Tim Cook outet sich als Fan der DSGVO und will noch strengere Regeln

Apple dürfte unter den großen Tech-Unternehmen der USA wohl ziemlich allein mit seiner positiven Sicht auf die neue Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) der Europäischen Union dastehen. Konzernchef Tim Cook erklärte sich zu einem "großen Fan" ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja - gegen die DSGVO sind naturgemäss Konzerne wie Facebook, Google und Co.
Gegen die gehört noch viel rigoroser vorgegangen.
 
@PiaggioX8: Leider hast du das ganze nicht verstanden. Der Kunde hat in der Regel dadurch nur NACHTEILE aber keine VORTEILE. Die EU gehört in der jetzigen Form einfach dem Erdboden gleichgemacht.
 
@BartHD: Wieso? Weil du das konstrukt EU nicht verstehst?
 
@ThreeM: Lern erst mal den Unterschied zwischen Europa und der EU, dann können wir weiter reden. Was du meinst ist Europa nicht die EU.
 
@BartHD: Ich weiß glaub ich ganz gut was ich selbst meine. Und da ich mich auf deinen Kommentar bezog sollte eine weitere Erklärung eigentlich nicht notwendig sein.
 
@BartHD: Wenn ich mir das so durchlese könnte eine Erläuterung deinerseits dazu hochinteressant werden.
 
@BartHD: Warum hat der Kunde Nachteile, wenn es mehr Beschränkungen zum Umgang mit seinen Daten gibt?
 
@BartHD: Überlege mal, wenn jedes EU-Land eigene Regeln aufstellen würde. Das wäre ein Chaos.
 
@floerido: du hast recht... Warum du negativ bewertet wirst ist nicht klar
 
@Wolfi_by: Hat hier persönliche Gründe. Egal was ich schreibe, manchen passt einfach mein Nick nicht, weil ich mich gegenüber deren Lieblingsthemen kritisch geäussert habe.
 
@BartHD: Dan wandere doch einfach aus wenn du mit der EU nicht klar kommst.
 
@BartHD: ich finde es gibt schon Vorteile ? Besonders beim Onlinekauf, wo Neukunden geworben werden mit Rabatten. Kannst dann einfach deinen Account löschen lassen und bist dann wieder Neukunde, weil sie ja nichts speichern dürfen.
 
@BartHD: Joa, verlangen zu können, dass seine Daten gelöscht werden oder dass man komplette Einsicht in seine Daten bekommt, ist natürlich nur ein kompletter nachteil. Argumente sind nicht deins, oder?
 
Solange sich der Gesetzgeber über seine eigenen Gesetze stellt, ist auch eine DSGVO nur Augenwischerei für's Fußvolk, wie schon vieles andere davor.

Da war doch erst kürzlich wieder was von wegen Einsatz eines Supercomputers, um im großen Stil Verschlüsselungen zu brechen... und zwar durch eine deutsche Behörde!

Die Geschichte wiederholt sich, wiederholt sich, wiederholt sich... Gestapo -> StaSi -> BfV. Das nennt sich dann wohl "Evolution". Demokratie und Rechtsstaatlichkeit existieren hier schon länger nur noch auf dem Papier. Eine Regierung, die ihr gesamtes Volk grundlos unter Generalverdacht stellt und massenhaft überwacht (und dabei auch vor kriminellen Mitteln nicht zurückschreckt!), nennt man wie?

Dabei merkt die Obrigkeit in ihrer rosa Blase einfach nicht, daß genau dieses Vorgehen den breiten Einsatz von starker Kryptographie überhaupt erst anfacht. Wenn etwas wichtig genug ist, daß andere es haben wollen, ist es auch wichtig genug, geschützt zu werden!

Und wenn Apple so weiter macht.... werd' ich mir am Ende wohl doch noch ein iPhone kaufen. Verflixt.
 
@starship: Also das nenne ich doch mal alles in einen Topf geworfen, ordentlich durchgequirt und anschließend Kommentar verfasst. Was haben DSGVO und mit dem knacken von Verschlüsselung im Ermittlungsfall zu tun ? Richtig, nichts.
 
@New_world_disorder: Hm, jetzt wo Du es sagst. Es gibt natürlich keinen Zusammenhang, zwischen anlaßloser Massenüberwachung durch den Gesetzgeber und der durch ihn selbst erlassenen DSGVO. Und selbstverständlich werden Verschlüsselungen nur in einem konkreten Ermittlungsfall gebrochen. Wir wissen ja aus der Vergangenheit, wie zuverlässig sich Behören an Auflagen und Vorgaben halten. Derartige Möglichkeiten wurden ja noch nie mißbraucht, warum sollten sie jetzt damit anfangen. Und natürlich haben DSGVO und brechen von Verschlüsselung nichts miteinander zu tun, weil man selbstverständlich nur Daten entschlüsseln wird, die man wegen der DSGVO gar nicht hat. Daß die Behörden seit geraumer Zeit Zugang zu _jeglicher_ Kommunikation fordern, ist schließlich auch nur ein Gerücht. Schlaf weiter.
 
@starship: Und Du meinst, Sarkasmus hilft dir da jetzt raus? Und welche anlasslose Dauerüberwachung meinst du konkret .?
 
@New_world_disorder: Und Du meinst, ich suche jetzt extra für Dich die ganzen Berichte der letzten Jahre über das Thema zusammen? Ich sehe meine Aufgabe keineswegs darin, anderer Leute Wissenslücken zu füllen, die sich offenbar ohnehin nicht durch Tatsachen verwirren lassen _wollen_, weil es so bequemer für sie ist.

Die Informationen sind inzwischen allgemein bekannt und weitgehend zugänglich, ich beziehe mich hier keineswegs auf streng geheimes Insiderwissen. Und ja, ich habe alles in einen Topf geworfen, weil das aufgrund der kausalen Zusammenhänge gar nicht anders möglich ist. Irgendwann kommt da auch der letzte Ichhabdochnichtszuverbergenlemming drauf... oder er steckt seinen Kopf einfach solange in den Sand, bis er dran erstickt ist.
 
@starship: Jetzt enttäuscht Du mich aber. Ich hatte zumindest auf einen LINk gehofft, der anlasslose Dauerüberwachung beleuchtet.
 
@starship: Kann es sein, dass du die Begriffe "DSGVO", "Gestapo" und "StaSi" nur durch irgendwelche Überschriften kennst ohne dich jemals damit auseinander gesetzt zu haben?
Kurzfassung: DSGVO hat 0 mit deinem Text zu tun. Ferner noch ist es sehr nahe am kompletten Gegenteil zu deinen Vermutungen.
Für die Aussage, das BfV sei gleichzusetzen mit der Gestapo solltest du deine Großeltern aufsuchen und dich entschuldigen. Für die Aussage das BfV sei gleichzusetzen mit der StaSi solltest du deine Eltern aufsuchen und dich entschuldigen.
 
"Solche Aussagen sind aus Sicht eines US-Tech-Konzerns mindestens ungewöhnlich."

Richtig, kann es also sein, dass er es zum Zweck des "Einschleimens" genutzt haben könnte? Apple scheint aber tatsächlich auf Datenschutz bedacht zu sein, so zumindest mein Eindruck. Dennoch bin ich mit sollchen Aussagen vorsichtig. Hätte er diese Aussage in den USA in einem Meeting gemacht, hätte es etwas anderes.
 
Das ganze Datenschutzrecht gehört Global nochmal überarbeitet. Von Leuten die wissen worum geht - damit wir endlich diese "Diese Seite verwendet Cookies" loswerden. Weil diese Meldung so sinnvoll ist wie "um diese Seite anzuzeigen wird ihr Strom verbraucht. Leider auch schon beim Anzeigen dieser Mitteilung".
 
@Bautz: Diese Anzeige gibt es aber schon länger und kam nicht mit der DSGVO. Ich halte sie auch für sinnlos und extrem nervig, da die Bestätigung häufig nicht gespeichert wird, wenn man auf der jeweiligen Seite keinen Account hat.
 
Ich find sie auch total super! Endlich kann ich meinen Namen vom Briefkasten entfernen und gegen eine Nummer tauschen!
 
@Hans Meiser: Ach bitte... du glaubst wohl auch jeden Dreck, der so in der Bildzeitung steht. Die Story ist völliger Unsinn.
 
@SouThPaRk1991: Wird sich zeigen...
 
@Hans Meiser: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-zur-DSGVO-Posse-Klingelschilder-sind-die-neuen-Gurken-4197173.html

Mehr muss man zu diesem Humbug nicht schreiben.
 
@SouThPaRk1991: Und? Aus der Sicht der Nicht-Befürworter. Ich finde die DSGVO bisher nur vorteilhaft.
 
@Hans Meiser: Demnach war dein erster Kommentar tatsächlich ernst gemeint? Wow, damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet! Die Klingelschildstory wird eigentlich nur von Gegnern der DSGVO angeführt, da sie ein Negativbeispiel für überbordenden Datenschutz darstellen soll. Daher liest sich dein erster Kommentar wie reiner Sarkasmus.
Ich befürworte die DSGVO zwar auch, aber die Nummer mit den Klingelschildern (kleines Wortspiel) ginge mir dann doch zu weit.

Edit: Letzten Satz in Konjunktivform abgeändert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:45 Uhr Mzhou 7-Port-USB 3.0-PCIe-Karte, 5 USB 3.0-Ports und 2 hintere USB 3.0-PCIe-Erweiterungskarten mit 3.5-Zoll-USB 3.0-Frontblenden-Erweiterungsschacht und 2 NetzkabelnMzhou 7-Port-USB 3.0-PCIe-Karte, 5 USB 3.0-Ports und 2 hintere USB 3.0-PCIe-Erweiterungskarten mit 3.5-Zoll-USB 3.0-Frontblenden-Erweiterungsschacht und 2 Netzkabeln
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
32,99
Blitzangebot-Preis
25,49
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7,50