Redstone 4 wird wohl Windows 10 Spring Creators Update heißen

Der Name des ersten der zwei großen Windows 10-Updates von 2018 steht offensichtlich bereits fest. Microsoft hat sich wohl entschieden, da­für den Namen Windows 10 Spring Creators Update zu verwenden. Dies geht aus Informationen des Feedback-Hubs beim aktuell ... mehr... Windows 10, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, RS4 Bildquelle: Richard Hay Windows 10, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, RS4 Windows 10, Spring Creators Update, Windows 10 Spring Creators Update, RS4 Richard Hay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Scheinen sehr creative creators bei MS zu sein bei der ewigen "Creators" namens gebung.

Wie wäre es mit :

Windows 10 Opt In Update
Windows 10 Privacy First Update
Windows 10 Securety First Update
Windows 10 Usability Update
Windows 10 No Cortana and no preinstalled bloatware Update

usw. usw.
 
Mal bei Linux klauen: Win10-update 18-04; update 18-10; update 19-04
 
@Alfred J Kwack: oder bei Apple 10.1, 10.2, 10.3 ...
 
@Rumpelzahn: oder einfach beim internen Schema bleiben. 1710, 1703, 1610 ...
 
@Rumpelzahn: Ach, und 10.13 heißt nicht High Sierra? Und das Fall Creators Update hat nicht die Nummer 1709?
 
@Knarzi81: man weiß ja, was gemeint ist. ;)
 
@Alfred J Kwack: Da bin ich auch dafür. Entweder "Windows 18.04", "Windows 18.09" oder "Windows 10 Version 18.04"
 
@MarcelP: Die aktuelle Version heißt Windows 10 1709. Alle noch Restalkohol? Einfach mal Winver.exe ausführen.
 
@Knarzi81: ich wunder mich auch... sowohl Linux als auch Apple hat ebenso komische Namen wie Tiernamen :-)
aber die Version benummerung also eine Zahl bei welcher man sofort erkennt wie alt der Release ist, existiert seit Anfang an(also von Windows 10)

aber naja, hier wird einfach nur gemeckert, weil es böses Microsoft ist
 
@Knarzi81: schlechte nacht gehabt? Hab doch geschrieben das eine bezeichnung ohne die 10 viel besser wäre
 
@MarcelP: Lies deinen Post nochmal, denn da machst du nämlich auch einen Vorschag mit 10, nämlich "Windows 10 Version 18.04". Nirgends steht da, dass es ohne 10 besser wäre. Und der Vorschlag entspricht fast exakt dem Namensschema, das seit Beginn genutzt wird, nur ohne "Version" und ".".
 
Schon so viel MS Hate obwohl der Tag noch so jung ist...ich hol mal Popcorn.
 
@ItMightBeDennis: und alle schreiben vom Desktop aus*made my day hahaha
 
Die können es ja nennen wie sie wollen, aber sie sollten nicht erwarten daß normale Leute auch nur ansatzweise wissen welche Version jetzt was ist. In welcher Welt ist es vernünftig, erst den Herbst und dann den Frühling in einer Nummerierung zu verwenden?
Zum Glück gibt es immer noch die Monatsangaben, welche wenigstens einer Logik folgen.
 
@Johnny Cache: Dafür gibt es die Versionen 1607, 1703, 1709... (Jahr/Monat) außerdem holt sich der Rechner doch eh immer das neuste. Ein Winterupdate im Frühling passt noch weniger zumal der eh unbedeutende Name noch garnicht offiziell ist.
 
@PakebuschR: Daß Rechner immer aktuell sind ist leider gerade im Corporate-Umfeld mit vielen Außendienstlern nicht der Fall. Und lustigerweise hatte ausgerechnet meine Kiste eine aversion gegenüber 1709, welches sich um's Verrecken nicht installieren ließ. Und ich würde meinen Arsch verwetten daß wir noch viele solcher Kisten draußen haben.
Und was die noch nicht offizielle Namensgebung angeht, den Blödsinn mit Creators und Autumn Creators haben wir schon, da fällt es nicht schwer zu glauben daß sie wirklich noch ein Spring Creators hinterher schieben.
 
@Johnny Cache: Aber was spielt der Name für eine Rolle, daran erkennt man in der Regel eh nicht was neuer ist, man hätte es auch Creators Update 1, 2 und 3 nennen können aber wer weiss das 3 neuer als 2 ist weiss auch das 1709 neuer als 1703 ist und wenn es einen ganz anderen Namen bekommt weiss der Laie eh nicht Bescheid, das ist z.B. bei Apple Tienamen auch nicht anders (Tiger, Leopard, ...Lion).
 
@PakebuschR: genau, er spielt eigentlich keine Rolle und dennoch wird ständig mit diesen sinnlosen Bezeichnungen um sich geworfen.
Wenn auch nur ein Prozent meiner User wüsste welche Version sie gerade auf der Kiste haben und wie deren Codename lautet wäre das wohl verdammt viel. Aber wenn sie eine bestimmte Software wollen heißt es eben daß diese z.b. das Creators Update benötigt... und das ist eben Mist.
 
@Johnny Cache: Ist eben Marketing, setzt denn eine Software das Creators Update voraus? Wüsste jetzt nur für Mixed Reality (FCU) und das holt der Rechner sich dann doch allein, kann dem user doch auch genau wie die Service Pack egal sein solange er die Updates laufen hat muss er sich im Normalfall da auch nicht drum kümmern.
 
Nun denn, es kommt ja auch im Frühling.
Spring ist also perfekt gewählt.

Fall für das Herbstupgrade.

Summer für Sommerupgrades und Winter für ein vorgezogenes Winterupgrade, wenn nötig.
 
@Nibelungen: und wenn du die namen später mal untereinanderschreibst wirst du dich wundern wieso, erst das creators update, dann das fall update und danach das spring update kommt. Das ist überraschend und verwirrend. Nun gut. Kann man so machen - ist aber dumm.
 
@toco: Nun, das erste Sommerupgrade war die 1507, die kostenlose Variante, aus Windows 7 und 8.1 ein Windows 10 zu machen. Das wurde mit der 1607 abgeschlossen.

Danach kam man nur zu Windows 10, wenn man eine Clean Installation durchführte und einen der Versions-Keys verwendete. Angeblich soll damit seit Januar 2018 Schluss sein.

Spring und Fall werden vermutlich die Upgrades sein, die bleiben werden.
Microsoft wird es tun, wie sie es für richtig halten, nicht unser Krieg.
 
@Nibelungen: Ab 1607 kannst den Key auch direkt beim Cleaninstall/Setup oder anschließend in Windows eingeben aber ein Upgrade von Win7/8.x aus geht mit allen Versionen gleichermaßen und das auch heute noch, ob sich das mit RS4 ändert werden wir dann sehen.
 
@toco: Dafür gibt es die Versionsnummern, die Namen sagen in der Regel garnichts über die Aktualität aus siehe Apple mit ...Tiger, Leopard, Snow Leopard, Lion..., da weiss man als Laie so oder so nicht was davon das aktuelle ist.
 
Name ist doch egal. Wichtig ist nur, daß ich auf meinem Rechner nichts davon mitbekomme und er bleibt wie er ist.
 
@Lord Laiken:

Bleibt er nicht.

Jedes Upgrade - nicht Ubdate - ist ein neues Windows 10.

Ich empfehle jetzt, heute, das Windows-Programm Datenträgerbereinigung zu starten.
Zu finden in Windows-Verwaltungsprogramme.

Um vorhergehende Windowsversionen zu löschen, gleich nach dem Start auf Systemdateien bereinigen gehen, dann alle Punkte anklicken, die im Vorschaufenster angezeigt werden.

Bei zu kleinen Festplattenpartitionen C:\ gibt es Ärger, wenn man weniger als 80 GB freien Speicher hat. Zudem sollte seit der Version 1607 der Arbeitsspeicher über 2GB liegen.

Man kann das Upgrade hinauszögern wenn man will. Bringt aber wenig.
Ansonsten lädt sich das Upgrade im Hintergrund auf die Platte und wird irgendwann, ggf. beim nächsten Systemstart, installiert und aktiv.

Wenn man das selber steuern will, in einer ruhigen Minute dann den Installationszeitpunkt selbst bestimmen.
 
@Nibelungen: naja 80GB müssen es nicht gleich sein, waren 16GB (hat sich vielelicht leicht geändert), die 2GB beziehen sich auf neu ausgelieferte Rechner, alte Geräte bekommen das Upgrade dennoch.
 
@Nibelungen:
Bei mir nicht.
 
Ach WINFUTURE, mal wieder schlechte Überschrift gewählt und schlecht recherchiert...*gähn*.

Der Eintrag wurde, nachdem der Screenshot die Runde gemacht hat, sofort wieder entfernt. Ein Hinweis, den ihr hättet schreiben können!
Und in der Überschrift heisst es "wird wohl", im Text dann aber "könnte auch anders heissen".

Bitte...erst überlegen, dann schreiben. Oder vielleicht nochmal Korrektur lesen. Ist ned schwer.
 
@dudelsack: "wird wohl" und "könnte auch anders heißen" schließen sich nicht gegenseitig aus. Wenn es 80 % Regenwahrscheinlichkeit gibt, wird es wohl regnen, es könnte aber auch die Sonne scheinen. Trotzdem wäre die Voraussage richtig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen