Amazon meint es ernst: Rekord-Übernahme soll Haustüren öffnen

Mit dem Zugang zu den Wohnungen seiner Kunden ist es dem Handelskonzern Amazon ziemlich ernst. Das Unternehmen hat entsprechende Systeme nicht nur selbst entwickelt, sondern übernimmt nun auch den wohl größten alternativen Anbieter. ... mehr... Knopf, Tür, Klingel Bildquelle: Public Domain Knopf, Tür, Klingel Knopf, Tür, Klingel Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wenn es das in Deutschland geben wird, habe ich das letzte Mal bei Amazon eingekauft.
 
@husky046: zwingt dich ja niemand 1. das smarte Türschloss zu verbauen und 2. Amazon die berechtigung zu geben das sie rein kommen dürfen.
 
@Eagle02: Oh - Amazon wird dich nicht beliefern wenn du da nicht mitmachst. Oder denen die das nutzen erhebliche Vergünstigingen geben.
Mir egal - Amazon steht nicht auf meinem Portfolio und kann bleiben wo der Pfeffer wächst.
 
@LastFrontier: Da Amazon hier noch nciht mit eigenen Boten liefert ist das Amazon hier sowieso erst mal völlig Latte. Wenn Amazon nicht liefern will dann lassen sie es halt. Gibt alternativen und es ist ihr Geld das flöten geht. Ich bekomme meine Ware auch woanders. Das weiß auch Amazon von daher werden die hier nicht ankommen mit "entweder oder". Vergünstigungen können sie ja geben. Wer dann mit macht selbst schuld... Nur wie gesagt solange Amazon hier noch über DHL und co. liefert eh wurscht.
 
@Eagle02: Amazon liefert seit Monaten in weiten Teilen Deutschlands bereits mit eigenen Fahrern aus.
 
@Eagle02: Es geht husky046 wohl gar nicht darum, so ein Türschloß bei sich einzubauen oder nicht. Er hält es nur für verwerflich, was Amazon da vor hat und will die Firma daher boykottieren, das ist doch in Ordnung.
 
@husky046: Also "Ring" gibt es schon. Hängt an meiner Tür ;)
 
@Matico: Bei mir ist es ein runter Blumenkranz :D
 
@Schneegestöber: dann liegt er also auf dem Boden?
 
"übernimmt nun auch den wohl größten alternativen Anbieter"

Das wäre dann wohl die "Panzerknacker und Co. KG AG" ?
Wie bekloppt ist eigentlich die Gesellschaft geworden ?
 
@marcol1979: Türen in ganz großen Stil öffnen hierzulande doch die
"organisierten Fachkräfte" vorzugsweise aus Osteuropa. Da brauchen
wir doch nicht Amazon dazu.
 
@Selawi: Ja aber die öffnen zu umständlich "oldschool". Bin gespannt wann die dann auf High-Tech aufrüsten.
 
@movieking: Die steigen auch schon mal durch höher gelegene Fenster ein;-)
 
@movieking: So umständlich ist das nicht, ich bin mir ziemlich sicher, dass so ein Amazon Schloss schwieriger zu öffnen sein wird als 99% der derzeit verbauten Schlösser und dazu sind sie ein verdammt kulantes Unternehmen falls es wirklich mal zu groben Fehlern kommen sollte.
 
@marcol1979: interessante Rechtsform, ist die neu?
 
@FuzzyLogic: Uralt! Eine Kommanditgesellschaft auf Aktien gibt es heute kaum noch. Schreibt sich heute so: KGaA
 
@marcol1979: Ich kann dann bestimmt nur sagen "Danke Amazon!" Begründung wenn unsere Spezialisten kommen mit einem extrem guten fungierten Computerwissen (Hacking, man munkelt aber es solls geben) und die Häuser sind ganz einfach offen, mit einem simplen Zug um Zug vor Ort Tausch - Kunde bekommt nicht bestelltes Paket - Kunde verliert komplettes bzw teures Equipment. Weiß nur nicht ob die Rechtssprechung Amazon dann die Schuld geben kann sowas zu zulassen.
 
Ich frag mich echt wer so beschränkt ist und Amazon erlaubt ins Haus kommen zu dürfen.
Das würde mir ja im Traum nicht einfallen. Wobei es irgendwie lustig werden könnte....
"Ja klar ihr dürfte rein kommen und das Paket ablegen..... Pass auf Hasso (der fette Pitbull) wenn die Tür aufgeht Fass! gibt nix anderes zu futtern heute" *pfeif*
 
@Eagle02: Ach, so absurd finde ich das nun auch nicht. In Mehrfamilienhäusern, könnte man so zumindest die Haustür öffnen, damit der Bote das Paket vor die Wohnungstür stellen kann.

Abgesehen davon, kann man dann anschließend Indoor-Überwachungskameras verkaufen, um diebische Postboten direkt anzeigen zu können. Neben dem Schriftzug "Hier wache ich" ist dann kein Bild von Hasso sondern HAL 9000. Das kurbelt die Wirtschaft an! Ein neuer KI-Entwicklungszweig zum automatischen erkennen von Diebstahl und Vandalismus entsteht. :)
 
@crmsnrzl: "Cortana is watching you" - die Idee find ich gar nicht mal schlecht ;-)

Das wirklich witzige ist:
Baut man smarte Türen in ein Firmengebäude ein, sinken die Versicherungskosten. Baut man (die gleiche Technik-) Tür in ein Privatgebäude ein, steigt die Versicherung gegenüber normalen Fingerprint.
 
@crmsnrzl: Ich hab früher selber in einem Mehrfamilienhaus zur Miete gewohnt, da machte das die Post/DHL schon vor ca. 20 Jahren so. Also so neu ist die Erfindung nicht. Meistens ist ja irgendwer schon in einem Mehrfamilienhaus zuhause. Und der Bote klingelt halt eben alle durch. Mittlerweile kann man bei DHL ja genau hinterlegen, was zu tun ist, wenn man nicht anzutreffen ist. Man kann auch kurz vorher noch ein Paket verzögert auslierfern lassen oder irgendwo im Garten/Garage/ausgewählte Nachbarn oder ähnliches hinterlegen lassen. Für kleinere Pakete kann man ja auch ganz gut an Packstationen liefern lassen. Ich komme täglich auf dem Weg zur Arbeit an 5 von den Dingern vorbei. Kostet nix und man kann das 24 Stunden/7 Tage abholen.
 
@ijones: Ja, bei mir geht der DHL Bote in den Garten und legt es im Gartenhäuschen ab. Wenn ich von der Arbeit komme, liegt mein Paket dort.
Und das schöne ist, es geht auch in umgekehrter Reihenfolge. Ich lege ein frankiertes Paket ins Gartenhäuschen, fordere in der App eine Abholung an und der Bote holt es dort ab. Kleiner Haken an der Sache: Bin ich zuhause klingelt er kurz. Wenn ich nicht innerhalb von 20 Sekunden an der Tür bin, ist erschon auf den Weg in den Garten. Aber was solls. Ich muss nie wieder am nächsten Werktag in die Filiale, um mein Paket dort abzuholen...
 
Ach die Paketboten werden doch so gut bezahlt, die werden schon nicht auf dumme Gedanken kommen, oder? Kappa
 
@monte: Zum Glück kommen Schlüsseldienste nicht auf dumme Gedanken.
 
@crmsnrzl: Ja klar, aber da bin ich beim Öffnen entweder dabei oder wenn du meinst "Schlüssel machen lassen" - dann kennt der ja wenigstens noch nicht meine Adresse.
 
@monte: Der Schlüsseldienst braucht keinen Schlüssel, um deine Tür zu öffnen. Und nein, er muss sie auch nicht aufbohren.

Oh, und ich vergaß, das Ganze dauert in den meisten Fällen nicht mehr als ein paar Sekunden.
 
@crmsnrzl: Ja, ich fand es schon etwas erschütternd wie schnell ich nach etwas Übung ein einfaches Schloss offen hatte. Also sicher kann man zumindest ältere Schlösser nicht nennen.
 
@crmsnrzl: tatsächlich ortsansässige mit einem leumund und langer Tradition usw. natürlich nicht. nur diese firmen, die sich in branchenbücher unter falscher vospiegelung der regionalität einnisten...
 
@Rikibu: Ach, meinst du die Qualitätsfirma meines Vertrauens: "AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA 24/7-Türnotdienst"?
 
@monte: Warum klaut der Paketbote nicht gleich das Paket? Dann spart er sich immerhin das Treppensteigen.
 
@gutenmorgen1: Ein Gegenstand < ein ganzes Wohnungsinventar? Come on... die Banden sind doch heute schon sehr gut organisiert. Die arbeiten halt ne weile als Lieferant und dann wird an einem Wochenende mal mit paar Kollegen und Lastwagen kurz ne halbe Stadt leergeräumt und ab nach Osteuropa damit und auf nimmer wiedersehen.
 
@monte: Da scheinen sie die "smarten" Türen ja gar nicht zu brauchen.
 
@monte: Warum sollten die sich mühsam als Lieferant ausgeben und Wege suchen, das Tracking von Amazon zu umgehen, wenn sie einfach das Fenster eintreten können?
 
@theBlizz: Ich würde vermuten, dass es bei Leuten die Smarte Türen oder vergitterte Fenster haben oder gar Teil einer Gated Community sind vermutlich weitaus mehr zu holen gibt als beim average Joe der jeden Monat seine Schulden ein kleines bisschen weiter ausbaut. Klar wird da auch eingebrochen, aber nicht jeder Kriminelle ist direkt ein Profi / Teil einer großen Organisation / ansatzweise clever.
 
@gutenmorgen1: Diebische Postboten / Paketboten sind ja nun nichts grundsätzlich neues, immerhin ist dank Scan bei jedem Umladen des Pakets ein Tracking kein Problem. Mehr Sorgen solltest Du Dir über den Innendienst im Verteilzentrum machen - und worum es hier jetzt geht ist die Tatsache, dass Fremde (der Paketbote) relativ unkontrolliert in Deiner Wohnung, also Deiner persönlichsten Privatsphäre, steht. Das mag halt nicht jeder.

Wobei der vermutlich dermaßen zeitlich unter Druck steht, dass er kaum Zeit hat sich bei Dir "umzusehen".
 
@gutenmorgen1: Meine Postbotin spart sich nicht nur das Treppensteigen sondern sogar das Klingeln. Wenn das Paket nur irgendwie in den Briefkasten passt unterschreibt sie die Empfangsbestätigung sogar selber.
 
Ich würde meinen Bauunternehmer verklagen, wenn er ohne Rückinfo bzw. schriftliche Erlaubnis so ne "smarte" Klingel verbauen würde...
 
@DerTigga: Wie kommst du auf die Idee, dass er das tun würde? Als Bauherr hat du den Kram den du im Haus haben willst, selber auszusuchen.
 
@gutenmorgen1: Hör auf mit Details. Wir sind in Deutschland. Erst einmal KLAGEN. Oder übers klagen fantasieren :)
 
@gutenmorgen1: Es ging bei meinem Metapher nur darum aufzuzeigen, das ich mir sowas nicht anschaffen würde und würde ich irgendwie doch in Besitz oder gar Benutzungszwang von solch einer Klingel kommen, der Verursacher davon sehr eigenmächtig / wider meinen Willen gehandelt hätte.
 
Westliche Zivilisation 2022: 19jähriger sitzt in Unterhose im Livestream (ist ja außerhalb des Aufnahmebereichs der Kamera) und macht ein Live-Let's Play, im Hintergrund stellt ein Scheinselbstständiger für Amazon Fresh wie selbstverständlich das Frühstück auf dem Tisch.
 
Ich bin auch kein Fan von der Idee aber... Man könnte eine Kamera abbringen am Vorraum nach der eingangstur und sobald ein Paket Bote weiter ins Haus gegangen ist wie der eingangs Bereich haftet der Post hersteller für alle Schäden und Diebstehle. Weiter wird per SMS oder Email vorangekundigt das ein Postbote kommt... Dann wäre es für mich mal so halbert okay. Echt schlimm weiß einige hier wegen jeden Mist die eine Panik schieben. Für einige wäre es wirklich sicherer wenn sie sich in irgendeiner Höhle verstecken würden sehr tief in einem Berg und dann noch den Alu Hut anlegen ;)
 
@Bullz: Und wieso sollte man solch einen Raum von seiner Wohnung abzwacken per komplett leer lassen, einfach damit so ein Paketbote nicht womöglich (doch) in Versuchung geführt wird .. ?
Und wer zahlt (und erlaubt!) im Zweifelsfall die Umbauten, damit es so nen Vorraum, wie du es nennst, überhaupt mal gibt ? Sowas hat schließlich längst nicht jede Wohnung ?
 
@DerTigga: "Und wieso sollte man solch einen Raum von seiner Wohnung abzwacken per komplett leer lassen"

Vielleicht weil man den Service zwar aus irgend einem Grund in Anspruch nimmt obwohl man paranoid ist?

Oder wie umschreibt man das psychische Problem, dass man zwar Angst hat, dass man vom Paketboten beklaut wird, ihn aber trotzdem unbeaufsichtigt in die Wohnung lässt, obwohl das kein Muss ist?
 
@gutenmorgen1: Nur weil Du paranoid bist, heißt das ja nicht, dass sie nicht tatsächlich hinter Dir her sind ;-)
 
@gutenmorgen1: Ob man (mindestens) Inkonsequent sein schon als echtes psychisches Problem bezeichnet bzw. bezeichnen sollte, da halte ich mich raus..
 
@Bullz: Naja du setzt den Aluhut hier auch nur ab wenn du vorher dein Postboten Überwachungssystem aufbaust und die Haftung klar ist. So würden sicher auch noch ein paar andere mitgehen. Ich bin für recht viel offen und in den Kofferraum liefern geht okay, aber ja hier ist meine Schmerzgrenze auch überschritten. Wenn es nicht gerade der Flatscreen ist merkst du erst Tage später ob und was entwendet wurde und weißt dann nicht ob es die Putzfrau, der Besuch oder der Sohnemann war. Auch haben die meisten Haushalte keinen entsprechenden Vorraum und EFH's können auch ne Paketbox oder Drohnenlandeplatz installieren.
 
"als wäre ein eingehendes Übernahmeangebot des Handelskonzerns recht trefflich mit der klassischen Schutzgeld-Methode zu vergleichen"

Lange nicht mehr so einen Blödsinn gelesen!
Der gute Herr war mit seinen Türöffnern einst bei Shark Tank aufgetreten und wollte für 10% seiner Firma 700.000 Dollar. Keiner hat zugeschlagen...
Und jetzt zahlt Amazon eine Milliarde! Klar ist das Schutzgeld...
 
@gutenmorgen1: This^^

Amazon ist eine große, erfolgreiche Firma aus Amerika.
Zu erfolgreich anscheinend - für einige.

Klar doch, dass die - egal was sie machen - einfach böse sind. ;)
 
Ach Leute... immer dieses Misstrauen. Ist euch eigentlich klar, wie schnell und einfach eine Tür offen ist wenn man das denn nur möchte? Die wenigsten haben eine Hochsicherheitstür, sondern irgendwas billiges, was mit einem Draht in 5 Sekunden offen ist, (das ist wirklich so, sofern man die Tür einfach nur zu zieht, was die meisten machen) und mit einem sanften Rempler gegen die Türe geben die meisten verschläge auch schon nach.
Da wird einfach noch eine Kamera mit verkauft, die den Eingangsbereich filmt und gut ist.
Und das allerbeste ist, man muss es einfach nicht machen, wenn man es nicht möchte!
 
@FatEric: Bei Amazon, Google, Facebook,..[ bitte Ausfüllen] ist es dringend angebracht Misstrauen zu haben!
 
@bebe1231: Es geht hier um den Postboten...
 
@FatEric: Aha, was hat dann Amazon mit dem Postboten zu tun?
Du kannst dir gerne eine vernetzte Türklingel anbauen lassen und die von Amazon dadurch erhobenen Daten in trockenen Tüchern wissen.
Es geht auch nicht nur um den Postboten, denn meine Post bekomme ich auch ohne eine von Amazon überwachte Türklingel. Es geht darum dass Amazon deinen Tagesablauf wissen will, man weiß wie groß der Haushalt ist, man erfährt wie oft Besuch kommt,.....
Mir kommt sowas jedenfalls nie an die Außenwand.
 
@bebe1231: Ich hoffe du besitzt kein Smartphone.... meine Güte. Also entweder ist man Konsequent oder lässt es einfach ganz bleiben. Einerseits mit einem Smartphone rumlaufen, dass einen ständig und überall extremst überwacht, dann aber bei Amazon mimimi rufen.
 
@FatEric: Klar habe ich ein Smartphone, aber es gibt halt noch was anderes als Android, Apple oder Windows.
Wenn du dich völlig ausziehen lassen willst, kannst du ja gerne machen. Holst dir dann noch die Alex-Wanze ins Haus und bezahlen am besten nur noch Bargeldlos. Die Firma dankt.
 
Bin wirklich gespannt wan ndie ersten News auftauchen in der man von einem gehackten System spricht, bei dem zig tausende von Benutzeraccount gestohlen wurden. :-)
 
@Tomy Tom: Das ist bei Amazon und Google noch nie im großen Stil passiert.
Im übrigen ist jedes Türschloss so ein System, welches sich selbst von Amateuren "hacken" lässt. Wenn ich in ne Wohnung rein will, mache ich mir nicht die Mühe, Amazon zu hacken, sondern trete einmal kurz gegen die Türe und drin ist man.
 
@FatEric: Damit hinterlässt du allerdings Spuren die leicht nach zu verfolgen sind.
Mit dem stehlen entsprechender Daten wird das schon schwieriger.
 
Hm, würde es funktionieren wenn der Nachbar ganz laut schreit "Hey Alexa, öffne die Wohnungstür!"
 
Also unser DHL Bote, der kommt aber auch schon seit 20 Jahren zu meinen Eltern, kennt das Versteck für den Hintertür Schlüssel und legt die Pakete bei bedarf in den Garten - Vorraum. Er könnte theoretisch auch ins ganze Haus, und einmal habe ich ihn auf der Keller - Toilette angetroffen, da sich bei ihm wohl die Natur gemeldet hat. Aber das ist ja auch völlig in Ordnung.

Vor 10 Jahren konnte man die Paketboten noch auf eine Tasse Kaffe einladen und ein wenig kennenlernen. Die Zeit war da.

So haben wir festgestellt das er ausm selben Dorf kommt, sehr sympathisch ist, und wir halt kein Problem damit haben das er die Pakete ins Haus stellt.

Bei mir hier in der Stadt würde ich nicht mal im Ansatz auf die Idee kommen. Ich bin schon froh das ich im zweiten Stock wohne, und so nicht so einfach Wohnungseinbrüchen ausgeliefert bin. In die beiden Wohnungen untern bei mir im Haus wurde letztes Jahr versucht einzubrechen. Bei den einen Nachbarn haben sie den Keller leer geräumt.

Das Problem das ich damit habe ist nicht, das ich den Boten mißtraue. Ich nehme an das Amazon ohne Frage JEDES als gestohlen gemeledete Objekt ersetzt. Ohne überhaupt zu hinterfragen. Ist ja in ihren Kassiererlosen Supermärkten auch so: Alles was das System nicht erfasst, gibts geschenkt.

Was mich dabei besorgt, ist das es einfacher ist, einem Amazon Boten oder mir selbst zu folgen, und mit einem sniffer die Daten die ans "smarte" Türschloss übertragen werden abzufangen und blubb, schon hat ein potentieller Dieb einen Haustürschlüssel für meine Wohnung. Das selbe Problem gibt es ja auch bei Keyless go Schlüsseln in Autos. Auch dort lassen sich die Daten abfangen und auf ein Gerät übertragen, das einem nicht nut den Zuagang zum Auto gewährt, sondern auch den Motor starten lässt.

Da fände ich folgende Idee schon besser: Amazon bietet eigenen Fahrzeugen (möchten ja die Auslieferung in Zukunft auch selbst machen) 3D Scanner/Drucker an. Dort kann man seinen Haustürschlüssl scannen lassen. Sodass Amazon sich diesen für den Fall eines Falles ausdrucken kann und ins Haus hinein kommt. Und den gedruckten Schlüssel muss der Bote dann beim Paket lassen. Sollte er das nicht, muss eine extreme Vetragsstrafe fällig werden. (Geht natürlich nur bei Eigentumshäusern)
So muss man zwar Amazon vertrauen, aber braucht sich keine Sorgen machen, das man potentiell hackbaren Mist an der Tür verbaut hat. Und der Paketbote kommt trotzdem rein, wenn man das möchte.
 
@Speggn: "So muss man zwar Amazon vertrauen [...]"

Warum sollte man ausgerechnet einem Konzern derart viel Vertrauen entgegenbringen, der selbst nicht bereit ist, dem Kunden in gleicher Weise zu vertrauen und ihm z.B. grundsätzlich zu ermöglichen, seine Käufe "per Rechnung" zu begleichen, anstatt die jeweiligen Beträge (teils sogar vor Erhalt der Ware) direkt vom Konto einzuziehen? ;)
 
@KoA: welchen Vorteil habe ich wenn ich die Ware bei Amazon "per Rechnung" bezahle ?
 
@KoA: Für mich wäre das auch nichts. Aber in einer Welt mit Facebook und Google ist es für die meisten Menschen doch nur Konsequent sich hier noch einem Mega Konzern anzubieten....
 
@Speggn: Ich nehme an das Amazon ohne Frage JEDES als gestohlen gemeldete Objekt ersetzt.
Daran hat Amazon nicht gedacht. Die Reklamations-Schwemmung wäre hart und Diebstahl ist vorprogrammiert durch Betrügerei, Manipulationen von Software und vor allem Kamera
Mega Plus
 
Lieber Paketbote: Mein Server heißt Proteus IV - bitte eintreten!

:D
 
Gut daß ich 1. kein Smart-Schloss nutze oder nutzen werde und 2. nicht bei Amazon Kunde bin bzw. sein muß! :)
Der gute Schließzylinder in alter mechanischer Betätigung reicht durchaus, wenn er genug Qualität hat.
 
@sandvik: Meine Handykamera und 3D-Drucker würden dir da vermutlich widersprechen, da gibt es derzeit kaum Gegenmaßnahmen.
 
Das englische Wort "relentless" steht für unbarmherzig, unerbittlich, unnachgiebig, gnadenlos. Die Internetadresse http://www.relentless.com führt direkt zu http://www.amazon.com - und nein, das ist keine Weiterleitung von irgendwem, der das lustig findet. Schlägt man nach, wem "relentless.com" gehört, dann ist das Amazon selbst, siehe https://www.whois.com/whois/relentless.com - ich finde, man muß schon ziemlich krank im Kopf sein, um so eine Seite anzumelden. Die Geschäftspolitik ist damit jedenfalls eindeutig definiert.
 
Was Amazon hier großartig als "Service" zu verkaufen versucht, ist tatsächlich nichts anderes, als sämtliche Konkurrenz - im wahrsten Sinne des Wortes! - auszuschließen. Denn ist so ein spezielles Schließsystem erst einmal beim Kunden installiert, wird sich dieser fast ausschließlich bevorzugt von Amazon beliefern lassen und kaum noch bei anderen Andietern ordern, da die Konkurrenten ja nun nicht mehr den gleichen Service anbieten können, wie Amazon! Eine Tür lässt sich in der Regel eben nun einmal nur noch öffnen, wenn das spezielle Amazon-Schloss dies zulässt. :))
Aber gut! Wer diesen Blödsinn freiwillig mitmacht und einem Anbieter allein derart viel Macht verleiht, muss dann halt auch die daraus hervorgehenden Konsequenzen ertragen können. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazon Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles