Google sucht nicht mehr per Domain-Änderung in anderen Ländern

Google schafft die Möglichkeit zur Anzeige von lokalisierten Such­er­geb­nis­sen für ein bestimmtes Land durch die Änderung der Domain-Endung ab. Wer also bisher zum Beispiel versuchte, durch die Änderung von Google.de zu Google.com bessere ... mehr... google suche, Android Suche, Google Suche Android google suche, Android Suche, Google Suche Android google suche, Android Suche, Google Suche Android

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Halte ich für keinen guten Schritt. Wenn ich gezielt die russische Google-Suche aufrufe ist es doch naheliegend, dass ich auf der Suche nach russischen Suchergebnissen bin, genauso wenn ich die italienische oder eben die klassische englische Sucheseite aufrufe.
 
@Memfis: Aus der Sicht, dass Du in DE bist und etwas in RU, oder den USA suchst, hast Du Recht.

Google geht aber von etwas anderem aus. Du bist Deutscher und reist z.B. nach Russland. Du verwendest auch dort Google.de, weil es einfach deine Sprache ist. Nun soll dir Google.de eben Ergebnisse in Bezug auf deinen Aufenthalt in Russland anzeigen und Du dafür nicht extra auf Google.ru müssen.

Wie gesagt, wenn Du explizit von DE aus etwas in RU suchen willst, stellst Du deinen Standort auf RU und suchst. Bist Du fertig, stellst Du zurück auf DE. Ist zwar für User der Variante 1 umständlicher, aber in Bezug auf User der Variante 2 macht das ganze durchaus Sinn.
 
@Memfis & Scaver: Das ist beides eine Argumentation aus Benutzerperspektive. Relevanter ist aber die Sicht aus der Perspektive des Kunden. Für den Kunden von Google ist es wichtiger, dass seine Werbung den Nutzern angezeigt wird, die in der Nähe sind, wenn die Werbung ortsbezogen ist. Wie komfortabel die Benutzung ist, würde erst dann eine Rolle spielen, wenn der Pool aus Nutzern, den Google seinen Kunden zur Verfügung stellen kann, schrumpfen würde, aber das ist momentan nicht in Sicht.
 
@dpazra: Du hast Recht. Google hatte aber irgendwann mal als ersten Anspruch relevante Suchergebnisse auszuspucken und nicht relevante Werbeergebnisse. Aber bei 8 Milliarden Gewinn in einem Quartal vergisst man das sicher gerne.
Allerdings könnte man es technisch sicherlich so machen, dass die Werbung sich am Standort orientiert, die Suchergebnisse aber an der Länderdomain.
Wenn natürlich die Suchergebnisse nur noch gekaufte Werbung sind, dann funktioniert das natürlich nicht mehr...
Der Laden gehört längst zerschlagen.
 
@dpazra: Naja in der Bliebtheitsskala werden solche Features halt immer zerrissen und dann mittelfristig wieder einkassiert (andere sagen sie sterben dahin).
Es wird ne reichliche Portions KI von Nöten sein die Dinge so zu gestalten das beide Seiten der Kunde und der Nutzer positiv darüber berichten. Denn derjenige für den es so läuft wie gedacht meldet sich nicht das es toll ist, er erwarter das es genau so passiert wie gewünscht. Und die andere Gruppe bei der es nicht tut wie erwartet meldet sich natürlich und beschwert sich.
Man sollte die Finger von Dingen lassen sie man nicht umsetzen kann, und das Dilemma ist das die Kunden/Nutzerbasis viel komplexer unterwegs ist als es sich google träumen lässt. Es gibt sogar den Amerikaner der in Deutschland lebt und in Spanien Urlaub macht. Den hat google dann irgendwann nicht nur komplett verloren sondern rundum einen beigebracht. Der Kunde der eine URL eingibt erwartet zu recht das er den Inhalt der URL bekommt, alles andere erinnert mich start an's surfen in China. Und das google sich absichtlich auf das Niveau herablässt ... Respekt, Mut haben sie ja.
 
@Memfis: Ich denke, der Hintergrund ist die politische Zensur. Wenn ich als Russe etwas mittels "com" suchen möchte, also Such­er­geb­nis­sen in einem anderen Land (z.B. Deutschland), geht das nun nicht mehr. Er kann nun nur noch innerhalb der Domänen mit "ru" suchen bzw. er erhält nur noch russische Ergebnisse. ERGO: Informationsfreiheit erheblich eingeschränkt, Zensur ausgeübt, nix mehr mit freiem Internet. UND -gaaanz wesentlich- Google sabotiert die Freiheit des Internets und unterstütz damit Zensur.

DIES gilt natürlich nicht nur in Bezug auf Russland sondern auch auf alle anderen Ländern, die sooo gern Zensur für´s Internet ausüben möchten, z.B. Iran, China usw....!

NACHTRAG 30.10.17 um 13.51 Uhr: NANU??? Minus ohne Begründung? Ist immer schlecht!!!
 
@Kiebitz: Ich wars nicht. wollte das nur klarstellen
 
@Memfis: Alle ok!
 
Google ebnet den Weg für Zensur der Suchergebnisse, bestimmte S E X Seiten findet man nur via goole.li anstatt .de
 
@Alfred J Kwack: "Sex" ist nicht verboten, das kannst du ruhig ganz normal schreiben. Muss dir auch nicht peinlich sein. ^^
 
@DON666: Das weiß man bei WF leider oft nicht was geblockt wird.
 
@Alfred J Kwack: Geschlechtsverkehr, Pornographie, Porno, Hardcore-Porno, Vagina, Penis, Anal. Und was soll daran jetzt zensiert werden?
 
@Nigg: Manche wollen halt einfach was von Zensur krakelen, ganz egal obs stimmt.
 
@Nigg: Ich denke, es kommt nicht auf die von Dir genannten Worte an, sondern in welchem Zusammenhang sie verwendet werden.

Ich versuche mal ein Beispiel, von dem ich hoffe, dass es richtig verstanden wird und stehen bleiben darf. Wenn Du Pornographie im Zusammenhang mit Kindern bewertest als negative Tat, als strafbewehrt, als Verbrechen, als widerlich, es total ablehnst bzw. darstellst, wird es wohl -vermutlich und richtigerweise!!!- stehen bleiben. Wenn Du das in einem positiven, bejahenden Zusammenhang darstellst, wird es -hoffentlich !!!- geblockt, "zensiert"! Was ja auch nur richtig wäre!!!

Ich hoffe, das war verständlich und korrekt ausgedrückt und NICHT !!! falsch zu verstehen bzw. zu interpertieren.
 
@Alfred J Kwack: Nun, es liegt natürlich vorrangig bei WF, was erlaubt ist und was nicht und was dann blockiert wird oder nicht. Es ist eine "privat" betriebene Seite und unterliegt deshalb keinerlei "Antizensurvorschriften" wie wie z.B. Öffentl.-Rechtl.-Rundfunk.

ABER richtig erscheint mir trotzdem Folgendes: Die Autoren / Admins von WF haben nicht wirklich einheitliche Maßstäbe zur Bewertung von Beiträgen, meint was im Sinne von WF sein darf bzw. was nicht. UND das nicht nur von dem Inhalt her sondern auch bezüglich der Schreib- / Ausdrucksweise! Was da manchmal genehmigter Weise durchgeht, ist schon heftig!

UND das geprüft wird, ob per Filter oder manuell, merkt man doch schon mal an der Zeit, die vom Schreiben eines Kommentars bis zum Erscheinen hier im Ticker vergeht.
 
Damit grenzt Google die Globalisierung der Bürger klar ein.
 
Wer com aufruft wird schon die ganze Zeit zu de umgeleitet.
Ist schon die ganze Zeit ein Krampf bei Google und YouTube.

Früher funktionierte einfach /NCR
Dann aber nur noch wenn man cookies erlaubt und zuerst "https://www.google.com/ncr" aufruft.
Danach konnte man dann "https://www.google.com/webhp?safe=off&hl=en&pws=0" aufrufen.
Jetzt ging es die ganze Zeit mit "&gws_rd=cr" auch ohne cookies.

Also funktioniert jetzt '&lr=lang_en&cr=US' dann auch nicht mehr?

Schon das man sich verbiegen muss um als Deutscher englische Ergebnisse zu bekommen ist ein Unding. Nur weil ich laut IP in xyz sitze muss xyz noch lange nicht meine Muttersprache sein. Oder man ist auf Geschäftsreise, Urlaub...

Google verwendet im großen Stil cookies während es bei anderen nur mit URL Parametern geht (StartPage, Quant, DuckDuckGo).

Genauso ein Unding sind Umleitungen auf Seiten. Rufe ich Englisch auf will ich auch Englisch sehen.

Auch toll sind Installer die meinen Deutsch installieren zu müssen obwohl das System auf Englisch steht. Macht der Grafikkarten Treiber von Intel z.B. nur zu gern.

Diese Bevormundung geht einem auf den Sack.

Ich versuch den Laden zu meiden wo es nur geht. Aber Seitenbetreiber meinen ja Analytics, reCAPTCHA usw einbinden zu müssen.
In Firefox wird man dann mit Dingen wie Googles Safebrowsing genervt. Allein was man in Firefox alles abstellen muss: https://github.com/ghacksuserjs/ghacks-user.js/blob/master/user.js
 
@Paradise: Nun, es gibt ja entsprechende Filter zur Vermeidung von Analytics und Co. Z.B. Ghostery, HTTPS everywhere. UND Methoden zumSperren von Super-Cookies und / oder Flash-Cookies, siehe z.B. da >>> http://praxistipps.chip.de/super-cookies-loeschen-so-funktionierts_37458. Und in den Browsern gibt es ja auch Möglichkeiten, zumindest die "einfacheren" Cookis zu sperren.
 
@Kiebitz: Keine Angst. Ich hab in pfSense (pfBlockerNG) so ziemlich alle Listen die es so gibt. Und bei mir sind alle Cookies gesperrt bis auf die Seiten wo ich es erlaube und werden beim Tab und Browser schließen gelöscht.
 
@Paradise: Ich wollte Dich nicht persönlich kränken / belehren. Das war jetzt mehr als ein allgemeiner Hinweis / allgemeine Antwort gedacht für Leute, die da vielleicht noch nicht ganz soooo sicher sind.
 
@Kiebitz: Den meisten ist Tracking/Fingerprinting doch egal - haben doch alle nix zu verbergen.
 
Das ist wie die deutsche Rechtschreibreform. Wenn die Deppen nicht mehr richtig schreiben und lesen lernen wird die Dummheit legalisiert.
 
@AHDAJ: Wir, die die alte Rechtschreibung gelernt haben und mehr oder weniger beherrschen, sind auch nur Deppen, oder kannst du z.B. althochdeutsch? Sprache verändert sich nunmal. Übrigens schreibst du selbst auch nicht richtig, denn du hast einen Kommafehler drin.
 
@TiKu: ich schreibe inzwischen wie ich lustig bin, denn bei dem Chaos blicke selber nicht mehr durch was neue oder alte Rechtschreibung ist.
Im Zweifelsfall verwende ich schon die kommende Rechtschreibung. ;)
 
Wer fremdsprachliche Ergebnisse haben will, sollte einfach mit der Fremdsprache suchen, sofern er sie einigermaßen beherrscht. Wenn ich französische Begriffe in google.de eingebe, bekomme ich auch französische Seiten.
 
@1ST1: Nö, ganz so funktioniert das nicht. Die Suchdatenbanken und -algorithmen dahinter sind unterschiedlich. Wenn du auf Google.de z.B. französische Begriffe suchst, werden vorrangig deutsche Seiten oben sein, die diesen Begriff in irgendeinem Zusammenhang erwähnen. Oder es kommen lediglich sehr populäre und auch in DE gut bekannte ausländische Seiten nach oben. Lokale französische Ergebnisse wirst du nicht finden, es sei denn du gibst sehr konkrete Phrasen ein, die sich nur auf solchen Seiten finden lassen. Ansonsten bewertet der Algorithmus von google.DE es einfach als sehr unwahrscheinlich, dass du wirklich auf eine französische Seite wolltest, und zeigt dir sowas ganz unten erst an.
 
Wie sieht das dann eigentlich bei Maps aus? Muss ich da die Ortsnamen dann in Italienisch/Russisch eingeben?
 
@Paradise: Das versucht google aktuell mit übersetzten Ortsnamen zu regeln. Funktioniert in Südtirol mit Deutsch / Italienisch aber mehr oder weniger schon seit es Maps gibt
 
Es geht hier nicht nur darum in welcher Sprache gesucht wird sondern was für Suchergebnisse angezeigt werden. Wenn ich Deutschland bin und in google fr suche dann will ich in der Regel Französische Seiten finden die ich unter Google de nicht oder nur schwer finde. Auch die umgehung der EU Zensur wird somit erschwert (was auch der wirkliche Grund ist warum Google das macht).
 
Man schafft offiziell etwas ab was schon seit vielen Jahren nicht mehr funktioniert, ist ja sehr interessant!
*.de zum *.com wechseln bringt schon ewig und drei Tage keine wirklichen ungefilterten Treffer. Die deutsche Zensurkeule greift da immer noch voll durch! Ohne VPN hat man schon Jahrelang keinen wirklichen zugriff auf die *.com oder sonstigen Domain Ergebnisse!
 
So ein Blödsinn, Nonsense bleibt Nonsense, auch wenn es von einem großen Unternehmen entworfen wurde...
Gehe ich dagegen mit der gewünschten VPN und verschleierter IP auf Google, sollte dennoch meine gewünschte Domain verfügbar sein. Dies wird auch Google nicht verhindern können, so einfach ist das.
 
Was ist dann der nächste Schritt?

Das sich die Preise in ausländischen Onlineshops automatisch auf deutsches Niveau heben?

Man darf also nicht mehr über den Tellerrand hinausschauen.
 
@andi1983: Das hatte ich aber schon. Shops wo man auf Euro umschaltet und das ganze dann mehr kostet als in Dollar.
 
@Paradise: lustigerweise fällt einem sowas oft nicht auf, schließlich muss man ja immer im Kopf MwSt und Wechselkurs ausrechnen. Aber manchmal ist der EU-Aufschlag so groß daß es einen förmlich anspringt.
 
@Paradise: Muss man auch offline aufpassen. In Namibia hätte man mit Dollar immer saftig draufgezahlt, wenn man an der Theke nicht gesagt hätte, dass man lieber mit einheimischer Währung zahlt ^^
 
Das hoert sich nach kuenstlicher laendersprerre an... ist ansich ein schleichter schritt da die verschiedenen adressen an sich fureher so geplant waren und jetzt wieder abgeschafft werden. Im Aussland soll man halt nicht Deutsch suchen!! Und die aussagen mit VPN usw. sollen sich die leute hier einfach verkneiffen, da das nur klugschwaetzen ist um sich hochzuspielen mit "andere IP usw.".
 
größte Übungsplatz für Bürgerkrieg in DE ist auch fertig, Zensur überall, Krise in 3...2...1, und es geht los!!!
 
Da sieht man mal wieder was die Amis für Betrüger sind. Gleichschaltung der Suchergebnisse weltweit, Pfui Teufel. Ein Grund mehr künftig kein Google mehr zu suchen sondern direkt auf Nachrichtenseiten aus den jeweiligen Ländern. Schon bisher war es so, dass man neutrale Berichterstattung z.B. auf Google.at suchen musste. Jetzt schafft man auch dieses Fenster zur Demokratie ab. Und das alles unter dem Deckmantel der Usability.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:15 Uhr Herren Smartwatch GOKOO S10 Smart Uhr Stylische Sport Smartwatch Herren Männer Jungen Digital Outdoor Sport mit Schrittzähler Kalorienzähler und Informationserinnerung für Android und IOS SmartphoneHerren Smartwatch GOKOO S10 Smart Uhr Stylische Sport Smartwatch Herren Männer Jungen Digital Outdoor Sport mit Schrittzähler Kalorienzähler und Informationserinnerung für Android und IOS Smartphone
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
37,79
Ersparnis zu Amazon 24% oder 12,20

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter