Google Pay offiziell in Deutschland gestartet: Diese Banken sind dabei

Google hat heute wie erwartet in Deutschland seinen Bezahldienst Google Pay gestartet. Ab sofort kann man nun mit Google Pay online und in Geschäften bezahlen, sowie diverse Kundenkarten über die App nutzen. Voraussetzung ist ein Google Konto, ... mehr... Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Bildquelle: Google Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Smartphone, Google, Bezahlsystem, Mobile Payment, Google Pay Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Als N26 Kunde hätte ich es schon ausprobiert, aber kann es nicht da Google mich die App nur nutzen lässt wenn ich eine Bildschirmsperre einrichte werde ich es nicht nutzen können.
 
@Alexmitter: richtig so, wenn dich dieser Konzern zwingen will dein Gerät abzusichern, bloß nicht nutzen. ?
 
@UKSheep: Ich Schätze es sehr das Gerät schnell entperren zu können und gleichzeitig den Lockscreen Nutzen zu können, so fällt der Fingerabdrucksensor Erstmal weg, und alles andere ist so unkonfortabel das es mir dass nicht Wert ist.
Ob ich jetzt mein Handy oder meine Kreditkarte an das Bezahlterminal halte ist mir dann doch zu schnuppe.
 
@Alexmitter: dann hast du das falsche Handy :)

warum Fingerabdruck nicht zufrieden stellt weiß ich nicht...
=> aber schau dir mal das Honor 10 an... halb so teuer wie die meisten Phones mit der Leistung und entsperren sowohl mit Fingerabdruck alsauch mit Gesicht WEIT unter einer Sekunde
 
@bear7: Ich habe das Huawei Mate 9 und bin auch super zufrieden mit dem Fingerabdruckscanner... das entsperren funktioniert so gut wie immer... auß
er ich lag eine std in der Badewanne und habe Froschfinger... :D
 
@UKSheep: und genau da ist das Mate 10 Genial (komme vom P10 und kenne das mit Matschfinger oder auch nassen finger)
=> in der Releaseversion war er etwas langsam, aber mittlerweile ist er auf Augenhöhe der "älteren" Smartphones, nur mit dem Unterschied, dass der Ultraschall ebenso mit Feuchtigkeit und Matschfingern umgehen kann...

Aber jo... mittlerweile ist bei Huawei/Honor bei mir schon fast etwas "glaube" dabei ... einfach weil ich sooo viele Smartphones schon hatte => lediglich an Android kann ich etwas "aussetzen" :P
 
@bear7: Ich will mein Handy durch meine Power knopf und durch das danach erfolgende wischen entsprerren, wenn ich den Fingerabrucksensor nutzen würde würde er mich nur direkt auf den Homescreen werfen was ich nicht will.
Ich denke der Sensor meines OP5T lässt keine wünsche übrig für jemand der ihn nutzt.
 
@Alexmitter: meine Empfehlung, einfach mit falschem Finger entsperren :)
 
@bear7: nice zu wissen das sie das Problem behoben haben. Ich habe zwar selten das Problem unbedingt während ich baden bin aufs Handy zu schauen... aber in den letzten Monaten kam es einige mal vor... einige male musste ich mein "Kryptisches" Passwort eingeben... was dann sehr nervig war... :D
 
@Alexmitter: Nein. Wenn du den Powerknopf betätigst bist du auf dem SPERRBILDSCHIRM. Erst wenn mit dem Fingerabdruck kommst du auf den Homescreen.
 
@Alexmitter: Okay, bei meinem Gerät geht das Entsperren via Fingerabdruck im Bruchteil einer Sekunde. Es ist quasi in dem Moment entsperrt in dem ich einen der 4 Finger auflege die ich dafür nutze.
Somit kann ich das "Problem" nicht ganz nachvollziehen. :) Ich schütze lieber meine "Privatsphäre" falls ich doch mal das Handy irgendwo verliere... Ich muss dazu sagen das ich noch kein einziges Handy verloren habe, oder eines mir geklaut wurde... dennoch besteht die Möglichkeit... somit sichere ich mich lieber ab.
Das entsperren ist dennoch super easy und ich muss nur alle 3 Tage mal mein Passwort eingeben. ;)
 
@UKSheep: Ich will meinen Lockscreen zum ensperren nutzen, der fingerabrucksensor wirft mich nur auf den Homescreen.
 
@Alexmitter: Dann meine Frage was bringt dir das entsperren über den Lockscreen für Vorteile? Oder was ist dein Problem daran im Fall von einer Zahlung eben den Finger an den Fingerabdrucksensor zu legen? Verstehe die Problematik mal so richtig garnicht... Du könntest natürlich erst den Powerknopf drücken... dann siehst du den Lockscreen... danach legst du den Finger auf den Scanner und alles ist gut... aber du liebst es wohl komplizierter als allein das schon währe.
Raffe das nicht so ganz was nun dein eigentliches Problem ist...
 
@UKSheep: Ich glaube, dass ist genau sein Problem.
hatte früher auch dieses "Wischen" als entsperren, damit ich den Lockscreen noch für Uhrzeit etc habe.
Aber mittlerweile nutze ich nur noch den Sensor hinten (Huawei P10 Lite).
Wenn ich mal meine Schritte oder Nachrichten/Uhrzeit sehen will, einmal auf irgendeinen der knöpfe gedrückt, oder mit der fingerspitze auf den Sensor patschen reicht da völlig aus.
Ich glaube, dass ist eines dieser "First World Problems" wenn jemand so eingefahren auf sein System ist und sich nicht auf Änderungen einlassen will.
Ich wollte es ja auch erst nicht und hab gesagt: WAS, ICH MUSS EINE SPERRE EINRICHTEN....NIEMALS!!!
 
@Alexmitter: "Ich Schätze es sehr das Gerät schnell entperren zu können und gleichzeitig den Lockscreen Nutzen zu können, so fällt der Fingerabdrucksensor Erstmal weg"

Macht 0 Sinn! Der Fingerabdruck Sensor ist schneller als ein Faceunlock, PIN oder Muster.
 
@DaSoul: Er hat ja gar keine Sperre, nur "Wischen"
 
@DaSoul: Was aber trotzdem 0 Sinn macht wenn man vorher auf den Lockscreen möchte...(Push-Benachrichtigungen schnell und ohne extra wischen einsehen)
 
@Alexmitter: Du verwendest dein Handy ohne Bildschirmsperre? Okay, wow... mutig oder dumm? Wieso fällt der Fingerabdrucksensor weg? Aufwachen / Lockscreen anschauen via Tap to Wake und entsperren dann einfach unten auf dem Sensor...
 
@SpiDe1500: Ich könnte nicht behaupten ich hätte nichts einfach zugängliches sehr privates auf meinem Gerät, da ich mir dem ganzen auch sehr bewust bin würde ich mal behaupten dumm könnte ich ausschließen, dann bleibt nur noch Mutig :)
 
@Alexmitter: "Ich könnte nicht behaupten ich hätte nichts einfach zugängliches sehr privates auf meinem Gerät" - Dann doch eher Dumm.
Sorry, aber wenn man sowas schon offen zugibt und dann keine Sperre einrichtet ist das einfach nur Dumm.
Wenn das Handy abhanden kommt, egal auf welchem Weg, sind nicht nur deine Privaten Daten, sondern auch alle anderen Weg!
 
@sunrunner: Versuch mir doch das Gerät aus meinen Kalten Toten Fingern zu reißen, das schaffst du nicht und das schafft auch kein anderer :)
 
@SpiDe1500: Es gibt meines Wissens doch Tools und andere Programmier-Möglichkeiten den Sperrbildschirm zu umgehen. Worin liegt also dann die Sicherheit eines solchen? Bilder und andere Dateien werden meist auf einer microSD gespeichert, da kommt dann eine fremde Person so oder so dran. Passwörter speichere ich in Anwendungen grundsätzlich auf dem Handy nicht. Im Zweifel würden dann quasi "nur" die Telefonnummern des Bekanntenkreises öffentlich.
 
@Krucki: SD-Karte ist verschlüsselt und Handy auch. Ohne PIN, keine Daten.
 
@SpiDe1500: Ich nutze die Gesichtserkennung. Fingerabdruckt fällt bei mich aus da mein Zeigefinger nie erkannt wird zum entsperren und alle Anderen Finger einfach umständlich sind.
 
@Alexmitter: Na das ist doch wohl logisch, sonst könnte ja jeder mit deinem Handy ebend mal zum Mediamarkt und sich nen neuen Fernseher, Anlage etc. kaufen....
Das wäre ja so als wenn du auf deinen EC Karte deinen PIN klebst!
 
@counter2k: Wie Wäre es einfach einen Pin zur bestätigung von Über 25€ einkäufen einzugeben? In der Gugu Pay App.
 
Ich verstehe den Sinn dieser 25€ Grenze nicht.

Bei einer Plastikkarte kann ich es, auch wenn ich den Sicherheitsverlust nicht gut heiße, das noch irgendwie als Komfortgewinn nachvollziehen.

Bei Smartdevices kann man das allerdings völlig problemlos vor dem Ranhalten ans Lesegerät vorbereiten. Finde da die Lösung bei Apple ehrlich gesagt besser. Doppelklick auf eine Taste, Finger/Gesicht Scannen und erst dann ist das Gerät im Zahlmodus und zwar für jeden Betrag.
 
@KarstenS: Wenn ich das richtig verstehe, geht es hierbei um die "minimal"-Beträge.

Du kannst wohl auch höhere Beträge via Smartphone bezahlen in dem du dich dann über Fingerabdruck, Pin oder was auch immer Authentifizierst.
 
@KarstenS: Die Banken haben Einfluss auf diese Grenze. Bei der DKB liegt sie derzeit bei 50€.
 
@KarstenS: Is doch recht simple. Wenn jemand dir dein Handy klaut und damit bezahlt, kümmern einen 25€ recht wenig. Wenn jemand mit deinem Handy direkt in Media Markt rennen und dort den erstbesten 75'' OLED TV für mehrere Tausend Euro kaufen würde, vermutlich schon eher.

Das ist eben Mittelpunkt zwischen komfort und Sicherheit. ist bei meiner EC Karte auch so und ich schätze das sehr, nicht bei jedem Furzbetrag erstmal einen PIN eingeben zu müssen.
 
@DaSoul: naja man kann aber 25€ ganz oft machen und das is auch doof.

warum kann man die grenze nicht ein bzw abstellen?
 
@My1: Ich hätte gerne die Grenze bei 0€
Ich möchte nicht, dass mein Smartphone OHNE MEIN WISSEN etwas bezahlt!
Ich bin in dem Punk der "Paranoide" der Angst vor Leuten hat, die mit einem NFC-Gerät an meiner Hose vorbeigehen und mal eben 20€ abbuchen, weil das ist ja ein "Freibetrag"
 
@sunrunner: sehe ich eben genauso.
 
@sunrunner: Taschendiebe 4.0 :D
 
@Comromeoz: Ja, aber das ist leider mitleriwele keine So "dumme Aussage" mehr wie vor ein paar Jahren, also dieses ganze "Berührungslose bezahlen" angefangen hat.
Sparkasse verbreitet seine Karten mittlerweile automatisch mit dem eingebauten Chip, für das Kontaktlose bezahlen. Die haben eine Reichweite von ca. 5-10 cm.
Wenn du (wie viele Personen auch) nun deine Geldbörse in der Gesäßtasche hast, braucht dich jmd. mit einem Lesegerät nur anrempeln und zack, sind 5€ abgebucht, weil das als kleiner Wert ohne weitere Sicherheiten möglich ist.
 
@sunrunner: Gibt mittlerweile genügend Geldbeutel mit NFC Fach. Ganz zu schweigen davon, dass man die NFC Funktionalität abschalten lassen kann, wie im Personalausweis.
 
@KarstenS: Du hast es nicht verstanden. Die 25€ ist bei den meisten NFC Karten auch ein Limit. Bis 25€ musst du dich nicht authentifizieren, wie bei den NFC Karten. Erst darüber muss das Gerät entsperrt werden um sicherzugehen das du es bist. Bei NFC Karten muss man dann hat den PIN eingeben (oder unterschreiben).
 
@AlfredENeumann: Doch ich habe es verstanden. Du hast meine Aussage nicht verstanden.
Bei Smartphones kann man den Authentifizierungsvorgang schon vor dem Ranhalten ans Kartenlesegerät durchführen. Es entsteht dadurch also kein grundsätzlicher Zeitverlust. Durch die Lösung bei Google Pay sehe ich die gleichen Sicherheitsnachteile, wie bei herkömmlichen kontaktlosen Geldkarten. Unbemerktes Skimming ist möglich.
Bei ApplePay musst du dich unabhängig vom Betrag vorher authentifizieren. Nicht nur um die Transaktion zu autorisieren, sondern um dem Gerät die Freigabe zu erteilen, für 1 Transaktion überhaupt irgendwelche Daten zu übertragen. Genau darin sehe ich echte Vorteile gegenüber den Kontaktlosen Plastikkarten und ich ging davon aus, das würden alle so machen.
 
@KarstenS: Ich hätte auch gerne den "Grenzbetrag" zum Authentisieren bei 0€.
Ich möchte nicht, dass irgendetwas ohne mein Wissen "bezahlt" wird.
Naja, ich hab ne Pre-Paied Kreditkarte und da ist eh nie mehr als 25€ drauf.
 
@KarstenS: Unbemerktes Skimming, wie soll das gehen?
Für GooglePay muss wenigstens der Sperrbildschirm SICHTBAR sein. Also Display aus geht nicht. Also einfach so abgreifen ist nicht.
Bei einem Reader muss das Gerät min 4 cm vom Gerät entfernt sein. Und es dauert 2-4 Sekunden bis der Vorgang erledigt ist. Wo soll da was und von wem abgegriffen werden?
 
Schade, dass die Sparkassen (bisher) ihre eigene Lösung bevorzugen.
Im August soll wohl die entsprechende Funktion freigeschaltet werden (Ob Sparkassen-App oder Seperate App ist derzeit wohl nicht bekannt gegeben).

https://www.sparkasse.de/unsere-loesungen/privatkunden/bezahlverfahren/mobiles-bezahlen.html
 
@ThoWoKi: leider nur Android. Aber Danke für den Hinweis
 
@ThoWoKi: Nimm einfach Glase. Das funktioniert mit jeder Bank, quasi jedem Handy und überall auf der Welt, wo Mastercard akzeptiert wird. Außerdem musst Du keine Kartendaten irgendwo speichern, sondern es läuft über normale Lastschrift auf Dein Konto.

Ist allerdings "nur" zum Bezahlen und nicht für Kundenkarten oder so.
 
@ThoWoKi: Eine eigene App werden anbieten. Google Pay ist lt. Spasskasse keine option für Sie. Apple Pay werden die aber anbieten sobald irgendwann verfügbar.
 
Mmmh, lass mich diese Variante mit meiner bisherigen Zahlmethode vergleichen:
- Google weiß
- wann
- wo
- bei wem
- für wieviel
ich einkaufe und diese Daten werden sicherlich ausgewertet werden, um mein Verhalten besser durch Marketing beeinflussen zu können

Nein, Danke. Mit Bargeld kann ich (immer noch) überall zahlen, habe zu jedem Zeitpunkt mit einem Blick in die Tasche den Überblick darüber, wieviel Geld ich seit dem letzten Abheben ausgegeben habe, ich kann es beliebig mit anderen Menschen austauschen um Rechnungen aufzuteilen etc. und ich zahle überall anonym und nicht nachvollziehbar für die zahlreichen Datensammler um uns herum.
 
@dpazra: Also ist das hier für dich unnötigt weil 25% deiner Liste betroffen sind? Die ersten 3 wissen sie auch so wenn Du dein Telefon dabei hast.
 
@deischatten: Android ist freie Software und muss nicht zusammen mit der Google Spyware betrieben werden.
 
@dpazra: Wann und wo und ggf. bei wem wissen die sowieso anhand deiner Bewegungsdaten. Bei wie viel ist es doch letztlich egal. Allerdings hat eine Methode wie Google Pay den Vorteil das der Laden wo du einkaufst dich nicht tracken kann weil er jedesmal andere "Kartendaten" bekommt.
 
@AlfredENeumann: Es ist bezeichnend dass die Weitergabe der Bewegungsdaten bereits als Selbstverständlichkeit gesehen wird. Aber man muss sich die Spionage der proprietären Gapps nicht gefallen lassen. Android funktioniert ohne Gapps und einige der Schnittstellen, die in der normalen Google Distribution von Android nur von proprietären Apps bereitgestellt werden, sind auch durch Free Software Alternativen (MicroG) verfügbar.
 
@dpazra: Bitte.... programmier dein Eigens OS ohne GApps. Viele Anwendungen verwenden die API Momentan und das wird auch so bleiben.
Google ist nunmal der größte Vertreiber von Android.
Ich möchte gar nicht erst anfangen, was die ganzen Custom Roms über einen versenden, das ist teilweise noch schlimmer.

Deine Aussagen klingen halt echt nach jemandem, der mit Aluhut vor seinem PC sitzt und den Leuten alles schlecht reden will.
 
@sunrunner: Ich muss kein eigenes OS schreiben. Android ist freie Software und mit dem öffentlich bekannten Source Code arbeiten neben Google viele andere Entwickler, weshalb ich beim Kern von Android am ehesten darauf vertrauen, dass hier keine Daten an fremde Stellen geschickt werden.
Und Gapps muss ich auch nicht ersetzen, weil das schon jemand anderes getan hat, der, im Gegensatz zu Google, diese Software öffentlich entwickelt. Denn eine API ist nur eine Art Vertrag, man kann eine vorhandene freie Implementierung dieser API verwenden und die meisten Apps, die auf diese API bestehen funktionieren weiterhin.

Ich vertraue denjenigen, die mit offenen Karten spielen und nichts tun, was mich stört.

Das hat nichts mit Aluhut zu tun, die Datensammelei ist kein Geheimnis: https://takeout.google.com/settings/takeout . Dass diese Daten zur Verwertung genutzt werden, ist auch kein Geheimnis. Ich bin kein Kunde von Google, denn ich habe von Google noch nie etwas gekauft. Als profitorientiertes Unternehmen, müssen sie also die Dienstleistung, die sie mir anbieten mit einer anderen Verwertungsabsicht bereitstellen. Google ist erster Linie ein Werbevermarkter, weil ich aber meine Daten nicht herausgeben möchte, damit andere Versuchen durch Werbung mein Kaufverhalten zu beeinflussen, lehne ich es ab, ihnen die Daten dafür zur Verfügung zu stellen, das mache ich ganz einfach in dem ich ein ROM verwende, dass auf nachvollziehbare Weise entwickelt wird und keine Daten an Google schickt.
 
@dpazra: Sorry, aber bei Google weis ich was mit meinen Daten passiert und das Google diese Daten so gut es geht schützt.
Einem Drittanbieter OS oder einer Diensteanbieter App deren Urheber ich nicht kenne vertraue ich mit Sicherheit keine Finanzdaten an.
 
@AlfredENeumann: Das, was ich darüber weiß, was bei Google mit meinen Daten passiert finde ich schon nicht gut. Ansonsten weiß ich nur das, was Google mir sagt und in dem Detailgrad, in dem Google es mir mitteilt ("wird genutzt um relevantere Werbung anzuzeigen"), denn die Gapps sind proprietär, nur Google weiß, was sie im Detail tun.

Ich weiß nicht, welche zwielichtigen Drittanbieter dir vorschweben, ich rede jetzt nicht von denen, die heimlich Spyware auf importierten Smartphones installieren, bevor diese ausgeliefert werden. Ich rede von den Communityprojekten bei denen jeder Entwicklungsschritt offen ist und über Github eingesehen werden kann. Und denen traue ich keine Finanzdaten an, nicht weil man freier Software nicht vertrauen könnte (eher traue ich allerdings freier Software als proprietärer, die hinter verschlossenen Türen entwickelt wird), sondern weil es dazu gar keinen Grund gibt. Ich habe an jeder Straßenecke einen ATM. Ich kann soviel Geld abheben wie ich will und jeder nimmt mein Bargeld an.
 
Einige Bank-Apps haben schon lange die Funktion "Bezahlen per NFC" implementiert. Aber mir hat das nie so gefallen. Hat auch nicht immer sofort funktioniert. Mir ist das Contact-Less bezahlen mit meiner Bankkarte / Kreditkarte lieber. Nur kurz am Kartenleser ranhalten und der Betrag wurde bezahlt.
 
Bringt mir nichts, wenn die App nicht auf einem gerootetem Gerät funktioniert...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles