Neues FritzOS Labor: AVM stellt Datenübertragung auf SMB 3 um

Der Berliner Internet-Spezialist AVM hat jetzt auch für die freiwilligen Tester der FritzOS Labor-Version für WLAN-Router eine erstes Update in diesem Jahr herausgegeben: Enthalten sind dieses Mal Verbesserungen für die FritzBox 7490 und 7590 ... mehr... Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 Bildquelle: AVM Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 Router, Avm, Fritzbox, Fritz, FritzBox 7590 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SMB3, wird auch echt Zeit :)
 
sehe ich auch so..
hat mich gewundert dass die bis jetzt noch keinen Wert drauf gelegt haben.
 
@Chialya: sie haben eine ganze reihe veralteter Komponenten im Einsatz, smb gehörte dazu aber auch ikev1 und die verwendeten cipher sind antiquiert und weit weg von empfehlenswert
 
@0711: ja, diese gruselige VPN Frickellösung mit ike V1 ist mein "most hated", wenn es um AVM-Boxen geht...
Allein das ist schon ein Grund, kein AVM mehr zu kaufen. :(
 
@inge70: was ist smb3?
 
@Cihat:
https://de.wikipedia.org/wiki/Server_Message_Block

https://www.tecchannel.de/a/netzwerkprotokolle-smb-3-und-smb-2-im-detail,2040176
 
@Cihat: ok, aber was genau bringt es? auch nach studium des wiki Artikeln hat sich mir das noch nicht erschlossen
 
@Seattle: Der wichtigste Vorteil: Neuere Windows Versionen haben im Standard SMBv1 deaktiviert (und muss von Hand aktiviert werden), da es von Sicherheitslücken nur so tropft und nicht mehr im Support bei Microsoft ist. Weiteres hier: https://www.tecchannel.de/a/netzwerkprotokolle-smb-3-und-smb-2-im-detail,2040176,2
 
@Seattle: SMB ist für die Datei- und Druckerfreigaben im Netzwerk zuständig, und kann neben Windows auch unter Unix/Linux Systemen genutzt werden, dort heist SMB Samba.
 
Das ist doch prima dass die akutlleste Version von XYZ verwendet wird! Davon bin ich eigentlich ausgegangen, aber bei AVM gibts wohl so einige Besonderheiten
 
@cam: avm verwendete bisher smbv1....sie benutzten seither auch eine sehr alte samba Version die sie selber pflegten, vermutlich ahben sie da mal die Version endlich angehoben weil sie mit der w10 kundschaft Beschwerden bekommen haben das es nicht ootb läuft
 
Wow endlich schickt man das antiquierte smbv1 in rente….das avm hier tatsächlich noch tätig wird, wenn dann noch dlna Server etwas poliert wird und man von der veralteten vpn lösung wegkommt sind die ja langsam richtig gut
 
@0711: Ich hätte noch drei Punkt auf der Wunschliste.

1. Konfigurierbarer oder Abschaltbarer DHCP fürs Gastnetz. Somit bräuchte ich keine zweite
Fritzbox extra für den Werbeblocker Pihole.

2. Ankomende Faxe auf einen Share seiner Wahl ablegen, z.B. ein eigenes Nas oder Server.

3. die Unterstützung von Vlans, dass würde ein Kabel von der Fritzbox zum Switch einsparen.
Grade in Zeiten von IOT und Haussteuerungen würde die Aufsplittung von Netzen auch im
SOHO Bereich einen Sicherheitsgewinn und neue Möglichkeiten fürs Marketing ergeben.
 
@Blub.: Das Fax macht es vielleicht noch 5 Jahre, dann benutzt das so gut wie keiner mehr (der Verbreitungsgrad sinkt in den letzten paar Jahren rapide). Ich denke daher nicht, dass es Sinn macht da noch Energie zu investieren.
 
@mgutt: Um Verträge zu kündigen gibt es nichts besseres als ein Fax zu versenden und eine Sendebestätigung inkl. Bild zu erhalten.
 
@checks0n: Solche wichtigen Sachen mach ich immer mit Einschreiben Rückschein, da mir persönlich Sendebestätigungen vom Fax nicht rechtsicher genug sind wenn es hart auf hart kommt.

Die Unterschrift der Gegenseite auf dem Rückschein jedoch schon.

Aber das muss jeder für sich selber wissen.
 
@ibecf:Wenns da hart auf hart kommt, sagt das auch lediglich aus, das die einen Brief erhalten haben, jedoch was der Inhalt anbelangt kömnnte der x beliebig sein. Theoretisch ist die Sache nur Wasserdicht wenn jemand neben dir steht und den Inhalt bestätigen kann den du abschickst.
 
@Blub.: vlan, Konfigurierbarer DHCP.

Wenn AVM das für die Fritz Box möchte wäre es schon drin. Aber die Zielgruppe der Fritz Box ist Jedermann der Otto Normalverbraucher, also Laie.

Der weiß nicht weiß nicht was vlan und DHCP ist und betreibt auch keine eigene Server, das sollte man sich vor Augen halten.
 
@ibecf: das würde ich jetzt so nicht sagen.
Die Fritzboxen haben auch pro Funktionen, die Laien nicht nutzen. z.B. VPN
 
@JasonLA: aber das vpn der Box ist technisch veraltet.

Die haben jetzt erst smb3 die Unterstützung eingebaut die gibt es schon bei Samba mit Version 4 ab 2012. und die nutzen glaube ich immer noch die v3
 
@0711: Ja, mein Wunsch wäre es auch mal, das AVM OpenVPN einsetzt und anzeigen kann, welcher Client wie viel Traffic verursacht. Andere Routerhersteller können das doch auch schon seit Jahren, nur AVM möchte das anscheinend nicht.
 
@Stefan1200: Wäre eher Freund von Softether, da hat man wenigstens eine lösung für praktisch alles so lange man irgendwie ins Internet kommt (und wenns jemand haben will auch für openvpn).
 
@0711: Welches auch immer, Hauptsache das IPSec Gerümpel fliegt raus.
Klar, wird nicht passieren, ist wohl so ein "eher friert die Hölle zu" Ding, seitens AVM.
 
Als ich mal bei denen nachfragte, ob smbv3 kommt hieß es, dafür würden die Geräte zu schwach sein. Aha also den Laden schon mal beim Lügen erwischt. Das gibt Minuspunkte im Firmenimage.
 
@MancusNemo: wann hattest du denn nachgefragt? Die 7390 wurde erst kürzlich aufgegeben, die hatte nur einen Single Core Prozessor. Erst die 7360/74xx Serie führten dann DualCore CPUs ein die aber erst mit Fritz!OS 6 aktiviert wurden. Die Prozessoren werden ja mit jeder Generation besser und SAMBA wird auch weiter optimiert so kann es schon sein das der Leistungsbedarf gesunken, die Leistung der Fritz!Boxen gestiegen ist und so kann jetzt SMB3 sauber umgesetzt werden.
 
@Nero FX: Jeder Konkurrent konnte SMBv2/3 schon ziemlich lange, AVM hat da einfach geschlafen und ewig an ihrer veralteten lösung festgehalten...gleiches beim vpn (wo avm übrigens eine der leistungshungrigsten lösung einsetzt), gleiches beim dlna Server (auch hier durch die mangelnde Konfigurierbarkeit leistungshungriger als nötig)
 
@0711: AVM nutzt die MIPS-Architektur. Die Router anderer Hersteller mit USB Storage Support haben meiner kurzen Recherche oft ARM oder eher selten Intel ATOM Prozessoren. MIPS ist gegen aktuelle ARM Kerne langsam.

Das AVM nicht das Beste und aktuellste bietet ist mir und vielen Anderen hier sicher bewusst.
 
@Nero FX: Es gibt etliche MIPS Architektur Router z.B. von ASUS. MIPS ist absolut nichts exotisches in Routern

siehe https://openwrt.org/toh/views/toh_fwdownload
 
@Nero FX: Gemessen an den Funktionen, welche die Fritzboxen 7490 und 7590 bieten, ist die Hardare deutlich zu schlecht. Das betrifft vor allem die 7490 (Prozessor, USB)...und hier die NAS-Funktionen
 
@0711: Natürlich gibt es die, das habe ich nicht in Abrede gestellt. Aber auch diese liefern keine gigantischen Datendurchsätze im NAS Bereich.

@scriptease
Ja da stimme ich dir zu. Das hat natürlich auch mit der Ziegruppe, dem Preis und den Funktionsupgrades zu tun. Sieht man ganz klar an der 7390. Jetzt muss man sich eben entscheiden was man will: Softwareupdates über 5-10 Jahre mit neuen/verbesserten/erweiterten Funktionen mit geringerer Performance oder keine Updates/Upgrades bzw. maximal Sicherheitsupdates/Fehlerbehebungen. Ich nehme lieber Ersteres, denn alle Funktionen zu nutzen ist eher untypisch für Fritz!Box Nutzer. Solange Sie (V)DSL, WLAN und Telefonie macht sind 90% der Kunden zufrieden. SmartHome/NAS/VPN etc. sind Nebensache, das sieht man auch an der Verbreitung der 7312/7412er Anstiegsboxen.

AVM hatte probiert mit dem VoIP Gateway 5188 in einen höherpreisigen Bereich zu gehen, hat aber nix gebracht weil man sich gegen LanCom, DreyTek, Bintec, HP (3Com) etc. nicht durchsetzen konnte. Als die 7590 erschienen ist wurde auch sehr negativ über die Box hergezogen weil Sie 250€ statt 200€ wie frühere Boxen gekostet hat. Sehr preissensitiver Bereich der Home Router Markt.
 
@MancusNemo: Bei meiner Nachfrage wurde nur gesagt man bedanke sich für die ausführliche rückmeldung und es wird an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet, ob und wann die einzelnen punkte die ich ansprache umgesetzt wollte man nicht sagen
 
@0711: Klingt nach einer Werbeabteilungsantwort. Ich hatte echte entwickler von denen dran.
 
@MancusNemo: Das kann ja durchaus stimmen, wann und bezogen auf welche FB hast Du denn gefragt? Eine 7590 ist z.B. mit einer 7390 bezüglich Prozessorleistung nicht annähernd vergleichbar.
 
@chronos42: Ne die beiden Modelle sind zu neu!
 
Mir ist die 7590 mit dieser Beta-Version bereits komplett eingefroren (kein Zugriff auf die Oberfläche, Netzwerk/Switch tot), da muss leider noch nachgebessert werden.
 
@Lilien: Bei mir läuft diese beta bislang völlig problemlos, wie die Vorgängerversion auch. Eine "eingefrorene" FB hatte ich noch nie, das ist extrem selten und deutet eher auf einen Hardwaredefekt hin. Normalerweise startet ein Watchdog die Box neu, falls mal was total schief läuft, man sieht das oft nur in den Protokolleinträgen. Der Switch in der FB ist zudem ein vom Hauptprozessor der FB unabhängiger Chip, der nur einmal von diesem konfiguriert wird und dann weitgehend autonom läuft. Das sieht für mich alles eher nach Hardwareproblem aus.
 
Die sollen lieber mal ein NAS rausbringen. Passt doch super ins Portfolio.
 
Ich kann es nur immer wieder sagen, ansatt ein Darstellungsfehler im Repeater-Modus zu beheben sollen sie lieber mal Crossband-Repeating einführen.
 
@bebe1231: https://avm.de/produkte/avm-produktvergleich/fritzwlan/fritzwlan-repeater/
Crossband Repeating - Ja.
 
@Breaker: Die Repeater 1160 und 1750E ja, aber nicht die FritzBoxen. Ich hab zwei 7490, eine davon als Repeater und da ist nichts mit Crossband-Repeating.
 
Ich bin auf meinem Router schon bei SMB4
 
SMB3?
Das hatte ich schon vor 20 Jahren an meinem NES :-D

Nur Spaß..endlich mal ein gutes Update.
Hoffentlich muss sich Mario bei dem neuem Netzwerkprokoll ned so anstrengen..hihi.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte FritzBox-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:40 Uhr MIFA A30 Lautsprecher Bluetooth Boombox, Testsieger 2019 Soundbox Leistungsstarker 30 Watt Wasserfeste, Tragbar - mit Touch-Tasten, TWS und 3D-Stereo-Sound, AUX-IN,12-Stunden-MusikspielenMIFA A30 Lautsprecher Bluetooth Boombox, Testsieger 2019 Soundbox Leistungsstarker 30 Watt Wasserfeste, Tragbar - mit Touch-Tasten, TWS und 3D-Stereo-Sound, AUX-IN,12-Stunden-Musikspielen
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
39,99
Blitzangebot-Preis
31,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 8
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte