 15 Millionen Menschen pro Jahr. Reisende mit ESTA bleiben jedoch ... mehr... Usa, Weißes Haus, America Bildquelle: whitehouse.gov Usa, Weißes Haus, America Usa, Weißes Haus, America whitehouse.gov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ausgezeichnet. Das sollten neue Anreize sein, um solche Konten zu löschen.
 
@dpazra: Diese Daten wirst du aber für die letzten Jahre angeben müssen. Also mußt du nach dem Löschen der Accounts ein paar Jahre warten....
 
@NixWieWeg: Genau. Umso besser also, es sofort zu tun.
 
@NixWieWeg: Hmm was bringt ein Facebook-Account, der nach Angaben von Facebook bereits restlos gelöscht ist?! Fragen über Fragen...
 
@bigspid: Naja wäre bei den alten Nummern ja das gleiche. Aber muss ja nicht mehr existieren um zu wissen dass er früher mit XY in Kontakt war.

Was ich mich frage ist was passiert denn wenn man es nicht angibt.. Sind alle verdächtig die nichts angeben weil sie wirklich kein FB, etc. (mehr) nutzen? Ich denke schon, denn sonst macht die Abfrage irgendwie überhaupt kein Sinn. Ohnehin werden entsprechende Kandidaten keine oder nur dafür gemachten Accounts angeben...
 
@jackii: Naja nach der Löschung eines Accounts wird sämtlicher Inhalt entfernt. Dh auch alle Kommentare die man mit dem Account geschrieben hat etc. Bilder und Co, die man anderen gepostet hat sind dann auch weg, oder es steht nur der Name "gelöschter Nutzer" dran (oder so ähnlich). Es ist also offiziell gar nicht mehr nachvollziehbar. Bei einer alten Telefonnummer ist aber die Historie noch einsehbar, da die Nummer nicht verschwindet, sondern nur die Nummer dir ab Tag X nicht mehr zur Verfügung steht.

Sollte ich mal bei Einreise gefragt werden, gebe ich folgende 3 ehemalige Accounts an:
Suck Mai, Dick Yu, Stoopid Kunt.
Dann dürfen die das aufschreiben, können aber nichts nachvollziehen..oder ich gebe gar nichts an.

Ich denke Facebook könnte da schon noch eine Sicherheitskopie aller "gelöschten" Accounts haben...sonst wäre die Angabe wirklich völlig sinnlos.
 
@bigspid: "Sollte ich mal bei Einreise gefragt werden, gebe ich folgende 3 ehemalige Accounts an:..."

Du hast vermutlich noch keine nähere Bekanntschaft mit dem freundlichen Immigration Officer gemacht... Der versteht gar keinen Spaß, und wenn er einen (für ihn) ausreichenden Grund findet, landest Du erst mal für ein paar Stunden in der Verhörzelle, um anschließend, wenn er meint Du hast genug geschmort, mit dem nächsten Flieger zurück zu fliegen.
 
@rallef: Ich weiß ;) Hab bisher aber tatsächlich nur recht lustige Erfahrungen mit denen gemacht, obwohl ich alles andere als "USA kompatibel" aussehe. Es ist verrückt wie freundlich sie einem entgegen treten, wenn man sie mit "Hello Sir" begrüßt und höflich/freundlich bleibt. Es hilft auch einfach mal die "Benimmregeln" sich vorher durchzulesen. Soetwas wie schnell mal in die Tasche greifen, um etwas raus zu holen, sollte man tunlichst vermeiden. Dafür haben die zu viele schlechte Erfahrungen mit Waffen gemacht.

Wirklich schlechte Erfahrungen mit unnötig unfreundlichem und diskriminierendem Verhalten hab ich bisher nur in China gemacht. Da werde ich auch definitiv nicht mehr hin reisen...auch nicht mehr geschäftlich.
 
@bigspid: NICHTS ist jemals komplett gelöscht, was einmal im #Neuland war. Nichts, niemals und wird es auch nie.
 
@bigspid: Es sollte klar sein, dass der noch in zig alten Backups vorhanden ist :)
 
@dpazra: Ich hab garkeine... und jetzt? :D
 
@Zonediver: würde mich auch interessieren...
"Geben Sie uns Ihre social media account Daten."
"Ich habe keine Accounts."
"Sperrt ihn ein bis er sie uns gibt!" :P
 
@tapo: "Chief, es sind nun 2 Wochen rum und er behauptet immernoch, das er keine Accounts habe"
"Okay, er will es also nicht anders, fangt mit dem Waterboarding an.."
 
@tapo: ..."genau so" würde das vermutlich ablaufen...
 
@Zonediver: im schlimmsten fall keien einreise und oder account pflicht. so sieht das bald aus. ^^
 
@Zonediver: Ich hab auch keinen FB Account,
und jedes Jahr werde ich stolzer deswegen.
Die usaHunters können meinen OBI Account haben,
da hab ich mal einen Toilettensitz reklamiert.
 
@Schraubzwinge70: Und in genau dieser Toilette machen sie dann ein Apnoe Tauchtraining mit dir wenn Du keinen Account hast.
 
@Zonediver: Dann musste erstmal zwei Tage Waterboarding über dich ergehen lassen. :D
 
@Zonediver: Vermutlich wird es bald Organisationen geben, die einem schnell ein "sauberes" FB Profil erstellen, das man dann da angeben kann, nur damit man dann da einreisen darf.
Mail ist kein Problem. Ich haben hier 3 Stufen: "Enger Kreis" , "Standard", "Spam".
Würde da ggf. die Standard Adresse angeben und gut.
Telefon - OK, gerne mein Festnetz - da habe ich eine Nummer, aber seit Jahren kein Telefon angeschlossen, weil ich nur noch mein Handy nutze^^

Für mich ein Grund mehr, der USA fernzubleiben (und ich habe keinen privaten FB Account, Kein Instagram und sonstiges. Nur Twitter, wo ich genau 3 anderen folge und nur so einmal im Monat reinschaue und noch nie was selbst getweetet habe..

Vermutlich würde man mich also gar nicht reinlassen, weil es "abnormal" ist keine Social Media Accounts zu haben (zumindest für die Generationen unter 50).
 
@pcfan: Ich nehme an das du dich dann strafbar machst, wenn du nur einige Adressen oder Accounts nennst, und die später andere von dir finden sollten. Wer weiß was dann kommt. Entweder sofortige Ausreise, oder schlimmeres -.-
 
@pcfan: Na gut, wenn Du keinen FB-Account hast, egal... die fragen sicher auch nach Deinen WF- und Heise-Accounts.
 
@Zonediver: das macht dich in höchstem maße verdächtig!
 
@dpazra: ich brauche schon etwas länger keinen weiteren Anreiz mehr, die USA nichtmehr besuchen zu wollen..
 
@DerTigga: Finde ich gut wenn das nicht jeder tut. Ist besser für die Umwelt.

Ich gehe weiterhin, weil ich das Land schön finde. :)
 
@Edelasos: ich zahle grundsätzlich keinen Eintritt wenn ich ein Land besuchen möchte.
Und ESTA ist halt nix anderes.
 
@aliasname: Bei einer mehrwöchigen Auslands-Flugreise dürften das mit der kleinste Posten sein...

Eigentlich an jedem Flughafen zahlst Du irgendwelche Gebühren, nur hat die Airline das meist gleich auf den Endpreis aufgeschlagen und abgeführt, viele andere internationale Destinationen verlangen Visagebühren und / oder eine Ein-/Asreisesteuer, die Du zusätzlich abdrücken musst.

Aber das ist das schöne an der EU: Da kannst du frei umherreisen, ohne Dich um so was kümmern zu müssen. Warst Du nicht einer der größten EU-Kritiker? ;-)
 
@rallef: also ich war letztens gerade ausserhalb der EU (Flugreise) und brauchte kein ESTA ... so ist hast halt.

Und zu zur EU. Nur weil du dich wiederholst wirst es halt trotzdem nicht richtiger. Die von dir genannten Vorteile resultieren aus dem Schengenabkommen und nicht aus einer Mitgliedschaft in der EU. Nach England reist du genauso umständlich ein wie nach Nordafrika. Einfach mal mehr reisen, dann bemerkst du das von selbst.
 
@dpazra: Wie kann man freiwillig in ein Land einreisen, das seine Gäste so behandelt? Wenn ich meinen Nachbar besuchen will, und der spuckt mir zur Begrüßung ins Gesicht, besuche ich ihn nicht. Das hat was mit Würde und Selbstachtung zu tun.
 
@dpazra: Eher ein Anreiz, noch bestimmter nicht in die USA zu wollen.
 
@dpazra: Bei diesen Klassikern Facebook (dazu gehört Instagram und Whatsapp ;) ), Linked-In und Xing habe ich keine Accounts. Dennoch bin ich immer wieder geschockt, wie perfekt die Werbung mittlerweile auf mich abgestimmt ist, auch wenn ich verschiedene Computer nutze und die Browserhistorie lösche.
 
Und was passiert wenn man bei keinem der geforderten Dienste ein Konto besitzt? Wird dann die Einreise verweigert weil man davon ausgeht das etwas verheimlicht werden soll? Ich bin nicht bei Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn & Co.
 
@KnolleJupp: willst du denn in die USA?
 
@scar1: Trotz aller Kritik, da würde ich lieber hinfahren als nach Russland, China oder Sachsen.
 
Klar. Die Können gerne meinen Twitter Handle haben. Mehr als Memes, Posts von Youtube Videos und hin und wieder mal einen Rant über einen verbockten Game Release werden die dort nicht finden.
 
"Mein Facebook Passwort? TRUMPISTDOOF. Ohne Leerzeichen..."
 
@karlo73: Lesen ist nicht deine Stärke oder?
 
Muss ich dann auch meinen WF-Account offen legen? Das wäre alles an Social Media, das ich besitze :D
 
"Deutsche Reisende mit ESTA bleiben jedoch verschont." Wo findet man alle Länder, die mit ESTA verschont bleiben?
 
@wertzuiop123: https://esta.cbp.dhs.gov/esta/ und dort auf Visa Waiver Program klicken
 
@tkainz: Ja ich weiß, blieben dann aber alle Einreisende mit ESTA verschont? Auf dem ESTA-Formular gibts Felder für social Media Accounts, diese Angaben waren vor 2 Wochen aber noch freiwillig.

Mich verwirrt aber der Satz von WF
"Deutsche Reisende mit ESTA bleiben jedoch verschont."
Soll heißen:
"Reisende mit ESTA bleiben jedoch verschont."

oder wie?
 
@wertzuiop123: ja genau "Angaben bei Reisen mit ESTA freiwillig"
 
@wertzuiop123: Auch wenn es vorab, für das ESTA, freiwillig ist, kann der freundliche Immigration Officer Dich aber natürlich trotzdem bei der Einreise alles fragen, was er will.

Speziell wenn er "fehlende" freiwillige Angaben auffällig findet...

Am flüssigsten wird das ganze vermutlich, wenn Du keine großen Faxen machst und "freiwillig kooperierst", also ohne groß nachzudenken einfach die Angaben machst, die die wollen; Du unterschreibst ja doch auf jeden Fall, dass Du auf Deiner Reise nichts böses vor hast.
 
@wertzuiop123: logisch betrachtet schon richtig, da "deutsche ESTA Reisende" ja eine Untermenge von "ESTA Reisende" ist, und die Aussage nicht "NUR deutsche Reisende mit ESTA..." lautet.
 
Ich reise grundsätzlich nicht in Staaten, die die Menschenrechte mit Füßen treten. Türkei, Nordkorea, China, USA... Ne danke.
 
@Hanni&Nanni: die westliche Welt hat da so ihre Probleme mit den Menschenrechten. illegale Angriffskrieg das geht und wird da mal nicht mit zu gezahlt?
 
@Hanni&Nanni: Du hast Spanien auf der Liste vergessen.
 
@Hanni&Nanni: Du hast ein paar Staaten/Kontinente/Regionen vergessen: Russland, Afrika (90% aller Länder dort), Indien, Philippinen, Malaysia, Malediven, Kuba, alle Arabischen Länder, viele Länder in Südamerika, Thailand und bestimmt noch einige mehr. Btw: Sowohl Ungarn als auch Polen sind ebenfalls auf einem Weg hin zu den Staaten die auf Menschenrechte "scheissen"

Aber ja. US Bashing ist halt toll. Da vergisst man gerne die anderen Urlaubsziele ;)
 
Ich hoffe doch, dass diese Angeben im Gegenzug auch von US-Amerikanern verlangt wird, wenn sie über den großen Teich kommen wollen.
 
@Memfis: wieso? amerikaner wollen doch immer nur helfen und unterstützen, wenn sie irgendwo hinreisen -- aber alle anderen wollen nur den amis schaden.... ich kann die amis da natürlich völlig verstehen..... (lol, rofl etc....;) )
 
Wir nutzen immer die ESTA-Formulare. Und ich reise gern in die USA.
Warum hier einige meinen, dass mit solchen Forderungen nach Zugang "sozial Mediaaccounts", die Menschenrechte verletzt werden, der möge sich fragen, ob die Politik der offenenGernzen die bessere sei.
Die USA verteidigen ihr Land so gut es geht. Etwas, was ich mir von der Weichspühl-Kanzlerin auch gewünscht hätte. Aber die öffnet für jeden die Tür. Egal ob es ein wirklich Hilfesuchender oder ein Krimineller ist.
Ich reise viel durch die Welt. Singapur, Thailand, USA, u.a. Jedes Land hat strenge Einreisevorschriften. Nur die BRD bohrt in der Nase, wenn tausende illegal die Grenzen überschreiten.

Desweiteren geht es hier um EINREISE. Nicht um Urlauber! Es geht hir um Menschen, die entweder für begrenzte Zeit arbeiten oder dort Leben wollen.
 
@Kobold-HH: tja das muss ich dir allerdings recht geben., Deutschland ist halt nicht grade dafür bekannt dass sie mit illegalen Einreisenden nicht lange fackeln und sie wieder rauschmeißen
...im Gegenteil wenn man das als Privatperson äußert also "rausschmeißen", bin ich mir sicher dass man sofort einer politischen Richtung zugeordnet wird.... ich will mal keine nennen.
 
@legalxpuser: Die sollen auch nicht wieder gehen. Das ist so vom Establishment erwünscht.
 
@Massaka01: Schickst Du Deine Kinder noch auf die Hauptschule? Vermutlich nicht, wenn sie auch nur ein klein wenig in der Birne haben.

Auch wenn dieser Begriff von "Euch" verbrannt worden ist, irgendwo her müssen die Facharbeiter, auf die wir als Exportland angewiesen sind, herkommen, und irgendjemand muss Dir, wenn Du alt und tatterig bist, den Hintern abputzen - meine Kinder werden das jedenfalls mit Sicherheit nicht tun.
 
@rallef: Ich habe keine Kinder und eher sterbe ich, als dass ich mir von solchen Leuten später den Ar*ch abwischen lasse! Wir haben mehr als genug Leute. Man muss diese einfach nur mal richtig fördern und vor allem entlohnen. Auf Lohnsklaven kann ich gern verzichten.
 
@Kobold-HH: Gegen normale Visumanträge würde wohl auch kaum einer etwas sagen. Aber warum wollen die denn bitte FB und Co als Angaben haben. Die einen Posten dort laufend was sie gegessen haben, die anderen wie ihr Stuhlgang gerade war. Ich glaube kaum dass da einer rein schreibt "Ich fliege mal kurz in die USA um das Weiße Haus in die Luft zu sprengen".

Und was passiert wenn sie auf deinem Account entdecken das du den einen oder anderen islamischen Freund hast? Ist das aussagekräftig? Nur deswegen muss man mit dem Islam ja nicht konform gehen.

Ich sehe da das Problem wie in der Voratsdatenspeicherung. Um so mehr Daten du von einer Person hast um so mehr Möglichkeiten paranoider Rückschlüsse sind gegeben. Irgendwann wird eine Person nicht mehr an der Person an sich gemessen sondern nur noch an einem Haufen Daten der um sieben Ecken gesammelt wurde und am Ende mit der Person gar nichts mehr zu tun hat.
 
@Kobold-HH: Wenn es nach mir ginge würde ich auch von jedem der Ankommt Fingerabdrücke und DNA Proben nehmen. Genauso jeden Bürger in eine DNA Datenbank aufnehmen. Würde viele Verbrechen leichter aufklärbar machen.
 
Naja...was spricht gegen einfach nicht angeben?... glaubt ihr echt die suchen dann extra danach? "Guck mal nach Mr. Müller/ Meier / Schulze hat keins angeben, da ist doch was faul".... oder wie? ^^
Wäre n ja n super Aufwand...und eher unwahrscheinlich.... da wäre ich frech und würds einfach nicht machen.
 
Und was ist wenn man zum beispiel Konten vom Zuckerberg Konzern nicht hat,
sondern nur normal Emails und Telefonnummern ?

frankkl
 
@frankkl: Dann wirst wohl vorher einen FB Account anlegen müssen^^
 
@frankkl: Dann gibst Du halt Deinen WF-Account an, der ist schließlich auch aussagekräftig genug ;-)
 
Kanada ist aber auch sehr schön . . . . . . . . :-)
 
@cryoman: Definitiv. Ins Slumiland möchte ich nicht unbedingt reisen.
 
Die haben doch sowieso Zugriff auf alle Konten von US Konzernen-also absolut nichts besonderes aber macht sicher weniger Aufwand, wenn die lästigen Touristen alles preisgeben und nicht lange gesucht werden muss.
 
Ui, jetzt habe ich aber ein Problem... ich habe drei Accounts bei Facebook. Welchen muss ich da angeben ;) ?
 
wenn die nur facebook oder twitter etc. wollen: ich lurke da nur eimal im monat rein und schreibe nie was
wenn die meinen 9gag account haben wollen: oh fuck
 
Abgesehen, dass ich keine Konten dort habe, geht es die USA doch einen ... an, was ich früher für Telefonnummern hatte. Ein Grund mehr, nicht in die USA zu reisen. Es gibt genug interessante Reiseziele.

Abgesehen davon bin ich mit meinem Huawei-Smartphone sicher eh schon auffällig :-).
 
uhh da muß ich mir aber keine Sorgen machen. Bei meine letzten Abstecher in die USA gabs von meiner Seite nur Lob auf Twitter. Das Essen war gut, die Leute sind freundlich und hilfsbereit.
Auch die Highway Patrol war überfreundlich und gut gelaunt mir gegenüber nachdem diese festgestellt haben dass ich nicht geraucht hab bzw. bin eh Nichtraucher und hatte keine Zigarettenpackung bei mir.
Sie meinten Anfangs ich hätte eine gequalmt und den Tschik aus dem fahrenden Fenster entsorgt was jo verboten ist im offenen Gelände und da verstehen die Amis wirklich keinen Spass und man landet schneller als erwartet in Untersuchungshaft..
Was ich ensorgt habe, war ein Zuckerlpapierl...
 
neben den islamistisch regierten lündern gehört langsam aber sicher auch die usa zu den reisezielen welche ich zu 100% nicht besuche.
 
@Schnoog: Ländern.. ..
 
@Schnoog: Ist aber auch ein wenig sehr veralgemeinert. Ägypten ist zum Beispiel ein recht schönes und kultiurel wertvolles Reiseziel. Und ich gehe inzwischen davon aus das es weniger Gefährlich ist in einem islamischen Land etwas falsch zu machen als in den USA. Kommt aber auch wieder auf jedes einzelne Land an.
 
@Tomarr: In den USA bist Du als Tourist an den üblichen Sehenswürdigkeiten extrem sicher. Du solltest halt nur nicht unbedingt bei Nacht allein durch die Bronx maschieren, etwas gesunder Menschenverstand und Intuition helfen.

In Ägypten dagegen, so interessant das Land auch sein mag, finden die Anschläge gerade an den Hauptsehenswürdigkeiten statt; und selbst der Badeurlaub findet hinter (mehr oder weniger) schützenden Mauern, unter schwerbewaffneter Aufsicht, statt - nicht unbedingt mein Traumurlaub. Auf eigene Faust durchs Hinterland? Da ist schon mancher nicht heil zurückgekommen^^
 
@rallef: Da könnte ich dir aber so einige Beispiele geben. Domenikanische Republik zum Beispiel. Hotel hinter einer Mauer und an jedem Eingang Wachen mit einer Langwaffe. Jedes sehenswürdige Reiseziel ebenfalls mit Wachen bestückt usw. Da ist Ägypten jetzt nicht schlimmer.

Was ich mit falsch machen meinte ist eher eine politisch inkorrekte Äußerung oder so. In Ägypten kannst du durchaus mit Islamisten darüber diskutieren ob der Islam nun falsch oder richtig liegt. In Amerika, sag da einmal der Islam ist ganz OK, ob du es nun so meinst oder nicht ist ja eine andere Sache, dann wirst du schon skeptisch beäugelt.
 
@Schnoog: Was genau ist ein "islamistisch regiertes" Land? Saudi Arabien, Emirate, Iran oder welche genau?
 
@dpazra: Ich glaube eher er meint den Islam allgemein. Weil der Islam ja nicht zwischen Galuben und Gestz trennt. Aber du hast Recht, das hätte ich vor meiner Antwort vielleicht auch erstmal genauer nachfragen sollen.
 
@Tomarr: Ja, auf diese Unterscheidung wollte ich hinaus. Ich erinnere mich noch an ein Gespräch mit einem tadschikischen Lokalpolitiker (mit einer Schülergruppe, paar Jahre her), der großen Wert bei den Begrifflichkeiten darauf legte, dass es zwar ein (deutlich) mehrheitlich islamisches Land sei, aber mit einer säkularen Regierung, während im Iran ja z.B. eine klare Theokratie herrscht.
 
@dpazra: alle diese Länder in der der Islam regiert denn die haben alle einen Sprung in der schüssel.
Ich würde nie im Leben auch nicht nur ansatzweise, daran denken dort einmal Urlaub machen zu wollen.
Ich kann dieses Volk einfach nicht ab...
 
@Schnoog: Ich glaube da liegt das Problem aber eher bei dir, schon alleine weil das seine Frage nicht im geringsten beantwortet.
 
@Schnoog: Es gibt das "islamische Volk" nicht. Völker sind soetwas wie Kurden, Ashkanesen, Türken (die Ethnie, nicht das Staatsvolk), Tataren, Aramäer, Han... Und manche Kurden sind Muslime andere Kurden sind z.B. Jesiden, Volk und Religion kann man nicht gleichsetzen.

Und wir wissen jetzt immer noch nicht, was du unter einem islamistischen regierten Staat verstehst. Es gibt eine Hand voll tatsächlicher Theokratien (Iran, Vatikan, ...) und eine Riesenpalette Staaten mit unterschiedlich großen muslimischen Bevölkerungsanteilen und unterschiedlichen Graden an Säkularisierung. Was für Staaten meinst du konkret?
 
@Schnoog: ganz enger horizont ;) ! dubai und der oman sind wirklich tolle ziele. auch die u, s und a. westküste und ostküste haben diverse schätze, und ich habe bisher auch nur nette menschen getroffen. kommt immer bisl drauf an, wie DU wirkst auf deine umwelt ;) !
 
was ist denn mit den fake-accounts die keinen bezug zum echten namen haben? die man nur zb für tischreservierungen nutzt...das ist nämlich imho der einzig sinnvolle zweck für fratzenbuch...

und was wenn man denen nur eine mail gibt die evtl noch halbwegs mit dem echten namen zu tun hat und den rest verschweigt? wer will das prüfen wieviele mails ich so habe?
 
Schon klar wieso man ein Passwort nicht angeben muss, die sind für die NSA und Heimatschutz kein Problem mehr.
 
Ich habe die besten Social Media Accounts. Großartig. Niemand hat so großartige Social Media-Accounts wie ich, ich bin der allerbeste darin. Und ich werde sie euch zeigen. Gleich nachdem ich mein Visum habe... gerade geht es leider nicht, weil sie unter Audit sind.
 
Bei der NSA nachfragen, die hat doch sowieso schon alles.....
 
Also ist das Facebook-Konto und deren Inhalt ausschlaggebend ob man Einreisen darf oder nicht. Facepalm.
 
@Montag: vor allem wenn die allgemeinheit garnichts sieht. was soll das bringen?
 
@lazsniper2: Facebook kann (natürlich) alles sehen, und die Behörden somit auch.
 
@Montag: Nicht nur, aber das ist natürlich einer der Bausteine um zu sehen, wie Du tickst. Solltest Du auf FB von Deinen Erfahrungen in der Entzugsklinik oder in der Forensik berichten, werden die das natürlich mit Deinen anderen Angaben im Antrag abgleichen und ggf Fragen stellen.

Der dumme Konsument, der seine Katzenvideos bei YT teilt und, was weiß ich, Mangas und Ballerspiele bei Amazon bestellt (warum reden die hier eigentlich alle nur über FB!?), interessiert die überhaupt nicht.
 
Jetzt mal ehrlich, wie wollen die herausfinden, ob man wirklich alles angegeben hat? Ich meine, wenn sie bereits alles wissen, dann brauchen sie nicht zu fragen, wenn sie es aber nicht wissen, dann können sie nur hoffen, dass jeder zu 100% richtige Angaben macht.
 
@Link: kannste doch irgendwas reinschreiben. 1 facebook konto für das echte leben, ein gefaktes für das visum.
 
@lazsniper2: Ich kann auch kein FB-Konto reinschreiben und die müssen es so akzeptieren, ich habe nun mal wirklich keins und wurde mir auch bestimmt keins zu diesem Zweck anlegen. Aber das kann jeder andere auch behaupten.
 
@lazsniper2: für die Einreise mag das stimmen, aber sofern du nicht nach 10 min gleich wieder die Landesgrenze hinter dir lässt, könntest du in der zur Verfügung stehenden Zeitspanne deines Aufenthaltes überprüft und womöglich der Lüge überführt werden = das wieder raus gelassen werden könnte evt eeetwas.. 'zeitverzögert' stattfinden? ;-)
Vor allem wenn du dann noch das Passwort deines Smartphones oder Tablets verraten "darfst", solltest du sicher sein, wirklich alle verräterischen Spuren entweder des einen oder des anderen Kontos eleminiert zu haben und auch kein altes Backup vom 'zu Hause' Zustand mit rum zu schleppen.
 
Ich weiß meine Telefonnummern der letzten 5 Jahre nichtmal mehr alle, selbst wenn ich sie angeben wollte. Davon ab: Man muss verpflichtend Accounts angeben, es kann aber gar nicht festgestellt werden, ob man denn nun einen Account hat - oder darf man ohne Facebook-Account nicht einreisen?!
 
Willkommen beim Elektronischen System für Reisegenehmigung, die ära von kommunisten ist vorbei, die haben nicht alle tassen im schrank!!
 
LOL ich habe gar keine FB account & Konsorten was mach ich denn jetzt ???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles